Kartellamt sieht Glasfaser-Kooperation der Telekom kritisch

Breitband-Ausbau: Das größte Glasfaserprojekt der Telekom, ein Joint-Venture mit dem niedersächsischen Kommunalversorger EWE, gerät ins Stocken, berichtet die "FAZ". Das Bundeskartellamt fürchtet, die Kooperation könnte den Wettbewerb behindern und den Internetausbau womöglich bremsen. Es gebe bereits "intensive Gespräche" über Auflagen, um ein Veto zu verhindern.
faz.net (Paid)

dpa-Mitarbeiter streiken erstmals für Lohnangleichung.

dpa: Rund 100 Mitarbeiter haben am Dienstag­mittag in Berlin gestreikt, etwa 80 % der gerade Diensthabenden. Es war der erste Warnstreik in der Geschichte der dpa. DJV und Verdi fordern vor allem die Angleichung der Löhne zwischen der dpa und ihren tariflosen Tochterunternehmen. Die dpa sagt, die Geschäftsführung habe die Aktion "zur Kenntnis genommen".
taz.de

- Anzeige -

TV-Tipp von TV Spielfilm: Besiegen die beiden (nicht mehr ganz so jungen) Jungs ihren Arbeitgeber, erhalten sie 15 Minuten Livesendezeit zur freien Verfügung. Wie sie den ersten Sieg nutzten, hatte Größe: Den Sendeplatz überließen sie u. a. Pia Klemp, Kapitänin eines Rettungsschiffs im Mittelmeer.
"Joko & Klaas gegen ProSieben", Pro Sieben, 20.15 Uhr
Unser Tipp: direkt und immer aktuell die neuesten Empfehlungen für Ihr persönliches TV-Programm abholen: tvspielfilm.de

Bild des Tages: Die Polizei nimmt Michel Platini in Gewahrsam.


Am Spielfeldrand: Ein Reporter berichtet vor dem Polizeihauptquartier in Nanterre bei Paris, mehrere Kameras sind auf ihn und das Gebäude gerichtet. Die Polizeibeamten haben heute den ehemaligen Uefa-Präsident Michel Platini in Gewahrsam genommen und im Gebäude verhört. Es geht um Korruptionsvorwürfe im Zusammenhang mit der Vergabe der Fußball-WM 2022 nach Katar. (Foto: Christophe Ena / AP Photo / Picture Alliance)

Correctiv und "Frontal 21": AfD-Mitglieder haben "Deutschland-Kurier" verteilt.

Deutschland-Kurier könnte für die AfD zu einem Parteispendenskandal werden. Laut Recherchen von Correctiv und "Frontal 21" haben in NRW Parteimitglieder die umstrittene, rechtskonservative Wochenzeitung "Deutschland-Kurier" verteilt und dabei in Absprache mit Parteifunktionären gehandelt. Damit wäre die Verteilung eine Spende und die AfD müsste die Geldgeber offenlegen.
t-online.de, turi2.de (Background)

Bauer-Managerin Bianca Schwarz über die neue Ehrlichkeit im Content Marketing.


Ehrlich währt am längsten: "Unehrlichkeit, etwas verschleiern, das funktioniert nicht mehr. Das kommt doppelt und dreifach zurück", sagt Bianca Schwarz im Video-Interview mit "Horizont" und turi2.tv am Rande des Food Trend Tags der Bauer Media Group in Hamburg. Schwarz leitet die Bereiche New Business und Produktion im House of Food. In der Food-Einheit von Bauer entstehen Magazine wie "Lecker" und "Kochen & Genießen", aber auch multimediale Auftragsarbeiten für Werbekunden – in Print, Web oder Social Media.

Als wichtigsten Content-Trend sieht Schwarz nach wie vor Bewegtbild – gerne auch "perfekt-unperfekt": "Es wird immer echter, immer realer", was Food-Stylisten und das Influencer-Netzwerk des Verlags produzieren, sagt Schwarz. Rund 70 % ihrer Kunden wollten inzwischen ehrlichen Content, der nicht mehr nur Produkte in den Vordergrund schiebt, sondern die Story dahinter erzählt.
turi2.tv (4-Min-Video)

Video-Tipp: Der WDR beleuchtet, wie Landtagsabgeordnete Social Media nutzen.

Video-Tipp: Im Januar 2018 haben die Landtags-Abgeordneten in NRW die Mitarbeiterpauschale von 4.417 Euro monatlich auf 8.600 Euro fast verdoppelt, unter anderem, um der Mehrarbeit durch soziale Medien gerecht zu werden. Der WDR nimmt das zum Anlass zu prüfen, wie aktiv die Abgeordneten in den sozialen Medien sind und stellen fest: Viele Abgeordnete sind kaum aktiv. Wie viel vom zusätzlichen Geld die Abgeordneten für die Netzarbeit verwenden, verraten sie nicht.
wdr.de (5-Min-Video)

Meinung: Rund die Hälfte aller Google-Anfragen führt nicht zu Klicks.

Google hält immer mehr Nutzer auf der eigenen Seite, will Rand Fishkin mit Daten von Jumpshot herausgefunden haben. Demnach seien im ersten Quartal 2019 49 % der US-Suchanfragen beantwortet worden, ohne das die Nutzer die Suchseite verlassen hätten. Organische Klicks auf Seiten, die nicht zu Google selbst gehören, kämen auf 41,5 %. Google-eigene Seiten seien bei rund 6 % der Anfragen das Ziel. Vor allem mobil sei der Anteil an Suchen, die nicht zu Klicks führen, seit 2016 kontinuierlich gestiegen.
onlinemarketing.de

Zitat: Lokaljournalismus muss weg vom Schreibtisch, findet Benjamin Piel.

"Die Probleme entstehen immer dann, wenn man von so einer arroganten Warte aus Leute beurteilt oder eigentlich nicht mit ihnen redet."

Benjamin Piel, Chefredakteur des "Mindener Tageblatts", findet, dass Lokaljournalisten "viel mehr draußen aktiv" sein müssen. Zu häufig würden Redaktionen nur noch vom Schreibtisch aus arbeiten, sagt er beim 199. der geplanten 200 Termine seiner Interview-Reise durch das Verbreitungsgebiet seiner Zeitung.
deutschlandfunk.de

Facebook gibt Details zu seiner Kryptowährung Libra bekannt.

Facebook-LogoFacebook nennt seine geplante Kryptowährung Libra. Sie soll offiziell kommendes Jahr zusammen mit einem Blockchain-basiertem Netzwerk starten. Damit Libra anders als zum Beispiel der Bitcoin keine großen Kursschwankungen durch Spekulationen aufweist, will Facebook die Währung mit weiteren Vermögenswerten decken. Diese sollen unter anderem von Mastercard, Visa, eBay, PayPal, Spotify, Uber und Vodafone kommen, die Teil eines zunächst 27 Mitglieder umfassenden Verbandes werden.
theverge.com, faz.net

"Horizont": Der "Spiegel" startet im September seine Gemeinschaftsredaktion.


Große Koalition an der Ericusspitze: Die "Spiegel"-Geschäftsführung hat sich mit den Betriebsräten von Print- und Online-Redaktion auf die Fusionspläne geeinigt, berichtet "Horizont". Demnach soll der Gemeinschaftsbetrieb im September starten. Das Gehalt und die Arbeitszeit der Online will der Verlag in Richtung Print-Niveau anpassen. Bis 2021 soll zudem niemand eine Kündigung erhalten. Den Plänen muss heute noch der Gesamtbetriebsrat zustimmen, was jedoch als Formsache gilt.

Im Anschluss sollen die Mitarbeiter die Details der Übereinkunft erfahren, unter anderem wie die Angleichung von Onliner- und Print-Redakteure konkret aussehen soll. Laut Verlag gebe es eine "möglichst weitgehende Angleichung". Teilweise gebe es bereits detaillierte Regelungen, an anderen Stellen fehlten diese noch.
horizont.net, turi2.de (Background)

Berufe mit Zukunft: J wie Journalistin – Petra Winter.


Mehr als schöner Schein: Petra Winter hat bei Springer das Journalisten-Handwerk gelernt, ist bei "Cosmopolitan" zu Chefredakteurin aufgestiegen und leitet nun bereits seit fünf Jahren die Zeitschrift "Madame". Im Porträt von Anne-Nikolin Hagemann für die turi2 edition #8 erzählt sie von der Macht der Worte und wie kritischer Journalismus in der "Welt des Schönen" funktioniert. Lesen Sie das ganze Porträt von Journalistin Petra Winterhier als Online-Text oder hier im kostenlosen PDF des Buchs und klicken Sie hier den Videofragebogen.

Lese-Tipp: Adidas-Chef Rorsted erklärt Nachhaltigkeit zum Geschäftsmodell.

Lese-Tipp: Adidas hat Nachhaltigkeit ins Geschäftsmodell integriert und will damit Geld verdienen, weil das wirkungsvoller sei als Spenden, sagt Chef Kasper Rorsted im "Handelsblatt"-Interview. Die Sportmarke verkauft z.B. Kleidung aus recyceltem Plastik. In den nächsten fünf Jahren wolle Adidas Plastik vor allem vermeiden, später auf Material umsteigen, das sich selbst zersetzt.
handelsblatt.com

Digitalfirma The Maven kauft die Lizenzen der "Sports Illustrated".

The Maven kauft von Meredith die Lizenzen, um die "Sports Illustrated" mindestens zehn Jahre gedruckt und digital zu veröffentlichen. Die Digitalfirma gründet außerdem Sports Illustrated Media und macht Ross Levinsohn, Ex-Verleger der "Los Angeles Times", zum Chef. Meredith hat die Marke "Sports Illustrated" kürzlich für 110 Mio Dollar an Authentic Brands verkauft, wollte das Magazin zunächst weiter selbst verlegen.
nytimes.com, turi2.de (Background)

Studie: Die Meinungsbildung verlagert sich ins Netz.

Internet wird für die Meinungsbildung immer wichtiger und hat das Fernsehen bei Nutzern unter 50 Jahren schon abgelöst, sagt der MedienVielfaltsMonitor der Landesmedienanstalten. ARD, ZDF, Bertelsmann, Springer und ProSiebenSat.1 halten zusammen zwar 55 % Marktanteil bei der Meinungsbildung, verlieren aber ihren früher großen Vorsprung. Das Radio hat lokal die Nase vorn, 30 % der Befragten informieren sich dort über Lokalnachrichten.
heise.de, dwdl.de

Werbungtreibende können auf Spotify gezielt Podcast-Hörer ansprechen.


Worth the hype: Spotify nutzt den anhaltenden Podcast-Trend, um Werbe-Euros rollen zu lassen – Werbungtreibende in zehn Ländern, u.a. den USA, Frankreich, Deutschland und Australien, können die Podcast-Hörer unter den Gratis-Nutzern künftig gezielter adressieren. Spotify zählt monatlich inzwischen 123 Mio Nutzer seines Gratis-Angebots.

Der Streamingdienst will die Podcast-Werbeformate weiter ausbauen. Die passgenaue Vermarktung hat das Unternehmen im Pilotprojekt mit Samsung und 3M getestet. Podcast-Targeting gilt als lukrativer als Musik-Targeting: Aus den Podcast-Themen können Werbungtreibende die Interessen der Nutzer besser ableiten lassen als anhand des Musikgeschmacks.
theverge.com

- Anzeige -

TV-Tipp von TV Spielfilm: Auftakt für die DFB-Elf von Trainer Stefan Kuntz, die das Projekt Titelverteidigung mit breiter Brust angeht. Schließlich ist man mittlerweile seit zwölf Spielen ungeschlagen, bei einem Torverhältnis von 33:4. Zuletzt bezwang das Team im März die hochgehandelten Engländer mit 2:1.
"U21-EM: Deutschland – Dänemark", Das Erste, 20.15 Uhr
Unser Tipp: direkt und immer aktuell die neuesten Empfehlungen für Ihr persönliches TV-Programm abholen: tvspielfilm.de

Bild des Tages: Coca-Cola will keine Umweltsünder-Kunden.

Rot wird Grün: Coca-Cola plakatiert in den Niederlanden den Boykottaufruf "Kauft keine Coca-Cola". Wichtig ist die Unterzeile "... wenn ihr uns nicht beim Recyclen helft". Coca-Cola will mit der weltweiten Kampagne kommunizieren, dass ab 2025 alle Verpackungen wiederverwertet werden sollen. (Foto: Coca-Cola)
wuv.de, turi2.de (Coca-Cola in der turi2 edition #8)

Algorithmen beim Essen: Futurologe Max Thinius über die Digitalisierung unserer Ernährung.


Schmeckt nicht, gibt's bald nicht mehr: Wenn es nach Max Thinius geht, hat die Zukunft schon begonnen. Der Futurologe vermisst sein ganzes Leben digital, Ernährungs- und Gesundheitsdaten landen in seinem eigenen Datenbestand, die digitalen Datenkraken haben keinen Zugriff. Im Video-Interview von "Horizont" und turi2.tv am Rande des Food Trend Tags der Bauer Media Group entwirft er eine Vision davon, wie ein persönlicher Algorithmus uns künftig Essens-Empfehlungen gibt – nach unserem persönlichen Geschmack, der Herkunft der Lebensmittel und nach unseren gesundheitlichen Bedürfnissen.

Die Digitalisierung werde dabei helfen, dass wir künftig wieder genau wissen, was wir auf dem Teller haben – so wie in vorindustrieller Zeit, als man nur Dinge essen konnte, die in der Nachbarschaft erzeugt wurden, ist Thinius überzeugt. Der Schlüssel ist für ihn die Blockchain-Technologie. Sie mache etwa nachvollziehbar, wo genau TK-Shrimps aus dem Supermarkt herkommen und wie sie aufgezogen wurden. Lebensmittel, die diesen Nachweis nicht liefern, würden schlicht nicht mehr gekauft.

Die digitale Durchoptimierung aller Lebensbereiche werde dafür sorgen, dass wir gesünder und länger leben: Die Geburtenjahrgänge ab 2030 könnten schon mit 100 Jahren Lebenserwartung rechnen, so Thinius. Spaß haben und über die Stränge schlagen können man natürlich trotzdem. Irgendwann werde aber der Algorithmus empfehlen, zu einem gesunden Lebenswandel zurzückzukehren.
turi2.tv (4-Min-Video)

WDR strukturiert seine Direktionen um.

WDR löst die Fernseh- und Hörfunkdirektion auf. TV-Mann Jörg Schönenborn wird crossmedial Chef für Information, Fiktion und Unterhaltung – ihm unterstehen auch Sport, Auslandsstudios und die Fiktion. Radio-Managerin Valerie Weber leitet NRW, Wissen und Kultur – was die Landesstudios, Wissenschaft, Wirtschaft und die Hörfunkwellen umfasst.

Zuständig für den "Programmbereich Internet" unter Stefan Moll wird Schönenborns neue Direktion. Den neuen Bereich Wissen, Wirtschaft und Verbraucher soll Elmar Pott führen, bislang Leiter der Hauptabteilung Zentrale Aufgaben in der Hörfunkdirektion. Gabi Ludwig, bislang zuständig für die TV-Landesprogramme übernimmt crossmedial Verantwortung für alles, was aus Landesstudios und Landespolitik kommt. TV-News-Chef Stefan Brandenburg wird im künftigen Newsroom medienübergreifend verantwortlich für alles Aktuelle.
presseportal.de, dwdl.de