Douglas richtet Markenkommunikation mit dem Claim “Let’s do beautiful” neu aus.


Spieglein, Spieglein: Douglas schminkt sich zu seinem 111. Geburtstag ein neues Marken-Gesicht und will sich künftig als offenes und diverses Beauty-Imperium positionieren. Die Markenkommunikation wird neu ausgerichtet, das neue Bekenntnis der Marke lautet: Schön ist, wer Schönes tut. Das spiegelt sich auch im neuen Claim: "Let's do beautiful" und den Motiven der zugehörigen Kampagne: Sie zeigt etwa eine Frau mit amputierter Brust. Die Kampagne zum Auftakt stammt von Jung von Matt, die Agentur arbeitet seit einem Jahr an der Neuausrichtung von Douglas.

Marketingchefin Susanne Cornelius sagt: "Das Aufbrechen von Klischees in der Beauty-Branche ist Ausdruck unserer Haltung." Derlei Haltungsmarketing wird häufig dafür kritisiert, nur auf der Welle des aktuellen Zeitgeists mitzureiten. Cornelius meint dazu gegenüber "Hotizont": "Wenn wir als Douglas damit nun Teil einer großen Bewegung sind, umso besser." Douglas wolle künftig zeigen, dass Schönheit mehr sei als die Optimierung des eigenen Aussehens. Die Kampagne läuft digital, im TV mit einem Spot und Out of Home.
horizont.net (Paid), meedia.de, healthcaremarketing.eu

Zitat: ARD-TV-Werbechef Uwe Esser sieht in der Krise Diskrepanz zwischen Theorie und Praxis.

"Das antizyklische Werben ist aus jedem Marketinglehrbuch bekannt – und zweifellos ist auch viel Wahres dran. Aber in der Praxis wird das in existenziellen Krisen leider selten umgesetzt."

Uwe Esser, Leiter der TV-Vermarktung bei ARD Werbung, sagt im DWDL-Interview, dass der Werbeblock vor der "Tagesschau" 2020 "so erfolgreich wie noch nie zuvor" gewesen ist. Der Nettoumsatz habe auch deswegen auf Vorjahresniveau gelegen.
dwdl.de

Google-Mutter Alphabet meldet starken Umsatzzuwachs und Gewinnsteigerung.

Wegen Online-Boom: Google-Mutter Alphabet hat im letzten Quartal mit 55,3 Mrd Dollar 34 % mehr Umsatz erwirtschaftet als 2020. Der Gewinn ist von 6,8 Mrd Dollar auf 17,9 Mrd Dollar gestiegen. Suchmaschine Google steigert die Erlöse um 30 % auf 32 Mrd Dollar, YouTube liefert 50 % mehr und damit 6 Mrd Dollar ab und das Cloud-Geschäft kommt auf 4 Mrd Dollar – ein Plus von 46 %.
faz.net

Wann ergeben Marke und Influencerin ein Match, Katrin Kolossa?


Was nicht passt, wird nicht passend gemacht: “Ohne Strategie geht es heute nicht mehr”, schreibt Katrin Kolossa in ihrem Gastbeitrag für die turi2 edition #14. Die Chefin der Agentur Buzzbird bringt Influencerinnen und Marken zusammen. Damit sich die richtigen Matches finden, nennt sie fünf Auswahlkriterien, darunter die Zielgruppe, die Glaubwürdigkeit und der Background der Influencerin. Lesen Sie den ganzen Beitrag hier im kostenlosen E-Paper oder als Online-Text.

Deutsche Post startet Informationportal zu Print-Mailings.

Werbung für Werbung: Die Deutsche Post startet die Website Alles-ueber-Mailings.de. Dort informiert sie über die Möglichkeiten von gedruckter Dialogpost und wie sie direkt online bestellt werden kann. "Mit der Seite schaffen wir eine eigene Anlaufstelle für das Print-Mailing, wie es sie auch für andere Mediengattungen gibt", sagt Dirk Görtz, Vice President Dialogmarketing der Deutschen Post.
dpdhl.com

Video-Tipp: Werbefilm “The Art of Timing” von Paul Ripke für Luxusuhren-Marke IWC Schaffhausen.

Video-Tipp: Promi-Fotograf Paul Ripke inszeniert in einem Werbeclip für die Schweizer Luxusuhren-Marke IWC Schaffhausen das Talent fürs richtige Timing – und sich selbst. Ripke ist Testimonial und Produzent in Personalunion und campt für den Film in der kalifornischen Wüste. Er moderiert auch Clubhouse-Talks für die Marke.
youtube.com (3-Min-Video)

Hornbach startet die Frühjahrskampagne “Schaff dir Platz”.

Hornbach läutet den Frühling ein: Im zentralen Werbefilm zur neuen Kampagne "Schaff dir Platz" macht ein Monstertruck einen abgehalfterten Garten platt. "Die Wahl einer Frau als Protagonist entspringt keiner anbiedernden Genderdiskussion. Unsere Heldin war einfach die beste Wahl für diesen Spot", sagt Guido Heffels von der verantwortlichen Agentur Heimat. Die Kampagne läuft im Rundfunk, in digitalen Bewegtbild-Medien und Social Media sowie Out of Home.
horizont.net

Twitter sortiert seine Werbeformate neu.

Twitter räumt bei seinen Anzeigenformaten auf und macht aus über 20 Produkten fünf Werbekategorien. Kundinnen können künftig wählen zwischen klassischen Promoted Ads, Follower Ads zum Bewerben eines Accounts, Twitter Amplify, wo Video-Inhalte anderer Publisher verknüpft werden können, und Twitter Live für das Senden von Inhalten in Echtzeit. Außerdem bietet Twitter ein sogenanntes Takeover an, bei dem Werbende die gesamte Timeline oder Trend-Sektion beeinflussen können.
twitter.com

“Bild”: LKA Berlin stoppt Plakat-Kampagne von Planus Media mit Fake-Spahn-Villa.

Werbefail: Die Kölner Agentur Planus Media wirbt in Berlin auf acht Plakaten mit einer gefakten Anzeige im Namen von Jens Spahn: "Zu wenig Platz im Homeoffice? Ich helfe gern!" steht auf dem Motiv, das eine Villa zeigt, die der des Gesundheitsministers ähneln soll. Tatsächlich handelt es sich um die Residenz des amerikanischen Botschafters – rechte Verschwörungstheoretikerinnen behaupten, Spahn habe die Villa von Ex-US-Botschafter Richard Grenell gekauft. Das Berliner LKA hat die Kampagne beendet. Sie sollte laut Planus Media zeigen, dass "Außenwerbung auch in Pandemiezeiten ein wirkungsvolles Medium ist". Die PR-Agentur Cocodibu hat sie entwickelt. Geschäftsführer Stefan Krüger sagt, die Abbildung der Villa habe "symbolischen Charakter".
bild.de

Werbemarkt hält Stephan Schäfers Kurs bei G+J für “konsequent und schlüssig”.

Gruner + Jahr: Der Werbemarkt bewertet den CEO-Wechsel des Verlags positiv, hört Roland Pimpl. Georg Berzbach, Media-Chef bei Dentsu, attestiert dem neuen Chef Stephan Schäfer "das Rüstzeug für den Spagat zwischen multiplen Interessen". Andrea Malgara, Managing Partner bei Mediaplus, glaubt, ein "höherer Fokus auf den Gewinn wird dem Unternehmen und auch dem Markenportfolio guttun". Bernhard Becker, Media-Einkaufschef bei Mindshare, hält die Annäherung an RTL für "konsequent und schlüssig".
horizont.net (Paid), turi2.de (Background)

Das Spiele-Studio Pixel Maniacs setzt im Vertrieb auf Tiktok.

Tiktok statt Werbung: Das Spiele-Studio Pixel Maniacs setzt im Marketing mittlerweile vorrangig auf Tiktok, berichtet Matthias Kreienbrink. Eher durch Zufall hätten die Verantwortlichen bemerkt, welche Reichweiten sie hier für ihre Spiele erzielen können. Chef Benjamin Lochmann empfielt, Videos in verschiedenen Sprachen zu produzieren, dann englischsprachige Videos für eine weltweite Zielgruppe oft zu weit gestreut würden.
t3n.de

Werbung für Lebensmittel unterliegt ab Juni strengeren Regeln.

TV-Werbung im Fernseher 150Lebensmittelwerbung darf ab Juni Jugendliche bis 14 Jahren nicht dazu auffordern, das entsprechende Produkt zu kaufen oder zu konsumieren. Bisher lag die Altersgrenze bei 12 Jahren. Außerdem ist es Werbenden untersagt, positive Eigenschaften von Lebensmitteln hervorzuheben, die bei ausgewogener Ernährung nicht übermäßig genossen werden sollten. Das betrifft u.a. Formulierungen wie "unter Zusatz wertvoller Vitamine und Mineralstoffe".
new-business.de, horizont.net (Paid)

Die Agma plant einen Standard für Podcast-Leistungswerte.

Podcasts sollen einen einheitlichen Ausweisungs­standard für Werbekunden erhalten, plant die Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse (Agma). Dafür hat sie gemeinsam mit Expertinnen von Agof, BVDW, IVW und einzelnen Podcast-Publishern eine Arbeitsgruppe geschaffen. Logfiles sollen ab dem 4. Quartal den Regelbetrieb einer plattformübergreifenden, technisch gemessene Reichweite ermöglichen. Spotify als großer Player geht bislang jedoch auf Distanz zu den Plänen.
horizont.net (Paid)

Werberat rügt sechs kleine Firmen wegen sexistischer Werbung.

Deutscher Werberat spricht wegen sexistischer Werbung die ersten sechs Rügen des Jahres aus. Ein Möbelhersteller aus Sachsen-Anhalt hat etwa mit dem Spruch "Wir polstern Deine Alte auf!" geworben, ein Maler aus dem Saarland zeigt auf seinem Fahrzeug eine Frau mit nacktem Oberkörper, ohne jeglichen Produkt­bezug. GWA-Vizepräsidentin Larissa Pohl beobachtet, dass vor allem kleine Handwerksbetriebe mit sexuellen Anspielungen werben.
werberat.de, horizont.net (Paid)

David+Martin-Chefs plädieren für mehr Haltung und weniger Datenversessenheit.

Fakten und Mumm: David Stephan (Foto) von David + Martin rät AstraZeneca in der "Wirtschaftswoche" zu "einer sehr zahlengetriebenen Kommunikation". Er fordert von Agenturen Mut zu politischen Statements und beklagt, dass Werbeagenturen "viel zu lange versucht haben, quasi bessere Unternehmens­beratungen zu werden." Co-Chef Martin Eggert kritisiert allzu große Datenversessenheit: "Data ist auch nur der Rasen, auf dem du spielst", die Tore schieße am Ende die Kreation.
wiwo.de

Models werden durch die Pandemie zu Influencerinnen.

Pande-models: Corona macht klassische Models zu Influencerinnen, berichtet Cristina Criddle bei der BBC. Agenturen können sich kaum retten vor Anfragen nach Models, die ihren Content selbst aufnehmen können. 73 % aller Marken investieren laut der Agentur Takumi seit Pandemie-Beginn mehr Budget ins Influencerinnen-Marketing. Zentral für den Trend sei der Wunsch nach Authentizität, da "Influencerinnen Follower anziehen, die sich mit ihnen als Person verbunden fühlen".
bbc.com

Untersuchung: Onlinewerbung zielt auf verstärkt auf Kinder.

Kinderklicks: Werbetreibende sprechen online häufig Kinder von 6 bis 13 Jahren an, sagt eine Untersuchung der Landesanstalt für Medien NRW. Die meisten Werbekontakte einer Analyse in der Vorweihnachtszeit entfielen auf Profile, die Kindersendungen sehen oder entsprechende Websites besuchen. Drei von zehn Unternehmen, die Kinder besonders stark adressieren, bieten Smartphone-Spiele an.
"Spiegel" 14/2021, S. 67 (Vorab)

Impfkampagne: Bundesregierung setzt auf prominente Gesichter.


Impfluencerinnen: Die Bundesregierung wirbt bald mit Prominenten für die Corona-Schutzimpfung, schreibt Sonja Álvarez in der "Wirtschaftswoche". Zum Start mit dabei sind die Schauspielerin Uschi Glas, Moderator Günther Jauch und Ex-Torwart Sepp Maier. Auf Werbemotiven und in Social Media verraten die Promis, warum sie bereit sind für die Impfung.

"Alle Personen, die sich an der Kampagne honorarfrei beteiligen, wollen damit einen Beitrag für mehr Impfbereitschaft leisten", sagte ein Sprecher des Bundesgesundheitsministeriums dem Magazin. Nur die bereits geimpfte Uschi Glas habe eine Aufwandsentschädigung für TV- und Internet-Werbespots bekommen. Hinter der Kampagne steckt die Agentur Scholz & Friends. Das Budget beläuft sich auf 25 Mio Euro, wovon mehr als 12 Mio auf analoge und digitale Plakate entfallen. (Foto: Picture Alliance / SvenSimon / FrankHoermann)
wiwo.de

Thomas Wagner sagt klassischer TV-Werbung eine gute Zukunft voraus.

TV-Werbung: Lineares Fernsehen bleibt noch lange das "Brot- und Butter-Geschäft", sagt SevenOne-Media-Chef Thomas Wagner im gemeinsamen "Horizont"-Interview mit seinem neuen Co-Chef Andreas Kösling. Dafür sprächen starke Umsatzzuwächse Ende letzten Jahres. Es sei "kein Zufall, dass Unternehmen wie Apple, Facebook oder Google massiv bei uns werben".
horizont.net (Paid)

Vodafone startet neuen Markenclaim “Together we can”.

Vodafone findet in der Corona-Pandemie seinen bisherigen Slogan "Make the most of now" zu unangenehm treffend. Statt das Beste aus der Situation zu machen, setzt die Firma nun auf Zusammenhalt und wirbt in 30 Märkten mit den Slogan "Together we can". Kernstück des neuen Markenauftritts ist der Spot "The Irrepressible Girl", in dem eine Schülerin die großen Fragen der Zeit geklärt wissen will.
horizont.net (Paid), youtube.com (1-Min-Spot)

“Veränderung muss nicht per se negativ sein” – so lief das Clubfrühstück mit Quang Paasch und Wolfgang Bscheid.


Wohlstand neu gedacht: "Veränderung muss nicht per se negativ sein", sagt Klima-Aktivist Quang Paasch von Fridays For Future beim Clubfrühstück zur Klimakrise im turi2 Clubraum. "Jede Ebene unseres Lebens muss neu gedacht, reflektiert und transformiert werden." Das Überdenken der eigenen Lebensweise müsse jedoch nicht zwangsweise Verzicht bedeuten. Als Beispiel führt er an, statt vielen kurzen Reisen lieber eine längere zu machen. Zustimmung erhält Paasch von Wolfgang Bscheid, der sich bei Mediascale für Nachhaltigkeit in der Werbeplanung einsetzt: Marken und Werbung müssten es Konsumentinnen "leichter machen", indem sie "hochattraktive und sozial-akzeptierte Lebenswelten bauen", die es ermöglichen, einen hohen Lebensstandard zu haben, "der versucht, so wenig Schaden wie möglich anzurichten".

Bscheid appelliert: "Bitte unterschätzt mir nicht den enormen Einfluss, den der Konsument mit seiner kleinen Entscheidung am Regal auf die ganz großen Marken hat." Die Kaufentscheidungen seien der Treiber dafür, dass Gütesiegel und Aussagen zur Nachhaltigkeit in der Kommunikation an Bedeutung gewinnen. Die Mediascale-Mutter Serviceplan bietet Werbekunden nun an, die CO2-Emissionen ihrer Kampagnen auszugleichen. Klima-Aktivist Paasch warnt aber davor, sich mit Indivudal-Entscheidungen zu begnügen: "Dass Gefährliche ist, dass wir denken: 'Ich lebe jetzt vegan, ich habe mich gegen diese Reise entscheiden und habe ein nachhaltiges Produkt gekauft. Jetzt bin ich eine bessere Person, jetzt muss ich gar keine politischen Forderungen mehr stellen.'"
turi2.tv (62-Min-Podcast), turi2.de/podcast, spotify.com, podcast.apple.com, deezer.com, audionow.de, turi2.de/clubraum (weiteres Programm)

Michael Möller wird Director Digital beim Video-Vermarkter Visoon.

Visoon, Video-Vermarkter von Springer und Viacom CBS, macht Michael Möller zum Director Digital. Auf dem neu geschaffenen Posten soll er die "ganzheitliche Vermarktung" aller Digital-Plattformen im Portfolio vorantreiben. Möller kommt von der Video-Agentur ShowHeroes, wo er zuletzt als Sales Director den Vertrieb in Deutschland verantwortet hat.
new-business.de

Aldi wirbt mit Murals mit klimapositiver Farbe für seine Oster-Produkte.

Aldi grillt in seiner Osterkampagne trotz Verlängerung des Lockdowns an – immerhin liegen keine Hasenkeulen auf dem Rost, sondern Garnelen-Spieße und Rindersteaks. Im TV-Spot zeigt der Discounter Menschen beim Grillen, beim Osterbrunch und beim Eiersuchen und bewirbt sein Ostersoriment mit Gourmet-, Fairtrade- und Bio-Produkten. Die Kampagne verantwortet nicht die Leadagentur McCann, sondern Zum goldenen Hirschen. Die Agentur setzt neben TV und Social Media auch auf Murals: Die Wandgemälde sind mit klimapositiver Farbe gemalt, 200 Quadratmeter Wandfläche haben laut Aldi denselben luftreinigenden Effekt wie 200 Bäume.
horizont.net

Werbung mit Corona-Bezug boomt auf Facebook.

Facebook-LogoVirale Werbung: In den vergangenen 12 Monaten haben deutsche Facebook-Kundinnen rund 31.000 Anzeigen mit dem Schlagwort Corona geschaltet, berichtet die "Welt am Sonntag". Viele der reichweitenstärksten Anzeigen kommen von Bundes- und Landes­regierungen. So hat die Bundesregierung seit Ausbruch der Pandemie fast 1,4 Mio Euro für Anzeigen zum Virus in den sozialen Netzwerken ausgegeben. Aber auch zum Beispiel Greenpeace, Bayer und ein Querdenker haben bereits Werbung geschaltet.
"Welt am Sonntag" (Paid)

Werbeumsätze im Februar deutlich unter dem Niveau von 2020.

TV-Werbung im Fernseher 150Werbeumsätze liegen laut den Brutto-Zahlen von Nielsen im Februar deutlich unter dem Niveau von 2020, dem damals letzten Monat vor Beginn der Coronakrise in Deutschland. Insgesamt liegen die Ausgaben um 16,5 % niedriger und damit bei rund 2,3 Mrd Euro. Besonders hoch fällt der Rückgang aus bei Werbesendungen (-44,7 %) und im Radio (-33 %). Kino-Werbung entfällt völlig. Relativ stabil hält sich der TV-Sektor, wo die Zahlen nur um 8,3 % unter denen aus 2020 liegen.
horizont.net (Paid)

Kinder sind 15 mal täglich Werbung für ungesundes Essen ausgesetzt.

Ad-ipös: Kinder sehen durchschnittlich 15 Werbungen für ungesundes Essen pro Tag, sagt eine Studie der Uni Hamburg. Ihre Daten entstammen der Vor-Corona-Zeit und beziehen sich auf TV und Internet. Im Fernsehen sei die auf Kinder zielende Werbeintensität verglichen mit dem Jahr 2007 um 29 % gestiegen. Wissenschaft­lerinnen, Ärztinnen und der AOK-Bundesverband fordern daher, derlei Werbung zu verbieten. Der Zentralverband der Deutschen Werbewirtschaft kritisiert die Studienergebnisse als "plakativ".
welt.de

Zitat: Für Frank Vogel spielt das Umfeld für die Werbewirkung eine große Rolle.

"Zu sagen, das Umfeld-Argument sei gestrig, ist selbst schon wieder gestrig."

Für Ad-Alliance-Sales-Chef Frank Vogel ist es wichtig, das Umfeld der Menschen zu kennen, die er mit Werbung erreichen will. Das mache "ein fantastisches Targeting auch ohne Third-Party-Cookies" möglich, sagt er im gemeinsamen "Horizont"-Interview mit Rewe-Marketingchef Jan Flemming und OMD-Boss Susanne Grundmann.
"Horizont" 10-11/2021, S. 9 (Paid)

- Anzeige -


Fast Forward: Am 25. Februar ließ die Ad Alliance beim Digitalevent Innovation NOW die Vielfalt des eigenen Portfolios erlebbar werden und zeigte einen bunten Mix zu Strategie, Programm und kommenden Werbe-Highlights – von Total Video bis zu Print und Crossmedia. In unserem Video gibt's das 6-Stunden-Event in schlanken 6 Minuten – mit Statements von Bernd Reichart, Julia Jäkel, Stephan Schäfer, Matthias Dang und vielen anderen. Hier geht's zum Video >>>

Facebook lässt wieder Politik-Werbung zu.

Ende der Werbepause: Facebook erlaubt ab heute wieder Werbung zu politischen und sozialen Themen. Das Netzwerk hatte vor der US-Wahl im November ein Verbot verhängt, u.a. um einer Anzeigen-Flut mit falschen Wahlergebnissen vorzubeugen. Auch bei Google ist inzwischen wieder Politik-Werbung möglich, Twitter schließt Politik-Anzeigen dauerhaft aus.
rnd.de, edition.cnn.com

Google stellt Werbe-Tracking ab 2022 ein.

Unfollow: Google stellt das Tracking seiner Nutzerschaft ab 2022 ein, schreibt Produktmanager David Temkin in einem Blogpost. Somit bietet der Suchmaschinen-Riese keine personalisierte Werbung mehr an. Stattdessen teilt er seine User in Kategorien mit ähnlichen Interessen ein und bietet diese seinen Kunden an. Google ist mit einem Marktanteil von 52 % das größte digitale Werbeunternehmen der Welt.
blog.google (Blogpost), tagesschau.de, handelsblatt.com (Paid)

Basta: Die “Bild” wirbt mit Angela-Merkel-Zitat.

MPK - mit freundlichen Grüßen: Die "Bild" wirbt mit Angela Merkel und dem ihr vom "Spiegel" aus der Ministerpräsidentenkonferenz am 12. Februar zugeschriebenem Zitat: "Steht ja schon alles in der 'Bild'". Ob der Kanzlerin angesichts der zuletzt scharfen Kritik des Blattes an der Corona-Politik daran viel Freude hat, darf bezweifelt werden. Aber immerhin scheinen zumindest einige ihrer Worte Gehör zu finden.
per Mail

Ritter Sport vergibt seinen OOH-Etat an Planus Media.

Ritter Sport vergibt seinen Etat für Out-of-Home nach 15 Jahren neu: Die Kölner Agentur Planus Media übernimmt von der WPP-Tochter Kinetic. Hinter dem Wechsel steckt offenbar die Rückkehr eines Bekannten: Holger Walsch, seit Ende 2018 Geschäftsführer bei Planus Media, hat zuvor bei Kinetic auch Ritter Sport betreut. OOH ist eine wichtige Säule im Marketing-Mix des Schoko-Konzerns. 2020 flossen laut Nielsen rund 11,5 Mio Euro in Außenwerbung, fast zwei Drittel des gesamten Werbebudgets.
horizont.net, horizont.net (Walsch)

Werbenachwuchs wanted: So lief jobs@turi2 bei Serviceplan.


Werbung im Wandel: Glanz, Glamour und Ausschweifungen aller Art – das war vielleicht früher mal üblich in der Werbebranche. Heute ist das anders: Bei jobs@turi2, der Partnerbörse der Kreativwirtschaft, präsentiert sich Serviceplan, Europas größte inhabergeführte Agenturgruppe, vor allem als auf Nachhaltigkeit bedachter Arbeitgeber. Geschäftsführer und Gesellschafter Ronald Focken berichtet, dass die Agentur ihren Mitarbeiter*innen für Wege in der Münchner Innenstadt Fahrräder zur Verfügung stellt, Papier möglichst beidseitig bedruckt und im Rahmen einer Nachhaltigkeits-Initiative mehr als 1.000 Flüge gespart hat. "Wir sehen uns als Multiplikatoren", sagt Focken, der selbst meist mit dem Fahrrad ins Büro kommt. Sein Kollege Felix Bartels, Head of Business Developement, bestätigt, dass das Prinzip Vorbild funktioniert und auch viele Werbekunden nach nachhaltigen Kampagnen fragen. Auch für Nachhaltigkeitchefin Julia Nicolaisen gehören Werbung und Nachhaltigkeit unter einen Hut. Sie findet das Genre "superspannend, um das Konsumverhalten der Menschen in Richtung Nachhaltigkeit zu beeinflussen".

Dass Serviceplan vor diesem Hintergrund nicht jeden Werbe-Job annimmt, betont Focken: Eine Anfrage des Rüstungskonzerns Rheinmetall habe er abgelehnt. Grundsätzlich überlässt er es aber den einzelnen Einheiten, welche Aufträge sie annehmen, bzw. auf welche Etats sie sich bewerben. Wie fast alle Agenturen sucht auch Serviceplan Mitarbeiter*innen in allen Bereichen – rund 700 Menschen stellt die Gruppe pro Jahr ein, berichtet Recruiting-Chefin Julia Schweizer. Wer Interesse an Serviceplan habe, der solle "einfach mit uns ins Gespräch kommen", oft hätten sich erst aus dem Austausch Job-Optionen und -Positionen ergeben. Studierenden in der Kommunikationsbranche ruft sie zu, neben der Uni schon möglichst viel Erfahrungen im echten Berufsleben zu sammeln, etwa über Praktika. Und auch eine Altersgrenze sieht sie nicht: Ein- oder umsteigen könne man eigentlich immer.
turi2.tv (65-Min-Video/-Podcast), turi2.de/podcast, spotify.com, podcast.apple.com, deezer.com, audionow.de

Zitat: Raphael Brinkert will einen kommunikativen Beitrag zu aktuellen Themen leisten.

"Uns interessieren Themen, die in der 'Tagesschau' stattfinden. Das Wetter können wir nicht ändern. Aber für die Inhalte in den ersten 13 Minuten können wir einen kommunikativen Beitrag leisten."

Agentur-Chef Raphael Brinkert erklärt im "Horizont"-Interview, warum er für die SPD wirbt, einen Auftrag von Nestlé aber ablehnen würde.
horizont.net (Paid)

Seven One Media und Sky Media holen Werbe-Siegel Cflight nach Deutschland.

Äpfel mit Äpfeln: Seven One Media und Sky Media wollen das Qualitätssiegel CFlight nach Deutschland bringen, dass die Werbewährungen von TV- und Video-Werbeclips vergleichbar macht. NBC Universal hat es 2018 entwickelt, es ist laut Unternehmen das erste Werbe-Siegel, das "alle Live-, On Demand- und zeitversetzte Werbekontakte über alle Plattformen hinweg berücksichtigt". Die P7S1-Tochter und Sky betonen, für TV-, Video- und plattformübergreifende Reichweitenmessung "selbstverständlich" weiter den AGF-Standard zu nutzen.
dwdl.de

Kolle Rebbe wirbt für Amazon-Serie “Wir Kinder vom Bahnhof Zoo”.

Kolle Rebbe plakatiert zum Start der Amazon-Serie "Wir Kinder vom Bahnhof Zoo" alle Werbeflächen an eben jenem und wirbt auch crossmedial für die Serie, u.a. mit einer Watch-Party bei Twitch mit den Darsteller*innen. Das Buch von Christiane F. wurde Anfang der 1980er Jahre erstmals verfilmt, die Amazon-Serie stammt von Constantin Film.
horizont.net (Paid), turi2.de (Background)