turi2 startet Aktion #thinkpositive #actpositive.


Liebe Leser*innen von turi2,

die Menschheit geht weltweit durch eine schwere Krise. Wir Macher*innnen von turi2 werden unseren Rund-um-die-Uhr-Newsservice für Kommunikationsarbeiter*innen aus dem Homeoffice intensivieren und um zwei Rubriken ergänzen, die Mut und Zuversicht verbreiten und solidarisches Handeln fördern sollen:

Unter dem doppelten Hashtag #thinkpositive #actpositive berichten wir ab sofort in jedem Newsletter über positive News, Gedanken, Beispiele und Aktionen, die unserer Community der Medien-, Meinungs- und Markenmacher*innen ein- oder auffallen, unterkommen oder von ihnen selbst unternommen werden. Mailen Sie uns bitte Ihren Hinweis an post@turi2.de.

In der täglichen Rubrik "Wie geht's?" befragen wir Menschen aus der Branche, die in dieser schweren Zeit an ihrer Stelle Verantwortung tragen. Danach, was sie derzeit beschäftigt - als Krisenmanager*in, aber auch als Mensch. Wenn Sie Vorschläge haben, mailen Sie diese bitte ebenfalls an post@turi2.de.

Es ist das, was wir beitragen können, um Durchhaltevermögen, Mut und Zuversicht zu teilen. Helfen Sie mit! Sie und die anderen 20.000 Leser*innen von turi2 sind als Journalist*in, PR-Fachkraft oder Marketing-Experte/Expertin* Multiplikatoren und können etwas bewirken!

Redaktion und Verlag von turi2

“Mindener Tageblatt” erfindet sich in der Krise als Lieferdienst neu.

Mindener Tageblatt erfindet sich in der Krise neu, beobachtet Hannah Knuth: Die Fahrer des Verlags liefern nun neben Anzeigenblättern und Zeitungen auch Getränke, Schuhe und Co der städtischen Geschäfte, die wegen der Pandemie schließen mussten. Verlagschef Carsten Lohmann sieht in dem digitalen Marktplatz, den er mit den Händlern aufbaut, die Zukunft des Lokaljournalismus. Chefredakteur Benjamin Piel bezeichnet den Wegfall von Terminen "als "journalistischen Traum", weil die Redakteure nun grundsätzlicher nach relevanten Themen suchten.
"Zeit" 21/2020, S. 18 (Paid), #thinkpositive #actpositive

Betterplace.org startet Coronahilfe-Petition für Sportvereine und Tafeln.

Betterplace.org ringt um Unterschriften für eine Petition, die einen bundesweiten Corona-Rettungsschirm für Vereine und gemeinnützige Organisationen fordert. 600.000 von ihnen seien von den Auswirkungen der Krise "genauso betroffen wie wirtschaftliche Unternehmen", schreibt die Spendenplattform. Die Agentur Zum goldenen Hirschen unterstützt die Kampagne.
betterplace.org, #thinkpositive #actpositive

Promis nehmen persönliche Grüße für Corona-Hilfe auf.

Promi-Gruß: Die Plattform Myfanpark bietet Video-Botschaften von Promis für Freunde oder Familie an. Eine Nachricht von Ex-Nationaltorwart Jens Lehmann kostet 80 Euro, einen Gruß von Sky-Moderatorin Nele Schenker gibt es schon für 30 Euro. Die Erlöse gehen als Spende an Unternehmen, Projekte und Stiftungen, die von der Corona-Krise betroffen sind.
fuchspr.de, #thinkpositive #actpositive

Stiftungen und Sozialorganisationen gründen eine Corona-Hilfsallianz.

Entwicklungshilfe: 35 Stiftungen und Sozial­orga­nisationen tun sich zusammen, um durch Corona gebeutelte Kleingewerbe in Entwicklungs­ländern mit 75 Mio Euro zu unterstützen. Das Geld soll von Spender*innen und Banken kommen. Mit dabei sind u.a. die Stiftungen von Bertelsmann und Ikea. Hinter der Aktion steht der von Nobelpreisträger Muhammad Yunus mitgegründete Investor "Yunus Social Business".
faz.net (Paid), #thinkpositive #actpositive

Uber und Rewe starten besondere Angebote für medizinisches Personal.

Corona-Helfer erhalten Erleichterungen bei Rewe und Uber. Uber bietet medizinischem Personal insgesamt 20.000 kostenfreie Fahrten an. Nutzer*innen müssen sich dafür zuvor über ein Formular anmelden. Die Uber-Partner, die die Fahrten durchführen, werden vom US-Startup ganz normal für die Aufträge bezahlt. Rewe bietet derweil Krankenhaus-Mitarbeitern drei Monate lang eine bevorzugte Vergabe von Terminen bei seinem Lieferservice an und erlässt diesem Personenkreis die Liefergebühren.
t3n.de (Uber), horizont.net (Rewe), #thinkpositive #actpositive

Telekom stattet Seniorenheime mit 10.000 Smartphones aus.

Deutsche Telekom stellt Seniorenheimen insgesamt 10.000 Smartphones zur Verfügung, damit alte Menschen trotz Besuchsverbot Kontakt zu ihren Angehörigen halten können. Jede Einrichtung kann drei Geräte zum symbolischen Preis von je 1 Euro bestellen. Für zwei Jahre sind pro Monat 10 GB Daten­volumen gratis dabei.
telekom.com, twitter.com/deutschetelekom (1-Min-Video), #thinkpositive #actpositive

DRK beantwortet Corona-Fragen mit Chatbot.

Deutsches Rotes Kreuz startet einen Whatsapp-Chatbot, der gängige Fragen beantwortet und über die aktuelle Lage informiert. Der Bot schlägt Fragen vor, die der Nutzer über Nummern auswählt. Der Dienst unter der Nummer +49 30 8540 4106 ist kostenlos und inspiriert vom Whatsapp-Service der WHO, der auf Arabisch, Englisch, Französisch und Spanisch informiert.
t3n.de, #thinkpositive #actpositive

Freiwilligen-Plattform in der Corona-Krise startet morgen.

Freiwillige Hilfe: Die Plattform freiwillige-helfen-jetzt.de startet bereits morgen. Auf der Seite sollen Freiwilligendienstleistende, die wegen der Maßnahmen gegen Corona derzeit nicht in ihrer eigentlichen Einsatzstelle arbeiten können, neue Einsatzgebiete, etwa in Krankenhäusern oder in der Lebensmittelversorgung finden.
freiwillige-helfen-jetzt.de, #thinkpositive #actpositive

Sportdeutschland.tv und YouSport starten Spendenaktion für Sportvereine.

Sport nach Corona: Sportdeutschland.tv, Sportstreamer von ProSiebenSat.1 und dem DOSB, startet gemeinsam mit der Amateur-Sportplattform YouSport die Spendenaktion #gemeinsamfuerdenSport. Auf der dazugehörigen Website können Sportvereine einen Spendenaufruf starten. Zum Start der Kampagne zeigt Sportdeutschland.tv morgen eine Talkrunde zur aktuellen Lage in den Sportvereinen-
presseportal.de, gemeinsam-fuer-den-sport.de, #thinkpositive #actpositive

#Spendedeinetrikotnummer sammelt über 10.000 Euro für den Amateurfußball.

#Spendedeinetrikotnummer, Hilfsaktion zugunsten des Amateurfußballs, knackt die Marke von 10.000 Euro. Bochums Stürmer Simon Zoller hat die Aktion mit den Fußball-Initiativen #GABFAF und FC PlayFair! ins Leben gerufen. Spender*innen posten Trikotfotos, die Rückennummer gibt einen Hinweis auf den Spendenbetrag.
sportbuzzer.de, twitter.com, #thinkpositive #actpositive

Klick-Tipp: Geisterspieltickets.de bietet Vereinen einen Online-Shop für abgesagte Spiele.

Klick-Tipp: Die Sportwelt muss zwangspausieren, fehlende Einnahmen bedrohen gerade kleinere Vereine in ihrer Existenz. Geisterspieltickets.de bietet diesen Klubs die technische Infrastruktur für einen eigenen Ticketshop, in dem Fans aus Solidarität Karten für Spiele kaufen, die nicht stattfinden.
geisterspieltickets.de, #thinkpositive #actpositive

“Süddeutsche Zeitung” zeigt, welche lokalen Händler jetzt auch liefern.

Süddeutsche Zeitung will mit der Aktion München bringt's lokalen Unternehmen helfen, deren Geschäfte Corona-bedingt schließen müssen. Eine interaktive Karte listet Händler und Gastronomen, die einen Liefer- oder Abholservice eingerichtet haben und so trotz Ladenschließung z.B. Bücher, Blumen oder Mode anbieten.
sueddeutsche.de, #thinkpositive #actpositive

“Nordsee Zeitung” veröffentlicht in 13 Sprachen einen Corona-Ratgeber.

Nordsee Zeitung veröffentlicht auf sechs Sonderseiten die wichtigsten Fakten, Tipps und Hilfen zur Corona-Pandemie. Das Virus macht vor Sprachgrenzen nicht Halt - der Ratgeber ist entsprechend in 13 Sprachen übersetzt, u.a. mit Tipps zum richtigen Händewaschen.
twitter.com, turi2.de (Background), #thinkpositive #actpositive

Michelle Hunziker sammelt Corona-Spenden für die Klinik in Bergamo.

Italien: Michelle Hunziker hat mit ihrem Ehemann Tomaso im Kampf gegen das Corona-Virus Spenden in Höhe von 1,2 Mio Euro gesammelt, schreibt die "Bild am Sonntag". Das Geld soll für Beatmungsgeräte und für zusätzliche Betten im Krankenhaus in Bergamo eingesetzt werden. Die Region in Norditalien ist derzeit besonders stark von der Pandemie betroffen.
"Bild am Sonntag", S. 48 (Paid), #thinkpositive #actpositive

Bundesfinanzministerium will Corona-Bonuszahlungen von der Steuer befreien.

Bundesfinanzministerium will Bonuszahlungen bis 1.500 Euro für Jobs in den systemrelevanten Berufen in der Corona-Krise steuerfrei machen, kündigt Finanzminister Scholz im "Bild am Sonntag"-Interview an. Von der Regelung profitieren u.a. Pflegekräfte, Krankenhauspersonal, Supermarktkassierer*innen und LKW-Fahrer*innen.
"Bild am Sonntag", S. 4-5 (Paid), #thinkpositive #actpositive

Corona-Krise: Google stellt Unternehmen kostenloses Werbebudget zur Verfügung.

Alphabet, Mutterkonzern von Google, spendet in der Corona-Krise 800 Mio Dollar als Unterstützung für kleine und mittelständische Unternehmen sowie für Gesundheitsorganisationen und die WHO. 610 der 800 Mio Dollar werden in Form von Anzeigen zur Verfügung gestellt, um bei Google kostenlos zu werben.
yahoo.com, #thinkpositive #actpositive

Volkswagen liefert den deutschen Behörden 500.000 Schutzmasken.

Volkswagen liefert den deutschen Behörden im Kampf gegen die Corona-Pandemie am Samstag 500.000 Atemschutzmasken, schreibt Business Insider. Der Vorstand hat ein Hilfspaket in Höhe von 40 Mio Euro beschlossen, u.a. für Medizingeräte als Spende für deutsche Krankenhäuser. Volkswagen kauft diese von einem staatlichen Hersteller in China.
businessinsider.de, #thinkpositive #actpositive

“Tagesspiegel” startet Gutschein-Portal für geschlossene Läden in Berlin.

Tagesspiegel gibt unter dem Motto "Zu Hause mit dem 'Tagesspiegel'" digital und in Print Tipps und Empfehlungen für den neuen Alltag. Das Projekt Tagesspiegel Kiezhelfer, ein Gutscheinportal, soll außerdem Berliner Geschäften, Cafés, Restaurants und Co helfen, die durch die Corona-Krise in Not geraten.
tagesspiegel.de, #thinkpositive #actpositive