Netflix verliert im 2. Quartal in den USA erstmals bei den Netto-Abozahlen.

Netflix gewinnt im 2. Quartal weltweit 2,7 Mio Abonnenten hinzu. Eigentlich lag die Zahl bei 2,83 Mio, jedoch hat der Streaminganbieter in den USA netto 183.000 Abonnenten verloren. Netflix habe die Abo-Ziele besonders in den Regionen verfehlt, in denen der Preis angehoben wurde. In Indien will Netflix nun mit einem Angebot für Nutzer, die ausschließlich über Mobilgeräte streamen, gegensteuern.
techcrunch.com, theverge.com

"stern" startet die YouTube-Show "Diskuthek".


Die Zerstörer aus Hamburg: Der "stern" startet das politische Video-Format Diskuthek auf YouTube. Melanie Stein und Aimen Abdulaziz-Said, beide mit NDR-Hintergrund, sprechen zunächst mit Talkgästen, anschließend in einem YouTube-Livevideo mit Experten und der Community. Geld für das Projekt kommt über die News Initiative von YouTube-Eigner Google.

Für die "Diskuthek" hat sich Gruner + Jahr eigens ein Studio aufs Verlagsdach gebaut. Zum Start am Donnerstag diskutieren im "Rooftop-Studio mit Industriecharme" die CDU-Hoffnung Philipp Amthor und Jung-Sozialist Kevin Kühnert. "stern"-Videochefin Isa von Heyl verantwortet das Projekt mit einem eigens gegründeten Redaktionsteam.
presseportal.de, stern.de, youtube.com (40-Sek-Trailer)

Zitat: Thomas Wagner sieht weniger Werbefläche trotz wachsendem Inhalte-Angebot.

"Die Werbungtreibenden und ihre Verbände sehen mit Sorge, dass im Zuge des Subscription-Video-on-Demand-Booms zunehmend hochwertiger Content hinter der Bezahlschranke verschwindet und sie dort keine Möglichkeit zur Platzierung haben."

SevenOne-Chef Thomas Wagner sieht durch Netflix Werbeumfelder schwinden – und macht mit einem Schlenker gleich mal selber Werbung für den zunächst kostenfreien ProSiebenSat.1-Dienst Joyn.
dwdl.de

Aus dem Archiv von turi2.tv: Thomas Wagner gibt das TV-Lagerfeuer noch nicht verloren (Januar 2017)

Springer Nature erweitert sein Digital-Angebot um Fachvideo-Abos.

Springer Nature bietet auf seiner Digitalplattform SpringerLink künftig Fachvideo-Abos an. Mediziner können z.B. Videos mit chirurgischen Techniken und medizinische Vorträge abonnieren. Jede Video-Sammlung soll rund 100 Videos enthalten. Die ersten Sammlungen sind Medizin und Professional sowie Applied Computing, später sollen Wirtschaft und Management sowie Ingenieurwesen folgen. Die Inhalte erstellen Wissenschaftler, Fachleute prüfen die Qualität der Filme.
boersenblatt.net

"WSJ": YouTube will Kinder-Videos in eigene App auslagern.


Kids only: YouTube überlegt, alle Videos für und mit Kindern in die separate App YouTube Kids auszulagern, berichtet das "Wall Street Journal". Auch die Autoplay-Funktion, die direkt zum nächsten Video springt, könnte beim Kinder-YouTube wegfallen. Sie hatte in der Vergangenheit mehrfach dazu geführt, dass Kinder nicht-kindgerecht Videos zu sehen bekamen. Deswegen ermittelt derzeit die US-Handelsbehörde FTC, auch weil YouTube Daten von Kindern unter 13 Jahren gesammelt haben soll.

Im Februar hatte YouTube bereits die Kommentare unter Videos mit Minderjährigen abgeschaltet, nachdem sich dort wiederholt pädophile Kommentare fanden. Kindervideos sind für YouTube ein wichtiges Geschäft: Laut "Wall Street Journal" gehören sie zu den beliebtesten Inhalten der Video-Plattform und spülen YouTube Millionen Werbe-Dollar in die Kassen.
wsj.com (Paid), businessinsider.de, focus.de

Zitat: AlexiBexi wünscht sich mehr Umweltbewusstsein bei YouTubern.

"Nein, man geht eben nicht seiner Arbeit nach, wenn man für ein Mittelklasse-Smartphone nach Brasilien fliegen muss."

YouTuber Alexander "AlexiBexi" Böhm appelliert an das Umweltbewusstsein seiner Branche. Im "Horizont"-Interview erklärt er, dass "Bullshit-Content und lange Reisen" den Klimaschutz bei den teils sehr jungen Followern um Jahre zurückwirft.
horizont.net

Aus dem Archiv von turi2.tv: AlexiBexi über seinen Pakt mit dem NDR.

Netflix testet Stories-Format in seiner App.

Netflix springt auf den Stories-Zug auf und testet das allseits beliebte Klon-Format. Unter dem App-Punkt "Extras" können Nutzer Fotos und Videos von Netflix-Sendungen im Hochformat sehen. Die Extras beinhalten sowohl Empfehlungen, als auch Reminder an Serien, die der Nutzer gerade schaut. Über einen Share-Button können die Inhalte auch über andere Apps geteilt werden.
techcrunch.com

RTL und ProSiebenSat.1 schließen sich für Programmatic Advertising zusammen.


Elefanten-Verlobung: ProSiebenSat.1 und die Mediengruppe RTL schließen sich für den Einkauf von Addressable TV und Online-Video zusammen. Werbekunden können über eine gemeinsame Demand-Side-Plattform (DSP) auf das gesamte Portfolio der Konzerne zugreifen. RTL und ProSiebenSat.1 gründen dafür ein 50-50-Joint-Venture, über das die P7S1-DSP Active Agent gemeinsam gesteuert wird. Erste Produkte sollen im Sommer kommen, Addressable TV im vierten Quartal 2019.

Im "Horizont"-Interview sagt IP-Geschäftsführer Matthias Dang, das Joint Venture solle die Produktentwicklung vorantreiben. Die Unternehmen bauten "ein Stück Autobahn, das wir gemeinsam mit anderen nutzen können" – die Plattform sei explizit offen für andere Anbieter". Seven-One-Chef Thomas Wagner sagt, die Kunden hätten sich eine Plattform gewünscht, über die Onlinevideo und Addressable TV übergreifend gebucht werden könnten.

Eine ähnliche Plattform, ausgelegt auf Content, hatte das Kartellamt in der Vergangenheit verhindert. Dang und Wagner glauben an die jetzige, weil ProSiebenSat.1 und RTL im Werbemarkt und im Vertrieb Wettbewerber blieben.
wuv.de, "Horizont" 23/2019, S. 14 - 15 (Paid)

Mitarbeit: Anne Fischer

Studie: Nutzer ermüden zunehmend an der Vielzahl von Streaming-Abos.

Streaming wird immer beliebter, derweil wird den Nutzern das Angebot an Streamingdiensten langsam zu viel. 24 % der Befragten einer Umfrage von Hub Research geben an, bereits zu viele Streaming-Abos zu besitzen und keine neuen abschließen zu wollen. Im Vorjahr lag die Zahl noch bei 14 %. 36 % der Befragten würden außerdem erst eines ihrer Abos kündigen, bevor sie ein neues abschließen.
mediapost.com

Software-Streit könnte Sendezeiten von Online-Videos einschränken.

Jugendschutz-Probleme könnten künftig zu eingeschränkten Sendezeiten vieler Online-Videos führen, schreibt Volker Nünning. Die KJM der Medienanstalten akzeptiert die Software JusProg nicht mehr. Sie sorgt dafür, dass minderjährige Nutzer mit einem Schutzprogramm auf dem PC keine Inhalte für Erwachsene streamen können – hinter ihr stehen u.a. ProSiebenSat.1, RTL, Telekom, Electronic Arts und Erotik-Website-Betreiber. Die Freiwillige Selbstkontrolle Multimedia-Diensteanbieter hatte JusProg zugelassen. Die KJM bemängelt jedoch, dass JusProg nur für Windows-PC mit Chrome-Browser ausgelegt sei.
medienkorrespondenz.de

Fast alle jungen Deutschen sind online – und streamen Musik und Videos.

Studie: 97 % der deutschen Kinder und Jugendlichen ab 12 Jahren sind online, ergibt eine repräsentative Umfrage des Digitalverbands Bitkom. Unter den 10- bis 18-jährigen Smartphone-Nutzern streamen 88 % Musik, 87 % schauen Videos. Beliebteste Social-App ist WhatsApp, bei den 10- bis 11-Jährigen folgt TikTok auf Platz 2, bei den etwas älteren Instagram.
bitkom.org (Text), bitkom.org (Grafiken)

"Bild": Amazon zahlt Borussia Dortmund 5 Mio Euro für BVB-Doku.


Borussiamazon: Amazon blickt mit einer Dokuserie hinter die Kulissen von Vizemeister Borussia Dortmund, berichtet "Bild". Die vier- bis sechsteilige Serie soll "zeitnah" ausgestrahlt werden, der BVB kassiert dafür 5 Mio Euro. Umgesetzt wurde die Reihe von Grimme-Preisträger Aljoscha Pause, der bereits die Doku "Being Mario Götze" für Dazn geliefert hat.

Die Serie zeigt u.a. Bilder aus dem borussischen Trainingszentrum, dem Mannschaftsbus, der Kabine, aus Kraft- und Frühstücksraum. Pause hat die Dortmunder Kicker seit dem Trainingslager im Winter in Marbella begleitet. Die Zweitverwertungs-Rechte für den asiatischen Markt liegen beim BVB.

Amazon hat bereits eine Doku über Manchester City ausgestrahlt, für den der englische Spitzen-Club rund 10 Mio Euro eingestrichen haben soll – für Coach Pep Guardiola gab es noch 1 Mio Euro extra. Die Borussen wollen den Deal am Dienstag offiziell bestätigen.
bild.de (Paid)

Studie: Durch Netflix und Co fühlen sich Schüler sicherer im Umgang mit Englisch.

Keep calm and Netflix: Durch Streaming-Anbieter werden für viele deutsche Schüler immer mehr Filme und Serien im Originalton verfügbar. 84 % der befragten Kinder zwischen sechs und 13 Jahren sind überzeugt, dass englischsprachiges Programm beim Erlernen der Sprache hilft, sagt eine Studie von Mindline Media. 26 % geben an, Unterhaltungen auf Englisch führen zu können. Bei Kinder aus Haushalten ohne Netflix und Co liegt die Zahl bei nur 17 %.
sueddeutsche.de

Frank Elstner startet eine eigene Talkshow auf YouTube.


Wetten, das war's ...? Frank Elstner öffnet sich im großen "Zeit"-Interview und spricht über seine Parkinson-Erkrankung. Vor drei Jahren hat er die Diagnose erhalten, nun geht er damit an die Öffentlichkeit. Die Diagnose habe ihn jedoch nie daran denken lassen, mit dem Arbeiten aufzuhören – und so wechselt der Show-Dino noch einmal das Medium.

Bei YouTube startet er eine Talkshow mit dem Titel "Wetten, das war's ...?". Erster Gast ist Jan Böhmermann, wie dem Show-Trailer zu entnehmen ist, wird sich "Zeit"-Chefredakteur Giovanni di Lorenzo als Gast anschließen. Elstner wolle mit der Talk-Reihe "die seriöse Unterhaltung ins Netz bringen" und nur noch Menschen interviewen, die ihn "wirklich interessieren". Produziert wird die Sendung von Elstners Sohn Thomas.
zeit.de (Paid), youtube.com (30-Sek-Trailer), youtube.com (50-Min-Sendung mit Jan Böhmermann)

Studie: TV-Konsum wirkt sich bei über 50-Jährigen negativ auf das Sprachgedächtnis aus.

Fernsehen wirkt sich ab 3,5 Stunden täglich bei über 50-Jährigen negativ auf das sprachliche Arbeitsgedächtnis aus, erklärt der Neurologe Peter Berlit das Ergebnis einer britischen Studie. Ältere schneiden nach sechs Jahren in kognitiven Tests schlechter ab, als Probanden, die weniger ferngesehen haben. Der TV-Konsum hat sich vor allem negativ darauf ausgewirkt, wie Menschen Wörter und Sätze verarbeiten können.
"Welt", S. 20 (Paid)

"Bild" startet einen TV-Sender bei waipu.tv.


Bewegt-BILD nonstop: "Bild" bespielt erstmals einen TV-Kanal mit eigenen Inhalten. Auf der Streaming-Plattform waipu.tv laufen diverse Formate rund um die Uhr, die Rotation wird individuell für jeden Nutzer zusammengestellt. Im Angebot sind News- und Promi-Videos, Reportagen und Lifestyle-Themen, Technik-Tests von "Computer Bild" sowie Geschichts- und "Auto Bild"-Videos.

Die Politik-Talkshow "Die Richtigen Fragen" sowie News-Sondersendungen werden live eingespielt. Einzelne Videos können in der Waipu-Mediathek abgerufen werden. Nutzer können Waipu fürs Streaming auf TV-Geräten, Smartphones und Tablets abonnieren, künftig gibt es eine Kooperation mit O2. Auch der ADAC hat einen TV-Kanal bei Waipu.
axelspringer.com, waipu.tv/bild

Tool-Tipp: Spaactor durchsucht Videos und Podcasts.

Tool-Tipp: Die Suchmaschine Spaactor findet Suchbegriffe in Videos und Podcasts. Mittels Spracherkennung wandelt der Dienst gesprochenes Wort in Text um und macht die Inhalte so durchsuchbar. In den gefundenen Audio- und Video-Dateien springt Spaactor direkt an die Stelle des Suchbegriffs. Sein Geld verdient das Bremer Startup mit Medienbeobachtung für Firmen und Institutionen.
basicthinking.de

Großbritannien will Plattform-Manager für Gewaltvideos in Haftung nehmen.

Großbritannien: Ein neues Gesetz droht Hostern, Suchmaschinen und Messengern mit "beträchtlichen" Strafen bis hin zum Verbot, wenn sie Inhalte wie Terrorverherrlichung, Abbildungen von Kindesmissbrauch und Aufrufe zur Selbstverletzung nicht schnell genug entfernen. Der genaue Strafrahmen ist noch nicht abgesteckt, Direktoren der Firmen sollen aber persönlich haftbar werden, kündigt das Innenministerium an.
bloomberg.com

Urteil: Berliner OVG lässt Bild.de weiterhin live streamen.

bildlogoBild darf weiterhin Livestreams senden, bestätigt das Berliner Oberverwaltungsgericht die Entscheidung des Verwaltungsgerichts. Im Netz sei die rechtliche Abgrenzung zwischen zulassungspflichtigem Rundfunk und zulassungsfreien Medien ungeklärt und höchst umstritten – weshalb sich die Richter zugunsten von Bild.de entschieden hätten. Die MABB hatte die Live-Formate auf Bild.de beanstandet.
horizont.net, turi2.de (Background)