Zahl des Tages: G7 sagen 100 Mrd Dollar für Klimaschutz-Hilfe in ärmeren Ländern zu.

Zahl des Tages: Mit jährlich 100 Mrd Dollar wollen die G7-Staaten Entwicklungsländern beim Klimaschutz unter die Arme greifen, umgerechnet sind das rund 82,5 Mrd Euro. Bis 2050 wollen die Teilnehmerländer Klimaneutralität erreichen. Zudem peilen sie eine knappe Halbierung der Treibhausgasausstöße bis 2030 im Vergleich zu 2010 an. Die Organisationen Oxfam und Climate Action Network kritisieren, dass teils nur bereits früher getätigte Zusagen bekräftigt worden sind.
wiwo.de, deutschlandfunk.de

Hör-Tipp: “Breitband” spricht über die Bedeutung von Social Media im Wahlkampf.

Hör-Tipp: Soziale Plattformen sind nicht für einen "ernsthaften politischen Diskurs" gemacht, sagt Politikwissenschaftler Simon Hegelich in der Deutschlandfunk-Kultur-Sendung "Breitband". Wenn auf Facebook, YouTube und Co. "plötzlich" politische Kommunikation stattfindet, verändere das ebendiese "nicht unbedingt zum Besseren". TikTok stehe z.B. für "die zwei Eigenschaften der extremen Verkürzung und das sich direkt Aufeinanderbeziehen in spielerischer oder hämischer Absicht". Beides seien Dinge, die man auch im Wahlkampf sehen werde.
deutschlandfunkkultur.de (17-Min-Audio)

Vor Reise nach Nord-Irak: Polizei hält Linken-Fraktionschefin Cansu Özdemir am Flughafen fest.

Festgehalten: Die Bundespolizei hat am Düsseldorfer Flughafen eine 20-köpfige Gruppe an der Ausreise nach Nord-Irak gehindert und verhört, darunter Hamburgs Linken-Fraktionschefin Cansu Özdemir. Die Polizei begründet die Kontrolle mit dem Verdacht, dass "von Personen dieser Gruppe Gefährdungen ausgehen könnten, die die Sicherheitsbelange der Bundesrepublik Deutschland im Ausland nachhaltig schädigen könnten". Özdemir und ihre Gruppe wollten in Erbil mit Vertreterinnen der Kurdinnen über die aktuelle Lage sprechen. Die DJU meldet indes, dass ein anderer Teil der Delegation wie geplant nach Erbil geflogen ist, dort seien jedoch mindestens drei Journalistinnen direkt nach ihrer Ankunft von irakischen Sichertheitsbehörden festgesetzt worden.
t-online.de, ndr.de, turi2 – per Mail (DJU)

Pulitzer ehrt Darnella Frazier mit Sonderpreis.

Pulitzerpreis: Die 18-jährige Darnella Frazier wird mit einem Sonderpreis geehrt, weil sie den brutalen Polizeieinsatz gegen den Schwarzen George Floyd kurz vor dessen Tod gefilmt hat. Die Organisatorinnen begründeten ihre Entscheidung damit, Frazier habe "mutig gehandelt" und die "entscheidende Rolle von Bürgern beim Streben von Journalisten nach Wahrheit und Gerechtigkeit" unterstrichen. Frazier stellte ihr Handyvideo ins Internet, wodurch der Übergriff weltweite Beachtung erfuhr.
spiegel.de

Klick-Tipp: Die “Süddeutsche Zeitung” blickt hinter die Kulissen von Facebook.

Klick-Tipp: Andrian Kreye blickt für die "Süddeutsche Zeitung" in den Maschinenraum von Facebook, einem Konzern, der zunehmend an seiner ungewollten politischen Macht zu knabbern hat. Oversight Board und Policy Teams sollen sich um heikle Themen wie Sperrungen, Verschwörungstheorien und Fake News kümmern, was im "Dickicht des Internets" sogar für "Weltmaschine" Facebook schwierig ist. Extrem heiße Eisen wie die Verbannung Trumps muss Mark Zuckerberg immer noch selbst anfassen.
projekte.sueddeutsche.de

Meinung: TV-Sender sollen den Politjournalismus nicht zum Übertrumpf-Aktionismus verkommen lassen.

Zu viel des Guten: ARD, ZDF, RTL und ProSieben sollen den neu entstandenen, "begrüßenswerten Wettbewerb im Politikjournalismus nicht zum Übertrumpf-Aktionismus verbiegen", findet Joachim Huber. Im Fokus auf potentielle Merkel-Nachfolgerinnen liege außerdem eine Unwucht, Vertreterinnen anderer Parteien kämen derzeit zu kurz. Es sei momentan ein Nachteil, zwar Politikerin, aber keine Kanzlerkandidatin zu sein.
tagesspiegel.de

Bild des Tages: Künstler weisen G7 auf zu viel Elektro-Müll hin.


Politische Kunst: Ein Mann läuft in Cornwall, England, an sieben finster auf ihn runter blickenden Skulptur-Gesichtern vorbei. Die britischen Künstler Joe Rush und Alex Wreckage haben zusammen eine britische Nachahmung des Mount Rushmore kreiert. Der Unterschied: "Mount Recyclemore“ besteht aus Elektro-Müll. Die dort abgebildeten Politikerinnen wie Kanzlerin Angela Merkel und Premier Boris Johson kommen in Cornwall zum G7-Gipfeltreffen zusammen. Von ihrem Hotel aus können sie das Kunstwerk bewundern. (Foto: Jon Super / AP Photo / Picture Alliance)

Bundesregierung hebt Reisewarnung für Corona-Risikogebiete auf.

Lichtblick: Die Bundesregierung hebt ab dem 1. Juli die Reisewarnung für Corona-Risikogebiete mit einer Sieben-Tage-Inzidenz unter 200 auf. Weltweit wird damit das Reisen in etwa 100 Ländern einfacher. Außenminister Heiko Maas stellt die Rückkehr zu "mehr Normalität" in Aussicht, warnt aber gleichzeitig, die Lockerung sei keine "Einladung zur Sorglosigkeit".
sueddeutsche.de, spiegel.de

Lieferkettengesetz hat weniger Wirkung als erhofft.

Gesetz mit Lücken: Der Bundestag verabschiedet das heiß diskutierte Lieferkettengesetz. Ab 2023 sind deutsche Unternehmen mit über 3.000 Beschäftigten dazu verpflichtet, bei Menschenrechtsverstößen und Umweltverschmutzung ihrer Zulieferer einzugreifen. SPD-Arbeitsminister Hubertus Heil kündigt bei Verstößen eine "robuste behördliche Durchsetzung" an. Kritikerinnen geht das Gesetz nicht weit genug, da Unternehmen nur die unmittelbaren Partnerinnen prüfen müssen, die ihren Sitz meist in Deutschland haben - nicht in Bangladesch. Eine zivilrechtliche Haftung der Unternehmen ist ebenfalls nicht mehr vorgesehen.
spiegel.de, zeit.de, tagesschau.de

Finanzminister Scholz kauft erstmals Steuerdaten aus Dubai.

Zum ersten Mal: Finanziminister Olaf Scholz kauft durch das Bundeszentralamt für Steuern geheime Daten von einem anonymen Informanten für 2 Mio Euro. Deren Inhalt umfasst Informationen über Millionen von Menschen, darunter auch tausende Deutsche, die Anlagen in Dubai besitzen. Ziel ist das Aufdecken großer Steuerstraftaten. Bisher hatten nur die Länder, nicht aber der Bund derlei Käufe getätigt.
"Spiegel" 24/2021, S. 58 (Vorabmeldung)

Stefan Niggemeier wirft Welt-Reporterin Anna Schneider vor, Falschinformationen zu verbreiten.

Fehlersuche: Stefan Niggemeier wirft "Welt"-Reporterin Anna Schneider vor, Grenzen der journalistischen Freiheit zu testen. In Schneiders Artikel über die FDP-Aktivistengruppe Operation Heuss will Niggemeier zahlreiche diffamierende Falsch­behauptungen aufgespürt haben. Schneider habe Aussagen aus dem Kontext gerissen oder verdreht, um die Gruppe als linksradikale "Meinungspolizei" darzustellen. Korrekturen an dem Text habe die "Welt" "nicht wirklich transparent" und "klammheimlich vorgenommen", schreibt Niggemeier.
uebermedien.de, welt.de

“Spiegel”: Länder haben Spahns Masken millionenweise abgelehnt.

Retourkutsche: Der "Spiegel" führt nach einer Umfrage bei den Ländern neue Belege für die Untauglichkeit der in einem Kurzverfahren geprüften Masken des Gesundheitsministeriums an. Schleswig-Holstein habe etwa 3,7 Mio Masken wegen "unterschiedlicher Qualitätsmängel" oder des Verdachts darauf zurückgeschickt, Baden-Württemberg habe 4,6 Mio einkassiert. Einige Länder hätten hingegen keine Überprüfung durchgeführt und sich auf die Angaben des Ministeriums von Jens Spahn verlassen.
spiegel.de (Paid), turi2.de

“NYT”: Apple hat Trump Metadaten demokratischer Abgeordneter übermittelt.

Loading Data: Die Trump-Administration hat Apple 2017 und 2018 dazu gedrängt, Metadaten von mindestens zwei Demokraten aus dem Geheimdienst-Ausschuss des Repräsentantenhauses sowie Personen aus deren Umfeld herauszurücken, meldet die "New York Times". Das damalige Justizministerium habe die Quellen von Medien-Leaks über Trumps Russland-Kontakte finden wollen. In den bereitgestellten Daten sei es aber nicht fündig geworden.
nytimes.com (Paid), theverge.com, cnet.com

Russland lehnt Akkreditierung von ARD-Journalist Robert Kempe zur Fußball-EM ab.

Fußball-EM: Russland verweigert dem ARD-Journalisten Robert Kempe die Akkreditierung. Die Uefa hatte ihn zunächst zugelassen, russische Behörden hätten Kempe nach einem "Hintergrund-Screening" aber abgelehnt, teilt der WDR mit. Kempe hatte zuletzt zu Verbindungen des russischen Staats­konzerns Gazprom in den europäischen Fußball recherchiert. Der WDR fordert von Russland Aufklärung sowie Zugang für Kempe zu den russischen Spiel­stätten und will sich um eine "alternative Einreise­möglichkeit" bemühen.
sportschau.de, sueddeutsche.de

Ungarn will positive Werbung zu Homosexualität verbieten.

Magyaren im Mittelalter: Ungarn will den öffentlichen Umgang mit Homosexualität weiter beschränken und Werbung von Unternehmen verbieten, die sich mit Homosexuellen solidarisch erklären. Auch Bildungsprogramme und Aufklärungsbücher zum Thema sollen nicht mehr erlaubt sein. Bereits im Dezember hatte das Land beschlossen, dass Homosexuelle keine Kinder adoptieren dürfen.
zeit.de

Regisseur Dietrich Brüggemann kritisiert in einem Gastbeitrag den “Tagesspiegel”.

Wie im schlechten Film: Regisseur Dietrich Brüggemann kritisiert in einem Gastbeitrag den "Tagesspiegel", der über ein "antidemokratisches Netzwerk" hinter der Aktion "Alles dicht machen" berichtet hatte. Brüggemann habe zwar eine Mail mit Fragen erhalten, der Artikel sei aber noch vor seinen Antworten online gegangen – ein "Schlachtfeld der Gehässigkeit, und noch nicht mal elegant formuliert." Der "Tagesspiegel" räumt in einem Vorspann ein, Brüggemann sei "keine ausreichende Gelegenheit zu einer Stellungnahme" gegeben worden.
tagesspiegel.de, turi2.de (Background)

Video-Tipp: Mai Thi Nguyen-Kim und Carolin Kebekus singen Song gegen Impfgegnerinnen.

Video-Tipp: Moderatorin Carolin Kebekus (Foto) besingt gemeinsam mit Wissenschaftsjournalistin Mai Thi Nguyen-Kim die vielfältigen Möglichkeiten des Sterbens. Der Song "Das alles bringt uns um", den Nguyen-Kim am Piano begleitet, richtet sich gegen Impfgegnerinnen. Statt einer Corona-Impfung gibt es laut Liedgut deutlich realistischere Methoden, den Löffel abzugeben: "Erschlagen von einer Kokosnuss, umgefahren werden von 'nem Linienbus."
youtube.com (4-Min-Video)

Meinung: Hans-Günter Henneke widerspricht der “Lagerbildung” im ZDF-Fernsehrat.

Kein Zoff beim Zweiten: ZDF-Fernsehratsmitglied Hans-Günter Henneke widerspricht in einem "FAZ"-Gastbeitrag den Berichten, im Vorfeld der Intendantenwahl käme es zu "Lagerbildung" oder "Gemauschel unter Parteifreunden" durch die Freundeskreise. Henneke plädiert für eine "kontinuierliche Weiterentwicklung" des Senders, "mit Persönlichkeiten, deren langjährig erbrachte Leistung man als Gremienmitglied intensiv miterleben konnte". Kandidatenvorschläge von außen wertet er eher als Möglichkeit, die Kompetenzen "im Hause" genauer unter die Lupe zu nehmen.
"FAZ", S. 17 (Paid)

Basta: Die Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft macht Annalena Baerbock zum Moses.

Biblische Bebilderung: Die Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft macht Grünen-Kanzlerinnenkandidatin Annalena Baerbock zum Moses und kleidet sie nicht nur standesgemäß ein, sondern drückt ihr auch zwei Steintafeln mit Verboten in die Hand. Die Anzeige, die u.a. im Politikteil der "Süddeutschen Zeitung" und der "FAZ" prangt, dürfte zumindest bei einer deutschen Magazinredaktion für Aufregung sorgen: 4. Regel – "Du darfst nicht schöner wohnen."
insm.de, "Süddeutsche Zeitung", S. 7 (Paid), "FAZ", S. 5 (Paid)

Lese-Tipp: Telegram-Gründer Pawel Durow will Einfluss und globale Anerkennung.

Lese-Tipp: Telegram-Gründer Pawel Durow (Foto) geht es weniger ums Geld, sondern um "Einfluss und globale Anerkennung", schreiben Christina Hebel, Max Hoppenstedt und Marcel Rosenbach. Durow arbeite mit einer kleinen, geschlossenen Gemeinschaft an der App und lasse Geheimdienste und Regierungen auflaufen, wenn es um Kontaktanfragen oder die Herausgabe von Daten gehe. Das Bundesjustizministerium will Telegram deshalb künftig dem Netzwerkdurchsetzungsgesetz unterwerfen.
spiegel.de (Paid)

Bundestag winkt Staatstrojaner durch.

Staatstrojaner: Bundespolizei und Nachrichtendienste können künftig die Kommunikation von Verdächtigen durch Überwachungssoftware ausspähen. Das hat der Bundestag durch eine Änderung des Verfassungsschutzgesetzes und des Bundespolizeigesetzes beschlossen. So will die Regierung dafür sorgen, dass die Staatskräfte auch verschlüsselte Kommunikation auswerten können. Die präventive Überwachung darf nur unter bestimmten Voraussetzungen angewandt werden.
spiegel.de, bild.de

NRW-Linke wollen Sahra Wagenknecht loswerden.

Die Linke: Teile des Landesverbands in NRW drohen der eigenen Spitzenkandidatin Sahra Wagenknecht mit dem Parteiausschluss, meldet der "Spiegel". Die parteiinternen Gegnerinnen werfen Wagenknecht vor, eine politische Agenda zu verfolgen, die dem Parteiprogramm in vielen Punkten widerspreche. Wagenknecht hatte die Genossen zuletzt mit ihrer Kritik an "Lifestyle-Linken" und am Gendern von Texten gegen sich aufgebracht.
spiegel.de

FU Berlin entzieht Franziska Giffey Doktortitel.

Dr No: Die Freie Universität Berlin erkennt Franziska Giffey ihren Doktortitel ab, entscheidet das Präsidium der Hochschule. Die SPD-Politikerin habe den Titel durch "Täuschung über die Eigenständigkeit ihrer wissenschaftlichen Leistung" erworben. Sie habe Texte von anderen Autorinnen abgeschrieben, ohne dies entsprechend zu kennzeichnen. Giffey war wegen der Plagiatsvorwürfe im Mai als Bundesfamilienministerin zurückgetreten. Ihren Doktortitel führt sie bereits seit Ende 2020 freiwillig nicht mehr.
bild.de, spiegel.de

Hessens Innenminister löst SEK Frankfurt auf.

Zu braun: Hessens Innenminister Peter Beuth (CDU) löst das SEK Frankfurt wegen möglicher rechtsextremer Gesinnungen in der Truppe auf. Ermittelt wird gegen 19 aktive und einen ehemaligen Polizisten. 17 Beamte sollen in einem Chat rechtsextreme Inhalte geteilt haben. Gegen drei Vorgesetzte ermittelt die Polizei, weil sie nicht eingeschritten sein sollen. Man werde das SEK grundlegenden umbauen und eine neue Führungskultur etablieren, sagt Beuth.
sueddeutsche.de, welt.de

Branchenverband will sich gegen Steuererhöhung auf E-Zigaretten wehren.

Rauchzeichen: Die E-Zigaretten-Branche kündigt eine Verfassungs­­beschwerde beim BVerfG gegen die geplante Erhöhung der Tabaksteuer an. Die Reform, die das Rauchen verteuern soll, soll diese Woche durch den Bundestag. Verbands­vorsitzender Dustin Dahlmann nennt das Vorhaben mit Verweis auf angebliche "Vorteile" durch weniger Schadstoffe der E-Produkte "völlig unverhältnismäßig".
handelsblatt.com

Basta: Tegernsee investiert in Technik.

Teure Technik: Die Stadträte von Tegernsee ringen sich coronabedingt zu Hybridsitzungen durch und wollen pro digitaler Zusammenkunft zwischen 2.000 und 3.000 Euro für "technische Begleitung" springen lassen. Ob für diesen prächtigen Preis Mark Zuckerberg oder Bill Gates persönlich coachen, ist unbekannt – gegen möglicherweise mangelhaftes W-Lan wächst aber auch bei bester Beratung kein Kraut.
merkur.de

Russische Justiz verbietet Nawalnys Organisationen als “extremistisch”.


Väterchen Frost: Die russische Justiz stuft mehrere Organisationen des inhaftierten Oppositionellen Alexej Nawalny als "extremistisch" ein und verbietet sie damit endgültig. Betroffen sind u.a. Nawalnys Anti-Korruptions-Stiftung FBK und die Regionalstäbe des Kreml-Kritikers. Daraus folgt, dass die Organisationen und ihre Unterstützerinnen nicht mehr bei der russischen Parlamentswahl im Herbst antreten dürfen. Schon vor sechs Wochen hatte Russland ein vorläufiges Arbeitsverbot gegen Nawalnys Regionalstäbe verhängt und die Tätigkeit seiner Anti-Korruptions-Stiftung eingeschränkt.

Kurz darauf setzte die Finanzaufsichtsbehörde die Regionalstäbe auf die Liste extremistischer und terroristischer Organisationen. Während die Moskauer Staatsanwaltschaft anführt, Nawalnys Bewegung "destabilisiere die gesellschaftlich-politische Lage im Land", kritisieren seine Anhängerinnen das Urteil als "politisch motiviert."
spiegel.de, bild.de, faz.net, turi2.de (Background)

Meinung: Politiker lassen sich besonders gern von “Bild”-Journalistinnen beraten.

Bildende Beratung: Politiker holen sich besonders gern bei (ehemaligen) "Bild"-Journalistinnen Rat und Tat, schreibt Joachim Huber. So setzte Helmut Kohl auf Peter Boenisch und Hans-Hermann Tiedje, "Bild, Bams und Glotze"-Gerhard Schröder beschäftigt bis heute den ehemaligen "Bild"-Vize Béla Anda – zunächst als Regierungssprecher, jetzt bei seinem Podcast. Die Berufung von Tanit Koch zur Beraterin von Armin Laschet steht daher in guter Tradition.
tagesspiegel.de, turi2.de (Background)

Apotheken stellen digitalen Impfnachweis aus.

Du kommst hier rein: Ab Montag stellen erste Apotheken digitale Impfausweise aus. Mit speziellen QR-Codes können Geimpfte ihren Status nachweisen und in der Corona-Warn-App und in der geplanten CovPass-App hinterlegen. Ab Juli soll zudem eine EU-weite E-Plattform starten, die für die Reisesaison die digitalen Impfnachweise aus den einzelnen Mitgliedsstaaten zusammenführt.
spiegel.de, br24.de

Video-Tipp: “Zapp”-Doku diskutiert Zukunft und Auftrag von ARD und ZDF.

Video-Tipp: Daniel Bouhs macht in einer "Zapp"-Doku eine Bestands­aufnahme zu Zukunft und Auftrag des öffentlich-rechtlichen Rundfunks. FDP-Medien­politiker Jan-Marcus Rossa aus Schleswig-Holstein etwa befürwortet ein großes Streichkonzert, Staats­kanzlei­chef Rainer Robra aus Sachsen-Anhalt will in der ARD mehr Regionales sehen. Die rheinland-pfälzische Minister­präsidentin Malu Dreyer würde den Sender mehr Flexibilität geben, wie es sich auch WDR-Intendant Tom Buhrow wünschen würde.
youtube.com (30-Min-Video), ndr.de (Text + Langfassungen von Interviews), tagesschau.de (5-Min-Video, Einordnung von Bouhs bei Tagesschau24)

Kanzlerkandidat Armin Laschet macht Tanit Koch zu seiner Wahlkampfberaterin.


Kocht Wahlkampf-Süppchen: Ex-"Bild"-Chefredakteurin Tanit Koch, 43, wird Wahlkampfberaterin bei CDU-Kanzlerkandidat Armin Laschet. Koch soll die Kommunikation im Wahlkampf leiten, die dazugehörige Pressearbeit koordinieren und Laschets Präsenz in den sozialen Medien ausbauen. Teile der CDU vermissen dort u.a. "eine Strategie für die Präsentation des Kanzlerkandidaten" und "klare Botschaften", schreibt die dpa. Laschet solle so auf "schwache persönliche Umfragewerte" reagieren.

Der CDU-Chef freue sich bei Tanit Koch über eine "erfahrene Journalistin und Kommunikationsexpertin" in seinem Team. Koch war bis Ende 2020 Geschäftsführerin von n-tv sowie Chefredakteurin des zentralen RTL-Newsrooms, Ende 2020 kündigte die Mediengruppe RTL ihren Weggang nach weniger als zwei Jahren an. Davor war sie bis 2018 "Bild"-Chefredakteurin, verließ das Blatt aber wegen eines Zerwürfnisses mit Julian Reichelt.
horizont.net, t-online.de, turi2.de (Background)

Basta: Wenn Trump nicht twittern darf, dann keiner.

Beleidigte Twitter-Wurst: Donald Trump kommt nicht darüber hinweg, dass Twitter und Facebook, die er als Präsident zu seinen wichtigsten Kommunikations-Kanälen erkoren hatte, ihn nicht mehr wollen. Bei einem Auftritt fordert er nun, dass mehr Länder es Nigeria gleichtun und Twitter und Facebook abschalten sollten. Uns fällt ohne Trump spontan auch kein Grund ein, noch auf Social Media zu sein.
faz.net

Zitat: Hajo Schumacher hält Reiner Haseloffs Haltung zum Rundfunkbeitrag für clever.

"Inzwischen ist er der Systemfunk-Gegner und das sind so diese Kleinigkeiten, die bei den Wählern im Gedächtnis bleiben."

Hajo Schumacher spricht bei "Apokalypse und Filterkaffee" mit Micky Beisenherz über Reiner Haseloffs Rolle bei der Verhinderung der Erhöhung des Rundfunkbeitrags. Haseloff habe auf das Begehren seiner Fraktion "zumindest nicht unschlau" reagiert.
apokalypse-und-filterkaffee.podigee.io (22-Min-Audio)

Israelische Armee legt Begründung für Angriff auf Gebäude mit Medienbüros nach.

Post Scriptum: Das israelische Militär versieht seine Erklärung des Luftangriff auf ein Hochhaus mit Medienbüros in Gaza Mitte Mai mit mehr Details. Es gibt an, die Hamas habe dort eine Technologie entwickelt, um den israelischen Raketenschutzschirm "Iron Dome" zu stören. Der Angriff hatte in der Medienwelt für Empörung gesorgt. Angestellte der Associated Press und von Al Jazeera waren erst kurz vor Durchführung der Aktion gewarnt worden.
zeit.de, turi2.de (Background)

Apple und Google blockieren Zugang zu Attila Hildmanns Telegram-Kanal.

Hetz-Block: Der Telegram-Kanal des Rechtsextremen Attila Hildmann ist über iPhones und etliche Android-Handys nicht mehr aufrufbar. Die offiziellen Apps der App-Stores blockieren den Zugang, über andere Wege ist der Kanal weiter zugänglich. Hildmann teilt auf Telegram immer wieder hetzerische und antisemitische Inhalte. Gegen ihn liegt ein Haftbefehl vor, er hat sich jedoch in die Türkei abgesetzt.
rnd.de, turi2.de

“Bild”: Steffen Seibert wirbt versehentlich mit Hamas-Anhänger für Impfung.


Mieses Casting: Regierungssprecher Steffen Seibert löscht ein von ihm gepostetes Werbevideo für die deutsche Impfkampagne, berichtet "Bild". Hintergrund: Der darin vorkommende Berliner Arzt Najeeb Al-Saidi fordert auf Facebook u.a. die Vertreibung von Juden und teilt Hamas-Propaganda. Mit dem auf Arabisch gedrehten Clip hat die Regierung versucht, speziell die arabischsprachige Bevölkerung zu informieren und zur Impfung zu bewegen.

Nach einer Anfrage an das Bundespresseamt und Seibert wegen des Online-Verhaltens von Al-Saidi verschwindet zunächst das Video, schreibt die "Bild". Eine Sprecherin des Bundespresseamtes räumt danach gegenüber dem Blatt ein, die Äußerungen Al-Saidis bei Veröffentlichung des Videos nicht gekannt zu haben. Der Clip werde nun nicht weiter verbreitet.
bild.de

Basta: David Hasselhoff macht Impfwerbung für das Gesundheitsministerium.

Gesucht, gefunden: David Hasselhoff ist neues Gesicht der Impfkampagne des Gesundheitsministeriums. Der notorische Freiheitssucher hat das Objekt seiner Begierde dank des Vakzins gefunden, erklärt er in einem Clip. Der Legende zufolge hat der Amerikaner die Mauer nach unten gesungen, ob er die Impfquote nach oben influencet, wird sich zeigen.
twitter.com via horizont.net (Paid)

“The Pioneer” erweitert sich um “Security Briefing”.

The Pioneer von Gabor Steingart ergänzt sein Angebot ab Mittwoch um das 14-tägig erscheinende Security Briefing mit Reporterin Marina Kormbaki und Vize-Chefredakteur Gordon Repinski. Das Format widmet sich den Themen Verteidigung, Geopolitik und Diplomatie. Ergänzend dazu bündelt Steingart seine Angebote in der erneuerten Podcast-App von The Pioneer, die im App Store und Google Play Store zum Download bereit steht.
per Mail, meedia.de

Bild des Tages: Völkermord vor Gericht.

Historisches Urteil: Frauen aus Srebrenica warten auf dem Gedenkfriedhof in Potocari in Ost-Bosnien auf das letzte Urteil über einen Hauptschuldigen des UN-Kriegsverbrechertribunals. Dabei weinen sie und spenden sich gegenseitig Trost. Fast 26 Jahre nach dem Völkermord an Tausenden vor allem muslimischen Männern und Jungen in Srebrenica wurde der serbische Ex-General Ratko Mladić heute zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt. (Foto: Darko Bandic / AP Photo / Picture Alliance)

Panter Stiftung der “taz” startet Nachwuchscamp zur Wahlberichterstattung.

Nachwuchs berichtet: Die "taz" Panter Stiftung hat aus Volontärinnen und Hospitantinnen ein Nachwuchscamp zur Wahlberichterstattung gegründet. Die Reporterinnen Shoko Bethke, Ruth Fuentes und Jaromir Schmidt berichten, beteiligen sich dabei an allen "taz"-Sonderausgaben zur Wahl und setzen thematische Schwerpunkte. Die Journalistinnen Negin Behkam und Peter Unfried betreuen das Camp.
per Mail, taz.de (Panter-Stiftung)

Moderations-Duos für die ZDF-Wahlduelle stehen fest.

Moderations-Wahl getroffen: ZDF benennt Dunja Hayali und Andreas Wunn sowie Shakuntala Banerjee mit Daniel Pontzen als Moderations-Duos von "Für & Wider - Die ZDF-Wahlduelle". Ab dem 22. Juli führen Hayali und Wunn im Wechsel mit Banerjee und Pontzen jede Woche am späten Donnerstagabend bis zum 19. August durch die Sendung. Zu Gast sind jeweils zwei wechselnde Politikerinnen. Das Publikum besteht aus zwei Lagern, die das Thema aus unterschiedlichen Perspektiven betrachten und ihre Meinung beisteuern.
dwdl.de