Elon Musk wird nach Pädophilie-Beleidigung auf Twitter freigesprochen.

width=Vertwittert: Elon Musk wird vom Vorwurf der Verleumdung freigesprochen, urteilt ein US-Gericht. Musk hatte den britischen Rettungstaucher Vernon Unsworth in einem Tweet als "pädophilen Kerl" bezeichnet, wofür er sich später entschuldigte. Bei der Rettungsaktion für die in einer Höhle in Thailand eingeschlossenen Jugendfußballmannschaft wollte Musk 2018 ein Mini-U-Boot einsetzen, was der Rettungstaucher öffentlich als PR-Gag kritisierte.

Musk relativierte seine Wortwahl später vor Gericht als "allgemeine Beleidigung". Für seinen Anwalt bestehe die Twitter-Debatte aus "frotzelnden Tweets in einem Streit unter Männern". Musk habe den Rettungstaucher nicht als pädophil bezeichnen wollen.
handelsblatt.com, cnbc.com

“FAZ” analysiert den kommerziellen Erfolg von “Last Christmas”.

Last Christmas ist "ein absoluter Goldesel", beobachtet die "FAZ". Allein Antenne Bayern und der SWR3 zahlten 2018 rund 35.000 Euro Tantiemen. Der Weihnachtsklassiker wurde in Deutschland an Heiligabend 2,5 Mio Mal bei Spotify gestreamt, wovon nicht nur die Plattenfirma Sony verdient. George Michael habe den Song im Alleingang geschrieben, gesungen, eingespielt und produziert. Die Rechte gingen nach seinem Tod an seine Erben.
faz.net

Klick-Tipp: MDR verschickt personalisierte Abendgrüße vom “Sandmann”.

Klick-Tipp: Die Kinderredaktion des MDR hat eine Web-Anwendung entwickelt, mit der ein personalisierter Abendgruß mit dem "Sandmann" gestaltet werden kann. Unter deinabendgruss.de können eigene Grußworte eingetippt und in verschiedenen Hintergründen eingebettet werden. Nutzer können den Gruß als Video per Link über die Sozialen Netzwerke verschicken.
deinabendgruss.de (Anwendung), presseportal.de (Pressemitteilung)

Jameda muss Ärzte-Profile unter bestimmten Umständen löschen.

Jameda, das Online-Bewertungsportal, muss die Profile von Ärzten unter bestimmten Umständen löschen, urteilt das Landgericht München I. Drei Mediziner hatten geklagt und verlangt, dass ihre Profile, die ohne ihr Einverständnis angelegt wurden, von dem Portal entfernt werden. Das Anlegen von Bewertungsprofilen ohne die Zustimmung der Bewerteten ist laut Gericht unproblematisch, entscheidend sei die Ausgestaltung der Profile.
spiegel.de

“Spiegel”: Union öffnet sich für ein Tabakwerbeverbot.

Tabakwerbung: Im Bundestag zeichnet sich eine Mehrheit für ein Tabakwerbeverbot ab, schreibt der "Spiegel". Die federführende Arbeitsgruppe Ernährung und Landwirtschaft habe große Teile der bisher kritisch eingestellten Unionsfraktion für ein gemeinsames Positionspapier gewinnen können. Am Dienstag wolle die Unionsfraktion darüber abstimmen.
"Spiegel" 50/2019, S. 38 (Paid), presse-augsburg.de, turi2.de (Background)

Amazon bezieht in Spanien künftig Ökostrom von einer Hamburger Firma.

Amazon will seine Umweltbilanz in Europa mit dem Hamburger Ökostromproduzenten Encavis aufpolieren, schreibt der "Spiegel". Für die Versorgung eines energieintensiven Rechenzentrums in Spanien habe sich der Ökostromproduzent einen Großauftrag von Amazon gesichert. Der Strom soll lokal mittels eines Solarparks erzeugt werden.
"Spiegel" 50/2019, S. 67 (Paid), handelsblatt.com

Großverlage und Presse-Grosso kippen Mindestumsatz-Regeln.

Grosso-Verband und die Verlags-Allianz von Springer, Burda, Gruner + Jahr, Bauer, Funke, Spiegel und Klambt streichen die Mindestumsatz-Regeln aus ihren Vertriebsverträgen. Die Großverlage hatten sich Anfang 2018 mit dem Grosso-Verband darauf geeinigt, dass die Grossisten eine höhere Marge für Titel erhalten, die einen gewissen Mindestumsatz nicht erfüllen. Kleinere Verlage sahen sich dadurch benachteiligt und klopften beim Bundeskartellamt an, das Bedenken äußerte. Nun läuft die Vereinbarung zum Jahresende aus.
horizont.net, dnv-online.net, turi2.de (Background)

Hör-Tipp: BR startet Podcast über Volkskomiker Karl Valentin.

Hör-Tipp: Der BR widmet Volkssänger und Komiker Karl Valentin einen siebenteiligen Podcast. In jeder Folge spricht Bayern2-Moderator Christoph Leibold mit Gästen u.a. über Valentins Verhältnis zu Frauen, seine Fixierung auf Krankheiten und sein Können als Musiker. Dazu gibt es thematisch passende Original-Aufnahmen aus dem BR-Archiv.
br.de

Real-Madrid-Präsident plant weltweite Fußball-Liga.

Welt-Liga: Der Präsident von Real Madrid, Florentino Perez, plant offenbar einen neuen, weltweiten Klubwettbewerb mit den größten und einflussreichsten Fußball-Vereinen der Welt, berichtet die "New York Times". Der Wettbewerb solle jährlich stattfinden und sei als Angriff auf die Champions League der Uefa zu verstehen. Mit dem Finanzinvestor CVC Capital Partners führe Perez bereits Gespräche.
nytimes.com via sportbild.bild.de

Bauer lässt “Einfach sein” einfach sein.

Einfach lassen: Bauer stellt sein Wohlfühl-Psychologiemagazin Einfach sein einfach ein, berichtet "Clap". Die aktuelle Ausgabe ist bereits die letzte, bestätigt eine Sprecherin. Zum Start im März 2017 hatte Bauer 130.000 Hefte gedruckt, rund 45.000 sollen sich am Kiosk verkauft haben. 2018 erhöhte Bauer die Frequenz von vier- auf sechsmal im Jahr und den Preis um einen Euro auf 5,90 Euro.
clap-club.de

- Anzeige -

Das werden schööööne Weihnachten! Unsere Geschenkidee: Ein Ticket für die Bunte Beauty Days 2020 in Düsseldorf, Mainz oder München. Jetzt bis zum 24.12. vom Weihnachts-Special profitieren und 20% Rabatt mit dem Code BUNTEXMAS auf alle Ticketkategorien erhalten. Hier geht's zum Ticketshop (und zur vorzeitigen Bescherung?)
bunte-beauty-days.de

Gericht verbietet Facebook-Apps, weil sie gegen Blackberry-Patente verstoßen.


Patent-Streit: Das Landgericht München verbietet in Deutschland die Apps von WhatsApp, Instagram, Facebook und Facebook Messenger, weil sie in ihrer derzeitigen Form gegen Patente von Blackberry verstoßen. Damit ist das "Anbieten und Inverkehrbringen" der Apps in Deutschland zur Benutzung in Deutschland de facto verboten. Das Urteil ist aber noch nicht rechtskräftig, Facebook überlegt, in Berufung zu gehen.

Dennoch wäre das Urteil bereits "vorläufig vollstreckbar", sollte Blackberry einen Geldbetrag bei der Justizkasse hinterlegen oder Facebook als Sicherheit eine Bürgschaft übertragen. Ein Facebook-Sprecher teilt mit, die Gerichtsverfahren beträfen nur "einige wenige spezifische Funktionen unserer Apps". Für diese halte Facebook bereits Software-Updates bereit, um Unterlassungsforderungen zu entsprechen, sollte BlackBerry sich entscheidet, das Urteil zu vollstrecken. Blackberry hält, obwohl mehrfach umstrukturiert, viele grundlegende Smartphone-Patente, die andere Hersteller nutzen. Blackberry bestreitet aber, ein "Patent-Troll" zu sein.
sueddeutsche.de

Edeka will im Drogeriegeschäft eigene Wege gehen.

Edeka will das Joint-Venture mit der Hamburger Drogeriekette Budni komplett übernehmen, berichtet "New Business". Bisher hält Edeka 25,1% und hat beim Bundeskartellamt den Erwerb der "alleinigen Kontrolle" angemeldet. Die Budni-Besitzer wollen sich auf den Ausbau ihrer eigenen Märkte konzentrieren, schon im Sommer haben sie sich aus der Geschäftsführung des Gemeinschaftsunternehmens zurückgezogen.
new-business.de

Meinung: “Streit”-Ressort der “Zeit” ist ein “wohltuendes Wiedersehen mit Twitter-Tiraden”.

Zeit Streit ist ein "wohltuendes Wiedersehen mit den Twitter-Tiraden der letzten Tage" samt Feststellung, dass alles doch "gar nicht so wild war", bilanzieren Erica Zingher und Peter Weissenburger nach drei Monaten. Im Streit-Ressort bringt die "Zeit" Menschen mit gegensätzlichen Ansichten zusammen. Die Diskutanten sind "sorgfältig ausgewählt und ziemlich divers", die Redaktion wünscht sich ein "argumentatives Tauziehen" ohne Unterstellungen oder persönliche Vorwürfe.
taz.de

“stern Crime” und Random House laden zum Crime Day nach Hamburg und München.

Gruner + Jahr und der Bertelsmann-Buchverlag Random House veranstalten im Februar 2020 erstmals zwei Crime Days. In Hamburg und München berichten "stern Crime"-Autoren von ihren Recherchen. Krimi-Schriftsteller, Mordermittler, Profiler und Rechtsmediziner geben in Workshops Einblick in ihre Arbeit. Höhepunkt ist eine inszenierte Lesung der Schauspieler Ulrich Tukur und Christian Redl. Audio Now schneidet mit und veröffentlicht die Diskussionen als Podcast-Reihe.
presseportal.de, stern-crime.de

BR: Vietnamesische Hacker greifen BMW-Netzwerk an.

BMW ist offenbar Opfer eines Hacker-Angriffs geworden, berichtet der BR. Eine Hackergruppe namens "OceanLotus", die mutmaßlich im Auftrag des vietnamesischen Staates agiert, sei seit Frühjahr in Computernetzwerke des Autobauers eingedrungen. IT-Sicherheitsexperten des Konzerns hätten die Hacker über Monate hinweg beobachtet, am vergangenen Wochenende habe BMW die betroffenen Rechner vom Netz genommen. Sensible Daten sollen nicht abgeflossen sein.
br.de

turi2 edition #9: Reality-Sternchen Evelyn Burdecki und die leichte TV-Unterhaltung.


Ich bin ein Star – lasst mich hier drin: Die Karriere der Evelyn Burdecki beginnt mit einem Rauswurf und soll mit einem Königinnen-Titel noch lange nicht enden. Für die turi2 edition #9 porträtiert Heike Reuther die gelernte Fitnesstrainerin als ehrgeiziges Reality-Sternchen mit moralischem Kompass. Lesen Sie jetzt das ganze Porträt kostenlos hier als Online-Text oder im neuen, komfortablen E-Paper der “turi2 edition #9”.

Der “Deutsche Reporterpreis” zieht Konseqenzen aus dem Fall Relotius.

Journalistenpreise: Nicht alle 400 Auszeichnungen für Journalisten ziehen Konsequenzen aus der Causa Relotius, beklagt Kai-Hinrich Renner in seiner Medienkolumne. Während er die Veränderungen beim Reporterpreis, den Relotius vier Mal gewann, lobt, steigt er selbst auf der Jury des „Journalist des Jahres“ vom „Medium Magazin“ aus.
morgenpost.de (Paid)

Aus dem Archiv von turi2.tv: "Spiegel"-Chef Steffen Klusmann über die Konsequenzen aus dem Relotius-Skandal (Archiv 05/2019).

“Focus”: Nur sechs Firmen beantragten bisher ein eigenes 5G-Netz.

Gib mir fünf: Zwei Wochen nach dem Start der Lizenzvergabe durch die Bundesregierung beantragen bisher nur sechs Unternehmen ein firmeneigenes 5G-Netz, meldet der "Focus" unter Berufung auf die Bundesnetzagentur. Der Chemiekonzern BASF sowie die Mugler AG, eine mittelständische Telekommunikationsfirma aus Sachsen, haben demnach bereits die Lizenz für ein Campusnetz erhalten.

Die Frequenzgebühren unterscheiden sich je nach Laufzeit und Fläche und betragen zwischen 1.600 Euro für einen Bauernhof und 50.000 Euro für eine Fabrik, schreibt der "Focus". Die Bundesregierung vergibt seit dem 21. November gesonderte Mobilfunkfrequenzen für Unternehmen, damit diese unabhängig von öffentlichen Netzen eine eigene 5G-Infrastruktur aufbauen können.
focus.de

Galeria Karstadt Kaufhof steigt aus Mobilfunkgeschäft aus.

Galeria Karstadt Kaufhof stellt ihr Mobilfunkgeschäft ein, schreibt die "Wirtschaftswoche". Die Prepaid-Karte Galeria Mobil von Kooperationspartner United Internet solle spätestens im April aus dem Sortiment der Warenhäuser verschwinden. Seit Oktober gäbe es technische Probleme, Guthaben-Karten ließen sich nicht mehr an Kaufhof-Kassen nachladen.
"Wirtschaftswoche" 51/2019, S. 6 (Paid)

Rassismus-Vorwurf: Kündigung von Daimler-Mitarbeiter ist rechtens.

Daimler: Die Kündigung eines Mitarbeiters wegen rassistischer Beleidigung eines Kollegen ist rechtens, urteilt das Landesarbeitsgericht in zweiter Instanz. Ein früherer Mitarbeiter soll islamfeindliche Bilder per Handy an einen türkischen Kollegen muslimischen Glaubens geschickt haben. Daimler warf ihn daraufhin im Sommer 2018 raus, wogegen er erfolglos klagte.
sueddeutsche.de

Basta: Straches “b’soffene G’schicht” ist Unwort des Jahres in Österreich.

We going to Ibiza: In Österreich wird "b'soffene G'schicht" zum Unwort des Jahres gekürt. Mit diesem Ausspruch versuchte Ex-FPÖ-Chef Strache seine Äußerungen im Ibiza-Video im Nachhinein zu relativieren. Die im Video sichtbare Wodka-Energy-Mischung verleiht tatsächlich Flügel, Strache fliegt aus seinem Amt. Alkohol ist eben auch (k)eine Lösung.
sueddeutsche.de