Lese-Tipp: Beratungsunternehmen PwC setzt Millionen mit staatlichen Aufträgen um.

Lese-Tipp: "Bild am Sonntag" und Business Insider enthüllen eine Liste mit fast 6.000 staatlichen oder halbstaatlichen Auftraggebern von PcW, Deutschlands größtem Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsunternehmen. Darunter seien Behörden, Ämter, Ministerien sowie Kitas, Flughäfen, Krankenhäuser, Vereine, Parteien, Banken und Kirchen. Der Nettoumsatz dieser Aufträge liege allein im Geschäftsjahr 2018/19 bei 236 Mio Euro. Der deutsche Staat setze trotz seiner 4,8 Mio Beschäftigten immer mehr auf externe Berater. Größter PwC-Auftraggeber sei das Bundes-Wirtschaftsministerium.
businessinsider.de, bild.de (Paid)

YouTuber fordern mehr Einfluss bei der Verteilung der Werbegelder.

YouTube verhandelt mit der Initiative FairTube über die Verteilung der Werbegeldern und mehr Mitspracherecht für YouTuber, schreibt "Spiegel". Auslöser des Widerstands ist YouTuber Jörg Sprave. Trotz 2,2 Mio Abonnenten könne er nicht mehr von den Werbeeinnahmen leben. Seit 2018 bestimmen Werbekunden anhand von 2.500 Kriterien, in welchem Umfeld sie erscheinen.
spiegel.de

Malta will Mord der ermordeten Investigativ-Journalistin untersuchen.

Pressefreiheit: Malta ordnet eine Untersuchung zum Fall Daphne Caruana Galizia an. Die regierungskritische Bloggerin ist im Oktober 2017 durch eine Autobombe ermordet worden. Die Regierung wolle prüfen, inwieweit der Mord hätte verhindert werden können. Die Familie der Journalistin zweifelt an der Unabhängigkeit der Untersuchung.
haz.de, turi2.de (Background)

- Anzeige -

TV-Tipp von TV Spielfilm: Der neunte Fall führt das freakige Ermittlertrio um Kommissar Schaller (Alexander Held) in einen ominösen Männerclub – da sind Undercover-Fähigkeiten gefragt... Überirdisch gut und mit grandiosem Humor!
"München Mord: Die Unterirdischen", ZDF, 20.15 Uhr
Unser Tipp: direkt und immer aktuell die neuesten Empfehlungen für Ihr persönliches TV-Programm abholen: tvspielfilm.de

Wer bitte dreht sein Handy? Wie “Bild” vertikale Videos produziert.


Am besten am Handy anschauen! Dort bitte auf Vollbild klicken (Pfeilsymbol in der Ecke).

Fernsehen in Hochform: “Bild” erreicht hunderttausende junge Nutzer – dank Videos im handyfreundlichen Hochformat. Jens Twiehaus hat die vertikalen Videomacher besucht und stellt ihre Arbeit in einem vertikalen turi2-Video vor. Weiterlesen …

Hör-Tipp: Investor Frank Thelen sieht Deutschland noch in der digitalen Steinzeit.

Hör-Tipp: Investor und TV-Löwe Frank Thelen warnt im Podcast von "Handelsblatt Disrupt" vor einem digitalen Notstand in Deutschland. "Wir stecken immer noch in der digitalen Steinzeit", sagt Thelen. Um "Schindluder" wie unerlaubte Werbung mit seinem Namen zu vermeiden, habe Thelen seinen Namen als Marke geschützt.
handelsblatt.com (49-Min-Audio)

Zitat: Pit Gottschalk fürchtet ruckelnde Fußball-Streams zur EM 2024.

"Viele Fußballfans, nicht alle, sind längst für Streaming-Angebote bereit. Aber sind die Streaming-Anbieter auch für den Fußball bereit?"

Sport-Journalist Pit Gottschalk fürchtet angesichts der Aussicht, dass die Telekom die Fußball EM 2024 exklusiv übertragen könnte, ruckelnde Bilder wegen schwächelnder Internet-Verbindungen.
pitgottschalk.de, turi2.de (Background)

TV-Preise: Eine Henne im Höhenflug.


Komischer Vogel: Die Goldene Henne ist der vielleicht ehrlichste Fernseh-Preis im Land. Mehr als die Hälfte aller Auszeichnungen kommt durch direkte Publikumswahl zustande, die Leser der “SuperIllu” und Zuschauer von MDR, RBB und NDR stimmen ab. Am Freitagabend ist der Preis in Leipzig zum 25. Mal vergeben worden. In unserem Schwerpunkt TV – Totale Vielfalt stellen wir das Event und seine Macher vom Burda-Verlag vor. Weiterlesen …

Wir graturilieren: Andreas Maurer wird 50.

Wir graturilieren: Andreas Maurer feiert am Samstag seinen 50. Geburtstag - dabei wollte der Kommunikationschef von 1&1 Ionos dem Geburtstagstrubel eigentlich entfliehen. Den Urlaub habe seine Familie aber doch lieber in die Herbstferien verlegt, sodass Maurer "im größeren Familienkreis" feiere - und "vielleicht am Montag und Dienstag mit den Kollegen in Montabaur und Karlsruhe", den Standorten seines Arbeitgebers.

Der geplante Börsengang des Konzerns sorge für Trubel im neuen Lebensjahr. Privat freue sich Maurer "wie in den letzten Jahren auf eine - natürlich viel zu kurze - Auszeit in der Sonne Asiens". Am Geburtstag versuche er den Blick ins geschäftliche Postfach "zu vermeiden", aber was auf Twitter, LinkedIn oder Facebook passiere, bekomme er mit.

“Westfalen-Blatt” streicht Mantel-Stellen und bezieht Inhalte von Aschendorff Medien.

Westfalen-Blatt aus Bielefeld spart sich ab Dezember einen Teil seiner Mantel-Redaktion und bezieht einzelne Seiten von Aschendorff Medien aus Münster, Herausgeber der "Münsterschen Zeitung". Dadurch gehen in der Redaktion des "Westfalen-Blatts" zehn Vollzeitstellen verloren. Beide Verlage hatten einen Teil ihrer Geschäfte Anfang des Jahres fusioniert.
djv-nrw.de, turi2 - eigene Infos

Diese Meldung wurde nach Veröffentlichung wegen eines Fehlers geändert. Wir bitten diesen zu entschuldigen.

Nach Mehrwertsteuersenkung: Bahntickets im Fernverkehr vergünstigen sich um 10 %.

Deutsche Bahn senkt den Fahrpreis im Fernverkehr um 10 %, teilt der Konzern mit. Das entspricht genau dem Mehrwertsteuernachlass von 12 %, den die Bundesregierung angekündigt hat. Die Preiserhöhung am Jahresende solle ausbleiben.
handelsblatt.com (Paid)

In einer früheren Version dieser Meldung hatte turi2 berichtet, dass die Bahn die Preissenkung nicht komplett an die Kunden weitergibt. Wir bitten, den Fehler zu entschuldigen.

Bundeseigener IT-Dienstleister erwägt Klage gegen Innenministerium.

Digitalisierung: Der bundeseigene IT-Dienstleister will Außenstände für die Modernisierung der Staats-IT notfalls "gerichtlich durchsetzen", zitiert der "Spiegel" aus einem Entwurf eines Rechnungshofberichts. Das Innenministerium habe mit dem Dienstleister keinen Vertrag geschlossen und eine "sachgerechte" Kostenübernahme lediglich per E-Mail zugesichert.
spiegel.de, turi2.de (Background)

Zitat: Jan Böhmermann will nicht mit Rechten reden.

"Man hätte den Nationalsozialismus nicht verhindert, wenn man aufgehört hätte, Hitler einen gefährlichen Nazi zu schimpfen, und ihn stattdessen zu Maischberger oder zum 'NZZ'-Interview eingeladen hätte."

Jan Böhmermann fordert eine klare Abgrenzung zu AfD-Wählern. Sie seien schlechte Satiriker oder Rechtsextreme, die glaubten, nicht rechtsextrem zu sein.
"Spiegel" 39/2019, Seite 86 (Paid)

- Anzeige -

TV-Tipp von TV Spielfilm: Charmant gespielt und voller Herz: Nach der Einschulung seiner Tochter will Werber Mark (David Rott) wieder arbeiten. Doch erst kracht es mit der neuen Chefin, dann mit seiner Frau, der angehenden Fachärztin Judith (Felicitas).
"Väter allein zu Haus: Mark", Das Erste, 20.15 Uhr
Unser Tipp: direkt und immer aktuell die neuesten Empfehlungen für Ihr persönliches TV-Programm abholen: tvspielfilm.de

Springer schraubt an Strukturen der Holding.

Springer streicht auch ganz oben Jobs: Die Holding soll mithilfe externer Berater neu strukturiert werden. Einzelne Funktionen könnten die operativen Bereiche übernehmen, liest Gregory Lipinski aus einem internen Schreiben von Finanzvorstand Julian Deutz. Im Konzern soll es vier Bereiche geben: News Media National, News Media International, die Aviv-Gruppe für Kleinanzeigen sowie StepStone für Job-Portale.
meedia.de, turi2.de (Background)

Arktis-Expedition wird Multichannel-Medienereignis für Bertelsmann und ARD.

Bertelsmann und die ARD machen die heute startende Arktis-Expedition zum Medien-Ereignis. Das Bertelsmann-Unternehmen UFA dreht eine ARD-Doku über die deutsche "MOSAiC"-Expedition. Gruner + Jahr schickt Reporterin Marlene Göring und Fotografin Esther Horvath aufs Schiff – sie berichten für "stern", "Geo" und "P.M.". Die Audio Alliance produziert Podcasts und C. Bertelsmann verlegt das Buch von Expeditionsleiter Markus Rex. Das Alfred-Wegener-Institut als Veranstalter der großen Reise stellt Video-Material und Fotos zur Verfügung.
presseportal.de (Bertelsmann), presseportal.de (ARD)

Telekom kauft TV-Rechte für Fußball-EM 2024.


Heimspiel in Magenta: Die Deutsche Telekom kauft die TV-Rechte für alle 51 Spiele der Männer-Fußball-EM 2024 in Deutschland, berichten "FAZ" und "Bild". Laut "FAZ sind sich Telekom und Uefa bereits handelseinig, "Bild" spricht von einer Entscheidung "in den nächsten Tagen", laut SID fehlt nur noch die Unterschrift. ARD und ZDF gehen leer aus. Die Telekom könnte die Spiele gegen Bezahlung auf ihrem Streamingdienst Magenta TV zeigen. Nur die Spiele mit deutscher Beteiligung, das Eröffnungsspiel, die Halbfinal-Partien und das Finale müssen laut Rundfunkstaatsvertrag frei empfangbar sein.

Diese Spiele könnte die Telekom an TV-Sender sublizensieren, das müssen aber nicht automatisch die Öffentlich-Rechtlichen sein. So überträgt derzeit etwa RTL die Qualifikationsspiele für die Euro 2020. Die Telekom selbst zeigt bei Maganta TV bereits Livespiele der 3. Fußball-Liga sowie Basketball und Eishockey. Offiziell haben sich bisher weder Telekom noch Uefa zu dem Deal geäußert. Somit bleibt unklar, welches Ziel die Uefa mit der Rechte-Vergabe an die Telekom verfolgt - von Maximierung der Einnahmen abgesehen. (Foto: picture alliance / Actionplus, Montage: turi2)
faz.net, bild.de (Paid), sport1.de

Basta: Die Friedrichs kaufen die Katze im Sack.

Plötzlich Prinzessin Verleger: Silke und Holger Friedrich übernehmen die "Berliner Zeitung", kaufen sie aber seit 15 Jahren nicht mehr regelmäßig, erzählen sie dem "Spiegel". Trotzdem haben sie ein ziemlich realistisches Bild vom Berliner Zeitungsmarkt. Auf diesen angesprochen, antwortet Silke Friedrich: "Welcher Markt?"
spiegel.de, "Spiegel" 39/2019, S. 74 (Paid), turi2.de (Background)