Facebook deckt Krypto-Währung Libra nicht mit chinesischem Yuan.

Facebook will seine Krypto-Währung Libra nicht an den chinesischen Yuan koppeln, berichtet der "Spiegel". Auf Anfrage des finanzpolitischen Sprechers der Linksfraktion im Bundestag, Fabio De Masi, teilt Facebook mit, dass jede Libra-Münze zu 50 % durch den US-Dollar sowie kurzfristige amerikanische Staatsanleihen gedeckt sein soll. Auf den Euro entfallen 18 %, der Rest setze sich aus Bargeld und Staatsanleihen aus Japan (14 %), Großbritannien (11 %) und Singapur (7 %) zusammen. China entwickelt derzeit eine eigene Digitalwährung.
"Spiegel" 39/2019, S. 73 (Paid)

Zitat: Jan Böhmermann will nicht mit Rechten reden.

"Man hätte den Nationalsozialismus nicht verhindert, wenn man aufgehört hätte, Hitler einen gefährlichen Nazi zu schimpfen, und ihn stattdessen zu Maischberger oder zum 'NZZ'-Interview eingeladen hätte."

Jan Böhmermann fordert eine klare Abgrenzung zu AfD-Wählern. Sie seien schlechte Satiriker oder Rechtsextreme, die glaubten, nicht rechtsextrem zu sein.
"Spiegel" 39/2019, Seite 86 (Paid)

- Anzeige -

TV-Tipp von TV Spielfilm: Charmant gespielt und voller Herz: Nach der Einschulung seiner Tochter will Werber Mark (David Rott) wieder arbeiten. Doch erst kracht es mit der neuen Chefin, dann mit seiner Frau, der angehenden Fachärztin Judith (Felicitas).
"Väter allein zu Haus: Mark", Das Erste, 20.15 Uhr
Unser Tipp: direkt und immer aktuell die neuesten Empfehlungen für Ihr persönliches TV-Programm abholen: tvspielfilm.de

Springer schraubt an Strukturen der Holding.

Springer streicht auch ganz oben Jobs: Die Holding soll mithilfe externer Berater neu strukturiert werden. Einzelne Funktionen könnten die operativen Bereiche übernehmen, liest Gregory Lipinski aus einem internen Schreiben von Finanzvorstand Julian Deutz. Im Konzern soll es vier Bereiche geben: News Media National, News Media International, die Aviv-Gruppe für Kleinanzeigen sowie StepStone für Job-Portale.
meedia.de, turi2.de (Background)

Arktis-Expedition wird Multichannel-Medienereignis für Bertelsmann und ARD.

Bertelsmann und die ARD machen die heute startende Arktis-Expedition zum Medien-Ereignis. Das Bertelsmann-Unternehmen UFA dreht eine ARD-Doku über die deutsche "MOSAiC"-Expedition. Gruner + Jahr schickt Reporterin Marlene Göring und Fotografin Esther Horvath aufs Schiff – sie berichten für "stern", "Geo" und "P.M.". Die Audio Alliance produziert Podcasts und C. Bertelsmann verlegt das Buch von Expeditionsleiter Markus Rex. Das Alfred-Wegener-Institut als Veranstalter der großen Reise stellt Video-Material und Fotos zur Verfügung.
presseportal.de (Bertelsmann), presseportal.de (ARD)

Telekom kauft TV-Rechte für Fußball-EM 2024.


Heimspiel in Magenta: Die Deutsche Telekom kauft die TV-Rechte für alle 51 Spiele der Männer-Fußball-EM 2024 in Deutschland, berichten "FAZ" und "Bild". Laut "FAZ sind sich Telekom und Uefa bereits handelseinig, "Bild" spricht von einer Entscheidung "in den nächsten Tagen", laut SID fehlt nur noch die Unterschrift. ARD und ZDF gehen leer aus. Die Telekom könnte die Spiele gegen Bezahlung auf ihrem Streamingdienst Magenta TV zeigen. Nur die Spiele mit deutscher Beteiligung, das Eröffnungsspiel, die Halbfinal-Partien und das Finale müssen laut Rundfunkstaatsvertrag frei empfangbar sein.

Diese Spiele könnte die Telekom an TV-Sender sublizensieren, das müssen aber nicht automatisch die Öffentlich-Rechtlichen sein. So überträgt derzeit etwa RTL die Qualifikationsspiele für die Euro 2020. Die Telekom selbst zeigt bei Maganta TV bereits Livespiele der 3. Fußball-Liga sowie Basketball und Eishockey. Offiziell haben sich bisher weder Telekom noch Uefa zu dem Deal geäußert. Somit bleibt unklar, welches Ziel die Uefa mit der Rechte-Vergabe an die Telekom verfolgt - von Maximierung der Einnahmen abgesehen. (Foto: picture alliance / Actionplus, Montage: turi2)
faz.net, bild.de (Paid), sport1.de

Basta: Die Friedrichs kaufen die Katze im Sack.

Plötzlich Prinzessin Verleger: Silke und Holger Friedrich übernehmen die "Berliner Zeitung", kaufen sie aber seit 15 Jahren nicht mehr regelmäßig, erzählen sie dem "Spiegel". Trotzdem haben sie ein ziemlich realistisches Bild vom Berliner Zeitungsmarkt. Auf diesen angesprochen, antwortet Silke Friedrich: "Welcher Markt?"
spiegel.de, "Spiegel" 39/2019, S. 74 (Paid), turi2.de (Background)

Motor Presse interessiert sich für “ADAC Campingführer” und “ADAC Reisemagazin”.

Motor Presse will Teile der ADAC-Medien übernehmen, erfährt Gregory Lipinski aus einer Anmeldung beim Kartellamt. Der Verlag ist am "ADAC Campingführer" mit 100.000 Auflage und dem "ADAC Reisemagazin" mit 80.000 Auflage interessiert. Der ADAC bestätigt, es würden Optionen geprüft. Motor Presse verlegt bereits mehrere Camping-Magazine. Der ADAC hat die Produktion der "Motorwelt" bereits in die Hände von Burda gelegt.
meedia.de

Klaus Brinkbäumer schreibt “SpiegelStrich”-Kolumne beim “Tagesspiegel”.

Tagesspiegel gewinnt Ex-"Spiegel"-Chefredakteur Klaus Brinkbäumer als Kolumnisten. Der passende Titel für seinen wöchentlichen Auftritt lautet "SpiegelStrich" – Brinkbäumer will über Politik und ihre Sprache schreiben. Er arbeitet bereits als Autor für die "Zeit" im Holtzbrinck-Universum und fand zuletzt kritische Worte für sein Ausscheiden beim "Spiegel".
new-business.de, turi2.de (Background)

Berliner Datenschutzbeauftragte verhängt bisher höchstes DSGVO-Bußgeld an Delivery Hero.

DSGVO: Die Berliner Datenschutzbeauftragte verhängt ein Bußgeld von insgesamt 195.407 Euro gegen den Food-Lieferdienst Delivery Hero. Grund sind mehr als 20 Einzelverstöße, u.a. unerwünschte Werbe-Mails und nicht gelöschte Konten ehemaliger Kunden. Es ist das bisher höchste Bußgeld in Deutschland wegen DSGVO-Verstößen. Zahlen muss der niederländische Konzern Takeaway.com, der das Deutschlandgeschäft von Delivery Hero im April übernommen hat.
t3n.de

Verkehrsministerium will Rückkehrpflicht für Uber & Co doch beibehalten.

Uber & Co sollen nach einer Fahrt auch künftig zu ihrem Firmensitz zurückkehren müssen, schreibt der "Focus". "Die Rückkehrpflicht für auftragslose Mietwagen bleibt erhalten", heißt es in einem Arbeitspapier von Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer, Kommunen sollen jedoch Ausnahmen erlauben können. Ursprünglich war vorgesehen, die Rückkehrpflicht abzuschaffen, nach Protesten der Taxibranche macht Scheuer nun einen Rückzieher.
focus.de

Philipp Amthor bewirbt bei “Markus Lanz” mit Rezo-Video seinen Instagram-Account.

Instagramthor: CDU-Hoffnungsträger Philipp Amthor, 26, zeigt bei "Markus Lanz" 22 Sekunden aus seinem Antwortvideo an YouTuber Rezo, das nach der Produktion im Giftschrank verschwand. Die Aktion dient allein der Reichweitensteigerung von Amthors neuem Instagram-Account. Wer dort das ganze Rezo-Video erwartet, wird enttäuscht.
zdf.de (Video ab 4:30 Min), nordkurier.de

Lese-Tipp: “Berliner Zeitung” könnte sich mit den neuen Eigentümern verändern, aber gut funktionieren.

Lese-Tipp: Kai-Hinrich Renner erhofft sich von Silke und Holger Friedrich, den Neu-Eigentümern des Berliner Verlags, "einen frischen Blick auf das Zeitungsgeschäft". Sie als Branchenfremde könnten mit unkonventionellen Ideen aus der "Berliner Zeitung" "etwas anderes als bisher" machen, das am Ende aber gut funktioniert. Dies sei dem Paar bereits mit dem Berliner E-Werk gelungen, das nach der Sanierung inzwischen ein gut funktionierendes Veranstaltungszentrum ist.
abendblatt.de (Paid)

“Industrie geht zu kleine Schritte”: Topmodel Barbara Meier will, dass Nachhaltigkeit in Mode kommt.


Grün verdient (noch) kein Geld: Topmodel Barbara Meier setzt sich für nachhaltige Mode ein – und fordert am heutigen Klima-Streiktag: "Cool und fair muss zusammen kommen." Meier richtet im Video-Interview beim Focus Inner Circle kritische Worte an die Modeindustrie: Sie gehe viel zu kleine Schritte. "Wenn ich als Model nicht mehr für unfaire Textilien arbeiten würde, müsste ich meinen Job aufgeben", sagt Meier im Interview von "Horizont" und turi2.tv.

Medien wie Instagram seien "nicht gerade förderlich" für ihre Mission, mehr Umweltbewusstsein zu etablieren. Stars in sozialen Medien lebten vor, man müsse jeden Tag ein anderes Outfit tragen. Dabei würden viele geliehene Kleidung tragen, während junge Menschen einmal gekaufte Kleidung in den Müll werfen. Influencer, Blogger, Journalisten und alle Verbraucher haben nach Meiers Meinung eine besondere Verantwortung, nachhaltiges Verhalten zu zeigen – denn die Wirtschaft werde sich eher langsam bewegen.
turi2.tv (5-Min-Video bei YouTube)

Aus dem Archiv von turi2.tv: Germanys next Topmodel Barbara Meier über Marken und Werbung (Februar 2016).

Studie: Kinder- und Jugendliche sind täglich im Durchschnitt 2,4 Stunden online.

Internetnutzung: Kinder und Jugendliche im Alter von 9 bis 17 Jahren sind am Tag durchschnittlich 2,4 Stunden online, ermittelt das Leibniz-Institut für Medienforschung. Bei den älteren Befragten steigt die Nutzungsdauer: Jugendliche zwischen 15 und 17 surfen wochentags 3,4 Stunden und am Wochenende 4 Stunden. 28 % der Befragten gaben an, mehrfach erfolglos versucht zu haben, die Zeit im Netz zu reduzieren.
zeit.de

- Anzeige -

WirtschaftsWoche 39/2019: Lesen Sie in der aktuellen Ausgabe:
• Rabiate Römer: Italien bekämpft den Steuerbetrug neuerdings effizienter als Deutschland.
• Forsche Fahrer: Warum Investoren den Chef von Volkswagens Lkw-Tochter Traton lieben.
• Scharfe Schuhe: Wie ein Luxus-Schuster von der Fusion mit einem Start-Up profitiert.
WirtschaftsWoche testen unter: wiwo.de/testen

- Anzeige -

TV-Tipp von TV Spielfilm: Abenteuer-Urlaub auf dem heimischen Sofa: Auf der westlichsten Kanareninsel stirbt ein Bräutigam auf dem Weg zu seiner Hochzeit. Weil er der Hauptverdächtige ist, versucht der Schwiegervater in spe den Fall auf eigene Faust zu klären...
"El Hierro", Arte, 20.15 Uhr
Unser Tipp: direkt und immer aktuell die neuesten Empfehlungen für Ihr persönliches TV-Programm abholen: tvspielfilm.de

- Anzeige -

Im Oktober wird Köln zum pulsierenden Hotspot von Innovation und Transformation.
120 Top-Speaker - u.a. Harper Reed, Technologe, Hacker, Futurist - präsentieren die Facetten des digitalen Wandels mit inspirierenden Keynotes, kontroversen Talks und zukunftsweisenden Panels. Machen Sie sich und ihr Unternehmen fit für die Zukunft!
www.digital19.de

Jan Böhmermann beendet “Neo Magazin Royale” und wappnet sich fürs Hauptprogramm.


Plan B zur SPD: Jan Böhmermann, TV-Satiriker und verhinderter Kandidat für den SPD-Vorsitz, beendet sein "Neo Magazin Royale" bei ZDFneo im Dezember, berichtet Spiegel Online. Danach wollen Böhmermann und sein Team das Konzept der Sendung überarbeiten und im Herbst 2020 - sollte Böhmermann bis dahin nicht doch SPD-Chef sein - im ZDF-Hauptprogramm auf den Bildschirm zurückkehren.

Auf welchem Sendeplatz, ist noch unklar. Schon häufiger hat Böhmermann Anspruch auf den "Aspekte"-Sendeplatz am Freitagabend nach der "heute-show" angemeldet. Details will das ZDF in den kommenden Monaten bekanntgeben. Böhmermann und die Produzenten der Kölner Bild- und Tonfabrik haben die Mitarbeiter gestern Abend nach der Aufzeichnung der heutigen Sendung über die Pläne informiert. Für ZDFneo soll Böhmermann weitere Sendungen produzieren. (Foto: Matthias Balk/dpa)
spiegel.de

Landgericht Berlin weist Künasts Klage wegen Hass-Kommentaren ab.

Hass-Kommentare: Das Landgericht Berlin stuft Beleidigungen wie "Stück Scheiße", "Schlampe" und "Drecksau" gegen Renate Künast als "Sachkritik" und "Stilmittel der Polemik" ein. Die Grünen-Politikerin hat gegen Facebook auf die Herausgabe der Identität von 22 Verfassern geklagt. Das Gericht weist die Klage in allen Punkten ab. Alle Nutzer hatten die Kommentare in Bezug auf einen "Welt"-Artikel geschrieben, in dem es um die Aufarbeitung der Haltung des Landesverbandes Berlin von Bündnis90/Die Grünen zu Pädophilie ging. Wegen dieses "Sachbezugs" habe die Meinungsfreiheit in diesem Fall großzügige Grenzen, so das Gericht. Künast hat sich mehrfach von der früheren Position mancher Partei-Kollegen distanziert.
faz.net