Facebook will Werber daran hindern, Schlagzeilen in Anzeigen umzuschreiben.


Wahrhaftig oder werbisch? Facebook, zuletzt im geflissentlichen Gewand des Fake-News-Bekämpfers unterwegs, will Verlegern künftig die Kontrolle über Schlagzeilen journalistischer Artikel zurückgeben. Wenn Werbetreibende sie für Anzeigen nutzen, können sie die Überschriften bisher beliebig umtexten. In Großbritannien hat die konservative Partei den Titel eines BBC-Artikels über das Bildungswesen zu ihren Gunsten umgedichtet. Die Faktenchecker von Full Fact bemängelte die Überschrift als irreführend. Facebook ermögliche so Desinformation u.a. in Wahlkämpfen und das Ausnutzen der Glaubwürdigkeit von Medienmarken.
welt.de, cbc.ca

Olaya Argüeso und Justus von Daniels werden Correctiv-Chefredakteure.

Correctiv macht Olaya Argüeso, 44, und Justus von Daniels, 41, zu den Nachfolgern des bisherigen Chefredakteurs Oliver Schröm, der zurück zum NDR geht. Argüeso ist seit 2018 bei Correctivund hat u.a. bei den Recherchen zu den CumExFiles und Grand Theft Europe mitgearbeitet. Von Daniels ist seit 2015 beim Rechercheverbund und leitete zuletzt das Lokal-Team.
correctiv.org, turi2.de (Background)

Zusammen streiten ist wichtig, sagt “taz”-Chefredakteur Georg Löwisch.

"Es ist wichtig, sich nicht so zu zerstreiten, dass gar nicht mehr geredet wird. Es ist wichtig, zusammen zu streiten."

"taz"-Chefredakteur Georg Löwisch sagt auf der Versammlung der "taz"-Genossenschaft, ein guter Streit schließe ein, "dass beide Seiten denken: Vielleicht irre ich mich ja doch".
blogs.taz.de

Aus dem Archiv von turi2.tv (09/2017): Chefredakteur Georg Löwisch zeigt die "taz".

“manager magazin” vermutet finanzielle Probleme bei Edition F.

Edition F steckt in der Krise, schreibt das "manager magazin", nach Chefredakteurin Teresa Bücker hat auch Nachfolgerin Silvia Follmann den Hut genommen. Bücker habe dem Onlinemagazin mit Beiträgen über Diskriminierung und Gleichberechtigung Relevanz gebracht, die nun verloren gehe. Ob das bisherige Konzept Edition F über Wasser halten könne, sei fraglich, die finanzielle Lage laut Insidern angespannt. Gründerin Susann Hoffmann widerspricht und will im Oktober die neue Chefredaktion präsentieren.
manager-magazin.de

- Anzeige -

TV-Tipp von TV Spielfilm: Anja Kling gibt in Thorsten Näters Psychokrimi eine labile Modedesignerin, die verrückt zu werden droht, Benjamin Sadler gibt den Ehemann, der ihre Fehler zu vertuschen versucht. Etwas vorhersehbar und dick aufgetragen, aber von Anfang an atmosphärisch und durchaus unterhaltsam gemacht.
"Jenseits der Angst", ZDF, 20.15 Uhr
Unser Tipp: direkt und immer aktuell die neuesten Empfehlungen für Ihr persönliches TV-Programm abholen: tvspielfilm.de

Lese-Tipp: “Spiegel” veröffentlicht Abschnitt aus Juan Morenos Relotius-Buch.

Lese-Tipp: Der "Spiegel" veröffentlicht einen Auszug aus dem Buch von Juan Moreno über Claas Relotius. Moreno charakterisiert Relotius als notorischen Lügner und beschreibt, wie der Reporter gegenüber Vorgesetzten eine krebskranke Schwester erfand. Steffen Klusmann schreibt, Morenos Buch sei keine Abrechnung – aber keines, das dem "Spiegel" gefallen kann.
spiegel.de (Auszug), spiegel.de (Klusmann)

Aus dem Archiv von turi2.tv: "Spiegel"-Chef Steffen Klusmann über die Konsequenzen aus dem Relotius-Skandal.

Mediengruppe RTL strickt Strategie-Abteilung um.



Ausgeschrödert: Marc Schröder, gemeinsamer Strategiechef bei Gruner + Jahr und der Mediengruppe RTL, verlässt beide Bertelsmann-Töchter auf einmal. Die Mediengruppe RTL organisiert ihre Strategen-Abteilung unter Julia Reuter neu – sie kam in diesem Jahr von RTL2 und ist bereits Geschäftsführerin.

Reuter schafft das Ressort Innovation, geleitet von Eva Messerschmidt von N-TV und Philipp Trunk von der Nachrichten-Tochter Infonetwork. Der Investor und Startup-Experte Niko Waesche kommt zu RTL und übernimmt das Ressort Diversifikation.
kommunikation.mediengruppe-rtl.de, dwdl.de

TikTok enthält verdächtig wenig Videos zu den Protesten in Hongkong.

TikTok enthält, anders als Social Networks westlichen Ursprungs, eher wenige Beiträge zu den Protesten in Hongkong, beobachten Drew Harwell und Tony Romm. Der Suchterm "Hong Kong Protest" zeigt unverfängliche Inhalte, erst unter Hashtags wie #hongkongprotest und #freehongkong findet sich eine Handvoll Videos von den Demonstrationen. Unklar bleibt, ob die Plattform des chinesischen Techkonzerns ByteDance aktiv zensiert oder ob sich die Hongkonger Protestierenden in Selbstzensur üben, um den chinesischen Sicherheitsbehörden nicht aufzufallen.
washingtonpost.com

Nielsen: TV-Werbeausgaben in Deutschland auf 2018er Niveau.

Bruttowerbeausgaben: Das Fernsehen stagniert nach acht von zwölf Monaten des Jahres nun auf Vorjahreskurs mit 8,84 Mrd Euro Werbevolumen in Deutschland bzw. 46,2 % Marktanteil, fasst Jens Schröder bei Meedia zusammen. Im Gegensatz dazu wachsen die Onlinewerbung, 9,8 % auf 2,3 Mrd Euro, sowie die Außenwerbung, 8,5 % auf 1,47 Mrd Euro. Zeitungen verlieren 1,1 % auf 3 Mrd, Publikumszeitschriften 3 % auf 1,96 Mrd und Fachzeitschriften 4 % auf 238 Mio Euro.
meedia.de

Influencer Riccardo Simonetti will kein Blogger mehr sein.

Influencer Riccardo Simonetti will das Label "Blogger" ablegen und künftig breiter aufgestellt als Entertainer auftreten. Simonetti bringt Ende des Jahres sein zweites Buch heraus. Er will weiter in sozialen Medien aktiv sein – sie seien das "stärkste und persönlichste Sprachrohr, das man als öffentliche Person haben kann".
wuv.de

Aus dem Archiv: Anne-Nikolin Hagemann hat Simonetti für die turi2 edition8 porträtiert.
turi2.de

Joko Winterscheidt erklärt “JWD”-Aus mit der Furcht vor Misserfolg.

Joko Winterscheidt beendet sein Magazin "JWD" wegen des allgemeinen "Sturzflugs" von Print, behauptet er gegenüber Giuseppe Rondinella im "Horizont"-Podcast. Dass selbst Marken wie "Spiegel" und "stern" strauchelten, sei alarmierend. Joko Winterscheidt sagt, er wollte sein Magazin zu einem Zeitpunkt einstellen, an dem es noch kein Misserfolg ist. Im Vertrieb soll "JWD" massiv geschwächelt haben – auf die Frage nach einem möglichen "JWD"-Comeback folgt eine auffällig lange Pause des redegewandten Winterscheidt.
horizont.net (52-Min-Audio), turi2.de (Background)

Burda macht Chip.de zum Test-Portal für alle Produkte.

Burda startet auf seinem Technik-Portal Chip.de den Ableger Chip 365 für Tests aller Art. Die Redaktion nimmt – in Konkurrenz zu Stiftung Warentest und Co – auch vegane Burger, Stiefel und Büstenhalter unter die Lupe. Chip 365 zeigt zu den Texten auch viele Videos. Das Burda-Portal bietet bisher neben Technik-Tests auch suchmaschinenoptimiert Software zum Download.
per Mail, chip.de/365

turi2 Termin-Tipp: Grosso-Jahrestagung, Innovation Day Food, Next Conference.

turi2 Termin-Tipp: turi2.tv meldet sich in dieser Woche vom Jahrestreffen des Bundesverbandes Presse-Grosso in Wiesbaden, Gruner + Jahr lädt Werbekunden zum Innovation Day Food ein und um die gesellschaftlichen Veränderungen durch die Digitalisierung geht es bei der Next Conference in Hamburg. Das sind unsere Termin-Tipps für diese Woche. Weiterlesen…


- Anzeige -

Blockchain-Basics: Verlage erhoffen sich mehr Sicherheit, Transparenz und Unmittelbarkeit von der Blockchain. Was genau Blockchain überhaupt ist, wie Medienunternehmen es nutzen können und welche Start-ups Sie in Berlin kennen sollten: die richtigen Antworten auf Ihre Fragen gibt es am 6. November. Hier anmelden.

Meinung: Grönemeyer-Kritik verirrt sich im Formalismus.

Grönemeyer-Kritiker machen den Fehler, Faschismus "zuerst als Form und nicht als Inhalt" zu begreifen, kritisiert Johannes Schneider. Dadurch werde ein "flammender Appell gegen Rassismus und Intoleranz", von einem Popstar im Halbdunkel gebrüllt, als diktatorisches Diktat missverstanden. Gleichsam werde so gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit, sobald sie ruhig bis rührselig vorgetragen wird, anschlussfähig.
zeit.de, turi2.de (Background)

Zitat: Die “Welt” hatte nie eine “unbedingte Bestandsgarantie”.

"Eine unbedingte Bestandsgarantie für die "Welt" ist doch ein Mythos. Unter dem Börsenregime stand sie quasi jedes Quartal zur Disposition."

Springer-Boss Mathias Döpfner will das Blatt dennoch behalten, wie auch KKR-Deutschlandchef Johannes Huth und Friede Springer im Triumvirats-Interview mit der "Süddeutschen" betonen. Sie liebe die "Welt" mehr als die "Bild", sagt Friede Springer in dem Gespräch.
sueddeutsche.de (Paid)

“Ich gucke gerne ‘Let’s Dance'”: Frank Elstner im TV-Fragebogen zur turi2 edition9.


Sieben Fernseh-Fragen: TV-Legende Frank Elstner verfolgt das Fernsehen auch mit 77 Jahren voller Neugier – und verpasst nur selten "Let's Dance", sagt er im TV-Fragebogen zur turi2 edition9. Die RTL-Tanzshow zeige, wer die Bühnen-Performance wirklich ernst nehme. Elstner nennt als sein Vorbild den Entertainer Hans-Joachim Kuhlenkampff, erinnert sich an eine Demonstration vor laufender "Wetten, dass..?"-Kamera und wünscht sich, dass in einem Film über sein Leben der Schauspieler Joachim Meyerhoff die Hauptrolle spielen möge.
turi2.tv (2-Min-Video bei YouTube)

Frank Elstner im turi2 podcast bei iTunes, Spotify, Deezer und Audio Now. (Foto: Gaby Gerster / Feinkorn)



Die turi2 edition #9 erscheint am 25. Oktober 2019 in der Reihe turi2 edition, Magazin für Medien, Wirtschaft und Politik. Sie können die Buchreihe hier abonnieren.

Themen:
Reportagen: Phänomen E-Sports, im WELT-Newsroom, ein Besuch im Kliemanns-Land
Essay: Die neuen Lagerfeuer
5 Marken, die Erfolg mit Bewegtbild haben
Große Interviews mit Frank Elstner, Nico Hofmann, Peter Kloeppel, Lisa Altmeier und Laura Karasek
20 Köpfe und 10 Trends: so bunt ist die neue Bewegtbild-Welt
Das Buchmagazin ist vernetzt mit Videos, Digital, Social Media und Launchparties in Köln und München. Außerdem gibt es das Buch auch als 45-Minuten-Film! Kontakt: edition@turi2.de

RTL Mediengruppe startet die senderübergreifende Umwelt-Aktionswoche.

RTL Mediengruppe startet die Aktionswoche "Packen wir's an", in der sich die Sendergruppe in zahlreichen Formaten mit Umwelt- und Nachhaltigkeitsthemen beschäftigt. Senderlogo und Station-IDs werden grün eingefärbt, spezielle Werbetrenner fordern die Zuschauer zur Plastikvermeidung auf. Der Konzern wolle mit der Kampagne im TV sowie online "Haltung zeigen".
dwdl.de

Bundeskartellamt-Präsident will Datensammlung der Tech-Konzerne stärker regulieren.

Tech-Konzerne wie Amazon oder Facebook sollen bei der Datensammlung stärker reguliert werden, fordert Andreas Mundt, Präsident des Bundeskartellamtes, im "FAZ"-Interview. Aufgrund der Marktdominanz von Onlinehändlern bewerte das Bundeskartellamt Fusionen wie von Karstadt und Kaufhof heute weniger "misstrauisch" als vor zehn Jahren.
"FAZ", S. 17 (Paid)

Björn Höcke bricht ZDF-Interview ab und droht mit “massiven Konsequenzen”.

ZDF: Thüringens AfD-Chef Björn Höcke bricht ein Interview mit der ZDF-Sendung "Berlin direkt" ab und droht dem Reporter mit "massiven Konsequenzen". Er hatte Höcke über seine Sprache und genutzte NS-Begriffe befragt. Sein Sprecher, Ex-"Welt"-Mann Günther Lachmann, beklagt, die Fragen hätten Höcke "stark emotionalisiert".
welt.de, zdf.de (17-Min-Video)

Signa investiert in Berliner Warenhaus-Immobilien von Karstadt und Kaufhof.

Signa, Eigentümer der fusionierten Warenhäuser Karstadt und Kaufhof, investiert 3,5 Mrd Euro in die Berliner Standorte, schreibt die "Berliner Morgenpost". Signa plant die Rekonstruktion der historischen Karstadt-Filiale am Berliner Hermannplatz, die Modernisierung des Karstadt-Gebäudes am Kurfürstendamm sowie einen Neubau am Alexanderplatz.
morgenpost.de, turi2.de (Background)

Springer kündigt Sparkurs an und bekennt sich zur “Welt”.

Die Welt am Marterpfahl: Springer plant einen Stellenabbau bei "Bild" und "Welt" sowie bei den Druckereien und Zeitschriften, kündigen Friede Springer, Mathias Döpfner und KKR-Europachef Johannes Huth im Interview mit der "Süddeutschen Zeitung" an. "Wir werden eher bei den Häuptlingen als bei den Indianern sparen," sagt Döpfner, der Hierarchien verschlanken wolle. Für "digitales Wachstum" wolle Springer in der Summe Arbeitsplätze aufbauen. Die defizitäre "Welt" bleibe "ein essenzieller Teil" von Springer, verspricht Döpfner.

Springer wolle "ein journalistisches Haus" bleiben, "Welt" solle auch als gedruckte Ausgabe fortgeführt werden. "Allein das Rascheln des Papiers - wunderbar", sagt Friede Springer, die Großaktionärin beim Konzern bleibt. Die bisher getrennten Redaktionen von "Bild" und "Bild am Sonntag" sollen künftig "intensiver" zusammenarbeiten, die beiden Marken bleiben erhalten. KKR wolle Springer "langfristig begleiten" und schließt weitere Übernahmen nicht aus: "Wir werden uns nach Abschluss der Transaktion anschauen, was auf dem Markt ist", kündigt der KKR-Europachef an.
"Süddeutsche Zeitung", S. 20 (Paid)

- Anzeige -

TV-Tipp von TV Spielfilm: Verena Altenberger ("M – Eine Stadt sucht einen Mörder") versucht als neue Münchner Ermittlerin zu ergründen, wer für die Misshandlung des verwahrlosten Polou verantwortlich ist. Denn weitere Kinder könnten in Gefahr sein…
"Polizeiruf 110: Der Ort, von dem die Wolken kommen", Das Erste, 20.15 Uhr
Unser Tipp: direkt und immer aktuell die neuesten Empfehlungen für Ihr persönliches TV-Programm abholen: tvspielfilm.de