Dänische Podcast-Plattform Podimo startet in Deutschland.

Podcast-Plattform Podimo ist online: Zum Start in Deutschland haben die Dänen mehr als 20 Exklusiv-Formate im Angebot, die Themen reichen von Abnehmen und Selbstliebe, über Gossip und außergewöhnliche Sportarten bis zum Zeitmanagement. Daneben gibt es kuratierte Podcast-Listen. Bis Ende 2019 ist die Nutzung gratis, danach kostet sie 4,99 Euro pro Monat. Podimo will Podcaster an den Erlösen beteiligen.
podimo.com via twitter.com/podcastszene, turi2.de (Background)

ProSiebenSat.1 startet 2020 eine Streaming-Plattform für Hörspiele und Podcasts.

Sieben auf ein Ohr: ProSiebenSat.1 plant eine Audio-on-Demand-Plattform für Hörspiele und Podcasts, schreibt DWDL. Das Streaming-Angebot "FYEO - For Your Ears Only" solle im Frühjahr 2020 starten. Neben einem kostenlosen Angebot mit Podcasts ohne Anmeldung, sei auch ein kostenpflichtiges Premium-Angebot geplant, das Eigenproduktionen biete. Der monatliche Preis von FYEO Premium ist noch unbekannt.

Zum Start des Audio-Angebots plane ProSiebenSat.1 zunächst mit 15 bis 20 Eigenproduktionen, sogenannte FYEO Originals. Wie viele Hörspiele darunter sein sollen, ist bisher unklar. Eine ProSiebenSat.1-Sprecherin bestätigte DWDL das Projekt, ohne Details zu nennen. Mitbewerber Bertelsmann hatte das Audio-Angebot bei Audio Now zuvor massiv ausgebaut.
dwdl.de

Bertelsmann weitet sein Audio-Angebot bei Audio Now massiv aus.


Hast du nicht gehört: Bertelsmann startet im Herbst innerhalb von 60 Tagen 21 neue Formate auf seiner Podcast-Plattform Audio-Now und setzt dabei auf das Spektrum des Medienhauses. Zu den neuen Formaten gehören ein Ableger der TV-Soap "GZSZ" und ein Podcast mit Comedian Mario Barth. Nachrichten-Moderator Peter Kloeppel blickt in "Herbst ´89" mit Hilfe von Original-Tonmaterial auf die Wiedervereinigung zurück. Aus der Welt von Gruner + Jahr kommen zudem mehrere Audio-Serien von Print-Magazinen hinzu, darunter "Essen & Trinken", "Hygge" und "Schöner Wohnen".

Verantwortlich für die Inhalte ist die hauseigene Audio Alliance, in der Bertelsmann seit April alle Audio-Aktivitäten seiner Töchter vereint. Die Podcast-Plattform Audio-Now ist im März als Pendant zur TV-Mediathek TV Now gestartet und bündelte zunächst vor allem bestehende Audio-Formate von Gruner + Jahr, Random House und vor allem RTL Radio.
presseportal.de, turi2.de (Audio Now), turi2.de (Audio Alliance)

Peter Maffay bekommt Radioshow bei R.SA.

R.SA startet im November eine Radioshow mit Sänger Peter Maffay. Der sächsische Radiosender räumt dafür den Sendeplatz sonntags von 10 bis 12 Uhr frei. Maffay präsentiert seine Musikauswahl zu einem bestimmten Thema und spricht mit Moderator Daniel Neumann. Die Sendung hat Regiocast entwickelt, die bereits mit Barbara Schöneberg "BarbaRadio" produzieren. Die Radioholding plant einen eigenen Peter-Maffay-Kanal und einen Podcast.
wuv.de

Die vierjährige Alexa braucht Menschen zum Erwachsenwerden, sagt David Limp.

Alexa ist geistig auf dem Stand einer Vierjährigen und braucht noch bis zur Adoleszenz, sagt David Limp, Chef von Amazons Hardware-Sparte, dem "Handelsblatt". Aktuell teste Amazon im Prototyp-Status einen smarten Fingerring und eine Brille. Die Strategie für alle Hardware sei, sie zum Selbstkostenpreis zu verkaufen und dann an den digitalen Produkten zu verdienen. Aus dem Lauschsprecher-Debakel habe der Konzern gelernt. Dass Nutzer das Mithören aktiv einschalten statt ausschalten können, sei für Amazon keine Lösung, weil Alexa sich mit menschlicher Hilfe extrem verbessere.
handelsblatt.com

Madsack-Töchter RND und Radio.net kooperieren.

Madsack baut sein Webradio-Portal Radio.net zu einem Audio-Aggregator aus und will mehr als 1 Mio Podcasts integrieren. Derzeit sind über das Portal 30.000 Sendern und Podcasts abrufbar. Madsacks RedaktionsNetzwerk Deutschland soll eigene journalistische Audio-Formate beisteuern. Die Reichweite von Radio.net, zuletzt rund 37 Mio Visits, rechnet Madsack künftig RND.de zu.
madsack.de

ADAC startet Mobilitätspodcast “Einfach weiter”.

ADAC podcastet jetzt auch. Alle 14 Tage befasst sich Einfach weiter mit Mobilitätsthemen. Podcast-Host ist ADAC-Sprecher Johannes Boos, ehemals Radiomoderator. Die erste Ausgabe dreht sich um Audio im Auto der Zukunft, in dem Radio neben Podasts und Streamingdiensten weiter seinen Platz haben wird – und sei es zur schnellen Warnung vor Geisterfahrern.
soundcloud.com (10-Min-Audio)

Springer bringt Upday-Konzept aufs iPhone und Nicht-Samsung-Androiden.


Earli Bird Elephant: Springer schenkt seiner Samsung-News-App Upday mit Earli ein Geschwisterchen fürs iPhone und Android-Geräte anderer Hersteller. Den Anfang macht die Podcast-App EarliAudio, die dem Nutzer auf Basis individueller Interessen für ihn relevante Podcast-Episoden vorschlägt. Mit EarliNews soll im 4. Quartal 2019 ein iOS- und Android-Pendant zur Upday-Newsapp folgen. Die App kommt in insgesamt 12 Sprachen für 16 europäische Länder.

CEO Peter Würtenberger sagt im Interview mit "Horizont", dass Earli News weitestgehend Upday entspreche, aber anders auftreten soll: "Earli News hat ein eigenes Branding und ein eigenes Look and Feel, greift aber auf die Funktionalitäten, die Redaktion und die Technologie von Upday zurück." Die Marke Upday soll exklusiv für Samsung erhalten bleiben, das an Upday beteiligt ist. Insgesamt will Würtenberger mit den neuen Ablegern die Reichweite innerhalb der nächsten beiden Jahre von 25 auf 50 Mio monatliche Nutzer verdoppeln.
axelspringer.com, "Horizont" 36/2019, S. 14 (Paid)

Video-Tipp: Antenne-Bayern-Chef Felix Kovac will stärker auf Wort setzen.

Video-Tipp: Felix Kovac, neuer Chef von Antenne Bayern, will Wort und journalistische Inhalte wieder stärker in den Vordergrund rücken, um "mehr Profil zu zeigen als in der Vergangenheit", sagt er im Web-Talk der FM Online Factory. Er glaubt an eine Renaissance der Personality-Moderatoren, die aber nicht leicht zu finden seien. Visual Radio, also Radio mit Musikvideos, hält er für eine Möglichkeit, auch um junge Menschen wieder fürs Radio zu gewinnen.
youtube.com (61-Min-Video)

Studie: Jeder Vierte nutzt Wlan-Lautsprecher.

Auf die Ohren: Jeder vierte Deutsche besitzt einen internetfähigen Lautsprecher, sagt eine Bitkom-Studie. Fast zwei Drittel der Befragten nutzen ihn hauptsächlich fürs Musik-Streaming. Wichtigste Kaufkriterien sind die Klangqualität, der Datenschutz und dass der Lautsprecher mit anderen Geräten kompatibel ist. 50 % der Befragten können sich nicht vorstellen, einen Wlan-Lautsprecher zu nutzen.
bitkom.org

Google plant neuen smarten Lautsprecher namens Nest Mini.


Next Lauschangriff: Google will im Herbst ein zweites Modell seines smarten Lautsprechers auf den Markt bringen, den Nest Mini. Er soll mit besserem Sound und einer Wandhalterung kommen. Integrierte Bewegungssensoren sollen reagieren, wenn sich der Nutzer dem Lautsprecher nähert. In Deutschland kooperiert Google beim Vertrieb der Smart-Home-Produkte nicht mehr mit Amazon, dafür Händlern wie Media Markt, Saturn, Cyberport und Conrad.
9to5google.com

Vodafone-Kampagne wirbt über Smartspeaker.

Vodafone startet eine digitale Radiokampagne für den Internetwürfel Vodafone Gigacube, die über Smartspeaker läuft und bei der Alexa und Co gleichzeitig die Werbebotschafter sind. Die Audio-Branding-Agentur Why do Birds hat sie entwickelt. Sie wird nur über Smartspeaker ausgestrahlt und verweist am Ende jedes Spots auf den entsprechenden Sprachskill, um den Gigacube zu aktivieren. Laut Vodafone zeigt die Kampagne, dass "automatisierte Stimmen neue Möglichkeiten der Kommunikation eröffnen“.
"Horizont" 34/2019, S. 6 (Paid)

Hör-Tipp: Divers besetzte Redaktionen können die Welt besser abbilden.

Hör-Tipp: Marieke Reimann, Chefredakteurin des jungen Zeit-Online-Beiboots Zett, erklärt im OMR-Media-Podcast mit Pia Frey, warum ihr Newsroom divers besetzt ist und wie sie bei der Nachwuchssuche vorgeht. Bei Zett haben sechs der 23 Mitarbeiter einen Migrationshintergrund, zwei kommen aus Österreich - damit erreicht das Team auch neue Zielgruppen.
podigee.io, podcasts.apple.com

Pit Gottschalk startet Fever-Pit’ch-Fußballpodcast.

Fever Pit'ch, Fußball-Newsletter von Ex-Funke-Sportchef Pit Gottschalk (Foto), macht jetzt auch Podcast. Gottschalk und Malte Asmus von meinsportpodcast.de diskutieren einmal pro Woche "die schönste Nebensache der Welt" und geben einen Überblick über aktuelle Themen der deutschsprachigen Fußballpodcasts. Zum Auftakt gibt's ein Interview mit Fußball-Funktionär und Ex-Nationalspieler Matthias Sammer.
meinsportpodcast.de (38-Min-Audio)

Bundesregierung will digitalen Hörfunk gesetzlich voranbringen.

Bundesregierung will den digitalen Hörfunk mit Gesetzen vorbringen und gesetzlich festlegen, dass nur noch Autoradios gehandelt werden, die sich für DAB+ oder Internetradio eignen. Mit einer Novelle des Telekommunikationsgesetzes soll außerdem die Kommunikation innerhalb der EU preisgünstiger werden. Die Bundesnetzagentur soll als "Roaming-Überwacher" künftig Zwangs- und Bußgelder verhängen können, wenn Anbieter für Anrufe und SMS zu viel Geld verlangen.
heise.de

Google stoppt vorübergehend die Mitschnitt-Auswertung bei Sprachassistenten.


Kurze Pause: Der Hamburger Datenschutzbeauftragte Johannes Caspar hat ein Verwaltungsverfahren gegen Google eingeleitet, um die Mitschriften von Sprachassistenten-Aufnahmen zu stoppen. Google lenkt ein und stoppt die Mitschnitte EU-weit – vorerst für drei Monate. Erst kürzlich wurde bekannt, dass Google Audio-Mitschnitte von seinen Lautsprechern und der Assistant-App auswertet, laut Unternehmensangaben, um die Spracherkennungsfähigkeit der KI zu verbessern. Dabei hören die Mitarbeiter, die Mitschnitte auswerten, zwangsläufig auch personenbezogene Informationen der Nutzer.

Caspar bezweifelt, dass das DSGVO-konform ist. Das Verwaltungsverfahren soll klären, wie das Sprachanalysesystem funktioniert und gegebenenfalls an die DSGVO-Vorgaben angepasst werden muss. Busse kann, obwohl Google seinen EU-Hauptsitz in Irland hat, DSGVO-Maßnahmen gegen den Konzern einleiten. Sie laufen aber maximal ein viertel Jahr. Der Datenschutzbeauftragte fordert Kollegen, die für Apples und Amazons Sprachassistenten zuständig sind, auf, ebenfalls Verfahren einzuleiten.

Korrektur (20:08 Uhr): Der Hamburgische Datenschutzbeauftragte heißt Johannes Caspar, nicht Caspar Busse, wie wir ursprünglich in diesem Beitrag geschrieben haben.

heise.de, turi2.de (Background)

Lese-Tipp: Martin Liss gibt Tipps für den Einstieg ins Podcasting.

Lese-Tipp: Wie der Einstieg ins Podcasting gelingt, sagt Martin Liss im Podcast-Dossier von "Kress Pro". Der Audio-Berater gibt acht Tipps vom Inhalt bis zur Vermarktung. Die größten Hürden etwa seien ein klarer Themen-Fokus und Regelmäßigkeit. Technisch genüge für Einsteiger ein gutes Mikro, ein Smartphone und eine passende App wie Anchor (Android). Das Budget sollte 50:50 in das Produkt und ins Marketing fließen.

Spannendster Vermarktungs-Fact im "Kress"-Dossier: Zwar fehlen noch einheitliche Reichweiten-Messungen, TKPs und andere Werbe-Standards, die Preise, die Vermarkter aufrufen, sind dennoch beträchtlich, vor allem für vom Podcast-Moderator gesprochene Werbung. Kampagnen liegen zwischen 4.000 und 12.000 Euro.
"Kress Pro" 6/2019, Dossier Podcasts (Paid)

Bloomberg: Apple will mit Eigenproduktionen ein Stück vom Podcast-Kuchen.


Apfel auf die Ohren: Apple will auf den Podcast-Zug aufspringen und eigene Exklusiv-Inhalte produzieren, berichtet Bloomberg. Der Tech-Konzern verhandle bereits mit diversen Medienunternehmen, um bereits erfolgreiche Formate zu übernehmen und exklusiv für Apples Podcast-App zu produzieren.

Mit diesem Schritt würde Apple einen völlig neuen Weg in seiner Podcast-Philosophie einschlagen. Bislang nimmt Apple nur eine Moderatoren-Rolle ein und hat mit Podcasts kein Geld verdient. Nutzer konnten bislang den RSS-Feed ihres Podcasts einfach in die App laden und das Audio-Format darüber verbreiten.
bloomberg.com, theverge.com

Streaming ist noch nicht profitabel, sagt Deezer-Chef Hans-Holger Albrecht.

Streaming ist noch kein profitables Geschäft, sagt Hans-Holger Albrecht, Chef des französischen Anbieters Deezer. Während sich die Dienste anfangs glichen, richte sich Spotify inzwischen an junge Kunden, Deezer an ältere. Der Dienst will v.a. auf lokalen Märkten Fuß fassen, statt wie die Konkurrenz überall das Gleiche anzubieten. An der Masse der Inhalte werde sich der Wettkampf nicht entscheiden: "Am wichtigsten ist die erste Million, die macht am meisten aus." Wichtig sei, Trends sofort zu sehen, z.B. Fitness-Armbänder oder smarte Lautsprecher.
sueddeutsche.de

Berufe mit Zukunft: O wie Ohrwurm – Daniel Nikolaou.


Große Töne: Daniel Nikolaou verantwortet bei Spotify die deutschsprachigen Podcasts. Anne-Nikolin Hagemann porträtiert ihn für die turi2 edition #8 als O wie Ohrwurm in unserem Berufe-Alphabet. Er verrät das Geheimnis erfolgreicher Podcasts: Wer seine Hörer bindet, hat schon gewonnen. Lesen Sie das ganze Porträt über Daniel Nikolaou hier als Online-Text oder hier im kostenlosen PDF des Buchs.

Werbungtreibende können auf Spotify gezielt Podcast-Hörer ansprechen.


Worth the hype: Spotify nutzt den anhaltenden Podcast-Trend, um Werbe-Euros rollen zu lassen – Werbungtreibende in zehn Ländern, u.a. den USA, Frankreich, Deutschland und Australien, können die Podcast-Hörer unter den Gratis-Nutzern künftig gezielter adressieren. Spotify zählt monatlich inzwischen 123 Mio Nutzer seines Gratis-Angebots.

Der Streamingdienst will die Podcast-Werbeformate weiter ausbauen. Die passgenaue Vermarktung hat das Unternehmen im Pilotprojekt mit Samsung und 3M getestet. Podcast-Targeting gilt als lukrativer als Musik-Targeting: Aus den Podcast-Themen können Werbungtreibende die Interessen der Nutzer besser ableiten lassen als anhand des Musikgeschmacks.
theverge.com

Deezer startet düsteren Hörspiel-Podcast “Der Ausnahmezustand”.

Deezer startet "Der Ausnahmezustand", seine erste eigenproduzierte Hörspiel-Serie in Deutschland. Der Krimi spielt in Kopenhagen und handelt – ganz im Zeitgeist – von Klimakrise, Jugendprotesten und korrupten Regierungen. Deezer inszeniert Der Ausnahmezustand als Hörspiel-Podcast mit acht Folgen, gesprochen von Schauspielern. Der Audio-Streamingdienst meldet für den Zeitraum von 2017 bis heute eine Vervierfachung der durchschnittliche Hörzeit von Podcasts.
per Mail, dzr.fm (Audio-Teaser)

Aus dem Archiv von turi2.tv: Deezer – wie aus Daten ein Musik-Programm wird.

MA IP Audio: Spotify Free, RMS-Kombi holen je rund 100 Mio Sessions.

Webradio-MA: 44 der 50 meistgehörten Channels legen im 1. Quartal im Vergleich zum 4. Quartal 2018 bei der Zahl der Sessions zu, resümiert Zahlen-Zar Jens Schröder. Der SWR3 Livestream führt die Rangliste mit 9,5 Mio Sessions. Die Zahl der werbefinanzierten Spotify-Sessions durch Gratishörer sinkt um 11,4 % auf 105,5 Mio. Bei den Kombis liegt RMS Online Audio mit 99,5 Mio Sessions vorn.
meedia.de