Zahl des Tages: Twitter löscht rund 60 % der Corona-Fake-News nicht.

Zahl des Tages: Rund 60 % der Corona-Fake-News bei Twitter bleiben stehen, Facebook und YouTube löschen rund 75 %, sagt eine Studie der Uni Oxford. Den Großteil der Falschmeldungen sei nicht völlig frei erfunden, sondern reiße Informationen aus dem Zusammenhang. Die meisten drehen sich laut Studie um die Maßnahmen zur Bekämpfung des Virus.
sueddeutsche.de

Video-Tipp: Arbeitsminister Heil findet eine Lockerung der Kontaktsperre gefährlich.

Hubertus HeilVideo-Tipp: Arbeitsminister Hubertus Heil hält die Diskussion um eine Lockerung der Corona-Kontaktsperre für "brandgefährlich", sagt er in der "stern"-Diskuthek, dem Debattenformat des Magazins auf YouTube. Heil befürchtet zu frühe "Verhaltensänderungen" der Deutschen, Menschenleben seien "im Zweifelsfall wichtiger als wirtschaftliche Interessen".
youtube.com (46-Min-Video)

Berichte: Google arbeitet an einem eigenen TikTok-Konkurrenten.


Kurzer Konter: Google plant offenbar einen eigenen Konkurrenten zur chinesischen Kurzvideo-App TikTok, berichtet The Information. Das Projekt mit dem Arbeitstitel "Shorts" soll innerhalb der YouTube-App Googles Plattform für virale Kurzvideos werden und dem Vernehmen nach Ende 2020 starten. "The Informationen" nennt Googles Plan die "bisher ernstzunehmendste Anstrengung" eines Silicon-Valley-Unternehmens, es mit Aufsteiger TikTok aufzunehmen.

Mit der Einbindung in die YouTube-Apps garantiere Google der neuen Kurzvideo-Plattform automatisch ein Publikum. Spekuliert wird, dass Google bestehenden Videoproduzent*innen Anreize geben könnte, auch Inhalte für "Shorts" zu produzieren. Für die Kurzvideos soll u.a. YouTubes Katalog an lizenzierten Songs und Hintergrundmusiken zur Verfügung stehen. (Logo-Montage: turi2)
theinformation.com (Paid), 9to5google.com, cnet.com

“Focus” überträgt Inner-Circle-Event bei YouTube.

Focus verlegt seine Event-Reihe Inner Circle ins Netz. Weil öffentliche Veranstaltungen Corona-bedingt pausieren müssen, diskutieren Digital-Staatssekretärin Dorothee Bär, Kriegsreporterin Düzen Tekkal und Investor Frank Thelen am Donnerstag um 19.00 Uhr im YouTube-Livestream die Frage "Wie erfinden wir uns in der Krise neu?".
per Mail, turi2.tv (Interviews vom letzten Inner Circle)

YouTube ist der beliebteste Ausspielweg auch für Podcasts, sagt Simon Kaiser.

YouTube übertrumpft die Podcast-Plattformen als Ausspielweg, erklärt YouTube-Experte Simon Kaiser auf wuv.de. Da der Videokanal nach Google die zweitgrößte Suchmaschine sei, landen User automatisch auf Videoversionen der Audio-Inhalte. Mit dem YouTube-Empfehlungs-Algorithmus können Produzenten zudem eine größere Reichweite als bei den klassischen Podcast-Portalen erzielen.
wuv.de

YouTube und Amazon Prime Video drosseln die Streamingqualität.

YouTube zeigt Videos in Europa für zunächst 30 Tage nur noch in der Standardauflösung, durch den Verzicht auf HD-Streaming soll das Netz entlastet werden. Das Unternehmen hält den Schritt nicht für zwingend nötig, man habe bisher nur "einige wenige Nutzungsspitzen" gesehen, und handelt eher politisch entgegenkommend – EU-Kommissar Thierry Breton hat Streamingdienste zu "verantwortungsbewusstem Handeln" aufgerufen. Auch Netflix hat seine Bitrate gedrosselt, Amazon zieht mit Prime Video nach.
t3n.de, spiegel.de, theverge.com (Amazon), turi2.de (Netflix)

Corona-Virus: YouTube automatisiert die Prüfung von Videoinhalten künftig stärker.

Algorithmus geht viral: YouTube überprüft Videoinhalte wegen des Corona-Ausbruchs stärker automatisiert, weil immer mehr Personal im Home Office arbeitet. Googles Video-Tochter stellt Nutzer*innen im Unternehmensblog darauf ein, dass auch harmlose Videos automatisch gesperrt werden könnten und eine Überprüfung durch Menschen länger dauert als bisher. Auch Googles Play Store ist betroffen: App-Entwickler müssten bis zu sieben Tage auf die Freigabe warten.

Google hat weltweit über 120.000 Beschäftigte ins Home Office geschickt - betroffen sind auch Drittunternehmen, die im Auftrag des Konzerns Inhalte prüfen. Google bittet seine Nutzer*innen um Geduld.
mashable.com, googlewatchblog.de

Lese-Tipp: Social-Media-Aktivität der Regierung könnte verfassungswidrig sein.

Lese-Tipp: Die Bundesregierung postet über Facebook, Instagram und YouTube vermehrt "ihre Weltsicht", beobachtet die "Welt am Sonntag". Einige Juristen stufen diese Öffentlichkeitsarbeit als verfassungswidrig ein. Die Sparmaßnahmen bei Medien machten dieses "demokratische Problem" größer.
"Welt am Sonntag", S. 2-3 (Paid)

Vice analysiert, welche Worte YouTuber für Kommentare sperren.

Vice analysiert, welche Worte YouTuber für die Kommentare unter ihren Videos sperren lassen, um Kritik fernzuhalten: Die meisten Wörter blockt demnach Unge, danach folgen Bibi und Dagi Bee – u.a. jeweils den Namen der anderen. Laut Vice stehen die meisten Wörter "für Kritik, die die Aufrichtigkeit der YouTuber in Frage stellt", zum Beispiel "Clickbait", "Schleichwerbung", "geklaut" und "niveaulos".
vice.com

Zitat: YouTube-Manager Andreas Briese sieht eine neue Wahrnehmung dank Rezo.

"Mit Rezo hat plötzlich auch die breite Öffentlichkeit registriert, dass auf Youtube wichtige politische und gesellschaftliche Debatten angestoßen werden."

Andreas Briese, bei YouTube für Kooperationen in Mitteleuropa zuständig, sagt im Interview mit "Horizont", dass Schminktipps und Prank-Videos zunehmend mehr Politik- und Bildungsinhalte gegenüberstehen.
horizont.net

Zahl des Tages: Instagram macht 2019 satte 20 Mrd Dollar Werbe-Umsatz.

Zahl des Tages: Fotogene 20 Mrd Dollar Werbe-Umsatz erzielt Instagram im Jahr 2019, berichtet Bloomberg. Damit erwirtschaftet das Bilder-Netzwerk mehr als ein Viertel des Umsatzes vom Mutterkonzern Facebook, der seine Umsätze bisher nicht getrennt ausweist, und übertrumpft auch YouTube deutlich.
bloomberg.com via theverge.com, turi2.de (Background YouTube)

YouTube macht 2019 rund 15 Mrd Dollar Werbe-Umsatz.


Geheimnis gelüftet: Google-Mutter Alphabet sagt 14 Jahre nach der Übernahme von YouTube erstmals, was das Video-Portal zum Konzernumsatz beiträgt. 2019 waren es rund 15 Mrd Dollar an Werbeeinnahmen, gut 9 % des Gesamtumsatzes von 162 Mrd Dollar. Damit hat YouTube seinen Werbeumsatz innerhalb von zwei Jahren fast verdoppelt, 2017 standen noch 8,1 Mrd Dollar in der Bilanz, wie Alphabet nun veröffentlicht. Noch nicht eingerechnet sind YouTubes Bezahl-Angebote. Nach Angaben von Google-Chef Sundar Pichai kommen YouTube Music und Premium auf zusammen 20 Mio zahlende Abonnenten, das Live-TV-Angebot YouTube TV zählt in den USA 2 Mio Abonnenten.

Auch die Zahlen seines Cloud-Geschäfts legt Google erstmals offen: 2019 ist der Cloud-Umsatz auf 8,9 Mrd Dollar gewachsen, 50 % mehr als 2018 und mehr als doppelt so viel wie 2017. Die neue Transparenz dürfte Investoren erfreuen, die Quartalzahlen fürs 4. Quartal 2019 enttäuschen die Analysten jedoch: Die Erlöse legten zwar um gut 17 % auf 46 Mrd Dollar zu, gleichzeitig war es das schwächste Wachstum in einem 4. Quartal seit fünf Jahren.
handelsblatt.com, mashable.com, theverge.com, businessinsider.de

Meinung: Die Definition von Werbekontakten sollte neu diskutiert werden.

Vermarktung: Facebook und YouTube funktionieren in der Werbewirkung anders als lineares Fernsehen, sagen Guido Modenbach (Foto) und Gerald Neumüller vom ProSiebenSat.1-Vermarkter Seven One Media im "Horizont"-Interview. Bewegtbildwerbung brauche neben dem Fernsehen auch "komplementäre" digitale Plattformen, wofür es künftig eine "sinnvolle Definition von Werbekontakten" geben sollte.
"Horizont" 5/2020, S. 18-19 (Paid)

Lese-Tipp: Influencer Justin Fuchs inszeniert seine eigene Modemarke.

Lese-Tipp: Influencer Justin Fuchs gründete für seine über 1,3 Mio Follower eine erfolgreiche Modemarke, beobachtet OMR. Jede Kollektion kommt an einem bestimmten Tag zu einer bestimmten Zeit auf den Markt und ist meist innerhalb weniger Minuten vergriffen. Diese Knappheit erzeugt wiederum einen Hype in den sozialen Netzwerken. Dazu interagiert der YouTuber stark mit seinen Followern.
omr.com

turi2 edition #10: 20 YouTuber, denen wir 2020 gern zuschauen.

Benjamin Jaworskyj fotografiert, filmt und zeigt, wie es geht. Selbst ohne Profi-Kamera kann man hier viel für private Schnappschüsse lernen. youtube.com Colors*Studios bauen Newcomern und Chart-Profis eine bunte Bühne. Musikern aus der ganzen Welt gefällt das, 4 Mio Abonnenten auch. youtube.com Deutschland was geht Hazel Brugger isst Bonbons… Weiterlesen …

Horizont Online: Rezo verlässt die Agentur Tube One, die Bertelsmann übernehmen will.

Rezo hat die Influencer-Agentur Tube One verlassen und ist zum Kölner Management All In gewechselt, berichtet Horizont Online. Er gesellt sich damit zu Influencern wie Mrs. Bella und den Youtubern von Gewitter im Kopf. Anfang Januar war bekannt geworden, dass Divimove, Video-Influencer-Netzwerk der RTL Group, Tube One übernehmen will.
horizont.net, turi2.de (Background)

Discovery-Tochter tritt mit deutschem Fahrrad-Kanal bei YouTube in die Pedale.

Discovery-Tochter Play Sports Group startet einen deutschen Ableger ihres Fahrrad-Kanals Global Cycling Network. Das Programm zeigt via YouTube Aufnahmen von Rennen, Interviews mit Fahrern und Teams, technische Einblicke und eine wöchentliche Magazinsendung. Gesichter des Channels sind die beiden Ex-Radprofis Björn Thurau und Mario Vogt. In Düsseldorf will die Play Sports Group demnächst ein deutsches Büro eröffnen.
infosat.de, youtube.com (3-Min-Video)

Zitat: YouTuber Rezo fände Wahlrecht ab 16 gut.

"Es wird immer gesagt, manche 16-Jährige könnten noch nicht so gut politische Entscheidungen treffen. Aber, sorry: Manche 90-Jährige oder 30-Jährige können das auch nicht. Und die dürfen doch auch wählen!"

YouTuber und CDU-Zerstörer Rezo sagt Interview mit dem Kindermagazin "Dein Spiegel", dass auch 16-Jährige schon wählen dürfen sollten. Selbst in die Politik gehen, steht für ihn nicht zur Debatte.
spiegel.de

Weitere Zitate:

Zu Hass im Netz:

"Wenn Leute nur wütend und gars­tig sind, gehe ich darauf nicht ein. Es gibt aber eine Form von Hass, die zu weit geht. Etwa, wenn es sich um Mord­drohungen handelt."

Zu seinen Zukunftsplänen in 15 Jahren:

"Ich hoffe, dass ich dann ein guter Papa sein werde. Und dass ich ein ruhigeres Leben führe als jetzt. Ich kann mir nicht vorstellen, dass ich mit 40 noch YouTuber bin. Und wahrscheinlich habe ich auch keine blauen Haare mehr."

Video-Tipp: Walulis knöpft sich die Recherchemethoden der “Bild” vor.

Video-Tipp: Die Satire-Sendung Walulis von Funk knöpft sich die Recherchemethoden der "Bild" vor, die nach dem Raser-Unfall in Südtirol eine nicht involvierte Frau fälschlicherweise für tot erklärte. Walulis fantasiert im Stil des Boulevardblattes, wie die fiktive Todesmeldung von "Bild"-Chef Julian Reichelt aussehen könnte.
youtube.com (9-Min-Video)

Nielsen: Musik-Streaming knackt 2019 in den USA erstmals die Billion-Grenze.


Auf die Ohren: Musik-Streaming ist 2019 in den USA um 30 % gewachsen und knackt damit erstmals die Marke von einer Billion Streams, errechnet Nielsen. Streaming-Dienste decken 82 % des gesamten Musikkonsums in den USA ab, 2018 lag die Zahl noch bei 77 %. Physische Albumverkäufe sinken um 19 % auf nur noch 9 % des Gesamtvolumens. Treiber des Booms seien u.a. Veröffentlichungen der Künstler Taylor Swift, Billie Eilish und Post Malone gewesen.

Derweil machen Streamingdienste große Verluste durch Passwortpiraterie und unter Freunden geteilten Accounts. Im Jahr 2019 gingen Streamingdiensten dadurch rund 9,1 Mrd Dollar flöten. Bis 2024 soll die Zahl auf 12,5 Mrd Dollar steigen, prognostiziert das Forschungsunternehmens Parks Associates.
9to5mac.com, hollywoodreporter.com

YouTube sammelt bei Kinder-Videos keine Daten mehr.


Kinderkanal: YouTube setzt seit Montag seine im September angekündigten Maßnahmen zum besseren Schutz der Privatsphäre von Kindern um. Alle Videomacher müssen künftig definieren, ob ihre Videos speziell für Kinder produziert sind oder nicht. Ein Algorithmus macht den Nutzern Vorschläge, die sie jedoch ändern können. Bei Videos, die für Kinder gemacht sind, verzichtet YouTube künftig aufs Datensammeln und spielt keine personalisierte Werbung mehr aus - egal, ob Kinder oder Erwachsene die Videos anschauen. Stattdessen zeigt YouTube Werbung, die thematisch zum Video passt.

Zusätzlich deaktiviert YouTube bei Kinder-Videos u.a. die Kommentar- und Live-Chat-Funktion, die Benachrichtigungsglocke, Stories und das Speichern von Videos in Playlisten. Die kinder­freundliche Daten­sparsamkeit kommt nicht von ungefähr, sondern auf Druck der US-Aufsichtsbehörde FTC. Für das illegale Sammeln der Nutzerdaten bei Kindervideos musste YouTube bereits 170 Mio Dollar Strafe zahlen. Für die Produktion von kindgerechten Inhalten will YouTube über drei Jahre insgesamt 100 Mio Dollar zur Verfügung stellen.
theverge.com, youtube.googleblog.com, youtube.com (3-Min-Video), turi2.de (Background)

Ulrich Wilhelm: “Europa hat die digitale Souveränität verloren.”


ARD-Vorsitzender Ulrich Wilhelm beklagt auf den letzten Metern seiner Amtszeit als ARD-Chef Europas digitale Rückständigkeit. Europa habe seine "digitale Souveränität verloren", sagt er im Interview mit seinem Haussender BR. Die Verbreitung öffentlich-rechtlicher Inhalte bei US-Diensten wie Facebook und YouTube sieht er derzeit als alternativlos. Tagesschau.de etwa erreiche nur ein Drittel seiner Nutzer direkt, die Mehrheit komme über Google und Social Media. Wilhelm fordert eine europäische digitale Plattform. Dazu gäbe es bereits Gespräche mit Sendern in anderen europäischen Ländern.

Im Interview hebt der Intendant auch die Rolle von Allianzen hervor – die "allernatürlichste" sei die Zusammenarbeit von ARD und ZDF. Sie solle im Bereich der Mediatheken noch intensiviert werden. Aber auch unter den Kooperationen mit privaten Anbietern wie Sky, der Telekom oder Discovery zieht er eine positive Bilanz, etwa weil die wachsenden Kosten für Sportrechte so besser zu stemmen seien.

Der ARD-Vorsitz wandert am 1. Januar turnusmäßig nach zwei Jahren vom BR zum WDR.
br.de (11-Min-Audiointerview)

Mehr über Ulrich Wilhelm bei turi2.tv: ARD-Vorsitzender Ulrich Wilhelm will nicht nur in der Nische senden. (11/2018)

Basta: Influencer Julien Bam schließt seinen YouTube-Kanal.

Hauptsache es trägt: Influencer Julien Bam, mit über 5 Mio Abonnenten einer der erfolgreichsten YouTuber Deutschlands, legt seinen Kanal still. Der Ehrgeiz für die zeitlich aufwändigen Videoproduktionen wurde ihm "einfach zum Verhängnis". Verhängnisvoll waren vielleicht auch die Videolängen: Der Monolog zum Abschied hat über 13 Minuten Laufzeit.
youtube.com, promiflash.de

Video-Tipp: Medienanwalt Christian Solmecke erklärt das Urteil von Yo Oli.

Video-Tipp: Medienanwalt Christian Solmecke erklärt das Urteil zum Machtmissbrauch des YouTubers Yo Oli und analysiert juristisch, warum er von Teilen der Anklagevorwürfe freigesprochen wurde. Solmecke wolle das Urteil nicht bewerten, sei aber "skeptisch", wenn Angeklagte wie der YouTuber in sozialen Netzwerken mit dem Häftlingsausweis prahlten.
youtube.com (13-Min-Video)

Zahl des Tages: 9,04 Mio Abonnenten verleihen Red Bull bei YouTube Flügel.

Zahl des Tages: Energiegeladene 9,04 Mio Abonnenten erreicht Red Bull auf seinem YouTube-Kanal - mehr als jede andere Marke in der Lebensmittelindustrie, sagt eine Auswertung von Divimove, Video-Influencer-Netzwerk der RTL-Group. Coca-Cola liegt mit 3,28 Mio Abonnenten auf dem zweiten Rang, vor Pepsi mit 838.000 Abos. Um 700 % wächst der YouTube-Auftritt von Subway auf dem vierten Platz.
horizont.net

Video-Tipp: Fynn Kliemann im TV-Fragebogen.


Zwo, eins, Risiko: Tausendsassa Fynn Kliemann stellt sich dem TV-Fragebogen zur turi2 edition #9 und verrät, dass sein Fernsehheld der Kindheit Darkwing Duck war. Heute guckt der Heimwerkerkönig von YouTube am liebsten Dokumentationen – "jeden Abend eine", am liebsten mit dem Wissenschaftler Harald Lesch. Auf einen Titel für einen Film über sein Leben will sich der 31-Jährige noch nicht festlegen, die Hauptrolle würde er aber mit der Sängerin und Schauspielerin Alli Neumann besetzen.
turi2.tv (2-Min-Video auf YouTube)

Mehr von Fynn Kliemann bei turi2.tv: Fynn Kliemann – der Einfach-Macher, (Video-Feature, 10/2019)

Studie: Netflix ist beliebter als Amazon, aber YouTube rangiert deutlich vorne.

Online-Video: Netflix hat in Deutschland beim Bezahl-Videostreaming die Nase vorn, sagt eine Studie von Kantar im Auftrag der AGF Videoforschung. Demnach nutzt jeder Vierte hierzulande Netflix, Amazon Prime Video kommt auf 15 %. Spitzenreiter unter den Videoportalen ist jedoch YouTube, das 51 % der Befragten mindestens einmal im Monat nutzen. Auf die Mediatheken der TV-Sender greifen 30 % zu.
presseportal.de, dwdl.de

YouTube untersagt künftig “bösartige Beleidigungen”.


Neue rote Linie: YouTube passt seine Richtlinien an und will künftig Videos sperren, wenn darin Personen "bösartig beleidigt" werden auf Grund von schutzwürdigen Kriterien wie u.a. Herkunft, Hautfarbe, Geschlecht oder sexueller Orientierung. Das kündigt YouTube-Manager Matt Halprin an. Bisher galt dies nicht als Hassrede. Die neuen Regeln sollen für alle Nutzer gelten, auch öffentliche Amtsinhaber. Googles Video-Netzwerk reagiert damit auf eine fortlaufende Debatte rund um den Vox-Journalisten Carlos Maza, der regelmäßig vom rechts-konservativen Comedian Steven Crowder online beleidigt wurde. Maza veröffentlichte im Mai einen Zusammenschnitt solcher Beleidigungen und löste so intensive Diskussionen aus.

Maza zeigt sich auf Twitter skeptisch. YouTube würde PR-Krisen begegnen, indem es unscharfe Richtlinien erlasse, die es dann nicht wirklich verfolge. Es gäbe keinen Grund zu glauben, dass YouTube seine populärsten Regelbrecher wirklich sperre. Das eigentliche Problem seien zudem nicht Beleidigungen gegenüber einzelnen Personen, sondern Hass gegen ganze Gruppen.
buzzfeed.com, twitter.com (Stellungnahme Maza)

turi2 edition #9: Fynn Kliemann – der Einfach-Macher.


Keine Star-Scheiße: Fynn Kliemann ist Webdesigner, Autor, Musiker, Heimwerker, YouTuber – und König eines Landes, in dem jeder alles kann. Sein Kliemannsland – früher mal ein Bauernhof zwischen Bremen und Hamburg – will ein “kreativer Hub” für alle sein, die ein Projekt haben, das sie schon immer mal umsetzen wollten. Anne-Nikolin Hagemann und Markus Trantow besuchen ihn dort für die turi2 edition #9 und sprechen mit ihm über seinen Antrieb und seine größte Angst, dem Burnout. Lesen Sie jetzt das ganze Porträt kostenlos hier als Online-Text oder im neuen, komfortablen E-Paper der “turi2 edition #9”.

Lese-Tipp: Influencer-Markt wird sich 2020 weiter konsolidieren.

Lese-Tipp: Björn Wenzel von der Influencer-Marketingagentur Lucky Shareman zeigt die Trends des Jahres im Influencer-Marketing. Bei Influencern und Marken sei 2019 die Unsicherheit groß, ob Beiträge als Werbung gekennzeichnet werden müssen. TikTok gelang dank kreativem Content der Durchbruch in Deutschland. 2020 werde sich der Influencer-Markt weiter konsolidieren.
luckyshareman.com

Zahl des Tages: Erfolgreichstes YouTube-Video 2019 kommt mit 16 Mio Aufrufen von Rezo.

Zahl des Tages: Über 16 Mio Aufrufe erzielt das Rezo-Video Die Zerstörung der CDU 2019 und ist damit das meistgesehene YouTube-Video des Jahres. Auf dem zweiten Platz landet Märchen in Asozial feat. Kelly von Julien Bam, einer Rap-Version der Märchen der Gebrüder Grimm mit mehr als 15 Mio Aufrufen. Auf dem dritten Rang steht das Musikvideo Capital Bra X Klaas - Die Gang ist mein Team.
t-online.de

Lese-Tipp: Die “Süddeutsche Zeitung” erklärt den neuen Medienstaatsvertrag.

Lese-Tipp: Die "Süddeutsche Zeitung" beantwortet die wichtigsten Fragen zum Medienstaatsvertrag, der von der Ministerpräsidentenkonferenz am Donnerstag als moderne Version des Rundfunkstaatsvertrags beschlossen werden soll. Künftig sind darin neben dem dualen Rundfunksystem auch Regelungen für YouTuber zu finden. Das Gesetz muss spätestens im Herbst 2020 gelten, um die EU-Richtlinie rechtzeitig zu erfüllen.
sueddeutsche.de

Frank Elstner zieht mit seinem Talk “Wetten, das war’s..?” von YouTube zu Netflix um.

Netflix schnappt sich Frank Elstner und seine Talk-Sendung "Wetten, das war's..?", verrät Klaas Heufer-Umlauf bei Late Night Berlin. Elstner hat den Talk, der von seinem Sohn produziert wird, im April bei YouTube gestartet. Ab kommendem Jahr soll die Sendung dann bei Netflix laufen.
dwdl.de, turi2.de (Background), turi2.de (Elstner in der turi2 edition #9)



Aus dem Archiv von turi2.tv: "Ich gucke gerne 'Let's Dance'" – Frank Elstner im TV-Fragebogen zur turi2 edition #9.

Zitat: Tilo Jung will Altem nicht hinterhertrauern.

"Es hilft auch nichts, jetzt darüber zu klagen, dass die einen nicht mehr drucken, die anderen nicht mehr finanzieren, die dritten das Gedruckte nicht mehr lesen, die vierten alles gratis haben wollen. Das ist so sinnlos, wie wenn ich Leute beschimpfe, die AfD gewählt haben."

Tilo Jung, "freier Chefredakteur" seines Politik-Kanal für Desinteressierte, will im Interview mit der Wochenzeitung "Kontext", Altem nicht hinterhertrauern.
kontextwochenzeitung.de