Basta: Neuer Song von Lady Gaga klingt wie die Sat.1-Vorabendserie “K11”.

Radio Gaga: Ein neuer Song von Lady Gaga klingt wie die Titelmusik der Sat.1-Vorabendserie K11, entdeckt Alexander Krei von DWDL. Die Tonfolge einer markanten Trompete ist schon seit über 17 Jahren im Vorspann im Einsatz - und scheint mit der Sängerin zu neuem Ruhm zu gelangen. Die Polizisten der Krimiserie dürften bereits die Ermittlungen aufgenommen haben.
dwdl.de, soundcloud.com (Hörprobe)

Video-Tipp: Mashable zeigt, wie die “Sesamstraße” im Lockdown von Zuhause produziert.

Video-Tipp: Die "Sesamstraße" produziert auch im Corona-Lockdown neuen Inhalt. Mashable zeigt, wie die Puppenspielerin Stephanie D'Abruzzo mit der Hilfe ihres Mannes zuhause Szenen filmt. D'Abruzzo berichtet von der Kreativität ihrer Kolleg*innen, die ihre Wohnungen ebenfalls zu Kulissen umgewandelt haben und sagt, warum sie das Studio vermisst.
mashable.com (6-Min-Video)

Netflix-Talkshow ist die letzte Sendung von Frank Elstner.

Letzter Auftritt: TV-Legende Frank Elstner verabschiedet sich bei Netflix vom Bildschirm. Ab dem 12. Juni läuft die zweite Staffel seiner Talkshow "Wetten, das war’s?", danach ist Schluss: "Diese Sendung ist meine letzte", sagt Elster zu "Bild". Gäste in den fünf Episoden sind Klaas Heufer-Umlauf, Joko Winterscheidt, Lena Meyer-Landrut, Charlotte Roche und Daniel Brühl. Die erste Staffel der Sendung lief bei YouTube.
"Bild", S. 4, bunte.de, turi2 edition #9 (großes Interview)

Zitat: “Tagesthemen”-Moderatorin Caren Miosga über die Konkurrenz zum “heute-journal”.

"Klar macht mir das was aus. Die Kollegen senden nicht nur früher, da sind halt noch mehr Menschen wach, sie senden auch pünktlicher."

"Tagesthemen"-Moderatorin Caren Miosga ärgert sich manchmal, dass ihre ZDF-Kollegen Claus Kleber und Marietta Slomka mehr Zuschauer*innen erreichen. Dafür bekommen Miosga und ihr Team künftig fünf Minuten mehr Sendezeit.
tagesspiegel.de

Schauspielerin Irm Hermann, 77, ist tot.

Irm Hermann, Schauspielerin und Mitgründerin des Antiteaters, ist tot. Sie starb bereits am Dienstag im Alter von 77 Jahren. Hermann galt als eine der vielseitigsten deutschen Schauspielerinnen und war Vertraute Rainer Werner Fassbinders, der ihr ihre erste Rolle anbot. Später spielte Hermann u.a. auch im "Tatort", der ZDF-Serie "Ein starkes Team" sowie in Kultfilmen wie Loriots "Pappa ante portas".
tagesspiegel.de, spiegel.de

Joko & Klaas senden eine Call-in-Show zu Corona-Verschwörungstheorien.

ProSieben: Joko und Klaas senden in ihren gewonnenen 15 Minuten am Mittwochabend in parodierter 9Live-Manier eine Call-in-Show. In "Wer glaubt denn sowas?" können Zuschauer*innen live Geld gewinnen, wenn sie Fragen rund um Corona-Verschwörungstheorien beantworten. Joko und Klaas mahnen, angesichts der Pandemie einen kühlen Kopf zu bewahren, statt nach vermeintlich schnellen Antworten mittels eines Sündenbocks zu suchen.
quotenmeter.de

Sky-Sportsbars müssen ab Juni wieder für Sport-Übertragungen bezahlen.

Sky bittet Gastronomen für Sport-Übertragungen ab Juni wieder zur Kasse, schreibt DWDL. Bis September soll eine "faire, ansteigende Preis­staffel" gelten, die eine "schrittweise Erholung des Geschäfts berücksichtigt", sagt ein Sprecher. Ab Oktober wird der volle Preis fällig. Der Gastro-Verband Dehogo wünscht sich längere Rabatte. Seit Mitte März hatte Sky Sportsbars die Gebühren erlassen.
dwdl.de

Amazon sichert sich die Rechte für elf weitere Bundesliga-Partien.


FC Amazon: Der Online-Riese Amazon sichert sich die Rechte für die Übertragung von elf weiteren Spielen der 1. Fußball-Bundesliga. Amazon überträgt weitere sieben Punktspiele sowie die vier Relegationsspiele. Prime-Mitglieder können die Spiele ohne Zusatzkosten sehen. Auch Dazn überträgt die Partien für seine Abonnenten.

Nach dem Ausstieg von Eurosport musste die DFL die Rechte für einige Spiele, die nicht im Sky-Paket enthalten sind, neu vergeben. Amazons spontanes Engagement Vorstoß darf als Bewerbung für die Vergabe der TV-Rechte ab der Saison 2021/22 gesehen werden. Amazons Kassen sind gut gefüllt, anders als Sky oder Dazn wäre Fußball für Amazon nicht das Hauptprodukt, der Online-Riese könnte die Bundesliga als Marketingmaßnahem im Rahmen einer Mischkalkulation verrechnen.
handelsblatt.com, presseportal.de, turi2.de (Background)

Mitarbeit: Björn Czieslik

Basta: Günther Jauch buchstabiert ein “N” zu viel – für 1.000 Euro.

Goldener Versprecher: Günther Jauch hat einem "Wer wird Millionär?"-Kandidaten beim Vorlesen der Antwort-Möglichkeiten zur 1000-Euro-Frage versehentlich die richtige Antwort mitgeliefert. So konnte der Kandidat die Frage "Was lässt sich durch das Einfügen eines 'N' in das genaue Gegenteil verwandeln?" richtig beantworten. Trotz "Karrierek-N-ick": Jauchs Moderatoren-Lebenslauf wird der Fauxpas vermutlich nicht versauen.
rnd.de

Deutschsprachiger Teletext feiert am 1. Juni den 40. Geburtstag.

Teletext ist nicht hübsch, bietet aber seit 40 Jahren mit Nachrichten, Chats oder auch Pixel-Nacktbildern vieles, was erst später im Internet zu finden war, schreibt Matthias Schwarzer bei RND zum Geburtstag des deutschsprachigen Videotextangebots. 2006 nutzen 17 Mio Menschen den Teletext, zehn Jahre später sind es nur noch 10 Mio. Bis heute besonders oft nachgefragt sind Sportergebnisse.
rnd.de

Sky erzielt mit Bundesliga-Konferenz erneut Traumquoten.

Bundesliga beschert Sky auch am zweiten Spieltag nach dem Wiederanpfiff Traumquoten deutlich über dem Senderschnitt: Die Konferenz im Pay- und Free-TV verfolgen 3,08 Mio Zuschauer*innen, ein Marktanteil von 20,5 % - so viel wie kein anderer Sender am Samstag­nachmittag. Bei den 14- bis 49-Jährigen sind es sogar 28,6 %. Ab dem kommenden Spieltag zeigt Sky die Bundesliga nur noch im Pay-TV.
dwdl.de

Jan Hofer hat noch nicht mit der “Tagesschau” abgeschlossen.

Tagesschau-Chefsprecher Jan Hofer, 70, könnte die Sendung trotz auslaufendem Vertrag 2021 weiter moderieren, deutet er in einem Interview mit der "Bild" an. Schließlich wache er über Dienstpläne und Social-Media-Kanäle. Für ihn gelte aber: "Ganz oder gar nicht. So ein bisschen weitermachen käme für mich nicht infrage." Fun Fact: Von seiner gesetzlichen Rente könne er "gerade mal die Miete bezahlen."
bild.de (Paid)

Laura Karasek: “Wir fallen zurück in so ein 50er-Jahre-Ding.”


Gute Seiten, schlechte Seiten: Im Video-Interview mit turi2.tv erzählt Medien-Multitalent Laura Karasek, wie schwer es ist, fast ohne physische Kontakte zur Außenwelt ein neues Buch zu schreiben. Das sei schon ohne Virus-Pandemie eine eher einsame Angelegenheit: "Schreiben ist letztendlich ein asozialer Beruf", sagt Karasek. Durch Corona kam erschwerend hinzu, dass sie alte Gefühle und Empfindungen für ihre Texte aus der Erinnerungskiste kramen und recyceln musste. Die studierte Juristin und Rechtsanwältin hat die letzten Wochen außerdem genutzt, um sämtliche Streaming-Dienste nach Perlen zu durchforsten – sie empfiehlt Unorthodox, Hollywood und Mrs. America – und sich von Filmen, Serien und anderen Autor*innen inspirieren zu lassen. Sie habe es genossen, nicht unterwegs sein zu müssen, sagt die 38-Jährige: "Ich war mir selbst auf eine Art und Weise genug. Ich, meine Bücher, mein Netflix und mein Schreiben."

Was Karasek gerade beschäftigt: Sie findet, dass die Krise alte Rollenbilder in der Gesellschaft festigt und beobachtet, "dass wir zurückfallen in so ein 50er-Jahre-Ding". Mit dieser Einschätzung ist Karasek bei Gruner+Jahr-Chefin Julia Jäkel, die Frauen im Job jetzt noch stärker benachteiligt sieht als ohnehin schon. Solidarität und Zuspruch für andere Frauen will Karasek deshalb nicht nur, aber auch per Instagram zeigen: "Das ist für mich auch Feminismus, dass man andere Frauen unterstützt, die vielleicht weniger Follower haben oder weniger Aufmerksamkeit." Themen wie diese will sie dann gegen Ende des Jahres wieder in ihrer ZDFneo-Talkshow besprechen. Die Dreharbeiten zur zweiten Staffel von Zart am Limit sollen im Herbst weitergehen.
turi2.tv (17-Min-Video auf YouTube), turi2.de (Julia Jäkel)

Aus dem Archiv von turi2.tv: "Ich würde es auch umsonst machen", sagt Laura Karasek im Interview in der turi2 edition #9 (10/2019).



Basta: Die Sesamstraße bekommt ihre eigene Late-Night-Show.

Besser late als nie: Der Markt der Late-Night-Shows in den USA bekommt Zuwachs. Das Monster Elmo aus der Sesamstraße startet die "Not Too Late Show" bei HBO Max. Auch Oskar, das Krümelmonster sowie Ernie und Bert sind dabei. Die Konkurrenz aus Fleisch und Blut muss aber keine Angst haben, verspricht Elmo: Wenn die auf Sendung gehen, sei Elmo bereits im Bett.
zdf.de, youtube.com (erste Folge auf YouTube)

Zitat: Frank Thelen ärgert sich über Corona-Kommunikationsfehler.

"Ich schäme mich für dieses Land."

Investor Frank Thelen ärgert sich bei "Markus Lanz" über Verzögerungen bei der Corona-App, "weil wir erst wochenlang diskutieren, ob die Daten zentral oder peer-to-peer gespeichert werden", und empört sich, dass er stattdessen mit Stift und Papier seine Daten in Restaurants hinterlassen muss.
zdf.de (90-Min-Video), waz.de

Amazon zeigt zunächst zwei weitere Bundesliga-Spiele – und konkurriert mit Dazn.


Sportliche Ambitionen: Amazon wird diese Woche zwei weitere Spiele der Fußball-Bundesliga zeigen. Auf der kostenpflichtigen Video-Plattform Prime sollen das Derby Hertha BSC gegen Union Berlin am Freitagabend sowie die Partie Schalke gegen Augsburg am Sonntagmittag zu sehen sein. Wie die "FAZ" meldet, steht Amazon vor größeren Investitionen in Medienrechte der DFL. Neben Verhandlungen für die laufende geht es dem Bericht zufolge auch um Rechte für die kommende Spielzeit. Der US-Konzern teilt der Zeitung auf Nachfrage mit: "Amazon Prime Video ist im Sinne seiner Kunden immer an Inhalten interessiert, die begeistern. Sport gehört generell dazu." Bei der Vergabe der TV-Rechte durch die DFL von 2021 bis 2024, die im Juni erfolgen soll, stehen Geldbeträge in Mrd-Höhe im Raum.

In Sachen Fußballrechte entwickelt sich Amazon damit zur mächtigen, da äußerst zahlungskräftigen Konkurrenz für die anderen Interessentinnen Sky und Deutsche Telekom. Auch Dazn dürfte die aktuelle Amazon-Entscheidung der DFL nicht gerade glücklich machen: Der Streamingdienst hat sich am Donnerstag mit der Liga nach der außerordentlichen Vertragskündigung durch den eigentlichen Lizenznehmer Discovery bzw. Europort auf eine Übertragung der Spiele bis zum Saisonende einigen können. Das letzte Spiel soll bei Dazn am 17. Juni laufen. Wie schon am vergangenen Montag muss sich Dazn die Sendetermine nun am Freitag (22. Mai) und Sonntag (24. Mai) mit Amazon teilen. Und wenn die noch andauernden Verhandlungen mit der DFL für den Versand-Riesen positiv ausgehen, könnte es in dieser Saison weitere Parallel-Übertragungen geben.
"FAZ" (Paid), bild.dekicker.de, dwdl.de, twitter.com (DFL/Dazn), twitter.com (DFL/Amazon)

 

ARD startet gemeinsames Kulturangebot ohne den BR.

ARDARD startet ihr gemeinsames, digitales Kulturangebot 2021, der MDR wird es federführend betreuen. Die Redaktion soll Konzerte, Ausstellungen und weitere Kulturerlebnisse aus den einzelnen Sendegebieten bündeln und neue Inhalte entwickeln. Alle ARD-Anstalten finanzieren gemeinsam den Etat von 5 Mio Euro jährlich. Der BR klinkt sich nach Streit um die Gebühren-Erhöhung über die Verknüpfung der Zustimmung Sachsen-Anhalts zur Erhöhung des Rundfunkbeitrags mit der Standortfrage für die Gemeinschaftseinrichtung komplett aus dem Angebot aus. Die ARD, das ZDF und das Deutschlandradio wollen ihre Kulturangebote künftig gegenseitig verlinken.
dwdl.de, presseportal.de, turi2.de (Background)

Bollywood-Kanal Zee.One macht dicht.

Bye-bye, Bollywood: Die indische Essel Group zieht bei ihrem deutschen TV-Ableger Zee.One nach vier Jahren den Stecker. Der Sender, der vor allem Bollywood-Filme und -Soaps zeigt, soll den Betrieb schon Ende Mai einstellen, erfährt DWDL.de. Als Grund nennen die Verantwortlichen die Corona-Krise, bzw. die Maßnahmen zur Eindämmung des Virus. Zee.One war Mitte 2016 gestartet, hat sich aber schwergetan, Publikum zu finden. Laut DWDL ist "eine niedrige zweistellige Zahl von Mitarbeitern" vom Aus des Senders betroffen.
dwdl.de

Fox News und Donald Trump streiten zu Hydroxychloroquin.

Fox News wird zum Zentrum der Debatte um Hydroxychloroquin. Nachdem Donald Trump gesagt hat, das Malaria-Medikament vorsorglich gegen Covid19 zu nehmen, warnte unter anderem Fox-Moderator Neil Cavuto nachdrücklich vor den Gefahren des Medikaments. Trump twittert daraufhin, er suche sich einen neuen Sender. Beistand bekommt er von weiteren Fox-Moderatoren, während andere sich auf die Seite Cavutos stellen
nytimes.com

Die Arbeitsgemeinschaft Videoforschung übernimmt den Convergence Monitor.

Convergence Monitor wandert unter das Dach der Arbeitsgemeinschaft Videoforschung (AGF). Der seit von 2008 von Kantar erhobene Report wurde zuletzt von ARD-Werbung Sales & Services, der Mediengruppe RTL Deutschland und seit 2017 zusätzlich Discovery betrieben. Die Untersuchung beobachtet die Entwicklung im Markt für Bewegtbild und befragt dafür 1.500 Personen zwischen 14 und 69 Jahren.
horizont.net

Spiegel TV recherchiert Verbindung von Ken Jebsen mit Produktionsfirma, deren Team auf Demo angegriffen wurde.

Angriff auf heute-show: Verschwörungsprimus Ken Jebsen nutzt ein Studio der attackierten Produktionsfirma TV United, recherchiert Spiegel TV. In einem Video von KenFM habe ein Mitarbeiter bereits einen Tag vor der Hygienedemo vor den Dreharbeiten der "heute-show" gewarnt. Die Ermittler untersuchen nun auch, ob die mutmaßlich linksradikalen Angreifer auf das Kamerateam losgingen, weil die Produktionsfirma mit Ken Jebsen zusammenarbeitet.
spiegel.de, turi2.de (Background)

Meinung: Der erste Geisterspieltag der Bundesliga war ein Erfolg.

Bundesliga macht auch unter den strengen Corona-Auflagen noch Spaß, schreibt Christian Eichler. Zwar sei der Auftakt holprig gewesen, mit zunehmender Spieldauer hielt aber angenehme Gewohnheit Einzug. Insgesamt habe sich der Spieltag angefühlt "wie der Anfang von etwas, das nicht so gut ist, wie wir es gern hätten, aber auch nicht so schlecht, wie wir es gemacht haben".
faz.net

Das ZDF verschiebt die geplante Sonderausgabe von “Wetten, dass..?” auf 2021.


Nicht auf Corona gewettet: "Wetten, dass?" kommt frühestens 2021 zurück ins Fernsehen. Das ZDF verschiebt die für den 7. November geplante, einmalige Neuauflage mit Thomas Gottschalk wegen der Corona-Pandemie auf 2021. Der Sender begründet, die Show lebe von "der einzigartigen Atmosphäre einer großen, vollbesetzten Halle". Das könne im Moment aber "nicht seriös geplant werden". Außerdem fehle die Vorbereitungszeit für "die oft skurrilen und aufwändigen Wetten", für die es häufig große Menschenmassen brauche, die viele Monate lang üben.

Das ZDF will den Showklassiker als eine Art Geburtstagsgeschenk für Thomas Gottschalk wiederbeleben. Offiziell ist nur eine neue Folge geplant, der Sender soll aber damit liebäugeln, bei Erfolg weitere neue Episoden ins Programm zu nehmen. Thomas Gottschalk moderierte 2011 zuletzt "Wetten, dass?". Die bislang letzte Ausgabe der Show präsentierte Ende 2014 Markus Lanz.
presseportal.de, turi2.de (Background)

Dazn zeigt das Bundesliga-Spiel am Montag.

Dazn zeigt am Montag das Bundesliga-Spiel zwischen Bremen und Leverkusen, wie die DFL bestätigt. Für die weiteren Begegnungen an den kommenden Montagen und Freitagen befinden sich die Liga, Dazn und Discovery noch in Gesprächen. Bis zuletzt war die Übertragung ungewiss, da Lizenznehmer Discovery seinen Vertrag wegen der Corona-Pause gekündigt haben soll und bislang die ausstehende Zahlung verweigert. Dazn zeigt die Spiele seit dieser Saison als Sublizenz-Nehmer.
dwdl.de

Meinung: Sky tritt beim Bundesliga-Neustart in einer kritischen Doppelrolle auf.

Sky zeigt sich beim Wiederbeginn der Bundesliga in einer unangenehmen Doppelrolle, kommentiert Peter Ahrens. Auf der einen Seite mühe sich der Sender um journalistische Distanz, auf der anderen werbe er für das Produkt Bundesliga. Risiken und Kritik verschweigt Sky entgegen den Befürchtungen jedoch nicht, wenngleich die Freude über den Restart die Berichterstattung dominierte.
spiegel.de

TV-Quoten: Sky holt mit Bundesliga-Rückkehr Quoten-Rekord.

Bundesliga-Comeback zieht bei Sky so viele Zuschauer*innen an wie noch nie: Bei den Einzelspielen um 15.30 Uhr und der Konferenz im Pay-TV schalten 3,68 Mio Menschen ein – ein Marktanteil von 27 % und doppelt so viele wie an normalen Spieltagen. Die Konferenz im Free-TV sehen 2,45 Mio (18 %). Beim Top-Spiel am Abend und bei der "Sportschau" in der ARD liegen die Quoten dagegen auf Normal-Niveau.
dwdl.de

Stefan Raab mit Cameo-Auftritt beim “Free ESC”.

Ein bisschen Raab: ProSieben zeigt Stefan Raab beim "Free ESC" nur in einem kurzen Einspieler. In dem Video stellt der Entertainer den ESC-Auftritt von Nicole ("Ein bisschen Frieden") nach. Zuvor hatte der Sender Spekulationen befeuert, Raab, der die Show produzierte, könnte live auftreten. Beim "legendären Entertainer", der für Deutschland antreten sollte, handelte es sich um Helge Schneider.
bild.de

Sky mit Pannen beim Bundesliga-Comeback.

Sky unterlaufen beim Comeback der Bundesliga einige Pannen. Bei den Einzelspielen der 2. Bundesliga zeigt der Sender zwischenzeitlich statt des Live-Bildes Aufzeichnungen alter Spiele. Besonders bitter: Die Zuschauer der Partie Karlsruhe gegen Darmstadt verpassen so den Führungstreffer der Gastgeber. Der Stream der Erstliga-Konferenz ist zu Beginn der Übertragung überlastet.
mopo.de

turi2 edition #11: Ann-Sophie Kimmel über Fußballer auf dem Sofa.


Keine große Show: Ann-Sophie Kimmel interviewt Spieler*innen für Streaming und Social Media – im Stadion und von ihrer Couch zu Hause aus. Im Interview mit Anne-Nikolin Hagemann für die turi2 edition #11 spricht sie über ihre Liebe zum Fußball, die auf Umwegen entstanden ist. Und sie erklärt, warum sie früher glaubte, Sportreporterin sei der chilligste Job der Welt. Lesen Sie jetzt das ganze Interview kostenlos hier als Online-Text oder im komfortablen E-Paper der turi2 edition #11. (Fotos: Anne-Nikolin Hagemann)

Sat.1 und “Bild” beenden ihre Corona-Sondersendung – planen aber neue Projekte.

Sat.1 zeigt in der kommenden Woche nach zwei Monaten keine neuen, von "Bild" produzierten Sondersendungen zu Corona. Grund sei die veränderte Nachrichtenlage. Mit der Zusammenarbeit sei man jedoch trotz durchwachsener Quoten zufrieden. Sat.1 und Springer befinden sich laut eigenen Angaben in Gesprächen zu weiteren Projekten.
dwdl.de, turi2.de (Background)

Mein Homescreen: Christoph Hammerschmidt.


Christoph Hammerschmidt, Leiter der Kommunikationsabteilung beim Hessischen Rundfunk, zeigt, wie Corona seinen Homescreen verändert – und seinen Job. Die Schlagzahl der internen Kommunikation, sagt er, hat sich stark erhöht und macht jetzt 80 % seiner Arbeit aus. Die große Frage, die ihn beschäftigt: “Wie können wir im Mobile Office das Wir-Gefühl stärken?” Weiterlesen …

Arno Frank begleitet Thomas Gottschalk .

Goldlöckchen mit Rotkehlchen: Thomas Gottschalk scheint zu seinem 70. Geburtstag mit sich selbst im Reinen, schreibt Arno Frank in seinem Portrait im "Spiegel". Statt in Malibu wohne Gottschalk mittlerweile in Baden-Baden in einem zum Wohnhaus umgebauten Altersheim, im WC kommt Vogelgezwitscher aus dem Lautsprecher. Seine neue Lebensgefährtin habe ihm neuen Lebensmut beschert. In der Öffentlichkeit bleibe Gottschalk nahbar und unverstellt, grüße Fremde zurück und fahre auch mal per Anhalter.
"Spiegel" 21/2020, S. 106 (Paid)

Joyn holt Doku über Fynn Kliemann in kostenlosen Streaming-Bereich.

Joyn, Video-Plattform von ProSiebenSat.1, zeigt ab 29. Mai die Doku "100.000 – Alles, was ich nie wollte" über Medien-Tausendsassa Fynn Kliemann. Eigentlich war der Film als Kino-Eintagsfliege geplant, lief dann – auch wegen Corona – aber zunächst als kostenpflichtiger Stream online. Auf Joyn soll er jetzt kostenlos abrufbar sein. Da bei kino.to "keiner geantwortet" habe, sei die Wahl auf den Dienst gefallen, witzelt Kliemann.
dwdl.de

Aus dem Archiv: turi2.tv zu Besuch in Fynn Kliemanns "Kliemannsland" für die turi2 edition #9 (2019):

Meinung: NDR spart wegen “mieser Stimmung in der ARD”.

NDR spart u.a. aufgrund "mieser Stimmung in der ARD", analysiert Kai-Hinrich Renner. Der Sender übe mit seinem Kürzungskurs Kritik an anderen ARD-Anstalten - etwa, indem er sein Sparprogramm auf "das komplizierte KEF-Verfahren" schiebe, das bei der Verteilung des Rundfunkbeitrags "einige Nachteile für den NDR habe". Aus dem Sender sei außerdem zu hören, der NDR habe sich "in der Vergangenheit deutlich stärker im Ersten engagiert, als es die Vereinbarungen der Landesrundfunkanstalten vorsehen" - etwas, wozu man nun offensichtlich keine Lust mehr hat.
berliner-zeitung.de, turi2.de (Background)

Basta: Keine Erotik mehr am Set.

Sexlose Serien: TV-Sendungen werden wegen Corona zunehmend ent-erotisiert. Die Telenovela "Rote Rosen" hat ihren Schauspielern sämtliche "Bettszenen aus den Drehbüchern gestrichen", bei den Ärzten "In aller Freundschaft" fallen alle geplanten Kuscheleinheiten "mit enger körperlicher Nähe" aus. Nix wird's also mit dem von Forschern prognostiziertem Corona-Baby-Boom - zumindest nicht im Fernsehen.
sueddeutsche.de