Hör-Tipp: Thilo Mischke spricht über seine Ängste.

Hör-Tipp: ProSieben-Reporter Thilo Mischke spricht im Interview mit Matze Hielscher sehr offen über Ängste – im Zusammenhang mit der Doku Rechts. Deutsch. Radikal. etwa vor einem Shitstorm. Er erklärt aber auch seine Prägung durch seine Buchhändler-Eltern und sagt, dass er Bücher noch heute so liest, das man sie im Zweifel weiterverkaufen könnte.
soundcloud.com (130-Min-Audio)

Lese-Tipp: Business Insider stellt TV-Duell-Moderatorin Kristen Welker vor.

Lese-Tipp: Kristen Welker soll schaffen, woran Chris Wallace gescheitert ist: Donald Trump und Joe Biden zu einem guten TV-Duell bringen. Die NBC-Journalistin wird das abschließende Rededuell am Donnerstag moderieren. Business Insider stellt Welker als leidenschaftliche Journalistin vor, die sich schon früh für eine Medienkarriere begeisterte. Über den den Anfang ihrer Beziehung hat die "New York Times" berichtet.
businessinsider.de

DWDL: Sat.1 schmeißt “Spiegel TV” und “Focus TV” raus.


Ausgekugelt: Sat.1 trennt sich von den ungeliebten Drittanbieter-Sendungen, berichtet Uwe Mantel. Betroffen sind neben "Spiegel TV"- und "Focus TV"-Beiträgen auch die Formate Dinner Party und Grenzenlos – Die Welt entdecken. Der Abschied wird möglich, weil Sat.1 mit seiner Sendelizenz von der rheinland-pfälzischen Landesmedienanstalt LMK zur MA HSH wechselt, der Privatsender-Aufsicht für Hamburg und Schleswig-Holstein. Die neue Lizenz beinhaltet keine Pflicht mehr, Drittanbietern Sendeplätze zur Verfügung zu stellen.

Sat.1 werde die bereits vorproduzierten Folgen zu den bisherigen Konditionen abnehmen, sagt eine Sprecherin. Ziel sei, dass den Produzent*innen durch das Aus "keine unmittelbaren finanziellen Nachteile entstehen". Die noch verbleibenden Folgen laufen im Endspurt allerdings auf anderen Sendeplätzen: Die sieben übrigen "Focus TV"-Folgen werden nun beispielsweise montag- statt wie bisher dienstagabends um 23.10 Uhr ausgestrahlt. "Bitter ist diese Nachricht vor allem für die Produktionsfirmen, die ihre eigentlich noch bis ins Jahr 2022 laufenden Lizenzen los sind – und damit sehr sichere Einnahmen", kommentiert DWDL-Chefredakteur Mantel.

Die Drittanbieter-Programme sind ein Relikt aus Zeiten, in denen Übertragungskapazitäten noch knapp waren und die unabhängigen Drittanbieter mehr Vielfalt ins Privatfernsehen bringen sollten. Inzwischen liegt die Sendergruppe ProSiebenSat.1 beim Gesamtpublikum aber deutlich unter den 20 % Marktanteil, bei denen Sendeplätze für Drittanabieter verpflichtend sind. (Foto: Imago Images / Ralph Peters)
dwdl.de, turi2.de (Background)

Mitarbeit: Björn Czieslik

Donald Trump bricht CBS-Interview ab und will es selbst veröffentlichen.

Ende Präsidende: Donald Trump hat ein Interview mit US-Sender CBS vorzeitig abgebrochen. Das Gespräch mit der renommierten Journalistin Lesley Stahl sei "Fake" gewesen, "parteiisch" und ein "furchtbarer Eingriff" in die Wahl, wettert Trump. Bei Twitter droht er, einen Mitschnitt selbst vor der geplanten Ausstrahlung am Sonntag zu veröffentlichen.
tagesschau.de, cbsnews.com

TV Now vermischt Late-Night-Show und Comedy-Roast.

TV Now startet am 16. November mit der Late-Night-Show "Täglich frisch geröstet", die Stefan Raab für den RTL-Streamingdienst produziert. Entgegen des Namens läuft die Show nicht täglich, sondern zweimal pro Woche. Zunächst sind acht Folgen mit wechselnden Gastgeber*innen geplant. Zentrales Element der Show ist ein Comedy-Roast, was TV Now als "witziges Beleidigen" umschreibt.
dwdl.de, presseportal.de

WDR produziert nach Serien-Challenge einfach beide Kandidaten.

WDR produziert beide Kurzserien, über die der Sender sein Publikum seit Anfang Oktober hatte abstimmen lassen. 24.000 Stimmen sind laut WDR zusammen­gekommen. Saubere Sache über ein Rätsel im Wasch­salon wollten 56,4 % der Wähler*innen sehen, Muspilli über das erste Date einer bipolaren Frau und eines Ver­schwörungsideologen 43,6 %. Beide Serien sollen 2021 anlaufen.
presseportal.de, turi2.de (Background)

Studie: Amerikanische Late-Night-Komiker nehmen zu 97 % Trump aufs Korn.

Dauerschlager Donald: Die amerikanischen Late-Night-Komiker Stephen Colbert und Jimmy Fallon nahmen im September in 97 % ihrer Witze Donald Trump aufs Korn. Eine Studie errechnet, dass 455 Gags auf Kosten des Präsidenten gingen, Konkurrent Joe Biden wurde mit mageren 14 Späßen bedacht. Weitere 64 Witze der Comedians bezogen sich auf Trumps Familie oder seine Regierung.
rnd.de

Zitat: Bodo Ramelow wünscht sich neue Ansätze des öffentlich-rechtlichen Rundfunks.

"ARD und ZDF haben zu lange im Kulenkampff-Modus verharrt. Es wird Zeit, in den Netflix-Modus umzuschalten."

Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow wünscht sich im "FAZ"-Interview neue Ansätze des öffentlich-rechtlichen Rundfunks - und die Möglichkeit für Beitragszahler, jederzeit auf die Anstaltsarchive zugreifen zu können.
"FAZ", S. 13 (Paid)

Niederländischer Rundfunk entfernt zum Schutz der Mitarbeiter*innen Logos von Autos.

Undercover: Die öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalt der Niederlande, NOS, entfernt ihre Logos von Fahrzeugen. Grund ist, dass zunehmend Mitarbeiter*innen beschimpft würden. Die Fahrzeuge würden zudem mit Müll beworfen oder im Verkehr ausgebremst. Chefredakteur Marcel Gelauff nennt die Entscheidung eine "Niederlage des Journalismus".
spiegel.de, nos.nl

Zitat: Thomas Voigt würde seinen Chef gern in Talkshows schicken.

"Wenn die deutsche Wirtschaft weiter den Herren Frank Thelen und Wolfgang Grupp die Fernsehshows überlässt, ist das zu wenig."

Otto-Kommunikationschef Thomas Voigt wünscht sich, dass mehr "CEOs aus Fleisch und Blut" in die Talkshows gehen. Otto-Chef Alexander Birken scheut dies allerdings - "was ich sehr bedauere".
PR-Report 5/20, S. 38-46 (Paid), turi2.de/koepfe (Profil Voigt), turi2.de/koepfe (Profil Birken)

Quoten-Ermittler AGF tritt Digitalverband BVDW bei.

AGF Videoforschung, Ermittler der TV-Quoten, tritt dem Bundesverband Digitale Wirtschaft bei. Der Daten-Dienstleister will "an den Themen mitarbeiten, die die digitale Wirtschaft beschäftigen", sagt AGF-Chefin Kerstin Niederauer-Kopf (Foto). Der BVDW vertritt rund 700 Digital-Unternehmen, Startups wie Konzerne.
presseportal.de

Aus dem Archiv von turi2.tv: "Ich bin schon eher ein ganz klassischer TV-Nutzer", sagt AGF-Chefin Kerstin Niederauer-Kopf. (10/2019)

- Anzeige -

teleschau - Deutschlands erfahrenste Nachrichtenagentur im Unterhaltungsbereich hat eine neues Pay-per-View-Modell entwickelt, bei dem nur die echten Views zählen. teleschau bietet damit hochwertigen und klickstarken Entertainment-Content ohne Verpflichtungen. Abgerechnet werden 0,3 Cent je Page View.
teleschau.de (zum TV-Recap "Bachelorette")

Zitat: Jan Böhmermann spricht über seinen Zorn-Tweet gegen Horst Seehofer.

"Dass ich in meinem Leben nicht mehr Bischof von Mainz werde oder das 'heute journal' moderiere, wird das ZDF verschmerzen können."

Jan Böhmermann erklärt der "Goldenen Kamera" seinen zornigen, inzwischen gelöschten Tweet gegen Horst Seehofer. Er selbst sei ein "unseriöser Komiker", dem bei Twitter auch "mal die Hutschnur" reißt.
goldenekamera.de, tagesspiegel.de (Hintergrund Tweet)

Zitat: Privatsender tun sich schwer mit Fiction aus eigener Produktion, sagt Wolfgang Link.

"Ich glaube, dass wir uns im Privatfernsehen zunehmend sehr schwer tun mit eigenproduzierter Fiction. Tatsächlich haben sich fast alle Privatsender da zuletzt blutige Nasen geholt."

ProSiebenSat.1-Vorstandsmitglied Wolfgang Link sieht fiktionale Formate künftig eher in der Streaming-Sparte, sagt er "Horizont". Die Stärke des linearen TVs liege bei Nachrichten, Sport und Shows.
horizont.net (Paid)

Weitere Zitate:

"Auch die Senderchefs haben verinnerlicht, dass wir am Ende zwei 'Kundschaften' haben: die Zuschauer und die Werbetreibenden."

"An Content zu sparen, wäre falsch. Das ist unser Rohstoff und der Motor für alles. Wir brauchen so viele Inhalte wie möglich, die man exklusiv auf unseren Plattformen findet."

Maria Furtwängler wünscht sich einen Musical-“Tatort”.

Mord in Moll: Schauspielerin Maria Furtwängler wünscht sich laut "Bild" einen Musical-"Tatort" und hofft bei der Besetzung u.a. auf Udo Lindenberg als Mitstreiter und -sänger vor der Kamera. Konkrete Pläne für den klangvollen Krimi seien vor allem durch die Corona-Krise gestoppt worden. Der NDR bezeichnet die Pläne als "zum jetzigen Zeitpunkt nicht spruchreif".
"Bild", S. 4 (Paid)

Bundesliga will mit verändertem Arbeitsschutzkonzept TV-Übertragungen sicherstellen.

Bundesliga setzt auf eine verschärfte Maskenpflicht im gesamten Stadion, um die TV-Übertragung ihrer Spiele zu gewährleisten, schreibt der "Kicker". Eine der wenigen Befreiungen soll für Live-Kommentator*innen gelten, die jedoch eine Plexiglasbox um ihren Einzel-Arbeitsplatz erhalten. Im Gegenzug könnte auch Mitarbeitenden, die sich in einem Corona-Risikogebiet aufgehalten haben, der Zutritt gewährt werden. Da zuletzt mit Köln und München auch innerdeutsche Standorte von großen TV-Sendern unter diese Kategorie fallen, gab es Befürchtungen, die TV-Übertragungen seien gefährdet.
kicker.de, turi2.de (Background)

ProSieben kündigt neues Format “Stiehl mir nicht die Show” mit Joko Winterscheidt an.

ProSieben bringt im Frühjahr 2021 die Quizsendung "Stiehl mir nicht die Show" mit Joko Winterscheidt ins Programm. Der Mix aus "Schlag den Raab" und "Joko und Klaas gegen ProSieben" lässt zur Primetime drei Prominente und ein*e Zuschauer*in gegeneinander antreten. Wer gewinnt, darf die nächste Sendung moderieren. Winterscheidt gehört dann selbst zu den Kandidat*innen und muss seinen Job zurückerobern.
dwdl.de

“Kicker”: TV-Übertragung der Bundesliga stellt die Sender vor “logistische Probleme”.

Bundesliga: Die "Sportschau" und Sky "bangen" um die TV-Übertragung des kommenden Spieltags, schreibt der "Kicker". Personen aus Corona-Risikogebieten dürfen laut DFL-Hygienekonzept nicht ins Stadion. Das betreffe u.a. Reporter*innen und Kameraleute aus den inländischen Risikogebieten München (Sky) und Köln ("Sportschau") – was die Sender vor "große logistische Probleme" stelle.
kicker.de

TV-Tipp: Joko und Klaas kommentieren U21-Länderspiel.

TV-Tipp: ProSieben Maxx zeigt ab 17.45 Uhr die U21 EM-Qualifikation Deutschland - Bosnien-Herzegowina. Spannender als das Spiel selbst, könnte der Kommentar werden: Die beiden Fußball-Ahnungslosen Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf kommentieren die Partie - als Strafe dafür, dass sie bei "Joko & Klaas gegen ProSieben" verloren haben.
presseportal.de, prosiebenmaxx.de (40-Sek-Video, Trailer)

Lese-Tipp: Iris Berben erinnert sich an wilde Zeiten mit Klaus Lemke.

Lese-Tipp: Iris Berben erinnert sich in einem Gastbeitrag für die "Süddeutsche Zeitung" an wilde Zeiten mit Regisseur Klaus Lemke, der heute 80 wird. Berben schreibt u.a. über ihre "kurze Affäre mit Klaus" sowie über den Dreh von Brandstifter - ein Film, für den der WDR "in einem Anfall von Mut" Geld locker machte. Lemke wechselte wegen Berben schonmal die Gehsteigseite, Berben las Lemke auf der Straße auf, als er "so zu war, dass man ihn in Sicherheit bringen musste".
sueddeutsche.de (Paid)

Disney macht seine Konzernstruktur streaming-fit.

If you can dream it, you can do it: US-Unterhaltungsriese Walt Disney schraubt an seiner Konzern-Struktur und richtet sich künftig vor allem auf Streaming-Angebote aus. TV- und Filmgeschäft sowie die Online-Videodienste werden in der neuen Sparte Media and Entertainment Distribution gebündelt. Der Umbau soll das Medien- und Werbegeschäft effektiver mit den Online-Services verknüpfen und Disney-Inhalte zugänglicher für Streaming-Plattformen machen. In Zukunft liege der "vorrangige Fokus" auf den Streaming-Services des Unternehmens, teilte Disney mit.

Vor allem der im November 2019 gestartete Netflix-Konkurrent Disney+ wird in der Konzernhierarchie nach vorne gerückt, mehr Aufmerksamkeit erfahren auch die weiteren On-Demand-Dienste wie ESPN+ und Hulu. Neuer Chef der Sparte wird Kareem Daniel, der bereits seit 14 Jahren für Disney arbeitet und sich zuletzt in der wegen Corona kriselnden Themenpark-Sparte um Fanartikel kümmerte. Die Disney-Aktie reagierte mit einem Kurssprung von fast 6 % nach Börsenschluss.
onvista.de, techcrunch.com, cnet.com

Sport1 hebt FußballMML-Podcaster ins Live-TV.

Sport1 hebt die Podcaster von FußballMML ins Live-TV - nach allen vier Pokalspielen, die der Sender diese Saison übertragen wird. Maik Nöcker, Micky Beisenherz und Lucas Vogelsang starten kommenden Donnerstag nach der Partie des FC Bayern gegen den 1. FC Düren, die Sendung wird anschließend als Podcast veröffentlicht. Sport1 begründet die Entscheidung damit, "auszuprobieren und viele neue Formate zu testen".
twitter.com, turi2 - eigene Infos

turi2 edition #12, 50 Vorbilder: Sebastian Pufpaff schreibt über Dean Martin.


Der heißt wirklich so: Sebastian Pufpaff ist Kabarettist, Moderator und Entertainer, bekannt aus der ZDF-“heute-show” oder seiner 3sat-Sendung Pufpaffs Happy Hour. Für die turi2 edition #12 schreibt er über Entertainment-Legende Dean Martin. Der “King of Cool” ist für Pufpaff Antiheld und Vorbild zugleich. Lesen Sie jetzt den ganzen Beitrag kostenlos online oder im E-Paper. Hier können Sie das gedruckte Buch bestellen.

Zitat: Ex-Tele5-Chef Kai Blasberg vermarktet jetzt regionales Rindfleisch.

"Das Produkt ist fantastisch, aber der Preis ist beschissen. Das muss man ändern. Dafür braucht man Marketing und Vertrieb. Das kann ich."

Ex-Tele5-Chef Kai Blasberg erzählt im Meedia-Interview, wie er in seiner neuen Heimat Nordfriesland die Berufung zum Rinder-Vermarkter gefunden hat. Mit Social Media, Podcast und Storytelling will er Fleisch aus Süderhöft zur Marke machen.
"Meedia" 42/2020, S. 14 - 20 (Paid)

Autorin Anika Decker fordert mehr Honorar für den Film “Keinohrhasen”.

Keinohr-Deal: Die Drehbuchautorin Anika Decker verklagt Barefoot Films, Produktionsfirma von Til Schweiger, und Warner Bros, schreibt die "FAS". Für das Drehbuch zum Film "Keinohrhasen" habe Decker 50.000 Euro erhalten - eingespielt habe die Liebeskomödie laut zitierter Klageschrift aber allein im Kino rund 70 Mio Euro. Decker fordere eine höhere Gewinnbeteiligung.
faz.netb (Paid), t-online.de

Michelle Hunziker moderiert eine neue Sat.1-Show mit singenden Puppen.

Puppentheater: Sat.1 will an den Erfolg von The Masked Singer anknüpfen und schickt Ende November die Primetime-Show "Pretty in Plüsch" auf Sendung, schreibt "Bild am Sonntag". In vier Live-Shows singen Promis Duette mit Puppen, hinter denen sich Gesangs­profis verstecken. Michelle Hunziker moderiert, sie war zuletzt Jury-Mitglied der RTL-Maskenshow Big Performance.
"Bild am Sonntag", S. 45 (Paid)

RTL will Schlager-Sänger Michael Wendler verklagen.

Wendlers Fall: RTL will Schlager-Sänger Michael Wendler nach seinen Aussagen über Corona-Verschwörungstheorien verklagen, schreibt "Bild". Wendler habe den Vertrag ohne Rücksprache gekündigt und verunglimpfe RTL. Der bis Ende 2021 laufende Exklusiv-Deal sei mit 1 Mio Euro dotiert. Neben "DSDS" plante RTL u.a. eine Live-Hochzeit mit dem Wendler.
"Bild", S. 4 (Paid), turi2.de (Background)

“TV Digital” bekommt ein Streaming-Beiboot.

Auf Abruf: Funke will mit "TV Digital" auf der Streaming-Welle reiten und legt "Streaming TV Digital" an den Kiosk, berichtet "Clap". Das Heft soll "auf 134 Seiten Orientierung und Inspiration durch den immer unüberschaubarer werdenden Streaming-Dschungel bieten". Es erscheint alle 14 Tage und soll stolze 3,90 Euro kosten – das Mutter-Magazin kostet nur 2,10 Euro. "Clap" mutmaßt "eine sechsstellige Auflage", nennt aber keine konkrete Zahl.
clap-club.de

turi2 edition #12, 50 Vorbilder: Mo Asumang schreibt über Oprah Winfrey.

Parallelen: Ihr Gespür für Menschen und gute Geschichten bringt sie nach ganz oben. Oprah Winfrey hört ausdauernd zu, hakt nach – immer mit dem Ziel, ihrem Gegenüber bei der Suche nach sich selbst zu helfen. Moderatorin und Filmemacherin Mo Asumang entdeckt in der turi2 edition #12 Ähnlichkeiten zu ihrem eigenen Leben. Lesen Sie jetzt den ganzen Beitrag kostenlos online oder im E-Paper. Hier können Sie das gedruckte Buch bestellen.

Michael Wendler schmeißt bei DSDS hin, geht unter die Corona-Leugner.


Bei ihm wendelt's: Schlager-Sänger Michael Wendler verkündet in einer bizarren Instagram-Story seinen Ausstieg als Juror bei DSDS. Die anschließende Begründung erinnert an Aussagen anderer Corona-Leugner wie Xavier Naidoo, ebenfalls Ex-DSDS-Juror, oder Koch Attila Hildmann: "Ich werfe der Bundesregierung bezüglich der angeblichen Corona-Pandemie und deren resultierenden Maßnahmen grobe und schwere Verstöße gegen die Verfassung und das Grundgesetz vor", sagt Wendler. Fast alle TV-Sender, RTL einbegriffen, seien "politisch gesteuert" und "gleichgeschaltet", wodurch sie sich "mitschuldig" machten, glaubt er. RTL hat Wendlers Jury-Ausstieg inzwischen bestätigt. Der Sender sei "völlig überrascht" darüber. Von den verbreiteten Verschwörungsideologien distanziere man sich.

Auch seinen bevorzugten Kommunikationsweg hat sich Wendler bei bekannten Corona-Leugnern abgeguckt: Er fordert seine Fans dazu auf, ihm auf Telegram zu folgen. Es sei die "einzige Möglichkeit, zensurfrei Meinungen auszutauschen".

Ebenfalls zu Wort in der Causa Wendler meldet sich Kaufland. Für die Supermarkt-Kette hatte der Sänger gerade erst seinen Song "Egal" umgedichtet und war im Video dazu durch einen Markt getanzt. Jetzt weist Kaufland das einstige Testimonial und dessen absurde Weltanschauung per Tweet weit von sich – und löscht "den ganzen Wendler-Content". Dazu der durchaus passende Hashtag: #nichtegal.

Zudem spricht Manager Markus Krampe mit Oliver Pocher in dessen RTL-Show "Gefährlich ehrlich" am Donnerstagabend über Wendler: "Das ist eine menschliche Tragödie", meint Krampe.
instagram.com (Wendler-Story), bild.de, rnd.de, rtl.de, turi2.de (Background)

(Foto: Picture Alliance)

Zahl des Tages: RBB will nächstes Jahr 29,9 Mio Euro sparen.

Zahl des Tages: Krumme 29,9 Mio Euro will der RBB 2021 sparen, u.a. durch die Halbierung des Aushilfen-Etats und Einsparungen im Programm. Auch ein Umbau der Programmdirektion steht an. Hier soll es künftig sogenannte Contentboxen für Information, Gesellschaft, Kultur und Sport geben. Diese sollen sich nach Fachkompetenz statt nach Ausspielweg zusammensetzen.
presseportal.de, dwdl.de

Donald Trump will virtuelles TV-Duell boykottieren.


Viraler Boykott: US-Präsident Donald Trump droht mit einem Boykott des zweiten TV-Duells mit Herausforderer Joe Biden in der kommenden Woche. Die Kommission für TV-Debatten plant wegen Trumps Corona-Infektion ein virtuelles Duell, bei dem beide Kandidaten von verschiedenen Orten zugeschaltet werden. Moderator und Gäste sollen wie geplant in Miami zusammenkommen. Im Telefon-Interview mit dem Sender Fox Business erteilt Trump diesem Plan eine Absage: "Ich werde meine Zeit nicht mit einer virtuellen Debatte verschwenden", sagt er. Ein Duell vor dem Computer sei "lächerlich", eine Regeländerung "inakzeptabel".

Die Kommission begründet die Änderung damit, "die Gesundheit und Sicherheit aller Beteiligten" bei der zweiten Debatte zu garantieren. Joe Biden hat einem Fern-Duell bereits zugestimmt. Zuletzt hatte Biden eine Absage gefordert, sollte Trump bis zum Duell-Termin am 15. Oktober nicht wieder vollkommen gesund sein. (Foto: Julia Mineeva / ZUMA Press / Picture Alliance)
foxbusiness.com, cnn.com, spiegel.de, tagesschau.de