Basta: Luxus-Probleme auf Lombok.

Bye Bye Dubai: Auf Lombok soll das mehr als 1.000 Hektar große "Mandalika-Luxusressort" entstehen – ohne Rücksicht auf Verluste. Die indonesische Regierung unter Präsident Joko Widodo will den Reichen und Schönen zehn “neue Balis” inklusive Rennstrecke anbieten. Alle anderen dürften dann auf Instagram neben dem Burj Khalifa auch mal Mandalika sehen. Dubai hat schließlich nicht Platz für alle Influencerinnen dieser Welt.
welt.de, turi2.de (Dubai-Influencerinnen)

Lese-Tipp: So gehen Medien- und Digitalwirtschaft mit Home-Office um.

Lese-Tipp: Next Media aus Hamburg hört sich zum Thema Home-Office in der Medien- und Digitalwirtschaft um. Bauer-Innovations­chefin Inga Leister sagt etwa, dass "Produktivität nicht mit Anwesenheit gleichzusetzen ist". Bei Otto können Mitarbei­terinnen "ihren Arbeitsort innerhalb Deutsch­lands frei wählen", so Sprecher Ingo Bertram. Snap-Deutsch­land-Chef Götz Trillhaas glaubt, dass Meetings künftig "mit deutlich mehr Bedacht geplant" werden.
nextmedia-hamburg.de

Zeit Verlagsgruppe bringt “Zeit Magazin Wochenmarkt” an den Start.

Neue Rezeptur: Die Zeit Verlagsgruppe legt am 7. September erstmals das "Zeit Magazin Wochenmarkt" an die Kiosks. Die Chefredaktion des Angebots "rund um Kochen und Genießen" übernehmen Maria Exner und Sascha Chaimowicz, als produzierender Redakteur ist Jakob Pontius tätig. Das Magazin umfasst 160 Seiten und hat eine Auflage von 60.000. Aus der seit 10 Jahren bestehenden Wochenmarkt-Kolumne des "Zeit Magazins" sind bereits drei Kochbücher, ein Digitalangebot sowie ein Newsletter entstanden.
zeit-verlagsgruppe.de

ZDF lockt mit Deutschland-Spiel 22,56 Mio Zuschauerinnen vor den Bildschirm.

TV-Glück im Unglück: Das Auftakt-Match der deutschen Mannschaft zieht am Dienstagabend im Schnitt 22,56 Mio Zuschauerinnen vor die Fernseher. Weniger waren zuletzt nur gegen Portugal vor neun Jahren dabei. Das ZDF kann die Einschaltquoten bei einem Marktanteil von 67,4 % dennoch als Erfolg verbuchen. Mit Tagesmarktanteilen von 35,4 % ist der Sender klarer Gewinner des Tages – im Gegensatz zur deutschen Mannschaft.
dwdl.de

TV-Tipp: “Die Lust am Vorspiel” widmet sich dem Liebesleben der Generation Z.

arte logo_150TV-Tipp: Arte startet heute Abend seinen Dokumen­tarfilm-Sommer mit Die Lust am Vorspiel um 21.55 Uhr. Der Auftaktfilm bietet der Generation Z eine Plattform, um ungezwungen verschiedene Dimensionen ihres Sexuallebens zu erörtern. Die Doku ist schon jetzt in der Mediathek abrufbar. Weitere Filme der Reihe mit dem Motto "MenschenLeben" befassen in den kommenden Wochen u.a. mit Frauenfeindlichkeit und den Eltern von Amokläufern.
arte.tv (64-Min-Video) via abendblatt.de

Top-Werbungtreibende steigern Mai-Ausgaben im Jahresvergleich.

Blühen auf: Deutschlands größte Werbung­treibende geben im Mai deutlich mehr Geld aus als 2020, meldet Nielsen. Top-Spender ist Procter & Gamble mit knapp 168 Mio Euro und einem Plus von 68,4 %. Der zweit­platzierte Ferrero mit knapp 54 Mio Euro und das viertplatzierte Amazon mit 43 Mio Euro steigern sich jeweils um etwa 360 %. Während der Pandemie hatten viele Unternehmen ihre Werbemaßnahmen massiv zurückgefahren. Von Januar bis Mai 2021 liegen die Brutto-Werbeausgaben nun 0,2 % über Vorjahr.
horizont.net (Paid)

Ex-“Tagesschau”-Sprecherin Dagmar Berghoff ist gegen Quotenfrauen.

"Jeder sollte nach Qualifikation eingeteilt werden. Ist aber eine Frau mindestens gleich qualifiziert wie ein Mann, sollte die Frau genommen werden. Aber wenn ein Mann als Bewerber qualifizierter ist, sollte nicht auf Teufel raus eine Frau gesucht werden."

Dagmar Berghoff, 78, die heute vor 45 Jahren als erste Frau die "Tagesschau" gesprochen hat, plädiert im RND-Interview gegen Quotenfrauen.
rnd.de

“Wir sind die Guten” – Elke Schneiderbanger über Werbung und Wirkung im Ersten.

Werben vor 8: "Kein Mensch zappt am Vorabend durch Netflix & Co", sagt Elke Schneiderbanger im Video-Interview von "Horizont" und turi2.tv am Rande der Screenforce Days. Angst vor der Streaming-Konkurrenz hat die Geschäftsführerin des ARD-Vermarkters AS&S deshalb nicht. Denn wenn die Streaming-Dienste ihre Prime-Time haben, läuft im Ersten schon keine Werbung mehr – mit dem Gong der 20-Uhr-"Tagesschau" endet der Werbetag. Aber Schneiderbanger betont den positiven "Abstrahleffekt" auf die Produkte, je näher die Hauptnachrichten rücken: "Werbung ist davon abhängig, in welchem Umfeld sie stattfindet." Ohnehin würden die Spots am Vorabend zwischen Quiz-Shows und Serien eher als gut gemeinter Tipp wahrgenommen.

Mit Blick auf die Fußball-EM hofft Schneiderbanger, dass die deutsche Elf mindestens das Achtelfinale erreicht – auch weil es in der ARD und in der werberelevanten Zeit zu sehen sein wird. "Da haben wir netto 68 Mio Zuschauer, das sind 90 % von allen Menschen, die hier leben." Auch finanziell seien die Werbeeinbuchungen "ein richtiges Pfund".
turi2.tv (6-Min-Video)

BPB-Streit: “taz” wirft Innenministerium Lüge vor.

Linksextremismus-Definition der Bundeszentrale für politische Bildung ist wohl doch auf direkten Druck der Leitung des Innenministeriums geändert worden, berichtet die "taz" und wirft dem Ministerium Lügen vor. Die Zeitung zitiert aus internen Mails, die das belegen sollen – das Ministerium widerspricht. Mitte Januar hatte die BPB ihren Linksextremismus-Teaser im Netz mehrfach geändert – von einer wissenschaftlichen Definition zu einem Text, der an die Haltung des Verfassungsschutzes angepasst ist. Impulsgeber für die Änderung war offenbar ein Bericht der "Bild", die der BPB Verharmlosung von Linksextremismus vorwarf.
taz.de, bpb.de

Willkommen im Club: Eun-Ky Park.

Willkommen im Club der turi2.de/koepfe: Eun-Ky Park startet bei Bertelsmann, wechselt dann zu ProSiebenSat.1, u.a. als Sixx-Chefin. Heute ist Park Media-Managerin unter Micky-Maus-Flagge. Im Video-Interview sagt sie über das Disney-Programm während Corona: "Feel Good ist unserem Publikum wichtig." Park ist neu im turi2-Club der wichtigsten Meinungs­macherinnen in Deutschland.
turi2.de/koepfe (Profil Park)

Wir graturilieren: Gerrit Rabenstein wird 45.


Wir graturilieren: Gerrit Rabenstein, Googles Verantwortlicher für die Digital News Initiative, wird heute 45 Jahre alt. Seinen Ehrentag verbringt er vorbildlich mit Googles virtueller Newsgeist-Unconference zur Zukunft des Digitaljournalismus. Erst abends geht's zum Italiener um die Ecke, wo er bei sommerlichen Temperaturen mit seiner Familie auf der Terrasse feiert. Das Beste am vergangenen Jahr war für Rabenstein, dass seine Liebsten von Covid verschont geblieben sind und er pandemiebedingt jede Menge Zeit mit Frau und Kindern verbringen konnte.

Für das kommende Jahr wünscht er sich, "mal wieder mit meinem über Europa verstreuten Team zusammen zu kochen" – vielleicht klappt das zu Weihnachten. Außerdem würde Rabenstein einen entspannteren politischen Wahlkampf begrüßen, in dem es um "große Themen wie Klimaschutz, die Gestaltung unserer digitalen Zukunft und die Bekämpfung von Rassismus und Antisemitismus" geht anstatt um Lebensläufe. Handschriftliche Glückwünsche würden einen Ehrenplatz auf dem Homeoffice-Schreibtisch bekommen, Gratulationen per E-Mail sind aber ebenso willkommen.

Hör-Tipp: Daniel Donskoy erzählt, wie uncool er früher war.

Hör-Tipp: Schauspieler und Freitagnacht-Jews-Moderator Daniel Donskoy erzählt im "Deutschland3.000"-Podcast mit Eva Schulz, wie uncool er früher war. "Ich war eher pummelig, hatte 'ne Brille und 'ne Zahnlücke" – nach einem Wachstumsschub mit 16 wurde Donskoy aber auf der Straße als Model angeworben. Die Schauspielausbildung und Ballettunterricht haben sein Selbstvertrauen ebenfalls gestärkt.
ardautiothek.de (73-Min-Podcast)

Matthias Distel und Imago TV versöhnen sich.

Alles wieder gut: Entertainer Matthias Distel alias Ikke Hüftgold und die Produktionsfirma Imago TV versöhnen sich, berichtet DWDL. In einem Facebook-Video berichtet Distel, er habe "konstruktive Gespräche" mit Imago-Geschäftsführerin Andrea Schönhuber geführt, es sei "klar, dass Fehler passieren". Schönhuber habe ihm versprochen, dass dies nicht wieder vorkommen werde. Distel hatte Strafanzeige gegen Imago TV gestellt, weil beim Dreh zur Sat.1-Show "Plötzlich arm, plötzlich reich" das Kindeswohl missachtet worden sei. Die Produktionsfirma reagierte mit einer Unterlassungsaufforderung.
facebook.com (6-Min-Video) via dwdl.de, turi2.de (Background)

Greenpeace-Gleitschirmflieger stürzt vor deutschem EM-Spiel ins Stadion.


Eigentor Greenpeace: Kurz vor dem Anpfiff des EM-Auftaktspiels der deutschen Nationalmannschaft gegen Frankreich ist ein Motorgleitschirmflieger von Greenpeace ins Münchner Stadion gestürzt und hat dabei zwei Personen am Kopf verletzt. Auf einem Instagram-Video von "Playboy"-Chefredakteur Florian Boitin sieht man, wie der Pilot einen Draht der Spider-Cam touchiert und ins Trudeln kommt. Mit der Aktion wollte Greenpeace gegen den EM-Sponsor Volkswagen protestieren. Allerdings war nicht geplant, dass der Mann im Stadion landet: Er sollte lediglich einen Latexball mit der Botschaft "Kick Out Oil" über dem Spielfeld abwerfen – die selbe Botschaft war auch auf seinem gelben Gleitschirm zu lesen.

"Es war natürlich nie unsere Absicht, jemanden zu verletzen. Das tut uns unfassbar leid", erklärte ein Greenpeace-Sprecher der "Sportschau". Der Bruchpilot wurde kurz vor dem Spiel, das 1:0 für Frankreich endete, von Sicherheitskräften aus dem Stadioninnenraum geführt. Er blieb bei der Aktion offenbar unverletzt, muss aber ein juristisches Nachspiel fürchten: Die Polizei ermittelt wegen des Straftatverdachts auf gefährliche Körperverletzung und Hausfriedensbruch.
sportschau.de, instagram.com (Video Boitin), spiegel.de, faz.net

Meinung: Die Öffentlich-Rechtlichen machen Verlagen das Leben schwer.

Bremer Befindlichkeiten: Die Öffentlich-Rechtlichen machen mit ihren digitalen Angeboten Verlagen das Leben schwer, schreibt David Koopmann, Vorstand der Bremer Tageszeitungen AG in der "FAZ". Er stört sich an einem jüngst erschienenen Gastbeitrag der Radio-Bremen-Intendantin Yvette Gerner, die einen Vorstoß der Sender in regionale und lokale Themen begrüßen würde. In Gerners eigenem Sendegebiet existiert laut Koopmann "ein umfangreiches Angebot einer freien Presse", dem Radio Bremen den Lesermarkt abgrabe.
"FAZ", S. 14 (Paid), turi2.de (Background Gerner)

Daniela Gerd tom Markotten wird Digitalvorständin der Deutschen Bahn.

Deutsche Bahn macht Daniela Gerd tom Markotten offiziell zur Digitalvorständin und damit zur Nachfolgerin von Sabina Jeschke. Der Aufsichtsrat hat die Wirtschaftsingenieurin am Dienstag in ihr neues Amt berufen. Die 46-Jährige arbeitete zuvor u.a. für Daimler. Das "Handelsblatt" hatte bereits über ihren möglichen Einstieg bei der Bahn berichtet.
manager-magazin.de, turi2.de (Background)

Klaas Heufer-Umlauf investiert in Cannabis.

Grüne Geldanlage: Moderator Klaas Heufer-Umlauf investiert laut "Bild" in das Berliner Cannabis-Startup Sanity Group. Die Sanity Group wurde 2018 von Finn Hänsel und Fabian Friede gegründet, YouTube-Star Fynn Kliemann gehört zu ihren Lieferanten. Außer Heufer-Umlauf machen auch die Fußballer Mario Götze und André Schürrle Geld für Ganja locker, Oliver Samwer ist ebenfalls Finanzier.
bild.de (Paid)

Der “Spiegel” präsentiert vier hoffnungsvolle Claus-Kleber-Nachfolger.

Kreativwerkstatt: Der "Spiegel" präsentiert vier nicht ganz ernst gemeinte Vorschläge für die Nachfolge von Claus Kleber, mit denen sich vielleicht sogar Gundula Gause anfreunden könnte. David Hasselhoff in babyblauem Blazer könnte für Hoffnung sorgen, Oliver Welke (Foto) von der "heute show" müsste sich zum "heute journal" namenstechnisch kaum umorientieren. Jan Böhmermann würde durch seine Twittersucht mit fundiertem Nachrichtenwissen punkten, während Jorge González nach acht Jahren "Let's dance" die nötigen "Nerven aus Stahl" habe.
spiegel.de, turi2.de (Background)

Lese-Tipp: El Salvadors Präsident Nayib Bukele verfolgt mit seinem Bitcoin-Vorstoß eigene Pläne.

Lese-Tipp: Präsident Nayib Bukele (Foto) hat El Salvador zum ersten Land der Welt gemacht, in dem Bitcoins gesetzliches Zahlungsmittel sind – nicht ohne Hintergedanken, schreibt Christoph Gurk. Sein Vorstoß soll Unternehmerinnen ins Land locken, Überweisungen aus dem Ausland nach El Salvador werden durch Kryptowährungen günstiger. Gleichzeitig lenke Bukele mit der Bitcoin-Offensive von seinem angeknacksten Image ab und lasse sich als "wagemutigen Vorreiter" feiern.
sueddeutsche.de (Paid)

Basta: Die Regensburger Domspatzen bekommen weibliche Gesellschaft.

Spatzl, schau wia i schau: Das Regensburger Gymnasium der Domspatzen öffnet erstmals seit über 1.000 Jahren seine Pforten für weibliche Wesen und lässt ab dem Schuljahr 2022/23 auch Schülerinnen zu. An der Seite der Spatzen werden trotzdem keine Spätzinnen flöten: Der weltberühmte Knabenchor duldet keine feministische Verstärkung, die musikalischen Mädchen singen separat. Aber: Besser ein Spatz in der Hand als eine Taube auf dem Dach.
merkur.de

Himmler vs. Hassel: ZDF-Intendantenwahl findet am 2. Juli statt.

ZDF: Die Intendantenwahl findet am 2. Juli statt, gibt der Fernsehrat bekannt. Offiziell bestätigt ist nun auch ARD-Frau Tina Hassel als Konkurrentin des hausinternen Favoriten Norbert Himmler. Beide haben sich am Dienstag mit ihren Konzepten dem erweiterten Präsidium des Rats vorgestellt und ihre Konzepte für den Sender vorgelegt.
sueddeutsche.de, turi2.de (Background)

Basta: Baby-Boom in Deutschland.

Lockstoff Lockerung: In Deutschland sind im März 10% mehr Kinder zur Welt gekommen als im Vorjahr. Offenbar ist es aber nicht der Lockdown, der die Menschen dazu bringt, sich aus schierer Langeweile zu vergnügen. Die Zeugungen fallen vielmehr mit dem Ende des ersten Lockdowns im Mai 2020 zusammen. In 50 bis 60 Jahren dürfte dann ein bekanntes Meme ein Revival erfahren und die jüngste Corona-Generation öfter mal ein “OK Zoomer” zu hören kriegen.
bild.de

Zitat: Claudia Neumann diskutiert gern mit Zuschauerinnen, aber nicht auf Social Media.

"Ich bekomme auch gelegentlich eine E-Mail mit positiven aber auch mit kritischen Anmerkungen. Wenn die vernünftig formuliert sind, sind die Leute in der Regel überrascht, dass ich tatsächlich zurückschreibe."

ZDF-Reporterin Claudia Neumann erzählt der dpa, dass sie Feedback aus sozialen Netzen meidet, aber gelegentlich länger mit höflich auftretenden Zuschauerinnen diskutiert.
abendblatt.de

Lese-Tipp: Jens Südekum beschreibt, wie es zu #ichbinhanna gekommen ist.

Lese-Tipp: VWL-Professor Jens Südekum fordert in einem "FAZ"-Gastbeitrag "bessere und planbare Karrierewege" für Jung-Wissenschaftlerinnen. Die unter dem Hashtag #ichbinhanna beschriebenen unsicheren Arbeitsverhältnisse seien das Produkt der fehlgeleiteten Sparpolitik der 2000er. Sollten die Wissenschaft wieder attraktiver werden, brauche sie unabhängig davon, welche Idee umgesetzt werde, mehr Geld.
faz.net, turi2.de (Background)

Geschäftsführer und NuCom gehen getrennte Wege.

Doppelwechsel: Die Geschäftsführer Claas van Delden und Florian Tappeiner (Foto) verlassen die NuCom Group, um sich "neuen Herausforderungen außerhalb des Konzerns" zu stellen. Ihre Nachfolger findet die Dachgesellschaft von ProSiebenSat.1 und General Atlantic intern: Friedrich Thoma und Max Berkemeier, Leiter des Bereichs Commerce & Ventures, rücken an die Konzernspitze.
dwdl.de

Georg Meck wird Chefredakteur von “Focus Money”.

Zurück in die Zukunft: Wirtschaftsjournalist Georg Meck (54) verlässt die "Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung" und löst ab Oktober Frank Pöpsel als Chefredakteur bei "Focus Money" ab. Pöpsel, der das Magazin seit mehr als 20 Jahren führt, verlasse das Unternehmen auf eigenen Wunsch, teilt der Verlag mit. Burda-Vorstand Philipp Welte nennt Meck "einen der renommiertesten Wirtschaftsjournalisten des Landes". Meck begann 1994 seine Karriere beim "Focus", ehe er 2001 zur "FAZ" wechselte und 2016 Wirtschafts-Chef der "FAS" wurde. Er freut sich, "mit einem führenden Wirtschaftsmagazin neu anzugreifen", sagt Meck.

Mecks Nachfolge wird weiblicher: Maja Brankovic tritt ab 1. September zunächst als Vize-Ressortleiterin an. Erst ab 1. März 2022 wird sie gemeinsam mit Patrick Bernau und Stellvertreter Ralph Bollmann das Ressort als verantwortliche Redakteurin leiten. Brankovic arbeitet bisher im Wirtschaftsressort der "FAS", betreut die Seite "Der Volkswirt" und ist Co-Host des Podcasts Finanzen und Immobilien.
burda.com, faz.net

Meinung: Datenschutz braucht Eigenverantwortung.

Aufgepasst: Datenschutz braucht "den Willen, selbst Verantwortung zu übernehmen", schreibt Svenja Bergt in der "taz". Das Ausschalten sämtlicher Tracking-Versuche im Browser dauere etwa "keine fünf Minuten". Zudem fordert sie technische Lösungen für Datenschutz sowie Möglichkeiten, bestehende Regeln durchzusetzen, in Form von "vernünftig ausgestatteten Aufsichtsbehörden" und "schlagkräftigen NGOs".
taz.de

Der große Social Network Guide in der turi2 edition #14: Facebook.

Totgesagte leben länger: In Gruppen und Kommentar-Spalten ist Facebook nach wie vor ziemlich lebendig, auch wenn Jüngere längst zu Instagram und TikTok abgewandert sind. Wir sagen in unserem Guide in der turi2 edition #14, was es fast 20 Jahre nach der Gründung des Social-Methusalems noch über Facebook zu wissen gibt. Markus Trantow schreibt über Facebook News und Katrin Berner über den Versuch, trockene Finanzen per Facebook sexy zu machen. Björn Wendler spricht über Käse-Hack-Erfolgsrezepte und Sven Schoderböck darüber, wie die Plattform einem oberfränksichen Gitarren-Verkäufer zu internationaler Bekanntheit verhilft.
issuu.com (E-Paper), turi2.de (künftige E-Paper bestellen)

Springer knackt Marke von 1 Mio Digital-Abos.

Knapp drüber: Die Zahl der Digital-Abos der Springer-Publikationen klettert im Mai erstmals in siebenstellige Dimensionen. Von den insgesamt 1.006.800 zahlenden Online-Konsumentinnen gehen allein 540.177 auf das Konto von Bild Plus, weitere 157.230 gehören zur "Welt". Springers Bezahl-Angebote wachsen im zweistelligen Prozentbereich, Insider und die Marken von Ringier Axel Springer sogar dreistellig.
axelspringer.com, dwdl.de

Einnahmen aus Rundfunkbeitrag bleiben 2020 stabil bei rund 8 Mrd Euro.

Rundfunkbeitrag: Der Beitragsservice von ARD, ZDF und Deutschlandradio hat 2020 insgesamt 8,1 Mrd Euro eingenommen. Das ist halbes Prozent mehr als 2019, obwohl rund 1.400 Betriebsstätten wegen coronabedingter Schließung von der Beitragszahlung freigestellt wurden. Die Zahl der angemeldeten Wohnungen sinkt um ein halbes Prozent auf 39,7 Mio. Die Zahl der Menschen, die aus sozialen Gründen betragsfreiet sind, sinkt um rund 2,3 &% auf knapp 2,6 Mio.
presse.rundfunkbeitrag.de, sueddeutsche.de

Wort & Bild Verlag launcht Gesundheitsmagazin für Frauen.

Ausgedrucktes Internet: Der Wort & Bild Verlag, Macher der "Apotheken Umschau", startet zusammen mit dem Pharmahändler Phoenix das Magazin "gesund.de" für "junge, weibliche und digital affine Kunden". Das kostenlose Magazin liegt ab 1. August mit einer Auflage von 560.000 in Apotheken aus. Eine ähnliche Phoenix-Kooperation, die Frauenzeitschrift "Deine Apotheke", hat Funke vor kurzem wieder beendet.
presseportal.de, gesund.de, turi2.de (Background)

Bettina Billerbeck geht als Beraterin in die Chefredaktion der “Madame”.

Bonjour, Madame: Die Looping Group schnappt sich Bettina Billerbeck, zuletzt Editorial Director der Living-Magazine bei Gruner + Jahr, als Beraterin der Chefredaktion ihrer Frauen­zeitschrift "Madame". Vize-Chefin Kerstin Holzer verlässt das Blatt "auf eigenen Wunsch". Julie Gorkow kommt von "Harper's Bazaar" und wird Ressort­chefin für Beauty und Gesundheit.
kress.de, new-business.de

Zitat: Daniel Rosemann gesteht Fehler bei “Promis unter Palmen” ein.

"Die Besetzung der Show war nicht richtig. Und auch beim Erzählen haben wir Fehler gemacht. Nicht ohne Grund haben wir uns von dem Programm verabschiedet."

Der frischgebackene Sat.1-Chef Daniel Rosemann benennt im DWDL-Interview die Probleme des Formats "Promis unter Palmen". Sat.1 setze künftig nicht auf "Lautstärke um jeden Preis".
dwdl.de, turi2.de (Background)

“Spiegel” startet sein Podcast- und Hör-Abo Audio+.

Hören, was ist: Der "Spiegel" startet ein Bezahl-Abo für Hör-Inhalte namens Audio+. Darin enthalten sind der schon etablierte Podcast Spiegel Daily sowie drei neue Podcasts namens "Geschichte", "Coaching" und "Dein Spiegel". Außerdem bietet Audio+ die vertonte Version des Magazins. Die "Spiegel"-App wird für das neue Angebot um eine Audiothek mit Playlist- und Offline-Funktion erweitert. Das Angebot soll künftig ausgebaut werden, u.a. um eine Vorlesefunktion für sämtliche Artikel durch eine KI-Stimme. Es ist im ersten Jahr für Bestandskundinnen von Spiegel+ kostenlos.
spiegelgruppe.de, meedia.de (Paid)

Chef der Pressedatenbank von Gruner + Jahr wechselt zu news aktuell.

news aktuell holt Conrad Leilich als Leiter für Software-Entwicklung und Produkt-Management. Der Wirtschaftsinformatiker verantwortete bisher die Pressedatenbank beim "stern", die Gruner + Jahr zum Ende des Jahres einstellt, um Geld zu sparen. Bei der dpa-Tochter soll Leilich Software-Entwicklung und Produkt-Management enger miteinander verzahnen.
presseportal.de, turi2.de (Background)

Hör-Tipp: Tina Müller spricht über ihr internes Image und Social Media.

Hör-Tipp: "Das erste Image, was man sich aufbauen sollte, ist immer intern", erzählt Douglas-CEO Tina Müller im Podcast Team A mit Antonia Götsch und Astrid Maier. Von ihren Social-Media-Posts seien 70 % vorausgeplant, der Rest entstehe spontan. Twitter sei "wirklich ein Medium, wo die Emotionen sehr hochkochen". Als geheimes Talent führt Müller das Gärtnern an, wo sie "mehr so auf der Obst- und Kräuterschiene" unterwegs ist.
manager-magazin.de (53-Min-Audio)

CNN-Journalistin Christiane Amanpour macht ihre Krebserkrankung öffentlich.

CNN: Star-Reporterin Christiane Amanpour, 63, macht live auf Sendung öffentlich, dass sie an Eierstockkrebs erkrankt war. Der Krebs wurde erfolgreich entfernt, nun befinde sie sich in einer einer mehr­monatigen Chemo­therapie. Ihr offener Umgang mit der Krankheit soll Frauen ermutigen, sich sich darüber zu informieren und regel­mäßige Untersuchungen durchzuführen.
edition.cnn.com (1-Min-Video) via tagesspiegel.de