Basta: SWR-Intendant Kai Gniffke bloggt über seine Arbeit.

Der Blogger, den sie Intendant nannten: SWR-Intendant Kai Gniffke will - wie schon bei der Tagesschau - in Blogbeiträgen Einblick in seine Arbeit geben. Die erste Sitzung mit den SWR-Direktoren beschreibt er als "ein bisschen wie beim ersten Date", von der Big-Band-Probe postet er ein Video. Follw-me-Arounds durch Baden-Baden werden sicher folgen, nur im bloggertypischen Hoodie wurde Gniffke noch nicht gesichtet.
dwdl.de, swr.de (Blog)

Unionsfraktion will Tabak-Außenwerbung nun auch verbieten.

Tabakwerbung: Die CDU/CSU-Fraktion im Bundestag hat ein Positionspapier verabschiedet, das Außenwerbung für Tabakprodukte ab dem 1.1.2022 weitgehend verbietet, berichtet die dpa. Ab 2023 soll das Verbot auch für Werbung für Tabakerhitzer gelten, ab 2024 auch für E-Zigaretten. Die SPD plädiert schon länger für ein Werbeverbot. Die Tabak-Industrie argumentiert, ohne Werbung könne sie Raucher nicht über weniger gesundheits­schädliche Rauch-Arten informieren.
horizont.net

Bild des Tages: Sanna Marin ist neue Ministerpräsidentin von Finnland.


Next generation: Finnlands Präsident Sauli Niinistö schüttelt der heute offiziell vereidigten Ministerpräsidentin Sanna Marin bei ihrem Amtrittsbesuch die Hand. Mit ihren 34 Jahren ist Marin nun die weltweit jüngste Regierungschefin eines Staates. Auch ihre drei Koalitionspartner haben jeweils eine Frau Anfang 30 an der Spitze. (Foto: Jussi Nukari / Lehtikuva /dpa / Picture Alliance)

Basta: Keine Sitzplatzreservierung für rechte Demonstranten.

Extremismus in umgekehrter Wagenreihung: Die Polizei in NRW hat herausgefunden, warum sich vor drei Wochen Rechte und Linke am Bonner Hauptbahnhof prügelten. Beide Gruppen waren auf dem Rückweg von einer Demo im Remagen und wurden von der Polizei bewusst in unterschiedliche Züge gesetzt. In Bonn stiegen die Rechten wie geplant um – nahmen dann aber fälschlicher Weise ausgerechnet den Zug mit den linken Demonstranten.
rp-online.de

Amazon sichert sich deutsche Champions-League-Rechte.


Prime-Kick: Amazon steigt in Deutschland in das Geschäft mit Live-Sportübertragungen ein und sichert sich einen Teil der Übertragungsrechte für die Fußball Champions League ab der Saison 2021/22, schreibt DWDL. Der Online-Riese habe das Paket A1 erworben, das unter anderem die Topspiele am Dienstagabend beinhaltet. Wer außer Amazon noch Rechte für die drei Jahre dauernde Rechteperiode erworben hat, ist noch unbekannt. Aktuell teilen sich in Deutschland Sky und Dazn den Zugriff auf die Champions League.

Für Amazon ist das Geschäft mit Sportübertragungen nicht gänzlich fremd. Bereits seit 2017 hat Amazon die Rechte für Audio-Streams zur Fußball-Bundesliga. In Großbritannien zeigt Amazon Tennis-Spiele. Der Griff nach der Champions League nun nährt die Gerüchte, Amazon könnte sich auch um die Übertragungsrechte der Bundesliga bemühen.
dwdl.de

Fiction-Chef Philipp Steffens verlässt RTL, Nachfolger kommen von Vox.

RTL und Fiction-Chef Philipp Steffens (Foto), 40, gehen getrennte Wege. Er verlässt den Sender nach knapp sechs Jahren und wechselt wieder auf Produzentenseite. Ihm folgen ab Januar Frauke Neeb, 41, Fiction-Redakteurin bei Vox, und Hauke Bartel, 34, derzeit Fiction-Chef von Vox. Als Doppelspitze verantworten sie künftig alle fiktionalen Angebote der Mediengruppe RTL, neben RTL und Vox auch für TV Now.
presseportal.de, dwdl.de

Wir graturilieren: Daniel Adolph wird 49.


Wir graturilieren: Daniel Adolph, Chef bei JvM/Neckar in Stuttgart, feiert heute seinen 49. Geburtstag. Nach einem kurzen Frühstück mit der Familie geht es zimtbeladen - "ausgestattet mit 150 Hamburger Franzbrötchen" - an den Schreibtisch. Im abgelaufenen Jahr sei "glücklicherweise sehr viel Gutes" geschehen – das Beste liege aber "wie immer" noch vor uns.

Für das kommende Jahr wünscht sich Adolph einen kleinen Funken Einsicht bei seinen Kunden. Die sollen erkennen, dass man "aus einer Agentur durch partnerschaftliche Zusammenarbeit 30% mehr Leistung rausholen" kann, "anstatt sie mit Hilfe des Einkaufs um 3 % im Preis zu drücken". Gratulationen sind "immer und auf allen Wegen willkommen". Dafür wünscht sich Daniel Adolph eine App, die alle Messenger-Dienste verbindet, damit man nicht zwischen LinkedIn, Facebook, Instagram, Mail, SMS, Xing usw. hin- und herspringen muss.

Video-Tipp: Klaas Heufer-Umlauf besingt das Ende vom “Neo Magazin Royal”.

Video-Tipp: Klaas Heufer-Umlauf würdigt in "Late Night Berlin" mit einer Abschiedsballade das "Neo Magazin Royale" von Jan Böhmermann, das diese Woche zum letzten Mal läuft. Klaas fragt, ob Böhmermann "schon den Raab" macht und was WGs sich künftig ansehen sollen. Er schließt versöhnlich: "Für die Sixt-Werbung hau ich dir irgendwann noch auf die Fresse."
youtube.com (4-Min-Video) via dwdl.de

Zitat: Ufa-Chef Nico Hofmann wünscht sich weniger “Sprödigkeit” bei historischen Stoffen.

"Wir haben nach wie vor eine falsch verstandene political correctness im Programm."

Ufa-Chef Nico Hofmann appelliert im "FAZ"-Interview, "unsere Sprödigkeit auch bei historischen Stoffen" zu überwinden. Viele Programme litten daran, dass sie nicht überhöhen oder die Dinge auf die Spitze treiben, wie Amerikaner, Briten, Franzosen und Skandinavier es tun.
"FAZ", S. 13 (Paid)

Zahl des Tages: Filialen von Media Markt und Saturn sollen schrumpfen.

Zahl des Tages: Nur noch 1.700 bis 1.800 qm haben Media Markt und Saturn als optimale Marktgröße ausgemacht, derzeit sind die Filialen im Schnitt rund 3.000 qm groß. Im "Handelsblatt"-Doppelinterview kündigen Media-Saturn-Boss Ferran Reverter und Bernhard Düttmann, Interims-Chef der Dachgesellschaft Ceconomy, an, dass sie Entscheidungen, Einkauf und Logistik länderübergreifend stärker zentralisieren wollen.
"Handelsblatt", S. 16/17 (Paid)

Zitat: Ex-Basketball-Star Dirk Nowitzki kann auch mal Insta.

"Vor 20 Jahren gab es noch keine sozialen Netzwerke. Mittlerweile kommt man in die Umkleide und alle 15 Spieler schauen erstmal die eigenen Highlights auf Instagram. Das ist schon bitter, wo wir da hingekommen sind."

Basketball-Rentner Dirk Nowitzki, 41, sagt bei einem DFB-Event, dass er kein Freund der inflationären Smartphone-Nutzung ist. Zu seiner aktiven Zeit habe er in der Kabine immer gesagt: "Tu mal dein Handy weg und lass uns mal über das Spiel sprechen."
faz.net

Boris Johnson stellt Gebühren-Finanzierung der BBC infrage.

BBC-Logo-150x150Großbritannien: Premierminister Boris Johnson stellt die Gebühren-Finanzierung der BBC zur Debatte. Bei einem Wahlkampf-Auftritt sagt Johnson, er habe derzeit zwar keine Pläne, die Rundfunkgebühren komplett abzuschaffen, es sei aber fraglich, wie lange ein System noch zu rechtfertigen ist, bei dem jeder bezahlen muss.
theguardian.com via digitalfernsehen.de

Schweizer Medien-Startup Republik hat ein Loch in der Kasse.

Republik, crowd-finanziertes Schweizer Medien-Startup, kämpft ums Überleben. In einer Mail offenbart Republik den Unterstützern ein "Loch in der Kasse", das Projekt sei "viel langsamer gewachsen als geplant", zudem habe man "seit dem Start einiges vermasselt". Sollten bis Ende März 2020 nicht 2,2 Mio Franken und 19.000 Abonnenten zusammenkommen, stehe die geordnete Auflösung an.
persoenlich.com, project-r.construction

Datenschützer verhängen fast 10 Mio Euro Bußgeld gegen 1&1.


Kundendaten-Flat: Der Bundesbeauftragte für den Datenschutz, Ulrich Kelber, brummt dem Telekommunikationskonzern 1&1 ein saftiges Bußgeld von 9,55 Mio Euro auf. Aus Sicht der Behörde hat 1&1 nicht ausreichend verhindert, dass Dritte über die Kundenbetreuung Zugriff auf private Kundendaten bekommen konnten. Allein durch Angabe des Namens und Geburtsdatums eines Kunden war es per Hotline möglich, an weitere Daten zu kommen. Die Datenschützer sehen darin einen Verstoß gegen Artikel 32 der DSGVO, wonach Unternehmen Maßnahmen ergreifen müssen, um die Verarbeitung personenbezogener Daten systematisch zu schützen.

1&1 nennt den Bußgeldbescheid "absolut unverhältnismäßig", will ihn nicht akzeptieren und dagegen klagen. Es habe sich lediglich um einen Einzelfall aus dem Jahr 2018 gehandelt. Ein neues Verfahren zur Authentifizierung sei bereits in Arbeit. Nach Angaben der Behörde bewegt sich das Bußgeld "im unteren Bereich" des möglichen Rahmens, da sich 1&1 während des gesamten Verfahrens kooperativ gezeigt habe.
manager-magazin.de, t3n.de, heise.de, bfdi.bund.de, 1und1.de

Der MDR zieht eine positive Bilanz zum Jugendangebot Funk.

Funk habe sich "fest etabliert", bilanzieren die Macher des Jugend-Angebots von ARD und ZDF. 73 % der Zielgruppe würden Funk oder eines der Formate kennen, so Programmgeschäftsführer Florian Hager. Noch wichtiger: Knapp die Hälfte davon gäbe korrekt an, dass ARD und ZDF hinter Funk stünden. Die MDR-Rundfunkratsvorsitzende Gabriele Schade sieht die ARD daher auf dem richtigen Weg, um junge Leute für "qualitätsvolle Inhalte, seriösen Journalismus und intelligente Unterhaltung" zu gewinnen.
new-business.de

Zenith: Werbeausgaben steigen 2020 bei sinkendem Angebot.

TV-Werbung im Fernseher 150Werbeausgaben werden 2020 weltweit um bis zu 4,3 % steigen, prognostiziert Zenith. Allerdings werde der Zuschaueranteil der Medien um 1,6 % sinken, da Nutzer sich zunehmend werbefreien Angeboten zuwenden würden. Dadurch würden die Medienpreise um 6,1 % steigen. Während die Werbeeinnahmen bei Print sinken (Zeitungen - 4,5 %, Zeitschriften -8,1 %)und bei TV stagnieren, sagt Zenith bei Online-Videos (16,6 %), Sozialen Medien (13,8 %) und auch Kinowerbung (11,5 %) zweistellige Wachstumsraten voraus.
horizont.net

RTL veranstaltet im März 2020 den “Streaming Summit”.


Konferenz on demand: Die Mediengruppe RTL Deutschland setzt Streaming auf den Sendeplan und lädt am 18. März 2020 erstmals zum internationalen Streaming Summit. Die Veranstaltung findet am Hauptsitz in Köln statt und soll Verantwortliche internationaler Medienunternehmen zu Impulsvorträgen und Diskussionen zusammenbringen. Die Mediengruppe kündigt operativ Verantwortliche aus den USA sowie aus den großen europäischen Märkten an, die zum Teil konkrete Fallbeispiele im Gepäck haben sollen.

Die Teilnehmer sollen insbesondere über Strategien der Kunden-Akquise, zur Preisfindung und zur Vermarktung diskutieren. Auch die Bedeutung internationaler Ko-Produktionen wollen die Veranstalter thematisieren. Inhalte-Chef Stephan Schäfer kündigt bereits eine Fortführung der Veranstaltung bei Gelingen an: "Wir freuen uns, wenn die Teilnehmer inspiriert in ihr Business zurückkehren und im Jahr darauf gern wiederkommen."
dwdl.de

IVW-Geschäftsführer Manfred Parteina geht in den Ruhestand.

IVW: Der bisherige Hauptgeschäftsführer Manfred Parteina geht in den Ruhestand. Kai Kuhlmann, bisher Co-Geschäftsführer, führt die Organisation künftig allein. Mit dem Ausscheiden von Parteina, der auch Geschäftsführer des Zentralverbands der deutschen Werbewirtschaft ist, sollen beide Organisationen eigenständiger werden. Beim ZAW folgt ihm Bernd Nauen.
per Mail

Joyn bekommt einen linearen TV-Sender.

ProSiebenSat.1 hat seinem Streaming-Angebot Joyn am Wochenende einen linearen TV-Sender mit dem Namen Primetime spendiert. Der Sender zeigt täglich zwischen 20 Uhr und Mitternacht Serien. Der Hintergrund liegt in Lizenzrechten: Über den Umweg des linearen TV-Senders kann Joyn Serien, für die es nur TV-Rechte besitzt, im Anschluss an die Ausstrahlung für eine Zeit lang im Streaming-Angebot zeigen. Ähnlich verfährt auch RTL bei seinem Streaming-Service.
dwdl.de

turi2 Termin-Tipp: Voice Conference, E-Book-Konferenz, TechCrunch Disrupt.


turi2 Termin-Tipp: Um die Möglichkeiten, mit Voice-Anwendungen Geld zu verdienen, geht es bei der Voice Conference in Berlin, ebenfalls in der Hauptstadt findet der TechCrunch-Disrupt-Kongress statt und in München lädt die Akademie der deutschen Medien zur E-Book-Konferenz. Mit diesen drei Termin-Tipps endet das Jahr der Branchen-Events 2019. Weiterlesen …