Stefan Niggemeier, Jahrgang 1969, ist Deutschlands bekanntester, produktivster und einflussreichster Medienkritiker. Doch manchmal wird Niggemeier zum Tasten-Taliban, zum Shitstorm mit Schmerbauch, zum Ein-Mann-Exekutionskommando, z.B. bei Konstantin Neven DuMont oder Markus Lanz. Weiterlesen auf lexikon2.de

Angebliche “Anweisungen von oben” finden sich im ZDF-Staatvertrag.

ZDF logo_150ZDF gibt "Anweisungen von oben", Europa-freundlich zu berichten, behauptet Ex-ZDF-Journalist Wolfgang Herles im Deutschlandfunk. Schon in den 80er Jahren habe des "schriftliche Anweisungen" gegeben, der "Herstellung der Einheit Deutschlands zu dienen". Stefan Niggemeier schlüsselt auf, dass diese "Anweisungen" u.a. im ZDF-Staatsvertrag stehen und somit demokratisch legitimiert sind.
uebermedien.de, youtube.com (Ausschnitt)

Kritik am AfD-Ausschluss in Wahlkampfrunden.

SWR-150Ausgrenzeung der AfD aus Wahlkampfrunden ist "schwach und falsch", meint Werner J. Patzelt, Politikwissenschaftler aus Dresden. Der SWR sollte "eine Sendung für Wähler, nicht für Kandidaten" machen. Stefan Niggemeier fordert klare und abstrakte Regeln für Vorwahl-Debatten, "unabhängig von den Parteien, die sie betreffen". Wäre jetzt Bundestagswahl, würde die AfD bei einer Elefantenrunde wohl mitdebattieren, sagt ARD-Chefredakteur Thomas Baumann.
uebermedien.de (Patzelt), uebermedien.de (Niggemeier), welt.de (Baumann), turi2.de (Background)

Meinung: Übermedien.de ist erfolgsversprechend.

Stefan Niggemeier-150Stefan Niggemeier könnte mit seinem zum Teil kostenpflichtigen Online-Portal für Medienkritik Erfolg haben, analysiert Felix Stephan. Zwar sei Niggemeier nun nicht mehr "der penetrante, schlaue Quengler aus dem Internet", sondern Teil der Medien, über die er schreibt. Weil übermedien.de auch gelungene Medienbeispiele aufzeigen will, könnten Journalisten, die sich jahrelang von Niggemeier heimgesucht gefühlt haben, ihn jetzt dafür bezahlen, dass er ihre Eitelkeiten bedient, so Stephan.
zeit.de

Zitat: Medienjournalisten sind wie Urologe und Gynäkologe.

Giovanni-di-Lorenzo-150"Medienjournalisten sind für unsere Branche sowas wie der Urologe und Gynäkologe. Niemand kommt uns sonst so nahe. Natürlich ist da ein Gefühl der Beklommenheit."

"Zeit"-Chefredakteur Giovanni di Lorenzo streitet mit Stefan Niggemeier und glaubt, dass vieles von dem, was Medienjournalisten berichten, "in Wahrheit nur Journalisten interessiert."
uebermedien.de

interview2: Stefan Niggemeier startet übermedien.de.


Medien-Polizei 24/7: Stefan Niggemeier will das Genre Medienkritik neu erfinden und startet morgen übermedien.de - als tagesaktuelle Website über die Medienszene. Mit Kompagnon Boris Rosenkranz will Niggemeier multimedial über Verfehlungen, aber auch Sternstunden berichten. "Wir wollen nicht nur Fehler sammeln", kündigt er im Video-Interview von turi2.tv an. Viele übermedien.de-Inhalte stehen hinter einer 3,99-Euro-Paywall, Nutzer können über ihr Blendle-Konto bezahlen. Niggemeier hofft auf "ein paar tausend Abonnenten".

Übermedien.de geht in einer heißen Phase an den Start - Niggemeier ist bewusst, dass Medienkritik derzeit allgegenwärtig ist. Er verspricht: "Wir sind unabhängig und wir sitzen zwischen allen Stühlen." Dennoch bestehe die Gefahr, Verschwörungstheoretikern in die Karten zu spielen: "Wenn es dabei vorkommt, dass man den Kritikern Argumente liefert, dann ist das so." Niggemeier und Rosenkranz wollen sich davon nicht einschränken lassen.
turi2.tv (8-Min-Interview im YouTube-Kanal von turi2)

Hör-Tipp: Die Mitschuld der Medien an der “Lügenpresse”-Debatte.

Stefan Niggemeier-150Hör-Tipp: Die "Lügenpresse"-Diskussion ist eine Folge der verlorenen Gatekeeper-Funktion von Journalisten, analysiert Stefan Niggemeier im Deutschlandradio Kultur. Dadurch entwickelten sich alternative Angebote. Medien hätten jahrelang geschlafen, die Instrumente des Internets richtig zu nutzen und transparent zu arbeiten. Niggemeier lobt Sender, die Interview-Rohmaterial im Netz veröffentlichen.
deutschlandradiokultur.de (7-Min-Audio)

“Junge Freiheit” stilisiert Stefan Aust zum “Welt”-Retter.

Stefan Aust dpa 150Junge Freiheit, rechtslastige Wochenzeitung aus Berlin, kommt mit der steilen These, dass der Wechsel von "Welt"-Chefredakteur Jan-Eric Peters zu Upday in Wahrheit eine Demission ist. Die "Welt" habe unter ihm konservative Leser verloren. Den Schwund solle Stefan Aust (Foto), der schon den "Spiegel" für Konservative lesbar gemacht habe, nun stoppen, behauptet Autor Ronald Berthold.
jungefreiheit.de

- Textanzeige -
Vom Flugblatt zum Shitstorm. Ohne Medien kein Wandel.
Das galt zu Luthers Zeiten wie heute. Burghart Klaußner liest Flugblätter aus der Reformation, die Agentur Elbdudler zeigt, wie ein Shitstorm funktioniert. Giovanni di Lorenzo, Stefan Niggemeier u.a. sprechen über freie Meinungsäußerung. Moderation: Anja Reschke. In Kooperation mit der ZEIT-Stiftung.
Am 12.11.2015, 19:00 Uhr, Bucerius Law School, Hamburg.
Infos + Tickets: martinstage.de

Meinung: Stefan Niggemeier über die Vor- und Nachteile von Blendle.

blendleBlendle könnte dazu führen, dass Journalisten künftig statt um belanglose Klicks, um den gewinnbringendsten Artikel wetteifern, analysiert Stefan Niggemeier. Langfristig könne der Einzelverkauf von Artikeln aus treuen Abonnenten unabhängige Einzelartikelkäufer machen und damit die Mischkalkulation aus teuer und günstig produzierten Inhalten ins Wanken bringen. Blendle startet am Montag in den Regelbetrieb.
"FAS", S. 47 (Paid), turi2.de (Background)

Meinung: “Bild” bedient “die dunklen Seiten unserer Lebensform”.

Julian Reichelt 150Julian Reichelt enttäuscht mit seiner Antwort auf den Vorwurf von Stefan Niggemeier, "Bild" hetze gegen Flüchtlinge, urteilt Jan Rübel. Der frühere Springer-Mann kritisiert, dass Julian Reichelt nicht auf den Vorwurf eingeht und stattdessen das Engagement der "Bild"-Mitarbeiter vor sich her trägt. Rübel berichten auch aus dem Innenleben von Springers Straßenköter: In vielen Redaktionen werde inzwischen lebhaft diskutiert. "Bild" sei heute weder links noch rechts, sondern "bediene die dunklen Seiten unserer Lebensform".
yahoo.com

Julian Reichelt kritisiert seine Kritiker.

Julian Reichelt 150Julian Reichelt wirft den Medienkritikern des Bildblogs auf Facebook Verleumdung vor. Anders als unterstellt, setzten sich "Bild"-Mitarbeiter engagiert für Geflüchtete ein. Er erwarte, dafür nicht von "Schreibtisch-Ideologen" wie Mats Schönauer und Stefan Niggemeier verleumdet zu werden. Die halten an ihrer Kritik an der Berichterstattung von "Bild" und Bild.de fest.
facebook.com, turi2.de (Lexikon)

Klick-Tipp: Angelsächsische Titelseiten lenken Meinungen.

Klicktipp-Icon-JPGKlick-Tipp: Stefan Niggemeier nutzt die Titelblätter der vergangenen Wochen, um Roland Tichy zu widersprechen. Die jeweiligen Seiten 1 verschiedener Medien werben mit Blick auf die Unterhauswahlen für politische Parteien. Tichy analysierte zuvor, dass sich angelsächsische Medien - im Gegensatz zu deutschen - mehr als Meinungsgeber denn als Meinungslenker verstehen.
stefan-niggemeier.de, rolandtichy.de

NDR erneuert Beispiel-Familie.

NDR Logo 150x150NDR erneuert nach fünf Jahren seine Beispiel-Familie, an der die Redakteure ihr Programm ausrichten, schreibt Stefan Niggemeier in der "FAS". Ralf und Doris Westermann sind inzwischen geschieden, das Haus steht zum Verkauf und die Kinder sind erwachsen. Tablet und Pay-TV gehören zum Alltag. Mit Ralfs jüngerem Bruder Ansgar Westermann stimmt der NDR seine Mitarbeiter auf die Lebensrealität der heute 40- bis 49-Jährigen ein.
"FAS", S. 45, faz.net, fr-online.de, (Background Familie Westermann)

Niggemeier unterstellt Döpfner eine außereheliche Affäre.

 “Bild”-Methoden: Ins Persönliche geht Medienkritiker Stefan Niggemeier in einem Beitrag für die “Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung” – gegen Springers Vorstandschef Mathias Döpfner. In der Rubrik “Die lieben Kollegen” stellt Niggemeier das Buch Nach Feierabend vor. Darin schreiben die beiden früheren “Welt”-Redakteurinnen Kathrin Spoerr und Britta Stuff Kurzgeschichten aus der Arbeitswelt… Weiterlesen …

Basta: Nicht hungrig Kolumnen schreiben.

- BASTA -

Icon BASTA-JPGDressed to Grill: Judith Rakers, im Hauptberuf Vorleserin bei der Tagesschau, moderierte jüngst die Eröffnung einer McDonalds-Filiale am Frankfurter Flughafen. Rakers trat in einem gelben Hosenanzug auf - also als Pommes verkleidet, assoziiert ein mutmaßlich noch fastender Stefan Niggemeier.
"FAS", S. 41, faz.net/e-paper (Paid), gettyimages.de (Foto)

Kai Gniffke verteidigt sich gegen Niggemeier-Kritik.

Kai Gniffke-150Kai Gniffke verteidigt sich gegen die Kritik von Stefan Niggemeier in der "FAS", findet aber deutlich versöhnlichere Worte als zuletzt im Tagesschau-Blog. Der Chefredakteur von ARD-Aktuell rechtfertigt, den Auftritt von Politikern bei der Charlie-Hebdo-Demo in Paris nicht als Inszenierung entlarvt zu haben. Er wolle "nicht skandalisieren, was kein Skandal ist". Gniffke erwägt, die Themen der "Tagesschau" zu reduzieren und dafür ausführlicher zu berichten.
"FAS", 6/2015, S. 41, blog.tagesschau.de, stefan-niggemeier.de

Bildblog kommt im Februar zurück.

Bildblog 150Haste mal 'n Euro? Ja! Stefan Niggemeier entwickelt sich zum erfolgreichsten Bettler Crowdfunder im deutschen Internet. Die Leser lassen - anders als die Anzeigenkunden - Deutschlands scharfzüngigsten Medienkritiker und seinen Bildblog nicht hängen. Nach einem Monat Winterschlaf, in dem turi2 mehr schlecht als recht versucht hat, die Lücke zu füllen, nehmen die Blogger um Niggemeier und dessen Zögling Mats Schönauer Anfang Februar wieder ihre Arbeit auf. Die Grundfinanzierung für 2015 steht laut "Süddeutsche Zeitung", seit Weihnachten sind genügend Spenden eingegangen, um den Betrieb des Bildblogs für 2015 sicherzustellen.

Bei den Krautreportern hatte Aushängeschild Niggemeier dazu beigetragen, fast eine Mio Spendengeld einzusammeln. Den Machern des Bildblogs war Ende 2014 das Geld ausgegangen, sie hatten an Heiligabend den Kritik-Betrieb eingestellt. Damit geht auch der Linkservice "6vor9", eine Art turi2 für Intellektuelle, wieder online. Bild.de-Chefredakteur Julian Reichelt reagiert auf die Nachricht mit einem Tweet: "Wir haben sie schon ein bisschen vermisst."
"Süddeutsche Zeitung", S. 23, bildblog.de, twitter.com/jreichelt, turi2.de (Background)

Stefan Niggemeier über Dschungelcamp-Journalismus.

Stefanniggemeier150Dschungelcamp-Journalismus: Viele Medien nehmen die RTL-Vorabmeldungen zu "Ich bin ein Star, holt mich hier raus" als Grundlage für ihre Dschungelcamp-Berichterstattung, ohne die erst am Abend ausgestrahlte Sendung gesehen zu haben, kritisiert Stefan Niggemeier. Besonders peinlich wird's, wenn die Vorabnachricht voller inhaltlicher Fehler ist.
stefan-niggemeier.de

“das neue” verwechselt Ausrufe- und Fragezeichen.

Angela Merkel tritt zurück, meldet Bauers Frauen-Klatschtitel "das neue" auf dem Titel. Die konstruierte Geschichte, untermauert mit einem Zitat von 1998, sieht Merkel "erschöpft, abgeschlagen und blass". Tatsächlich hat das Blatt nur Ausrufezeichen und Fragenzeichen verwechselt, mutmaßt Stefan Niggemeier.
stefan-niggemeier.de


Basta: N24 vertippt sich.

- BASTA -

Charlie Ebdot: N24 bedient sich bei der Schreibweise des gebeutelten Satire-Magazins "Charlie Hebdo" großzügig der Lautschrift - nicht nur auf dem Teleprompter der Moderatoren, sondern auch gut lessbar für die Zuschauer. Stefan Niggemeier spottet darüber.
twitter.com/niggi