Digital übertragene Konzerte könnten auch nach Corona eine Alternative bleiben.

Konzerte auf Distanz könnten auch nach der Pandemie als Alternative oder Ergänzung Bestand haben, schreibt die "Bild". Die Teilnehmer*innen würden aber erwarten, dass das digitale Event mehr ist, als ein einfacher Live-Stream. Mehrere Veranstalter-Verbände fordern die Politik derweil auf, klare Perspektiven für eine Wiedereröffnung von Bühnen zu liefern. Sei nicht bald wenigstens ein eingeschränkter Betrieb möglich, würden viele Konzerthäuser nie wieder die Türen öffnen.
bild.de

Spotify startet Audio-App für Kinder auch in Deutschland.

Spotify testet seine App "Spotify Kids" jetzt auch in Deutschland. Wer das Familien-Paket von Spotify abonniert hat, kann die App zusätzlich nutzen und darüber jugendfreie Hörspiele und Musik abspielen. Eltern sollen das Nutzungsverhalten ihrer Kinder über die App kontrollieren und zum Beispiel einsehen können, welche Stücke sie zuletzt gestreamt haben.
heise.de, apps.apple.com (iOS), play.google.com (Android)

Basta: Selena Gomez kocht zu Hause für HBO.

Gourmez: Schauspielerin und Sängerin Selena Gomez hat in der Corontäne die Lust am Kochen entdeckt. Beim Streamingdienst HBO Max kommt sie nun eine Show, in der sie in ihrer eigenen Küche Gerichte zum Nachkochen zubereitet. Fern-Unterstützung bekommt sie von Meisterköchen. Womöglich steht auf dem Speiseplan demnächst gebratener Bieber.
abendblatt.de

Spotify tut nur so, als helfe es Musikern in der Krise, kritisiert Daniel Gerhardt.

Spotify inszeniert sich in der Krise "als großer Kümmerer der Kunstschaffenden", beobachtet Daniel Gerhardt. Ideen wie die Trinkgeldfunktion seien zynisch, denn Spotify profitiere von der Krise, lasse aber nur Kund*innen etwas zurückgeben und deckele seine eigenen Spenden streng. Die Krise in der Musikbranche hätten die Schweden indes selbst mit heraufbeschworen.
zeit.de

“The Masked Singer”: Der Drache hatte Corona.

Infiziert, trotz Maske: Sänger Gregor Meyle war der Grund, weshalb The Masked Singer zwei Wochen pausieren musste. Er hatte sich mit dem Corona-Virus infiziert, sagt Meyle, der im Drachen-Kostüm Dritter wurde. Den zweiten Platz holt Teenie-Schwarm Mike Singer als Wuschel. Sieger der Show wird das Faultier, unter dessen Maske nicht - wie von vielen erwartet - Stefan Raab steckte, sondern Sänger und Schauspieler Tom Beck.
rnd.de, bild.de

Zitat: Konzert-Veranstalter Peter Schwenkow wünscht sich mehr Hilfe für privaten Kulturbetrieb.

"Wir sind Kulturunternehmer und verkaufen Brot für die Seele. Aber nun haben wir Backverbot!"

Peter Schwenkow, Vorstandschef der Deutschen Entertainment AG, ist als einer der wenigen Event-Veranstalter zwar auch gegen Konzert-Ausfälle versichert, fordert von der Politik im "Zeit"-Interview aber mehr Unterstützung für den privaten, nicht-subventionierten Kulturbetrieb.
"Zeit" 19/2020, Seite 24 (Paid)

Axel Springer und Telekom starten crossmediales Konzertformat.

Axel Springer und Telekom starten gemeinsam das crossmediale Konzertformat #daheimdabei. Von Montag bis Freitag werden Künstler jeweils um 19 Uhr live auftreten; zu sehen sind ihre Gigs bei Magenta TV und auf den Digitalkanälen der Springer-Titel "Rolling Stone", "Metal Hammer" und "Musikexpress". Zugesagt haben u.a. Mando Diao, Evanescence und Max Raabe.
horizont.net, magenta-musik-360.de

Das Erste spendiert dem ESC eine deutsche Ersatzshow.

Das Erste ersetzt den European Song Contest mit einer weiteren Show. Am 16. Mai zeigt der Sender ab 20.15 Uhr das "Deutsche Finale" live aus Hamburg und präsentiert die zehn ESC-Halb­finalist*innen mit den meisten Stimmen. Das Publikum zuhause soll dann einen "Sieger der Herzen" wählen. Erst im Anschluss überträgt das Erste die offizielle Ersatzshow aus Rotterdam. Eine Woche zuvor läuft das Halbfinale. ProSieben hat am 16. Mai eine eigene ESC-Alternative im Programm.
eurovision.de, dwld.de, turi2.de (Background)

Basta: ProSieben verlängert die Maskenpflicht bis in den Herbst.

Maskenpflicht: ProSieben, Vorreiter beim Tragen von Masken, die Mund und Nase bedecken, schickt The Maked Singer schon im Herbst mit einer dritten Staffel auf Sendung. Der Sender hofft, die Musik-Show diesmal ohne Zwangspause und mit Studio-Publikum produzieren zu können. Wenn's blöd läuft, tragen nicht nur die singenden Promis auf der Bühne eine Maske.
presseportal.de, turi2.de (Background)

Florian Silbereisen ist bei “DSDS” schon wieder raus.

RTL: Florian Silbereisen wird als Jury-Mitglied bei "DSDS" in der kommenden Staffel nicht zurückkehren. Laut Dieter Bohlen sei das "mehr oder weniger von Anfang an so abgesprochen" gewesen, zitiert "Bild" den Chef-Juror. Silbereisen war als Ersatz für Xavier Naidoo eingesprungen, der wegen eines antisemitischen Videos gehen musste. Auch Oana Nechiti, einzige Frau in der Jury, könnte ausscheiden.
bild.de (Paid), rnd.de

Conchita Wurst und Steven Gätjen moderieren die ESC-Alternative von Stefan Raab.

#FreeESC von ProSieben und Stefan Raab wird von Conchita Wurst und Steven Gätjen moderiert, teilt der Sender mit. Ob Raab, der seit 2015 offiziell im TV-Ruhestand weilt, selbst auch in Erscheinung treten wird, oder nur als Produzent wirkt, bleibt unklar. Raab veranstaltet den Contest als Alternative zum ESC, der Corona-bedingt dieses Jahr ausfällt.
presseportal.de

ProSieben sendet “The Masked Singer” wieder live.

ProSieben sendet ab Dienstag wieder die Live-Show "The Masked Singer". Die TV-Produktion musste nach drei Corona-Infektionen im Team zwei Wochen pausieren. Die Shows sollen im üblichen Wochenrhythmus fortgeführt werden.
presseportal.de, turi2.de (Background)

Aus dem turi2.tv-Archiv: Daniel Rosemann spricht über Erfolge und Misserfolge bei der Programmplanung (Archiv Oktober 2019).

Zitat: Musiker Bob Geldof findet seine Stimme “echt scheiße”.

"Ich bin vom Kopf her immer ein Blues-Mann gewesen. Ein Grantler. Ich hüpfe nicht morgens aus dem Bett und denke: 'Juhu, ein weiterer herrlicher Tag.' Mir genügt es, wenn kein Mist passiert."

Musiker-Legende Bob Geldof beschreibt sich selbst im "Playboy" als tendenziell schlecht gelaunten Menschen. Seine Stimme findet er selbst "echt scheiße".
"Playboy" Mai 2020 (Vorabmeldung)

Basta: Der ESC frisst seine Kinder.

Doppelt entfällt besser: Stefan Raab plant einen Ersatz für den ausgefallenen Song Contest - doch auch die EBU kommt mit "Europe Shine a Light" nun mit einer Ersatzveranstaltung aus der Deckung. Beide Events sollen am 16. Mai stattfinden. Statt einem europäischen TV-Lagerfeuer gibt es nun also auch die musikalische Entsprechung von Social Distancing.
dwdl.de (EBU), dwdl.de (Raab)

Stefan Raab und ProSieben produzieren einen “Free European Song Contest”.

ProSieben und Stefan Raab planen einen Ersatz für den abgesagten Eurovision Song Contest: Am 16. Mai zeigt ProSieben den "Free European Song Contest", Raab produziert. Auf ihn soll auch die Idee zurückgehen. Wie das Format genau aussieht, welche Musiker teilnehmen und ob auch weitere europäische Sender involviert sind, ist derzeit noch offen.
dwdl.de, turi2.de (Background)

Eventfinder listet Livestream-Termine, #KunstNothilfe sammelt Geld.

Kultur trotz Corona: Der Online-Veranstaltungs­kalender Eventfinder listet jetzt Livestream-Termine auf. Veranstalter können gratis Online-Sportkurse, Vorträge und Lesungen, Konzerte oder Gottesdienste eintragen, die per Livestream ins Wohnzimmer kommen. Derweil sammelt Crowdfunding-Plattform Elinor mit der Aktion #KunstNothilfe Geld für Kunstschaffende, fast 50.000 Euro sind bereits beisammen.
presseportal.de (Livestreams), elinor.network (Kunstnothilfe), #thinkpositive #actpositive

Video-Tipp: Radio PSR bleibt “Daheim Daheim”.

Video-Tipp: Radio PSR dichtet den Text des Songs Allein Allein der Dresdner Band Polarkreis 18 in "Daheim daheim" um. Der Text ruft die Hörer*innen dazu auf, in Zeit von Corona zu Hause zu bleiben. Das Lied und das dazugehörige Video haben die Moderator*innen daheim aufgenommen. Wer es lieber besinnlich hat, für den gibt es eine Corona-Version von "Hallelujah", gesungen von Bernice Ehrlich.
youtube.com ("Daheim daheim", 2-Min-Video), radiopsr.de, youtube.com ("Hallelujah", 4-Min-Video), #thinkpositive #actpositive



Basta: Berliner Clubs feiern während der Corona-Pause im Stream weiter.

Der mit dem Stream tanzt: Berliner Clubs wollen in der Corona-Zwangspause jeden Abend DJ-Sets, Konzerte und Vorträge per Stream ins Wohnzimmer ihrer Gäste übertragen und damit Spenden für soziale Härtefälle sammeln. Zum authentischen Home-Clubbing fehlt nur noch Berliner Club-Luft ins Dosen ‐ Schweiß-, Alkohol- und Rauschmittel-geschwängert.
faz.net, unitedwestream.berlin

Corona: Star-Pianist Igor Levit spielt Beethoven auf Twitter.

Beethoven für alle: Igor Levit hat mit seinen täglichen Live-Konzerten auf Twitter eine Revolution angezettelt, beobachtet Georg Diez im Ping!-Newsletter der Looping Group. Levit zeige damit, wie alte Mechanismen durch die Krise "radikal neu" gedacht werden können. Diese Art der Kommunikation biete "eine viel umfassendere Möglichkeit" der Information, die an "Tiefe, Kontinuität und Genauigkeit" in keinem Vergleich zu traditionellen Medien stehe.
igor-levit.de via looping.group/ping

Dieter Bohlen äußert sich zu Naidoo-Rauswurf bei “DSDS”, ohne wirklich was zu sagen.

DSDS: Jury-Chef Dieter Bohlen (Foto) windet sich in der Show am Samstagabend mehr als zwei Stunden um eine Aussage zum Rauswurf von Xavier Naidoo. Er stehe hinter der Entscheidung von RTL, es gehe um "Unterhaltung und nicht um Hass oder Hetze", ist das Konkreteste, was Bohlen faselt. Nächste Woche solle ein neues Jury-Mitglied kommen.
dwdl.de, rtl.de (2-Min-Video), turi2.de (Background)

Basta: Gloria Gaynor singt das Corona-Virus weg.

Immer schön sauber bleiben: Gloria Gaynor singt gegen das Corona-Virus an - und trällert in einem Twitter-Video vor dem Waschbecken ihren Song "I Will Survive" als neue Hymne des Händewaschens. Bleibt zu hoffen, dass Covid-19 schneller verschwindet als ihr Welt-Hit aus dem Jahr 1978.
twitter.com


RTL nimmt Sänger Xavier Naidoo aus der “DSDS”-Jury.

RTL trennt sich von Xavier Naidoo, der künftig nicht mehr Teil der aktuellen "DSDS"-Jury ist. In einem Video beim Messenger-Dienst Telegram hatte sich der Sänger zuvor fremdenfeindlich geäußert: "Ich habe fast alle Menschen lieb, aber was, wenn fast jeden Tag ein Mord geschieht, bei dem der Gast dem Gastgeber ein Leben stiehlt?", sagt Naidoo über vermeintliche Missstände in Deutschland. Naidoo weist die Rassismusvorwürfe bei Facebook zurück, bleibt laut RTL-Statement aber "viele Antworten schuldig".
rtl.de, bild.de (Paid)

Zitat: Verbandschef Jens Michow sieht Konzertveranstalter durch das Corona-Virus bedroht.

"Fielen mehrere Veranstaltungen hintereinander aus, könnte einigen Veranstaltern schnell finanziell die Luft ausgehen."

Jens Michow, Präsident des Bundesverbands der Konzert- und Veranstaltungswirtschaft, warnt im "Handelsblatt"-Interview vor dem Folgen für Konzertveranstalter bei Veranstaltungs-Absagen wegen des Corona-Virus.
handelsblatt.com

Musikbranche geht gegen die Manipulationen von Abspielzahlen beim Streaming vor.

Bundesverband Musikindustrie und der internationale Dachverband IFPI setzen beim Berliner Landgericht eine einstweilige Verfügung gegen die Webseite Followerschmiede.de durch. Der Anbieter bietet sogenannte Fake Streams an, die Abspielzahlen von Musiktiteln auf Streamingdiensten wie Spotify manipulieren sollen. Dies sei unlauterer Wettbewerb.
heise.de

Hör-Tipp: Benjamin Dolic vertritt Deutschland beim ESC mit “Violent Thing”.

Hör-Tipp: Der NDR stellt den - dieses Jahr ohne Vorentscheid bestimmten - deutschen Vertreter beim Eurovision Song Contest und dessen Song vor. In Rotterdamm wird Benjamin Dolic, 22, den Titel "Violent Thing" singen. Dolic wurde 2018 bei "The Voice of Germany" Zweiter. 2016 trat er als Mitglied der Gruppe D Base beim ESC-Vorentscheid in Slowenien an, wo er auch geboren wurde. Für Fans bleibt also zumindest die Hoffnung auf slowenische Solidaritäts-Punkte.
youtube.com, eurovision.de

Basta: Atemlos zum “Eurovision Song Contest”.

Atemlos durch die ESC-Nacht? Der NDR will laut dpa an diesem Montag Details zum deutschen Beitrag für den "Eurovision Song Contest" kommunizieren. Helene Fischer gilt in der Gerüchteküche als Favoritin. "Nur mit dir", Helene, wollen Schlagerfans "im Kartenhaus der Träume" immer wieder dieses ESC-Fieber spüren, in der "Achterbahn" auf der Suche nach 12 Points.
digitalfernsehen.de

Spotify meldet mehr Nutzer, mehr Umsatz – und mehr Verlust.


Hört, hört: Spotify wächst 2019 stärker als erwartet und meldet 271 Mio monatlich aktive Nutzer – knapp 1 Mio mehr als Spotify als Ziel ausgegeben hat und 31 % mehr als im Vorjahr. Die meisten Nutzer zahlen jedoch nicht für den Audio-Streamer: Die Zahl der Premiumnutzer liegt bei 124 Mio – 29 % mehr als 2018. Wachstumstreiber sind zunehmend auch Podcasts: Die Podcast-Nutzung hat sich laut Spotify verdreifacht. 16 % der Nutzer würden die nun über 700.000 Podcasts auf der Plattform anhören.

Seinen Jahresumsatz steigert Spotify um knapp 29 % auf 6,76 Mrd Dollar. Der operative Verlust wächst von 43 Mio Dollar auf 73 Mio Dollar. Dafür sind laut Spotify vor allem steigende Kosten für Marketing und Entwicklung verantwortlich. Auch für 2020 erwartet Spotify Verluste, die bis zu 250 Mio Euro betragen könnten. Das Jahr sei ein "Investitionsjahr". Ziel sei es, 328 bis 348 Mio Nutzer, darunter bis zu 153 Premium-Hörer, zu erzielen.
handelsblatt.com, theverge.com

Disney bringt abgefilmtes “Hamilton”-Musical ins Kino.

Disney bringt das Erfolgsmusical Hamilton auf die Leinwand. Für 75 Mio Dollar hat der Micky-Maus-Konzern die weltweiten Rechte gekauft, inklusive Ausspielung bei Disney+, und zeigt in den USA ab dem 15. Oktober 2021 eine Aufzeichnung der Broadway-Show von 2016. Das Hip-Hop-Musical erzählt die Geschichte des amerikanischen Gründervaters Alexander Hamilton.
hollywoodreporter.com, theverge.com

Verwechslungsgefahr: Gericht verbietet Musicalplakat mit Tina Turner.

Verwechslungsgefahr: Das Landgericht Köln verbietet ein Werbeplakat für eine Tribute-Show über Tina Turner des Veranstalters Cofo Entertainment. Der Name Tina Turner darf demnach nicht ohne erklärende Zusätze mit einem Foto einer Doppelgängerin genutzt werden. Das Plakat erwecke den falschen Eindruck, dass Turner selbst an der Show mitwirken würde.
zeit.de