Medieninsider: Martin Dowideit geht vom “Handelsblatt” zum “Kölner Stadt-Anzeiger”.

Hauptsache Head: Martin Dowideit verlässt das "Handelsblatt" und wechselt zum "Kölner Stadt-Anzeiger", berichtet Medieninsider. Er tauscht seine aktuelle Position des Head of Product gegen die des Head of Digital. Bei der DuMont-Zeitung wird Dowideit außerdem Mitglied der Chefredaktion. Er soll den Newsroom mitsteuern und die digitalen Produkte ausbauen.
medieninsider.de

Video-Tipp: Martin Schnaack über den Niedergang des Einzelhandels.

Video-Tipp: Martin Schnaack, Gründer und Chef der Agentur Avantgarde, spricht im Video mit unserem TV-Kooperationspartner "Horizont" über den Niedergang des Einzelhandels. Klassische Kaufhauskonzepte "haben ausgedient", dafür setzen sich Marken-Stores positiv vom E-Commerce ab. Auch Versandhäuser wie Neckermann oder Quelle hätten Kund*innen mit negativen Shopping-Erlebnissen vergrault.
horizont.net (18-Min-Video)

- Anzeige -
HORIZONT Total Video: Sichern Sie sich eines der limitierten Tickets für Hamburg oder seien Sie virtuell im Live-Stream dabei. Mit der Keynote von Wolfgang Link "Vom Lockdown zum Kickstart: Warum die Krise eine Chance für unsere Branche ist". Außerdem dabei: Katja Hofem, Dr. Christoph Schneider, Henning Tewes, Matthias Dang u.v.m. www.horizont.dfvcg-events.de

Wir graturilieren: Jost Lübben wird 56.


Wir graturilieren: Jost Lübben, Chefredakteur der Funke-Titel "Westfälische Rundschau" und "Westfalenpost", wird 56. Seinen Geburtstag verbringt er gemeinsam mit seiner Frau irgendwo in Europa. Das Paar reist mit dem "VW-Bus durch Deutschland und Europa - dorthin, wo man in Corona-Zeiten eben so sein kann". Die Devise: "wenig Gepäck, oft in den Bergen". Der neu erstandene, gebrauchte Bulli ist denn auch das Beste am abgelaufenen Jahr. Mit dem Kauf habe sich das Paar "einen kleinen Traum" erfüllt.

Für das neue Jahr wünscht Lübben sich und uns allen Gesundheit, aber auch "Gelassenheit angesichts der Tatsache, dass man in einer Demokratie jeden Tag auf Menschen trifft, die eine andere Meinung haben". Gratulationen sind auf allen Wegen willkommen, zum Beispiel via E-Mail oder Twitter.

Facebook löscht zwei Propaganda-Netzwerke.

Facebook-LogoFacebook verbannt zwei Netzwerke mit zahlreichen Fake Accounts, die Regierungspropaganda verbreitet haben. Ein Netzwerk stammte von den Philippinen, das andere aus China. Zusammen umfassten die Netzwerke 212 Accounts, 42 Seiten, neun Gruppen und 27 Instagram-Konten. Das chinesische Netzwerk nutze für seine Fake-Profile KI-generierte Profilbilder
techcrunch.com

Großbritannien schaltet wieder in den Corona-Krisenmodus.


Boris beschwört Briten: Großbritannien schwenkt wieder einen deutlich rigoroseren Kurs ein, um die Ausbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen. In einer TV-Ansprache sagte Premierminister Boris Johnson am Dienstagabend, die Briten sollten nicht davon ausgehen, in den nächsten sechs Monaten ein normales Sozial- und Arbeitsleben zu führen. So lange würden die neuen Regeln voraussichtlich gelten. Dazu zählt, dass Pubs und Restaurants nun um 22 Uhr schließen müssen. Die Maskenpflicht gilt künftig auch in Taxis und Geschäften. Hochzeiten dürfen nur noch mit 15 statt mit 30 Menschen stattfinden. Die Öffnung von Sportveranstaltungen für Zuschauer wird verschoben.

Johnson rief die Bevölkerung zudem auf, wenn möglich von Zuhause aus zu arbeiten – ein Kurswechsel, sollte zuletzt doch ein normales Arbeitsleben wiederhergestellt werden. Noch schärfer werden die Regeln wohl in Schottland und Nordirland, wo sich Angehörige unterschiedlicher Haushalte nur noch in Ausnahmen besuchen dürfen. Johnson will die Regeln strenger als bisher kontrollieren lassen – womöglich sogar durch das Militär

Im Frühjahr sah sich der britische Premier starker Kritik gegenüber, weil er erst deutlich später als die Regierungschefs anderer Länder strenge Maßnahmen zur Eindämmung des Virus angeordnet hatte. In der Folge wurde Großbritannien zum – gemessen an den Todeszahlen – bislang am stärksten getroffenem europäischen Land. Auch Johnson selbst infizierte sich mit dem Corona-Virus und verbrachte mehrere Tage auf der Intensivstation.
zdf.de, tagesschau.de

Lese-Tipp: Vor 56 Jahren begannen die dritten TV-Programme.

Lese-Tipp: Katja Iken beschreibt in ihrem noch immer amüsanten Artikel aus 2014 den Anfang der dritten Programme im deutschen TV. Der Start hatte 1964 vor allem ein Ziel: Bildung unter das Volk bringen. Den Anfang machte der BR mit seinem sogenannten "Studienprogramm" und einer Dokumentation. Der Hessische Rundfunk folgte zwei Wochen später. Doch als Bildungsfernsehen erreichten die Sender kaum Zuschauer. Das änderte sich erst in den 70ern - mit Sport und Unterhaltungsprogrammen.
spiegel.de

Studie: Talkshows haben überproportional viele Politiker*innen zu Gast.

Talkshows laden fast nur Personen aus Politik und Medien ein, so ein Untersuchungsergebnis von Paulina Fröhlich und Johannes Hillje vom Think Tank Progressives Zentrum. Wissenschaft oder Zivilgesellschaft seien nur selten vertreten. Das führe auch dazu, dass Zuschauer*innen eher ein aussichtsloses als ein hoffnungsvolles Bild erhalten. Auch bei den Kräften aus der Politik sind die Verhältnisse ungleichmäßig: Während Bundespolitiker*innen häufig zu Gast sind, sind Akteure aus Europa- oder Kommunalpolitik selten dabei.
taz.de, progressives-zentrum.org (Studie)

Zitat: Dorothee Bär verteidigt ihre Forderung nach einer Bundeszentrale für Digitales.

"Viele Journalistinnen und Journalisten haben jetzt Angst, dass ihnen etwas weggenommen wird."

Digital-Staatsministerin Dorothee Bär verteidigt im Gespräch mit dem Deutschlandfunk ihre Forderung nach einer Bundeszentrale für Digitales. Gebündelte Fakten seien sinnvoller als verstreute Angebote verschiedener Anbieter.
deutschlandfunk.de

Aus dem Archiv von turi2.tv: Dorothee Bär im Unterwegs-Fragebogen zur turi2 edition #7 (10/2018)

Basta: McDonald packt nun Holzbauern in das Happy Meal.

Pommes für Biber: McDonald's feiert in Österreich seine Lieferant*innen und verteilt in limitierter Auflage hölzerne Figuren von ihnen in seinem Happy Meal. Ob die Nachhaltigkeits-Bilanz zwischen Einweg-Verpackung und Strohhalm durch das Holz-Spielzeug besser wird, ist fraglich. Wenigstens haben die Figuren aber mehr Ballaststoffe als das übliche Plastik-Spielzeug.
derstandard.at

Lese-Tipp: Der Wandel der Produktionsfirma i&u TV unter Fred Kogels Einfluss.

Lese-Tipp: Thomas Lückerath beschreibt den Wandel von i&u TV, einst Günther Jauchs Produktionsfirma, inzwischen Teil von Fred Kogels (Foto) Leonine. Das von Beteiligten "die Behörde" genannte, "stille Entertainment-Haus" konnte sich dank Jauch über Jahre "unaufgeregt entwickeln", müsse sich aber nun neu erfinden: weniger unscheinbar auftreten, mehr kommunizieren. Geschäftsführer Andreas Zaik habe in 20 Jahren "kein recherchierbares Interview gegeben". Seit der Leonine-Übernahme setzt i&u TV auf digitale Ideen. Kogel verlange "Lust am kalkulierten Risiko", ob die Produktionsfirma das hat, müsse sich zeigen.
dwdl.de

Zitat: Die Lage für den Werbemarkt bleibt sehr schwierig, sagt ZAW-Präsident Andreas Schubert.

"Derzeit kann niemand verbindlich sagen, wann die Werbebranche eine Art Normalität erreichen wird und wie diese dann aussieht."

ZAW-Präsident Andreas Schubert sagt im "Horizont"-Interview, das Schlimmste sei zwar überstanden, aber die Lage bleibe "sehr schwierig", weil der Werbemarkt ein nachgelagerter ist, der der allgemeinen Wirtschaftsentwicklung folgt.
horizont.net (Paid)

DWDL: ARD-Programmdirektor Volker Herres geht, Christine Strobl kommt.


Programmwechsel: Programmdirektor Volker Herres (rechts im Bild), 63, gibt sein Amt im April 2021 ein halbes Jahr vor dem eigentlichen Vertragsende ab. Er hat es dann zwölfeinhalb Jahre ausgeübt. Herres begründet, er wolle "den richtigen Moment zwischen zu früh und zu spät erwischen". DWDL prognostiziert indes wohlüberlegtes Wechsel-Timing: Am Donnerstag werde die ARD in einer digitalen Pressekonferenz Christine Strobl (links im Bild), 49, aktuell Chefin der ARD-Tochter Degeto, als Nachfolgerin vorstellen. Sie wäre die erste Frau auf diesem Posten, gilt als gute Netzwerkerin und erfolgreiche TV-Managerin. Strobl ist die älteste Tochter von Wolfgang Schäuble und heiratete 1996 den CDU-Politiker Thomas Strobl.
dwdl.de (Strobl), dwdl.de (Herres), new-business.de

Mai Thi Nguyen-Kim bekommt den Verdienstorden.

Bekrönt von höchster Stelle: Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier verleiht Mai Thi Nguyen-Kim von maiLab den Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland. Die Chemikerin bekommt ihn für ihre Videos, in denen sie Wissenschaft verständlich vermittelt. Auch Christian Drosten und Thomas Hitzlsperger werden ausgezeichnet, außerdem zwölf weitere Bürger*innen, die helfen, die Krise zu bewältigen oder das Zusammenwachsen von Ost und West zu fördern.
stern.de

- Anzeige -
Am 25.9. zeigt Tele 5 eine neue Ausgabe der Kultsendung "Kalkofes Mattscheibe". Wir haben mit dem "Kalkinator" Oliver Kalkofe über aktuelle Entwicklungen im deutschen TV, "neue Dimensionen des Wahnsinns im Netz" und die Aufklärungsfunktion von Satire gesprochen. Das Interview gibt es hier.

Thalia: Chinesische Propaganda-Bücher sollen “anderen Blickwinkel” zeigen.


Was zwischen den Zeilen steht: Thalia verteidigt den Verkauf chinesischer Bücher, die Staatspropaganda verbreiten, auf "Spiegel"-Anfrage als "anderen Blickwinkel". Die Buchhandelskette wolle thematisieren, "dass man Sachverhalte und Personen auch aus anderen Perspektiven sehen kann". Thalia bietet in drei Filialen in Hamburg, Berlin und Wien Werke chinesischer Staatsverlage an. Darunter sind zum Beispiel Propagandaschriften des chinesischen Präsidenten Xi Jingping. Thalia nennt "wachsendes Interesse einer an China interessierten Community in Deutschland" als Grund für die Kooperation. Das Projekt sei ein Test, über dessen Erfolg die Kund*innen entscheiden würden. Wie viel Geld Thalia für die Kooperation bekommt, verschweigt das Unternehmen – die Regale machen sie inzwischen aber immerhin transparent.
spiegel.de, turi2.de (Background)

Mercedes-Benz sponsert die globalen Events von League of Legends.

Mercedes-Benz sponsert zu einem nicht genannten Preis die globalen Events von League of Legends und weitet damit seine E-Sports-Aktivitäten aus. Die Zusammenarbeit mit Riot Games beginnt bei den World Championships, die ab 25. September rund einen Monat lang in Shanghai laufen. Weitere Events sind das Mid-Season Invitational und das All-Star Event. Mercedes-Benz ist bisher bereits Partner der Turnierserie ESL One.
horizont.net

Aus dem turi2.tv-Archiv (06/2019): Bettina Fetzer, Marketingchefin von Mercedes-Benz, im turi2-Erfolgs-Fragebogen.

- Anzeige -

teleschau - Deutschlands erfahrenste Nachrichtenagentur im Unterhaltungsbereich hat eine neues Pay-per-View-Modell entwickelt, bei dem nur die echten Views zählen. teleschau bietet damit hochwertigen und klickstarken Entertainment-Content ohne Verpflichtungen. Abgerechnet werden 0,3 Cent je Page View.
teleschau.de (Alle Alf-Fans hier klicken 😉)

“Handelsblatt”: Aurin Investment Group will Wirecard Österreich kaufen.

Wirecard: Die Österreich-Tochter des Konzerns steht kurz vor dem Verkauf, schreibt das "Handelsbatt", Käufer ist die Frankfurter Private-Equity-Gesellschaft Aurin. Der Kaufpreis soll bei rund vier Mio Euro liegen. Die Österreich-Tochter gilt als gesund und wickelt unter anderem Zahlungen für die österreichische Lotterie und die Staatsbahn ÖBB ab. Unterdessen soll Ex-Chef Markus Braun Haftbeschwerde eingelegt haben, in der er den unterstellten dringenden Tatverdacht zurückweist.
"Handelsblatt" vorab

Flexitarier*innen fühlen sich von Fleischersatz-Werbung nicht angesprochen.

Werbung für Fleischersatzprodukte erreicht Flexitarier*innen kaum, sagt eine Befragung der Uni Hohenheim. Das liege auch daran, dass die Begriffe fließend sind – manche Menschen, die kaum Fleisch essen, bezeichnen sich als Flexitarier*innen, andere als Teilzeit-Vegetarier*innen oder Omnivoren. Für die Werbung sind sie schwer fassbar, als Zielgruppe aber sehr attraktiv. Fleischersatz-Werbung richtet sich bisher eher an Menschen, die gar kein Fleisch essen.
uni-hohenheim.de

Betriebsrat der Deutschen Bahn fordert mehr Neueinstellungen.

Deutsche Bahn muss mehr neue Mitarbeiter*innen einstellen, um die geplante Verkehrsverlagerung zu schaffen und somit Klimaziele der Bundesregierung zu erreichen, fordert der Betriebsrat. 2021 will der Konzern 18.000 Menschen neu einstellen, der Betriebsrat sagt, es bräuchte mindestens 20.000. Aktuell beschäft die Bahn bundesweit knapp 215.000 Mitarbeiter*innen.
handelsblatt.com

Reiseverband kritisiert Gutschein-Lösung des Bundes.

Schlechtschein: Die vom Bund in der Krise beschlossene Gutschein-Lösung für coronabedingte Reiseabsagen haben weniger als 20 % der betroffenen Urlauber*innen akzeptiert, sagt Norbert Fiebig, Präsident des Deutschen Reiseverbands. Er findet absurd, dass Reisebüros sich mit "Garantieprämien" an der Absicherung der "unbeliebten" Gutscheine beteiligen sollen. Die Gutschein-Lösung hat der Bund Anfang Juli für ausgefallene Pauschalreisen beschlossen, Kund*innen können sie nutzen, sich aber auch das Geld zurückzahlen lassen.
handelsblatt.com

- Anzeige -

Morgen Abend schon was vor?
Das turi2 Launchevent - Mittwoch Abend, 19 Uhr - live und digital

Dr. Sigrid Nikutta, Vorständin Deutsche Bahn, und Peter Turi diskutieren am 23.09.20 um 19 Uhr live vor Ort in Berlin und im digitalen Stream auf turi2.de und YouTube über die Bedeutung von Vorbildern, Werten und Haltung für Wirtschaft und Gesellschaft.
Weitere Infos zum Launchevent der turi2 edition #12 „50 Vorbilder. Warum wir sie brauchen. Wie sie uns helfen.“

Pit Gottschalk steigt in die Sport1-Geschäftsleitung auf.

Sport1 schafft für Chefredakteur Pit Gottschalk die Stelle des Chief Content Officers und beruft den 52-Jährigen damit in die Geschäftsleitung. In seiner neuen Doppelrolle soll er u.a. die redaktionellen Angebote von Sport1 weiter inhaltlich optimieren. Gottschalk ist seit Anfang des Jahres Sport1-Chefredakteur, zuvor war er u.a. Chefredakteur der "Sportbild" und Sportchef bei Funke.
sport1.de