Marina Owsjannikowa wird “Welt”-Korrespondentin.


Schweigt nicht: Die russische Journalistin Marina Owsjannikowa berichtet ab sofort als freie Korrespondentin für die "Welt", u.a. aus der Ukraine und Russland. In ihrer neuen Rolle schreibt sie für die Zeitung und soll regelmäßig dem Nachrichten­sender des Mediums zugeschaltet sein. Owsjannikowa hat Mitte März während einer Live-News-Sendung beim größten halb­staatlichen Senders in Russland, Channel One, ein Protest-Plakat gegen den Ukraine-Krieg in die Kamera gehalten, auf dem stand: "Glaubt nicht an die Propaganda, sie lügen euch hier an." In einem Interview mit dem "Spiegel" sagt Owsjannikowa anschließend, sie sei nun "Feind Nummer Eins hier". Nun könne sie "offen und öffentlich sprechen", weil sie den Punkt über­schritten habe, "an dem es kein Zurück mehr gibt".

"Welt"-Chef­redakteur Ulf Poschardt sagt, er sei "gespannt auf die Zusammen­arbeit". Owsjannikowa habe mit ihrer Aktion "die wichtigsten journalistischen Tugenden verteidigt". Die Journalistin sagt in einem Statement, die "Welt" stehe für "Freiheit" – etwas, das in der Ukraine "von den mutigen Menschen vor Ort gerade so vehement verteidigt wird".

In ihrem ersten Beitrag in der "Welt" schreibt die Journalistin, dass es ihr durch den Krieg in der Ukraine "nicht mehr möglich war, zu schweigen". In den sozialen Medien sei sie seit ihrer Aktion "unglaublichen Be­lästigungen" ausgesetzt. Ihren Optimismus "habe ich aber nicht verloren".
axelspringer.com, spiegel.de (Paid), turi2.de (Background)

Hör-Tipp: Jörges und Döpfner sprechen über die Springer-Berichterstattung aus der Ukraine.

Hör-Tipp Im Springer-Podcast Im Gespräch sprechen "Welt"-Journalistin Christiane Jörges und Mathias Döpfner über Berichterstattung der Springer-Produkte aus der Ukraine. Döpfner sagt, die "Abwägung" zwischen dem Abziehen von Reportern und "bestmöglicher Berichterstattung" sei wichtig. Es erfordere auch Mut, die eigene Berichterstattung aufgrund der Sicherheitslage einzustellen. Daher habe er Respekt vor seinen Kollegen.
axelspringer.com (30-Min-Audio)