Spanische rechtspopulistische Partei ignoriert kritische Presseanfragen.

Pressefreiheit: Die rechtspopulistische spanische Partei Vox ignoriert Anfragen von kritischen Medien, schreibt Reiner Wandler. Wahlprognosen trauen der Partei ein zweistelliges Ergebnis bei den anstehenden Parlamentswahlen zu. Autoren der größten spanischen Tageszeitung "El País" würden als "Manipulatoren" beschimpft, die Fake News verbreiteten.
taz.de

Adidas und Real Madrid verlängern ihren Rekord-Sponsorenvertrag.

Adidas und der Fußballclub Real Madrid verlängern ihren auslaufenden Ausrüstervertrag für 1,6 Mrd Euro, schreibt die spanische Zeitung "Marca". Adidas zahle bis 2031 jährlich 120 Mio Euro. Hinzu kämen weitere erfolgsabhängige Zahlungen. Damit sei der Sponsorenvertrag der höchstdotierte eines Fußballvereins. Adidas bestätigte den Deal bisher nicht.
marca.com, handelsblatt.com

Spanische La Liga kickt künftig mit Puma.

Puma sticht Nike als Ausrüster der obersten spanischen Fußball-Liga aus. Ab der Saison 2019/20 treten Kicker in der La Liga gegen Puma-Bälle, zudem laufen der FC Valencia und der FC Girona in Hemden aus Herzogenaurach auf. Die spanische Primera División soll jährlich 2,7 Mrd TV-Zuschauer erreichen. Puma setzt verstärkt auf die Strahlkraft des Fußballs: Auch Borussia Dortmund und bald Manchester City sind Partner.
manager-magazin.de

"SZ": Schließung des spanischen dpa-Dienstes kam ohne Vorwarnung.

dpa hinterlässt mit der "überfallartigen Schließung" ihres spanischsprachigen Dienstes eine entsetzte Redaktion, schreibt Peter Burghardt. Je nach Arbeitsvertrag stehen einige Journalisten per sofort auf der Straße. Der Dienst habe nie Geld verdient, war aber ein Symbol – das sich dpa nicht mehr leisten kann und will.
sueddeutsche.de (Paid), turi2.de (Background)

dpa baut ihren spanischsprachigen Auslandsdienst um und streicht Stellen.

Umbau im Ausland: dpa strukturiert ihren spanischsprachigen Auslandsdienst um und will künftig verstärkt auf Audio- und Videoformate setzen statt auf Textmeldungen. Es werde weiterhin einen spanischsprachigen Dienst geben, sagte Jens Petersen, Leiter der dpa-Konzernkommunikation: "Die Versorgung ist sichergestellt." Allerdings werde man durch den Umbau etwa 40 der aktuell 50 Stellen streichen müssen, die Kürzung betrifft v.a. Stellen "reiner Textreporter". Die Büros in Buenos Aires, Rio de Janeiro, Bogotá, Mexico-Stadt, Havanna und Madrid werden zu Korrespondentenplätzen.

Nicht betroffen von ähnlichen Plänen sind die weiteren Auslandsdienste der dpa (Englisch und Arabisch). Grund für den Umbau und die Stellenkürzungen beim spanischsprachigen Dienst sei vor allem die schwierige Marktsituation im lateinamerikanischen Raum. Der spanischsprachige Dienst liefert seit 50 Jahren Nachrichten an mehr als 200 Kunden aus 20 Ländern.
turi2 - eigene Infos, dpa.com

Netflix baut in Spanien erstes europäisches Produktionsstudio.

Netflix baut 20 Kilometer nördlich von Madrid sein erstes Produktionsstudio in Europa auf. Auf dem rund 22.000 Quadratmeter großen Gelände sollen künftig spanischsprachige Inhalte für Netflix selbst entstehen, aber auch Partner Filme und Serien produzieren. Netflix mietet zunächst drei 1200 Quadratmeter große Studios vom Geländebetreiber an, hat aber die Option, weitere Flächen zu nutzen.
wuv.de

Bild des Tages: Luis Rubiales entlässt den spanischen Nationaltrainer.


Spanische Turniervorbereitung: Luis Rubiales, Präsident des spanischen Fußballverbandes, verzieht sein Gesicht während der Presskonferenz zur Fußball-WM in Russland. Der Verband hat sich einen Tag vor dem Eröffnungsspiel von Trainer Julen Lopetegui getrennt. Am Freitag tritt die spanische National-Elf in ihrem ersten Spiel gegen Portugal an. (Foto: Manu Fernandez / AP / Picture Alliance)

"El Pais" ernennt erste Gender-Korrespondentin.

El Pais ernennt 42 Jahre nach der Gründung ihre erste Gender-Korrespondentin. Die spanische Zeitung schreibt, der neuen Rolle der Frauen in der Gesellschaft müsse mehr Aufmerksamkeit gewidmet werden. Die neue Gender-Korrespondentin Pilar Álvarez will unter anderem die Folgen der #MeToo-Debatte und der jüngsten Proteste für Frauenrechte im Land beschreiben.
theguardian.com, elpais.com

Henkell übernimmt die Mehrheit an Freixenet.


Große Schaum-Offensive: Henkell kauft nach zähen Verhandlungen die Mehrheit am spanischen Cava-Hersteller Freixenet. Laut "Lebensmittel-Zeitung" und der katalanischen Zeitung "La Vanguardia" zahlt die Wiesbadener Firma für 50,67 % Anteile 220 Mio Euro. Zusammen sind die beiden Firmen der weltweit größte Schaumweinhersteller.

Die Übernahmeverhandlungen dauerten mehr als zwei Jahre. Geografisch passen die Tochter des Lebensmittelriesen Dr. Oetker und die Katalanen gut zusammen - die Spanier sind vor allem in Südamerika stark, während die Deutschen in Europa und Osteuropa besonders erfolgreich verkaufen.
lebensmittelzeitung.net (Paid), handelsblatt.com, schwaebische.de

Spanische Fußball-Liga startet eigenen Streaming-Dienst.

Spanische Fußball-Liga startet im August einen eigenen, kostenlosen Streaming-Dienst. Im Rahmen des Projekts LaLiga4Sports arbeitet die Fußballliga mit 64 spanischen Sportverbänden zusammen, die sich so mehr Sichtbarkeit erhoffen. Laut Liga-Präsident Javier Tebas sollen die teilnehmenden Verbände mittelfristig mit ihren Inhalten über den neuen Streamingdienst Geld verdienen können.
matchplanmag.de

Bericht: Behörden hätten Dogan Akhanli vor einer Verhaftung schützen können.

Dogan Akhanli: Deutsche Behörden haben die Chance verstreichen lassen, den türkischstämmigen Schriftsteller vor der Verhaftung in Spanien zu bewahren, schreiben Lena Kampf und Ronen Steinke. Seit Oktober 2013 wusste das Bundeskriminalamt demnach, dass die Türkei nach dem Autor fahndete. Doch 2014 habe Deutschland auf einen Aufruf Interpols, Fälle von politischer Verfolgung zu melden, um die Betroffenen von der Fahndungsliste zu streichen, nicht reagiert. Erst seit der Verhaftung Akhanlis warne Deutschland Interpol vor möglichem Missbrauch der internationalen Haftbefehle.
sueddeutsche.de, turi2.de (Background)

Zitat: Werber Armir Kassei erbringt Seat den größten Liebesbeweis.

"Für Seat habe ich sogar vor einem Jahr meinen Führerschein gemacht. Mit 48! Das ist die größte Liebeserklärung, die ich einer Marke je gemacht habe."

Star-Werber Amir Kassaei investiert all seine Energie in die Agentur C14torce, die exklusiv für die spanische VW-Tochter Seat arbeitet. Im Doppel-Interview mit Seat-Marketingchefin Susanne Franz berichtet er u.a. über die Herausforderung, in Barcelona genug Kreative zu finden.
"Horizont" 45/2017, S. 12 (Paid)

Spanien will katalanische Medien stärker kontrollieren.

Spanien will katalanische Medien stärker kontrollieren und u.a. einen Fernsehkanal und einen Radiosender direkt dem Staatssekretariat für Kommunikation unterstellen. Von dem Schritt betroffen wäre auch die katalanische Nachrichtenagentur ACN. Die katalanischen Journalisten werten die Pläne der spanischen Regierung als "direkten Angriff auf die Bevölkerung".
deutschlandfunk.de

Spanische Regierung will katalanisches TV und Radio unter neue Aufsicht stellen.

Katalonien-Krise trifft auch das öffentlich-rechtliche Regional-Fernsehen TV3 und Catalunya Ràdio. Spaniens Ministerpräsident Mariano Rajoy will die Verantwortung für die Dachgesellschaft CCMA von der katalanischen Regionalregierung auf einen neuen Manager übertragen, um eine "wahrheitsgemäße" und "gesetzestreue" Berichterstattung sicherzustellen. Die Mitarbeiter protestieren dagegen.
dwdl.de

Spanien liefert den von der Türkei gesuchten Dogan Akhanli nicht aus.

Spanien liefert Dogan Akhanli nicht an die Türkei aus, entscheidet die spanische Regierung. Damit Akhanli ausreisen kann, muss noch das zuständige Gericht die bisherigen Auflagen aufheben. Der türkischstämmige Schriftsteller, der nur die deutsche Staatsbürgerschaft besitzt, hat bereits für nächsten Mittwoch einen Flug nach Köln gebucht. Akhanli war am 19. August bei einem Spanien-Urlaub wegen eines türkischen Fahndungsaufrufs festgenommen worden, er war einen Tag später unter Auflagen frei gekommen. Die Türkei wirft ihm Beteiligung an einem Raubmord vor.
spiegel.de, merkur.de, turi2.de (Background)

Anwalt: Akhanli kann trotz Aufhebung des Dringlichkeitsvermerks nicht ausreisen.

Dogan Akhanli kann trotz Löschung des Dringlichkeitsvermerks durch Interpol noch nicht aus Spanien ausreisen, sagt sein Anwalt Gonzalo Boye Tuset. Die Löschung der sogenannten "Red Notice" sei ein Standardverfahren für den Fall, dass die gesuchte Person gefunden wurde. Der Haftbefehl und das Auslieferungsverfahren gegen den Schriftsteller würden weiter laufen.
tagesschau.de, fr.de, turi2.de (Background)

Schriftsteller Dogan Akhanli kommt unter Auflagen wieder frei.


Stadtarrest statt Arrest: Dogan Akhanli ist unter Auflagen wieder frei. Das hat ein spanisches Gericht entschieden. Der türkischstämmige Schriftsteller, der lediglich die deutsche Staatsbürgerschaft besitzt, darf bis auf weiteres jedoch Madrid nicht verlassen. Am Samstag hatten spanische Polizisten Dogan Akhanli in Granada festgenommen, da die Türkei ein Festnahmegesuch per Interpol eingereicht hatte. Was genau die Türkei Dogan Akhanli vorwirft, ist weiterhin nicht bekannt.

Die Bundesregierung hatte sich für die Freilassung des Schriftstellers eingesetzt. Angela Merkel warf der Türkei den Missbrauch von Interpol vor. Außenminister Sigmar Gabriel sagte: "Es wäre schlimm, wenn die Türkei auch am anderen Ende Europas erreichen könnte, dass Menschen, die ihre Stimme gegen Präsident Erdogan erheben, in Haft geraten würden." (Foto: dpa)
tagesschau.de, turi2.de (Background)

Spanische Polizei nimmt den deutschen Schriftsteller Dogan Akhanli fest.

Türkei lässt per Interpol-Festnahmegesuch den Schriftsteller Dogan Akhanli in Granada festnehmen. Die spanische Polizei nahm den türkischstämmigen Schriftsteller, der lediglich die deutsche Staatsbürgerschaft besitzt, in Gewahrsam und überstellt ihn nach Madrid, wo über das weitere Vorgehen entschieden wird. Was die Türkei Dogan Akhanli vorwirft, ist bislang nicht bekannt.
spiegel.de

Bertelsmann-Buchtochter Penguin Random House übernimmt spanischen Verlag Ediciones B.

Penguin Random House kauft den spanischen Verlag Ediciones B aus Barcelona. Laut spanischen Medien zahlt Bertelsmanns Buchsparte für den Zukauf 40 Mio Euro. Unter dem Dach der spanischen Tochter Penguin Random House Grupo Editorial soll Ediciones B helfen, die Position der Verlagsgruppe in Spanien und Lateinamerika zu stärken und auszubauen.
boersenblatt.net

Spiegel Online beginnt mit Partnermedien ein Projekt über Flüchtlinge.

Spiegel Online startet mit drei europäischen Partnerzeitungen das Projekt "The New Arrivals" über Flüchtlinge. Der Guardian, Le Monde, El País und Spiegel Online wollen 18 Monate lang ausführlich über die Situation von Flüchtlingen in ihren Ländern berichten und die Geschichten untereinander austauschen. Die Reporter von Spiegel Online werden eine achtköpfige syrische Familie, die aus Damaskus nach Lüneburg geflohen ist, anderthalb Jahre lang begleiten. Mit "El País" nimmt eine Zeitung teil, die auch mit der "Welt" kooperiert.
spiegelgruppe.de

dpa baut spanisches Foto-Angebot aus und partnert mit Agenturen aus Lateinamerika.

dpa_logo 150x150 dpalogodpa baut ihr spanisches Foto-Angebot deutlich aus und wildert damit im Revier der spanischen Agentur EFE. Zu Jahresbeginn ist dpa wegen Meinungsverschiedenheiten über die strategische Ausrichtung aus der europäischen Foto-Agentur epa ausgestiegen, bei der dpa und EFE Gründungsmitglieder waren. Nun sucht dpa neue Allianzen:. Für Fotos aus Lateinamerika arbeitet dpa künftig mit der mexikanischen Agentur Notimex, Télam in Argentinien, Agencia Uno aus Chile und der Agência Brasil zusammen.
presseportal.de , turi2.de (Background)