6 KI-Aktionen, die in die Hose gegangen sind.


Künstliche Beschränktheit: KI verhält sich zeit­weise ziemlich dumm. Dann setzt sie Menschen mit Primaten gleich oder haut Tote in die Pfanne. So wird der hübsche Werbe­begriff manch­mal zum PR-Reinfall. Alles auf die bockige Technik zu schieben, klappt leider nicht: Die Systeme sind immer nur so schlau, wie das Material, mit dem die Menschen sie füttern. Fails sind da quasi vor­programmiert. Wir haben sechs Rein­fälle der ver­gangenen Jahre ge­sammelt. Dieser Beitrag ist Teil der Themenwoche KI in der Kommunikation.
Weiterlesen >>>, turi2.de (alle Beiträge der Themenwoche)

“KI verdeutlicht die Mängel unserer Gesellschaft” – 3 fiese Fragen an Mina Saidze.


Algorithmus für alle? Schon die Trainings­daten für intelligente Systeme schließen Menschen aus, sagt KI-Expertin und Autorin Mina Saidze. In ihren Antworten auf “3 fiese Fragen” für die turi2-Themenwoche KI in der Kommunikation erklärt sie, warum Diversity in Tech keine Luxus­debatte ist und wieso nicht längst mehr Frauen Künstliche Intelligenz mitgestalten. Sie wirbt für eine ethisch verantwortungs­volle KI-Strategie als Wettbewerbs­vorteil, mit dem Unternehmen “das Vertrauen der Kunden und der Öffentlichkeit gewinnen” können – und verrät, wie die in der Praxis konkret aussehen könnte. Dieses Interview ist Teil der Themenwoche KI in der Kommunikation.
Weiterlesen >>>, turi2.de (alle Beiträge der Themenwoche)

“KI hat kein Reporterherz” – Timo Lokoschat über Künstliche Intelligenz bei “Bild”.


Freund und Helfer: Die “Bild”-Redaktion gibt schon jetzt einige Aufgaben an Künstliche Intelligenz ab. Damit bringe KI den Journalismus “ironischerweise zurück zu seinen Wurzeln”, denn nun bleibe mehr Zeit für die wirklich wichtigen Dinge, sagt Vize-Chefredakteur Timo Lokoschat im Interview für die turi2-Themenwoche KI in der Kommunikation. Er widerspricht Meldungen aus dem Sommer 2023, das Blatt baue wegen KI Stellen ab. “KI wird eher zusätzliche Stellen schaffen.” Im Interview mit turi2-Chefredakteur Markus Trantow zieht er aber auch Grenzen für die Systeme auf, die mitunter “wirklich große Spinner” sind: “Nicht alles, was technisch machbar ist, werden wir auch machen.” Und er erklärt, wie die “Bild” durch den hauseigenen Chatbot erkennt, was die Leserschaft interessiert. Dieses Interview ist Teil der Themenwoche KI in der Kommunikation bei turi2.
weiterlesen >>>, turi2.de (alle Beiträge der Themenwoche)

Von Antwortgeber bis Zukunftshoffnung: KI-Tools im Newsgeschäft.


Alles neu macht AI: Er recherchiert rasch, formuliert fix und kommuniziert klug: Der “Kollege KI” wird in der Medienbranche gehypt wie kaum ein anderes Buzzword, je nach Debatte konstruiert als Endgegner oder Heilsbringer für Verlage, Redaktionen, Nachrichten-Apps. Dass man an ihm nicht vorbeikommt, ist klar – einzig darüber, wie der Weg in die Zukunft denn nun konkret aussehen soll, herrscht oft Unsicherheit. turi2-Autorin Anne-Nikolin Hagemann zeigt drei Beispiele, wie der Einsatz von KI im Newsgeschäft funktionieren kann: bei Zeit Online, dem redaktionellen Helfer AI Buddy und der News-App Azernis. Dieser Text ist Teil der Themenwoche KI in der Kommunikation.
Weiterlesen >>>, turi2.de (alle Beiträge der Themenwoche)

Zwischen Hype und Realität: Michael Schmidtke über den KI-Einsatz in der PR von Bosch.


Like an artificial Bosch: Die großen Schlagzeilen machen Microsoft und Google, wenn es um KI geht, aber auch der deutsche Industrie-Konzern Bosch sieht sich bei der Entwicklung von Künstlicher Intelligenz ganz weit vorne. Allein in den vergangenen fünf Jahren hat Bosch mehr als 1.000 KI-Patente angemeldet, sagt Michael Schmidtke im Interview mit turi2-Chefredakteur Markus Trantow. Im Gespräch erklärt der Head of Content Flow and Digital Channels von Bosch, wie der Konzern KI in der Unternehmenskommunikation intern und extern nutzt. Das fängt bei der Auswertung von Presseerwähnungen an und hört bei einem Podcast, der mit Unterstützung eines KI-generierten Hosts auf Sendung geht, noch lange nicht auf. Dieses Interview ist Teil der Themenwoche KI in der Kommunikation bei turi2.
Weiterlesen >>>, turi2.de (alle Beiträge der Themenwoche)

“Die besseren Ergebnisse kommen, wenn ich meine Prompts in Befehlsform schreibe” – Tipps und Tricks für KI-Tools und erfolgreiche Prompts.


Prompte Antwort: Seit November 2022 verblüfft ChatGPT damit, in Sekunden­schnelle Texte zu verfassen oder umzuformulieren, Social-Media-Posts zu schreiben oder zu einem beliebigen Thema mal eben eine Argumentations­hilfe zu erstellen – Fakten­treue nicht immer eingeschlossen. Der Schlüssel zu guten Ergebnissen sind die richtigen Prompts, mit denen der Mensch der Maschine so detailliert wie möglich mitteilt, was er erwartet. Seit knapp einem Jahr liefern die beiden KI-Berater Maximilian Raabe (links) und Hubert Steiner auf ihrem Instagram-Kanal @ai.your.life Tipps und Tricks für perfekte Prompts und nützliche KI-Tools. Im Interview mit turi2-Redakteur Björn Czieslik für die Themenwoche KI in der Kommunikation verraten sie u.a., dass Höflichkeit bei der Fragestellung ChatGPT nicht beeindruckt. Außerdem stellen sie bewährte Tools für KI-generierte Bilder, Videos, Stimmen und Präsentationen vor.
Weiterlesen >>>, turi2.de (alle Beiträge der Themenwoche)

“Warnungen, dass KI uns auslöschen wird, halte ich für Marketing-Gags” – Alena Buyx über berechtigte Kritik und falsche Panikmache.


Mensch bleibt Mensch: Die Ärztin und Philosophin Alena Buyx mahnt als Vorsitzende des deutschen Ethikrats, dass durch den Einsatz von KI “die Entwicklungs­möglichkeiten des Menschen nicht eingeschränkt” werden dürften. Im Interview für die turi2-Themenwoche KI in der Kommunikation beschreibt sie, wo das schon heute passiert und warum wir trotzdem dazu neigen, einer Maschine zu schnell zu vertrauen. Eine “autonome Killer-KI” hält Buyx aber für das weniger dringende Problem – Untergangs­szenarien und Forderungen nach einem Entwicklungs­stopp erlebt sie als “PR-Manöver“ von Elon Musk und Co. Außerdem spricht sie darüber, welche Fragen sich die Medien­branche jetzt stellen muss und warum sie eine Kenn­zeichnungs­pflicht für KI-generierte Inhalte befürwortet.
Weiterlesen >>>, turi2.de (alle Beiträge der Themenwoche)

“Der Mensch ist das größere Problem” – 3 fiese Fragen an KI-Lobbyist Daniel Abbou.


Weder Hollywood noch Heilsversprechen: Als Geschäfts­führer des KI-Bundes­verbands macht Daniel Abbou Lobby­arbeit für denkende Maschinen – und wünscht sich eine Ent­mystifizierung der Techno­logie. Im Interview für die turi2-Themenwoche KI in der Kommunikation sagt er, worüber er sich in Politik und Wirtschaft ärgert und was Algorithmen Menschen voraushaben. Abbou sagt zum Beispiel: “Diskriminierung geht von Menschen aus, und im Gegen­satz zu einem Rechts­radikalen kann man Algorithmen, wenn man fest­stellt, dass sie einen Bias haben, filtern und verändern.” Vollkommen sicher, ob er uns da wirklich selbst geantwortet hat, sind wir übrigens immer noch nicht.
Weiterlesen >>>, turi2.de (alle Beiträge der Themenwoche)

“KI ist keine magische Box, die alle Probleme löst” – Jürgen Geuter über Technik-Religion und KI-Inzest.


Büchse der Pandora: Informatiker und Philosoph Jürgen Geuter alias “tante” gilt als scharfer KI-Kritiker. Vor allem die Erzählung von der mächtigen Künstlichen Intelligenz, die in Zukunft all unsere Probleme löst, hält er für gefährlich, sagt er im Interview mit turi2-Redakteurin Nancy Riegel. KI sei in vielen Fällen hilfreich, führe aber auch dazu, dass “weniger Leute mehr arbeiten müssen, um weniger gute Qualität zu liefern” – eine “toxische Dynamik”. Medienschaffenden rät er, die Angst vor der Technik zu verlieren, um nicht auf “mystische Narrative” und PR-Geplapper hereinzufallen. Und er empfiehlt, bei KI-Firmen genauer hinzuschauen: “Niemand verdient mit KI aktuell Geld.” Er kritisiert Tech-Bros, die Dax-Vorstände bezirzen – und sagt, warum er ChatGPT für inzestuös hält. Mit diesem Interview beginnt die Themenwoche KI in der Kommunikation bei turi2.
Weiterlesen >>>, turi2.de (alle Beiträge der Themenwoche)

Themenwoche Audio.

Ohren auf für die Themenwoche Audio: Vom 18.-24.3. März analysiert turi2 eine ganze Woche lang mit Expertinnen den anhaltenden Erfolg der menschlichen Stimme in Medien und Marketing. Wir stellen Trends und Erfolgsbeispiele aus Radio und Podcast vor. Mehr Infos zu bisherigen und künftigen Themenwochen bekommst du hier. Wie… Weiterlesen …

Agenda-Wochen 2024.

Was steht auf deiner Agenda für 2024? Vom 4. bis 17. Dezember hat turi2 zwei Wochen lang gefragt: Was kommt 2024? Was bleibt? Die Welt der Medien, Marketing und Kommunikation steht vor Herausforderungen: Rückläufige Werbeumsätze und ein schrumpfendes Publikum beuteln die klassischen Medien. Der Siegeszug der digitalen Plattformen… Weiterlesen …

Screen-Wochen.

Bildschirm-Zeit: Noch nie haben Menschen so viel Zeit vor und mit Bildschirmen verbracht wie heute. Egal ob Smartwatch, Handy-Display, Laptop, digitale Werbescreens oder der klassische Fernseher, der längst auch ein Smart-Screen ist – Bildschirme dominieren unseren Alltag und sind aus unserer mobilen und digitalen Gesellschaft nicht mehr wegzudenken…. Weiterlesen …

Markenwochen.

  Marken kommt in einer unübersichtlicher werdenden Welt eine wichtige Rolle zu: Sie schaffen Vertrauen, geben Stabilität und Sicherheit. Egal ob Konsumgüter-, Dienstleistungs- oder Medien-Marke: Sie können uns helfen, in schweren Zeiten den Kopf über Wasser zu halten, weil sie Erholung-, Glücks- und Genussmomente schenken oder – im… Weiterlesen …

TV & Streaming.

  Deep Dive in die Bewegtbild-Welt Auf durchschnittlich 214 Minuten Bewegtbild-Nutzung kommt jeder und jede Deutsche pro Tag. Video-Inhalte sind beliebt wie nie. Doch die Branche ist im Umbruch: Noch dominieren das Fernsehen und seine Abruf-Angebote, doch beim ganz jungen Publikum ist TV längst nicht mehr die wichtigste… Weiterlesen …