Nivea ist die beste deutsche Marke im Ranking von YouGov.

Nivea ist weltweit die am besten bewertete deutsche Marke im Ranking von YouGov. Ebenfalls aus Deutschland erreichen Rossmann, Mercedes und Adidas die Top 25 der Bestenliste. Auf den ersten drei Plätzen sind die Online-Dienste Google, WhatsApp und YouTube. Bewertungskriterien der Umfrage sind u.a. Qualität, Image und Kundenzufriedenheit.
yougov.de, horizont.net (Paid)

AirBnB mit Quartalsgewinn, aber unsicheren Aussichten.

AirBnB meldet im 3. Quartal einen Gewinn von 219 Mio Dollar. Bis Ende September hat der Zimmer-Vermittler jedoch Verluste von rund 697 Mio Dollar eingefahren. Kurz vor seinem Börsengang warnt AirBnB in seinem Börsenprospekt, möglicherweise nie profitabel zu werden. AirBnB hat sich durch die Corona-Krise neu aufstellen müssen und setzte seinen Fokus zuletzt auf Ferien- statt Privatwohnungen.
handelsblatt.com

Spanische Santander-Bank übernimmt Wirecard-Kerngeschäft.

Wirecard: Die spanische Großbank Santander über­nimmt das europäische Kern­geschäft des insolventen Zahlungs­dienstleisters. Zum Deal gehören die Technologie-Plattform von Wirecard sowie alle dafür notwendigen Vermögens­werte, nicht jedoch die Wirecard Bank. Santander übernimmt rund 500 Mitarbeiter*innen. Laut Finanzkreisen liegt der Kaufpreis bei rund 100 Mio Euro.
sueddeutsche.de, handelsblatt.com

Trump könnte Mediendeals aus finanziellen Gründen brauchen.

Trump-Business: Noch-Präsident Donald Trump muss sich nach der Amtsübergabe wieder ins Geschäftsleben stürzen, um seine Kredite zurückzuzahlen, schreiben Claus Hulverscheidt und Jürgen Schmieder. Trump sei "eine Art politisches Selbstvermarktungsimperium" schreiben sie und sagen: "Mit fast 73 Millionen Anhängern, die ihn zuletzt gewählt haben, ist sein Marktwert immens." Trump kann die Marke unter anderem mit einer Biografie oder als TV-Kommentator zu geld machen. Auch eine Trump-Bibliothek verspricht Gewinne. Geldgeber wie die Deutsche Bank könnte Trump aber auch mit einer erneuten Präsidentschaftskandidatur von Zwangsvollstreckungen abhalten.
sueddeutsche.de

Hör-Tipp: Peloton-Gründer John Foley erklärt seine Fitness-Marke.

Hör-Tipp: Seine Fitness-Marke Peloton, die Fahrradergometer für zuhause verkauft, machen die hauseigenen Kursvideos zum Medien-Unternehmen, findet John Foley. Der Peloton-Gründer spricht im OMR-Podcast mit Philipp Westermeyer u.a. seinen Hintergrund als Buchhändler an. Dieser Karriereweg hat sich ja schon bei einem anderen Digitalmann als erfolgversprechend erwiesen.
omr.podigee.com (56-Min-Audio)

“BamS”: Deutsche Bahn transportiert dieses Jahr bisher 42 % weniger Fahrgäste als 2019.

Deutsche Bahn hat in diesem Jahr von Januar bis Oktober 72 Mio Fahrgäste transportiert. Im gleichen Zeitraum 2019 waren es 125 Mio, ein Minus von mehr als 42 %, liest die "Bild am Sonntag" aus einer internen Bahn-Bilanz für den Fernverkehr. Derzeit seien dreimal mehr Menschen mit dem Zug unterwegs als im ersten Lockdown im Frühjahr.
bild.de

Hackerangriff auf Biontech: Cyberkriminelle verschlüsselten Daten.

Korrektur, 17.20 Uhr: "Business Insider" hat diese Story zurückgezogen. Aus Transparenzgründen lassen wir sie an dieser Stelle online.
Biontech, Hoffnungsträger bei der Corona-Impfstoffsuche, ist laut "Business Insider" Opfer eines Hackerangriffs geworden. Bei dem Vorfall vor zwei Monaten wurden Daten auf den Servern verschlüsselt. Sicherheitskreisen zufolge gingen allerdings keine Daten verloren. Wer hinter dem Angriff steckt, ist unklar.
businessinsider.de

Real-Verkäufer SCP spricht mit weiteren Interessenten.

Real: Die Filialen der Supermarktkette könnten an deutlich mehr einzelne Käufer gehen, berichtet der "Spiegel". Verkäufer SCP spricht von "sehr fortgeschrittenen und konkreten Verhandlungen" mit "Interessenten aus dem Mittelstand". Derzeit prüft das Bundeskartellamt die Übernahme von 101 Standorten durch Kaufland und 72 Märkten durch Edeka. Kleinere Ketten wie Globus haben sich beschwert, nicht zum Zuge zu kommen. SCP hatte die Real-Märkte erst Anfang des Jahres von Metro übernommen, mit dem Ziel, sie weiterzuverkaufen.
"Spiegel" 47/2020, S. 69 (Paid), turi2.de (Background)

Haufe verkauft seinen Geschäftsbereich Discovery an die A. Stein’sche Mediengruppe.

Haufe trennt sich von der Tochtergesellschaft Haufe Discovery. Die A. Stein’sche Mediengruppe übernimmt den Dienstleister und seine 45 Arbeitsplätze. "Es ist erkennbar, dass wir unsere hoch gesteckten Ziele mit unserem Engagement bei Haufe Discovery nicht erreichen konnten. Unsere strategischen Investitionen müssen einen nachhaltigen Beitrag für die gesamte Haufe Group leisten", begründet Haufe-Geschäftsführer Joachim Rotzinger den Verkauf. Haufe Discovery wurde 1991 als Literatur Service Leipzig und organisiert die Fachmedienbeschaffung für Unternehmen und Universitäten.
haufegroup.com

BVerfG: Politik muss die Entschädigungen für AKW-Betreiber neu aushandeln.

Atomausstieg: Die Entschädigung für Betreiber von Atomkraftwerken muss neu ausgehandelt werden, urteilt das Bundesverfassungsgericht. Das Gericht entscheidet zugunsten des Klägers Vattenfall. Die Gesetzesänderung 2018 in Folge der Reaktorkatastrophe von Fukushima sei unzureichend und wegen formaler Mängel nie in Kraft getreten, so die Richter*innen. 2016 hatte das Gericht Klagen von E.on, RWE und Vattenfall im Wesentlichen zurückgewiesen, aber festgelegt, dass die Konzerne für sinnlos gewordene Investitionen entschädigt werden müssen. Eine entsprechende Entschädigung legte der Gesetzgeber 2018 fest, entschied dabei aber, dass die AKW-Betreiber zunächst versuchen müssen, die Reststrommengen zu verkaufen.
spiegel.de, tagesschau.de

Lufthansa verzichtet beim Bodenpersonal vorerst auf Kündigungen, aber streicht Weihnachtsgeld.

Lufthansa einigt sich mit Verdi darauf, beim Boden­personal bis Ende März 2022 keine Kündigungen auszu­sprechen. Im Gegenzug müssen die rund 35.000 Beschäftigten auf einen Teil ihres Gehalts verzichten und erhalten schon 2020 kein Weihnachts­geld mehr. Damit will Lufthansa 200 Mio Euro sparen. Mit dem Kabinen-Personal hat sich Lufthansa schon geeinigt, die Pilot*innen bieten bis zu 50 % Gehaltsverzicht an.
faz.net, handelsblatt.com

Apple stellt seine Computer auf selbst entwickelte Chips um.

Apple stattet seine Computer mit selbst entwickelten Chips aus. Chef Tim Cook kündigt bei einem Live-Event an, dass die "M1-Chips" bereits in den neuen Modellen verbaut sind, die kommende Woche auf den Markt kommen. Mit der Umstellung geht die 15-jährige Geschäftsbeziehung mit Chip-Hersteller Intel dem Ende entgegen. Apple preist die neuen Produkte als deutlich leistungsfähiger und dennoch günstiger an, da die teuren Chips nun selbst produziert werden.
sueddeutsche.de

Glimpflich: Adidas macht im 3. Quartal 3 % weniger Umsatz und 12 % weniger Gewinn.

Adidas erholt sich von seinem Corona-Tief und verbucht im 3. Quartal 5,96 Mrd Euro Umsatz, ein leichtes Minus von 3 % im Vergleich zu 2019. Der Gewinn liegt bei 794 Mio Euro, 12 % weniger als im Vorjahr. Bedingt durch den zweiten Lockdown erwartet der Sportartikel-Hersteller für das 4. Quartal erneut einen Umsatz-Rückgang um bis zu 5 %.
manager-magazin.de

Basta: Mini-Hybrid versagt an Mindest-Reichweite.

Kurzer Atem: Der Kompektwagen Countryman Hybrid von Mini kommt mit mit einer Batterieladung nur 59 km weit - zu wenig, um als "elektrifiziert" durchzugehen. Um die magische Grenze von 60 km zu erreichen, will BMW das Batteriemanagement updaten, verkündet aber: "Wir haben keine Veranlassung, einen großen Reichweitenpuffer über das gesetzlich Geforderte hinaus einzubauen." Reichweite und Anspruch orientieren sich wohl am Markennamen.
sueddeutsche.de

Corona-Impfstoff: Biontech und Pfizer wollen nächste Woche US-Zulassung beantragen.

Corona-Impfstoff von Biontech und Pfizer steht offenbar kurz vor dem Zulassungs-Antrag in den USA. Der Hersteller verspricht mit Blick auf aktuelle Studien-Ergebnisse einen Schutz von mehr als 90 % gegen Covid-19. 43.500 Menschen haben den Impfstoff in der Studie erhalten. Schwere Nebenwirkungen sollen bisher nicht beobachtet worden sein. Biontech will noch in diesem Jahr 50 Mio Impf-Dosen zur Verfügung stellen, 2021 sollen es 1,3 Mrd sein.
sueddeutsche.de, manager-magazin.de

Hermes-Chef Olaf Schabirosky erwartet 120 Mio Sendungen bis Weihnachten.

Hermes will für die Zeit bis Weihnachten 3.500 zusätzliche Zustellkräfte beschäftigen und erwartet in den kommenden Wochen insgesamt 120 Mio Sendungen, sagt Geschäftsführer Olaf Schabirosky im Interview mit der "Süddeutschen Zeitung". Das Jahr werde der Versanddienst mit einem klaren Wachstum abschließen. Corona sorgte aber für ein Auf und Ab: Im März fielen Aufträge weg, ehe sie im April und Mai drastisch zunahmen, um dann wieder abzuflauen. Nun gibt es wieder Wachstum.
sueddeutsche.de

Hör-Tipp: Volkswagen-Chef Herbert Diess sagt, er habe keine Angst vor Tech-Konzernen.

Hör-Tipp: Volkswagen-Chef Herbert Diess sagt OMR Podcast von Philipp Westermeier, dass Autohändler ihre Marke besser erlebbar machen müssen - auch im Netz. Der Kundenkontakt finde nicht mehr nur im Autohaus statt. Diess findet nicht, dass deutsche Autobauer die Digitalisierung verschlafen haben. Schon seit Jahren seien PKW sehr von Software geprägt, ein Auto habe mehr Code als ein Smartphone. Techunternehmen seien interessiert am Automarkt, wollen dort Produkte verkaufen. Übernahmen erwartet er aber nicht, weil das Autogeschäft komplex und kapitalintensiv ist.
omr.com (59-Min-Audio)

Elon Musk plant Starlink-Stützpunkt in Frankfurt.

Starlink kommt nach Deutschland, berichtet die "Welt am Sonntag". Das Unternehmen von Elon Musk, das Internet per Micro-Satellit aus dem All anbietet, hat einen deutschen Ableger gegründet, der in Frankfurt am Main ansässig sein soll. Derzeit sind rund 900 Starlink-Satelliten im All. Elon Musk ist mit seinem Elektroauto-Hersteller Tesla bereits in Deutschland vertreten und baut gerade ein Werk in Brandenburg.
welt.de

Mitarbeitende von Flaschenpost und Durstexpress kritisieren Arbeitsbedingungen.

Getränkelieferdienste: Kurz vor der Übernahme von Flaschenpost durch Dr. Oetker wird Kritik an den Arbeitsbedingungen im Unternehmen laut. Der SWR berichtet, dass Mitarbeitende von unbezahlten Überstunden und ungerechtfertigten Kündigungen wegen Krankheit berichten. So habe der Konzern die Mitarbeiterkosten in der Bilanz niedrig halten wollen. Zudem habe Flaschenpost die Gründung eines Betriebsrats verhindern wollen. Auch bei Dr. Oetkers hauseigenen Konkurrent Durstexpress gibt es ähnliche Beschwerden.
tagesschau.de, turi2.de (Background)

Mehrere Firmen stornieren Werbeausgaben bei Oe24.at und Krone.at.

Österreich: Nach den Anschlägen in Wien am Montag haben mehrere Firmen ihre Werbeausgaben bei Oe24.at und Krone.at gestoppt. Die Seiten hatten Augenzeugenvideos der Tat veröffentlicht. Dem Boykott angeschlossen haben sich u.a. die Einzelhändler Billa, Spar und Hofer, die Erste Bank, Ikea und die ÖBB. Die Medienaufsicht KommAustria prüft rechtliche Schritte.
faz.net, derstandard.de (Kommentar), turi2.de (Background)

Video-Tipp: Florian Ruckert über seinen Wechsel ins Trampolin-Geschäft.

Video-Tipp: Wie ein Ex-RMS-Chef dazu kommt, beim Trampolin-Hallen-Betreiber Jump House anzufangen, erklärt Florian Ruckert im Video-Interview mit unserem TV-Koop-Partner "Horizont". Das für Trampolin-Springer schwierige Corona-Jahr sieht der Manager auch positiv: "Irgendwo erlebe ich in mir eine kleine perverse Ader, dass mir solche Herausforderungen durchaus auch ein bisschen Spaß machen."
horizont.net (24-Min-Video)

Sabia Schwarzer im Vorbilder-Fragebogen.


Familiengeschichte: Sabia Schwarzer, Sprecherin des Allianz-Konzerns, spricht im Vorbilder-Fragebogen zur turi2 edition # 12 über ihre indische Großmutter als großes Vorbild. Sie war bereits mit 14 Jahren verheiratet worden und hat später dennoch ihren Schulabschluss gemacht und Sprachen gelernt. Schwarzer hat von ihr gelernt, "ihren eigenen Weg zu gehen". Schwarzer selbst will heute ein Vorbild in Sachen Aufrichtigkeit und Ehrlichkeit sein.
turi2.tv (5-Min-Video auf YouTube), turi2.de/koepfe (Profil Schwarzer)

Amazon Air eröffnet erstes europäisches Luftfrachtzentrum in Leipzig.

amazonGefahr für die Gelben: Amazon Air, die Frachtfluggesellschaft von Amazon, nimmt am Flughafen Leipzig/Halle ihr erstes Luftfrachtzentrum Europas in Betrieb. Am neuen Standort entstehen dadurch 200 Arbeitsplätze. Der Flughafen ist auf Luftfracht spezialisiert und wichtigste Basis im internationalen Cargo-Geschäft von DHL, weshalb die Corona-Krise ihn nicht lahmgelegt hat.
manager-magazin.de

Meinung: Die Personalie Thomas Strerath wirft ein schlechtes Licht auf den BMW-Marketing-Pitch.

Schneller Seitenwechsel: Zunächst berät Thomas Strerath BMW als Berater im Pitch-Verfahren, später heuert er beim Sieger MediaMonks an. Peter Hammer kritisiert, dass mit dem Wechsel die Vergabe-Praxis in Frage steht und wirft BMW-Marketingchef Jens Thiemer fehlendes Fingerspitzengefühl vor. Der betont, dass alles rechtmäßig gelaufen sei. Hammer kommentiert: "Was rechtens ist, muss keineswegs immer richtig sein."
wuv.de (Paid), turi2.de (Background)

Zahl des Tages: Reiseveranstalter FTI bekommt 235 Mio Euro Hilfskredit.

Zahl des Tages: Insgesamt 235 Mio Euro Kredit erhält der Münchener Reiseveranstalter FTI Group aus dem Stabilisierungsfonds des Wirtschaftsministeriums. Damit will der drittgrößte Reiseveranstalter Europas durch die Corona-Krise kommen. Bereits im April hatte FTI von Unicredit einen Notkredit in nicht genannter Höhe bekommen, für den Bund und das Land Bayern Bürgschaften übernommen haben.
handelsblatt.com

Bosch rechnet 2020 trotz Corona mit Gewinn.

Bosch trotzt laut Chef Volkmar Denner der Corona-Krise. Dem "Handelsblatt" sagt er: "Die Bosch-Gruppe wird Gewinn machen, wenn das Geschäft sich weiter so entwickelt und es keinen Lockdown der Industrie gibt." Zwar sei der Automobilmarkt geschrumpft, ein Plus bei Elektrofahrzeugen und Haushaltsgeräte gleiche dies jedoch aus. Auch der Mobilitätsbereich, der 60 % zum Umsatz beiträgt, lag im September über dem Vorjahresniveau.
handelsblatt.com