Studie: 8,7 Mio Views auf YouTube entsprechen dem deutschen Netto-Durchschnittslohn pro Jahr.

New Work: Ganze 8,7 Mio Views im Jahr brauchen YouTuber, um auf den deutschen Netto-Durchschnittslohn von 30.708 Euro zu kommen, meldet das Marketing-Unternehmen Reboot Online. Im Vergleich mit 44 europäischen Ländern benötigen YouTuber demnach in Lichtenstein die meisten Views (16,7 Mio), um auf den örtlichen Netto-Durchschnittslohn zu kommen, gefolgt von der Schweiz (15,4 Mio) und Luxemburg (12,2 Mio). Schlusslicht ist Armenien mit 850.611 Views.
per Mail

YouTube reduziert Angebot an Eigenproduktionen.

YouTube schränkt das Angebot der "YouTube Originals" ein, teilt Chief Business Officer Robert Kyncl auf Twitter mit. Zu den Eigenproduktionen gehören unter anderem Serien, Erklär-Videos und Musik. In Zukunft wolle die Plattform nur noch Inhalte finanzieren, die zu den "Black Voices" oder "YouTube Kids Funds" gehören. Die bisherige Leiterin des Originals-Team, Susanne Daniels, verlässt das Unternehmen zum 1. März.
t3n.de

Lese-Tipp: Wie sich die wichtigsten YouTuberinnen der letzten Jahre entwickelt haben.

Lese-Tipp: Die “FAZ” fragt, was aus den aufstrebenden YouTube-Stars der vergangenen Jahre geworden ist. Julien Bam etwa hat seinen Kanal geschlossen und tritt heute bei Netflix und im eigenen Podcast auf. Auch Mai Thi Nguyen-Kim ist längst über YouTube hinaus bekannt. Die individuellen Biografien seien beispielhaft für "die gesellschaftlichen Veränderungen der letzten Jahre", findet die “FAZ”.
faz.net

Video-Tipp: Glaube trifft YouTube.

Video-Tipp: Im neuen YouTube-Kanal Basis:Kirche der evangelischen Kirchen Niedersachsen und Bremen gibt es Konfetti-Segen, einen Minecraft-Clip zu Bibelstellen, eine geführte Meditation sowie Talks und Reportagen. Mit dem Song "I love you" fasst der Trailer die Botschaft des Kanals kurz zusammen. Es ist eine Einladung zur gemeinsamen Suche nach Sinn und Spiritualität. 30 junge Pastorinnen haben die Videos gestaltet, produziert hat sie der Evangelische Kirchenfunk Niedersachsen-Bremen.
youtube.com via evangelisch.de

Debatte: Google & Co wollen mit Werbekampagnen ihr Image retten.

Facebook und GoogleRettungsversuch: Tech-Unternehmen wollen mit Werbekampagnen in den USA ihr Image verbessern, schreiben die "Handelsblatt"-Autorinnen Katharina Kort und Annett Meiritz. Die Video-Plattform YouTube wolle zeigen, "wie nützlich sie für die Gesellschaft ist" und Google werbe in Videos damit, wie Menschen etwa nach "Wie kann man den Planeten retten?" suchen. All diese Spots sollen zeigen: "Wir sind die Guten". Der Zeitpunkt sei in dem Wissen gewählt, dass die nächsten Wochen und Monate in der "stärkeren Regulierung von Big Tech" entscheidend seien.
handelsblatt.com

Basta: YouTuber muss für falschen Doktortitel vor Gericht.

Dr. Fälscher: YouTuber Marvin Wildhage wollte im Sommer 2020 beweisen, dass man sich einen Doktortitel einfach erschleichen kann. Der damals 24-Jährige beantragte mithilfe einer gefälschten Promotions­urkunde einen neuen Ausweis in einer Berliner Behörde. Den Dr. im Perso bekam er – außerdem eine Anzeige wegen Urkunden­fälschung und 3.200 Strafe vom Amtsgericht Tiergarten.
youtube.com (4-Min-Video, Verurteilung), youtube.com (9-Min-Video, Fälschung), bild.de

Zahl des Tages: Kindersong durchbricht als erstes YouTube-Video Marke von 10 Mrd Views.

Zahl des Tages: Das erste YouTube-Video mit über 10 Mrd Aufrufen ist eine Kinderkaraoke-Einlage mit Babyhai in der Hauptrolle. Der rund zwei Minuten kurze "Baby Shark Dance" zum Mitsingen ist damit das mit Abstand erfolgreichste YouTube-Video und eine echte Geduldsprobe für Eltern - Ohrwurm garantiert.
theverge.com, youtube.com

Hör-Tipp: YouTuber Fritz Meinecke über große Abenteuer und erfolgreiche Ideen.

Hör-Tipp: YouTube-Abenteurer Fritz Meinecke schläft im selbstgebauten Iglu, erkundet "Lost Places" und fährt mit dem Fahrrad von Berlin nach Estland. Im OMR-Podcast mit Philipp Westermeyer erzählt er von seinem ersten großen Abenteuer und dass die Idee zu seinem jüngsten Projekt 7 vs. Wild, das auf YouTube über 60 Mio Mal abgerufen wurde, "mit ein paar Sätzen auf einem A4 Blatt entstanden" ist.
omr.podigee.io (41-Min-Audio), omr.com

“Spiegel”: YouTube sperrt #allesaufdentisch für eine Woche.

Mal wieder Fake News: YouTube sperrt übergangs­weise den Kanal der Aktion #allesaufdentisch von Initiator Volker Bruch, berichtet der "Spiegel". Grund dafür ist ein Video, indem Covid-19 mit einer Erkältung gleichgesetzt und die Impfung als tödlich dargestellt wird. Der Kanal darf sieben Tage lang keine Videos hochladen. Die Plattform hatte schon einmal Videos der Initiative gesperrt, dagegen zogen die Macher vor Gericht.
spiegel.de, turi2.de (Background)

Fact Checker kritisieren Fake News auf YouTube und bieten Hilfe an.

Sie haben Post: 80 Faktenprüf-Organisationen aus mehr als 40 Ländern kritisieren in einem Brief an YouTube-Chefin Susan Wojcicki die Video-Plattform für die Verbreitung von Fake News und bieten ihre Hilfe an. Die Organisationen, darunter das deutsche Correctiv, stellen fest, dass YouTubes eigene Bemühungen, Fake News einzugrenzen, nicht genügen. "Die Veröffentlichung von faktengeprüften Informationen" sei "effektiver als die Löschung von Inhalten". Ein YouTube-Sprecher stellt Fact-Checking als "wichtiges Werkzeug" heraus, das jedoch "Teil eines weit größeren Puzzles" im Kampf gegen Fehlinformationen sei und verweist auf die Fortschritte der eigenen Bemühungen.
correctiv.org, poynter.org

YouTube muss Kanal von “Achse des Guten” wiederherstellen.

Rauswurf rückgängig: YouTube muss den Kanal des rechts­konservativen Blogs "Achse des Guten" von Publizist Henryk M. Broder nach einem Beschluss des Land­gerichts Karlsruhe wiederherstellen, berichtet t-online. Die Video-Plattform hatte den Kanal wegen wiederholter Verstöße gegen die Community-Richtlinien entfernt, konkret ging es um "medizinische Fehl­information" in einem Video über das Coronavirus. Bei der Löschung habe YouTube aber "entweder einen groben Fehler begangen" oder "die Betreiber ins offene Messer laufen lassen", weswegen der Kanal in vier bis sechs Wochen wieder freigeschaltet wird. Broder vergleicht die Sperre mit dem Vorgehen des Staates in der NS-Zeit.
t-online.de

WDR streamt ab Montag die neue True-Crime-Sendung “Lokalzeit MordOrte”.

Morden im Westen: Der WDR startet am Montag die neue True-Crime-Reihe Lokalzeit MordOrte bei YouTube, in der echte Kriminalfälle aus NRW Thema sind. In der ersten Folge geht es u.a. um einen Flammenwerfer-Amoklauf an einer Kölner Schule 1964 und einen Maskenmord in Bielefeld. Zu Wort kommen sollen auch "Crime-Experten" wie Philipp Fleiter, André Miegel und Patrick Temp.
presseportal.de, youtube.com (1-Min-Teaser)

Basta: Entspannen mit der Deutschen Bahn.

Langsam angebahnt: Ein Messzug fährt mit 20 km/h über die neue ICE-Trasse zwischen Ulm und Stuttgart - drei Stunden lang. Die Deutsche Bahn hat davon ein Video in voller Länge bei YouTube hochgeladen, das inzwischen fast 80.000 Klicks zählt. Ein wunderbares Beispiel, dass Erfolg auf YouTube nicht immer Krawall braucht.
youtube.com (3-Std-Video) via sueddeutsche.de

Single-Charts umfassen nun auch Musik aus kostenfreien Angeboten.

Deutsche Charts: Der Bundesverband Musikindustrie berücksichtigt bei der Ermittlung der erfolgreichsten Lieder neben physischen Verkäufen, Downloads und Radio-Plays nun auch Musik aus kostenfreien Audio- und Video-Streaming-Diensten. Auch YouTube steuert ab 2022 Daten zur Ermittlung der Single-Charts bei. Die ersten Rankings nach den neuen Regularien erscheinen am Freitag.
musikindustrie.de

Video-Tipp: Trailer für HBO-Special vereint “Harry Potter”-Stars.

Video-Tipp: Der erste Trailer für das HBO-Special "Harry Potter 20th Anniversary: Return to Hogwarts" vereint die Schauspieler Daniel Radcliffe, Rupert Grint und Emma Watson vor der Kamera. Der 2-minütige Clip verbindet Filmszenen und Interviews mit den Stars. In Deutschland ist das Special ab 1.1.2022 bei Sky zu sehen.
youtube.com via wuv.de (2-Min-Video)



Kliemannsland eröffnet Corona-Testzentrum.

Schnell­test­land: YouTuber und Unternehmer Fynn Kliemann eröffnet ein Corona-Test­zentrum auf dem Gelände seines Kreativhofs Kliemanns­land in Elsdorf-Rüspel. Ab Montag kann sich dort jede nach Anmeldung einem kostenlosen Schnelltest unterziehen. Kliemann sieht das als "Geschenk an die Region", weil es im "Nieder­sachsener Niemandsland" zu wenige Test­stationen gibt.
kliemannsland.de, instagram.com

Video-Tipp: YouTube feiert Minecraft für 1 Billion Views.

Video-Tipp: YouTube feiert das Computerspiel "Minecraft" mit einem animierten Musik-Video. Zu einer abgewandelten Version des 80er-Jahre-Hits "We Built This City" bauen Klötzchen-Menschen eine Minecraft-Stadt. Die Community des Spiels hat heute bekannt gegeben, dass ihre Videos zusammengerechnet inzwischen mehr als eine Billion Views erreicht haben. 35.000 aktive Creators beschäftigen sich mit dem Spiel.
wuv.de (2-Min-Clip)

“BESSR”: SR startet einen “Do-It-Yourself-Lifehacking-Kanal” bei YouTube.

Bessr ist das: Der SR startet kommenden Montag mit BESSR einen neuen YouTube-Kanal, der kostengünstige Tipps zum Handwerken gibt. Zum Start geht es um einen Luxus-Wohnwagen zum Selbstbauen für 800 Euro. Der neue Channel soll "nicht nur für mehr Wissen, sondern gleichzeitig auch noch für gute Unterhaltung" sorgen, verspricht der Sender. Neue Folgen gibt es alle zwei Wochen montags.
dwdl.de

Video-Tipp: Verschwörungskanäle bei YouTube sind “Paradebeispiel” für eine Echokammer, analysiert Fynn Kröger.

Video-Tipp: Netz-Analyst Fynn Kröger hat mehr als ein Jahr lang untersucht, wie Kanäle bei YouTube zusammen­hängen und welche Auswirkungen die Verbindungen auf Video-Empfehlungen haben. Seine Visualisierung zeigt, dass Verschwörungs­kanäle als "mono­thematischstes Cluster" die "stärkste interne Vernetzung" und die schwächste Verbindung zu anderen Kanälen haben – ein "Paradebeispiel" für eine Echokammer.
youtube.com (6-Min-Video)

Zitat: YouTube-Deutschlandchef hält klare Regeln für wichtig, die für alle gelten.

"Entscheidend ist, dass es klare Prinzipien gibt, die transparent kommuniziert werden und für alle gelten. Egal, ob jemand einen oder eine Million Abonnenten hat."

YouTube-Deutschlandchef Andreas Briese sagt im Interview mit der "Süddeutschen Zeitung", dass es schwieriger geworden ist, die "richtige Balance" zwischen Meinungs­freiheit und Schutz zu finden. Ein unabhängiges Gremium, das über Sperrungen mitentscheidet, hält er allein aufgrund der Menge für nicht praktikabel.
sueddeutsche.de (Paid)

“Cui Bono”-Podcast widmet sich in einer zweiten Staffel dem YouTuber “Drachenlord”.

Drachencast: Der Dokumentar-Podcast "Cui Bono", der sich zuletzt die Frage "WTF happened to Ken Jebsen?" gestellt hat, bekommt im Sommer 2022 eine zweite Staffel. Darin arbeitet Autor und Host Khesrau Behroz (Foto) den Fall des YouTubers Rainer Winkler alias "Drachenlord" auf. Es gehe es um unkontrollierten Hass, Niedertracht und Hilflosigkeit. Die Produktion verantworten Studio Bummens und das Redaktions­büro Undone.
waz.de

Kosmetik-Hersteller Lush legt alle Social-Media-Konten auf Eis.

Wäscht sich rein: Der britische Kosmetik­hersteller Lush löscht weltweit seine Konten bei Facebook, Instagram, Snapchat und TikTok, "bis die Social-Media-Sites die Benutzer besser vor schädlichen Inhalten schützen". Chief Digital Officer Jack Constantine sagt, man wolle die Kundinnen nicht mehr bitten, "uns in einer dunklen und gefährlichen Gasse zu treffen". Das Unternehmen, das mehr als 400 Filialen in 48 Ländern besitzt, will vorerst auf Twitter und YouTube bleiben.
theguardian.com

YouTube wehrt sich gegen Gerichtsentscheidung zu #AllesAufDenTisch-Videos.

YouTube hat beim Land­gericht Köln Widerspruch gegen eine Einstweilige Verfügung zu #AllesAufDenTisch eingelegt, berichtet die dpa. Die Google-Tochter hatte zwei Videos der umstritten Aktion mit Kritik an den Corona-Maßnahmen gelöscht, ohne den Kanal­betreibern konkret genug mitzu­teilen, welche Passagen gegen welche Vorschrift der YouTube-Richt­linien verstießen. Der Fall müsse nun verhandelt werden, teilt das Gericht mit.
rnd.de, turi2.de (Background)

Lese-Tipp: Ein Knetkünstler mit 3 Mio YouTube-Abos.

Lese-Tipp: Knetkünstler ClayClaim, mit bürgerlichem Namen Simon Haase, hat über 3 Mio Abonnentinnen auf YouTube – denen er zeigt, wie er populäre Figuren wie Asterix, Micky Maus oder Spiderman bastelt. Die 10- bis 20-minütigen Clips basieren auf viel Arbeit: Haase knetet bis zu vier Tagen an einem Exemplar. Mittlerweile beschäftigt der fleißige Kneter neun Angestellte.
omr.de

Gericht: Medienkritiker muss Video über ARD-Reportage löschen.

Kritik an der Kritik: Medien­kritiker Holger Kreymeier muss ein Video löschen, in dem er die Y-Kollektiv-Reportage "Infokrieg" auseinander­nimmt, schreibt RND. Indem Kreymeier in seinem YouTube-Video große Teile des Films zeigt, verstößt er gegen des Urheber­recht, urteilt das Landgericht Berlin. Y-Kollektiv ist ein Funk-Format und gehört damit zur ARD.
rnd.de, turi2.de (Background)

Klick-Tipp: “Der Freitag” veröffentlicht ein Fremdscham-Lexikon.

Klick-Tipp: "Der Freitag" nimmt in einem Lexikon-Beitrag Fremdscham-Momente unter die Lupe. Tobias Prüwer etwa zieht beispielhaft Rainer Winkler (Foto) alias "Drachenlord" heran, der mit seinen unbeholfenen Clips nicht nur Fremdscham-Fans, sondern auch Hater angezogen habe. Magda Geisler schreibt über einen "Gipfel der Taktlosigkeit" von Armin Laschet, Elke Allenstein lässt sich über verantwortungsloses Trash-TV aus.
freitag.de

Lese-Tipp: Wie Patreon die Kreativ-Welt aufmischt.

Lese-Tipp: Immer mehr Kreative machen ihr eigenes Ding bei Patreon, berichtet Christian Meier in der "Welt am Sonntag". Dort sei der sogenannte Creator "die edle Version des als eher geldgeil abgestempelten Influencers". Anders als etwa bei YouTube fließt das Geld direkt an die Künstlerinnen. Patreon-Gründer Jack Conte glaubt, dass dies zu einer neuen "kreativen Mittelklasse" führt.
edition.welt.de (Paid)

Comedian Mike Krüger geht in Rente.

Mein Gott, Mike: Comedian Mike Krüger, 69, geht in Rente und will nicht mehr im Fernsehen oder auf Bühnen auftreten. Ganz ohne Show kann der Entertainer aber doch nicht: In "Bild" kündigt er einen YouTube-Kanal an, auf dem er u.a. das Format "7 Tage, ein Kopf" präsentieren will. 2015 hatte Krüger der "FAS" noch gesagt, er sei froh, nicht mit YouTuberinnen konkurrieren zu müssen.
bild.de (Paid), t-online.de, turi2.de (Background)

Debatte: Berichterstattung um den Drachenlord sollte die Hater in den Fokus nehmen.

Internet-Hass: Die Geschichte vom YouTuber Drachenlord aka Rainer Winkler (Foto) ist "vor allem eine Geschichte von jemandem, der so dreist war, sich zu wehren", schreibt Matthias Kreienbrink in der "taz". Derzeit würde in den Medien zu viel darüber diskutiert, ob Winkler selbst Schuld an dem Hass ist – der Blick sollte sich aber eher auf die Hater richten. Es sei wichtig, "das gesellschaftliche Feingespür für die Lust am Hass zu schärfen".
taz.de, turi2.de (Background)

Hör-Tipp: Rezo zu Gast bei Philipp Westermeyer.

Hör-Tipp: YouTuber Rezo spricht im Podcast mit Philipp Westermeyer über die Entstehung seines CDU-Zerstörungs-Videos. Einige Kolleginnen hätten ihm davon abgeraten – und 1.000 Klicks vorhergesagt. Bis heute sind es mehr als 19 Mio. Auf Werbe­einnahmen für das Video habe er verzichtet. Begründung: "Wenn du eine Frage beantwortest mit 'für Geld', ist das, finde ich, immer ganz unangenehm." Politik sei bereits in seiner Familie, einem Pastoren-Haushalt, Thema gewesen: "Am Küchentisch war schon immer groß die Diskussion am Start".
omr.de (80-Min-Audio)

Zahl des Tages: Unverpixelte Polizeibilder kosten 2.800 Euro Strafe.

Zahl des Tages: Satte 2.800 Euro Strafe muss ein 32-Jähriger bezahlen, weil er Videos von Polizeieinsätzen veröffentlicht hat, ohne die Gesichter der Beamtinnen unkenntlich zu machen. Der YouTuber aus Bonn verstieß laut Urteil des OLG Köln gegen das Kunst- und Urheberrecht. Polizistinnen haben laut Gericht ein Recht am eigenen Bild, das Recht auf Meinungs- und Pressefreiheit müsse zurückstehen.
spiegel.de

Ein #AllesAufDenTisch-Video ist bei YouTube wieder online.

Unzensiert: Das Video "Angst" der Aktion #AllesaufDenTisch ist wieder bei YouTube verfügbar – nachdem das Netzwerk in einer zweiten Prüfung festgestellt hat, dass der Clip "doch den Richtlinien entspreche", so ein Sprecher. Der Beitrag "Inzidenz" bleibt weiter gelöscht, obwohl das Landgericht Köln die Sperre auch in diesem Fall als "nicht ausreichend begründet" sieht.
evangelisch.de, turi2.de (Background)

Gericht: YouTube darf Videos von #AllesAufdenTisch nicht löschen.

Zeige-Pflicht: YouTube darf zwei Videos der umstrittenen Künstler-Aktion #AllesAufdenTisch doch nicht löschen, entscheidet das Landgericht Köln. Die Initiatoren, darunter der Schauspieler Volker Bruch, sehen die Sperre aufgrund von "Falschinformationen" durch die Video-Plattform nicht ausreichend begründet. Das Gericht gibt ihnen recht.
evangelisch.de, faz.net, turi2.de (Background)

“Bild”: YouTube löscht Videos der Aktion #AllesAufDenTisch.

Querblockade: YouTube löscht mehrere Videos der umstrittenen Künstler-Aktion #AllesAufdenTisch wegen Covid-Falschinformationen, berichtet die "Bild". Dabei handle es sich u.a. um Interviews mit dem Mathematik-Professor Stephan Luckhaus und dem Neurobiologen Gerald Hüther. Die Initiatoren der Initiative #AllesDichtMachen, Volker Bruch (Foto) und Jeana Paraschiva, wollen laut "Bild" juristisch gegen YouTube vorgehen.
bild.de, turi2.de (Background)

Meinung: Die Sperrung von RT Deutsch bei YouTube war ein Fehler, sagt Roland Bathon.

Fake News vs. Pressefreiheit: Osteuropa-Journalist Roland Bathon kritisiert YouTube dafür, den Kanal von RT Deutsch wegen Fake News gesperrt zu haben. Er halte es für einen "restriktiven politischen Akt" eines Unternehmens, "das gerne Vielfalt und Toleranz preist". Die Gesellschaft müsse auch Inhalte wie die des "Putin-Senders" im Sinne der Meinungsvielfalt aushalten. "Sonst müsste man auch eine Zeitung wie 'Bild' sanktionieren", schreibt er im "Freitag".
freitag.de, turi2.de (Background)

“La Stampa”: Medien sollten wie YouTube keine Fake-News über Impfungen mehr verbreiten.

Fake-News-Bekämpfung: Die italienische Tageszeitung "La Stampa" fordert alle Medien auf, es YouTube gleichzutun und Fake-News über Impfungen zu verbannen. Laut dem Blatt aus Turin sollten Medien keine unwissenschaft­lichen Nachrichten mehr verbreiten. Dies wäre "ein großer Schritt nach vorne für die Menschheit", zitiert das RND aus der norditalienischen Gazette.
rnd.de, lastampa.it (italienisch, Paid)

Analyse: Die RT-Sperrung bei YouTube ist mit Blick auf die US-Politik zu verstehen.

RT Deutsch: Die Sperrung des russischen Propaganda-Senders bei YouTube ist mit Blick auf die US-Politik zu verstehen, analysiert Götz Hamann. Präsident Joe Biden fordert die Tech-Riesen auf, mehr gegen Fake News und Corona-Leugner zu tun. Warum Google den deutschen Kanal sperrt, während der englischsprachige weitersenden kann, sei allerdings nicht bekannt.
zeit.de, turi2.de (Background)

YouTube löscht Videos und Kanäle von Impfgegnerinnen.

Empfindlicher Stich: YouTube geht ab sofort härter gegen Impf­gegnerinnen vor und löscht Videos über die angebliche Gefahr zugelassener Impfstoffe. Bislang setzte die Video-Plattform das laut Blog-Eintrag nur bei Falsch­informationen im Zusammenhang mit der Corona-Impfung um. Außerdem sperrt YouTube reichweiten­starke Kanäle prominenter Impf­schwurbler.
spiegel.de, blog.youtube, t3n.de

MDR Jump startet eine Erziehungs-Webserie.

Eltern-Erziehung: MDR Jump startet die wöchentliche Webserie "Elternabend" über Erziehungsfragen mit angeschlossenem Podcast. Bernadette Hirschfelder und Elmar Emig, beide Eltern, diskutieren über Taschengeld, Mithilfe im Haushalt und Mobbing. Die Folgen sind jeweils ab Dienstagabend bei YouTube abrufbar, ein Best-of läuft am 14. Oktober im MDR Fernsehen. Auf Zuschauer-Feedback geht das Team der MDR-Popwelle im gleichnamigen Podcast ein.
presseportal.de, ardaudiothek.de (Podcast)

YouTube sperrt Kanäle von RT Deutsch wegen Fake News.

Do Svidaniya: YouTube löscht den Kanal des russischen Propaganda­senders RT Deutsch dauerhaft. Gleiches gilt für den zweiten Kanal "Der Fehlende Part". Grund sind Verstöße gegen die YouTube-Richtlinien, genauer gesagt, Falsch­informationen im Zusammenhang mit Covid-19. RT, früher Russia Today, bestätigt den Schritt auf seiner Webseite und verliert damit laut eigenen Angaben 600.000 Abonnentinnen.

Der Kreml-nahe Nachrichtenkanal konnte bei YouTube laut DWDL schon seit Längerem keine Videos mehr hochladen, nachdem der Sender Verschwörungstheorien zur Corona-Pandemie verbreitet hatte. Da RT über den Ausweichkanal weiter postete, sperrt die Video-Plattform Dienstagnachmittag nun beide Kanäle.

Erst im August hatte RT eine Lizenz für einen deutschsprachigen TV-Sender in Luxemburg beantragt. Der Antrag scheitert laut "Süddeutscher Zeitung" am Sendersitz in Deutschland.
dwdl.de, sueddeutsche.de, de.rt.com, turi2.de (Background)

CDU-YouTube-Show zeugt von Unfähigkeit zum Wahlkampf, urteilt Nils Minkmar.

Seziert: Bei Übermedien zerpflückt Nils Minkmar die CDU-Show #HomeSweetGermany – eine YouTube-WG mit nur einem Mitbewohner, Moderator Fabian, sowie "einem einzigen Raum, ohne Küche und Klo". Inhaltlich werde in den bisher vier Folgen vor allem vor anderen Parteien gewarnt und kein einziger politischer Vorschlag der CDU präsentiert. Die "kaum geschaute" und "lehrreiche Sendung" zeige, dass "die gesamte Partei Wahlkampf verlernt" habe – "nicht nur das Wie, sondern schlimmer noch, das Wozu".
übermedien.de (Paid)

Funk-Format “Tru Doku” punktet mit Geschichten über “Leben und Tod”.

Jung und nicht naiv: Der Funk-Kanal Tru Doku erreicht mit harten Themen junge Zuschauerinnen, oft mehrere 100.000 Aufrufe. "Wenn es um Leben und Tod geht, sind unsere Userinnen und User dabei", sagt Catherin Harwardt, Content-Chefin der Produktionsfirma Drive Beta im DWDL-Gespräch. Die rund 15-minütigen Kurz-Dokus beschäftigen sich mit Ängsten, Unfällen, Problemen oder Druck-Situationen. Die Filme sind meist zeitlos, erzählt ausschließlich mit O-Tönen, ohne Offtext.
dwdl.de

Zwei Ärztinnen sind Nachfolgerinnen von Nguyen-Kim bei “Quarks”.

Quantenhupf: Der WDR holt Florence Randrianarisoa (Foto) und Nemi El-Hassan ins Moderationsteam der Wissenssendung "Quarks". Die Ärztinnen und Journalistinnen sind als Nachfolge von Mai Thi Nguyen-Kim ab Ende Oktober im Wechsel mit Ralph Caspers zu sehen. Randrianarisoa erklärt bisher auf dem YouTube-Kanal Dr. Flojo medizinische Themen, El-Hassan ist Mitbegründerin des Kanals Datteltäter, der mit Vorurteilen gegenüber Musliminnen aufräumt.
presse.wdr.de, dwdl.de, turi.2 (Background)

Debatte: Bei journalistischen YouTube-Videos verschwimmen schnell Fakt und Meinung.

Journalistische YouTube-Formate sind Chance und Gefahr zugleich, schreibt David Lindenfeld mit Blick auf Frag ein Klischee. Sie böten die Bühne für "subjektive Erzählungen, die eine Debatte selten in ihrer ganzen Komplexität abbilden können". Was Fakt ist und was Meinung, sei dabei oft schwer voneinander zu trennen. Produktionsfirmen komme eine große Verantwortung zu, wem sie eine Plattform bieten und und wem nicht.
faz.net (Paid)

Rezo veröffentlicht neues Zerstörungsvideo zur Klimapolitik.

Klimazerstörung: YouTuber Rezo hat am Samstag ein neues Video mit dem Titel "Zerstörung Teil 2: Klimakatastrophe" veröffentlicht, in dem er die deutsche Klimapolitik scharf angreift. In dem 33-minütigen Video haut er Politikerinnen wie der stellvertretenden FDP-Bundesvorsitzende Nicola Beer oder dem ehemalige Verfassungsschutzchef Hans-Georg Maaßen ihre Aussagen zur Klimakrise um die Ohren.

Für Klimakrisen-Leugnerinnen hat der YouTuber eine Botschaft: "Wenn man diese sicheren Erkenntnisse dann leugnet, dann ist man kein Skeptiker oder Hinterfrager. Dann ist man einfach auf dem selben Level wie andere Aluhutträger, die meinen, dass Bill Gates kleine Kinder isst." Am Ende des Videos kündigt Rezo ein weiteres Video an, was das vorerst letzte der "Zerstörungsserie" sein soll.

In seinem letzten Video hatte sich Rezo besonders intensiv an CDU-Chef Armin Laschet sowie Ernährungs- und Landwirtschafts­ministerin Julia Klöckner abgearbeitet und darin zahlreiche widersprüchliche Aussagen und PR-Fails aufgezählt.
rnd.de, youtube.com (33-min-Video), turi2.de (Background)