Gericht will Verfahren gegen Ex-VW-Chef Martin Winterkorn beschleunigen.

Volkswagen: Die Richter des Landgerichts Braunschweig wollen beim Verfahren gegen den Ex-VW-Chef Martin Winterkorn (Foto) Gas geben, schreibt "Welt am Sonntag". Winterkorns Anwälte müssten bis Juli eine Stellungnahme abliefern. Angesichts der 694 Seiten langen Anklageschrift sowie zugehörigen 300 Aktenordnern kritisierten diese die Frist als zu kurz.
"Welt am Sonntag", S. 34 (Paid)

Ralph Büchi beginnt mit Arbeit als Springer-Aufsichtsratschef.

Springer: Ralph Büchi (Foto) hat planmäßig den Posten des Aufsichtratschefs von Guiseppe Vita angetreten, schreibt "Bild am Sonntag". Vita ist nach 18 Jahren bei Springer künftig Ehrenvorsitzender. Auch Ulrich Plett beginnt mit der Arbeit im Aufsichtsrat für den scheidenden Lothar Lenz.
"Bild am Sonntag", S. 3 (Paid), turi2.de (Background)

Daimler-Vorstand streicht alle Parteispenden.


Beim Diesel hört die Freundschaft auf? Daimler verzichtet künftig auf Spenden an Parteien, bestätigt der Autokonzern der "Bild am Sonntag". Die Entscheidung sei unabhängig von "aktuellen politischen sowie wirtschaftlichen Ereignissen gefallen", betont ein Daimler-Sprecher. Daimler spendete 2018 jeweils 100.000 Euro an CDU und SPD, an CSU, FDP und Grüne gingen jeweils 40.000 Euro.

Der Vorstand wolle künftig gemeinnützige Projekte finanziell unterstützen, u.a. für Bildung, Naturschutz, Wissenschaft, Kunst und Kultur. Die weiteren Großspender aus der Autoindustrie wollen an Parteispenden festhalten, schreibt "Bild am Sonntag". Die BMW-Erben Susanne Klatten und Stefan Quandt zahlten 2018 jeweils 125.000 Euro an die CDU.
"Bild am Sonntag", S. 2 (Paid)

Basta: Empörung über eine weggeworfene Flasche führt zum Zugunfall.

Bahn frei für Mehrweg(e): Die Empörung über eine achtlos weggeworfene Flasche führt im schleswig-holsteinischen Dagebüll zu einem Zugunfall. Eine Frau steigt aus ihrem Auto, um mit dem Traktorfahrer über die unsachgemäße Leergut-Entsorgung zu diskutieren. Ein Zug erfasst ihren auf dem Bahnübergang geparkten Golf. Mehrweg(e) heißt damit auch das Motto der Bahnfahrer nach ihrem Zug-Totalschaden.
presseportal.de, stern.de

Adidas und Real Madrid verlängern ihren Rekord-Sponsorenvertrag.

Adidas und der Fußballclub Real Madrid verlängern ihren auslaufenden Ausrüstervertrag für 1,6 Mrd Euro, schreibt die spanische Zeitung "Marca". Adidas zahle bis 2031 jährlich 120 Mio Euro. Hinzu kämen weitere erfolgsabhängige Zahlungen. Damit sei der Sponsorenvertrag der höchstdotierte eines Fußballvereins. Adidas bestätigte den Deal bisher nicht.
marca.com, handelsblatt.com

- Anzeige -

TV-Tipp von TV Spielfilm: "Ninja Warrior Germany", "Big Bounce", "Catch!" – Physical Gameshows sind der letzte Schrei im TV. Nun messen sich auch hier Muskelmänner und -frauen in direkten Duellen. Im Finale wartet dann eine Promiriege um Ex-Nationaltorwart Tim Wiese.
"Superhero Germany", Pro Sieben, 20.15 Uhr
Unser Tipp: direkt ins laufende TV-Programm einschalten mit Smartphone, Tablet, PC oder TV: live.tvspielfilm.de

Hör-Tipp: Neue Streamingdienste könnten Dominanz von Netflix brechen.

Hör-Tipp: Apple und Disney könnten mit ihren Streamingangeboten Netflix schwächen, glaubt Marcus Schuler bei WDR5. Ähnlich wie bei Büchern, zahlen Zuschauer künftig für einzelnen Content, sagt DWDL-Chefredakteur Thomas Lückerath im Interview. Die öffentlich-rechtlichen Sender müssten künftig stärker auf Innovationen statt "auf Nummer sicher" setzen.
overcast.fm (11-Min-Audio)

Lese-Tipp: "Spiegel" besucht zum ersten Todestag das private Umfeld von DJ Avicii.

Lese-Tipp: "Spiegel"-Journalist Felix Hutt begibt sich ein Jahr nach dem Tod von Tim Bergling auf Spurensuche. Als DJ Avicii liebte der feinfühlige, talentierte Künstler seine Fans, doch das Rampenlicht scheute Bergling, poträtiert Hutt. Bei Berglings Tod schließen die Behörden ein Fremdverschulden aus. Bei der Frage nach dem Warum, verstumme sein familiäres Umfeld, "wie ein Fernseher, dem der Stecker gezogen wird".
spiegel.de (Paid)

SAP-Gründer Dietmar Hopp und Justiz wollen Fan-Schmähgesänge bestrafen.

Meinungsfreiheit: Die Staatsanwaltschaft Heidelberg ermittelt gegen rund 80 Fußballfans, die SAP-Gründer Dietmar Hopp mit Stadiongesängen beleidigt haben sollen. Erstmals müssen Fußballfans Geldstrafen aufgrund von Schmähgesängen zahlen, darunter Kölner und Dortmunder Anhänger, weitere Prozesse folgen. Die Staatsanwaltschaft erhoffe sich "eine gewisse Signalwirkung". Hopp werde als Geschädigter nicht vor Gericht aussagen, was eine "absolut ungewöhnliche Situation" sei, kritisieren Fan-Anwälte.
t-online.de

US-Handelskommission FTC will Mark Zuckerberg zur Verantwortung ziehen.

An der kurzen Leine: Die US-Handelskommission FTC erwägt nach den Datenschutzpannen bei Facebook, eine Kontrollinstanz für CEO Mark Zuckerberg einzuführen, schreibt die "Washington Post". Die FTC mache nicht nur das Unternehmen, sondern auch Zuckerberg persönlich für die Datenschutzverstöße verantwortlich.

Die FTC und Facebook haben den Zeitungsbericht bisher nicht kommentiert. Die US-Handelskommission hatte aufgrund des Cambridge-Analytica-Skandals eine Untersuchung gegen Facebook eingeleitet. Der Konzern könnte die 2018 zugesagte Datenschutzvereinbarung gebrochen haben, sodass die FTC Konsequenzen einfordere.
washingtonpost.com (Paid), mashable.com, handelsblatt.com, turi2.de (Background)

Bundesfinanzminister will mehr Einfluss bei Deutscher Post und Telekom.

Deutsche Post und Telekom sollen künftig stärker vom Bund kontrolliert werden, schreibt der "Spiegel". Bundesfinanzminister Olaf Scholz wolle mehr Stimmrechte von Aktien der Ex-Staatsunternehmen von den Pensionskassen des Bundes übernehmen. Aktuell hält der Bund 31,9 % an der Telekom, bei der Post sind es 20,6 %.
"Spiegel" 17/2019, S. 58 (Paid), finanznachrichten.de

- Anzeige -

TV-Tipp von TV Spielfilm: Der heroische Kampf gegen die Verbrechen des Fernsehens ist seit 25 Jahren seine zum Scheitern verurteilte Mission. Hier blickt Oliver Kalkofe mit Opfern und Wegbegleitern auf die Ergüsse seines Schaffens und seine besten Verkleidungen zurück.
"Die große Jubiläumsgala – 25 Jahre Kalkofes Mattscheibe", Tele 5, 20.15 Uhr
Unser Tipp: direkt ins laufende TV-Programm einschalten mit Smartphone, Tablet, PC oder TV: live.tvspielfilm.de

Türkei verhaftet zwei mutmaßliche saudische Spione im Fall Khashoggi.

Fall Khashoggi: Die Istanbuler Staatsanwaltschaft hat zwei mutmaßliche saudische Spione festgenommen, meldet die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu. Die türkische Justiz wolle prüfen, ob die Verdächtigen Verbindungen zum Journalistenmord hätten. Jamal Khashoggi ist im Oktober 2018 im saudischen Konsulat in Istanbul getötet worden.
handelsblatt.com, focus.de, turi2.de (Background)

Bundesumweltministerin will Mehrwertsteuersenkung bei der Deutschen Bahn stoppen.

Deutsche Bahn darf den Mehrwertsteuersatz für Tickets im Fernverkehr nicht auf 7 % senken, fordert Bundesumweltministerin Svenja Schulze im "Spiegel". Der Vorschlag von Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer sei in der Umsetzung "relativ teuer", bringe aber kaum etwas für das Klima.
"Spiegel" 17 /2019, S. 22 (Paid), tagesschau.de, turi2.de (Background)

Aus dem turi2.tv-Archiv: Verkehrsminister Andreas Scheuer zeigt sein Instagram-Zimmer (10/2018).

Video-Tipp: Jan Böhmermann überbietet "Game of Thrones" mit "Game of Shows".

Video-Tipp: "Game of Thrones" ist nichts gegen "Game of Shows", Jan Böhmermanns Parodie auf die Fantasy-Serie. Für den Trailer trommelt er rund ein Dutzend TV-Promis zusammen, die sich in den Krieg um die Quote stürzen. Mit dabei sind u.a. Thomas Gottschalk, Frank Thelen, Mirja Boes, Hella von Sinnen und Olli Dittrich als Dittsche.
youtube.com (5-Min-Video)

Fielmann plant den Einstieg in den Onlinehandel.

Fielmann bereitet den Einstieg in den Onlinehandel vor, schreibt das "manager magazin". Vorstandschef Marc Fielmann rechne nicht mit einem Start vor 2020. Im Ausland wolle die Augenoptikerkette in Italien und Osteuropa investieren. Zudem prüfe Fielmann eine Expansion nach Spanien oder Frankreich.
manager-magazin.de (Paid), wallstreet-online.de

Aus dem Archiv von turi2.tv: Wie Fielmann-Konkurrent Mister-Spex den Brillenkauf im Netz pushen will, verrät Marketingchef Jens Reich (11/2017).

Hör-Tipp: TV-Zuschauer suchen nach Orientierung und Berieselung, sagt Kai Blasberg.

Hör-Tipp: Kai Blasberg (Foto), Senderchef von Tele 5 und "Klassensprecher des Privatfernsehens", spricht mit Mr. Media Thomas Koch über die Zukunft des Werbefernsehens. Auch in zehn Jahren werde es neben Streaming lineare Sendeplätze geben, sind sich die "Zwei Herren mit Hund", dem Podcast von Tele 5 und "Werben & Verkaufen", einig. Menschen suchten nach Orientierung und Berieselung, wovon kleinere Sender mit markanten Profilen profitierten.
presseportal.de, soundcloud.com (47-Min-Audio)

Uber, Lyft und Co verantworten in San Francisco bis zu 61 % des zusätzlichen Verkehrs.

Fahrdienste wie Uber, Lyft und Co sind in San Francisco für bis zu 61 % des zusätzlichen Verkehrs verantwortlich, errechnet die County Transportation Authority. Nun werde debattiert, Uber-Fahrten mit einer Gebühr zu verteuern, um die Zunahme des Verkehrs einzudämmen.
"manager magazin" 05/2019, S. 94-100 (Paid)

Mehr bei turi2.tv: "Das war ein Fehlstart" – Uber-Manager Christoph Weigler will auch Partner der Taxis sein.

Lese-Tipp: Christoph Neßhöver porträtiert Liverpool-Trainer Jürgen Klopp.

Lese-Tipp: Seit dem Start von Jürgen Klopp beim FC Liverpool hat sich der Wert des Vereins auf knapp 2 Mrd Dollar verdoppelt. Christoph Neßhöver porträtiert Klopp als Fußball-Manager, der weiß, "wie man sich bestmöglich verkauft". Der Toptrainer müsse inzwischen auch als Topmanager agieren, von dem Führungskräfte vieles lernen könnten.
"manager magazin" 05/2019, S. 30-37 (Paid)

Amazon startet werbefinanzierten Musikdienst für Echo-Nutzer.

Amazon tut es Google gleich und veröffentlicht für seine Alexa-Smartspeaker einen kostenlosen, werbefinanzierten Musikdienst. Der Dienst ist in den USA verfügbar und greift auf denselben Song-Katalog wie Prime Music zurück. Bislang konnten Echo-Nutzer ausschließlich über eine Prime-Mitgliedschaft oder externe Streamingdienste wie Spotify Musik hören.
techcrunch.com

Basta: HBO möchte nicht, dass Trump "Game of Thrones"-Memes postet.

Meme is coming: Nach der Veröffentlichung des Mueller-Reports reagiert Donald Trump wie gewohnt – via Twitter. Auf das "Game of Thrones"-Meme des US-Präsidenten reagiert auch Sender HBO. Der zeigt sich not amused und ermahnt den Präsidenten trotz aller GoT-Begeisterung, das geistige Eigentum des Senders künftig nicht mehr für politische Zwecke zu verwenden.
cnet.com, twitter.com (Meme)

YouTube Music kommt kostenlos auf Googles Assistant-Geräte.

Google macht YouTube Music auf allen smarten Lautsprechern mit Google Assistant kostenlos zugänglich. Das Angebot ist werbefinanziert und soll u.a. in Teilen Europas, den USA und Kanada verfügbar sein. Die kostenlose Version ermöglicht es lediglich Musik für eine Stimmung zu starten, Streaming on Demand ist nur mit einem Upgrade auf Premium möglich.
techcrunch.com

- Anzeige -

TV-Tipp von TV Spielfilm: Unter Erwachsenen lässt sich alles regeln? Denkste! Ein amüsant zugespitztes Duell zwischen Annette Frier und Christoph Maria Herbst als ein Paar im tiefen Winter seiner Ehe. 8 Folgen, von Ralf Husmann ("Stromberg").
"Merz gegen Merz", ZDF, 22.15 Uhr
Unser Tipp: direkt ins laufende TV-Programm einschalten mit Smartphone, Tablet, PC oder TV: live.tvspielfilm.de