Zahl des Tages: Stuttgart ist die Job-Hauptstadt.

Zahl des Tages: Ganze 2 mal so viel Job-Inserate pro Einwohnerin weist Stuttgart im Vergleich zu Berlin auf, zeigt eine Auswertung des Job-Portals Heyjobs. Damit liegt die Hauptstadt des Ländles im deutschland­weiten Großstadt-Vergleich vorn. Schlusslicht ist Duisburg, wo es Anfang September nur 208 Inserate pro 100.000 Menschen gab – knapp ein Viertel der 802 Ausschreibungen Stuttgarts.
handelsblatt.com

Zahl des Tages: In den 2080er-Jahren sollen 10,4 Mrd Menschen auf der Erde leben.

Zahl des Tages: Um die 10,4 Mrd Menschen könnten in den 2080er-Jahren auf der Welt leben, prognostiziert ein Uno-Bericht. Damit wäre laut Forschung der Höhepunkt des Bevölkerungs­standes erreicht und "Toten­gräber bekommen danach mehr Kundschaft als Hebammen". Die Vereinten Nationen rechnen am 15. November mit der Geburt des derzeit acht­milliardsten Menschen.
spiegel.de (€)

Zahl des Tages: HateAid bekommt vom Bund einen Zuschuss von fast 500.000 Euro.

Zahl des Tages: Mit 497.000 Euro unterstützt der Bundestag 2023 die NGO HateAid, die Opfern von Hass und Hetze im Netz hilft. Im Haushalt 2022 sind dafür 350.000 Euro veranschlagt worden. Bisherige Förderer waren u.a. das Bundesministerium der Justiz und das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.
bundestag.de via spiegel.de

Zahl des Tages: Rund 91 % der Deutschen wollen Influencern kein Geld geben.

Zahl des Tages: Knausrige 91,4 % der Deutschen schließen es grundsätzlich aus, Influencer für ihre Inhalte finanziell zu supporten, sagt eine Studie von nextMedia.Hamburg und Civey. Nur 1,5 % könnten sich vorstellen, zu spenden – aber auch nur bis zu zwei Euro. 83,5 % der Befragten finden Produktempfehlungen und Kauf-Tipps durch Influencer zudem nicht glaubwürdiger als klassische Werbung.
per E-Mail

Zahl des Tages: Zahl der Dollar-Millionäre wächst 2021 auf 62,5 Mio.

Zahl des Tages: Auf 62,5 Mio Menschen steigt die Zahl der weltweiten Dollar-Millionäre 2021, sagt eine Vermögensstudie der Schweizer Großbank Credit Suisse. Das sind 5,2 Mio mehr als im Vorjahr. In den kommenden fünf Jahren sollen es sogar über 87 Mio sein. Für den Anstieg im vergangenen Jahr seien boomende Börsen und steigende Immobilienpreise verantwortlich.
spiegel.de

Zahl des Tages: P7S1-Chef Rainer Beaujean hat eine Zielvergütung von knapp 3,8 Mio Euro jährlich.

Zahl des Tages: Fast 3,8 Mio Euro beträgt die jährliche Zielvergütung von P7S1-Chef Rainer Beaujean (Foto), errechnet Meedia. Thomas Rabe, CEO der RTL Gruppe, kommt auf rund 1,5 Mio – exklusive seiner möglichen Vergütungen als RTL-Deutschland-Chef. Tom Buhrow, Spitzenverdiener unter den ARD-Intendanten, bekommt im Vergleich nur bescheidene 413.000 Euro.
meedia.de (€)

Zahl des Tages: 6.500 Beschwerden über die Deutsche Post im Sommer.

Zahl des Tages: Rund 6.500 Beschwerden über die Deutsche Post sind im Juli und August bei der Bundesnetzagentur eingetrudelt, viel mehr als sonst. Im ersten Halbjahr waren es 8.900, im gesamten Vorjahr 15.100. Vor allem in Berlin, Nürnberg und München soll es Probleme mit verspäteten oder verlorenen Briefen geben. Der Konzern verweist auf coronabedingt höhere Krankenstände und den Fachkräftemangel.
n-tv.de

Zahl des Tages: Insgesamt 60 Mrd Euro Einsparungen durch Tempolimits und Home-Office.

Zahl des Tages: Mehr als 60 Mrd Euro könnten Verbraucher durch strengere Tempolimits, mehr Homeoffice und mehr Fahrgemeinschaften in der EU sparen, rechnet Greenpeace aus. Dadurch würden kurzfristig 50 Mio Tonnen weniger Öl verbraucht, was den Treibhausgasemissionen von 120 Mio mit fossilen Brennstoffen betriebenen Autos entspreche.
sueddeutsche.de

Zahl des Tages: 38,5 % halten klassisches Fernsehen für besonders vertrauenserweckend.

Zahl des Tages: Immerhin 38,5 % der Befragten bei einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Civey geben an, sie hielten das klassische Fernsehen für besonders vertrauenerweckend. 36,9 % sagen dies über Printmedien, nur 4,4 % über Soziale Medien. Ein Drittel der Befragten vertraut gar keinem Medium mehr. Die Studie hat der Satellitenbetreiber SES in Auftrag gegeben.
faz.net

Zahl des Tages: Porsche teilt Grundkapital in 911 Mio Aktien ein.

Zahl des Tages: In 911 Mio Aktien teilt der VW-Konzern zum bevor­stehenden Börsen­gang das Grund­kapital der Porsche AG ein – in Anspielung an den berühmten Porsche 911er. Insgesamt könnte der Sport­wagen­bauer mit 70 bis 80 Mrd Euro bewertet werden. Am Sonntag­abend soll laut "Eingeweihten" der Aufsichts­rat die Preis­spanne festlegen, in der die Aktien angeboten werden.
manager-magazin.de

Zahl des Tages: YouTube schüttet 6 Mrd Dollar an die Musik-Branche aus.

Zahl des Tages: Insgesamt 6 Mrd Dollar schüttet YouTube von Juli 2021 bis Ende Juni 2022 an die Musikindustrie aus, 2 Mrd mehr als im Vorjahr. Zum Vergleich: Spotify hat im vergangenen Jahr 7 Mrd Dollar an die verschiedenen Song-Rechteinhaber gezahlt, ebenfalls ein Plus von 2 Mrd im Vergleich zu 2020. Bis 2025 will YouTube Spotify als größte Einnahmequelle für Musiker übertrumpfen.
faz.net

Zahl des Tages: Fridays for Future fordert 100 Mrd Euro für den Klimaschutz.

Zahl des Tages: Insgesamt 100 Mrd Euro Sondervermögen fordert die Klima-Bewegung Fridays for Future von der Bundesregierung, u.a. für eine "beispiellose Geschwindigkeitserhöhung im Ausbau der erneuerbaren Energien". Zusammenkommen könne das Geld durch eine Kombination aus Übergewinnsteuern und einer Lockerung der Schuldenbremse, erklärt Sprecherin Luisa Neubauer.
tagesschau.de

Zahl des Tages: Fast die Hälfte der Deutschen sind unzufrieden mit Robert Habeck.

Zahl des Tages: Rund 49 % der Befragten finden, dass Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck derzeit einen schlechten Job macht, sagt eine Insa-Umfrage im Auftrag der "Bild am Sonntag". Bei nur 26 % lag der Wert noch Anfang Juni. 34 % sind indes mit der Arbeit des Grünen-Politikers zufrieden, 17 Prozentpunkte weniger. Habeck hatte zuletzt vor allem für die schlecht ausgearbeitete Gas-Umlage Kritik einstecken müssen.
bild.de via sueddeutsche.de

Zahl des Tages: 60 % der Deutschen schauen einmal die Woche in Prospekte rein.

Zahl des Tages: Rund 60 % der Deutschen durchstöbern mindestens einmal pro Woche Werbe-Prospekte, sagt eine Studie des Beratungsunternehmens Oliver Wyman. Weitere 15 % täten dies zumindest alle paar Monate. Am meisten Interesse rufen Lebensmittel-Angebote hervor, die sich 57 % aller Prospekt-Leser anschauen. 41 % der Befragten nutzen das Internet, um sich über aktuelle Schnäppchen zu informieren.
faz.net

Zahl des Tages: 76,5 % der Deutschen wünschen sich eine Vermögenssteuer für Reiche.

Zahl des Tages: Unzufriedene 76,5 % der Deutschen wünschen sich eine Vermögenssteuer für Reiche, ergibt eine repräsentative Befragung der Bertelsmann Stiftung. Ab wann ein Mensch als "reich" gilt und ab welcher Höhe Vermögen besteuert werden soll, ist in der Fragestellung aber nicht vorgegeben. Drei von vier Befragten sind der Meinung, der Staat müsse für "eine Verringerung des Unterschieds zwischen Arm und Reich sorgen".
welt.de

Zahl des Tages: Im europäischen Profi-Fußball wechseln Spieler für 5 Mrd Euro die Vereine.

Zahl des Tages: Für umgerechnet 5 Mrd Euro haben europäische Profi-Clubs in diesem Sommer Spieler transferiert, geht aus einem Bericht des Fußball-Welt­verbandes Fifa hervor. Das sind 34 % und fast 1,3 Mrd Euro mehr als im Wechsel-Zeitraum 2021. Insgesamt gab 9.717 Vereinswechsel. Die deutschen Profi-Clubs liegen mit 443,6 Mio Euro Transfer­umsatz hinter England und Italien auf Platz 3.
handelsblatt.com

Zahl des Tages: Helene Fischer ist 315 Mal auf Klatschmagazin-Covern.

Zahl des Tages: Genau 315 Mal zeigen deutsche Klatsch-Hefte Helene Fischer auf den Titelseiten zwischen Januar 2021 und Juli 2022, wertet Übermedien aus. Ihr Ex-Freund Florian Silbereisen ist auf 227 Covern, Prinz Harry auf 210. Angela Merkel ist 74 Mal das Titel-Gesicht, seit dem Ende ihrer Amtszeit im Dezember 2021 interessiert sich die Regenbogen-Presse verstärkt für sie.
uebermedien.de (€)

Zahl des Tages: Glasfaserquote klettert auf 26 %.

Zahl des Tages: Auf rund 26 % steigt die Glasfaserquote in Deutschland, nachdem sie 2019 nur 13,5 % betragen hatte, sagt eine Analyse des Verbands Breko. 2025 soll der Wert bei 50 % liegen, eine flächendeckende Glasfaserversorgung ist bis Ende 2030 geplant. Von 4,4 auf 12,7 Mio steigt die Zahl der Haushalte mit direktem Zugang zum Glasfasernetz zwischen Ende 2020 und Juni 2022.
heise.de

Zahl des Tages: Jeder Vierte arbeitete im August von zu Hause aus.

Zahl des Tages: Rund 24,5 % der Arbeitnehmer haben im August weiterhin teilweise von zu Hause aus gearbeitet, sagt eine Ifo-Umfrage. Im April lag der Wert bei nur leicht höheren 24,9 %. Im März war die Pflicht zur Ermöglichung von Home-Office ausgelaufen. Bei Unternehmensberatungen war die Home-Office-Quote im vergangenen Monat mit 71,5 % am höchsten, gefolgt von IT-Dienstleistern mit 71,3 %.
spiegel.de

Zahl des Tages: Beitragsservice wendet 64 Mio Euro für Personalkosten auf.

Zahl des Tages: Mehr als 64 Mio Euro wendet der Beitragsservice, Nachfolgeorganisation der GEZ, jährlich für Gehälter auf. Bei 945 Angestellten ergibt das Kosten von mehr als 68.000 Euro pro Mitarbeiterin. Die "FAZ" vermutet eine "Spreizung der Gehälter"; was Chef Michael Krüßel (Foto) verdient, soll erstmals "im Jahresbericht 2022 veröffentlicht werden".
faz.net

Zahl des Tages: CDU-Politiker Jan Redmann will Intendanz-Gehälter auf 190.000 Euro deckeln.

Zahl des Tages: Maximal 190.000 Euro sollen Intendantinnen der ARD-Anstalten künftig jährlich verdienen, fordert CDU-Politiker Jan Redmann. Das würde Gehaltsabstriche von teils mehr als 50 % bedeuten. Am Sonntag stimmen die Fraktionsvorsitzenden von CDU und CSU über eine dementsprechende Resolution zum Öffentlich-Rechtlichen Rundfunk ab.
welt.de

Zahl des Tages: Rund 56 % der Deutschen wollen weniger heizen.

Zahl des Tages: Energiesparwillige 56 % der Deutschen planen, im kommenden Winter weniger zu heizen, sagt eine YouGov-Umfrage. 29 % geben an, ihr Heizverhalten nicht ändern zu wollen, aber ohnehin wenig zu heizen. Nur 5 % wollen wie gehabt heizen, obwohl sie sogar viel heizen. Kälteunempfindliche 4 % behaupten sogar, sie hätten zu Hause nie die Heizung oder den Ofen an.
rnd.de

Zahl des Tages: Snap entlässt 20 % seiner Belegschaft.

Zahl des Tages: Rund 20 % der über 6.000 Jobs fallen bei Snap, der Mutter von Snapchat, weg. Grund für den Stellenabbau ist das lahmende Wachstum der Foto-App. Die meisten Kündigungen bekommen Angestellte aus der Entwicklungsabteilung und der Hardware-Sparte. Zu den Sparmaßnahmen gehört auch der Investitions-Stopp in Projekte wie die fliegende Mini-Kameradrohne Pixy.
t3n.de, sueddeutsche.de

Zahl des Tages: Mehrheit der Berliner und Brandenburger wünscht sich externe Kandidaten für RBB-Spitze.

Zahl des Tages: Nur 13 % der Menschen in Berlin und Branden­burg befür­worten an der Spitze des RBB künftig jemanden, der oder die aus dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk kommt, sagt eine Forsa-Umfrage für die "FAZ". 66 % der Berliner und 70 % Prozent der Branden­burger präferieren externe Kandidatinnen. 87 bzw. 88 % der Befragten glauben nicht, dass die Zustände beim RBB ein Einzelfall sind.
faz.net (€)

Zahl des Tages: Klimaschäden kosten die Wirtschaft bis 2050 wohl rund 5,6 Billionen Dollar.

Zahl des Tages: Wohl rund 5,6 Billionen Dollar kosten Naturkatastrophen die Wirtschaft bis 2050, sagt eine Studie der Umweltberatungsfirma GHD. Der Klimawandel führe zu intensiveren Regenfällen, Überflutungen und Dürren. Die USA mit der größten Volkswirtschaft der Welt müssen mit Verlusten von 3,7 Billionen Dollar rechnen, China als Nummer 2 mit 1,1 Billionen.
manager-magazin.de

Zahl des Tages: 16,5 % der US-Bürger mit Anzeichen eines problematischen Nachrichtenkonsums.

Zahl des Tages: Rund 16,5 % der 1.100 Befragten einer US-Studie weisen die Anzeichen eines "sehr problematischen Nachrichtenkonsums" auf, berichten Forschende im Fachmagazin "Health Communication". Dazu gehöre das unkontrollierte Überprüfen von News und häufiges Nachdenken darüber. Diese Menschen hatten deutlich häufiger psychische oder körperliche Erkrankungen. Die Welt erscheine für sie oft "wie ein dunkler und gefährlicher Ort", sagt einer der Autoren.
rnd.de

Zahl des Tages: 76 % der Deutschen wollen digital mit Behörden kommunizieren.

Zahl des Tages: Genau 76 % der Deutschen wünschen sich einen digitalen Kontakt zu Behörden, sagt eine Bitkom-Umfrage. 33 % geben an, ausschließlich digital mit den Ämtern kommunizieren zu wollen. Für den Online-Kontakt bevorzugen 66 % der Befragten ein persönliches Servicekonto, 46 % setzen auf die E-Mail und 19 % sprechen sich für Messenger-Dienste wie WhatsApp aus.
bitkom.org via sueddeutsche.de

Zahl des Tages: Rund 970.000 ukrainische Flüchtlinge sind seit Kriegsbeginn in Deutschland.

Zahl des Tages: Fast 970.000 ukrainische Flüchtlinge sind seit Beginn des russischen Angriffskriegs gegen die Ukraine in Deutschland registriert, gibt das Bundesinnenministerium bekannt. Darunter sind rund 350.000 Kinder und rund 455.000 erwachsene Frauen. Gut 82.000 Ukrainer haben seit dem 24. Februar einen Integrationskurs besucht oder besuchen ihn derzeit.
evangelisch.de

Zahl des Tages: 60 % der Haushalte sind bald nicht mehr sparfähig.

Zahl des Tages: Bis zu 60 % der deutschen Haushalte werden wegen der Inflation ihr gesamtes Einkommen für Lebenshaltungskosten ausgeben müssen, prognostiziert Sparkassen-Präsident Helmut Schleweis in der "Welt am Sonntag". 24 Mio von bundesweit 40 Mio Haushalten wären dann nicht mehr sparfähig. 2021 lag die Quote derer, die nichts zurücklegen können, bei nur 15 % laut Sparkassen-Vermögensbarometer.
welt.de

Zahl des Tages: Bis Ende 2023 fehlen weltweit 60 Mio Tonnen Getreide.

Zahl des Tages: Bis zu 60 Mio Tonnen Getreide weltweit fehlen voraussichtlich bis Ende 2023 durch die Folgen des Ukraine-Kriegs und der Hitzewellen in Europa, sagt eine Studie der Beratungsfirma McKinsey. Das entspreche dem Nahrungsangebot eines Jahres für rund 250 Mio Menschen. Die Autoren der Analyse nennen das Ergebnis auch deshalb "beunruhigend", weil viele Länder durch die Corona-Krise finanziell geschwächt seien.
spiegel.de

Zahl des Tages: Saudi-Arabien verurteilt Studentin wegen Retweets zu 34 Jahren Haft.

Zahl des Tages: Zu 34 Jahren Haft verurteilt ein Gericht in Saudi-Arabien die Studentin Salma al-Shehab, weil sie auf ihrem Twitter-Konto Beiträge von Frauenrechts-Aktivisten geteilt hat. Damit destabilisiere sie "die gesellschaftliche und staatliche Sicherheit". Die Frau setzt sich vor allem gegen die männliche Vormundschaft ein, bei Twitter folgen ihr nur etwas mehr als 2.500 Menschen.
deutschlandfunk.de, stern.de

Zahl des Tages: Olivia Newton-John stürmt nach ihrem Tod die Charts.

Zahl des Tages: Um 614 % sind die Abrufe der Songs von Olivia Newton-John in der Woche ihres Todes gestiegen, errechnet der Marktforscher Luminate Data. Die Sängerin war am 8. August an ihrem Krebs­leiden gestorben, bis 11. August wuchs die Zahl der Audio- und Video-Streams ihrer Titel in den USA von 1,6 Mio in der Vorwoche auf rund 11,3 Mio. Die Zahl der Radio­einsätze bei US-Sendern stieg gar um 1.481 % auf mehr als 6 Mio Plays.
variety.com via teleschau.de, turi2.de (Background)

Zahl des Tages: Investor ergattert das Russland-Geschäft von Obi für nur 10 Euro.

Zahl des Tages: Symbolträchtige 10 Euro zahlt der russische Geschäftsmann Josef Liokumowitsch nach eigenen Angaben für 60 % am Russland-Geschäft der Baumarkt-Kette Obi. Den Markennamen Obi darf der Investor aber nicht nutzen. Zudem habe er umgerechnet rund 30 Mio Euro Schulden abgelöst. Obi hatte in Russland 27 Märkte betrieben und sich nach Beginn des Ukraine-Kriegs für einen Rückzug aus dem Land entschieden.
t-online.de

Zahl des Tages: 660.000 Hektar Land sind 2022 bisher in Europa verbrannt.

Zahl des Tages: Rund 660.000 Hektar Land in Europa sind in diesem Jahr schon verbrannt – so viel wie seit Beginn der Aufzeichnungen 2006 nicht, geht aus Daten des Europäischen Waldbrand-Informationssystems hervor. Schuld sind verheerende Waldbrände durch extrem hohe Temperaturen und Trockenheit. Spanien erwischt es mit 225.000 Hektar verbrannter Fläche am schlimmsten, Rumänien folgt mit 150.000 Hektar und Portugal mit 77.000 Hektar.
tagesschau.de

Zahl des Tages: 63 % der Deutschen sind für eine Maskenpflicht im ÖPNV.

Zahl des Tages: Rund 63 % der Deutschen unterstützen eine Tragepflicht von Corona-Schutzmasken im öffentlichen Nahverkehr, nur 24 % sind grundsätzlich dagegen, sagt eine YouGov-Umfrage im Auftrag der dpa. Überdurchschnittlich fällt die Zustimmung unterm Strich bei den Grünen aus; am geringsten bei AfD-Wählern, von denen sich 51 % gegen eine Maskenpflicht aussprechen.
t-online.de

Zahl des Tages: Der “stern” verkauft dank seines Schröder-Interviews 93.000 Hefte.

Zahl des Tages: Rund 93.000 "stern"-Exemplare verkauft Gruner + Jahr vergangenen Donnerstag im Einzelhandel dank des viel beachteten Interviews mit Gerhard Schröder von Gregor Peter Schmitz und Nikolaus Blome. Das seien 16,3 % mehr verkaufte Hefte als bisher im Schnitt in diesem Jahr. Zuletzt habe sich der "stern" im September 2021 besser verkauft.
per Mail, turi2.de (Background)

Zahl des Tages: 40 % der Deutschen sind ehrenamtlich tätig.

Zahl des Tages: Rund 40 % aller Menschen ab 14 Jahren, absolut 29 Mio, engagieren sich ehrenamtlich, geht aus einer Sonderausgabe des Freiwilligensurveys hervor. 2019 lag die Quote bei ähnlichen 39,7 %, im Vergleich zum ersten Erhebungsjahr 1999 steigt die Zahl um 9 %. Bundesinnenministerin Nancy Faeser regt im RND-Gespräch an, langjährige Ehrenamtlerinnen mit einem früheren Renteneintritt zu belohnen.
deutschlandfunkkultur.de, bmfsfj.de, rnd.de

Zahl des Tages: Jeder Zehnte sorgt mit Elektroheizungen für den Winter vor.

Zahl des Tages: Rund 10 % der 18- bis 69-Jährigen haben sich in den vergangenen sechs Monaten eine Elektroheizung gekauft, sagt eine repräsentative Umfrage des Vergleichs-Portals Verivox. 11 % planen, dies zu tun, 19 % denken zumindest darüber nach. Grund sei die Sorge davor, im kommenden Winter mit Blick auf die Energiekrise nicht ausreichend heizen zu können.
zeit.de

Zahl des Tages: Beschwerden über Werbeanrufe gehen um 10 % zurück.

Zahl des Tages: Um 10 % sinkt die Zahl der Beschwerden über lästige Werbeanrufe. Die Bundesnetzagentur zählt im ersten Halbjahr 38.645 Beschwerden, vor einem Jahr waren es noch 43.290. Insgesamt verhängt die Behörde Geldstrafen in Höhe von 283.000 Euro, das entspricht nur noch einem Viertel der Bußgeldsumme von den ersten sechs Monaten des vergangenen Jahres.
spiegel.de

Zahl des Tages: Umsatz mit “digitalen Zwillingen” soll in 5 Jahren auf 73,5 Mrd Dollar steigen.

Zahl des Tages: Auf 73,5 Mrd Dollar soll der Umsatz mit sogenannten "digitalen Zwillingen" bis 2027 steigen, prognostiziert der Branchendienst Markets & Markets. Gemeint ist damit die virtuelle Darstellung eines Objekts oder Systems, zum Beispiel beim Entwickeln einer Produktionslinie. Aktuell hat die Technologie ein Marktvolumen von 6,9 Mrd Dollar.
handelsblatt.com