Bertelsmann-Musik-Tochter BMG steigt beim Konzerveranstalter Undercover ein.

Bertelsmann steigt ins Event-Geschäft ein: Die Musik­sparte BMG übernimmt knapp mehr als die Hälfte am Braunschweiger Konzertveranstalter Undercover. Die Firma mit 30 Mitarbeiter*innen hat vor Corona nach eigenen Angaben mehr als 200 Events im Jahr veranstaltet. Die Gespräche über eine Partnerschaft hätten schon schon lange vor der Corona-Pandemie begonnen.
handelsblatt.com, undercover.de

Bayern 2 wandert mit Promis auf die höchsten Gipfel ihrer Heimat-Bundesländer.

BR startet am Samstag, 6.05 Uhr, im Rucksackradio auf Bayern 2 eine neue, Corona-konforme Talk-Serie. Moderator Achim Bogdahn besteigt darin alle zwei Wochen mit Prominenten die jeweils höchsten Erhebungen in deren Heimat-Bundesländern. Als Gäste dabei sind u.a. Judith Holofernes (Foto) in Berlin und Kati Wilhelm in Thüringen.
per Mail, br.de (Sendung)

Aus dem Archiv: Judith Holofernes im Vorbilder-Fragebogen von turi2.tv (September 2020).

turi2 edition #12, 50 Vorbilder: Sebastian Pufpaff schreibt über Dean Martin.


Der heißt wirklich so: Sebastian Pufpaff ist Kabarettist, Moderator und Entertainer, bekannt aus der ZDF-“heute-show” oder seiner 3sat-Sendung Pufpaffs Happy Hour. Für die turi2 edition #12 schreibt er über Entertainment-Legende Dean Martin. Der “King of Cool” ist für Pufpaff Antiheld und Vorbild zugleich. Lesen Sie jetzt den ganzen Beitrag kostenlos online oder im E-Paper. Hier können Sie das gedruckte Buch bestellen.

Michelle Hunziker moderiert eine neue Sat.1-Show mit singenden Puppen.

Puppentheater: Sat.1 will an den Erfolg von The Masked Singer anknüpfen und schickt Ende November die Primetime-Show "Pretty in Plüsch" auf Sendung, schreibt "Bild am Sonntag". In vier Live-Shows singen Promis Duette mit Puppen, hinter denen sich Gesangs­profis verstecken. Michelle Hunziker moderiert, sie war zuletzt Jury-Mitglied der RTL-Maskenshow Big Performance.
"Bild am Sonntag", S. 45 (Paid)

RTL will Schlager-Sänger Michael Wendler verklagen.

Wendlers Fall: RTL will Schlager-Sänger Michael Wendler nach seinen Aussagen über Corona-Verschwörungstheorien verklagen, schreibt "Bild". Wendler habe den Vertrag ohne Rücksprache gekündigt und verunglimpfe RTL. Der bis Ende 2021 laufende Exklusiv-Deal sei mit 1 Mio Euro dotiert. Neben "DSDS" plante RTL u.a. eine Live-Hochzeit mit dem Wendler.
"Bild", S. 4 (Paid), turi2.de (Background)

Basta: Michael Wendler macht Werbung für Kaufland.

Egal oder Regal: Für Kaufland dichtet Schlagersänger Michael Wendler seinen Gassenhauer "Egal" discountergerecht um. Im Werbe-Video lässt er kein Klischee aus und trällert "Da finde ich das, was ich brauch' / und junges Gemüse gibt's auch", während Wendlers Frau Laura Müller Dosengemüse in die Kamera hält. Fazit: Ein Werbe-Unfall, bei dem es schwerfällt, wegzugucken.
wuv.de, youtube.com (2-Min-Video)

Musikindustrie profitiert nicht zwangsläufig vom Lockdown, sagt Patrick Mushatsi-Kareba.

Ist Musik drin: Viele Künstler*innen sind bei digitalen Vertriebskanälen noch zu skeptisch, bemängelt Sony-Music-Chef Patrick Mushatsi-Kareba im "Tagesspiegel". Die Krise mache "das unterschätzte Potenzial des Digitalen offensichtlich". Dass die Menschen im Lockdown zu Hause "den ganzen Tag Musik hören", habe sich "leider als falsch" herausgestellt.
tagesspiegel.de

- Anzeige -
In weniger als 3 Wochen startet die dritte Staffel der geheimnisvollen Musikshow "The Masked Singer" auf ProSieben. Neu in der Jury sind die Ex-Masked-Singer-Teilnehmer Bülent Ceylan ("Der Engel") und Sonja Zietlow ("Der Hase"). Alle Infos zu den neuen Folgen finden Sie hier.

turi2 edition #12, 50 Vorbilder: Melanie Büttner schreibt über Madonna.


Musik-Ikone: Mit ihren Texten, Outfits und Auftritten sprengt Madonna seit fast vier Jahrzehnten gesellschaftliche Normen. Fasziniert blickt die Ärztin und Sex-Podcasterin Melanie Büttner in der turi2 edition #12 auf die Königin der Popmusik – und dabei ein bisschen auf sich selbst. Lesen Sie jetzt den ganzen Beitrag kostenlos online oder im E-Paper. Hier können Sie das gedruckte Buch bestellen.

Zahl des Tages: Musik-Konsum der Deutschen schrumpft um 8 %.

Zahl des Tages: Um 8 % ist die Zeit, die Deutsche wöchentlich mit Musik verbringen, seit 2018 gesunken, sagt eine Studie des Bundesverbands Musikindustrie – auf 19 Stunden und 43 Minuten. Besonders das Radio leidet darunter. Musik zu "besitzen" wird für Nutzer*innen unwichtiger: Immer mehr Befragte besitzen keine physischen Tonträger und keine digitalen Musikdateien mehr.
musikindustrie.de

Musik-Streamingdienst Deezer bringt eine Hörbuch-App heraus.

Deezer startet eine eigene App für Hörbücher und Hörspiele. Audiobooks by Deezer ist zunächst nur in Deutschland verfügbar und bietet u.a. redaktionell aufbereitete Hörbuch-Empfehlungen sowie eine Download-Funktion. Zahlende Kund*innen des Musik-Streamingdienstes Deezer können die Hörbuch-App ohne Aufpreis nutzen.
heise.de, youtube.com (40-Sek-Video)

Radiosender wie SWR3 passen ihre Apps der digitalen Konkurrenz von Spotify an.

Radiosender werden im Wettlauf mit Spotify kreativer, schreibt die "taz". Die App von SWR3 ermöglicht u.a. das Überspringen von Musiktiteln. "Uns ist es lieber, Hörer*innen schalten innerhalb unseres Programms um als auf eine andere Welle oder in eine andere App", sagt SWR3-Chef Thomas Jung. Auch andere Sender prüfen, inwieweit sie ihre Livestreams ausbauen.
taz.de

Audio-Nutzung im Netz wächst auf 50 Mio Nutzer*innen in Deutschland.

Online-Audio-Nutzung: 50 Mio Menschen in Deutschland nutzen Webradio und Audio-On-Demand-Angebote, das sind 71 % der Bevölkerung ab 14 Jahren und 6,1 Mio mehr als 2019, sagt der Online-Audio-Monitor 2020. Das wichtigste Nutzungsgerät ist mit 76 % das Smartphone. Ein Drittel der Online-Audio-Nutzer*innen hört Podcasts. Am beliebtesten sind Infosendungen, Wissens- und Lernbeiträge, gefolgt von Unterhaltung und Nachrichten. Bei der MA IP Audio dominiert im 2. Quartal Spotify mit knapp 152 Mio Sessions pro Monat, Zweitplatzierter ist mit 12,3 Mio Sessions SWR3.
mabb.de, online-audio-monitor.de (Online-Audio-Monitor), radioszene.de (MA IP Audio)

Klassik-Künstleragentur Columbia Artists Management stellt ihren Betrieb ein.

Columbia Artists Management ist insolvent und stellt den Betrieb ein. Die US-Künstler­vermittlung war 80 Jahre lang die wohl wichtigste Agentur für Klassik-Musiker*innen und hat u.a die Auftritte von Star-Geigerin Anne-Sophie Mutter (Foto), den Münchner Philharmonikern und dem London Symphony Orchestra in den USA betreut. Grund für die Insolvenz ist der Ausfall von Konzerten durch die Corona-Pandemie, der in den USA noch weit länger andauern wird als in Europa.
spiegel.de, sueddeutsche.de

Regierungsplan: Großveranstaltungen bleiben bis Ende 2020 verboten.

Großveranstaltungen sollen bis mindestens 31.12.2020 verboten bleiben, geht aus einer Beschlussvorlage für das Treffen von Kanzlerin Angela Merkel mit den Ministerpräsident*innen hervor. Explizit genannt sind u.a. Volksfeste, größere Sportveranstaltungen mit Zuschauern, Groß-Konzerte und Festivals sowie Stadt- und Schützenfeste. Ausnahmen gibt es für Regionen, in denen die Zahl der Neuinfektionen innerhalb einer Woche unter 15 liegt und Menschen "ausschließlich aus dieser Region" kommen. Bei privaten Feiern in geschlossenen Räumen sind maximal 25 Teilnehmer erlaubt. Derweil spricht sich Innen- und Sportminister Horst Seehofer in der "Augsburger Allgemeinen" für ein Ende der Bundesliga-Geisterspiele aus.
n-tv.de, welt.de (Events), augsburger-allgemeine.de (Seehofer)

Veranstalter verschiebt Düsseldorfer Großkonzert auf den Spätherbst.

Großkonzert in Düsseldorf u.a. mit Sarah Connor und Bryan Adams wird auf den Spätherbst verschoben. Der eigentlich geplante Termin am 4. September sei "angesichts steigender Infektionszahlen" sowie möglichen "nachträglichen Kapazitätsbeschränkungen" nicht zu halten, teilt der Veranstalter mit. Mehr als 7.000 von insgesamt 13.000 Plätzen waren bereits verkauft, Fans bekommen ihr Geld zurück. Konzertveranstalter Marek Lieberberg wollte zeigen, wie Konzerte unter Corona-Bedingungen ablaufen können. Die Politik hatten den Plan kritisch gesehen.
bild.de, spiegel.de, turi2.de (Background)

turi2 edition #12: Judith Holofernes über Held*innen und Neuanfänge


Poetisch, albern, anarchistisch: Judith Holofernes wird Anfang der 2000er mit der Band “Wir sind Helden” und schlauen, gesellschaftskritischen Texten bekannt, feiert Charterfolge, spielt vor Millionenpublikum. Heute hat sie sich von der großen Bühne verabschiedet, finanziert ihre Kunst über Crowdfunding. Im Interview mit Anne-Nikolin Hagemann erzählt sie von ihrer Überzeugung, dass man sich als Held*in ab und zu selbst vom Sockel stoßen muss. Lesen Sie jetzt den ganzen Text kostenlos hier als Online-Text oder im E-Paper der turi2 edition #12.

Apple startet neue Online-Radiosender und benennt Beats 1 um.

Apple verabschiedet sich bei seinem Online-Radiosender Beats 1 von der Marke Beats. Der Sender firmiert ab sofort unter dem Titel Apple Music 1. Außerdem startet Apple zwei weitere Radiokanäle: Apple Music Hits mit Songs aus den 1980er, 1990er und 2000ern sowie den Sender Apple Music Country. Die Sender stehen Abonnenten von Apple Music zur Verfügung und bieten zum Teil exklusive Originalshows.
radioszene.de

Bild des Tages: Bushido als Nebenkläger vor Gericht.


Enttäuschter Bruder: Bushido sitzt, etwas besorgt dreinblickend, mit Mund-Nasen-Schutz in einem Saal des Landgerichts Berlin, wo heute der Prozess gegen den Clan-Chef einer berühmt-berüchtigten arabischstämmigen Großfamilie startet. Bushido ist Nebenkläger, sein Ex-Geschäftspartner soll mehrere Straftaten zum Nachteil des Rappers auf dem Kerbholz haben. (Foto: Paul Zinken / dpa / picture alliance)

Veranstalter plant Großkonzert mit 13.000 Personen in Düsseldorf.


Kultur-Versuch: Der Konzertveranstalter Marek Lieberberg plant am 4. September im Düsseldorfer Fußballstadion ein Konzert mit Bryan Adams, Sarah Connor und The Boss Hoss. Für die 13.000 Besucher*innen besteht Maskenpflicht, es gibt personalisierte Tickets, Sicherheitsabstände und Einlass mit mehreren Zeitfenstern.

In die Arena passen unter normalen Umständen 40.000 Zuschauer*innen. Es wäre das erste Großkonzert seit Mitte März in Deutschland. NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann kritisiert die Pläne und zweifelt deren rechtliche Grundlage an: "Konzept und Genehmigung sind jedenfalls nicht mit dem Land abgestimmt." Das örtliche Gesundheitsamt soll sich dazu äußern.
spiegel.de, n-tv.de

Der Eurovision Song Contest bekommt einen US-Ableger.


Texas, twelve points: Im Winter 2021 sollen US-Fernsehzuschauer*innen erstmals einen American Song Contest serviert bekommen. Wer die Show ausstrahlt, ist noch nicht bekannt, wohl aber, dass der ESC-Ableger fünf bis zehn Vorrunden, Halbfinale und ein Finale haben soll. Bei der Produktion wirkt auch der ESC-erfahrene Schwede Christer Björkman mit. Bisher hält sich die US-Erfahrung mit dem Musikwettbewerb in Grenzen. Mit Justin Timberlake (Foto) und Madonna traten US-Stars als Pausen-Act in Europa auf. Dieses Jahr parodierte US-Komiker Will Ferrell den ESC im Netflix-Film The Story of Fire Saga.

Der LGBT-Spartenkanal Logo TV hatte die Original-ESC-Show von 2016 bis 2018 gezeigt, die Übertragung dann aber mangels Erfolg eingestellt. In Europa ist der 1956 gestartete Musik-Wettbewerb längst über den Kontinent hinaus gewachsen. Seit 2015 nimmt Australien am Wettbewerb teil. Der ESC fand unter anderem bereits in Baku in Aserbaidschan und Tel Aviv statt und damit geografisch außerhalb Europas.
spiegel.de, eurovision.de, spiegel.de (Netflix-Film), youtube.com (Stephen Colbert über den ESC)

Basta: ARD entfernt einen Teil von “Immer wieder sonntags” aus der Mediathek.

Immer wieder Ärger: Die ARD hat einen Ausschnitt der Sendung "Immer wieder sonntags" aus der Mediathek entfernt, schreibt "Bild". In der Sequenz textet Moderator Stefan Mross (Foto) den Song "Über den Wolken" von Reinhard Mey um, der juristisch gegen "missbräuchliche Nutzung" vorgeht - die künstlerische Freiheit scheint nur über den Wolken grenzenlos.
bild.de (Paid)

Video-Tipp: US-Schulleiter rappt die Hygieneregeln zu Corona.

Video-Tipp: Quentin Lee, Schulleiter einer Schule im US-Bundesstaat Alabama, macht seine Schüler auf musikalische Art auf Hygienevorschiften während der Corona-Pandemie aufmerksam. Dafür covert er MC Hammers Hit "U can’t touch this" und läuft im dazugehörigen Video tanzend mit Desinfektionsmittel, Maske und Zollstock durch seine Schule.
youtube.com (2-Min-Video) via spiegel.de

Basta: Der “Rolling Stone” will doch nicht zu viel Female Empowerment.

Knapp daneben ist auch vorbei: Der "Rolling Stone" lädt Joy Denalane und Ilgen-Nur zu einem großen Gespräch über Rassismus und Sexismus und lässt die Musikerinnen auch darüber sprechen, wie unterrepräsentiert Frauen im "Rolling Stone" sind, insbesondere auf dem Cover. Um dem ein wenig entgegenzuwirken, gibt es anschließend ein aufwändiges Cover-Shooting. Das war aber wohl eher ein Cover-up. Auf dem Titel landet letztlich ein 45 Jahre altes Foto von Bruce Springsteen.
uebermedien.de

Zitat: Digitales Wacken ist kein Ersatz, sagt Bürgermeister Axel Kunkel.

"Mich vor den PC setzen und irgendwas hören, das mache ich nicht. Da warten wir lieber auf das nächste Jahr und hoffen, dass alle wiederkommen."

Wackens Bürgermeister Axel Kunkel sagt im "FAZ"-Interview, die digitale Version sei für ihn kein ädaquater Ersatz. Einige Dorfbewohner "haben ihre Wacken-Fahnen auf Halbmast gehisst", durch die Absage fehle "richtig viel Gewerbesteuer", doch Wacken werde sich "schon etwas einfallen lassen".
faz.net

Bild des Tages: Trompete und Trump.


Lautstark weiter: Oberkörperfrei und mit Schutzbrille auf der Stirn spielt ein offenbar verletzter und blutender Demonstrant vor einem Gerichtsgebäude in Portland Trompete. Im Zuge der Black-Lives-Matter-Proteste gegen Rassismus kommt es in der bevölkerungsreichsten Stadt des US-Bundesstaats Oregon zu Zusammenstößen zwischen Polizei und Demonstrant*innen. Die Bundespolizei, von Trump in mehrere Städte in den USA entsendet, ist vor Ort und versucht teils brutal, die Versammlungen aufzulösen. Unter anderem kommt Tränengas zum Einsatz. (Foto: Marcio Jose Sanchez / AP Photo / Picture Alliance)