Adidas stellt Partnerschaft mit Rapper Kanye West in Frage.

Ciao zur Cash Cow: Der Sportartikelhersteller adidas will die Zusammenarbeit mit Kanye West beenden, berichtet u.a. das "Handelsblatt". Der US-Rapper beschuldigt hatte adidas öffentlich, dessen Schuh-Designs kopiert und für eigene Modelle verwendet zu haben. Der Konzern möchte den noch bis 2026 laufenden Vertrag auflösen und bietet Insidern zufolge 1 Mrd Dollar Abfindung. Kanye West designt unter der Marke Yeezy seit 2015 Kleidung für adidas und erhält dafür üppige Verkaufsprovisionen. Die Zusammenarbeit spülte zu Spitzenzeiten Milliardenumsätze in die Kassen des Sportartikelherstellers.
handelsblatt.com (€)

Panini bescheinigt sich guten Verkaufsstart für Katar-WM-Sticker.

Unkritisches Kleben: Die Deutschen lassen sich trotz aller Kritik an der WM in Katar nicht vom Sammel- und Klebe­fieber abbringen. Laut Hermann Paul, Geschäfts­führer des Panini Verlags in Stuttgart, sei der Verkauf der Fußball-Sticker "gut gestartet". Er sei zuversichtlich, die angestrebten Verkaufsziele zu erreichen. Der Verlag rechne mit "Stück­zahlen in Millionen­höhe".
braunschweiger-zeitung.de

Fußball dominiert das Bild von Spanien in internationalen Medien.

Spanien-Bild in internationalen Medien ist geprägt vom Fußball – über kein anderes Thema gab es 2021 in ausländischen Medien mehr Berichte, sagt eine Studie des Thinktanks Real Instituto Elcano. Der Fußball vermittele "ein positives Bild von Spanien". Spanische Politik dagegen findet weniger Widerhall als in den Vorjahren, bei Berichten über die Wirtschaft des Landes dominieren der Tourismus und Mode-Konzern Zara.
faz.net

ARD und ZDF stellen Teams für WM in Katar auf.

ARD und ZDF haben ihre TV-Teams für die WM-Übertragungen aus Katar festgelegt. Ex-Sky-Moderatorin Esther Sedlaczek ersetzt Jessy Wellmer als Moderatorin im Duo mit Bastian Schweinsteiger in der ARD. Der ehemalige Nationalspieler Sami Khedira kommt als neuer Experte hinzu. Außerdem gehören die Ex-Nationalspielerin Almuth Schult sowie Thomas Hitzlsperger und Per Mertesacker zum Team. Gladbach-Profi Christoph Kramer ist noch nicht bestätigt, hat aber selbst angekündigt, dass er für das ZDF zum Einsatz kommen soll.
sportbuzzer.de

Zitat: Arnd Zeigler will Emotionen im Fußball nicht kleinreden.

"Fußball ist sicher keine furchtbar ernste Ange­legen­heit, die wichtiger ist als Natur­katastrophen oder Kriege. Aber trotzdem ist der Fußball eben auch alles andere als unwichtig. Er kann sich genauso furchtbar anfühlen wie ein Trauer­fall in der Familie, und er kann eine unge­heure Freude erzeugen, wie es sie nirgendwo sonst gibt."

Fußball-Nerd und Sport-Moderator Arnd Zeigler sagt im Teleschau-Intervew, dass man Emotionen im Fußball "nicht klein­reden" darf. Früher sei er noch relativ unkritisch gewesen, heute gebe es im Profi-Fußball immer mehr Sachen, die ihn stören.
showcase.teleschau.de

Wladimir Klitschko bringt gemeinsam mit seiner Frau ein Kinderbuch heraus.

Zur Abwechslung was Schönes: Ex-Boxer Wladimir Klitschko und seine Frau Tatjana Kiel veröffentlichen gemeinsam ein Kinder­buch über Willens­stärke. Wil, der Wolkenstürmer, und der Traum vom Fliegen handelt von einem achtjährigen Jungen, der die Wolken von oben sehen möchte. Es erscheint im Hamburger Oetinger Verlag. Das Buch haben beide vor Beginn des Angriffs­kriegs auf die Ukraine begonnen und sich entschieden, es weiterzuführen.
rnd.de, oetinger.de

Hör-Tipp: DFB-Arzt Tim Meyer über die Zusammenarbeit mit den Bundestrainern.

Hör-Tipp: "Ich bin nie overruled worden", sagt Tim Meyer, Arzt der deutschen Fußball­national­mannschaft, im Podcast "Kult-Kicker" über sein Verhältnis zu den Bundestrainern. Jürgen Klinsmann sei manchmal "übers Ziel hinausgeschossen", etwa mit seinem zu großen Experten-Team. Jogi Löw habe immer Ruhe ausgestrahlt und "sehr viel dirigiert". Hansi Flick kümmere sich sehr, wenn "zwischen­menschliche Probleme" auftauchen.
kult-kicker.de (54-Min-Audio)

Debatte: Vereine bewegen sich in Sachen Nachhaltigkeit nur, wenn es verpflichtend ist, sagt Dirk Klingenbeil.

Wenn's sein muss: Unternehmen, Verbände und Vereine bewegen sich nur, "wenn etwas verpflichtend ist und wenn sie einen Mehrwert darin sehen", sagt Sport­marketing-Experte Dirk Klingenberg im "FAZ"-Interview zum Thema Nach­haltigkeit. Der DFL habe den ersten Schritt gemacht, indem nur noch Lizenzen vergeben werden, "wenn Ziele im Bereich der Nachhaltigkeit erfüllt werden". Dadurch haben die Clubs "das Thema überhaupt erst aufgegriffen".
faz.net (€)

87 Investorinnen unterstützen die erste Frauenmannschaft des FC Viktoria Berlin.

Selbst sind die Frauen: 87 Investorinnen unterstützen mit insgesamt 1 Mio Euro die erste Frauenmannschaft des FC Viktoria Berlin. Darunter sind u.a. Carolin Kebekus, Dunja Hayali, Elisabeth Furtwängler und Anke Huber. Zudem kann der Verein Stepstone und Douglas als Sponsoren gewinnen. Fünf Top-Managerinnen und Unternehmerinnen, darunter Verena Pausder (Foto) und Felicia Mutterer, hatten das Team im Juli mit dem Ziel übernommen, es in fünf Jahren in die 1. Bundesliga zu führen.
wuv.de (€)

S Nation Media heißt künftig Dyn Media.

S Nation Media heißt künftig Dyn Media und soll im Juli 2023 an den Start gehen. Dyn, gesprochen "Dein", steht demnach für die "Kraft des Sports", abgeleitet von der ersten international verbindlichen physikalischen Einheit für Kraft. Die Streaming­plattform von Springer und Christian Seifert hat sich bereits Medien­verträge für die Handball-, Basketball-, Volleyball- und Tisch­tennis-Bundes­liga gesichert.
rtl.de

Hör-Tipp: Sky-Moderator Riccardo Basile fordert Offenheit von den Vereinen.

Hör-Tipp: "Es gibt Vereine, die denken immer, man will einem was Böses", sagt Sky-Sportmoderator Riccardo Basile im Podcast Tomorrow. Dabei sei Vertrauen das A und O, um persönliche Momente bei der Berichterstattung zu schaffen. Die Vereine sollten außerdem nicht vergessen, "wer den ganzen Bums bezahlt". Das sei zu einem großen Teil immer noch Sky.
tomorrow.podigee.io (82-Min-Podcast)

Hör-Tipp: Wie Christian Seifert mit seiner Sport-Plattform S Nation punkten will.

Hör-Tipp: "Es wird meines Erachtens nur noch drei Themen geben, die man live wird gucken müssen: Aktienkurse, echte Breaking-News und Sport", sagt EX-DFL-Chef Christian Seifert im OMR-Podcast mit Philipp Westermeyer. Mit seiner neuen Sport-Streamingplattform S Nation will Seifert Sportarten wie Handball und Basketball von unten aufbauen – dazu sollen auch "die längsten Medienverträge, die es je gab für Live-Sport in Deutschland" beitragen. Manche Ligen hätten zuletzt eine "falsche Politik" gefahren mit der Vergabe von Verträgen mit kurzer Laufzeit. Die Rechteinhaber würden dann eher versuchen, die Ausgaben so schnell wie möglich einzuspielen: "Ein Medienanbieter wird dann nie eine Marke aufbauen, der wird nie versuchen, eine Community zu entwickeln."
omr.com (87-Min-Audio)

Studie: Der SC Freiburg klickt am besten.

Beliebtheitspokal: Die Nachrichten-App Upday hat untersucht, welche Fußballvereine der Bundesliga im August die meisten Menschen interessiert haben. Tabellenerster ist mit durchschnittlich 125,4 Klicks pro Artikel der SC Freiburg, gefolgt von Eintracht Frankfurt mit 104,4 und Werder Bremen mit 63,5 Klicks. "Überraschende und mitreißende sportliche Erfolge" sind beliebter als negative Meldungen, sagt Upday-CPO Aneta Nowobilska.
presseportal.de

Borussia Dortmund und Chemiekonzern Evonik rollen globale Kampagne aus.

Doppelpass: Fußballverein Borussia Dortmund und Chemiekonzern Evonik rollen eine globale Kampagne unter dem Motto "Act like a leader" aus. "Führung bedeutet, andere wertzuschätzen. Führung bedeutet Verantwortung", heißt es in dem Clip. Es tauchen Spieler und Spielerinnen des BVB auf, das Voice Over spricht Mats Hummels. Hinter der Kampagne steht die Agenturgruppe KNSK.
per Mail, youtube.com (53-Sek-Video)

Deal mit der Telekom: RTL zeigt kurzfristig zum ersten Mal ein Basketball-Spiel.

RTL einigt sich mit der Telekom kurzfristig auf eine Free-TV-Sublizenzierung der Basketball-EM. Der Kölner Sender überträgt am Dienstag ab 20.15 Uhr das Viertelfinale, in der die deutsche Mannschaft auf den Favoriten Griechenland trifft. Die Moderation übernimmt Laura Papendick. RTL strahlt damit erstmals ein Basketball-Spiel aus, bisher war die EM nur über das kostenpflichtige Telekom-Angebot Magenta Sport zu sehen.
presseportal.de, dwdl.de

Amazon plant eine Doku-Serie über Jan Ullrich und gibt Joko eine Show.

Stream-Radler: Der Streaming-Dienst Amazon Prime Video kündigt eine vierteilige Doku-Serie über Jan Ullrich an, den bisher einzigen deutschen Tour-de-France-Sieger. In "Jan Ullrich – Der Gejagte", so der Arbeitstitel, kommentiert Ullrich seine Karriere, Erfolge und Abstürze erstmals selbst. Constantin Dokumentation produziert. Ullrich war u.a. in einen Dopingskandal verwickelt. Darüber hinaus stellt Amazon eine neue, noch namenlose Show mit dem eigentlich fest bei ProSieben beheimateten Joko Winterscheidt in Aussicht. Zum Inhalt äußert sich der Moderator nebulös, berichtet DWDL: "Es wird anders, es wird krass, sogar sehr krass. Es wird einen vielleicht sogar verstört zurücklassen."
presseportal.de, dwdl.de

Dazn startet einen eigenen Online-Store.


Dazn lässt den Worten von DACH-Chefin Alice Mascia in der "Süddeutschen" unmittelbar Taten folgen und eröffnet einen eigenen Online-Shop. Der Store bietet eine Mischung aus klassischen Fan-Artikeln aus der Sport­welt, etwa Trikots und T-Shirts mit Vereins­logos, und Werbe-Artikel des Sport-Streamers. So kostet etwa ein Hoodie mit Dazn-Logo stolze 49,99 Euro und schlägt damit mit mehr als dem Anderthalb­fachen des Preises für das Monats-Abo zu Buche. Abo-Kunden können – zusätzlich zur gerade verdoppelten Abo-Gebühr – Kollektionen mit Dazn-Schrift­zug erwerben, u.a. Hoodies und T-Shirts. Der Shop ist zunächst über den Anbieter EMP erreichbar, später soll er als Plattform bei Dazn integriert werden.

Mascia hatte in der "Süd­deutschen" angekündigt, dass der Sender neben dem Abomodell auf ein Free-TV-Angebot und Neben­geschäfte setzen will, die den Verkauf von Sport­artikeln, Wetten und Sport-Nachrichten beinhalten. Im Juli hatte der Streaming-Anbieter den Monatspreise für ein Abonnement von 14,99 auf 29,99 Euro erhöht.
presseportal.de, turi2.de (Background)

Dazn denkt über ein frei empfangbares Angebot nach.


Sport-Schaufenster: Der Sport-Streamingdienst Dazn spielt mit dem Gedanken, ein werbefinanziertes Angebot zu starten, für das kein Abo nötig ist. Dort könnte man "Sport rund um die Uhr sehen", sagt DACH-Chefin Alice Mascia im "Süddeutsche"-Interview. Einen ähnlichen Weg hatte einst Konkurrent Sky mit Sky Sport News HD eingeschlagen, der anfänglich als Free-TV-Kanal ebenfalls mitunter als eine Art Schaufenster für das Bezahl-Sportprogramm dienen sollte. Generell wolle Dazn neue Kundengruppen erschließen: "Die werden in Zukunft zum Beispiel auch alle relevanten Sportnachrichten auf Dazn lesen können, Sportartikel über uns kaufen oder Wetten auf Dazn abschließen können." Kerngeschäft blieben aber Live-Sport-Übertragungen.

Mascia gibt auch Auskunft über die wirtschaftlichen Ziele von Dazn: In 12 bis 18 Monaten wolle man profitabel sein, genaue Zahlen will sie aber nicht nennen. Die vielfach bei Kunden auf Kritik gestoßene Verdopplung der Abo-Preise Anfang des Jahres verteidigt sie: "Ich bin froh, dass die überwiegende Mehrheit der Kunden den neuen Preis verstanden hat und bei uns geblieben ist."
sueddeutsche.de (€)

ProSiebenSat.1-Chef Rainer Beaujean will den NFL-Wegfall mit Eishockey kompensieren.

Eishockey als Ersatz: ProSiebenSat.1-CEO Rainer Beaujean will die an RTL verlorenen Football-Rechte mit der US-Eishockey-Liga NHL kompensieren. Das werde "das nächste große Thema" sein, sagt er im OMR-Podcast mit Philipp Westermeyer. Mit harter Arbeit könne man den NFL-Erfolg wiederholen: "Das ist für uns natürlich ein Entwicklungspfad, den wir da gehen müssen. Wir müssen die Zielgruppe bekommen, wir müssen die Leute bekommen, das geht nicht von heute auf morgen."
omr.com (87-Min-Audio), turi2.de (Background)

Zahl des Tages: Im europäischen Profi-Fußball wechseln Spieler für 5 Mrd Euro die Vereine.

Zahl des Tages: Für umgerechnet 5 Mrd Euro haben europäische Profi-Clubs in diesem Sommer Spieler transferiert, geht aus einem Bericht des Fußball-Welt­verbandes Fifa hervor. Das sind 34 % und fast 1,3 Mrd Euro mehr als im Wechsel-Zeitraum 2021. Insgesamt gab 9.717 Vereinswechsel. Die deutschen Profi-Clubs liegen mit 443,6 Mio Euro Transfer­umsatz hinter England und Italien auf Platz 3.
handelsblatt.com

Esther Sedlaczek verstärkt das Moderationsteam von “Blickpunkt Sport”.

Sportlich: Esther Sedlaczek verstärkt ab dem kommenden Wochenende das Moderationsteam von "Blickpunkt Sport" im BR. Wie oft sie die Sendung im Wechsel mit Markus Othmer und Julia Scharf präsentieren soll, ist noch nicht genau klar. Sedlaczek tritt bereits in der ARD-"Sportschau" auf, zudem ist sie Nachfolgerin von Jörg Pilawa als "Quizduell"-Moderatorin.
dwdl.de

Debatte: Philipp Lahm stellt die Champions League in Frage.

Fußball-Frust: Ex-Fußballnationalspieler und EM-Turnierdirektor 2024 Philipp Lahm kritisiert in seiner "Zeit Online"-Kolumne die Champions League als "berechenbar" und "Wettbewerb, den nur etwa fünf Vereine gewinnen können". Die Spiele lieferten zwar "rauschhafte Fußballnächte", aber keine sportlichen Impulse. Möglich mache dies das ungebremste Wachstum des europäischen Fußballmarkts.
zeit.de

Debatte: Basketball-Präsident Ingo Weiss greift ARD und ZDF an.

Korb bekommen: Der Präsident des Deutschen Basketballverbands, Ingo Weiss, nennt es "ziemlich ignorant und enttäuschend", dass ARD und ZDF keine Spiele der teilweise in Deutschland stattfindenden Europameisterschaft live übertragen. Der Rechteinhaber habe ihnen "einen roten Teppich" ausgelegt, um übertragen zu können. Die Sender verweisen auf die umfangreiche Berichterstattung und darauf, dass der Telekom-Sender MagentaSport die TV-Rechte erworben habe.
faz.net

Hör-Tipp: Toni Kroos sind Slogans für die Nationalmannschaft nicht wichtig.

Hör-Tipp: "Wegen mir bräuchte es keinen Slogan", sagt Profi-Fußballer Toni Kroos im OMR-Podcast über das Aus des Nationalmannschafts-Claims "Die Mannschaft". Ihm ist es egal, wie das Team verkauft wird, solange es keinen "negativen Touch" bekommt. An Podcasts schätzt er, dass die Kommunikation dort viel persönlicher sei als auf Social Media. Privat hört er gerne Lanz & Precht.
omr.podigee.io (59-Min-Audio)

Sportjournalist Edgar Fuchs, 81, ist gestorben.

Edgar Fuchs, 81, ist tot. Der Sport­journalist und ehemalige Chef­redakteur der "Gala" ist bereits am 12. August verstorben, teilt die Zeitschrift mit. Fuchs startete als Volontär bei den "Oberpfälzer Nachrichten", arbeitete u.a. für die "Abendzeitung" in München und als Chef­redakteur der "Sport Bild". Zudem verfasste er die Auto­biografien von Franz Beckenbauer und Katarina Witt.
per Mail

Hör-Tipp: “Der Fußball hat mich gerettet”, sagt Steffi Jones.

Hör-Tipp: Ihre Fußball-Karriere hat Steffi Jones als "Tor­pfosten" begonnen, erzählt die frühere National­­spielerin- und trainerin im Spobis-Podcast. Irgendwann habe sie dann mitspielen dürfen und sei "nicht so schlecht" gewesen. Faszinierend findet sie, dass der Sport keinen Unterschied mache, "wer du bist, wie du aussiehst, wo du herkommst". Der Fußball habe Jones, die aus einem sozialen Brennpunkt in Frankfurt stammt, gerettet.
sponsors.de (47-Min-Audio)

SWR bringt vierteilige Doku zum Anschlag bei Olympia 1972 in München.

Olympia-Aufarbeitung: Der SWR arbeitet in der Doku-Serie "Tod und Spiele - München '72" die Geschichte des Anschlags auf das israelische Team bei Olympia 1972 auf. Das Projekt verspricht neue Quellen und Interviews mit Beteiligten. Die vier dreiviertelstündigen Episoden sind ab sofort in der Mediathek abrufbar, eine 90-minütige Fassung läuft am 5. September zur Primetime in der ARD.
presseportal.de, ardmediathek.de (4 Folgen á 45 Minuten)

Zitat: Gold-Gewinnerin Ulrike Nasse-Meyfarth fühlte sich 1972 mit dem Rummel um sie alleingelassen.

"In der Presse wurden mir Liebschaften und Schwangerschaften angedichtet, und ich hatte das Gefühl, alldem schutzlos ausgeliefert zu sein. Als meine sportlichen Leistungen nachließen, prügelte die Sportpresse auf mich ein."

Ulrike Nasse-Meyfarth hat 1972, damals war sie 16, überraschend olympisches Gold im Hochsprung gewonnen. In der "Süddeutschen Zeitung" erinnert sie sich daran, wie sie damals "ziemlich allein dem Rummel gegenüberstand".
sueddeutsche.de

“Süddeutsche Zeitung” lässt Olympische Spiele 1972 im historischen Live-Blog wieder aufleben.

Blog der Ringe: Die "Süddeutsche Zeitung" dokumentiert die Olympischen Sommerspiele 1972 in München mit einem historischen Live-Blog. Bis zum 11. September berichtet die Redaktion 50 Jahre später tages­genau – und sofern möglich auch stunden- oder minuten­genau – über die wichtigsten Ereignisse sowie kleinere, bisweilen kuriose Begebenheiten und unbekanntere Akteure.
sueddeutsche.de

Witwe von Kobe Bryant erhält 31 Mio Dollar Schadenersatz für Fotos vom Hubschrauberabsturz.

Teure Bilder: Die Witwe des verunglückten US-Basket­ball­stars Kobe Bryant erhält wegen Fotos von der Absturz­stelle ihres Mannes einen Schaden­ersatz von 31 Mio Dollar von einem Gericht zugesprochen. Nach dem Unglück vom 26. Januar 2020 hatten Polizisten und Feuerwehr­leute die Fotos mit Bekannten und anderen Rettungs­kräften geteilt, wodurch Vanessa Bryant "emotionales Leid" erfahren habe.
faz.net, turi2.de (Background)

Hör-Tipp: Bernd von Geldern spricht über Nachhaltigkeit beim FC St. Pauli.

Hör-Tipp: "Wenn wir Kein Platz für Rassismus mit Congstar machen, kommt keiner auf die Idee zu sagen, das ist auskommerzialisiert", sagt Bernd Gelder im Spobis-Podcast. Der Mann hinter der Vermarktung des FC St. Pauli findet, dass der Verein es "besonders gut hinkriegt" sich mit wichtigen Themen wie Nachhaltigkeit auseinander­zusetzen. Dabei wolle er nicht "mit erhobenem Zeige­finger herumlaufen", sondern nach dem Motto "Better not perfect" arbeiten.
sponsors.de (18-Min-Audio)

Zitat: Bochum-Geschäfts­führer Ilja Kaenzig sieht “Netflix-Fußball” kommen.

"Es wird einen Fußball geben, der Teil der Unterhaltungs­industrie ist, einen Netflix-Fußball. Es gibt dafür einen großen, internationalen Markt."

Ilja Kaenzig, Geschäftsführer des VFL Bochum, prophezeit im "Handelsblatt"-Interview eine durch Investoren getriebene "Amerikanisierung des Fußballs". Bochum wolle kein Teil davon sein, profitiere als "Ausbildungs­verein" aber trotzdem von der Entwicklung.
handelsblatt.com (Paid)

Formel-1-Einstieg von Audi und Porsche steht offenbar kurz bevor.

PS-Neulinge: Die beiden Volkswagen-Töchter Audi und Porsche steigen 2026 in die Formel 1 ein, berichten RTL und ntv. In den kommenden Tagen werde der Audi-Vorstand seine Entscheidung offiziell bekannt­geben, Porsche wolle mit der Bestätigung voraus­sichtlich bis kurz vor dem Großen Preis von Belgien kommende Woche warten. Formel-1-Ambitionen werden beiden Herstellern schon länger nachgesagt: Audi strebe ein eigenes Team an und verhandle mit dem Schweizer Renn­stall Sauber. Porsche wolle als Motoren-Partner von Red Bull fungieren
rtl.de

Lese-Tipp: Hajo Seppelt über seine Recherche zu sexualisierter Gewalt im Schwimmsport.

Lese-Tipp: ARD-Journalist Hajo Seppelt erzählt im Teleschau-Interview von seiner Recherche über sexuellen Missbrauch im Schwimmsport. Er sehe dort "das gleiche Problem wie beim Doping": Oft gehe es nur darum, die eigene Organisation zu schützen und nicht die Betroffenen. Das Thema stehe nur "dann ganz oben auf der Agenda, wenn Journalisten durch ihre Berichterstattung darauf aufmerksam machen".
showcase.teleschau.de , ardmediathek.de (Schwimmsport-Recherche, 50-Min-Video)

Wir graturilieren: Jörg Jakob wird 59.

Wir graturilieren: Kicker-Chefredakteur Jörg Jakob feiert heute seinen 59. Geburtstag "im kleinsten Familien- und Freundeskreis" bei einem Open-Air-Abendessen in der "wunderschönen Dammühle" bei Marburg. In den vergangenen Monaten hat er feststellen müssen, dass "Wichtigtuer" und "Dummschwätzer" nicht aussterben: "Im Gegenteil, in den asozialen Medien pflanzen sie sich fort." Zum Glück gab es für ihn auch genügend Anlässe zum Freuen, denn die Kicker-Redaktion habe "große Anerkennung" sowie Preise erhalten, mit denen sie "früher nicht unbedingt in Verbindung gebracht wurde" – darauf ist der Chefredakteur stolz.

Künftig möchte Jakob ernsthaft versuchen, jedem Tag "die Chance zu einem Highlight zu geben", sowohl im Job als auch privat. Zudem hat er sich vorgenommen, mehr zu lachen. Gratulationen erreichen ihn heute über die "gute, alte" E-Mail.

Dazn kämpft beim Bayern-Spiel mit technischen Problemen.

Streaming-Abseits: Fußball-Fans ärgern sich am Sonntag über Technik-Probleme beim Sport-Streamingdienst Dazn. Während des Bundesliga-Spiels zwischen dem FC Bayern und dem VfL Wolfsburg setzt die Übertragung mehrmals aus, zu sehen ist eine Fehlermeldung. Noch während der Partie hatte sich der Kommentator Jan Platte für "die Unannehmlichkeiten" entschuldigt. Seit einiger Zeit steht Dazn in der Kritik für heftige Preiserhöhungen.
focus.de

Sport1 kooperiert für neue “Doppelpass”-Rubrik mit “Das Örtliche”.

Sport1 kooperiert für die neue "Doppelpass"-Rubrik "Da fragen wir doch mal den Schiri!" mit "Das Örtliche". Ab kommenden Sonntag soll wöchentlich eine Spielszene des aktuellen Bundesliga-Spieltags unter die Lupe genommen und diskutiert werden. "Das Örtliche" übernimmt das Sponsoring, seit Juli 2021 ist das Telekommunikationsverzeichnis bereits offizieller Partner der DFB-Schiedsrichter.
sport1.de

Olaf Scholz fordert vom DFB erneut Angleichung der Bezahlung von Fußball-Frauen und -Männern.

Equal Pay: Bundeskanzler Olaf Scholz bekräftigt beim Besuch des DFB-Campus in Frankfurt seine Forderung nach gleicher Bezahlung für die Frauen- und Männer-National­mannschaft. DFB-Präsident Bernd Neuendorf kündigt Diskussions­bereitschaft an, verweist jedoch auf die deutlich höheren Einnahmen der Männer-Teams.
sportschau.de (mit 3-Min-Video), rnd.de (mit 2-Min-Video)

Lese-Tipp: S04-Vorständin Christina Rühl-Hamers konnte Fußballspiele anfangs nicht genießen.

Lese-Tipp: Schalkes Finanzvorständin Christina Rühl-Hamers konnte die Spiele ihres Vereins anfangs nicht genießen, sagt sie im Interview mit den Sportportalen Spox und Goal. Sie habe im Stadion gesessen und die Matches "nur in Geld, in Zahlen" gesehen: Das habe ihr zeitweise das Fan-Dasein "etwas vermiest". Die Kopplung zwischen "Fakten und Emotionalität" sei schwierig.
spox.com

Video-Tipp: Roger Federer erfüllt jungem Fan ein Versprechen von 2017.

Video-Tipp: Tennis-Star Roger Federer hat seinem jungen Fan Izyan "Zizou" Ahmad 2017 bei einer Presse­konferenz versprochen, so lange zu spielen, bis dieser alt genug ist, um gegen ihn anzutreten. Der Nudel-Hersteller Barilla macht Federers Versprechen fünf Jahre später wahr, lädt Zizou nichts­ahnend nach Zürich ein und hält das emotionale Treffen im Kurzfilm The Promise fest.
youtube.com (3-Min-Video) via persoenlich.com