TikTok beruft “Sicherheitsbeirat” zum Schutz Minderjähriger.

TikTok versammelt neun Expert*innen aus Wissenschaft und Zivilgesellschaft in einem europäischen "Sicherheitsbeirat", der helfen soll, die Plattform für Minderjährige sicher zu machen und zum Beispiel die Altersprüfung zu verbessern. Zum Beirat gehören Menschen, die zum Beispiel zu sexualisierter Gewalt im Netz forschen und gegen Mobbing vorgehen. TikTok hat den Rat zusammengestellt, die Mitglieder sind neben ihren Jobs dafür tätig.
sueddeutsche.de

Facebook launcht Rap-App “Bars”.

Musik drin: Facebook startet den nächsten Angriff auf TikTok und stellt die Beta-Version seiner Rap-App Bars in den US-AppStore. Mit dem Programm können Rapper*innen zu fertig, professionell produzierten Beats rappen, Videos produzieren und teilen. Es ist der zweite Musik-Vorstoß von Facebook – zuletzt hatten die Entwickler*innen die Band-App Collab gestartet.
techcrunch.com, apps.apple.com (Preview)

TikTok beendet Datenschutz-Rechtsstreit mit Vergleich über 92 Mio Dollar.

TikTok zahlt im US-Bundesstaat Illinois 92 Mio Dollar als Vergleich, um so ein Verfahren wegen mutmaßlicher Verstöße gegen Datenschutz-Gesetze zu beenden. TikTok betont jedoch, dass das Unternehmen die Anschuldigungen weiter abstreitet. Das Verfahren hat mehrere Klagen vereinigt, in denen TikTok unter anderem vorgeworfen wurde, mithilfe seiner App Handys auszuspionieren und mittels Gesichtserkennung Daten über die Nutzer*innen zu erheben.
mashable.com

Lese-Tipp: Deutschlandchef Tobias Henning sagt, TikTok zensiere nicht.

Lese-Tipp: "Wir zensieren nicht.", sagt TikTok-Chef Tobias Henning im Interview mit Zeit Online. Er findet es schade, immer wieder mit derlei Vorwürfen konfrontiert zu werden, "gerade als homosexueller Mann, der auf TikTok derartig viel positiv Inspirierendes findet." Sofern Content den Regeln entspreche, moderiere der Konzern auch nicht. Allerdings hänge die Verbreitung von Inhalten auch vom Interesse der Nutzer*innen ab. TikTok versteht er nicht als Social-Media-Plattform, sonder als "Content-Plattform".
zeit.de

Europäischer Verbraucherverband Beuc reicht Beschwerde gegen TikTok bei EU-Kommission ein.

TikTok versagt beim Kinder- und Jugendschutz, kritisiert der europäische Verbraucherverband Beuc und reicht Beschwerde gegen die Plattform bei der EU-Kommission und dem Netzwerk nationaler Verbraucherschutz-Behörden ein. Sie stören sich vor allem an versteckter Werbung, potenziell schädlichen Inhalten und der Datensammel-Wut von TikTok, die gegen EU-Recht verstoße.
zeit.de, deutschlandfunkkultur.de

Funke kooperiert mit TikTok, startet Kanal mit Infos für Erstwähler*innen.

Funke startet auf TikTok den Kanal "Du hast die Wahl" mit Inhalten zum Wahljahr. Das Angebot ist eine Kooperation der Berliner Zentralredaktion und des Social Networks, das im Rahmen seiner Kampagne "Lernen mit TikTok" mit insgesamt acht Medienhäusern zusammenarbeitet. Funke liefert Erklärvideos für Erstwähler*innen unter anderem zu den Fragen, was Erst- und Zweitstimmen sind oder was die Fünf-Prozent-Hürde bedeutet.
presseportal.de

Italien: TikTok führt auf Druck von Behörden Alterskontrolle ein.

TikTok führt in Italien eine Altersgrenze von 13 Jahren ein, verkündet die Datenschutzbehörde des Landes. Ab 9. Februar werden alle Accounts gesperrt und erst nach Eingabe des Geburtsdatums freigegeben. Nutzer*innen, die zu jung sind, werden gesperrt. Verstärkte Analysen des Nutzungsverhaltens sollen Falschangaben beim Alter entdecken. Nach dem Tod einer Zehnjährigen bei einer gefährlichen Video-Challenge haben die italienischen Behörden TikTok zu Maßnahmen gedrängt.
zeit.de, turi2.de (Background)

TikTok politisiert sich, beobachtet Juan Carlos Medina Serrano.

TikTok, angesichts des Clubhouse-Hypes gerade etwas vergessen, wird zunehmend für politische Statements genutzt, sagt Datenwissenschaftler Juan Carlos Medina Serrano. Charli d'Amelio (Foto), 16, bekannteste TikTokerin der Welt, engagiert sich zum Beispiel für Black Lives Matter, in den USA ist die Politik laut Medina Serrano sowieso mehr als in Deutschland auch Entertainment. Weil es keine Möglichkeit gibt, Inhalte einfach zu teilen, verbreiteten sich Fakenews bei TikTok langsamer.
deutschlandfunk.de

Italienischer Datenschutz setzt TikTok nach Tod einer 10-Jährigen unter Druck.

TikTok steht nach dem Tod einer 10-Jährigen in Italien stark in der Kritik. Das Mädchen hatte sich laut Medienberichten im Rahmen einer Video-Challenge mit einem Gürtel bewusstlos gewürgt, im Krankenhaus wurde ihr Hirntod festgestellt. Die italienische Datenschutzbehörde fordert nun TikTok dazu auf, alle Konten zu sperren, bei denen das Alter der Nutzer*innen nicht nachweisbar ist. "La Repubblica" schreibt, dass diese Aufforderung womöglich eine Komplett-Sperrung des Netzwerks bedeute, weil TikTok eine Alterskontrolle kaum leisten könne. Das Unternehmen erklärt, dass es das Schreiben derzeit prüft.
handelsblatt.com

TikTok gewinnt im Wahljahr an Bedeutung.

TikTok könnte 2021 ein Faktor im digitalen Wahlkampf werden, schreibt Marc Röhlig. Aktuell sind alle im Bundestag vertretenen Parteien nicht mit offiziellen Accounts vertreten, auch Spitzepolitiker*innen fehlen. Eher unbekannte Kräfte wie der Thüringer SPD-Abgeordnete Lutz Liebschers oder der FDP-Bundestagsabgeordnete Thomas Sattelberger erreichen über hunderttausend Abonnenten. Immer mehr Politiker*innen zeigen aber Interesse an der App. Wie genau TikTok damit umgehen wird, ist indes noch ungewiss.
spiegel.de

Hör-Tipp: Philipp Westermeyer im OMR Podcast mit TikTok-Profis.

Hör-Tipp: Philipp Westermeyer spricht im OMR-Podcast mit verschiedenen Gästen über TikTok. Influencerin Tina Neumann rät zum Verfolgen und Imitieren von Trends. Intermate-Chef Philip Papendiek beobachtet, dass TikTok zunehmend ohne Musik funktioniert und politisch wird. Für Tim Hendrick Walter alias Herr Anwalt macht die "unperfekte Bildsprache" den Charme der Plattform aus. Der deutsche TikTok-Sales-Chef Thomas Wlazik gibt Einblicke von Unternehmensseite.
omr.podigee.io (71-Min-Audio), turi2.de (Background Papendiek)

Musikindustrie leidet unter Corona und fürchtet Urheberrechts-Reform.

Musikindustrie: Der Streaming-Boom kann ausgefallene Konzerte und einbrechende CD-Umsätze 2020 nicht auffangen, berichtet die "Wirtschaftswoche". Die Deutschen geben in der Krise um die 80 % weniger für Live-Musik aus, CDs erlösen 25 % weniger. Allein das Streaming wächst um 22 %. Als zusätzliche Gefahr sehen Branchen-Lobbyisten wie BVMI-Chef Florian Drücke das neue Urheberrecht: Sollten künftig 20 Sekunden eines Musikstücks kostenlos nutzbar sein, ginge das Geschäft mit TikTok verloren.
wiwo.de (Paid)

“Narco TikTok”: Drogenkartelle tanzen für PR in eigener Sache.

Organisierte Kriminalität in Mexiko setzt sich auf TikTok in Szene. Die Basis der Kartell-Strukturen, meist junge Leute, protzt auf der Playback-Plattform mit teuren Autos und Drogen, zeigt Hinrichtungen und präsentiert dabei teils offen seine Identität. Konfliktforscher Falko Ernst sagt der "FAZ", dass dahinter auch eine Kommunikationsstrategie der Organisationen steckt: "Reichtümer zu inszenieren ist Teil der Narco-Kultur."
faz.net (Paid)

NFL nutzt Influencer Marketing für Werbung in Deutschland.

Sport-fluence: NFL, US-amerikanische Football-Profiliga, schnappt sich für mehr Sichtbarkeit in Deutschland Influencer*innen, beobachtet Stefan Schasche. Für ihre Marketing-Strategie rekrutiert hat die NFL hierzulande etwa Matthias Schweighöfer sowie TikTok-, Instagram- und YouTube-Größen. Insgesamt sind rund 30 Social-Namen beteiligt, darunter die TikTokkerin Dalia Mya.
wuv.de

turi2 edition #13: 21 Video-Kanäle, auf die wir 2021 ein Auge werfen.

Aurel Original punktet auf Instagram mit Videos und Memes über Alltagssituationen, aber auch Themen wie Gleichstellung und Polizeigewalt. Comedian Aurel Mertz hat Humor. Wir trauen ihm Großes zu. @aureloriginal Browser Ballett schafft 2020 den Sprung von YouTube und Instagram in die ARD. Zurecht. Satire ist Programm, das verraten… Weiterlesen …

“Tagesschau”-Sprecher Jan Hofer plant keinen medialen Komplett-Rückzug.

Tagesschau-Sprecher Jan Hofer zieht sich am Abend zwar vom Nachrichtenpult zurück, nicht aber aus dem Medien, schreibt Senta Krasser. Hofer arbeitet gerade an einem noch namenlosen Podcast, der die Folgegeschichte von Nachrichten beleuchten soll, z.B. was aus den Opfern des Terroranschlags am Breitscheidplatz geworden ist. Auch bei Instagram und TikTok ist Hofer aktiv - wo er überwiegend 18 bis 34-Jährige erreicht.
dwdl.de

Zitat: HR-Programmdirektorin Gabriele Holzner erteilt getanzten News eine Absage.

"Wir werden niemals auf irgendeiner Plattform Nachrichten tanzen."

Gabriele Holzner, Programmdirektorin des Hessischen Rundfunks, sagt im "FAZ"-Interview, dass sie Plattformen wie TikTok zwar beobachtet, aber auch eine "plattform- und zielgruppen­gerechte Aufbereitung" immer "die Grundsätze des öffentlich-rechtlichen Auftrags berücksichtigen" muss.
faz.net (Paid)

Lese-Tipp: Der Aufstieg des größten TikTok-Stars Charli D’Amelio.

Lese-Tipp: Charli D'Amelio hat sich zur größten Influencerin von TikTok mit aktuell 101,5 Mio Followern hochgetanzt. Angefangen hat die 16-Jährige vor anderthalb Jahren mit einigen viralen Videos, mittlerweile vertritt United Talent Agency sie, eine mächtige Hollywood-Agentur. Ihre Schwester Dixie hat 44 Mio. TikTok-Follower, die Eltern der beiden kümmern sich um die Social-Media-Strategie der Familie.
spiegel.de

Zahl des Tages: 16-Jährige erreicht als Erste mehr 100 Mio Follower bei TikTok.

Zahl des Tages: Mehr als 100 Mio Follower bei TikTok erreicht als erste Nutzerin weltweit die 16-jährige Charli D'Amelio aus Connecticut. Sie ist seit anderthalb Jahren auf der Kurzvideo-Plattform aktiv und teilt tiktoktypisch vor allem Tanz­videos. Im April war sie die Erste bei TikTok mit mehr 50 Mio Followern.
bbc.com, t-online.de, stern.de (1-Min-Video)

TikTok-Nutzer*innen fluten Trumps Wahlbetrugs-Hotline mit Telefonstreichen.

US-Wahlen: Trumps Team musste die "Wählerbetrugs-Hotline" abschalten, bei denen Menschen anrufen sollten, um mutmaßliche Vorfälle von Wahlbetrug zu melden – denn auf TikTok trendeten Videos von Telefonstreichen mit der Nummer. Sie wurde durch ein Online-Formular ersetzt, an das nun massenhaft nicht ganz ernst gemeinte Bilder geschickt werden.
businessinsider.com

US-Handelsministerium will TikTok-Bann vorerst nicht umsetzen.

TikTok bekommt weiteren Aufschub in den USA: Das US-Handelsministerium teilt mit, es werde eine Anordnung zum Aus der Video-App in den USA nicht umsetzen, bis ein Gerichtsverfahren abgeschlossen ist. Geklagt hatten drei TikTok-Cretor. Eigentlich wäre die Frist, bis zu der ByteDance das amerikanische Geschäft von TikTok unter US-Flagge hätte stellen müssen, am Donnerstag abgelaufen.
handelsblatt.com, mashable.com

Meinung: TikTok zeigt zur US-Wahl, dass es auch politisch kann.

TikTok schwingt sich in der US-Wahl zum Netzwerk mit Lagerfeuer-Funktion für viele junge US-Amerikaner*innen auf, bemerkt Valentin Dornis. Im Wahljahr habe die Plattform gezeigt, dass sie mehr könne als "unpolitischen Quatsch". Die Jugendlichen erklärten per Kurzvideos beispielsweise "tanzend das Wahlsystem" oder trällerten "tragische Karaoke-Lieder" über die Verteilung der Wahlleute.
sueddeutsche.de

Video-Tipp: Philip Papendieck will Marken die Angst vor TikTok nehmen.

Video-Tipp: Philip Papendieck, Chef der Influencer-Marketing-Agentur Intermate, rät Marken im Interview mit Horizont und turi2.tv dazu, möglichst früh einen TikTok-Kanal zu starten. Die Plattform verzeihe "extrem viel", erfolglose Videos und Viral-Hits lägen oft dicht beieinander. Intermate selbst betreibt den Entertainment-Kanal Daily Pie, dem mehr als 630.000 Accounts folgen.
youtube.com (5-Min-Video)

Video-Tipp: Lukas Heining über TikTok als neue Adresse für Digitalmarketer.

Lukas HeiningVideo-Tipp: Lukas Heining, Mitgründer der Digital-Agentur Vibrand Media, erklärt im Interview mit unserem TV-Kooperationspartner "Horizont" den richtigen Umgang mit TikTok für Werbekund*innen. Er lobt das "sehr aktive Kundenmanagement". TikTok komme immer mehr im Mainstream an, auch die Zielgruppe werde älter. Heining sagt, die Kurzvideo-Plattform sollte u.a. wegen ihrer gesellschaftlichen Relevanz in keinem Media-Mix fehlen.
horizont.net (19-Min-Video)

Dazn und “Kicker” kooperieren mit TikTok.


Das Runde musst ins Tikende: TikTok startet einen Fußball-Hub und kooperiert dafür mit Dazn und "Kicker". Der Sport-Streamingdienst und die Zeitschrift wollen mehr junge Fans erreichen. Im Hub sehen Nutzer*innen Videos der Bundesligavereine sowie von Dazn und "kicker". Dazu sollen Live-Streams, Hashtag-Challenge sowie Tabellen und Statistiken kommen. Fußball-Creator Fabian Pecher soll "kurzweilige Videos zu den aktuellen Spielständen und den bekanntesten Fußballspielern" zum Hub beisteuern.
dwdl.de, new-business.de

Meinung: Soziale Netzwerke zersetzen US-Demokratie.

Twitter, Facebook und Co sind in den USA zur "rea­len Ge­fahr für die de­mo­kra­ti­schen Pro­zes­se und In­sti­tu­tio­nen" ge­wor­den, bilanzieren Patrick Beuth, Guido Mingels und Roland Nelles. Die drei zeichnen die Twitter-Karriere eines falschen Gerüchts über einen angeblich linken Polizistenmord in Oakland nach. Der Unterschied zwischen den Wahlen 2016 und 2020 sei, dass heute nicht mehr nur ausländische Kräfte, sondern vor allem US-Amerikaner*innen selbst auf den Plattformen mit Schmutz um sich schmissen.
"Spiegel" 43/2020, S. 68-72 (Paid)

Sahra Al-Dujaili wird Marken-Chefin bei TikTok.

TikTok kauft seine neue Marken-Chefin beim Versandhändler Otto ein: Sahra Al-Dujaili, bislang Social-Media-Chefin bei Otto, übernimmt den neuen Posten der Teamleiterin Brand. Bei Otto übernimmt ihren Job künftig Irina Zeiger allein. Sie teilte sich die Position bisher mit Al-Dujaili. Schon bei Otto setzte Al-Dujaili für das Marketing stark auf mobile Bewegtbild-Inhalte bei Instagram und TikTok.
horizont.net (Paid), turi2.de/koepfe (Profil Al-Dujaili)

Aus dem Archiv von turi2.tv: Sahra Al-Dujaili verrät, wie Otto Vertikal-Werbung auf Instagram und TikTok macht (10/2019):

US-Regierung legt Berufung im TikTok-Streit ein.

TikTok: Die US-Regierung will den Download-Stopp für die chinesische Kurzvideo-App doch noch durchsetzen und legt Berufung gegen eine einstweilige Verfügung ein. Mit der Gerichtsentscheidung ist der von der Trump-Regierung angeordnete Download-Stopp Ende September gekippt worden. Der App droht darüber hinaus weiter das komplette Aus in den USA am 12. November.
faz.net, turi2.de (Background)

Londoner Investmentfirma Centricus bietet für TikTok.


London is calling: Die Investmentfirma Centricus will TikTok vom Mutterkonzern ByteDance übernehmen, schreibt das "Wall Street Journal". Das Londoner Unternehmen habe in den letzten Wochen mehrfach das Angebot überarbeitet und wolle sich als Alternative zum Übernahme-Deal von Oracle positionieren. Der US-Konzern gilt bisher als neue Heimat der Social-Media-App.

Centricus steht im Kontakt mit Zhang Yiming, CEO der TikTok-Muttergesellschaft ByteDance, schreibt das "Wall Street Journal". Die USA und China ringen um die App, welche laut US-Regierung ein Sicherheitsrisiko darstelle. Details vom Centricus-Angebot sind unbekannt.
wsj.com, turi2.de (Background)

Video-Tipp: Chinesische Landwirte verkaufen Produkte per Livestream.

Video-Tipp: In China vermarkten Landwirte ihre Waren per Livestream und treiben ihren Absatz damit in die Höhe, berichtet Tamara Anthony im "ARD-Weltspiegel". In Schulungen geben TikTok, Alibaba und der E-Commerce-Gigant JD Nachhilfe in Sachen Direkt-Vertrieb, Influencer*innen helfen bei der Präsentation. Für eine Provision von 1 % des Umsatzes übernehmen die Plattformen auch Logistik und Transport.
daserste.de (6-Min-Video), daserste.de (Textfassung)

China wehrt sich gegen anstehendes TikTok- und WeChat-Verbot der USA.


Nächste Runde Machtgerangel: China zieht im TikTok-Streit nach und setzt einen Mechanismus für Strafmaßnahmen gegen ausländische Unternehmen in Kraft, wenn sie "die nationale Sicherheit" bedrohen. Auslöser können auch Verstöße gegen "international anerkannte Wirtschafts- und Handelsregeln" sein. Als Strafe sieht China Geldstrafen, Im- und Exportbeschränkungen und Investitions- und Einreiseverbote vor.

ByteDance und TikTok haben selbst Beschwerde beim Bundesgericht in Washington eingereicht, um die Downloadsperre abzuwenden. Darin führt die TikTok-Mutter an, Trump gehe es nicht um die US-Sicherheit, sondern politische Gründe, damit überschreite er seine Befugnisse. Das von Trump verhängte Download-Verbot gegen TikTok und WeChat gilt eigentlich ab morgen.
tagesschau.de, manager-magazin.de (China), bloomberg.com (ByteDance), turi2.de (Background)