Zahl des Tages: Bayer legt zusätzliche 4,5 Mrd Dollar für Glyphosat-Klagen zurück.

Zahl des Tages: Weitere 4,5 Mrd Dollar legt Bayer für den kostspieligen Rechtsstreit um den Unkraut-Killer Glyphosat zurück. Bisher hatte der Pharmakonzern schon rund 11 Mrd Dollar zur Seite gelegt. Die internationale Krebsforschungsagentur IARCD hatte den Wirkstoff 2015 als "wahrscheinlich krebserregend" eingestuft. Über 125.000 Klägerinnen haben in den USA schon Schadenersatz gefordert.
handelsblatt.com, spiegel.de

Zahl des Tages: Allianz und Bayerische Versorgungskammer kaufen Hochhaus für 1,4 Mrd Euro.

Zahl des Tages: Schwindelerregende 1,4 Mrd Euro berappen Allianz und Bayerische Versorgungskammer für das Hochhaus T1 des Frankfurter Quartiers Four. Der Wolkenkratzer wird gerade auf dem ehemaligen Gelände der Deutschen Bank in der Frankfurter Innenstadt errichtet und soll mit 233 Metern das dritthöchste Gebäude Deutschlands werden. Bei dem Deal handelt es sich um den teuersten Kauf einer Einzelimmobilie in der deutschen Geschichte.
faz.net

Zahl des Tages: Amazon löscht gefälschte Rezensionen im dreistelligen Millionenbereich.

Zahl des Tages: Gefälschte 200 Mio Produkt­rezensionen hat Amazon 2020 gelöscht. Der Konzern wendet laut eigenen Angaben mittlerweile 700 Mio Dollar im Kampf gegen die irreführenden Bewertungen auf. In Deutschland sind die Fakes nicht per se strafbar, dennoch hat die Bezos-Bude seit 2018 150.000 Euro Ordnungsgelder erwirkt.
spiegel.de (Paid) via rnd.de

Zahl des Tages: Britischer Rechtsradikaler muss 100.000 Pfund Schadensersatz zahlen.

Zahl des Tages: Rund 100.000 Pfund Schadensersatz muss der britische Rechtsextremist Tommy Robinson an einen syrischen Flüchtling zahlen. Robinson hatte in Facebook-Videoclips ohne Belege behauptet, der minderjährige Schuljunge habe seine Mitschülerinnen geschlagen und bedroht. Daraufhin bekam der Junge Morddrohungen, musste seine Adresse ändern und die Ausbildung abbrechen.
bbc.com via spiegel.de, tagesspiegel.de

Zahl des Tages: Mobiles Internet ist in Deutschland besonders teuer.

Zahl des Tages: Durchschnittlich 3 mal so viel wie Europäerinnen aus Billig-Mobilfunk-Ländern zahlen die Deutschen für mobiles Internet, stellt die Verbraucher­zentrale Bundesverband fest. In Polen kostet das Gigabyte etwa 0,83 Euro, hierzulande hingegen 3,35 Euro. Deutschland ist stets erst- oder zweitteuerstes EU-Land für mobiles Internet.
edition.welt.de (Paid)

Zahl des Tages: Corona-Hilfsgelder fließen kaum in die Energiewende

Zahl des Tages: Mickrige 2 % oder 380 Mrd Dollar der globalen Corona-Hilfen kommen der Energiewende zu Gute, beobachtet die Internationale Energieagentur in ihrem Sustainable Recovery Tracker. Sie rechnet 2023 mit einem neuen Rekordausstoß an Treibhausgasen und weiteren Steigerungen danach. Besonders Entwicklungsländer verpassen Chancen, so IEA-Chef Fatih Birol
klimareporter.de

Zahl des Tages: Sachsen zählt 29 Angriffe auf Journalistinnen im Jahr 2020.

Zahl des Tages: Mit 29 Angriffen im Jahr 2020 befindet sich die Zahl der Angriffe auf Journalistinnen in Sachsen auf einem neuen Höchststand. Bei zehn der Vorfälle handelte es sich um Gewalttaten, teilt das sächsische Innenministerium im Landtag auf eine große Anfrage der Linke mit. 2018 waren gegen Journalistinnen 23 Straftaten registriert worden, 2019 waren es 14.
süddeutsche.de

Zahl des Tages: SUV-Fahrerinnen sollen in Tübingen fürs Parken bald das 12-Fache zahlen.

Zahl des Tages: Abgefahrene 12 Mal so viel wie bisher sollen Anwohnerinnen mit SUV demnächst in Tübingen fürs Parken zahlen. Tübingens Oberbürgermeister Boris Palmer will die Gebühren von bisher 30 auf 360 Euro anheben – als Maßnahme, um die Stadt bis 2030 klimaneutral zu machen. Von dem Geld wolle er u.a. den Nahverkehr ausbauen, sagt er T-Online. Die Gebühr soll laut Palmer den Anreiz verdoppeln, "das Stehzeug Stadt-SUV durch ein Elektrosharing-Fahrzeug zu ersetzen".
t-online.de

Zahl des Tages: Dax-Vorstände in Deutschland verdienen im Schnitt 48 Mal mehr als ihre Angestellten.

Zahl des Tages: Durchschnittliche 48 Mal mehr als ihre Angestellten verdienen Dax-Vorstände in Deutschland. Das sagt eine Untersuchung von der Deutschen Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz und der TU München. Vor zwei Jahren lag der Unterschied noch beim 52-fachen. Am größten ist der Lohnunterschied bei Delivery Hero (121), am geringsten beim Triebwerkhersteller MTU (16).
welt.de (Paid)

Zahl des Tages: Ticketbörse vertickt EM-Finalkarten für 63.000 Euro.

Zahl des Tages: Happige 54.000 Pfund, umgerechnet 63.000 Euro, kosten EM-Finaltickets bei der Ticketbörse "Ticombo". Das ist rund 180-mal so viel wie die Final-Karte ursprünglich gekostet hat: 345 Euro. Seit vergangener Woche sind die offiziell von der Uefa angebotenen Tickets vergriffen. Am Sonntag steigt im Wembley-Stadion das historische EM-Finale zwischen England und Italien.
dailymail.co.uk via bild.de

Zahl des Tages: Europäische Banken rechnen mit 4,2 Mrd Euro Kosten für eigenes Bezahlsystem.

Zahl des Tages: Mit Kosten von bis zu 4,2 Mrd Euro rechnen die europäischen Banken für den Aufbau eines eigenen Bezahl­systems, um Mastercard, Visa und Paypal Paroli zu bieten, berichtet das "Handelsblatt". Auf deutsche Geld­häuser käme wohl ein Viertel der Gesamt­kosten zu. In zwei Monaten soll eine Entscheidung fallen, ob die Banken investieren – der Ausgang sei noch "völlig offen".
handelsblatt.com

Microsoft zahlt Beschäftigten 1.500 Dollar Pandemie-Bonus.

Microsoft 150Microsoft zahlt allen Beschäftigten weltweit einen "Pandemie-Bonus" von 1.500 Dollar , berichtet The Verge. Berechtigt sind Mitarbeiterinnen unterhalb des Vice-President-Levels, die mindestens seit dem 31. März 2021 für Microsoft tätig sind. Auch Teilzeit- und Honorar­kräfte bekommen Geld, jedoch nicht das Personal von Microsoft-Töchtern wie Linked-in oder GitHub.
theverge.com, businessinsider.com

Zahl des Tages: 2 Tore befördern England zum ersten Mal ins EM-Finale.

Zahl des Tages: Geschichtsträchtige 2 Tore befördern England zum ersten Mal überhaupt ins EM-Finale. Die "Three Lions" setzten sich im Halbfinale in der Verlängerung mit 2:1 gegen Dänemark durch. Die "Zeit" nennt das Spiel "mittelprächtig, was aber zu erwarten war": England habe bei der EM bislang von seiner Kraft gezehrt, Dänemark von der Euphorie.
t-online.de, zeit.de

Zahl des Tages: O2-Netz transportiert im ersten Halbjahr 2021 eine Mrd Gigabyte Datenvolumen.

Zahl des Tages: Geschäftige 1 Mrd Gigabyte Datenvolumen wurden im ersten Halbjahr 2021 über das O2-Netz in Deutschland transportiert. Das entspricht gut 50 % mehr als im Vorjahreszeitraum. Vodafone verzeichnet mit 662 Mio Gigabyte im ersten Halbjahr ein Plus von 30 %. Grund für den Anstieg sind zunehmend mehr Menschen, die ohne W-Lan-Verbindung Video- oder Musikstreaming auf den Smartphones oder Tablets nutzen.
sueddeutsche.de

Zahl des Tages: Erst ein Drittel der Corona-Hilfen sind abgeflossen.  

Zahl des Tages: Corona-Hilfen von knapp 23,1 Mrd Euro hat der Bund bis Mitte Juni den Bundesländern und Antragstellerinnen gezahlt, zitiert die "FAZ" aus einer Antwort der Regierung auf eine Kleine Anfrage der FDP. Insgesamt sind für 2021 Unternehmenshilfen von rund 65 Mrd Euro eingeplant, demnach floss bisher nur etwas mehr als ein Drittel des Geldes.
"FAZ", S. 17 (Paid)

Zahl des Tages: Deutsche meiden Online-Supermärkte.

Zahl des Tages: Nur jede 10. Deutsche hat im ersten Quartal 2021 in einem Online-Supermarkt eingekauft, ergibt eine Umfrage Unternehmensberatung Oliver Wyman. Zum Vergleich: In Spanien haben 41 % der Befragten ihre Lebensmittel im Netz eingekauft, in Frankreich 40 % und in England 32 %. Deutsche Kundinnen stören sich u.a. an den Lieferkosten und befürchten eine schlechtere Produktqualität.
sueddeutsche.de

Zahl des Tages: DW soll im kommenden Jahr 404 Mio Euro Budget bekommen.

Zahl des Tages: Stolze 404 Mio Euro Budget soll die Deutsche Welle 2022 aus dem Kulturetat des Bundes erhalten – ein Plus von 13,5 Mio im Vergleich zum laufenden Jahr. Auch für Film- und Serienförderung will der Bund kommendes Jahr 25 Mio Euro mehr locker machen. Größter Profiteur könnte der German Motion Picture Fund sein, der vor allem High-End-Serien produziert.
dwdl.de

Zahl des Tages: Konsumentenpreise steigen im Juni durch Inflation um 2,3 % an.

Zahl des Tages: Um inflationsbedingte 2,3 % sind die Preise in Deutschland im Juni im Vergleich zum Vorjahreszeitraum in die Höhe geschossen. Verbraucherinnen zahlen laut vorläufigen Schätzungen des Statistischen Bundesamtes mit knapp 10 % vor allem bei Energiepreisen drauf. Die Preisanstiege sind Expertinnen zufolge vor allem auf die Mehrwertsteuer zurückzuführen, die sich nach Senkung in der Corona-Pandemie inzwischen wieder auf dem alten Niveau von 19 % befindet.
sueddeutsche.de, spiegel.de

Zahl des Tages: Bürgerinnen reichen 3.761 Ideen auf der ARD Dialogplattform ein.

Zahl des Tages: Kreative 3.761 Menschen haben auf der ARD-Dialogplattform in den vergangenen vier Wochen Vorschläge eingereicht. Die ARD wertet die Einsendung zur Zukunft des Senders aus und will "alles genau ansehen", sagt der ARD-Vorsitzender Tom Buhrow. Insgesamt hatten Userinnen 10.839 Kommentare auf der Plattform hinterlassen, 3.826 Personen hatten sich registriert.
presseportal.de, ard-zukunftsdialog.de (Dialogplattform), turi2.de (Background)

Zahl des Tages: Erneuerbare Energien kämpfen mit ungünstigem Wetter.

Zahl des Tages: Bloß 43 % des deutschen Brutto-Stromverbrauchs gehen Branchenangaben zufolge im 1. Halbjahr 2021 auf erneuerbare Energien zurück. Im Vorjahreszeitraum waren es dank Rekorden bei Solar- und Windenergie noch 50 %, nun ist etwa der Windstrom um ein Fünftel eingebrochen. Schuld sei besonders das wind- und sonnenarme erste Quartal.
handelsblatt.com

Zahl des Tages: Aldi schmeißt Billigfleisch bis 2030 aus den Regalen.

Zahl des Tages: In gut 9 Jahren streicht Aldi Billigfleisch komplett aus dem Sortiment. Spätestens ab 2030 will der Discounter nur noch Frischfleisch aus den höherwertigen Haltungsstufen drei und vier verkaufen, also aus Bio- und Außenklimahaltung. Schon bis 2025 steigt Aldi aus dem Verkauf von Fleisch aus der niedrigsten Stufe "Stallhaltung" aus.
rnd.de, tagesschau.de

Zahl des Tages: Umsatz von Streaming-Dienst Pantaflix bricht um gut 70 % ein.

Zahl des Tages: Um sehenswerte 70 % ist der Umsatz des Streaming-Portals Pantaflix 2020 eingebrochen, schreibt DWDL. Das Unternehmen meldet für 2020 einen Umsatz von nur 7,8 Mio Euro, 2019 hatte dieser noch bei 28,7 Mio Euro gelegen. Das Ebit konnte Pantaflix trotzdem leicht verbessern: 2020 lag der Wert 7,1 Mio Euro im Minus, 2019 waren es -8,6 Mio Euro. Pantaflix hatte 2020 vor allen coronabedingt mit geschlossenen Kinos und Projektverschiebungen zu kämpfen.
dwdl.de

Zahl des Tages: VW zahlt Neu-Betriebsratschefin Daniela Cavallo 100.000 Euro Festvergütung.

Zahl des Tages: Streitbare 100.000 Euro brutto zahlt VW der neuen Betriebsratschefin Daniela Cavallo jährlich. Dazu kämen u.a. noch erfolgsabhängige Boni, der sich auf einen fünfstelligen Betrag belaufe. Die Betriebsratschefin hatte ihr Gehalt selbst offengelegt, weil sie sich für mehr Transparenz stark machen wolle, sagt sie der dpa im Hinblick auf den Untreue-Prozess gegen vier VW-Manager, der im September beginnt.
t-online.de, ndr.de

Zahl des Tages: Karl-Erivan Haub ist seit 0 Uhr rechtskräftig für tot erklärt.

Zahl des Tages: Seit genau 0 Uhr ist der Beschluss der Todeserklärung von Karl-Erivan Haub rechtskräftig. Nach der Todeserklärung blieben vier Wochen Zeit, um Widerspruch einzulegen, was niemand getan hatte. Die verbliebenen Tengelmann-Mitbesitzer und Brüder von Karl-Erivan Haub hatten sich zur Verteilung der Firmenanteile verständigt. Christian Haub erhält 68,7 % der Anteile, Georg Hauber verfügt über 31,3 %, schreibt das "Handelsblatt".
handelsblatt.com (Paid), turi2.de (Background)

Zahl des Tages: EU verschärft Sanktionen gegen Belarus.

Zahl des Tages: Insgesamt 166 Menschen stehen nun auf der EU-Sanktionsliste, die sich gegen das Lukaschenko-Regime richtet – zuvor waren es 88. Neu dabei sind u.a. Verteidigungsminister Viktor Chrenin und Verkehrsminister Alexej Awramenko. Für sie gelten Einreise- und Vermögenssperren, auch weitere Wirtschaftsstrafen z.B. im Energiesektor und Finanzdienstleistungsbereich sind geplant. Anlass ist die von Belarus im Mai erzwungene Landung einer Ryanair-Maschine und die anschließende Verhaftung des regierungskritischen Bloggers Roman Protasewitsch (Foto).
spiegel.de, zeit.de, turi2.de (Background)

Zahl des Tages: Clubräume verzeichnet täglich weltweit aktive 400.000 Clubräume.

Zahl des Tages: Diskussionswürdige 400.000 Clubräume laufen täglich weltweit bei Clubhouse, geben die Gründer Paul Davidson und Rohan Seth in der "Wirtschaftswoche" an. Die App sei laut Davidson noch "weit lebendiger, als es den Anschein habe", genaue Zahlen für Deutschland nennt er nicht. Davidson begrüßt den nachlassenden Hype, den die Gründer mit einem zu schnellen Wachstum begründen.
wiwo.de

Zahl des Tages: Telesprechstunden sind unbeliebt bei den Deutschen.

Zahl des Tages: Nur 17 % der Deutschen haben Telemedizin während der Corona-Krise genutzt, sagt eine Umfrage des Softwaredienstleisters Capterra unter mehr als 1.000 Menschen. Der Rest ist skeptisch, was z.B. Ferndiagnosen angeht. Viele wollen ihre Ärztin lieber persönlich sprechen. Zum Vergleich: In Großbritannien hat sich jede zweite Patientin übers Netz behandeln lassen, in den Niederlanden jede Dritte.
spiegel.de

Zahl des Tages: Google unterstützt historisch schwarze Unis mit 50 Mio Dollar.

Zahl des Tages: Insgesamt 50 Mio Dollar spendet Google an zehn Historisch afroamerikanische Colleges und Hochschulen. Die Fördergelder sollen u.a. bei Investitionen in die Infrastruktur helfen. Google will mit dem Geld dazu beitragen, die Tech-Branche diverser zu machen. Die HBCUs dienten bis 1964 in den USA der Ausbildung afroamerikanischer Menschen.
cnet.com

Zahl des Tages: Der Heimatkanal erreicht stolze 4,3 Mio Zuschauerinnen.

Zahl des Tages: Stolze 4,3 Mio Zuschauerinnen erreicht der Heimatkanal, ein Spartensender für Volksmusik und den "Förster vom Silberwald". Die Mainstream Media AG, zu der der Heimatkanal sowie Goldstar TV und Romance TV gehören, erzielt 2020 ein Umsatzplus von 5 % auf 12,7 Mio Euro: Durch die Corona-Krise haben viele Menschen bei seichter Unterhaltung Zuflucht gesucht.
"FAZ", S. 20 (Paid)

Zahl des Tages: Mehr als 14.000 Wissenschaftlerinnen teilen Tweets zu #ichbinhanna.

Zahl des Tages: Mehr als 14.000 Tweets haben Wissenschaftlerinnen bislang unter dem Hashtag #ichbinhanna geteilt, um auf ihre unsicheren Arbeitssituationen aufmerksam zu machen. Schuld ist vor allem die Befristung von wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen an deutschen Universitäten. Laut Bundesbericht Wissenschaftlicher Nachwuchs 2021 sind etwa 90 % aller Nachwuchs-Akademikerinnen befristet angestellt.
"Süddeutsche Zeitung", S. 11 (Paid)

Zahl des Tages: G7 sagen 100 Mrd Dollar für Klimaschutz-Hilfe in ärmeren Ländern zu.

Zahl des Tages: Mit jährlich 100 Mrd Dollar wollen die G7-Staaten Entwicklungsländern beim Klimaschutz unter die Arme greifen, umgerechnet sind das rund 82,5 Mrd Euro. Bis 2050 wollen die Teilnehmerländer Klimaneutralität erreichen. Zudem peilen sie eine knappe Halbierung der Treibhausgasausstöße bis 2030 im Vergleich zu 2010 an. Die Organisationen Oxfam und Climate Action Network kritisieren, dass teils nur bereits früher getätigte Zusagen bekräftigt worden sind.
wiwo.de, deutschlandfunk.de