US-Bericht: YouTube erwägt die Löschung von unwirtschaftlichen Konten.

Geld regiert die Welt? YouTube erwägt offenbar, künftig unwirtschaftliche Nutzerkonten zu löschen, schreibt das US-Portal Mashable. In den neuen Nutzungsbedingungen der Video-Plattform, die ab 10. Dezember gelten sollen, habe YouTube im Abschnitt "Kontosperrung und -kündigung" eine entsprechende Passage hinzugefügt. Letzte Woche habe YouTube begonnen, seine Nutzer per E-Mail über die geänderten Bedingungen zu informieren, ohne dabei explizit auf mögliche Kündigungen hinzuweisen.

Wie YouTube künftig über den kommerziellen Erfolg eines Accounts und mögliche Löschungen entscheidet, verschweige die Plattform bisher. Als Google-Tochter erwäge YouTube zudem, nach der Löschung eines unwirtschaftlichen Video-Accounts möglicherweise auch weitere Google-Dienste wie das E-Mail-Konto des betroffenen YouTubers zu löschen, schreibt Mashable. YouTube kommentiert etwaige Pläne bisher nicht.
mashable.com, youtube.com (Neufassung Nutzungsbedingungen)

Zahl des Tages: 100.000 Klicks für Fynn Kliemann bei turi2.tv.

Zahl des Tages: Über 100.000 Zuschauer hat Fynn Kliemann, der Jean Pütz des Digitalzeitalters, der Peter Lustig für YouTuber, mit seinem turi2.tv-Porträt bei YouTube angezogen. Ein neuer Rekord und 99.000 mehr als ein Durchschnittsvideo bei turi2.tv - denn die bisher 979 Videos auf turi2.tv wurden 967.000 mal aufgerufen. Zu den knapp 1.000 Views pro Video auf YouTube kommen steigende Views bei Twitter und - vor allem - bei LinkedIn.
turi2.tv (11-Min-Video auf YouTube)

YouTuber sammeln ab Freitag 24 Stunden Geld für einen guten Zweck.

YouTube: Mit einem 24-stündigen Live-Stream wollen YouTuber, darunter u.a. LeFloid, Geld für einen guten Zweck sammeln. Auf drei Twitch-Kanälen promoten sie ab Freitag die Aktion Loot für die Welt. Es ist die dritte Zusammenarbeit der YouTuber. Die Spenden gehen 2019 an das Berliner Tierheim, ein katholisches Frauenhaus sowie ein Umweltprojekt, das Bäume pflanzt.
heise.de

Studie: Kinder verbringen doppelt so viel Zeit mit Online-Videos als noch 2015.

Kinder verbringen heute doppelt so viel Zeit mit Online-Videos als 2015, sagt eine Studie der US-Jugendmedienschützer Common Sense Media. Mehr als doppelt so viele Kinder schauen täglich Videos im Netz, im Durchschnitt eine Stunde und hauptsächlich bei YouTube. Die Gesamtzeit, die Kinder vor Bildschirmen verbringen, hat sich jedoch kaum verändert. Acht- bis Zwölfjährige verbringen 4 Stunden und 44 Minuten vor einem Screen, bei Teenagern sind es im Durchschnitt 7 Stunden und 22 Minuten am Tag.
washingtonpost.com

Influencer Rezo mag den Begriff YouTuber nicht.

YouTube: Influencer Rezo (Foto) kritisiert im "Zapp"-Interview den Begriff YouTuber als "dummen Ausdruck", weil sich das Wort nur auf das Medium beziehe. Rezo, der sich selbst nicht als Journalist bezeichnet, hatte Innenminister Seehofer nach dessen Äußerungen über Gamer per Tweet "Doofie" genannt. Den Begriff habe Rezo gewählt, weil das "eben seine Sprache" sei.
presseportal.de, youtube.com (62-Min-Video)

Video-Tipp: Funk beleuchtet die Schattenseiten von YouTube.

Video-Tipp: Funk beschäftigt sich mit den Schattenseiten von YouTube. Trotz neuer Sicherheitsvorkehrungen, missbrauchten Pädophile die Videoplattform, um sich mit anderen Usern auszutauschen. Das Funk-Format "follow me.reports" zeigt, dass auch Kinder aus Deutschland auf YouTube schnell ins Visier der Täter gerieten.
presseportal.de, youtube.com (23-Min-Video)

turi2 edition #9: Till Uhrig und wahrhaftige Werbung.


Wahre Werbung: Wenn Content King ist, ist Till Uhrig der Königsmacher. Mit seiner Video-Einheit setzt der Creative Director und Videochef von Territory Content-Marketing-Produktionen für BMW, Porsche oder die Lufthansa-Magazine um. Markus Trantow entlockt ihm in der turi2 edition #9 Tipps für bessere Factuals und Erklär-Filme. Uhrig, an dem ein Dokumentarfilmer verloren gegangen ist, plädiert für Vollständigkeit, Abwechslung und Information statt Werbung. Lesen Sie jetzt das ganze Porträt über Till Uhrig kostenlos hier als Online-Text oder im neuen, komfortablen E-Paper der “turi2 edition #9”.

Facebook will YouTube mit Influencer-Formaten von u.a. Burdas “Bunte” angreifen.

Watch, Facebooks Video-Plattform, kooperiert in Deutschland u.a. auch mit Burdas Online-Auftritt von "Bunte" sowie mit der Kölner Produktionsfirma Brainpool, schreibt DWDL. Die Publisher sollen mit Influencern Formate entwickeln, um YouTube Konkurrenz zu machen. Facebook erhalte 45 % der Werbeeinnahmen, die Publisher behielten die redaktionelle Hoheit.
dwdl.de, turi2.de (Background)

turi2 edition #9: Fynn Kliemann – der Einfach-Macher.


Keine Star-Scheiße: Fynn Kliemann ist Webdesigner, Autor, Musiker, Heimwerker, YouTuber – und König eines Landes, in dem jeder alles kann. Sein Kliemannsland – früher mal ein Bauernhof zwischen Bremen und Hamburg – will ein “kreativer Hub” für alle sein, die ein Projekt haben, das sie schon immer mal umsetzen wollten. “Du kannst hier voll gut alleine hinkommen und hast am Abend 20 neue Freunde”, sagt Kliemann im Video-Feature von turi2.tv zur turi2 edition #9. Weiterlesen …

Funk und ARD starten Talk-Rekordversuch: 72 Stunden auf Sendung.

Funk und ARD wollen das Prinzip "Nach müde kommt blöd" brechen und starten einen Talk-Rekordversuch: Vom 12. bis 15. November wollen die Macher des YouTube-Formats Das schaffst Du nie, Ariane Alter und Sebastian Meinberg, ununterbrochen senden. Pro Stunde stehen ihnen 5 Minuten Klo- und Kamerapause zu. Der Rekordversuch findet im Rahmen der ARD-Themenwoche "Zukunft Bildung" statt, er läuft online und bei ARD Alpha in voller Länge, in Auszügen im Ersten und BR Fernsehen. Der bisherige Talk-Rekord liegt bei knapp über 70 Stunden und wird vom syrischen Staatsfernsehen gehalten.
presseportal.de

Basta: YouTube-Star Bibi nimmt bei Kinder-Fotos den Paparazzis die Arbeit ab.

Ich habe heute ein Foto für Dich: YouTuberin Bibi veröffentlicht erstmals Gesichtsfotos ihres Kindes. Es sei ein "wahnsinniger Stress" aufzupassen, dass niemand ihren Sohn fotografiere. Künftig übernimmt das die Influencerin öffentlichkeitswirksam selbst. Es fühle sich "richtig an" - vermutlich auch auf dem Bankkonto dank lukrativer Werbedeals.
haz.de, instagram.com (Foto), youtube.com (Statement)

YouTube-Nutzer können ihren Verlauf künftig automatisch löschen lassen.

YouTube ermöglicht seinen Nutzern, den Such-Verlauf und die Liste der angesehenen Videos künftig nach einer gewissen Zeit automatisch zu löschen. User können wählen, ob Google die Daten nach drei oder 18 Monaten löschen soll. Zudem gibt es die Optionen, dass der Verlauf gar nicht gespeichert wird oder solange, bis der Nutzer ihn manuell löscht.
mashable.com

Zwei YouTuber veröffentlichen vor Österreich-Wahl Boykott-Video in Rezo-Manier.

Österreich: Vor der Wahl des Nationalrats am Sonntag wollen zwei YouTuber in Rezo-Manier die ÖVP "zerstören". Sie kritisieren die Bildungs- und Klimapolitik der konservativen Partei. Die Videos der bisher unprominenten YouTuber Konstantin Kladivko (Foto) und Working Class Hero kommen auf über 160.000 Klicks - YouTuber Rezo erreichte über 16 Mio Aufrufe.
stern.de, turi2.de (Rezo), youtube.com (Konstantin Kladivko, 36-Min-Video), youtube.com (Working Class Hero, 55-Min-Video)

Zitat: YouTube-Musikchef Lyor Cohen will nicht jeden Influencer singen hören.

"Kul­tur lebt vom Ge­schich­ten­er­zäh­len. In­so­fern wollen wir je­dem, der sei­ne Kunst ma­chen möch­te, die Ge­le­gen­hei­ten dazu ge­ben. Mu­si­ker zu sein ist aber et­was Be­son­de­res. Wir wollen aber nicht, dass je­der Mu­sik macht, nur weil er oder sie glaubt, das müs­se nun sein."

YouTubes Musikchef Lyor Cohen lässt im "Spiegel"-Interview durchklingen, dass lieber nicht jeder Influencer auch unbedingt singen sollte.
"Spiegel" 40/2019, S. 128/129 (Paid)

Die Bundeswehr startet die YouTube-Serie “Die Rekrutinnen”.

Bundeswehr will mit ihrer neuen Webserie um weibliche Nachwuchskräfte werben. Am Montag startet auf YouTube "Die Rekrutinnen". Das Format begleitet in 63 Episoden, die jeweils montags bis donnerstags online gehen sieben Frauen in ihrer Grundausbildung. Bereits 2017 zeigte die Bundeswehr Soldaten in "Die Rekruten" in ihrer Grundausbildung.
horizont.net, youtube.com (1-Min-Trailer)

Zitat: YouTuber Rezo kritisiert einen zu starken Lobbyeinfluss in der Politik.

"Die Diskussion um Uploadfilter und Artikel 13 hat mir gezeigt, dass Zeitungen auch politische Akteure und Influencer sind, die ihre Leser teils bewusst oder unterbewusst fehlleiten können."

YouTuber Rezo sagt im "Zeit"-Interview, dass Politiker teilweise gegen die Bevölkerung agierten, "um den Interessen von Großkonzernen zu dienen".
"Zeit" 39/2019, S. 9 (Paid)

Zahl des Tages: YouTuber PewDiePie zieht 50.000-Dollar-Spende zurück.

Zahl des Tages: Der umstrittene YouTuber PewDiePie zieht seine angekündigte Spende von 50.000 Dollar an die Anti-Defamation League zurück. Die Organisation setzt sich gegen die Diffamierung von Juden ein. Auf seine Ankündigung folgten antisemitische Hassbotschaften und Verschwörungstheorien. Das Geld will er nun einer Organisation spenden, der er nahe steht.
cnet.com, businessinsider.de

YouTube zahlt 170 Mio Dollar Strafe wegen Sammeln von Kinderdaten.

Google einigt sich mit der US-Kartellbehörde FTC auf die Zahlung von 170 Mio Dollar Strafe für das illegale Sammeln von Nutzerdaten bei YouTube-Kinderkanälen. YouTube hat der Behörde zufolge Nutzerdaten von Kindern unter 13 Jahren ohne Einwilligung der Eltern gesammelt. Es ist die höchste Strafe die bisher mit Bezug auf das US-Gesetz zum Schutz der Privatsphäre von Kindern im Internet verhängt wurde.
spiegel.de

CSU im Bundestag startet eine YouTube-Show.


Christlich REZOziale Union: Die CSU-Landesgruppe im Bundestag versucht sich mit eine Antwort auf diesen Rezo aus dem Internet und startet eine eigene YouToube-Show mit dem Titel "CSYou". Moderator ist ein blondierter junger Mann namens Armin. Er ätzt in knappen fünf Minuten gegen Greta Thunbergs Atlantik-Überquerung, erklärt die Grünen zu den Vielfliegern im Parlament und singt ein kleines Loblied auf die Leistungen der GroKo. Mit dem YouTube-Format "beschreiten wir in der Kommunikation neue Wege", zitiert der "Tagesspiegel" einen Sprecher der Landesgruppe.

Künftig soll die YouTube-Show wohl wöchentlich christ-soziale Stimmung in den sozialen Medien machen – die Rubriken des Video heißen etwa "Aufreger der Woche" und "Klartext der Woche". Ob sich die CSU mit der Aktion einen Gefallen tut, ist fraglich. Bei YouTube gibt es unter dem Video - Stand Sonntagfrüh - keine Kommentare, dafür 14.000 Downvotes. Bei Facebook überwiegen belustigte und verärgerte Reaktionen. Moderator Armin schließt seinen Erstling mit Grüßen nach Brandenburg und Sachsen und empfiehlt für diesen Wahl-Sonntag: "Nicht vergessen, 'Tatort' schauen!"
tagesspiegel.de

Mitarbeit: Markus Trantow

“Spiegel”-Essay: YouTuber Rezo kritisiert dpa und DJV.

Mehr Kritik wagen: Journalisten fehlt es oft an Bereitschaft zur Selbstkritik, schreibt YouTuber Rezo in einem "Spiegel"-Gastbeitrag. Er berichtet von seinen Erfahrungen nach seiner Print-Kritik in einem Video der YouTuber Space Frogs und kritisiert den DJV und die dpa. Eine später wieder zurückgezogene Pressemitteilung der Journalistengewerkschaft habe ihm fälschlicherweise vorgeworfen, Journalisten pauschal zu diffamieren. Die dpa hatte die Meldung aufgegriffen und viele Medien übernahmen den Text – wie Rezo glaubt – ohne das 14-minütige Original-Video anzusehen. Erst nach einer langwierigen Intervention sei die dpa bereit gewesen, eine Korrektur zu veröffentlichen.

Rezo ist der Meinung, dass die Meldung nur deswegen so detailliert aufgearbeitet worden sei, weil er eine hohe Reichweite hat, "irgendeine Random Oma hätte von der dpa keine Entschuldigung erhalten". Der YouTuber folgert, dass viele Fehler nicht verbessert werden und spricht der Nachrichtenagentur sein Misstrauen aus: "Ich kann keinem dpa-Artikel mehr blind vertrauen." In Zeiten von Fake News bringe die fehlende Bereitschaft zur Selbstkritik einiger Journalisten die ganze Branche in Verruf. Rezo fordert: "Lasst uns mit den vielen großartigen Journalisten in diesem Land genau auf die Presse gucken und jedes Fehlverhalten kritisieren."
"Spiegel" 36/2019, S. 114-115 (Paid), turi2.de (DJV)

Mitarbeit: Markus Trantow

“stern” zeigt YouTube-Talkshow “Diskuthek” erstmals auch bei n-tv.

stern bringt das politische YouTube-Format "Diskuthek" erstmals auch ins lineare Fernsehen. n-tv, der ebenfalls zur Bertelsmann-Familie gehörige Nachrichtensender, zeigt das YouTube-Talkformat zunächst einmalig. Anlass sind die anstehenden Landtagswahlen. Geld für das YouTube-Projekt kommt auch über die News Initiative von YouTube-Eigner Google.
n-tv.de, turi2.de (Background)

Zahl des Tages: YouTuber Felix Kjellberg knackt als erster die Marke von 100 Mio Abonnenten.

Zahl des Tages: Spielbegeisterte 100 Mio Abonnenten folgen dem Schweden Felix Kjellberg alias Pewdiepie seit dem Wochenende auf YouTube. Er ist damit die erste Einzelperson, die diese Marke knackt. Bisher übersprang lediglich der Kanal des indische Labels T-Series diese Marke. Kjellberg produziert überwiegend Videos, die ihn bei Computerspielen zeigen, die er zeitgleich kommentiert.
faz.net, youtube.com (Kanal von Pewdiepie)