Hör-Tipp: Oğuz Yılmaz über seine YouTube-Rente mit 24.

Hör-Tipp: "2010 hat noch keiner verstanden, dass man damit überhaupt Geld verdienen konnte", sagt der ehemalige Y-Titty-YouTuber Oğuz Yılmaz im Linkedin-Podcast "Nett Work" über seine Entscheidung, mit 19 YouTube zu machen und nicht an die Uni zu gehen. Yılmaz, der jetzt selbst Influencerinnen vertritt, hat aus seiner Youtube-Zeit auch gelernt, wie "man es nicht machen sollte" und rät, "maximale Transparenz" an den Tag zu legen.
spotify.com (45-Min-Audio)

Hör-Tipp: Warum Printmedien in Österreich einen höheren Stellenwert haben als in Deutschland.

Hör-Tipp: Wegen der österreichischen Kaffeehaus-Kultur steht Print in Österreich besser da als in Deutschland, mutmaßt Marlene Auer, Chefredakteurin des Kurier-Samstagsmagazins "Freizeit" im "Satzzeichen"-Podcast der CSU-nahen Hanns-Seidel-Stiftung. Die Zeitungen seien "untrennbar" mit diesem "österreichischen Kulturgut" verbunden.
hss.de (26-Min-Audio)

Hör-Tipp: “Zeit”-Bildchefin Amélie Schneider über Ästhetik und Polit-Porträts.

Zeit_logo 150x150Hör-Tipp: Bei Porträts geht es darum, den Top-Manager "genauso menschlich oder nahbar" darzustellen wie den "Kioskbesitzer von nebenan", sagt "Zeit"-Bildchefin Amélie Schneider im Freunde-der-Zeit-Podcast Hinter der Geschichte. Darin erzählt sie, vor welchen Entscheidungen die Bildredaktion bei der wöchentlichen Auswahl steht: Dinge sollten "nicht ästhetisiert" werden, sondern die Wahrheit zeigen. Schneider berichtet von Spontan-Shootings mit Jan Josef Liefers und historischen Baerbock-Bildunterschriften.
verlag.zeit.de (34-Min-Audio)

Hör-Tipp: Annkathrin Weis und Luca Schmitt-Walz über Selbstständigkeit im Journalismus.

Hör-Tipp: "Es ist natürlich ein krasser Dauerstress für Berufsanfänger", sagt Luca Schmitt-Walz im Podcast "Druckausgleich" über selbstständiges Arbeiten im Journalismus. Anfangs nehme man so gut wie jeden Job an, da alles "die große Chance" sein könne. Annkathrin Weis ergänzt, dass freies Arbeiten auch mit Erfolgs-, Zeit- und Finanzdruck verbunden sei, durch den "die eigentliche Arbeit" auf der Strecke bleibe.
druckausgleich.podigee.io (38-Min-Audio)

Hör-Tipp: Katja Berlin spricht im “Hotel Matze”-Podcast über Wut als Antrieb.

Hör-Tipp: Autorin und "Torten der Wahrheit"-Designerin Katja Berlin spricht im "Hotel Matze"-Podcast über Wut als Antrieb. "Oft bin ich sehr wütend über Ungerechtigkeiten und daraus entstehen viele meiner Torten" – sie empfinde Wut daher als eine Art "Triebfeder" für ihre Arbeit. Berlin würde Wut heute nicht mehr unterdrücken: "Das gehört einfach zum Spektrum der menschlichen Emotionen".
soundcloud.com (92-Min-Podcast)

Hör-Tipp: Daniel Donskoy erzählt, wie uncool er früher war.

Hör-Tipp: Schauspieler und Freitagnacht-Jews-Moderator Daniel Donskoy erzählt im "Deutschland3.000"-Podcast mit Eva Schulz, wie uncool er früher war. "Ich war eher pummelig, hatte 'ne Brille und 'ne Zahnlücke" – nach einem Wachstumsschub mit 16 wurde Donskoy aber auf der Straße als Model angeworben. Die Schauspielausbildung und Ballettunterricht haben sein Selbstvertrauen ebenfalls gestärkt.
ardautiothek.de (73-Min-Podcast)

Hör-Tipp: Tina Müller spricht über ihr internes Image und Social Media.

Hör-Tipp: "Das erste Image, was man sich aufbauen sollte, ist immer intern", erzählt Douglas-CEO Tina Müller im Podcast Team A mit Antonia Götsch und Astrid Maier. Von ihren Social-Media-Posts seien 70 % vorausgeplant, der Rest entstehe spontan. Twitter sei "wirklich ein Medium, wo die Emotionen sehr hochkochen". Als geheimes Talent führt Müller das Gärtnern an, wo sie "mehr so auf der Obst- und Kräuterschiene" unterwegs ist.
manager-magazin.de (53-Min-Audio)

Hör-Tipp: Chefredakteur Robert Pölzer sagt, die “Bunte” lebt von “emotionaler Aktualität”.

Hör-Tipp: Die "Bunte" setzt auf "emotionale Aktualität", erzählt Chefredakteur Robert Pölzer im Podcast TOMorrow von Tom Junkersdorf. Käuferinnen bräuchten das Blatt nicht aus einem rationalen Grund, sondern reagieren auf ein Bedürfnis. Durch die Erzählhaltung der "Bunten" fühlten sich Leserinnen als Teil der Gesellschaft, über die sie sich informieren. Sein Blatt profitiere davon, starke persönliche Kontakte zu pflegen. Es sei in der Pandemie schwieriger, die Geschichten der Menschen ohne die persönliche Zusammenkunft zu bewerten. Andererseits hätten viele Prominente gerade im Lockdown auch viel mehr Zeit und ein großes Mitteilungsbedürfnis.
tomorrow.podigee.io (101-Min-Audio)

Hör-Tipp: Die “Zeit” blickt auf ihre eigene Geschichte zurück.

Hör-Tipp: Der Podcast "Hinter der Geschichte" von Freunde der Zeit geht der Frage nach, wie schwer die "Zeit" in ihren Anfängen vor 75 Jahren von Alt-Nazis oder NSDAP-Mitglieder belastet gewesen ist. Prinzipiell habe sich die "Zeit" schon immer "eng angeschmiegt an die Entwicklung der Bundesrepublik", sagt Geschichts-Ressortleiter Christian Staas. In den frühen Jahren unter Richard Tüngel habe sie sich allerdings "etwas rechts vom gesellschaftlichen Mainstream" bewegt.
verlag.zeit.de (28-Min-Audio), zeit.de (Text)

Hör-Tipp: “Breitband” spricht über die Bedeutung von Social Media im Wahlkampf.

Hör-Tipp: Soziale Plattformen sind nicht für einen "ernsthaften politischen Diskurs" gemacht, sagt Politikwissenschaftler Simon Hegelich in der Deutschlandfunk-Kultur-Sendung "Breitband". Wenn auf Facebook, YouTube und Co. "plötzlich" politische Kommunikation stattfindet, verändere das ebendiese "nicht unbedingt zum Besseren". TikTok stehe z.B. für "die zwei Eigenschaften der extremen Verkürzung und das sich direkt Aufeinanderbeziehen in spielerischer oder hämischer Absicht". Beides seien Dinge, die man auch im Wahlkampf sehen werde.
deutschlandfunkkultur.de (17-Min-Audio)

Hör-Tipp: Natalie Amiri spricht über Stress und Verantwortung als Korrespondentin.

Hör-Tipp: "Man wird fast dafür gebrandmarkt, wenn man mal irgendeine Nachricht nicht sofort auf Twitter postet", erzählt "Weltspiegel"-Moderatorin Natalie Amiri über ihre Zeit als Teheran-Korrespondentin der ARD. Zwischen 6 Uhr morgens und 1 Uhr nachts sei sie in dem Job nicht zur Ruhe gekommen. Im ARD-Zukunftsdialog-Podcast mit Svenja Kellershohn und Birand Bingül ist zudem "Tagesthemen"-Moderator Ingo Zamperoni zu Gast. Er sieht Journalistinnen als Fels "in dieser Informationsflut in der Social-Media-Gesellschaft".
ardaudiothek.de (35-Min-Audio)

Hör-Tipp: VRM-Chefredakteur Stefan Schröder interviewt Peter Turi.

Hör-Tipp: "Wenn's ganz gut läuft, könntest du ja mal Redakteur bei der 'Frankfurter Rundschau' werden" – meinte zumindest einst ein Freund zu turi2-Verleger Peter Turi. Im Podcast-Interview mit VRM-Chefredakteur Stefan Schröder spricht er über Gründermentalität, die er sich eventuell von seinem Vater abgeguckt hat und warum er keine Angst mehr vorm Scheitern hat.
wiesbadener-kurier.de (1-Std-Podcast)

Hör-Tipp: SAP-Vorstand Jürgen Müller kritisiert das deutsche Datenschutz-Verständnis.

Hör-Tipp: SAP-Technikchef Jürgen Müller verteidigt im Podcast "Die Stunde Null" mit Horst von Buttlar und Tanit Koch die Corona-Warn-App. Sie verbinde "Datensparsamkeit mit Nützlichkeit" und verdiene mehr Akzeptanz. Zudem fordert er eine Diskussion darüber, warum Deutsche in Sachen Datenschutz den sozialen Netzwerken offener gegenüberstehen als dem Staat.
capital.de (47-Min-Audio)

Hör-Tipp: Karl Lauterbach plaudert über Krisenkommunikation und seine Urlaubspläne.

Hör-Tipp: "Ein Popstar bin ich leider nicht, dann hätte ich ein leichteres Leben", sagt SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach im "heute wichtig"-Podcast zu Host Michel Abdollahi. Er betont, wie wichtig gute Wissenschaftskommunikation in der Pandemie ist und gibt sich kritikfähig: "Ich bin voll damit einverstanden, wenn man mit meinen Positionen nicht einverstanden ist." Außerdem blicke er positiv in die Corona-Zukunft und freue sich auf zwei Wochen Sommer-Urlaub in Frankreich mit seinen Töchtern.
audionow.de (22-Min-Audio)

Hör-Tipp: Kai Blasberg lästert über TV-Sender und nennt Tele 5 ein “praktisch totes Unternehmen”.

Hör-Tipp: Fernsehsender sind zu "algorithmischen Playoutcentern" mit "lieb- und wahllosen" Inhalten verkommen, sagt Ex-Tele-5-Chef Kai Blasberg im Podcast "We Like Mags" mit Christian Kallenberg. Seinen Ex-Arbeitgeber nennt er ein "praktisch totes Unternehmen". "Ich habe mit dem TV ab­geschlossen", sagt Blasberg, der 2020 nach rund 30 Jahren das TV-Geschäft verlassen hat.
welikemags.com (40-Min-Audio)

Hör-Tipp: Hakan Tanriverdi spricht über Cyber-Attacken, Politik und Medien.

Hör-Tipp: BR-Investigativreporter Hakan Tanriverdi nimmt eine "leichte Verzerrung in der Berichterstattung" über Cyber-Angriffe wahr. Grund sei ein "politisches Interesse" über Hacker-Gruppen aus Konfliktländern wie Iran, Russland oder Nordkorea zu reden. Im Ada-Podcast mit Léa Steinacker und Milena Merten gibt er zudem Einblick in eine Cyber-Attacke auf den Deutschen Bundestag.
join-ada.podigee.io (32-Min-Audio)

Hör-Tipp: Claudia Irsfeld rät zum Rückgriff auf harte Fakten in Gehaltsverhandlungen.

Hör-Tipp: Karrierecoachin Claudia Irsfeld rät Arbeitnehmerinnen im "Spiegel"-Podcast Smarter Leben, sich vor Gehaltsverhandlungen genau mit den eigenen Karriereziele auseinanderzusetzen. Gute Argumente ließen sich vor allem in "Zahlen, Daten, Fakten" darlegen, aber auch einzigartige Eigenschaften könnten ins Feld geführt werden. Frauen würden beim Einfordern höherer Gehälter anders als Männer häufig als unsympathisch wahrgenommen.
omny.fm (35-Min-Audio)

Hör-Tipp: Fritz-Kola-Mitgründer Mirco Wolf Wiegert über Werbung mit Haltung.

Hör-Tipp: "Haltung bedeutet auch mal, Kunden zu verlieren", erzählt Mirco Wolf Wiegert (Foto), Mitgründer von Fritz-Kola, im Podcast Die Stunde Null mit Tanit Koch und Horst von Buttlar. Politische Themen würden demnach "dünnes Eis" bleiben. Eine Plakatwerbung, auf der Donald Trump mit der neuen Null-Zucker-Colaflasche und dem Spruch "Zwei Nullen. Eine schmeckt" zu sehen war, habe viel Gegenwind bekommen. Manchmal habe sich Wiegert daher gefragt, ob man hier nicht "über das Ziel hinausgeschossen" sei.
art19.com via stern.de (44-Min-Audio)

Hör-Tipp: KI kann helfen, Archive zu verbessern.

Hör-Tipp: Christina Elmer vom "Spiegel" und Ulrike Köppen vom BR sprechen bei OMR Media mit Pia Frey über Nutzen und Grenzen für den Einsatz von KI im Journalismus. KI könne mit Zusammenfassungen etwa helfen, audio-visuelle Archive besser zu verschlagworten und daraus neue Produkte zu erstellen. Dagegen sollte eine KI nie selbstständig und unredigiert Texte veröffentlichen oder unterschiedliche Preise z.B. bei Paywalls veranschlagen.
omrmedia.podigee.io (54-Min-Audio)

Hör-Tipp: Tobias Schlegl über seinen Einsatz auf dem Mittelmeer.

Hör-Tipp: Seit mehr als zwei Wochen ist TV-Moderator Tobias Schlegl als Notfallsanitäter auf dem Rettungsschiff Sea-Eye 4. Besonders schockiert habe ihn, dass man 150 Kinder an Bord hatte, sagt er in seinem Podcast 2Retter – 1Mikro: "Wie krass ist das? Das sind Kinder, die nur durch uns gerettet worden, die wahrscheinlich nicht mehr am Leben wären." Insgesamt haben Schlegl und seine Kolleginnen 400 geflüchtete Menschen im Mittelmeer gerettet.
2retter1mikro.podigee.io via welt.de

Hör-Tipp: Redaktionen erkennen mangelnde Diversität oft nicht als Problem an, sagt Ella Schindler.

Hör-Tipp: "Es gibt leider oftmals blinde Flecken in manchen Redaktionen", sagt Ella Schindler, Vorständin bei den Neuen deutschen Medienmacher*innen, im "Flurfunk"-Podcast über Diversität. Es seien nur etwa 5 % aller Medienschaffenden divers, während der Anteil der Bevölkerung bei 25 % liege. Redaktionen seien noch "sehr hinterher", was die gesellschaftliche Realität angehe, sagt sie im Gespräch mit den Moderatoren Peter Stawowy und Lucas Görlach.
flurfunk-dresden.de (32-Min-Audio)

Hör-Tipp: Aminata Touré bezieht Hass-Nachrichten nicht auf sich als Person.

Hör-Tipp: "Es gibt natürlich die Sparte von Hassnachrichten", sagt Aminata Touré, Vizepräsidentin des Landtags in Schleswig-Holstein, im "Die Boss"-Podcast mit Simone Menne über ihre politische Arbeit. Diese Art von Botschaften seien allerdings weit weg von ihr als Person, sondern beträfen eher die Verfasserinnen, die "frustriert und wütend" seien. "Das krasseste" sei für sie im Job das Gefühl von Verantwortung.
audionow.de (43-Min-Podcast), stern.de

Hör-Tipp: Nicht jedes Reality-Format führt Menschen vor, sagt Thomas Lückerath.

Hör-Tipp: Nicht jedes Reality-TV-Format "führt Menschen vor oder ist automatisch voyeuristisch" sagt DWDL-Chef Thomas Lückerath im "Medias Res"-Interview mit Brigitte Baetz. In den vergangenen Jahren sei vor allem die Frage vernachlässigt worden, ob sich alle Beteiligten bewusst seien, "an was sie da teilnehmen". Insbesondere Sat.1 habe sich aber im "Kopieren von anderen Erfolgen verrannt" – was dem Sender gerade bei "Plötzlich arm, plötzlich reich" um die Ohren fliegt.
deutschlandfunk.de (6:33-Min-Audio), turi2.de (Background)

Hör-Tipp: Kik-Chef Patrick Zahn findet Discounter sexy.

Hör-Tipp: Kik-Chef Patrick Zahn (Foto) gefällt der Verkauf von Plastik-Rosen für 1,99 Euro mehr als der Handel mit Qualitätsanzügen, sagt er im "Chefgespräch"-Podcast mit Beat Balzli. Zu Kik gehe laut Zahn Kundschaft, die einerseits "hart rechnen muss" und andererseits "hart rechnen will". Er ergänzt: "Wir haben natürlich auch ein bisschen einen sozialen Auftrag in Deutschland."
wiwo.de (47-Min-Audio)

Hör-Tipp: Norbert Grundei war überrascht vom Erfolg des Corona-Podcasts mit Christian Drosten.

Hör-Tipp: "Überhaupt nicht zuversichtlich" war Norbert Grundei (Foto) beim Start des von ihm ins Leben gerufenen NDR-Podcast "Das Coronavirus-Update" mit Christian Drosten. Grundei sagt im SWR-Podcast "Geld, Markt, Meinung" mit Moderator Tobias Frey, dass er "wenn es gut läuft, mit 80.000 bis 100.000 Abrufen gerechnet" hätte. Dass es pro Folge schließlich über 1 Mio waren, sei überraschend gewesen. Als Erfolgsgeheimnis nennt er die für Zuhörerinnen geschaffene "Sicherheit durch eine gute Informationsbasis".
swr.de (28-Min-Audio)

Hör-Tipp: Georg Picard resümiert das Insolvenzverfahren seines Unternehmens.

Hör-Tipp: Georg Picard, Chef der Lederwarenmarke Picard, erzählt im "Stunde Null"-Podcast, dass er in der Corona-Krise u.a. sein Firmengelände verkaufen musste, um das Unternehmen zu retten. Im Gespräch mit Tanit Koch und Horst von Buttlar spricht er über Krediten von Freunden und Familie, durch die Picard doch noch eine Zukunft hat: Mittlerweile sei das Lederwarengeschäft nach einem "zähen Prozess" wieder stabil.
open.spotify.com (50-Min-Audio), stern.de

Hör-Tipp: Frank Behrendt und Jens Breuer sehen in Amazon-MGM-Deal Bereicherung.

Hör-Tipp: "Eine gigantische Bibliothek" hat Amazon mit seinem MGM-Deal erworben, resümieren Frank Behrendt und Jens Breuer im Podcast "Freitags Franky". Sie philosophieren u.a. über den Tweet von Richard Gutjahr, der vom Veröffentlichungsdatum des neuen James-Bond-Films träumt. Kino werde zwar "natürlich ein Event-Erlebnis" bleiben, durch die Pandemie hätten Menschen allerdings im privaten Entertainment-Bereich aufgerüstet und würden Futter benötigen, um in Konsumier-Laune zu bleiben.
open.spotify.com (24-Min-Audio), turi2.de (Background)

Hör-Tipp: Lebensmittel-Lieferdienste mache Kasse nur durch Masse.

Hör-Tipp: Lebensmittel-Schnell-Lieferdienste wie Gorillas schießen derzeit wie Pilze aus dem Boden. Marie Löwenstein besucht für den "FAZ"-Podcast ein Warenlager des lokalen Konkurrenten Grovy, der sich nachhaltiges Wachstum auf die Fahnen schreibt. Für viele Anbieter funktioniert das Geschäft wegen geringer Margen nur über die Masse, sagt Wirtschafts­redakteur Bastian Benrath. Momentan werde "sehr, sehr viel Geld verbrannt". Gewerkschafter Christoph Schink kritisiert "hammerharte Arbeitsbedingungen", bei denen die "Beschäftigten immer zuletzt kommen".
faz.net (28-Min-Audio)

Hör-Tipp: “Macht & Millionen” widmet sich zum Staffelstart dem Fall Detlev Rohwedder.

Hör-Tipp: Business Insider startet mit einer Chronik über den bis heute ungeklärten Mord an Treuhand-Chef Detlev Rohwedder in die zweite Staffel seines Podcasts "Macht & Millionen". An der Seite von Investigativ-Journalist und Vize-Chefredakteur Kayhan Özgenç führt Redakteurin Solveig Gode (Foto) durch den Podcast. Sie ersetzt Hannah Schwär, die zu "Capital" gewechselt ist. (Foto: Lisa Kempke)
macht-und-millionen.podigee.io (36-Min-Audio)

Hör-Tipp: Fynn Kliemann über seine Liebe zum Unternehmerdasein.

Hör-Tipp: "Ich bin viel lieber Unternehmer als ein Star", sagt Fynn Kliemann im OMR-Podcast mit Philipp Westermeyer. Das größte Problem bei der Umsetzung seiner Projekte sei, dass viele glauben: "Der ist irre. Das klappt eh nicht." Kliemann kauft aktuell Immobilien, die er an Reisende vermieten will. Für jede Wohnung drehe er ein eigenes Video, das nur vor Ort zu sehen sei.
omr.com (85-Min-Audio)

Hör-Tipp: Tijen Onaran kritisiert Vorverurteilung und Fehlerkultur in der Wirtschaft.

Hör-Tipp: "Wir haben Raster in den Köpfen der Leute und das ist doch der größte Feind von Vielfalt", sagt Tijen Onaran im Podcast Heute Wichtig mit Michel Abdollahi. Die Wirtschaft verzeihe zwar mehr als die Politik, lasse aber auch das "große Scheitern" nicht zu. Deutschland müsse auf diesem Feld deutlich offener werden, um von den Erfahrungen der Gescheiterten zu profitieren.
rtl.de (25-Min-Audio, ca. ab Minute 7)

Hör-Tipp: Georg Kofler zieht im OMR-Podcast Bilanz seiner Karriere.

Hör-Tipp: Sein "innerer Revoluzzer" habe ihn zum damals enorm schief liegenden Pay-TV-Sender Premiere getrieben, erzählt Georg Kofler im OMR-Podcast. Mit Philipp Westermeyer plaudert er sich durch die Stationen seiner Karriere – von seinen Anfängen beim ORF, Leo Kirch und ProSieben bis zum Börsengang der Social Chain und seiner Jurytätigkeit bei "Die Höhle der Löwen".
omr.podigee.io (107-Min-Audio)

Hör-Tipp: DM-Chef Christoph Werner erlebte Kundinnen in der Pandemie als “extrem verunsichert”.

Hör-Tipp: "Die Kunden sind nicht unser Problem, die Kunden sind unsere Chance", sagt DM-Chef Christoph Werner. Im "Die Stunde Null"-Podcast mit Tanit Koch und Horst von Buttlar erzählt er, dass er Kundinnen in der Corona-Zeit im Bezug auf Hamsterkäufe nicht als "Wölfe", sondern als "extrem verunsicherte" Menschen wahrgenommen habe. Um für "geordnete Verhältnisse" zu sorgen, sei das Toilettenpapier u.a. nicht mehr in den Markt geschoben, sondern an der Tür ausgegeben worden.
art19.com (50-Min-Audio)

Hör-Tipp: Angela Merkel zieht im Gespräch mit Sebastian Matthes Digital-Bilanz.

Hör-Tipp: "Handelsblatt"-Chefredakteur Sebastian Matthes diskutiert beim Digitalgipfel der Bundesregierung mit Angela Merkel, Wirtschaftsminister Peter Altmaier und Bitkom-Chef Achim Berg über den Stand der Digitalisierung in Deutschland. Die Kanzlerin sieht den Anfang geschafft, dennoch bleibe viel zu tun. Merkel warnt davor, dass Deutschland "zu einer Art verlängerter Werkbank" von Digitalunternehmen wird. Altmaier fragt sich, warum es in Deutschland noch so viele Faxgeräte gibt.
podigee.io (37-Min-Podcast)

Hör-Tipp: “FAZ” fasst die Neuerungen der WhatsApp-Datenschutzrichtlinien zusammen.

Hör-Tipp: Zur Aktualisierung der WhatsApp-Datenschutzrichtlinien erläutern "FAZ"-Redakteurinnen
Marie Löwenstein und Bastian Benrath mit Medienpsychologin Sabine Trepte und dem Datenschutzbeauftragten Johannes Caspar die Sicherheit der App. Im "Podcast für Deutschland" sprechen sie über die manchmal problematische Entfernung von WhatsApp vom Smartphone und darüber, warum Telegram nicht unbedingt sicherer ist.
faz.net (29-Min-Audio)

Hör-Tipp: Channel-Manager Florian Hager will die ARD-Mediathek nutzerfreundlicher machen.

Hör-Tipp: "Nur alle Inhalte in die ARD-Mediathek einzustellen und zu sagen, wir haben viele Inhalte und deswegen Vielfalt, reicht nicht", sagt Florian Hager, Channel-Manager ARD-Mediathek, im neuen ARD-Podcast. Er setzt auf Serien-Kracher, wünscht sich eine Google-Suchfunktion und ein effektives Empfehlungssysteme. Der Podcast begleitet den ARD-Zukunftsdialog, der Bürgerinnen an der Diskussion über die Zukunft des Senderverbunds beteiligt.
ardaudiothek.de (30-Min-Audio)

Hör-Tipp: Carolin Kebekus schützt sich vor Hass-Kommentaren im Internet.

Hör-Tipp: "Wenn ich ein Thema anpacke, weiß ich schon vorher, was passiert", sagt Komikerin Carolin Kebekus im "Die Boss"-Podcast mit Simone Menne. Kebekus, frisch gebackene Produzentin ihrer ARD-Show "Die Carolin Kebekus Show", liest auch deshalb keine Kommentare im Internet mehr. Ihr "innerer Gradmesser" halte sie mittlerweile davon ab, Dinge zu machen, die einen Shitstorm verursachen könnten.
audionow.de (46-Min-Audio), stern.de

Hör-Tipp: Annkathrin Weis und Luca Schmitt-Walz sprechen über die Chancen im Scheitern.

Schöner scheitern: "Ich versuche zu jedem Thema nur einmal zu scheitern", sagt Maria Lorenz-Bokelberg im Podcast "Druckausgleich". Sie berichtet von einer fehlgeschlagenen Firmengründung. Daraus hat die Chefin der Podcast-Firma Pool Artists gelernt, auf ihr Bauchgefühl zu hören. Auch die Hosts Annkathrin Weis und Luca Schmitt-Walz bringen Scheiter-Erfahrungen ein – vom abgelehnten Text bis zum gescheiterten frühen Aufstehen am Morgen.
druckausgleich.podigee.io (38-Min-Audio)

Hör-Tipp: Douglas-Chefin Tina Müller ist es egal, ob Kundinnen stationär oder im Netz shoppen.

Hör-Tipp: "Als Unternehmen ist uns völlig egal, ob in der Filiale oder online eingekauft wird – Hauptsache bei Douglas" sagt Tina Müller, Chefin des Beauty-Konzerns im "Entscheider treffen Haider"-Podcast mit Lars Haider. Für die Zukunft sieht Müller zwar weniger stationäre Douglas-Läden, es werde sie aber schon aus olfaktorischen Gründen immer geben: "Ich kann ja nicht durch den Bildschirm riechen".
abendblatt.de (64-Min-Podcast)

Hör-Tipp: Esther Sedlaczek hat “Respekt” und “Bammel” vor ihrem ARD-Debüt.

Hör-Tipp: Noch-Sky-Moderatorin Esther Sedlaczek plaudert mit Jörg Thadeusz über ihren Werdegang – vom abgebrochenen Modejournalismus-Studium bis zur "Sportschau". Vor ihrer Premiere beim neuen Arbeitgeber habe sie "enorm viel Respekt". Die Hertha-BSC-Anhängerin erklärt zudem, dass Ex-Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus ein "guter Vorschlag" für das vakante Amt der DFB-Präsidentin sei.
ardaudiothek.de

Hör-Tipp: Media-Agenturen haben keine Zukunft, erklärt Thomas Koch

Hör-Tipp: Im Podcast "What's Next, Agencies?" sprechen Moderatorin Kim Alexandra Notz und Media-Urgestein Thomas Koch (Foto) über die immer größer werdende Kluft zwischen Media und Kreation. "Ich wäre im Moment ungern Chef einer großen Media-Agentur", fasst Koch die Lage auf dem Markt zusammen. Den größten Fehler von Media-Agenturen sieht er darin, dass der Vertrieb inzwischen wichtiger als die Beratung sei – das führe zu vielen unzufriedenen Mitarbeiterinnen und Kunden.
kite.link (59-Min-Podcast)

Hör-Tipp: Marylyn Addo ist die erste Gesprächspartnerin im “Lab Gap”-Podcast von Edition F.

Hör-Tipp: Infektiologin Marylyn Addo ist die erste Gesprächspartnerin im neuen "Lab Gap"-Podcast von Edition F und spricht mit Moderatorin Victoria Müller u.a. darüber, wie sie in den Beruf startete – inklusive Ausflug in die Geisteswissenschaften. "Lab Gap" schaut in Staffel eins in die Labore und Forschungsräume von insgesamt neun Wissenschaftlerinnen. Ziel: weibliche Vorbilder in der Wissenschaft präsenter machen.
soundcloud.com (60-Min-Podcast), editionf.com (Background Podcast)

Hör-Tipp: Annalena Baerbock hält nicht alle Parteien für demokratisch.

Hör-Tipp: "Aus meiner Sicht steht eine Partei, und das ist die AfD, nicht auf dem Boden des Grundgesetzes", sagt Grünen-Chefin Annalena Baerbock im "Alles gesagt"-Interviewpodcast der "Zeit". Baerbock spricht über das Mitglieder-Hoch der Grünen und erzählt den Moderatoren Jochen Wegner und Christoph Amend, dass sie vor ihrer politischen Karriere Journalistin werden wollte und "fasziniert" von den verschiedenen Lebensentwürfen ihrer Gesprächspartnerinnen war.
zeit.de (2,5-Std-Podcast)

Hör-Tipp: Jochen Krisch hält persönlichen Kontakt im Handel für weniger relevant.

Hör-Tipp: E-Commerce-Experte Jochen Krisch sagt im OMR-Podcast mit Philipp Westermeyer, dass die Beratung im stationären Handel die Bequemlichkeit des Online-Shoppings nicht aussticht. Das Handy biete andere Möglichkeiten "zeitgemäßer einzukaufen". In den letzten zehn Minuten des Podcasts ist Facebooks Europa-Chefin Nicola Mendelsohn zu Gast und spricht u.a. über die Audio-Strategie des Unternehmens.
omr.podigee.io (94-Min-Audio)

Hör-Tipp: Mathias Döpfner und Lars Haider vergleichen Udo Lindenberg und Goethe.

Hör-Tipp: Springer-Chef Mathias Döpfner und Lars Haider, Chefredakteur beim "Hamburger Abendblatt", outen sich im Podcast "Entscheider treffen Haider" als Fans von Udo Lindenberg, ohne seine Musik zu mögen. Döpfner sagt, die Rocktradition von Udo Lindenberg treffe "nicht direkt auf die Zwölf meines Geschmacks­zentrums", dennoch sei er ein "ganz Großer". Beide würdigen, dass Lindenberg die deutsche Sprache geprägt habe und vergleichen seinen Einfluss gar mit dem von Goethe. Haider sagt, die Texte des Musikers seien "so viel besser als die Musik".
abendblatt.de (32-Min-Audio)

Hör-Tipp: Marina Weisband erinnert sich an ihre Flucht nach Deutschland.

Hör-Tipp: Ex-Piraten-Politikerin Marina Weisband
denkt in der ersten Folge des "Beweggründe"-Podcasts der Uno-Flüchtlingshilfe an die Flucht ihrer jüdischen Familie 1994 aus der Ukraine nach Deutschland zurück. Weisband räumt im Gespräch mit Peter Ruhenstroth-Bauer und Svenja von Reuss ein, dass sie ihr ganzes Leben lang "Brücken gebaut" hat, um anzukommen und in Deutschland "buchstäblich in die Politik hineingeschmissen" wurde.
uno-fluechtlingshilfe.de (44-Min-Audio)

Hör-Tipp: Henning Beck glaubt nicht an den Siegeszug der künstlichen Intelligenz.

Hör-Tipp: "Vortrag, Buchschreiben oder dergleichen... Keine KI hat eine Ahnung, was sie da tut", erzählt Neurowissenschaftler Henning Beck im Podcast "Handelsblatt Disrupt" mit Chefredakteur Sebastian Matthes. Künstliche Intelligenz komme aus einer Datenwelt, für die wichtigsten Bereiche im Leben gebe es aber keine Daten. Der enorm steigende Energiebedarf der KI-Systeme sei ein Problem, das derzeit in der öffentlichen Wahrnehmung noch unterrepräsentiert sei.
handelsblatt-digitaldisrupt.podigee.io (50-Min-Audio)

Hör-Tipp: Ina Tenz plädiert zum “Femotion”-Start für mehr Mut im Radio.

Hör-Tipp: Radio-Managerin Ina Tenz will mit "Femotion", ihrem neuen Frauen-Radiosender, "irritieren und auch inspirieren". Zum Sendeauftakt erzählt sie den Journalisten Daniel Bouhs und Jörg Wagner, dass "man nicht vor lauter Angst nur noch Mainstream machen muss." Sie schätzt an ihrem neuen Sender, "einfach auch mal anders sein" zu können.
wwwagner.tv (9-Min-Audio), femotion.de (Femotion-Livestream)

Hör-Tipp: Norbert Grundei spricht über die Entdeckung von Christian Drosten.

Hör-Tipp: Norbert Grundei (Foto), "Ober-Audiostratege beim NDR" spricht im "Entscheider treffen Haider"-Podcast mit Lars Haider über die Entdeckung von Christian Drosten als Podcast-Star. Grundei hatte die Idee zum "Coronavirus Update" und fragte äußerst förmlich bei Drosten an, ob er Interesse habe, das Format zu bereichern. Die Antwort des Virologen kam ohne Anrede und leicht lapidar zurück: "Ja, Montag können wir anfangen."
abendblatt.de (57-Min-Podcast)