“Zeit Magazin Hamburg” startet am 3. März.

zeit-magazin150Zeit Magazin Hamburg erscheint erstmals am 3. März und soll "den Stil und das Lebensgefühl der Hansestadt" einfangen. Die halbjährliche Lokalausgabe liegt im Matrjoschka-Prinzip dem regulären "Zeit Magazin" im Großraum Hamburg bei, das wiederum der "Zeit" beiliegt. So sollen 40.000 Stück an die Abonnenten gehen. Weitere 60.000 Stück Geschäften, Restaurants, Hotels und einigen Touristen-Magneten ausliegen.
new-business.de

“Zeit Magazin” schnappt sich Mohamed Amjahid vom “Tagesspiegel”.

mohamedamjahid150Zeit Magazin wildert beim "Tagesspiegel" und schnappt sich Mohamed Amjahid direkt nach dem abgeschlossenen Volontariat. Amjahid wurde bereits während seiner Zeit beim "Tagesspiegel" an die "Zeit" ausgeliehen und hat sich besonders mit Reportagen über die Flüchtlingspolitik einen Namen gemacht. Künftig soll er als politischer Reporter für das Magazin sowie das Mutterschiff "Zeit" arbeiten.
twitter.com (Post "Die Zeit"), turi2 (eigene Informationen)

Lese-Tipp: Ein Politiker kann’s nicht lassen.

zeit-magazin150Lese-Tipp: CSU-Mann Bernd Posselt flog aus dem Europaparlament - und geht trotzdem weiter hin. Stefan Willeke beschreibt ihn als "Handlungsreisenden in Sachen Völkerverständigung" ohne Handy und PC. Schöner Text, keine ganz neue Idee: Christian Deutschländer vom "Münchner Merkur" schrieb vor Monaten eine ähnliche Reportage über Posselt.
"Zeit Magazin", 44/2015, S.24, blendle.com (Paid), merkur.de

Gerhard Steidl gestaltet haptisches “Zeit Magazin”.

Zeit-Magazin-Steidl-Video-Screenshot
Liebeserklärung ans Papier: Das "Zeit Magazin" erscheint in dieser Woche mit einer Spezial-Ausgabe, die nicht nur optisch, sondern auch haptisch ansprechen soll. Der Göttinger Drucker und Verleger Gerhard Steidl hat zusammen mit Künstlern eine Literaturausgabe zur Frankfurter Buchmesse so gestaltet wie sonst seine Bücher. Erstmals wurde das Magazin auf verschiedenen Papiersorten gedruckt.

So erinnert der Titel optisch an Buchrücken. Bei vier Seiten im Inneren hat Designer Theseus Chan einen "künstlerischen Eingriff vorgenommen", indem er Motive in die Druckzylinder geritzt hat. Diese heben sich auf den sonst in den Druck-Grundfarben Schwarz, Cyan, Gelb und Blau gehaltenen Seiten besonders hervor. Außerdem hat Chan eine gefaltete Kurzversion seines Kulttitels "Werk" beigelegt. Steidls Idee war es, ein standartisiertes Druckerzeugnis mit "analogem Schick" aufzuladen. Das ist ihm sicher gelungen. Ob das die Print-Welt verändert, bleibt offen. Aber das muss Kunst ja auch nicht.
turi2 - vor Ort in Frankfurt, zeit.de (7-Min-Video)

Mitarbeit: Peter Turi

“Zeit” bringt “Mein Job Mein Leben” an den Kiosk.

Zeit für die Karriere: Der Zeitverlag will eine neue Zielgruppe erschließen und legt Dienstag Mein Job Mein Leben in die Zeitschriften-Auslage. Verlagsleiterin Sandra Kreft und Objektleiter Malte Riken versprechen einen positiven, konstruktiven Ansatz für die Themen Beruf, Weiterbildung und Work-Life-Balance. “Zeit Spezial Mein Job Mein Leben” kostet 6,95 Euro und soll zweimal jährlich erscheinen.
weiterlesen …

Wir graturilieren: Peter Wippermann wird 66.

Peter Wippermann - 600
Wir graturilieren: Peter Wippermann, Trendforscher und Professor für Kommunikationsdesign in Essen, feiert heute seinen 66. Geburtstag und stellt fest, dass die Jahre immer schneller an ihm vorbeiziehen. Deswegen setzt er heute auf Entschleunigung und verbringt den Tag mit seiner Familie und ganz ohne Telefon, E-Mail und GPS. Gratulationen wünscht sich der frühere Art Director des "Zeit Magazins" ganz entspannt via per LinkedIn oder E-Mail.

“taz” testet die Varoufakis-Storys.

taz 150x150Stiftung Text-Test: Die "taz" nimmt drei zeitgleich erschienene Storys über Griechenlands Ex-Star-Minister Gianis Varoufakis auseinander. Urteil der ebenfalls drei Tester Anne Fromm, Paul Wrusch und Enrico Ippolito: Der "Spiegel" liefert viel Heldenmythos, der "stern" Infos statt Klischees, das "Zeit Magazin" hoch effiziente zehn Seiten nach zweistündigem Treffen.
taz.de, "Der Spiegel" 31/2015 (Paid), "stern" 32/2015 (Paid), "Zeit Magazin" 31/2015 (Paid)

Viele Redaktionen fremdeln noch mit Instagram.

Instagram150News-Medien aus Deutschland halten sich auf Instagram noch zurück. Nur Bild befeuert 26.000 Follower mit bunten Mini-Clips und Fotos, notiert Alexander Becker. Das Zeit Magazin übergibt derzeit seine 13.000 Follower einer Fotografin. Spiegel Online hat zwei Accounts sicher, liefert aber nichts. Focus Online schickte vor 84 Wochen zwei Bilder - seitdem ist Ruhe.
meedia.de

Update: Auf Twitter weisen mehrere Kollegen darauf hin, dass mehr Redaktionen auf Instagram vertreten sind, als die Meldung vermuten lässt. Lars Wienand von der Rhein-Zeitung listet zahlreiche Accounts auf.
instagram.com