turi2 podcast: Frank Elstner zieht Bilanz: “Mit dem Alter komme ich nicht klar.”


Worte der Weisheit: Frank Elstner, 77, ist eine lebende TV-Legende. Der Erfinder von "Wetten, dass..?", ehemalige Moderator von "Verstehen Sie Spaß?" und einfühlsame Interviewer der Stars und Nobelpreisträger arbeitet seit fast 70 Jahren im Show-Business und biegt langsam in die Zielgerade seines Lebens ein. Im Gespräch mit Peter Turi für die turi2 edition9 zieht Elstner schonungslos Bilanz.

Im turi2 podcast erinnert Elstner sich an die Nacht, in der er "Wetten, dass...?" erfand, ärgert sich, dass er die Rechte an der Erfolgsshow nicht behalten hat und erzählt, warum er den Vornamen seines Halbbruders als Künstlernamen gewählt hat. Mit dem Alter hat Elstner seine Probleme, wenn er könnte, würde er eine Möglichkeit erfinden, um 100 Jahre alt zu werden. Bis da dahin versucht er sich als YouTuber und lernt in der Werbeagentur seines Sohnes die digitale Welt kennen. Alle Mitarbeiter dort wüssten inzwischen: "Die blöden Fragen kommen von mir."

Das komplette Gespräch hören Sie im turi2 podcast bei iTunes, Spotify, Deezer und Audio Now. (Foto: Gaby Gerster / Feinkorn)



Die turi2 edition #9 erscheint am 25. Oktober 2019 in der Reihe turi2 edition, Magazin für Medien, Wirtschaft und Politik. Sie können die Buchreihe hier abonnieren.

Themen:
Reportagen: Phänomen E-Sports, im WELT-Newsroom, ein Besuch im Kliemanns-Land
Essay: Die neuen Lagerfeuer
5 Marken, die Erfolg mit Bewegtbild haben
Große Interviews mit Frank Elstner, Nico Hofmann, Peter Kloeppel, Lisa Altmeier und Laura Karasek
20 Köpfe und 10 Trends: so bunt ist die neue Bewegtbild-Welt
Das Buchmagazin ist vernetzt mit Videos, Digital, Social Media und Launchparties in Köln und München. Außerdem gibt es das Buch auch als 45-Minuten-Film! Kontakt: edition@turi2.de

Zahl des Tages: YouTuber PewDiePie zieht 50.000-Dollar-Spende zurück.

Zahl des Tages: Der umstrittene YouTuber PewDiePie zieht seine angekündigte Spende von 50.000 Dollar an die Anti-Defamation League zurück. Die Organisation setzt sich gegen die Diffamierung von Juden ein. Auf seine Ankündigung folgten antisemitische Hassbotschaften und Verschwörungstheorien. Das Geld will er nun einer Organisation spenden, der er nahe steht.
cnet.com, businessinsider.de

YouTube zahlt 170 Mio Dollar Strafe wegen Sammeln von Kinderdaten.

Google einigt sich mit der US-Kartellbehörde FTC auf die Zahlung von 170 Mio Dollar Strafe für das illegale Sammeln von Nutzerdaten bei YouTube-Kinderkanälen. YouTube hat der Behörde zufolge Nutzerdaten von Kindern unter 13 Jahren ohne Einwilligung der Eltern gesammelt. Es ist die höchste Strafe die bisher mit Bezug auf das US-Gesetz zum Schutz der Privatsphäre von Kindern im Internet verhängt wurde.
spiegel.de

CSU im Bundestag startet eine YouTube-Show.


Christlich REZOziale Union: Die CSU-Landesgruppe im Bundestag versucht sich mit eine Antwort auf diesen Rezo aus dem Internet und startet eine eigene YouToube-Show mit dem Titel "CSYou". Moderator ist ein blondierter junger Mann namens Armin. Er ätzt in knappen fünf Minuten gegen Greta Thunbergs Atlantik-Überquerung, erklärt die Grünen zu den Vielfliegern im Parlament und singt ein kleines Loblied auf die Leistungen der GroKo. Mit dem YouTube-Format "beschreiten wir in der Kommunikation neue Wege", zitiert der "Tagesspiegel" einen Sprecher der Landesgruppe.

Künftig soll die YouTube-Show wohl wöchentlich christ-soziale Stimmung in den sozialen Medien machen – die Rubriken des Video heißen etwa "Aufreger der Woche" und "Klartext der Woche". Ob sich die CSU mit der Aktion einen Gefallen tut, ist fraglich. Bei YouTube gibt es unter dem Video - Stand Sonntagfrüh - keine Kommentare, dafür 14.000 Downvotes. Bei Facebook überwiegen belustigte und verärgerte Reaktionen. Moderator Armin schließt seinen Erstling mit Grüßen nach Brandenburg und Sachsen und empfiehlt für diesen Wahl-Sonntag: "Nicht vergessen, 'Tatort' schauen!"
tagesspiegel.de

Mitarbeit: Markus Trantow

“Spiegel”-Essay: YouTuber Rezo kritisiert dpa und DJV.

Mehr Kritik wagen: Journalisten fehlt es oft an Bereitschaft zur Selbstkritik, schreibt YouTuber Rezo in einem "Spiegel"-Gastbeitrag. Er berichtet von seinen Erfahrungen nach seiner Print-Kritik in einem Video der YouTuber Space Frogs und kritisiert den DJV und die dpa. Eine später wieder zurückgezogene Pressemitteilung der Journalistengewerkschaft habe ihm fälschlicherweise vorgeworfen, Journalisten pauschal zu diffamieren. Die dpa hatte die Meldung aufgegriffen und viele Medien übernahmen den Text – wie Rezo glaubt – ohne das 14-minütige Original-Video anzusehen. Erst nach einer langwierigen Intervention sei die dpa bereit gewesen, eine Korrektur zu veröffentlichen.

Rezo ist der Meinung, dass die Meldung nur deswegen so detailliert aufgearbeitet worden sei, weil er eine hohe Reichweite hat, "irgendeine Random Oma hätte von der dpa keine Entschuldigung erhalten". Der YouTuber folgert, dass viele Fehler nicht verbessert werden und spricht der Nachrichtenagentur sein Misstrauen aus: "Ich kann keinem dpa-Artikel mehr blind vertrauen." In Zeiten von Fake News bringe die fehlende Bereitschaft zur Selbstkritik einiger Journalisten die ganze Branche in Verruf. Rezo fordert: "Lasst uns mit den vielen großartigen Journalisten in diesem Land genau auf die Presse gucken und jedes Fehlverhalten kritisieren."
"Spiegel" 36/2019, S. 114-115 (Paid), turi2.de (DJV)

Mitarbeit: Markus Trantow

“stern” zeigt YouTube-Talkshow “Diskuthek” erstmals auch bei n-tv.

stern bringt das politische YouTube-Format "Diskuthek" erstmals auch ins lineare Fernsehen. n-tv, der ebenfalls zur Bertelsmann-Familie gehörige Nachrichtensender, zeigt das YouTube-Talkformat zunächst einmalig. Anlass sind die anstehenden Landtagswahlen. Geld für das YouTube-Projekt kommt auch über die News Initiative von YouTube-Eigner Google.
n-tv.de, turi2.de (Background)

Zahl des Tages: YouTuber Felix Kjellberg knackt als erster die Marke von 100 Mio Abonnenten.

Zahl des Tages: Spielbegeisterte 100 Mio Abonnenten folgen dem Schweden Felix Kjellberg alias Pewdiepie seit dem Wochenende auf YouTube. Er ist damit die erste Einzelperson, die diese Marke knackt. Bisher übersprang lediglich der Kanal des indische Labels T-Series diese Marke. Kjellberg produziert überwiegend Videos, die ihn bei Computerspielen zeigen, die er zeitgleich kommentiert.
faz.net, youtube.com (Kanal von Pewdiepie)

Zitat: Frank Überall freut sich, dass Rezo seine Entschuldigung angenommen hat.

"Ich breche mir auch keinen Zacken aus der Krone, mich zu entschuldigen."

DJV-Chef Frank Überall freut sich gegenüber der dpa, dass Rezo seine Entschuldigung für die missglückte und dann zurückgezogene DJV-PM angenommen hat. Für Rezo sei die Sache nun erledigt, da müsse nun auch "niemand respektlos nachtreten".
wuv.de, youtube.com (Rezos Journalismus-Kritik, 14-Min-Video)

YouTube unterscheidet künftig stärker zwischen Premium- und Free-Nutzern.

YouTube gewährt seinen zahlenden Nutzern künftig mehr Vorteile. Nutzer mit Premium Account erhalten ab dem 24. September bei Erscheinen direkt vollen Zugriff auf YouTube Originals. Nutzern mit kostenfreien Accounts stellt YouTube die Serien nur folgenweise zur Verfügung. Premium-Nutzer brauchen zudem wie gehabt keine Werbung anschauen.
support.google.com

Lese-Tipp: Die “Zeit” schreibt, wie Rechte YouTube nutzen, um Jugendliche zu erreichen.

Lese-Tipp: Tanya Falenczyk spricht für die "Zeit" mit YouTubern der Identitären Bewegung, die das Netzwerk nutzen, um Jugendliche für ihre Themen zu sensibilisieren. Über ihre Unterstützer wollen sie nicht reden, bestätigen aber, dass sie viele Minderjährige erreichen. Zudem redet Falenczyk mit Jugendlichen über ihre Sehgewohnheiten. Die Videos der Identitären kommen bei ihnen an - was sich dahinter verbirgt, wissen sie jedoch nicht.
"Zeit" 34/2019, S. 59 (Paid)

Zitat: Konzerne würden ein Rezo-Video besser verkraften als die CDU, sagt Sascha Pallenberg.

"Viele große Konzerne sind inzwischen sensibilisiert. Und die, die es nicht sind, haben in erster Linie ein Kultur- und erst in zweiter Linie ein Kommunikationsproblem."

Sascha Pallenberg, Head of Digital Transformation bei Daimler, sagt dem "PR-Report", die meisten Unternehmen seien unzufriedene Kunden in Social Media gewohnt. Auf Videos wie das von Rezo wären sie deshalb besser vorbereitet als die CDU. Er hält aber Mittelständler für gefährdet.
prreport.de

Russland fordert YouTube zur Zensur von Demo-Videos auf.



Liebesgrüße aus Russland: Russland fordert Google auf, Videos nicht genehmigter Proteste in Russland von YouTube zu löschen und Maßnahmen zu ergreifen, um deren Verbreitung zu stoppen. Mit Hilfe der Videos würde für die Proteste geworben, kritisieren russische Politiker. Sollte Google nicht reagieren, so die russische Medienaufsichtsbehörde, werde das Land dies als feindselige Einmischung in innere Angelegenheiten ansehen und sich vorbehalten, "angemessen" zu reagieren.

In Russland haben in den letzten Tagen mehrfach Menschen für freie Wahlen demonstriert. Bei den Kundgebungen kam es zu zahlreichen Festnahmen. Einigen der Videos aus den vergangenen Tagen zeigen hartes Vorgehen der Polizei gegen Demonstranten.
haz.de, spiegel.de

Hör-Tipp: Fairtube will YouTube zu Transparenz zwingen.

Hör-Tipp: Die Initiative Fairtube will – unterstützt von der IG Metall – YouTube zu mehr Transparenz zwingen, etwa bei Algorithmen und Video-Sperrungen. DLF "Breitband" stellt die Initiative vor, die YouTube ein Ultimatum bis zum 23.8. gestellt hat, um an den Verhandlungstisch zu kommen. Darüber, wie die YouTuber und Gewerkschafter die US-Plattform dazu bewegen wollen, schweigen die Initiatoren – genauso wie YouTube zu den Forderungen.
dradio.de (21-Min-Audio)

Zitat: YouTube-Chefin Susan Wojcicki glaubt, den Hass besiegen zu können.

"Wo zieht man die Grenzen der Meinungsfreiheit, und zensiert man, wenn man sie zu eng zieht, nicht Stimmen der Gesellschaft, die gehört werden sollten? Wir versuchen, ein Gleichgewicht zu finden."

YouTube-Chefin Susan Wojcicki, 51, sagt, die Plattform verschärfe die Richtlinien ständig. Dennoch werde es immer grenzwertige Inhalte geben. Sie glaubt, den Kampf gegen Hass dennoch gewinnen zu können.
theguardian.com

Basta: Ein Ex-Banker will YouTube-Star werden.

Manni makes the world go round: Manch ein Ruheständler freut sich, schön die Beine hochzulegen. Nicht so Ex-Banker Manfred Herpolsheimer. Der lässt für sich ein Logo produzieren, nennt sich nun Money Manni und will nichts Geringeres als YouTube-Star werden. Sollte der Klick-Erfolg gegen Bibi und Co. ausblieben, kann er ja die schwächeren Videos Richtung Bad Bank Account verschieben.
sueddeutsche.de, youtube.com (3-Min-Video)

Studie: YouTube-Videos mit Kindern unter 13 Jahren erhalten dreimal mehr Klicks als andere.

YouTube: Videos mit Kindern unter 13 Jahren werden dreimal häufiger geklickt als andere, ermittelt eine Studie des Pew Research Centers. Für die Studie wurden englischsprachige Videos aus der ersten Januar-Woche von 43.770 Channels untersucht. YouTubes Richtlinien erlauben unbeaufsichtigtes Schauen eigentlich erst für Kinder ab 13 Jahren.
adage.com

Meinung: YouTube hat sich professionalisiert.

YouTube hat schon seit einigen Jahren professionellere Inhalte als zu seiner Startphase, schreiben Alexander Demling und Hannah Steinharter. Neben Do-it-yourself-Clips und Schminktipps gebe es wissenschaftliche und politische Formate. Auch Stars aus der klassischen Filmwelt nutzen die Plattform. Dadurch seien die Standards gestiegen. Dennoch offenbare YouTube einen Generationenbruch, da dessen Stars bei Jüngeren weitbekannt, bei Älteren jedoch nahezu unbekannt seien.
"Handelsblatt", S. 52 (Paid)

Ebay Kleinanzeigen startet Gameshow auf YouTube.

Ebay startet eine Spielshow auf YouTube mit dem Titel "Was kostet was bei Ebay-Kleinanzeigen". In den etwa zehnminütigen Folgen, die immer dienstags und samstags erscheinen, raten drei Kandidaten den Preis von Angeboten. Das Format produziert die Hamburger Produktionsfirma Fernsehmacher, die für das ZDF unter anderem die Talkshow "Markus Lanz" und die "Küchenschlacht" produziert. Mit der "eBay Kleinanzeigen-WG" hat ebay bereits ein fiktives Format auf YouTube.
dwdl.de, youtube.com (Trailer zur Show)

Berufe mit Zukunft von A-Z: Y wie YouTuber – Rayk Anders.


Politik mit Memes, Fakten mit Schnodderslang: Rayk Anders erklärt für junge Leute, die nicht jeden Tag auf den “Tagesschau”-Gong warten, Politik, schreibt Anne Fischer in ihrem Porträt über den YouTuber. Sein größter Erfolg: Wenn er es schafft, seine Zuschauer zu entradikalisieren. Dass er sich über seinen größten Misserfolg so ärgert, dass er am liebsten nicht darüber spricht, sagt Anders im Erfolgs-Videofragebogen. Das ganze Porträt aus der turi2 edition #8 lesen Sie hier als Online-Text und hier im kostenlosen E-Paper.

Meinung: YouTube könnte politisch umstrittene Videoinhalte voreilig löschen.

YouTube: Die EU will Plattformen verpflichten, "Terrorpropaganda" innerhalb einer Stunde zu entfernen, schreibt Michael Moorstedt in der "Süddeutsche Zeitung". YouTube könnte künftig auch gesellschaftlich relevante Beweisvideos voreilig löschen. Bilder wie von Giftgasangriffen in Syrien oder der politischen Proteste in Hongkong, blieben damit der Öffentlichkeit verborgen.
sueddeutsche.de

YouTube verlangt genaue Kennzeichnung von Copyright-Verstößen.

YouTube macht es Mitgliedern leichter, auf Copyright-Beschwerden zu reagieren. Wenn Labels oder Filmstudios künftig manuelle Beschwerden einlegen, müssen sie genau angeben, an welcher Stelle im Video ihre Rechte verletzt werden. Bisher war dies nicht nötig, so dass Nutzer vor allem bei langen Videos mühsam die mögliche Stelle des Verstoßes suchen mussten.
theverge.com

Faktenkontor: Facebook fällt in Deutschland hinter WhatsApp zurück.

Facebook fällt bei deutschen Internetnutzern hinter WhatsApp zurück. Zu dem Ergebnis kommt der Social-Media-Atlas von Faktenkontor und Toluna. 69 % der deutschen Internetnutzer seien bei Facebook aktiv, womit WhatsApp mit 71 % erstmals vor Facebook rangiert. Vor allem jüngere Nutzer würden Facebook meiden. An der Spitze des Rankings steht weiter YouTube mit 74 %.
horizont.net

Video-Tipp: Reckitt Benckiser setzt im Marketing-Mix lieber auf VoD als Facebook und Co.


Video-Tipp: Das Unternehmen Reckitt Benckiser mit Marken wie Calgon, Clearasil und Durex-Kondomen setzt im Media-Mix verstärkt auf VoD-Kanäle, um seine Zielgruppen zu erreichen, erklären die Media-Manager Thorsten Müller und Marina Biersack. Im Interview von "Horizont" und turi2.tv auf den Screenforce Days bemängeln sie den "Verlust von Netto-Reichweiten im TV - insbesondere wenn auf Tagesbasis ausgewertet wird". Bewegtbild sei dennoch ein zentraler Punkt in der Konsumgüter-Werbung – diese verschiebe sich jedoch immer mehr in die digitalen Kanäle.
youtube.com (5-Min-Video), horizont.net

Berufe mit Zukunft von A-Z: W wie Welterklärerin – Mai Thi Nguyen-Kim.


Die Chemie von YouTube: Mai Thi Nguyen-Kim hat das Labor gegen das Studio getauscht. Die promovierte Chemikerin funkt bei YouTube, im WDR und beim ZDF – gegen Fake News und für einen gemeinsamen gesellschaftlichen Wahrheits-Nenner. Anne-Nikolin Hagemann porträtiert die Wissenschafts-Journalistin im Berufe-Alphabet der turi2 edition #8 als W wie Welterklärerin. Das ganze Porträt lesen Sie hier als Online-Text und hier im kostenlosen E-Paper.

Hör-Tipp: Rezo-Video zeigt Macht von YouTube, beobachtet Daniel Bouhs.

Hör-Tipp: Daniel Bouhs beschäftigt sich mit der Macht von YouTube, die durch das Rezo-Video sichtbar werde. Influencer kennzeichneten Werbung häufig falsch. Die Inhalte bedienten oft Rollenklichees, schon Kinder würden zu YouTubern aufgebaut. Gesetze für politische Werbung seien veraltet und müssten auf das digitale Zeitalter angepasst werden.
ndr.de (29-Min-Audio)

Zitat: Michael Mittermeier kritisiert die Riesendebatte um Rezos CDU-Video.

"Die wollen bestimmen: Wie soll der seine Sachen für sein CDU-Video recherchieren, was soll der überhaupt machen."

Für Comedian Michael Mittermeier war die Riesendebatte um Rezos Video Die Zerstörung der CDU überzogen – viele Erwachsene wüssten überhaupt nicht, was einer mit 20 macht und denkt, sagt er im "FAZ"-Interview.
"FAZ", S. 7 (Paid)

“stern” startet die YouTube-Show “Diskuthek”.


Die Zerstörer aus Hamburg: Der "stern" startet das politische Video-Format Diskuthek auf YouTube. Melanie Stein und Aimen Abdulaziz-Said, beide mit NDR-Hintergrund, sprechen zunächst mit Talkgästen, anschließend in einem YouTube-Livevideo mit Experten und der Community. Geld für das Projekt kommt über die News Initiative von YouTube-Eigner Google.

Für die "Diskuthek" hat sich Gruner + Jahr eigens ein Studio aufs Verlagsdach gebaut. Zum Start am Donnerstag diskutieren im "Rooftop-Studio mit Industriecharme" die CDU-Hoffnung Philipp Amthor und Jung-Sozialist Kevin Kühnert. "stern"-Videochefin Isa von Heyl verantwortet das Projekt mit einem eigens gegründeten Redaktionsteam.
presseportal.de, stern.de, youtube.com (40-Sek-Trailer)

“WSJ”: YouTube will Kinder-Videos in eigene App auslagern.


Kids only: YouTube überlegt, alle Videos für und mit Kindern in die separate App YouTube Kids auszulagern, berichtet das "Wall Street Journal". Auch die Autoplay-Funktion, die direkt zum nächsten Video springt, könnte beim Kinder-YouTube wegfallen. Sie hatte in der Vergangenheit mehrfach dazu geführt, dass Kinder nicht-kindgerecht Videos zu sehen bekamen. Deswegen ermittelt derzeit die US-Handelsbehörde FTC, auch weil YouTube Daten von Kindern unter 13 Jahren gesammelt haben soll.

Im Februar hatte YouTube bereits die Kommentare unter Videos mit Minderjährigen abgeschaltet, nachdem sich dort wiederholt pädophile Kommentare fanden. Kindervideos sind für YouTube ein wichtiges Geschäft: Laut "Wall Street Journal" gehören sie zu den beliebtesten Inhalten der Video-Plattform und spülen YouTube Millionen Werbe-Dollar in die Kassen.
wsj.com (Paid), businessinsider.de, focus.de