US-Medienkonzern Insider strukturiert seine Redaktionen um.

Insider, Mutterkonzern hinter Business Insider, will die beiden Medien-Marken Insider und Business Insider besser voneinander abgrenzen und strukturiert die Redaktionen in die drei Bereiche Business, News und Lifestyle um. Insider soll sich künftig um allgemeine Nachrichten, Politik und Lifestyle kümmern; Business Insider bleibt bei einer Mischung aus Executive News und Lifestyle.
digiday.com

Springer-Enkel verkaufen einen Teil ihrer Aktien an KKR.


(K)ein Enkeltrick: Ariane Melanie Springer und Axel Sven Springer, Enkel des Verlagsgründers Axel Springer, verkaufen für 250 Mio Euro einen Teil ihrer Aktien an KKR. Sie entsprechen etwa 3,7 % des Grundkapitals der Axel Springer SE.

Künftig bleiben die Springer-Enkel mit rund 6 % am Unternehmen beteiligt, sie sind "vom unternehmerischen Konzept" des KKR-Einstiegs überzeugt. Da Friede Springer und Vorstandschef Döpfner ihre Anteile behalten, kann KKR rechnerisch nicht die Mehrheit am Konzern übernehmen. Die Kartellbehörde muss den KKR-Einstieg noch zustimmen.
dwdl.de, presseportal.de, handelsblatt.com

Mitarbeit: Benjamin Horbelt

Investitionen, Firmen-Verkäufe und fehlende Gratis-“Bild” belasten Springers Bilanz.


Wachstum wird überschätzt: Springer macht im 1. Halbjahr 2019 weniger Umsatz und Gewinn, stattdessen schreibt sich der Konzern Investitionen in langfristiges Wachstum auf die Fahnen. Der Umsatz geht im Jahresvergleich um 1,9 % auf rund 1,53 Mrd Euro zurück. Das um Sondereffekte bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen schrumpft um 2,7 % auf knapp 345 Mio Euro. Schuld daran seien u.a. Konsolidierungseffekte durch den Verkauf des Frauen-Portals Aufeminin und des Ferienhaus-Vermittlers @Leisure-Group. Wachstum lässt sich vielfach nur organisch errechnen.

Die Erlöse aus digitalen Medien wachsen um 7,7 % und steuern nun rund 87 % zum operativen Konzerngewinn bei. Die Werbeerlöse gehen um 10,6 % zurück, vor allem, weil es 2019 keine Gratis-"Bild" gab, argumentiert Springer. Das digitale Rubriken-Geschäft wächst um 4,8 % auf 613,6 Mio Euro Umsatz, vor allem die digitalen Stellenanzeigen schwächeln jedoch. Vorstandschef Mathias Döpfner widerspricht der Einschätzung mancher Kommentatoren, Springer werde durch den Einstieg des Finanzinvestors KKR nun auf Rendite getrimmt. Schon jetzt gebe es eine "strenge Kostendisziplin", die Gewinnmarge sei in den vergangenen zehn Jahren von 13 auf 23 % gestiegen.
horizont.net, meedia.de, axelspringer.com

Hör-Tipp: Marion Horn spricht darüber, wie es ist, Chefredakteurin zu sein.

Hör-Tipp: Marion Horn spricht in der aktuellen Ausgabe von Springers inside-Podcast über ihre Erfahrungen als Chefredakteurin. Der Job sei anstrengend, weil man die Schuld nicht auf jemand anderen schieben könne. Dennoch sei "Chefredakteurin zu sein der allergeilste Job der Welt." Horn spricht zudem über die Rolle von Frauen in Redaktionen und der Berichterstattung.
insidepod.libsyn.com (33-Min-Audio)

Meinung: Medien kommentieren den Springer-KKR-Deal zu kritisch.

Springer: Der Einstieg von Investor KKR löst bei vielen Medien in der Kommentierung falsche Reflexe aus, schreibt Ulrike Simon. Sie würden den schlechten Ruf von Private-Equity-Firmen auf den konkreten Fall übertragen und gleichzeitig Fakten ausblenden. So erziele Springer zum Beispiel bereits jetzt die angestrebten Gewinnmargen. Beim Deal gehe es um Wachstum, nicht um sparen.
horizont.net (frei nach Registrierung), turi2.de (Background)

Erfinderin Selma Stern verlässt “Bild Politik” Richtung New York.

Bild Politik verliert Ideengeberin Selma Stern, berichtet Daniel Häuser. Sie geht für Springer nach New York, um das Bezahlangebot von Business Insider zu leiten. Springer will noch nichts zur Zukunft des Magazins "Bild Politik" sagen. Es seien "verschiedene Optionen denkbar".
clap-club.de, turi2.tv (4-Min-Interview)

Aus dem Archiv von turi2.tv (Februar 2019): Wie finden Sie die "wichtigen Fragen", Frau Stern?

Video-Tipp: Baustellen-Boss Andreas Ludwigs führt durch den Springer-Neubau.

Video-Tipp: Baustellen-Boss Andreas Ludwigs führt durch den voranschreitenden Neubau der neuen Springer-Zentrale. Die faltige Fassade des Atriums ist nahezu vollständig montiert, innen ist der Blick auf das  45 Meter hohe Atrium fast frei. Andreas Ludwigs führt durch das offene Foyer bis hinauf in den 6. Stock, wo später der "Welt"-Raum – also der Welt-TV-Newsroom – arbeiten wird.
axelspringer.com (4-Min-Video)



Aus dem Archiv von turi2.tv: Video-Rundgang: Andreas Ludwigs führt durch den Axel Springer Neubau. (8/2018)

Chelsea Spieker moderiert englischen Steingart-Podcast.

Media Pioneer von Gabor Steingart startet einen englischsprachigen Podcast mit Moderatorin Chelsea Spieker. "The Americans" beginnt im September. Ab kommender Woche moderiert "Welt"-Vize Robin Alexander freitags das Morning Briefing – dem "Welt"-Verlag Springer gehören 36 % des Steingart-Unternehmens. Kabarettist Mathias Richling bekommt die wöchentliche Rubrik "Richlings Spottcast".
gaborsteingart.com

Lese-Tipp: Philipp Freise hat bald einen Koffer in Berlin.

Lese-Tipp: Philipp Freise heißt der neue, starke Mann bei Springer. Der Manager des Investors KKR steuert die europäischen Medien- und Tech-Beteiligungen – und sitzt vielleicht bald im Springer-Aufsichtsrat. Freise habe nach 20 Jahren viele Kontakte und eine Karriere, wie von einem Business-Coach ausgedacht, schreibt Christoph Rottwilm.
manager-magazin.de, turi2.de (Background KKR)

Analyse: Bei stern.de arbeiten die aktivsten Instagram-Beobachter.

Stern.de ist der Spitzenreiter beim Thema Instagram-Auswertung, analysiert die Medienagentur Jeschenko. In den letzten beiden Juli-Wochen basieren 94 Artikel auf einem Instagram-Posting. Auf den Plätzen folgen t-online.de und bild.de mit je 76 Artikeln. Die Top Ten der deutschen Newsportale nutzt Instagram in dem Zeitraum als Quelle für 464 Artikel.
horizont.net

Lese-Tipp: Springer-Chef Döpfner kritisiert Abschaffung der “DDR”-Anführungszeichen.

Lese-Tipp: Springer schrieb "DDR" bis August 1989 in Anführungszeichen, erinnert sich die "Welt am Sonntag". Die Schreibweise sollte daran erinnern, dass der Staat weder "deutsch noch demokratisch noch eine Republik" sei. Springer-Chef Mathias Döpfner kommentiert die damalige Abschaffung als eine "opportunistische Peinlichkeit“ und "historischen Fehler".
"Welt am Sonntag", S. 49 (Paid), welt.de (Döpfner-Kommentar, Paid)

Klick-Tipp: Mathias Döpfner schauspielert in den Springer-Instagramstories.

Klick-Tipp: Um die verlagsintern entwickelte Visitenkarten-App Qgram zu bewerben, legt sich Konzernchef Mathias Döpfner in den Instagram-Stories auf die Psychiater-Couch. Er wird depressiv, weil seine Mitarbeiter das "Ö" in seinem Nachnamen nicht buchstabieren können. Döpfner stellt seine Schauspielkünste nicht zum ersten Mal unter Beweis, er mimte 2015 im Staatstheater Darmstadt beim Datterich-Festival den Bennelbächer, einen Wirtshausfreund der Titelfigur.
instagram.com

Meinung: Springer-Deal für KKR könnte knapp werden.

Springer: Ob der Investor KKR mit seinem Plan, bei Springer einzusteigen, erfolgreich sein wird, ist derzeit fraglich, schreibt Caspar Busse. Bis Mittwochabend seien KKR nur 15,45 % der Springer-Aktien angeboten worden. In der Nacht auf Samstag endet die Übernahme-Offerte. Bis dahin muss KKR 20 % erreichen. Die Beteiligten zeigen sich jedoch noch selbstsicher und verweisen darauf, dass gerade größere Investoren erst in letzter Minute entsprechende Angebote annehmen würden.
sueddeutsche.de, turi2.de (Background)

Springer kauft das französische Immobilienportal MeilleursAgents.

Springer kauft über seine Tochter Aviv für 200 Mio Euro das französische Portal MeilleursAgents. Nutzer können dort ihre Immobilie kostenlos bewerten lassen und verkaufen. Springer gründete die Tochter Aviv 2018 und bündelt dort das digitale Portale für Immobilien, Autos und Generalisten, u.a. Immowelt in Deutschland und Immoweb in Belgien.
axelspringer.com

Springer testet biometrische Gesichtserkennung in der Berliner Zentrale.

Springer testet ab Ende August in der Berliner Zentrale die biometrische Gesichtserkennung für "die sichere Zutrittskontrolle", schreibt Kai-Hinrich Renner. Das neue System solle Wartezeiten verkürzen und Mitarbeitern einen kontaktlosen Zugang ermöglichen. Springer beteuert, die Daten würden weder für Arbeitszeiterfassung, Leistungskontrolle noch kommerzielle Zwecke gespeichert oder genutzt.
abendblatt.de

Renner: Gabor Steingart plant ein Video-Format für Netflix.


TV Ahoi: Gabor Steingart arbeitet mit seinen Media Pioneers nicht nur an Podcasts, sondern auch an Bewegtbildformaten, berichtet Kai-Hinrich Renner. Chefredakteur Michael Bröcker habe ein "streng geheimes Konzept" entwickelt – über die Sendung spreche Steingart aktuell mit Netflix.

Sollte mit Netflix kein Deal zustande kommen, könne das Format auch bei Springers TV-Sender Welt laufen. Springer hatte sich Anfang Mai bei Steingarts Firma Media Pioneer Publishing eingekauft und 36 % der Anteile erworben. Steingart könne sich auch eine Zusammenarbeit mit Politico vorstellen.
abendblatt.de

General-Kuchel bekommt drei neue Offiziere.

Aufmarsch neuer Truppen: "Computer Bild"-Chefredakteur Dirk General-Kuchel vereidigt drei neue Offiziere. Als stellvertretender Chefredakteur kommt Felix Disselhoff (Foto) von Meedia fürs Digitale. Ebenfalls Vize werden der bisherige Ressortchef Georg Oevermann und der geschäftsführende Redakteur Florian Rüttinger. Vorgänger Moritz Zielenkewitz wechselt innerhalb von Springer, Sebastian Griesbach verlässt das Unternehmen.
per Mail

Springers Upday ist profitabel und will “andere Plattformen” bespielen.

Upday, Springers News-App für Samsung-Geräte, ist nach eigenen Angaben nun profitabel, schreibt Lucinda Southern bei Digiday. 25 Mio monatliche aktive Nutzer sehen insgesamt Nachrichten von 4.000 Publishern. Bis Ende 2019 will Upday ein nicht näher beschriebenes "News-Produkt" für "andere Plattformen" präsentieren – und einen Podcast-Aggregator.
digiday.com

IVW-Zahlen: Auflagen der Springer-Zeitungen schrumpfen massiv.

Zeitungen verlieren weiter an Auflage – und Springer ist der große Verlierer im 2. IVW-Quartal. "Bild" gehen 144.000 Käufer von der Fahne, im Vergleich zum Vorjahr -9,9 %. "Bild am Sonntag" verliert 9,8 %, "Welt" sogar 14,2 % bei Abo und Einzelverkauf. "Süddeutsche", "taz" und "Zeit" halten sich stabil, was zumeist am Digitalabo-Wachstum liegt.
meedia.de

“Bild” macht in Werbekampagne die Leser zu Testimonials.

Bild startet am Montag eine Werbekampagne, in deren Zentrum die Leser stehen. Die Kampagne "Für Euch. Bild" stellt Menschen vor, "die jeden Tag für andere im Einsatz sind". "Bild" ist immer nah bei den Menschen, sagt "Bild"-Chef Julian Reichelt. Umgesetzt und produziert wurde die Kampagne inhouse, die Idee stammt von der Agentur Feinbrand.
axelspringer.com, dwdl.de

Mitarbeiter-Brief: Döpfner und Caspar bekennen sich zur “Welt” – auch der gedruckten.

"Welt"-Lage: Springer Chef Mathias Döpfner und Vorständin Stephanie Caspar bekennen sich in einem Schreiben an die Mitarbeiter zur Medienmarke "Welt", auch der gedruckten. Der Brief war nötig geworden, weil die "FAZ" eine Klausel in den Angebotsunterlagen von KKR als fehlendes Bekenntnis zu der Zeitung gewertet hatte. In den Verhandlungen mit dem Finanzinvestor sei ein "Ergebniskorridor definiert" worden, der sehr "großzügig" sei und "faktisch einer Bestandsgarantie" gleichkomme, schreiben Döpfner und Caspar. Aus rechtlichen Gründen stehe in den Angebotsunterlagen eine Formulierung, die "von außen missverständlich" interpretiert werden könne. KKR soll Springer helfen, den Konzern von der Börse zu nehmen.
horizont.net, turi2.de (Background)

Springer-Bieter KKR will “Welt” nur unter Bedingungen fortführen.

Die Welt ist nicht genug? Der an Springer interessierte Finanzinvestor KKR knüpft die Fortführung der "Welt" und "Welt am Sonntag" in den Angebotsunterlagen an wirtschaftliche Bedingungen, schreibt "FAZ". Zwar hätte KKR mit den Großaktionären Friede Springer und Mathias Döpfner vereinbart, die "Welt"-Gruppe fortzuführen - dies stehe allerdings unter der Voraussetzung einer "angemessenen Steuerung der jährlichen Ergebnissituation". Von der "Bild"-Gruppe, die als lukrativer gilt, sei keine Rede.

Das Angebotsdokument befasse sich in der entsprechenden Passage mit der "Welt"-Gruppe mit der Tageszeitung "Welt", der "Welt am Sonntag", den digitalen Angeboten sowie dem Fernsehsender. Im Gespräch mit turi2 kontert Springer-Sprecherin Bianca-Maria Dardon: "Die vertragliche Vereinbarung mit KKR beinhaltet ein klares Bekenntnis zur "Welt"-Gruppe. Damit bleibt die "Welt" ein wesentlicher Bestandteil der Zukunftsstrategie von Axel Springer." Aufgrund kaufmännischer Erwägungen gelte "wie bisher auch" der Vorbehalt einer "angemessenen Ertragslage".
faz.net, turi2.de (Background), turi2 - eigene Infos

Daniel Losand wird General Manager “Bild” Süd-West.

Bild macht Daniel Losand, 32, zum General Manager "Bild" Süd-West in Frankfurt. Er folgt auf Lena Gericke, 33, die die Position im September 2018 kommissarisch übernommen hatte. Losand trägt er die kaufmännische Verantwortung für die Regionalausgaben Frankfurt Rhein-Main, Rhein-Neckar, Saarland und Stuttgart. Losand kommt von der "Welt", wo er Publisher für "Icon", "Bilanz" und "Blau" war.
per Mail

Presserat: “Bild”-Artikel über die Ausgewogenheit der “Bild” war nicht ausgewogen genug.

Bild hat gegen den Pressekodex verstoßen, urteilt der Presserat. Im Januar hatte die Zeitung geschrieben "Flüchtlings-Berichte von 'Bild' waren ausgewogen" und sich dabei auf eine wissenschaftliche Studie berufen. Zwar habe die "Bild" laut zwei von drei Faktoren ausgewogen berichtet, die Zuwanderung aber deutlich häufiger als Gefahr denn als Chance dargestellt. Im Beitrag über die Studie suggeriere die Zeitung etwas anderes, so der Presserat.
uebermedien.de

Zukunft von “Bild Politik” steht nach abgeschlossener Testphase in den Sternen.

Bild Politik wird vorerst nicht weitergeführt, die Testphase des Nachrichtenmagazins wurde "planmäßig" abgeschlossen. Springer werde nun "die noch ausstehenden Marktdaten" auswerten und dann entscheiden, ob das Heft eine "zufriedenstellende wirtschaftliche Perspektive" bietet.
new-business.de, turi2.de (Background)

Aus dem Archiv von turi2.tv: Ohne Blut und Blech: Ist "Bild Politik" die schlauere "Bild", Nikolaus Blome? (02/2019)

Bild Plus startet Werbekampagne mit Marktschreiern.

Bild Plus startet eine Werbekampagne mit dem Claim "Bild ohne Ende": In dem Spot preisen drei Marktschreier lautstark Inhalte des Nachrichtenportals an. Die Kreativagentur Kolle Rebbe realisierte die Kampagne, die zeigen solle, wie vielseitig das digitale Bezahlangebot sei. Die Werbung wird im Free-TV sowie online und als Out-of-Home-Werbung ausgespielt.
axelspringer.com, youtube.com (80-Sekunden-Video)

Aus dem Archiv von turi2.tv: Springer-Chef Mathias Döpfner über Musik, Strategie und die Zukunft (9/2018).

Copypreis bei “Bild” steigt auf 1 Euro.

bildlogoAuflage fällt, Preis steigt: "Bild" kostet in einigen weiteren Regionen künftig 1 Euro, berichtet "Clap". Ab kommender Woche erhöhen sich die Preise für einige Regional- und Bundesausgaben in Nord und West. In Teilen Ostdeutschlands stiegen die Preise im Mai auf 80 Cent, in Berlin-Brandenburg bleiben es 90 Cent.
clap-club.de

Korrektur: "Bild" kostet z.B. in Frankfurt/Main und Düsseldorf schon jetzt 1 Euro. Springer teilt mit, die Schwelle werde nicht erstmals ab 1. Juli überschritten.

Deniz Yücel kehrt als Ostdeutschland-Reporter zur “Welt” zurück.


Comeback im Krisengebiet: Deniz Yücel schreibt ab Juli wieder für die "Welt". Er soll von Dresden aus über die Landtagswahlen in Ostdeutschland berichten, schreibt Chefredakteur Ulf Poschardt mit Hashtag #BesteComebackWoGibt. Sachsen und Brandenburg wählen am 1. September, Thüringen am 27. Oktober. In Sachsen und Brandenburg könnte die AfD, laut Umfragen, stärkste Kraft werden.

Yücel saß ein Jahr in türkischer Haft und kam im Februar 2018 frei. Seine Inhaftierung hatte bundesweit für Aufmerksamkeit und für Proteste gegen die türkische Führung gesorgt. Yücel zog sich nach seiner Freilassung zurück, erhob im Mai jedoch öffentlich Folter-Vorwürfe gegen die türkische Justiz. (Foto: Michael Kappeler / dpa)
twitter.com, turi2.de (Background)

Lese-Tipp: Michael-Jürgs-Laudatio enthält Sprengstoff für Springer und den BDZV.

Lese-Tipp: Michael Naumann laudatiert seinem schwer kranken Freund Michael Jürgs, der den Theodor-Wolff-Preis für sein Lebenswerk erhält. Seine Passage zu Jürgs' Recherchen über den Lebemann Axel Springer hatte den Ausrichter BDZV vorab in Wallung versetzt. Ulrike Simon berichtet, dass ausgerechnet BDZV-Präsident und Springer-Chef Mathias Döpfner dazu aufrief, alles zu sagen, was er sagen wolle.
horizont.net

Meedia: Mitarbeiter der Ad Alliance sortieren sich neu.

Ad Alliance organisiert sich in Teams, die sich auf Kunden statt Medien-Kanäle fokussieren, schreibt Gregory Lipinski. Je drei Teams pro Standort sollen Mediaagenturen oder Großkunden oder Spezialthemen betreuen. Mitarbeiter, die etwa bislang nur Print vermarktet haben, sollen sich künftig crossmedial um Kampagnen kümmern. Ärger könnte dies beim Allianz-Mitglied Spiegel Media geben, der auf Eigenständigkeit pocht, beobachtet Lipinski.
meedia.de

kress: Gabor Steingart könnte “Welt”-Herausgeber werden.

König der Welt? Gabor Steingart, im Hauptberuf Media Pioneer und Binnenschiffer, könnte Nachfolger von Stefan Aust, 72, als Herausgeber von Springers "Welt" werden. Darüber spekuliert Markus Wiegand im aktuellen kresspro. Womöglich habe Steingart eine "lukrative Springer-Option" schon Anfang 2018 bei der Trennung vom "Handelsblatt" "in der Hinterhand" gehabt. Steingart bestreitet das aber.
kresspro 5/2019, S. 89 (Paid)

Aus dem Archiv von turi2.tv: Gabor Steingart über seine Pläne, Journalismus ohne Werbung zu treiben:


“Bild” muss 110.000 Euro Entschädigung zahlen.

Bild bekommt vom Landgericht Frankfurt eine ungewöhnlich hohe Entschädigungszahlung auferlegt. Die Zeitung muss 110.000 Euro an einen Mitarbeiter einer Stadtverwaltung zahlen, über den Bild 2016 an vier aufeinanderfolgenden Tagen unter Nennung vieler Details und mit Fotos berichtet hatte und unter anderem als womöglich "schlimmsten Vorgesetzen Deutschlands" bezeichnet hatte. Die Zeitung nutze für ihre Schilderungen als einzige Quelle ein Mobbingtagebuch einer Ex-Angestellten, prüfte die Vorwürfe aber nicht ausreichend, wie das Gericht nun befand.
dwdl.de

Wolf-Ulrich Schüler folgt Tanit Koch von Springer zu RTL.

RTL: "Bild"-Nachrichtenchef Wolf-Ulrich Schüler wechselt im September ins neue n-tv-Team um Tanit Koch, berichtet "Clap". Schüler hatte im Jahr 2015 als Ressortleiter Unterhaltung bei Springer angefangen. Julia Höpfner, bislang Ressortleiterin Nachrichten, folgt Schüler bei "Bild" als neue Nachrichtenchefin.
clap-club.de

- Anzeige -

"Wir haben 200 super erfolgreiche Case Studies. Dürfen aber nicht darüber sprechen. Nein, nicht weil da Firmengeheimnisse drin wären. Sondern weil unsere Kunden nicht wollen, dass die Konkurrenz dann auch so erfolgreich verkauft." Melden Sie sich jetzt, um Ihre individuelle Idee ausarbeiten zu lassen. Mehr Informationen finden Sie hier.

“Bild”-Gruppe startet Beteiligungsprogramm B4Sports und investiert in isralisches Startup.

Bild-Gruppe beteiligt sich am israelischen Startup Tokabot. Die Firma entwickelt Technologie zur Interaktion mit Fans und zur Monetarisierung von Sport und Unterhaltung. Das Investment ist Teil des Beteiligungsprogramm B4Sports, mit dem "Bild" und "Sport Bild" neue Geschäftsmodelle finden wollen. Die Investments erfolgen in Geld- oder Media-Leistungen.
axelspringer.com

Springer legt 2020 seine US-Unternehmen Insider und eMarketer zusammen.

Springer plant, seine US-Unternehmen Insider und eMarketer 2020 zusammenzuführen. Insider erreicht mit Business Insider, Markets Insider und der Nachrichtenmarke Insider weltweit mehr als 170 Mio Nutzer. eMarketer ist Marktforscher für Digital-Medien, -Marketing und -Handel. Beide Unternehmen sollen durch den Schritt im B2B-Geschäft wachsen.
axelspringer.com