Dazn und “Kicker” kooperieren mit TikTok.


Das Runde musst ins Tikende: TikTok startet einen Fußball-Hub und kooperiert dafür mit Dazn und "Kicker". Der Sport-Streamingdienst und die Zeitschrift wollen mehr junge Fans erreichen. Im Hub sehen Nutzer*innen Videos der Bundesligavereine sowie von Dazn und "kicker". Dazu sollen Live-Streams, Hashtag-Challenge sowie Tabellen und Statistiken kommen. Fußball-Creator Fabian Pecher soll "kurzweilige Videos zu den aktuellen Spielständen und den bekanntesten Fußballspielern" zum Hub beisteuern.
dwdl.de, new-business.de

“20.20” geht in die zweite Runde.

Magazin-Verlängerung: Oliver Wurm und Carsten Oberhagemann schicken ihr Magazin "20.20." in die Corona-Verlängerung. Am Dienstag liegt das zweite Heft der Serie zum Verkaufspreis von 6 Euro am Kiosk. Sie handelt von den gleichen 20 Sportler*innen wie die erste Ausgabe 2019 und ihrem Ziel Olympia in Tokio: "Die Sportler*innen verlieren das Ziel Tokio nicht aus den Augen. So wenig wie wir: Wir schreiben ihre Geschichte fort", heißt es im Editorial. Im Heft redet u.a. Hindernisläuferin Gesa Krause über den Punkt, an dem sie dachte "Ich kann nicht mehr", Sprinterin Rebekka Haase über den Verlust ihrer Sponsoren und Sprinter David Behre und Speerwerfer Thomas Röhler über ihr Vaterglück.
per Mail, youtube.com (81-Sek-Video), turi2.de (Background)

turi2 edition #12, 50 Vorbilder: Volker Krug schreibt über Michael Jordan.


Greatest of All Time? Er ist ein Ausnahmetalent, ein harter Arbeiter und für viele der beste Basketballer aller Zeiten: Michael Jordan überlässt die wichtigsten Würfe aber auch mal anderen. Deloitte-Chef Volker Krug beschreibt ihn in der turi2 edition #12 als Wahnsinnstyp mit Vorbild-Charakter. Lesen Sie jetzt den ganzen Beitrag kostenlos online oder im E-Paper. Hier können Sie das gedruckte Buch bestellen.

Wir graturilieren: Andreas Heyden wird 47.


Wir graturilieren: Der Digital-Chef der Deutschen Fußball-Liga, Andreas Heyden, wird heute 47 Jahre alt. Er feiert im engen Familienkreis in Köln mit seiner Frau und beiden Kindern. Das vergangene Lebensjahr sieht Heyden nicht im Zeichen der Krise. Stattdessen ist er stolz, "dass wir vor und trotz der Krise weiter Innovationen für unsere Lizenznehmer und Fussballfans gelauncht haben", z.B. die 5G-Kooperation der DFL mit Vodafone im Rahmen einer Echtzeit-Augmented-Reality-App für Stadionbesucher*innen.

Für den nächsten Lebensabschnitt wünscht sich Andreas Heyden vor allem Gesundheit und hofft, besonders viele Kilometer auf seinem Rennrad abzureißen. Über Gratulationen freut er sich grundsätzlich immer, am liebsten via WhatsApp.

Aus dem Archiv von turi2.tv: Wie Andreas Heyden Fans für die Fußball-Bundesliga fängt. (03/2017)

Storymachine-Mitgründer Michael Mronz trommelt für Olympia in Rhein-Ruhr.

Ringkampf: Storymachine-Mitgründer Michael Mronz (Foto) spricht im Video-Interview mit Philipp Klotz über seine Olympia-Initiative Rhein Ruhr City 2032. Sie will die Spiele nach Rhein-Ruhr holen. 90 % der Sportstätten seien in der Metropolregion schon vorhanden, wirbt Mronz. Er moniert: "Deutschland ist nicht arm an Ideen und Visionen, sondern arm an Zieldaten."
sponsors.com (42-Min-Video, Paid)

Bundesliga will mit verändertem Arbeitsschutzkonzept TV-Übertragungen sicherstellen.

Bundesliga setzt auf eine verschärfte Maskenpflicht im gesamten Stadion, um die TV-Übertragung ihrer Spiele zu gewährleisten, schreibt der "Kicker". Eine der wenigen Befreiungen soll für Live-Kommentator*innen gelten, die jedoch eine Plexiglasbox um ihren Einzel-Arbeitsplatz erhalten. Im Gegenzug könnte auch Mitarbeitenden, die sich in einem Corona-Risikogebiet aufgehalten haben, der Zutritt gewährt werden. Da zuletzt mit Köln und München auch innerdeutsche Standorte von großen TV-Sendern unter diese Kategorie fallen, gab es Befürchtungen, die TV-Übertragungen seien gefährdet.
kicker.de, turi2.de (Background)

“Kicker”: TV-Übertragung der Bundesliga stellt die Sender vor “logistische Probleme”.

Bundesliga: Die "Sportschau" und Sky "bangen" um die TV-Übertragung des kommenden Spieltags, schreibt der "Kicker". Personen aus Corona-Risikogebieten dürfen laut DFL-Hygienekonzept nicht ins Stadion. Das betreffe u.a. Reporter*innen und Kameraleute aus den inländischen Risikogebieten München (Sky) und Köln ("Sportschau") – was die Sender vor "große logistische Probleme" stelle.
kicker.de

TV-Tipp: Joko und Klaas kommentieren U21-Länderspiel.

TV-Tipp: ProSieben Maxx zeigt ab 17.45 Uhr die U21 EM-Qualifikation Deutschland - Bosnien-Herzegowina. Spannender als das Spiel selbst, könnte der Kommentar werden: Die beiden Fußball-Ahnungslosen Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf kommentieren die Partie - als Strafe dafür, dass sie bei "Joko & Klaas gegen ProSieben" verloren haben.
presseportal.de, prosiebenmaxx.de (40-Sek-Video, Trailer)

Bild des Tages: French-Open-Sieger Rafael Nadal schwebt über den Dingen.


König im Riskiogebiet: Rafael Nadal posiert mit der Trophäe der French Open über den Dächern von Paris, das aktuell besonders schwer von der Corona-Pandemie betroffen ist. Gestern gewann Nadal zum 13. Mal sein Lieblingsturnier und zieht mit insgesamt 20 Grand Slam-Titeln mit Rekordhalter Roger Federer gleich. (Foto: Francois Mori / AP / Picture Alliance)

Lese-Tipp: “11 Freunde”, “Kicker” und “Sport Bild” gehen unterschiedlich in die digitale Zukunft.

FussballLese-Tipp: Der deutsche Fußball-Journalismus digitalisiert sich in ganz unterschiedlichen Formen, analysiert Roland Karle. Beim "Kicker" rentiert sich dank einer monatlichen Reichweite von fast 4 Mio schon das kostenfreie Angebot. "Sport Bild" baut zunehmend auf Bewegtbild-Einbindung, die Bezahlmodelle attraktiver machen sollen. "11 Freunde" setzt auf Fan-Kultur und eine Mixtur aus Magazin, Events und Online-Angeboten.
horizont.net

Eishockey-Profi Marcel Noebels zweifelt an den DEL-Bemühungen für den Re-Start.

Timeout: "Corona wird uns bis ins Grab begleiten", sagt Eishockey-Nationalspieler Marcel Noebels im "Tagesspiegel". Die erneute Verschiebung des Saisonstarts sei "natürlich bitter, aber auch erwartbar". Ob die DEL-Verantwortlichen für den Re-Start tatsächlich alles gegeben haben, "lasse ich mal offen", äußert sich Noebels skeptisch.
tagesspiegel.de (Paid) via bz-berlin.de

Basta: Jogi Löw schießt nach der Taktik-Kritik zurück.

Zurückgeschossen: Bundestrainer Jogi Löw kann sich nach der Taktik-Kritik von Lothar Matthäus beim zuvor sieglosen Türkei-Spiel einen Seitenhieb in der ARD nicht verkneifen. "Ich glaube, der Lothar ist mit seinen 1990er-Weltmeistern in der Toskana. Das ist glaube ich ganz gut für mich", spielt Löw den Ball zurück. Mailand oder Madrid? Hauptsache Italien - gilt auch für das 1990er-Jubiläumstreffen.
bild.de

Skisprung-Experte Dieter Thoma macht einen Abflug bei der ARD.

Abschied vom Schanzentisch: Skisprung-Experte Dieter Thoma, 50, verlässt nach 13 Jahren die ARD. Nach seiner aktiven Karriere stand er zunächst für RTL vor der Kamera. Thoma habe 20 Jahre nach seinem letzten Sprung das Gefühl, seiner Rolle als Experte "nicht mehr 100 % gerecht zu werden". Nun wolle er "neue Wege gehen" und sich auf seine Sport-Business-Beratung konzentrieren.
dwdl.de

Deutsche Bank entwickelt mit Eintracht Frankfurt ein Bezahl-System.

Deutsche Bank will mit Eintracht Frankfurt neue digitale Geschäftsmodelle entwickeln, die Namens­partner­schaft für den Deutsche Bank Park geht daher über reines Sponsoring hinaus und hat "die Zukunft des Bankings" im Blick, sagt Vorstandschef Christian Sewing im Sponsors-Podcast. Erstes Projekt ist die gemeinsame Entwicklung eines offenen Bezahl­systems, das später auch Dritte nutzen sollen.
sponsors.de (Paid), soundcloud.com (52-Min-Audio)

Steuer-Razzia beim DFB: Einnahmen aus Bandenwerbung sollen falsch deklariert worden sein.

DFB im Verdacht der schweren Steuerhinterziehung: Rund 200 Beamte der Steuerfahndung, des Bundes­kriminalamts und der Bundespolizei haben heute in Hessen, Bayern, NRW, Niedersachsen und Rheinland-Pfalz Geschäftsräume und Privatwohnungen von aktuellen und ehemaligen DFB-Verantwortlichen durchsucht. Im Visier stehen sechs Funktionäre, die 2014 und 2015 Einnahmen aus der Bandenwerbung von Heimländerspielen der Nationalelf bewusst falsch deklariert haben sollen. Dadurch habe sich der DFB einer Besteuerung in Höhe von rund 4,7 Mio Euro entzogen
faz.net, sueddeutsche.de, bild.de, sport1.de

Lese-Tipp: Christof Kneer philosophiert über Sport-Journalismus früher und heute.

Lese-Tipp: Uli Hoeneß ruft nicht mehr an und überhaupt reden die Profi-Fußballer weniger Klartext als früher, schreibt Sport-Reporter Christof Kneer in der "Süddeutschen". Die Spieler hätten auch keine andere Wahl, denn "heute ist so ein Satz schneller in den sozialen Medien, als er gesagt ist, und er verändert seine Gestalt mit jedem weiteren Klick". Eine launige Bestandsaufnahme der Lage des Sportjournalismus.
sueddeutsche.de

Wir graturilieren: Anna Kraft wird 35.


Wir graturilieren: Sport-Moderatorin, Journalistin und "Stadion-Tante" Anna Kraft feiert heute ihren 35. Geburtstag. Eigentlich war anlässlich des halbrunden Jubiläums mal eine große 90er- und 2000er-Party geplant. Aber zwei Dinge, von denen zumindest eins sehr erfreulich ist, funkten dazwischen: "Corona und Babybauch sind aktuell einfach nicht die besten Gäste", sagt die schwangere Kraft. Deshalb feiert sie im kleinsten Kreis mit ihren Liebsten und gutem Essen. Über die Nachricht, dass es bald einen familiären Neuzugang gibt, hat sich Kraft im abgelaufenen Lebensjahr am meisten gefreut. Für das kommende wünscht sie sich Gesundheit, einen Ticken mehr Gelassenheit – und viel Zeit mit ihrer kleinen, bald etwas größeren Familie.

Gratulationen erreichen die Moderatorin z.B. per Instagram oder Facebook. (Foto: Imago Images / Sven Simon)
turi2.de/kopefe (Profil von Anna Kraft)

Aus dem Archiv: Anna Kraft im TV-Fragebogen über die Mini Playback Show und das Weekend-Feeling aus der Werbung.

Die Deutsche Eishockey Liga verlegt den Saisonstart auf Mitte Dezember.

Timeout: Die Deutsche Eishockey Liga verschiebt den Saisonstart auf die "zweite Hälfte des Dezembers", sagt Geschäftsführer Gernot Tripcke. Ohne volle Tribünen in den Arenen fehle den Eishockeyclubs die wirtschaftliche Planungssicherheit, die Eisbären Berlin haben zudem einen Corona-Fall. Die DEL wollte die Saison zunächst am 13. November beginnen und forderte zuvor vergeblich staatliche Finanzhilfen.
sport1.de, penny-del.org

DFB-Direktor Oliver Bierhoff warnt vor maßloser Vermarktung im Fußball.

Fußball kämpft mit sinkendem Interesse, diagnostiziert DFB-Direktor Oliver Bierhoff im "Spiegel"-Interview und sagt: "Wir müssen uns wieder mehr um unsere Fans bemühen." Gleichzeitig warnt Bierhoff vor maßloser Vermarktung: "Wir müssen aufpassen, dass wir das Rad nicht weiter überdrehen. Wenn Gier im Markt ist, und das ist im Fußballgeschäft aktuell der Fall, dann ist das gefährlich."
spiegel.de (Paid)

Das ZDF startet einen Podcast für das “aktuelle Sportstudio”.

Das aktuelle Sportstudio bekommt einen Podcast. Die Moderator*innen der ZDF-Sendung sprechen darin mit Persönlichkeiten des Sports und Fans. Die Gespräche sollen deutlich länger als im TV ausfallen. Die ersten beiden Folgen, mit Oliver Kahn und Andrea Petkovic, sind bereits in allen gängigen Podcast-Plattformen zugänglich. Bis Ende Oktober kommt jeden Freitag eine neue Folge hinzu, danach soll alle 14 Tage eine neue Episode online gehen.
presseportal.de, zdf.de (Podcast in der Mediathek)

Die Deutsche Eishockey Liga fordert mehr Fans in den Hallen – oder Geld vom Staat.

Eishockey: Die Deutsche Eishockey Liga fordert 60 Mio Euro Zuschüsse vom Bund, sonst könne die Saison angesichts der reduzierten Zuschauerkontingente nicht starten. DEL-Chef Gernot Tripcke sagt dem "Spiegel", dies sei keine Lösegeldforderung, sondern ein Hinweis an die Politik, wie die Situation aussehe: "Wir können nicht jetzt losspielen, und Weihnachten sind wir dann insolvent." Eine Alternative zu höheren Ausgleichszahlungen sei es, mehr Zuschauer zuzulassen.
spiegel.de

“Spiegel”: Robert Lewandowski hat Vermarktungsvertrag womöglich zurückdatiert.

Zurückdatiert? Bayern-Star Robert Lewandowski hat einen Vermarktungsvertrag, der auf 2008 datiert ist, womöglich erst ­2014 unterschrieben, berichtet der "Spiegel". Für nur 14.000 Euro soll er seinem Manager Cezary ­Kucharski seine Vermarktungsrechte bis 2030 übertragen haben. 2014 kam Lewandowski zum FC Bayern und hatte bereits einen Werbewert in Mio-Höhe. Sollte er die Rechte zu diesem Preis erst 2014 verkauft haben, könnte das Finanzamt dies als Schenkung werten, worauf eine Schenkungssteuer entfiele. Bereits vor einer Woche hatte der "Spiegel" berichtet, Lewandowski habe Geld aus seiner Werbefirma veruntreut.
spiegel.de (Paid), turi2.de (Background)

Wir graturilieren: Christian Bönig wird 43.


Wir graturilieren: Christian Bönig, Pressesprecher des 1. FC Nürnberg, feiert heute ganz entspannt beim Arbeiten und zu Hause seinen 43. Geburtstag. Das Beste am abgelaufenen Jahr waren seine Freundin, der Hund und die Rettung des Clubs in der der Relegation in letzter Sekunde . Für das kommende Lebensjahr wünscht Bönig sich eine Rückkehr zur Normalität nach Corona und eine "deutlich entspanntere Saison" mit dem 1. FC Nürnberg als im letzten halben Jahr. Über Gratulationen freut er sich am meisten persönlich oder per E-Mail, aber nicht über die sozialen Netzwerke.

Mercedes-Benz sponsert die globalen Events von League of Legends.

Mercedes-Benz sponsert zu einem nicht genannten Preis die globalen Events von League of Legends und weitet damit seine E-Sports-Aktivitäten aus. Die Zusammenarbeit mit Riot Games beginnt bei den World Championships, die ab 25. September rund einen Monat lang in Shanghai laufen. Weitere Events sind das Mid-Season Invitational und das All-Star Event. Mercedes-Benz ist bisher bereits Partner der Turnierserie ESL One.
horizont.net

Aus dem turi2.tv-Archiv (06/2019): Bettina Fetzer, Marketingchefin von Mercedes-Benz, im turi2-Erfolgs-Fragebogen.

Pit Gottschalk steigt in die Sport1-Geschäftsleitung auf.

Sport1 schafft für Chefredakteur Pit Gottschalk die Stelle des Chief Content Officers und beruft den 52-Jährigen damit in die Geschäftsleitung. In seiner neuen Doppelrolle soll er u.a. die redaktionellen Angebote von Sport1 weiter inhaltlich optimieren. Gottschalk ist seit Anfang des Jahres Sport1-Chefredakteur, zuvor war er u.a. Chefredakteur der "Sportbild" und Sportchef bei Funke.
sport1.de

Meinung: Rudelbildung auf der Bayern-Tribüne ist Wasser auf die Mühlen der Kritiker*innen.

Bundesliga: Peter Penders ärgert sich über die Rudelbildung der Bayern-Funktionäre auf der Vip-Tribüne, die eigentlich Vorbild sein sollten für eine verantwortungsvolle Rückkehr in die Stadien – sowohl für die Fans, als auch für andere Sportarten. Den Mindestabstand einzuhalten, sei in einem nahezu menschenleeren Stadion möglich und deshalb sei das Verhalten "entweder unfassbar naiv oder eine gezielte Provokation". Penders schreibt, viele Bürger*innen beobachten die Fußballbranche ohnehin schon argwöhnisch und halten sie für völlig entrückt.
faz.net

Zahl des Tages: Bundesliga-Auftakt holt Quoten-Tagessieg, ist aber schwächer als 2019.

Zahl des Tages: Durchschnittlich 6,68 Mio Fans haben am Freitagabend den Bundesliga-Auftakt im ZDF verfolgt, bei dem der FC Bayern Schalke 04 mit 8:0 versenkt hat. Das ZDF fährt einen Marktanteil von 24 % ein. 2019 kam das erste Spiel der Saison zwischen den Bayern und Hertha noch auf 7,73 Mio Zuschauer*innen und fast 30 % Marktanteil.
dwdl.de

- Anzeige -
Endlich! Die Bundesliga startet wieder. Wer wird Vizemeister hinter den Bayern? Oder sind die Münchner diese Saison doch schlagbar? Das ZDF zeigt heute den Auftakt der Bayern gegen Schalke. Hier sehen Sie, wer am 1. Spieltag noch spielt, und wo im TV und online Sie die Spiele live sehen können. www.rtv.de.

“Spiegel”: Robert Lewandowski soll Geld aus Werbefirma veruntreut haben.


Rechtlich im Abseits: Der ehemalige Berater von Robert Lewandowski, der Pole Cezary Kucharski, hat vor einem Warschauer Gericht Klage gegen den Profifußballer eingereicht, berichtet der "Spiegel". Kucharski wirft Lewandowski und dessen Frau Anna vor, über Jahre mehrere Millionen Euro aus der Vermarktungsfirma RL Management abgezweigt und sich dadurch an den Finanzämtern in Polen und Deutschland vorbei privat bereichert zu haben. Mit dem Geld bezahlte das Ehepaar demnach etwa teure Möbel oder Luxusreisen. Kucharski will umgerechnet rund 9 Mio Euro Schadenersatz von Lewandowski. Die Klageschrift des Ex-Beraters lese sich, "als wäre die Vermarktungsfirma Lewandowskis ein Selbstbedienungsladen für den Fußballstar und seine Frau gewesen", schreibt der "Spiegel".

RL Management soll auch einer unter dem Namen von Anna Lewandowski laufenden Firma namens "Blue Oyster" ein Darlehen über umgerechnet circa 2,5 Mio Euro ausgestellt, dieses Geld nach der Liquidation des Unternehmens aber nie wieder gesehen haben. Robert Lewandowski bestreitet alle Vorwürfe und fühlt sich schikaniert. Er habe in seinen Steuererklärungen sowohl in Polen als auch in Deutschland alle Zahlungen der RL Management "detailliert aufgeführt", sagt eine Sprecherin Lewandowskis dem "Spiegel".
"Spiegel" 39/20, S. 92-96 (Paid)

Trennung von Vermarkter Infront verursacht beim DFB Schaden in Mio-Höhe.

Eigentor: DFB wird die durch seinen Ex-Vermarkter Infront verursachten mutmaßlichen Korruptionsschäden in Höhe von 40 Mio Euro nicht weiter verfolgen, meldet der "Spiegel". Dieses Vorhaben sei Teil des Trennungs­deals. Im Gegenzug verzichte Infront u.a. auf noch ausstehende Provisionen in insgesamt "zweistelliger Millionenhöhe". Eine Schuld weist Infront nach wie vor von sich.
"Spiegel" 39/20, S. 22 (Paid), turi2.de (Background)

Meinung: Christian Seifert positioniert sich für höhere Aufgaben.

Bundesliga-Chef Christian Seifert hat mit dem bisherigen Management der Corona-Krise sein Meisterstück abgeliefert, schreibt Joachim Hofer. Mit seiner besonnenen, eher leisen Art habe er das Vertrauen der Politik gewonnen, mit seinen Verhandlungsergebnissen den Respekt der Clubbosse. Dadurch empfehle sich Seifert für höhere Aufgaben - ihm werden laut Hofer Ambitionen nachgesagt, einen Konzern zu führen.
handelsblatt.com

Der Liga-Chef im Portrait:
Peter Turi stellt Christian Seifert in der turi2 edition #6 vor.

Carsten Schmidt wird Geschäftsführer von Hertha BSC.

Der Sky über Berlin: Carsten Schmidt ist ab 1. Dezember Geschäftsführer von Fußball-Bundesligist Hertha BSC. Bei den Berlinern übernimmt der ehemalige Chef von Sky Deutschland die Gesamtverantwortung sowie Marketing, Vertrieb, Kommunikation und Internationalisierung. Seinen Posten bei Sky hatte Schmidt Ende 2019 geräumt, den noch laufenden Vertrag haben beide Seiten nun gekündigt.
dwdl.de, turi2.de (Background)

Basta: Messi ist eine Marke.

Die Messi ist gelesen: Fußballstar Lionel Messi siegt vor dem Europäischen Gerichtshof. Er darf seinen Namen als Marke für Sportartikel eintragen lassen, eine Verwechslungsgefahr mit der Marke Massi bestehe nicht. Die Bekanntheit des Namens Messi als Familienname eines weltweit bekannten Fußballspielers stelle "eine allgemein bekannte Tatsache" dar, so das Gericht. Ob die Richter für ihre Entscheidung den Videobeweis herangezogen haben, ist nicht überliefert.
manager-magazin.de

Kein Live-Publikum bei Bundesliga-Eröffnungsspiel am Freitag.

FussballBundesliga: Das Eröffnungsspiel zwischen Bayern München und Schalke 04 am Freitag findet ohne Publikum im Stadion statt, entscheidet die Stadt München wegen steigender Corona-Infektionszahlen vor Ort. Die Bundesländer hatten sich erst am Dienstag darauf verständigt, bei unkritischer Corona-Lage einen Testbetrieb mit bis zu 20 % Auslastung in den Stadien zu erlauben.
kicker.de, br.de, turi2.de (Background)

Länder erlauben Testbetrieb mit Fans in Stadien.


Sport-Späher: Fußballclubs dürfen wieder Fans in die Stadien lassen, entscheiden die Chef*innen der Staatskanzleien. Während einer sechswöchigen Testphase ist eine Auslastung von 20 % erlaubt. Im Signal Iduna Park in Dortmund, dem Stadion mit der größten Kapazität Deutschlands, wären das immerhin 16.000 Menschen. Die Regel gilt bundesweit, neben der Fußball-Bundesliga auch für Sportarten wie Eishockey, Handball und Volleyball. Die Corona-Verordnungen der Bundesländer müssen entsprechend angepasst werden. Basierend auf ihnen genehmigen die Gesundheitsämter an den Standorten der Klubs verschiedene Maßnahmen.

Die Klubs müssen nun ihre Hygiene-Konzepte für den Zuschauerbetrieb umsetzen, die sie auf Grundlage des DFL-Leitfadens erarbeitet haben. Unterschiede zwischen den einzelnen Ländern sind möglich, weil auch die Infektionszahlen ausschlaggebend sind. Wenn innerhalb von sieben Tagen an einem Austragungsort pro 100.000 Einwohner 35 oder mehr Corona-Neuinfektionen gemeldet werden, dürfen keine Zuschauer*innen mehr in die Stadien.
tagesschau.de, sueddeutsche.de

Christoph Metzelder unterliegt im Streit um Verfahrensdetails vor dem Verwaltungsgericht Düsseldorf.

Ungedeckt: Das Amtsgericht Düsseldorf darf Details zum Verfahren gegen den ehemaligen Fußball-Profi Christoph Metzelder veröffentlichen. Das Verwaltungsgericht lehnte einen Antrag ab, mit dessen Hilfe der Ex-Profi die Veröffentlichung einer Pressemitteilung und das Erteilen mündlicher Auskünfte verhindern wollte. Aus der entsprechenden Pressemitteilung geht hervor, dass Metzelder zumindest ein Teilgeständnis abgelegt hat. Die Staatsanwaltschaft hat gegen ihn Anklage wegen “des Besitzes und des Verschaffens von kinder- und jugendpornographischen Schriften” erhoben.
spiegel.de, bild.de, vg-duesseldorf.nrw.de, turi2.de (Background)

DFL-Boss Christian Seifert sorgt sich um den Fan-Nachwuchs im Fußball.

Mahnender Zeigefinger: Christian Seifert, der mächtige und selbstbewusste Boss der DFL, warnt in einem Interview mit dem "Kicker" davor, dass es der Bundesliga immer schwerer fallen könnte, "die kommende Generation von Fußballballfans zu erreichen". Seifert zitiert eine Studie der Club-Vereinigung ECA, wonach in allen sieben untersuchten Ländern der Fußball in der Zielgruppe der 16- bis 24-Jährigen "stark an Bedeutung verliert". Seifert: "Unsere größten Konkurrenten der Zukunft sind die Premier League und Netflix."

Ein Problem sieht Christian Seifert im Weggang von Identifikationsfiguren wie Kai Havertz von Leverkusen zu Chelsea: "Die Marktforschung zeigt ganz klar, dass Kinder und Jugendliche auch deshalb Fans eines Vereins sind, weil dort ihr Lieblingsspieler spielt." Der junge Fan werde also "alle Möglichkeiten nutzen, jeden Schritt von Havertz bei Chelsea zu verfolgen" - da "globalisiert sich der Wettbewerb". Zumal die Fans heute "per Mausklick oder App nahezu jedes Spiel jeder europäischen Liga verfolgen können". Die Frage, "wem ein Fan seine Zeit schenkt", sei für die Liga eine größere Herausforderung als die Frage nach dem künftigen Meister an sich.

Gegen die Langeweile im Titelkampf ‐ Bayern München strebt die neunte Meisterschaft in Folge an ‐ sieht Seifert weit und breit kein Rezept. Er hält weder von Play-off-Spielen noch von einer anderen Verteilung der TV-Gelder für die Bundesliga viel. Seiferts etwas zynischer Trost für den fehlenden Titelkampf lautet, "dass der Wettbewerb in den meisten Tabellenregionen sehr intakt ist" - nur halt leider nicht an der Spitze.
"Kicker" 76/2020 vom 14.9.2020 (Paid), ecaeurope.com (Studie), turi2.de/koepfe (Profil von Seifert)