Hör-Tipp: Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus sieht sich auf dem Platz als Ruhepol.

Hör-Tipp: Bibiana Steinhaus, erste und einzige Schiedsrichterin der 1. Fußball-Bundesliga der Männer, vergleicht ihren Job im Podcast mit Simone Menne mit dem einer Schachspielerin. Sie müsse vorausahnen, welche Situationen folgen und wie sie darauf reagieren könnte. Je unruhiger es um sie herum werde, desto eher müsse sie als Schiedsrichterin Ruhepol und Leuchtturm sein. Außerdem halte sie es für notwendig, rechtliche Voraussetzungen zu schaffen, um mehr Frauen in Führungspositionen zu holen.
stern.de (38-Min-Audio)

Hör-Tipp: RBB-Chefredakteur Singelstein verteidigt das umstrittene AfD-Interview.

Hör-Tipp: RBB-Chefredakteur Christoph Singelstein verteidigt im Medienmagazin von Radioeins das umstrittene RBB-Sommerinterview mit AfD-Politiker Andreas Kalbitz (Foto), der vom Verfassungsschutz beobachtet wird. "Ich halte es für unseren Auftrag, mit allen politischen Kräften zu sprechen", sagt Singelstein - "Die Grenzen setzen Gerichte."
ardaudiothek.de (85-Min-Audio)

Hör-Tipp: Für Autor Tom Hillenbrand ist Schreiben eine Form des Eskapismus.

Hör-Tipp: Journalist und Science-Fiction-Autor Tom Hillenbrand erzählt im Podcast Digital Life Talk von Jan Möllendorf, dass das Schreiben für ihn eine Form des Eskapismus ist. Das Erzählen einer Geschichte sei wie Jazz: Man fängt an zu spielen und weiß nicht genau wo man hinkommt. Außerdem sprechen beide über die Veränderungen der Selbstvermarktung als Autor durch Social Media und E-Books und diskutieren, warum sich in Deutschland gerade die Bildungselite gegen die Digitalisierung sperrt.
digitallifetalk.podigee.io (71-Min-Audio), youtube.com (Talk als Video)

Hör-Tipp: Facebook-Deutschlandchef hat kein Interesse an Hassrede.

Hör-Tipp: Tino Krause, Deutschlandchef von Facebook, berichtet im Tech-Briefing-Podcast von ThePioneer, wie der Social-Media-Gigant auf den Werbeboykott großer Marken reagiert. Für ein Umdenken in Sachen Hate-Speech sei "nicht der Druck der Werbeindustrie ausschlaggebend" gewesen, sagt Krause, sondern "unsere Prinzipien". Er betont: "Wir verdienen mit Hasssrede kein Geld und haben überhaupt kein Interesse daran". Jedoch sei es jeden Tag eine Gratwanderung, die Grenze zwischen Regel-Verstößen und freier Meinungsäußerung zu ziehen - auch weil es in vielen Ländern sonst keine Meinungsfreiheit gibt.
podcasts.apple.com, open.spotify.com (40-Min-Audio)

Hör-Tipp: Googles erstes Rechenzentrum war wie ein Schrank, sagt Urs Hölzle.

Hör-Tipp: "Google war nicht größer als ein Schrank", erinnert sich Chefingenieur Urs Hölzle im "FAZ"-Podcast an das erste Rechenzentrum der Suchmaschine, ein Nachbar von Ebay. Das war "Studentenqualität", sagt der dienstälteste Angestellte von Google. Dennoch glaubte er früh an das Konzept, da die Suchmaschine im Vergleich zu Mitbewerbern präzisere Ergebnisse lieferte.
faz.net (37-Min-Audio)

Hör-Tipp: Bastian Pastewka präsentiert alte Hörspiele in einem neuen Krimipodcast.

Hör-Tipp: Im neuen Krimi-Podcast "Kein Mucks!" präsentiert Bastian Pastewka ab sofort bis Weihnachten jeden Donnerstag alte Hörspiele aus dem Archiv von Radio Bremen. Die Aufnahmen stammen aus den 1950ern und 1960ern. "Krimis aus einer Zeit, als Bremen noch schwarz-weiß war", wie Pastewka sagt. Zum Beginn gibt es den Krimi "In zweiter Instanz".
presseportal.de, ardaudiothek.de

Hör-Tipp: Mercedes-Benz über Kommunikation in Zeiten der Krise.

Hör-Tipp: Im Podcast "Let's talk Mercedes" diskutieren Mercedes-Benz-Kommunikatorin Katja Bott und Sebastian Vesper von Oberauer über den Wandel der Kommunikation durch Corona. Bott hat nach einer Kommunikationspause aus Gesprächen mit Medien trotz der Krise ein Interesse an anderen Themen erlebt, z.B. dem Markengeburtstag. Vesper sagt, dass PR-Menschen lernen mussten, schnell und spontan zu reagieren – wie Journalist*innen das von jeher müssen.
media.mercedes-benz.com (mit 30-Min-Audio)

Hör-Tipp: Meinolf Ellers von der dpa spricht über die Anfänge der Digitalisierung.

Hör-Tipp: Meinolf Ellers (Foto) von der dpa erinnert sich im Gespräch mit VRM-Chefredakteur Stefan Schröder an die Anfänge des Internetzeitalters: Mitte der 1990er war Ellers kaum technikaffin, seine Sicht änderte sich als Korrespondent in Tokio. Zurück in Deutschland bekamen zwei Kolleginnen aus der Wissenschaftsredaktion den ersten Internetzugang der dpa. Heute gehöre Skandinavien zu den Vorreitern der Digitalisierung.
schroeder-trifft.podigee.io (62-Min-Audio)

Hör-Tipp: BMW startet den Science-Fiction-Podcast “Hypnopolis”.

Freude an Fiction: BMW geht unter die Geschichten­erzähler und startet den englisch­sprachigen Fiction-Podcast "Hypnopolis". In sechs jeweils rund 15 Minuten langen Folgen geht es um eine Investigativ-Journalistin, die nach 30 Jahren im Straf-Kälteschlaf beweisen will, dass sie zu Unrecht wegen Morden verurteilt wurde. Zwei Folgen sind bereits online, neue Folgen erscheinen freitags u.a. bei Apple Podcast und YouTube.
bmw.com

Hör-Tipp: Markus Söder gibt im Podcast von Ulrich Wickert den Staatsmann.

Hör-Tipp: Markus Söder gibt sich im neuen Podcast von Ulrich Wickert staatsmännisch und selbstkritisch. Die zeitweise Annäherung der CSU an die AfD nennt er einen "schweren Fehler", zur Kruzifix-Anordnung für Dienstgebäude sagt er heute: "Das war sicherlich nicht optimal." Auf die Frage, ob ein Bayer Kanzler werden könne, erklärt er, dass das bisher nur einer geschafft habe, nämlich Ludwig Erhard. Wickert sagt im Nachgespräch bei n-tv, dass er Söder als sehr ehrlich wahrgenommen hat und sich sein Bild des CSU-Mannes durch das Gespräch verändert hat. In weiteren Podcasts trifft Wickert Vize-Kanzler Olaf Scholz, CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer, FDP-Chef Christian Lindner und Grünen-Chefin Annalena Baerbock.
audionow.de (77-Min-Podcast), rtl.de (mit 3-Min-Video von n-tv)

Hör-Tipp: Caren Miosga spricht mit Lars Haider über Interviews.

Hör-Tipp: "Tagesthemen"-Moderatorin Caren Miosga plaudert im Podcast von Lars Haider aus dem Nähkästchen. Gerne hätte sie mehr Interview-Gäste im Studio, was aber schwierig sei, weil die Sendung aus Hamburg produziert wird. Miosga Miosga empfiehlt, in Gesprächen nicht "von vorneherein direkt die Bazooka" auszupacken und sagt: "Es hilf enorm, wenn Sie mit der Eingangsfrage erst einmal den roten Teppich ausrollen."
abendblatt.de (54-Min-Audio)

Hör-Tipp: Wer verhandeln will, darf nicht konfliktscheu sein.

Hör-Tipp: Bei "Handelsblatt Disrupt" erklärt Verhandlungs-Experte Matthias Schranner, dass es bei Business-Verhandlungen zum einen wichtig ist, die Ruhe zu bewahren, zum anderen, den Konflikt zu suchen. Nur wenn eine Verhandlungs-Situation ausweglos sei, würden neue, kreative Problemlösungen entstehen. Schranner kritisiert, dass Unternehmen verlässlich die falschen Mitarbeiter*innen in Verhandlungen schicken, und stellt US-Präsident Trump ein erstaunlich gutes Verhandlungs-Zeugnis aus.
handelsblatt-digitaldisrupt.podigee.io (59-Min-Podcast)

Hör-Tipp: Sebastian Turner über den Lokaljournalismus in der Krise.

Hör-Tipp: Sebastian Turner stellt sich bei OMR Media den Fragen von Pia Frey. Der "Tagesspiegel"-Mitgesellschafter erklärt etwa, warum er auf Fachthemen setzt: In Branchen wie Gesundheit, Forschung und Verwaltung arbeiten in der Hauptstadt jeweils Hunderttausende Menschen. Ihnen will Turner jeden Tag einen Grund geben, die Zeitung aufzuschlagen.
omrmedia.podigee.io (51-Min-Podcast)



Aktuell bei turi2.tv: Wie geht’s dem “Tagesspiegel”, Sebastian Turner? (4/2020)

Hör-Tipp: Eine Webseiten-Schnitzeljagd kann Betriebsblindheit vermeiden.

Hör-Tipp: Kommunikationsberaterin Katrin Gildner gibt im Podcast "Tu' Gutes und erzähl davon" Tipps für informativere Webseiten. Um Betriebsblindheit entgegenzuwirken, sollten Webseitenbetreiber*innen einen Fragenkatalog mit Kernbotschaften anlegen. Als Kontrollinstanz könnten Betriebsfremde die Inhalte auf der Webseite suchen.
erzaehldavon.de (15-Min-Audio)

Hör-Tipp: Hannes Ametsreiter von Vodafone rechnet künftig mit weniger Bürofläche.

Hör-Tipp: 5G wird die "Gesellschaft revolutionieren", sagt Vodafone-Deutschland-Chef Hannes Ametsreiter im OMR-Podcast mit Philipp Westermeyer. Ametsreiter, dessen Vertrag vorzeitig verlängert wurde, rechnet künftig mit einem Mobile-Office-Anteil von bis zu 80 % - bis hin zum Call-Center. Er wolle "kein Sog zurück ins Alte", was zu weniger Immobilienfläche führt. Der persönliche Austausch solle bei Events erfolgen.
omr.podigee.io (41-Min-Audio)

Hör-Tipp: Die Mehrwertsteuer-Senkung könnte monatlich 26 Euro einsparen.

Hör-Tipp: Die bis Ende 2020 gesenkte Mehrwertsteuer auf 16 bzw. 5 % beschert den Deutschen im Schnitt eine Entlastung von 26 Euro im Monat, berichtet Sandra Wahle im Orange-Podcast vom "Handelsblatt". Doch es ist fraglich, ob die Unternehmen die Ersparnis tatsächlich im vollen Umfang an die Verbraucher*innnen weitergeben, sagt der Steuerexperte Stefan Bach, der "keine riesige Entlastung" sieht.
orange.handelsblatt.com (16-Min-Audio)

Hör-Tipp: Vom Erdbeerbauern zum Tourismus-Millionär.

Hör-Tipp: Robert Dahl, Chef von Karls Erdbeerhof, erzählt im OMR-Podcast, wie seine Familie ein touristisches Frucht-Imperium aufgebaut hat, er es in dritter Generation führt und wie die eintrittsfreien Erlebnisparks funktionieren. Dahl verrät auch, warum er weder auf andere Früchte diversifiziert, noch außerhalb der Erdbeer-Saison aus den Buden verkauft: Identität und Klarheit würden leiden.
omr.podigee.io (80 Min)

Hör-Tipp: News-WG vom BR arbeitet ohne Hierarchien und setzt kein Vorwissen voraus.

Hör-Tipp: Helene Reiner, Teil der BR-News-WG bei Instagram, erzählt im "New Work"-Podcast von Michael Trautmann und Christoph Magnussen, wie sie das Format nach der Devise "Ausprobieren, machen, testen" mitentwickelt hat. Auch die Struktur der Arbeitsteilung im Team hat sich erst mit der Zeit gefunden, Hierarchien haben sie abgeschafft. Bei ihrer Zielgruppe setzt die News-WG kein Vorwissen voraus. Der Gedanke dahinter: "Was soll ich mit der News anfangen, wenn ich überhaupt nicht verstehe, worum es eigentlich geht."
newwork.podigee.io (55-Min-Audio)

Hör-Tipp: Lokalredaktionen wollen Digital-Leserschaft mit Newslettern und Servicethemen halten.

Hör-Tipp: Während des Lockdowns haben Lokalzeitungen viele Digital-Abos verkauft und ihre Abrufzahlen extrem gesteigert – inzwischen flacht die Nachfrage ab. Lina Verschwele zeigt im "Medienmagazin" vom BR, wie u.a. die "Stuttgarter Zeitung" und die "Schwäbische Zeitung" versuchen, Digital-Leser*innen zu halten: mit Newslettern, Servicethemen, individuellen Faktenchecks per WhatsApp und schneller Anpassung des Angebots.
br.de (4 Min)

Hör-Tipp: TikTok-Star Younes Zarou über seine Social-Media-Strategie.

Hör-Tipp: Younes Zarou, 22, erzählt im Podcast Nie gehört, wie er mit kreativen Videos und Kameratricks innerhalb von rund neun Monaten sechs Mio TikTok-Follower sammelte. Die meisten interessieren sich besonders für seine MakingOf-Clips. Social Media ist für ihn ein Nebenjob, er arbeitet im Hauptberuf als Berater – das meiste Geld verdient er mit seinen rund 75.000 Followern auf Instagram.
niegehoert.podigee.io (47 Min)

Hör-Tipp: Christian Vollmann über Aufbau und Erfolg von Nebenan.de.

Hör-Tipp: Nebenan.de-Chef Christian Vollmann spricht im t3n-Podcast über sein Nachbarschaftsnetzwerk. Er hat es als Social Impact Business aufgebaut, das dennoch Geld erwirtschaften soll und inzwischen u.a. den Markteintritt des US-Goliath Nextdoor im deutschen Markt abgewehrt. Investoren wie Burda und Lakestar müssten sich aber mit weniger Rendite als sonst bei Startups üblich zufrieden geben. Corona habe der Plattform einen riesigen Ansturm beschert und ihren Sinn bewiesen.
soundcloud.com (33 Min)

Mathias Döpfner nimmt Julian Reichelt im Podcast ins Gebet und nennt Ein-Stunden-Frist für Drosten einen “dummen Fehler”.


Im Verhör: Springer-Vorstandschef Mathias Döpfner knöpft sich in Springers Inside.Pod-Podcast "Bild"-Chefredakteur Julian Reichelt (Foto) vor. Die Ein-Stunden-Frist für Virologe Christian Drosten zur Beantwortung von Fragen nennt Döpfner einen "dummen Fehler". Reichelt räumt ein, "Bild" habe sich dadurch "angreifbar" gemacht, glaubt aber: "Die Fragen hätte Drosten in der Zeit, in der er getwittert hat, beantworten können." Vom "Unantastbarkeitsprinzip" gegenüber "Heilsbringern" hält Reichelt nichts und wünscht sich, "dass die Menschen mit mir so energisch und aggressiv diskutieren wie ich auch diskutiere".

Sein "exzessives Twittern" habe er vor zweieinhalb Jahren aufgegeben und sieht es im Nachhinein als Fehler, sich in jede Debatte zu stürzen: "In einer Blase zu argumentieren, ist vollkommen hoffnungslos. Man geht immer als Verlierer heraus." "Bild" überlege gar, ihre Aktivitäten in sozialen Netzwerken einzuschränken, sagt Reichelt: "Wir füllen die Kassen von amerikanischen Plattformen dadurch, dass wir uns gegenseitig zerfleischen und schaden. Twitter lebt davon, dass Menschen sich gegenseitig schaden."

Auch mit "Bild" will Reichelt nicht "Ärgermacher aus Prinzip" sein: "Wir sollten 'Bild' nicht instrumentalisieren, um unsere eigenen Ansichten zu befeuern. Schon gar nicht sollten wir 'Bild' nutzen, um uns über andere Menschen zu erheben." (Foto: picture alliance/Norbert Schmidt)
soundcloud.com (53-Min-Audio)



Weitere Zitate aus dem Podcast:

Julian Reichelt über Wissenschaftler, die sich von der "Bild"-Berichterstattung distanzieren:
"Wissenschaft kann sich nicht aussuchen, wo sie abgebildet wird."

... über "Duelle":
"Ich möchte keine Duelle. Ich weiß, wozu Duelle führen und wie Menschen nach einem Duell aussehen. Und ich bin froh, dass es sowas bei uns nicht gibt."

... über den Unterschied von Wahrheit und Fakten:
"Ich glaube nicht an Wahrheit, aber an die bestmögliche Version der Fakten, die wir vor Deadline recherchieren können."

... über seinen Ruf, einen militärischen Führungsstil zu pflegen:
"Nichts schafft eine größere Abneigung zum Militärischen und zum Krieg als zehn Jahre im Krieg verbracht zu haben. Ich mag keine Waffen, ich finde Waffen nicht faszinierend."

"Wenn der Führungsstil militärisch wäre, gäbe es deutlich weniger Debatten bei uns."

... über Diskussionen in Blasen:
"Wir leben in einer Zeit, in der Öffentlichkeit aus verschiedenen Blasen besteht, die nahezu keine Überschneidungspunkte mehr haben."

... über "Bild" als Ventil:
"'Bild' gibt Menschen, die radikalismusgefährdet sind, eine Stimme, bevor sie sich radikalisieren."

... über Twitter-Krawall:
"Twitter als Krone der Social-Media-Niedertracht lebt davon, dass Menschen aufeinander losgehen, sich gegenseitig schaden und sich selbst schaden. Sich durch eine dumme Äußerung selber vernichten, ist das, was auf Twitter am besten funktioniert."

"Es kann nicht sein, dass wir diejenigen, die das Konzept Free Media am meisten untergraben, nämlich Social Media, dass wir denen die Kassen mit unserem Streit füllen. Das ist inzwischen meine Überzeugung."

... über "Bild"-Kritiker:
"Die wissenschaftliche Disziplin 'Bild -Kritik' besteht in allererster Linie daraus, 'Bild' nicht zu lesen. Das ist die einzige wissenschaftliche Disziplin der Welt, in der man sich ausdrücklich und stolz nicht mit dem Forschungsobjekt beschäftigt, sondern zu seinen Einschätzungen kommt, ohne sich damit zu beschäftigen."

Mathias Döpfer über "Bild"-Kritiker:
"Ich freue mich über jeden, der 'Bild' kritisiert. Das ist gut und wichtig. Aber eines ist Voraussetzung: Ich muss es schon lesen. Wass ich immer häufiger höre ist: 'Ich kann es nicht mehr lesen, ich lese es nicht mehr, aber ich weiß trotzdem, was drinsteht.' Das ist einfach nicht mehr akzeptabel: Haut drauf, aber bitte nach Lektüre."

... über das Rezo-Video zur "Zerstörung der Presse".
"Da sollte man ganz gelassen reagieren. Nicht alles, was uns nicht gefällt, ist deswegen kein Journalismus. Natürlich ist das hervorragender Journalismus, auch wenn er in der These und der Beweisführung meines Erachtens sehr brüchig ist."

Hör-Tipp: Eventim-Chef Klaus-Peter Schulenberg sieht ohne Impfstoff keine Events.

Hör-Tipp: Eventim verkauft derzeit täglich im Schnitt 10.000 Tickets, sagt Chef Klaus-Peter Schulenberg im "stern"-Podcast "Die Stunde Null – Deutschlands Weg aus der Krise". Dies sei ein Bruchteil vom Normalgeschäft, zeige aber, dass die Menschen wieder Hoffnung auf Events in 2021 schöpften. Erst mit einem Impfstoff könne es wieder Veranstaltungen geben, "da werden wir noch einige Zeit warten müssen", sagt Schulenberg.
stern.de (33-Min-Audio)

Hör-Tipp: Eurosport stellt seine Kommentator*innen im neuen Podcast “Verbalathleten” vor.

Hör-Tipp: Eurosport startet den Podcast "Verbalathleten". In insgesamt 35 Ausgaben ist wöchentlich jeweils eine Person aus dem On-Air-Team bei Moderator Daniel Lerche zu Gast. Etwa 45 Minuten reden sie über ihren Werdegang und ihren Alltag. In den ersten beiden Folgen sind Sigi Heinrich und Boris Becker am Start.
shows.acast.com (Podcast), discovery.de

Hör-Tipp: McFit-Gründer Rainer Schaller spricht über das Loveparade-Unglück.

Hör-Tipp: "Es gibt es ein Leben davor und ein Leben danach", sagt McFit-Gründer Rainer Schaller im OMR-Podcast über das Unglück der Loveparade 2010, bei der er Veranstalter war. Als "eines der Gesichter der Katastrophe", sei er "in ein tiefes Loch gefallen". Die aktuelle Krise treffe die Fitnessbranche "knallhart". Die Angst der Menschen vor dem unsichtbaren Virus wird die Branche noch lange beschäftigen, sagt Schaller.
omr.podigee.io (75-Min-Audio)

Hör-Tipp: Nur 3 % der Zimmer von Motel One sind in der Krise belegt.

Hör-Tipp: Dieter Müller (Foto), Gründer von Motel One, hat während der Krise nur rund 3 % der Zimmer vermietet, sagt er im "Wirtschaftswoche"-Podcast mit Chefredakteur Beat Balzli und Christian Schlesiger, Ressortleiter Unternehmen. Nur 15 der 74 Motel-One-Häuser öffneten durchgängig - u.a. an "strategischen Punkten" wie am Berliner Hauptbahnhof. Auch bei Christoph Hoffmann, Mitgesellschafter der Hotelkette 25hours, ging mit der Pandemie "alles den Bach runter".
wiwo.de (40-Min-Audio)

Hör-Tipp: Digitec-Podcast bespricht erste 100 Folgen und “Digitalisierung live” durch Corona.

Hör-Tipp: "FAZ"-Herausgeber Carsten Knop und Redakteur Alexander Armbruster sprechen in der 101. Folge des Digitec-Podcasts über die Zwangsdigitalisierung durch Corona. Dass sie Krise zu einem enormen Anstieg an Zoom-Downloads geführt habe, sei "Digitalisierung live", so Knop. Die beiden blicken außerdem auf die ersten 100 Folgen des Podcasts zurück.
faz.net (36-Min-Audio)

Hör-Tipp: In der Krise transportieren auch Ärzt*innen Botschaften.

Hör-Tipp: In der Krise werden auch Ärzt*innen zu potenziellen Botschaftern für Krisenkommunikation, sagt Media-Experte Christof Baron im Podcast mit Kai-Marcus Thäsler (Foto), Chef des Fachverbands Außenwerbung. Die Menschen seien zu "Informationsjunkies geworden", die öffentlich-rechtlichen Sender hätten "unglaublich stark performt". Thäsler will künftig "mindestens einmal pro Monat" im FAW-Podcast Einschätzungen aus Themen des Marketings, der Werbung sowie der Medien geben.
podcast.faw-ev.de (32-Min-Audio)

Hör-Tipp: VW-Chef Herbert Diess sieht “schwierigsten Teil der Krisenbewältigung” noch bevorstehen.

Hör-Tipp: Gabor Steingart legt mit seinem Redaktionsschiff ThePioneer One vor der Autostadt in Wolfsburg an und holt VW-Vorstandschef Herbert Diess (Foto) zum Podcast an Bord. Diess nennt das Wiederhochfahren der Wirtschaft den "schwierigsten Teil der Krisenbewältigung" und dringt auf einen staatlichen Konjunkturanschub, nicht nur für die Autoindustrie, erwartet für das Gesamtjahr aber schwarze Zahlen.
gaborsteingart.com (37-Min-Audio), manager-magazin.de (Zusammenfassung)

Kroos-Brüder gehen unter die Podcaster.

Akustischer Doppelpass: Die Fußballer Felix und Toni Kroos starten den Podcast "Einfach mal Luppen". Alle 14 Tagen wollen die Brüder u.a. über Fußball und Familie sprechen und ggf. auch prominente Gäste interviewen. Heimlicher Star der ersten Folge ist der Opa des Gastgeber-Duos, der Jingles spricht und auf den der Titel des Podcasts zurückgeht. Den Impuls für den Podcast hat laut "Bild" Klaas Heufer-Umlauf geliefert, dessen Firma Florida TV auch an der Produktion beteiligt ist. Auch die Fußballer und Brüder Jonas und Mats Hummels haben einen gemeinsamen Podcast.
einfach-mal-luppen.podigee.io (44-Min-Audio) via bild.de

Hör-Tipp: DGB-Chef Reiner Hoffmann über digitalen Arbeitskampf und seine Kundenbeziehung zu Amazon.

Hör-Tipp: DGB-Chef Reiner Hoffmann outet sich im Podcast-Interview mit Miriam Meckel als Amazon-Kunde. Ein Boykott sorge zwar für Aufmerksamkeit, helfe aber nicht, die Arbeitsbedingungen der Mitarbeiter*innen zu verbessern, sagt Hoffmann. Er zieht zudem eine Bilanz des ersten Tages der Arbeit, der vor allem digital stattgefunden hat, und kündigt für 2021 wieder reale Demonstrationen an.
join-ada.podigee.io (30-Min-Podcast)


Hör-Tipp: Kai Gniffke, Klaus Meier und Bernhard Pörksen diskutieren zum Journalismus zu Corona.

Hör-Tipp: Bei SWR2 diskutieren SWR-Intendant Kai Gniffke (Foto) sowie die Medienwissenschaftler Klaus Meier und Bernhard Pörksen zum Journalismus über Corona. Alle diagnostizieren, dass in der ersten Phase vor allem Experten aus der Virologie zu Wort kamen und das Fachwissen in den Redaktionen fehlte. Klaus Meier kritisiert, dass die Distanz zur Politik zu Beginn gering war. Bernhard Pörksen findet, es sei eine Diskussionslücke entstanden, weil Medien ihren Blick zu spät über die Einschränkungen hinaus geweitet haben.
swr.de (44-Min-Audio)

Hör-Tipp: Der “Neo Magazin Royale”-Produzent plaudert über Böhmermann und Netflix.

Hör-Tipp: Der Gründer von Bildundtonfabrik, Produktionsfirma hinter "Neo Magazin Royale" und der Serie "How to Sell Drugs Online (Fast)", plaudert im OMR-Podcast über seine Zusammenarbeit mit Jan Böhmermann und Netflix. Philipp Käßbohrer und sein Team haben für ihre Arbeiten schon mehrere Grimme-Preise abgeräumt.
omr.de (75-Min-Podcast)

Hör-Tipp: Miriam Meckel und Léa Steinacker reden über Corona-Apps.

Hör-Tipp: Miriam Meckel und Léa Steinacker erklären im Ada-Podcast gut verständlich, wie Corona-Apps funktionieren und warum andere Länder deutlich weiter sind als Deutschland. So geht Australien mit CovidSafe aus Datenschutz-Perspektive mit gutem Beispiel voran, finden die beiden. Ein Denunzianten-Feature der Corona-App in Singapur kritisieren die Journalistinnen.
join-ada.com (34-Min-Audio), turi2.de (Australische App)

Hör-Tipp: Christian Byza startet OMR Silicon Valley Update Podcast.

Hör-Tipp: Christian Byza, Produktmanager bei Linked-in und Co-Gründer von OMR, startet am 12. Mai den OMR Silicon Valley Update Podcast. Er widmet sich in den zweiwöchentlich dienstags erscheinenden Episoden den Geschichten der Deutschen, die in San Francisco und der Bay Area leben und "erfolgreiche Unternehmer, Gründer und interessante Leader weltweit führender Tech-Unternehmen" sind, zum Start etwa Pascal Zuta, Marc Wimmershoff und Rene Reinsberg.
spotify.com, dropbox.com (Trailer)

Hör-Tipp: Buzzfeed-Reporterin Juliane Löffler wünscht sich mehr LGBT-Journalist*innen.

Juliane LoefflerHör-Tipp: LGBT-Reporterin Juliane Löffler (Foto) spricht mit Stephanie Kuhnen und Johannes Kram im Queerkram-Podcast darüber, was die Corona-Krise für Schwule und Lesben bedeutet. Queere Themen seien Menschenrechtsthemen. Für die LGBT-Community sei es wichtig, dass Journalist*innen sie anhörten und ihre Geschichten erzählten, sagt Löffler. "Ich würde mir wünschen, dass es diese Position in viel mehr Redaktionen gäbe."
queer.de (65-Min-Podcast), turi2.de (Buzzfeed)

Hör-Tipp: Nico Rosberg und Frank Thelen sprechen übers Scheitern.

Hör-Tipp: Strategien für schwierige Zeiten diskutiert "Handelsblatt"-Digitalchef Sebastian Matthes in seinem Podcast mit Nico Rosberg und Frank Thelen. Der Ex-Rennfahrer spricht über Niederlagen im Sport und seine Erfahrungen als Unternehmer. Thelen erklärt, wie er es aus seiner größten Krise, der Insolvenz seiner Firma Twisd, zum erfolgreichen Gründer und Investor gebracht hat.
handelsblatt.com (mit 52-Min-Audio)

Hör-Tipp: Kai Diekmann hält Kritik an Heinsberg-PR für “völligen Unsinn”.

Hör-Tipp: Kai Diekmann referiert im Podcast Be Your Brand über PR in Social-Media-Zeiten, seine "Bild"-Vergangenheit und übers Scheitern. Etwas schmallippiger gibt er sich beim Thema Heinsberg-Protokoll (ab 29:25): Storymachine habe das Thema "dokumentiert", um "größtmögliche Aufmerksamkeit zu verleihen". Die Kritik daran liege "auch an der ideologischen Auseinandersetzung" der Politik, die Detailvorwürfe seien "völliger Unsinn".
soundcloud.com

Hör-Tipp: Springer-Vorständin Stephanie Caspar über den Konzern in der Krise und Zukunft.

Hör-Tipp: Springer-Vorständin Stephanie Caspar schätzt im OMR-Podcast die Lage des Konzerns in der Krise ein – die Kleinanzeigen-Geschäfte, Stepstone und die Immobilien-Portale seien am härtesten betroffen, Idealo hingegen könne sich "vor neuen Kunden gar nicht retten". Caspar erlebt bei Medien-Marken "einen Run" auf Inhalte. Werbungtreibende würden nach erstem Zögern auch wieder Anzeigen schalten, besonders Krisen-Statements. Der KKR-Deal sei "rückblickend cooles Timing" gewesen, weil Springer nun in ruckeligen Zeiten investieren kann, etwa in Modelle, die Paid Content und E-Commerce verknüpfen, ohne auf die emotionale Börse zu achten.
omr.com (63 Min)

Hör-Tipp: Levin Kubeth analysiert den TikTok-Auftritt der “Tagesschau” mit Antje Kießler.

Hör-Tipp: Levin Kubeth analysiert in seinem Medienpodcast Unter zwei den TikTok-Auftritt der "Tagesschau" zusammen mit Antje Kießler, "Tagesschau"-Moderatorin bei TikTok und Instagram. Mit einer Mischung aus Fun- und News-Videos wolle die "Tagesschau" nahbarer werden sowie "Austausch und Interaktion" stärken – und so für die jüngere Generation ein Gegengewicht zum 20-Uhr-Flaggschiff bieten.
anchor.fm (65-Min-Audio)


Hör-Tipp: Schmieröl-König Ernst Prost zahlt einen Corona-Bonus und will keine Staatshilfe.

Hör-Tipp: Im Podcast "Die Stunde Null" spricht Capital-Chefredakteur Horst von Buttlar mit dem Schmieröl-Hersteller Ernst Prost (Foto). Der Unternehmer will ohne Staatshilfen durch die Krise kommen, zahlt allen Mitarbeiter*innen einen Corona-Bonus und bucht Print- und TV-Werbung, weil seine Vertreter im Home Office sitzen. Prost selbst lebt seit Wochen in seinem Büro und war nur für einen Zahnarztbesuch draußen.
podcasts.apple.com

Aus dem Archiv von turi2.tv: Wie geht’s dem Kapital, Horst von Buttlar? (04/2020)

Hör-Tipp: Marietta Slomka und Armin Wolf geben Tipps für bessere Interviews.

Hör-Tipp: Interviews können informativ, aber auch langweilig werden - Deutschlandfunk analysiert an Beispielen, u.a. mit ZDF-Moderatorin Marietta Slomka und ORF-Moderator Armin Wolf, verschiedene Techniken: Während sich Wolf vor einem Interview ein paar konkrete Fragen überlegt, erstellt sich Slomka nur einen Zettel mit Stichworten. Eine geschlossene Frage kann in Ausnahmefällen auch zuspitzend wirken und damit eine Antwort erzwingen, sagt Slomka.
deutschlandfunk.de (46-Min-Audio)

Hör-Tipp: Marcus Schuler sucht Wege aus der Corona-Krise.

Hör-Tipp: Marcus Schuler (Foto) spricht im Tech-Podcast GeekWeek mit den Journalisten Frederic Lardinois und Mustafa Isik u.a. über die Folgen der Corona-Pandemie in den USA, wo bereits Lieferengpässe drohen. Eine Corona-App könnte Kontaktpersonen speichern, um bei einer Ansteckung Andere zu warnen: Statt Namen erhält jedes Smartphone eine Nummer. Aus Datenschutzgründen sei die Übermittlung der Kontakte an Gesundheitsbehörden umstritten, allerdings solle die App-Nutzung freiwillig sein.
geek-week.de (44-Min-Audio)

Aus dem turi2.tv-Archiv: Wie geht's dem Silicon Valley, Marcus Schuler? (Archiv März 2020).

Hör-Tipp: Die Corona-Arbeitsbedigungen sind wie im Krieg, sagt Florian Gless.

Hör-Tipp: "Es ist wie bei der Kriegsberichterstattung", sagt "stern"-Chefredakteur Florian Gless im Podcast "Wir und Corona" über die Arbeit seiner Redaktion, die "rund um die Uhr" tätig sei. Die Corona-Krise führe zu einer "völlig neuen Weltsituation", sagt Gless. Der Journalismus müsse den Menschen helfen, "einzuordnen, zu sortieren und zu analysieren".
stern.de (36-Min-Audio)

Hör-Tipp: “taz” startet einen Podcast über die Auswirkungen der Krise.

Hör-Tipp: Die "taz" veröffentlicht künftig dienstags und freitags den Podcast "Nur Mut - Anleitungen für den Krisenkopf". Darin sprechen die Therapeutin Petra Muth und die Journalistin Anett Selle über die Auswirkungen der Krise und wollen Tipps für den Alltag geben: Sport habe eine antidepressive Wirkung, auch beim Grübeln über Sorgen. Neue Routinen sollen einem Gewohnheit im veränderten Alltag geben.
taz.de (22-Min-Audio)

Hör-Tipp: Jan Fleischhauer und Jakob Augstein starten ihren Podcast “The Curve”.

Hör-Tipp: Jan Fleischhauer (Foto) und Jakob Augstein starten ihren wöchentlichen Podcast zur Corona-Lage. Gut zwanzig Minuten lang sind sich beide, obwohl politisch sonst weit auseinander, sehr einig und empören sich über die Maßnahmen der Politik gegen die Corona-Pandemie. Sie kritisieren, die Zahlen zur Verbreitung seien zu ungenau, um mit ihnen Einschränkungen zu begründen. Beide halten die Gefahr zudem für überschätzt und führen dafür auch das Internet als Grund an.
focus.de (21-Min-Audio)