ZDF zeigt im Home Office produzierte Serie über Corona-Stress.

Quarantäne in Serie: ZDFneo zeigt mit "Drinnen – Im Internet sind alle gleich" ab heute, 20 Uhr, seine erste Corona-Serie in der ZDF-Mediathek. Alle Beteiligten, darunter Schauspieler*innen und Regisseur*innen, haben nach Aussage des Senders von zuhause an der Serie mitgewirkt. Darin geht es um eine Mittdreißigerin, deren Lebenspläne von Corona durchkreuzt werden. Neue Folgen sollen immer werktags dazukommen. Die zweite Corona-Serie "Liebe. Jetzt!" von ZDFneo mit Jürgen Vogel in einer der Hauptrollen soll Anfang Mai 2020 starten.
presseportal.zdf.de, dwdl.de, turi2.de (ZDFneo-Chefin Nadine Bilke in der turi2 edition #9)

Sachsen-Anhalt blockiert Erhöhung des Rundfunkbeitrags.

Rundfunkbeitrag: Sachsen-Anhalt hat einer Erhöhung auf 18,36 Euro als einziges Bundesland bisher nicht zugestimmt. Staatskanzlei-Chef Rainer Robra (Foto) fürchtet eine weitere Erhöhung schon in einigen Jahren und versteht die Enthaltung als "eine Warnung", sagt er der "Süddeutschen Zeitung". Von den Anstalten erwartet Robra "verbindliche Zusagen", alle Einsparpotenziale aufzugreifen.
"Süddeutsche Zeitung", S. 15 (Paid)

Bild des Tages: Mainzelmännchen gehen auf Abstand.


Zurückbleiben, bitte: Die ZDF-Mainzelmännchen machen vor, was Social Distancing in Zeiten der Corona-Krise bedeutet. Kurze Clips zwischen den Werbespots zeigen die Mützenbande beim Einzel-Einkauf im Supermarkt, beim kontaktlosen Bezahlen, im Home Office oder bei der Gartenarbeit auf Abstand. Die Botschaft: Zuhause bleiben - und am besten ZDF gucken. (Foto: ZDF / NFP)
dwdl.de, prisma.de

“Begrenzte Ressourcen”: ZDF plant keine Nachrichten bei TikTok.

ZDF: Anders als die "Tagesschau" plant das ZDF aufgrund "begrenzter Ressourcen" keine Nachrichten bei TikTok, sagt Chefredakteur Peter Frey im "Horizont"-Interview, dessen Vertrag im Herbst 2022 ausläuft. Die Aktivitäten bei YouTube, Instagram und Twitter sollen ausgebaut werden. Im Frühjahr 2021 ist ein neues Design für "heute" sowie für das "heute Journal" geplant.
"Horizont" 13/2020, S. 9 (Paid)

ZDF relauncht sein Online-Nachrichtenangebot.


Zweites Deutsches Internet: Das ZDF relauncht inmitten der Corona-Krise sein News-Angebot im Netz – so wird aus heute.de nun ZDFheute. Der Relaunch von Website und App war seit Langem geplant, erfährt in Zeiten verstärkter Info-Nachfrage nun aber ungeplant besondere Aufmerksamkeit. Das neue Angebot soll das ZDF-Programm "noch passgenauer aufs Smartphone übersetzen". Optisch nimmt der Relaunch einiges vorweg, was ab Frühjahr 2021 auch im TV in den Studios von "heute" und "heute Journal" zu sehen sein soll.

Die App startet aufgrund der Corona-Pandemie direkt im sogenannten "Event-Modus", der eigentlich für unvorhersehbare Lagen wie z.B. Terroranschläge geplant war. In diesem Modus spielt die App Livestreams direkt im Autoplay-Modus ab. Auf der obersten Ebene werden außerdem alle wichtigen Informationen sowie die drei aktuellsten Liveblog-Einträge auf den ersten Blick sichtbar gemacht.
horizont.net, dwdl.de, zdf.de

Mitarbeit: Maria Gramsch

Merkel-Ansprache zieht allein bei ARD und ZDF linear knapp 18 Mio Zuschauer an.

TV-Ansprache von Bundeskanzlerin Merkel zieht allein bei ARD und ZDF linear insgesamt knapp 18 Mio Zuschauer an, schreibt Zahlen-Zauberer Jens Schröder. Das ZDF kommt auf 8,97 Mio Zuschauer, die ARD mit ihrem "ARD extra" inkl. Ansprache auf 8,96 Mio. Auch die Nachrichtensendungen sind wieder beliebt: Die "Tagesschau” zählt 8,27 Mio Zuschauer, die "heute"-Sendung um 19 Uhr im ZDF 7,02 Mio.
meedia.de, turi2.de (Background)

Zitat: Marietta Slomka will mit ihren Interviews Wirkung erzielen und nicht Macht ausüben.

"Ich bin nicht der weiße Hai. Vielleicht Nemo, der Clownfisch mit den großen, wachsamen Augen, der den Betrieb stört."

"heute-Journal"-Moderatorin Marietta Slomka will in ihren Interviews aufzeigen, wo keine Antworten gegeben werden, sich Widersprüche oder Schwächen auftun, sagt sie im Interview mit der "Zeit". Das erziele allenfalls Wirkung, aber keine Macht.
"Zeit" 13/2020, S. 61 (Paid)

Angela Merkel hält TV-Ansprache, Sender passen ihr Programm an.

Corona TV: Bundeskanzlerin Angela Merkel wird sich am Mittwochabend wegen der Corona-Krise mit einer Fernsehansprache an die Bevölkerung wenden – offenbar nicht um neue Maßnahmen zu verkünden, sondern um die Bürger*innen aufzurufen, sich an den freiwilligen Maßnahmen zu beteiligen. Alle großen Sender zeigen die Rede, in voller Länge oder in Auszügen, und ändern dafür ihr Programm. RTL und n-tv übertragen die Ansprache um 19:15 Uhr, bei Welt läuft ein 2-Min-Ausschnitt bereits um 18.30 Uhr, die komplette Rede dann um 19.20 Uhr. Das ZDF sendet die aufgezeichnete Ansprache im Anschluss an die "heute"-Sendung gegen 19.20 Uhr, bei der ARD läuft sie nach der "Tagesschau" gegen 20.15 Uhr. Sat.1 zeigt die Ansprache in voller Länge und verlängert dafür seine "Sat.1 Nachrichten" um 19.55 Uhr. ProSieben schiebt eine Sonder-Nachrichtensendung mit Auszügen um 18.36 Uhr ins Programm. RTL sendet im Anschluss an die Rede ab 20.15 Uhr ein dreistündiges "stern TV Spezial", u.a. mit einer Live-Schalte mit Gesundheitsminister Jens Spahn.
presseportal.de (RTL), spiegel.de, presseportal.de (Welt)

Presserat verzeichnet 400 Beschwerden für Beitrag von Schlecky Silberstein.

Funk: Der Presserat verzeichnet 400 Beschwerden wegen des Beitrags Corona rettet die Welt von Schlecky Silberstein. Darin macht sich der Satiriker über das Corona-Virus lustig, das "die Alten dahinrafft". Für die Beschwerdeführer sei dies "menschenverachtend". Funk entschuldigt sich, will die Krise aber auch mit Humor meistern.
tagesspiegel.de, turi2.de (Background)

ZDF ordnet nach Corona-Fall Home Office an, wo immer das möglich ist.

ZDF hat einen ersten bestätigten Corona-Fall im Sender. Als Konsequenz schickt das ZDF alle Mitarbeiter*innen, wo immer das möglich und vertretbar ist, ins Home Office, vorerst bis zum Ende der Osterferien. Sitzungen sollen nur noch stattfinden, soweit sie unabdingbar sind. Nach Möglichkeit solle nur noch ein Arbeitsplatz pro Raum besetzt werden. Workshops und Seminare sagt das ZDF ab und schließt die Kantine für externe Gäste.
meedia.de

Corona-Virus: Grimme-Preis und E3 abgesagt, ZDF und NDR senden ohne Publikum.

Corona-Virus: Das Grimme-Institut sagt die Ende März in Marl geplante Verleihung des Grimme-Preises ab, ein Nachholtermin wird geprüft. Die Grimme-Jury hat die Gewinner bereits kommuniziert. Das ZDF und der NDR wollen als Vorsichtsmaßnahme Sendungen ohne Studiopublikum produzieren, betroffen ist u.a. der Polit-Talk "Anne Will". Abgesagt wird zudem die Gaming-Messe E3 in Los Angeles.
dwdl.de (Grimme-Preis), dwdl.de (Studiopublikum), t-online.de (E3)

Lese-Tipp: Rechtspopulisten führen Kampagne gegen ARD und ZDF.

Lese-Tipp: Rechtskonservative und die Identitäre Bewegung führen seit Jahren eine Kampagne gegen die öffentlich-rechtlichen Sender, schreibt Felix Huesmann. Sie weigern sich, "Zwangsgebühren" zu zahlen und sorgen mit Datenschutzanfragen für bürokratischen Aufwand bei ARD und ZDF. Im Kampf gegen den "Staatsfunk" unterstützt sie der Anwalt Joachim Steinhöfel.
buzzfeed.com

Basta: Universum-Boxstall will beim ZDF noch kein Handtuch werfen.

Unsportliche Verlierer? Das ZDF soll laut Universum-Boxstall bei einem Sportler eine Namensänderung gefordert haben, damit sich dieser "vermarkten" ließe. Das ZDF schlägt dies als "falsch" zurück, der Box-Promoter holt zum Gegenschlag aus und droht als Beweis mit Audio-Mitschnitten. Tiefer unter der Gürtellinie waren nur die ZDF-Quoten des nun abgesetzten Boxkampfes.
welt.de

Trotz ZDF-Kritik: ARD setzt auf verlängerte “Tagesthemen”.

ARD will an der geplanten Verlängerung der "Tagesthemen" trotz Kritik des ZDF festhalten, kündigt ARD-Chefredakteur Rainald Becker im Deutschlandfunk an. Eine Klage des ZDF erwartet Becker nicht und setzt auf eine Einigung in einem "Gipfelgespräch". Vor einem Jahr hatte das ZDF das "heute-journal" am Sonntag verlängert, worüber die ARD "nicht amüsiert gewesen" sei.
deutschlandfunk.de

ZDF und öffentlich-rechtlicher Rundfunk in Kanada kooperieren.

ZDF kooperiert mit CBC/Radio-Canada, dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk Kanadas, bei der Entwicklung von TV-Stoffen – sowohl Fiktionales, als auch Live-Events und Dokus. Die Sender wollen außerdem Nachrichten austauschen und bei der Verifizierung zusammenarbeiten. ZDF-Intendant Thomas Bellut ist der Global Task Force for Public Media beigetreten, deren Vorsitzende CBC-Chefin Catherine Tait ist.
dwdl.de, wuv.de

Lese-Tipp: “Welt am Sonntag” beleuchtet die “teuerste Maus der Welt”.

Lese-Tipp: Die öffentlich-rechtlichen Sender brauchen mehr "Empfängerbewusstsein", schreibt die "Welt am Sonntag" in einer mehrseitigen Titelgeschichte über die geplante Erhöhung der Rundfunkgebühr. Laut Staatsrechtler hätten die Länder, die der Erhöhung zustimmen müssen, nur die "Rolle der Abnicker" für die "teuerste Maus der Welt". Die "Strukturdebatten" innerhalb der Anstalten hätten keine Folgen.
"Welt am Sonntag", S. 15-18 (Paid)

ZDF will die Zusammenarbeit mit dem Universum-Boxstall beenden.


Ausgeknockt: Das ZDF will keine weiteren Wettkämpfe des Universum-Boxstalls übertragen, schreibt der "Tagesspiegel". ZDF-Sportchef Thomas Fuhrmann hatte die Box-Übertragung im November im Vorfeld als "Experiment" bezeichnet - bei dem nur 820.000 Menschen einschalteten. Der Universum-Boxstall verweist auf "einen gültigen Vertrag" mit "noch mindestens einer Veranstaltung".

Das ZDF hatte Ende 2019 erstmals nach neun Jahren wieder einen Boxkampf im Programm, der einen TV-Marktanteil von 8,2 % generierte - Henry Maske holte zu seinen aktiven Zeiten regelmäßig Zuschauerzahlen im zweistelligen Millionenbereich. Universum-Chef Ismail Özen-Otto habe von dem ZDF-Aus "über die Medien erfahren", schreibt der "Tagesspiegel".
tagesspiegel.de, turi2.de (Background)

Renner: ZDF-Intendant Thomas Bellut will freitags keine längeren “Tagesthemen”.

Mit dem Zweiten streitet man besser (nicht)? Das ZDF will die ARD-Planung einer verlängerten "Tagesthemen"-Ausgabe freitags ab 21.45 Uhr verhindern, zitiert Kai-Hinrich Renner in der "Berliner Zeitung" aus einem Schreiben von ZDF-Intendant Thomas Bellut an Volker Herres. Die "Tagesthemen" würden sich um 15 Minuten mit dem "heute-journal" überschneiden, was bisher "aus gutem Grund nahezu durchgängig vermieden" worden sei. Es würde "die Angebote von ARD und ZDF schwächen".

Bellut verweist auf Paragraph 2 des ZDF- und auf Paragraph 3 des ARD-Staatsvertrags, schreibt Renner. Dort sei festgelegt, dass beide Sender "sich bei Änderungen des Programmschemas um Einvernehmen bemühen" müssten. Auf Nachrichtensendungen sei "besondere Rücksicht zu nehmen". Der ARD-Plan spreche gegen diese "Bestimmung". Eine ARD-Sprecherin weist die Kritik auf Anfrage von Renner zurück: "Krimifans werden dem ZDF am Freitagabend treu bleiben und das Publikum im Ersten vom erweiterten Angebot profitieren."
berliner-zeitung.de (Paid), turi2.de (Background)

Rundfunkbeitrag: Kef legt sich auf Vorschlag von 18,36 Euro pro Monat fest.

Rundfunkbeitrag soll ab 2021 um 86 Cent auf 18,36 Euro pro Monat steigen, empfiehlt die Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs der Rundfunkanstalten (Kef) den Bundesländern. Die müssen dem Vorschlag noch zustimmen. Damit bleibt die Kef bei der Erhöhung, die sie bereits im November vor der Anhörung der Sender in ihrem Entwurf festgehalten hatte.
bild.de, turi2.de (Background)

turi2 edition #10: Norbert Himmler über die Zukunft des Zweiten.


Aufgestiegen: Norbert Himmler ist seit 2012 Programmdirektor beim ZDF in Mainz. Doch dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk bläst scharfer Wind entgegen. Für die turi2 edition #10 spricht der mögliche nächste Intendant mit Heike Reuther über die Herausforderung, die Menschen abzuholen, wo sie stehen, die Akzentverschiebung des ZDF zur Mediathek und ZDFneo und die Konkurrenz der großen Plattformen. Lesen Sie jetzt das ganze Porträt kostenlos hier als Online-Text oder im komfortablen E-Paper der “turi2 edition #10”.

Wir graturilieren: Bettina Schausten wird 55.


Wir graturilieren: Bettina Schausten, Vize-Chefredakteurin des ZDF, feiert heute ihren 55. Geburtstag – ohne große Feierei. Tagsüber ruft die Arbeit, am Abend wird sie von ihrem Mann zum Essen ausgeführt. Das Beste am abgelaufenen Jahr war der Wechsel von Berlin nach Mainz, der "neue Themen, Menschen, Herausforderungen" gebracht und sich deshalb gelohnt hat. Ihren Wunsch für das kommende Jahr schätzt Bettina Schausten selbst als "bescheiden" ein, denn sie wünscht sich Weltfrieden. Glückwünsche erreichen sie per E-Mail.

Basta: Claus Kleber sucht im ZDF vergeblich nach Iowa.

Mailand oder Madrid? Claus Kleber zeigt während einer ZDF-Moderation auf einer US-Karte statt auf den thematisierten US-Bundesstaat Iowa auf Colorado, was ihm erst am Ende der Sendung auffällt. Treffsicherer dürften bei Colorado treue ZDF-Zuschauer sein, die vor dem Fernseher die gleichnamige Gummibärenmischung vernaschen.
twitter.com

Correctiv wirft dem ZDF Ungenauigkeit bei Übersetzungen von O-Tönen vor.

Übersetzungen arabischer, russischer und chinesischer O-Töne stimmen im ZDF nicht immer mit der Original-Aussage überein, sagt eine Auswertung von Correctiv für den "Journalist". In mehreren Dutzend Stichproben hat Correctiv beim ZDF mindestens sieben Ungenauigkeiten gefunden. Aussagen seien gerafft und verdichtet worden, in einigen Fällen tauchen in der Übersetzung Worte auf, die an anderer Stelle im Interview gesagt wurden, im O-Ton aber fehlen. Das ZDF will seine Übersetzungspraxis nun überprüfen. In den Stichproben der ARD-"Tagesschau" waren alle Übersetzungen korrekt.
presseportal.de, journalist.de

Auch die ARD kündigt dem Forschungsinstitut IRT.

Institut für RundfunktechnikAusgeforscht? Das Institut für Rundfunktechnik, gemeinsame Forschungseinrichtung der öffentlich-rechtlichen Sender im deutschsprachigen Raum, steht womöglich vor dem Aus, meldet "Zapp". Nach dem Ausstieg des ZDF Ende 2019 haben inzwischen auch die ARD-Anstalten sowie die Sender aus Österreich und der Schweiz ihren Gesellschaftervertrag mit dem Münchner Institut gekündigt. Mit dem Ausstieg der Sender zum 31. Dezember sei der Weiterbetrieb in jetziger Form nicht mehr gewährleistet, sodass "mit Hochdruck" an einer künftigen Lösung gearbeitet wird.

Das IRT erhält für Entwicklungen Lizenzgebühren, u.a. für Teile des MPEG-Kompressionsverfahrens. Doch die Gesellschafter bezuschussen das Forschungsinstitut jährlich - letztlich mit Gebührengeldern. Nach dem Ausstieg des ZDF wären die übrigen Sender verpflichtet, die finanzielle Lücke künftig zu füllen. Laut "Zapp" seien die Kündigungen der ARD-Anstalten "auch als präventiver Akt" zu verstehen. Das IRT habe Hoffnung, dass die Sender ein neues Modell finden, um das Institut zu retten. Kritik am IRT wurde 2017 laut: Ein für das Technikinstitut tätiger Patentanwalt soll sich 200 Mio Euro in die eigene Tasche gewirtschaftet haben. Beim Prozess hatten sich die Beteiligten auf einen Vergleich geeinigt.
ndr.de, turi2.de (Background)

Zeit Online und Funk starten das Politik-Videoformat “Represent”.


Jugend repräsentiert: Zeit Online und Funk, Jugend-Angebot von ARD und ZDF, starten das gemeinsame Politik-Videoformat "Represent". Ab heute erscheint jeden Mittwoch eine Folge des Formats bei YouTube. "Represent" richtet sich an unter 30-Jährige und will beleuchten, welchen Einfluss Bundestagsdebatten bzw. Entscheidungen im Bundestag auf deren Lebensrealität haben.

Mit "Represent" wollen die Macher Debatten runterbrechen sowie Polit-Sprech entschlüsseln und Fakten checken. Die erste Folge dauert keine acht Minuten und dreht sich um die Mobilfunkstrategie der Bundesregierung. Die Pilot-Kooperation ist erstmal für drei Monate angesetzt.
zeit-verlagsgruppe.de

Video-Tipp: Nadine Bilke im TV-Fragebogen.


Video-Tipp: Nadine Bilke steht als Senderchefin von ZDFneo für spannenden Serienstoff, im TV-Fragebogen zur turi2 edition #9 verrät sie, dass sie schon als Kind viele Serien geschaut hat – ihr Vorbild damals: Hannibal vom "A-Team". Auch in ihrer heutigen TV-Diät spielen Serien eine wichtige Rolle, "am liebsten die von ZDFneo". Schlagkraft beweist Bilke aber nicht nur im Job als innovative Fernsehmanagerin, sondern auch beim Boxen: Noch schöner als ein Fernsehabend ist für sie das Training im Ring.
turi2.tv (2-Min-Video bei YouTube)