Warum interessieren sich Podcast-Hörerinnen für die Beziehungs­probleme anderer Leute, Lisa Ortgies?


Podcast-Therapie: Zwei von drei Trennungen wären vermeidbar, würden die Partner miteinander über ihre Probleme sprechen, ist Lisa Ortgies überzeugt. Mit ihrem Podcast “Lisas Paarschitt” will sie “das Rundum-Sorglos-Paket” in Beziehungsfragen bieten und damit ihren Hörerinnen helfen, vom “Lauschen ins Fühlen” zu kommen, schreibt sie in ihrem Gastbeitrag für die turi2 Podcast-Wochen. Damit spricht sie eine Zielgruppe mit starkem Wachstumspotential auf dem Podcast-Markt an: Frauen Ü40, die schon ein paar Beziehungen “und viel Naivität” hinter sich gelassen haben. Weiterlesen >>>

ARD/ZDF-Studie: Die Hälfte der U30-Jährigen hört Podcasts.

Hört sich gut an: Jede Zweite unter 30 hört regelmäßig Podcasts und zeit­versetze Radio­beiträge, sagt die Studie Massen­­kommunikation Trends 2022 von ARD und ZDF. Auf alle Alters­gruppen gesehen bleibt Bewegtbild mit 88 % allerdings auf Platz 1. Hier hat das lineare Fernsehen mit 65 % die Nase vorn. 68 % der Deutschen hören jeden Tag Radio, 8 % weniger als in der Vorjahres­befragung, die allerdings ausschließlich übers Telefon stattfand. Dieses Jahr haben ARD und ZDF Menschen auch online befragt.
presseportal.de, turi2.de (Background)

Heute im turi2 Clubraum: Marieke Reimann über frischen Wind für die Ohren.


Finale: Marieke Reimann verantwortet als Zweite Chefredakteurin des SWR u.a. Radio und Podcasts im Südwesten und redet auch bei der Audio-Strategie der ARD mit. Zum Ausklang der turi2 Podcast-Wochen spricht Reimann mit Aline von Drateln und Markus Trantow über die Rolle des Radios, den wachsenden Stellenwert von Podcasts – und über die Lage der ARD. Außerplanmäßig sendet der Livepodcast von turi2 bereits am Donnerstagmittag um 11 Uhr.

Der turi2 Clubraum diskutiert normalerweise immer freitags die Themen der Woche. In den vergangenen Wochen waren Podcast-Star und TV-Moderator Mickey Beisenherz, die Podcast-Produzentin Ina Tenz und Radio-Managerin Valerie Weber zu Gast. Alle Termine und Links zu Live-Events und Podcasts gibt's auf turi2.de/clubraum.
clubhouse.com (live ab 11 Uhr)

Wie mache ich im Podcast Kompliziertes einfach, Christian Hinkelmann?


So simpel: Kompliziertheit ist immer über­flüssig, schreibt Christian Hinkelmann in seinem Gast­beitrag für die turi2 Podcast-Wochen. Der Podcast-Koordinator der “Tagesschau” achtet bei der Format­entwicklung vor allem auf User-Zentrierung und darauf, dass komplexe Zusammen­hänge einfach rüber­kommen. Die Struktur eines Podcasts sei dafür besonders wichtig: “Kurze Sinn­abschnitte, immer wieder Zwischen­fazits und gern auch mal Redundanzen.” Weiterlesen >>>

Die Stärke des Nicht-Visuellen – Silvana Katzer und Ivy Haase über die Arbeit in Bertelsmanns Audio Alliance.


Es muss nicht immer Video sein: "Dadurch, dass man nicht gesehen wird, sind die Leute in Podcasts dazu bereit, mehr von sich zu zeigen und zu geben, was sie vor einer Kamera niemals sagen würden", sagt Silvana Katzer, Redaktions­leiterin der Audio Alliance von RTL, im turi2 Jobs-Podcast. Auch ihre Stell­vertreterin Ivy Haase sieht die intime Situation als große Stärke des Mediums: "Mit Kamera geht zu viel von der Atmosphäre des Gesprächs verloren." Im Doppel-Interview mit turi2-Redakteur Björn Czieslik erzählen sie, dass TV-Produktionen Podcasts als Ergänzung inzwischen mitdenken. "Bei 'Let's Dance' war es am Anfang sehr befremdlich, dass während der Werbepause noch jemand vom Podcast übers Parkett läuft", erinnert sich Silvana Katzer. Inzwischen wüssten die TV-Kollegen bei RTL jedoch, "was wir durch den Podcast gewinnen können". Im "GZSZ"-Podcast etwa, den sie hostet, gibt es Fan-Wissen, Backstage-Berichte und Gespräche mit Darstellerinnen.

Seit Mai 2019 bündelt die Audio Alliance die Audio- und Podcast-Aktivitäten von Bertelsmann, angesiedelt unter dem Dach von RTL. Elf Mitarbeitende in Berlin, Hamburg und Köln betreuen die rund 60 aktiven Podcasts redaktionell, hinzu kommen Fachkräfte für Audio-Produktion und Business Development. "Wir hören schon sehr viele Podcasts und helfen, sie zu verbessern. Das ist eigentlich ein Traumjob", schwärmt Ivy Haase. Sie selbst hostet die Podcasts Unnützes Wissen und Geolino Spezial, arbeitet inzwischen aber noch lieber hinter den Kulissen. Bei der Suche nach neuen Mitarbeitenden ist ihr wichtig, "dass sie das Medium lieben". Silvana Katzer achtet vor allem auf das Zwischen­menschliche: "Man kann alles lernen, aber mir ist wichtig, dass wir im Team zusammen­passen."

Zu dem Aufgaben der Redaktion gehört etwa die Portfolio-Planung und Konzeption neuer Podcasts. Wichtig sei ein glaubwürdiger Host mit Meinung: "Reden kann jeder von uns, aber was zu sagen zu haben, ist gar nicht so einfach", weiß Ivy Haase. Auch die Zielgruppe sollte klar sein: "Du kannst einen Podcast machen, der am besten alle anspricht. Und dann ist er für keinen Werbekunden relevant." Besonders am Herzen liegt es Ivy Haase und Silvana Katzer, mehr Frauen in Podcasts hörbar zu machen. Nicht nur in Genres wie True Crime, sondern auch für Nachrichten-, Politik- und Wirtschaftsthemen. Chasing Marsalek etwa, der Wirecard-Podcast von Audio Now, erzählt eine Geschichte, in der es um Männer geht, nur mit Frauenstimmen. Auch erfolgreiche Comedy-Podcasts mit Frauen vermisst Haase noch.

Die bisherige Plattform Audio Now geht künftig im Bezahl-Angebot RTL+ auf. Silvana Katzer erhofft sich dadurch mehr Aufmerksamkeit für Podcasts. Ivy Haase sieht die Chance, auch große Podcast-Projekte umzusetzen, "ohne dabei in erster Linie an die Vermarktbarkeit zu denken".

Das Gespräch ist Teil der turi2 Podcast-Wochen. Zum Launch der turi2 edition #19 sind wir am 12. Oktober zu Gast im RTL-Audio-Center in Berlin. Im Live-Podcast nehmen Aline von Drateln und Markus Trantow auf der Bühne Nina Gerhardt, Geschäftsführerin von RTL Radio Deutschland, und Christian Schalt, Geschäftsführer der Audio Alliance, ins Kreuzverhör.
turi2.tv (58-Min-Podcast auf YouTube), turi2.podigee.io, spotify.com, podcast.apple.com, deezer.com, audionow.de

Auf einen Klick – Podius bündelt Podcast-Marktdaten für Publisher, Vermarkter und Media-Agenturen.


Klick- und Schaltzentrale: Der Münchner Audio-Spezialist Wake Word bringt mit der Analyse- und Media­planungs-Plattform Podius ein Podcast-Tool auf den Markt, das unter einem Dach automatisiert Markt­daten für Publisher, Vermarkter und Media-Agenturen liefern will. “Wir waren genervt, uns immer mühe­voll die Daten zusammen­zusuchen”, sagt Wake-Word-CEO und Mitgründer Sven Rühlicke im Interview. Publishern gibt das Tool u.a. eine Übersicht über besetzte Themen, Genre-Konkurrenz oder die Auffind­barkeit eigener Podcasts. Ein integriertes Media­planungs­tool für Podcast-Werbung soll Planungs- und Buchungs­abläufe vereinfachen, die bisher “viel zu händisch und aufwändig” seien. Zum Start sind als Partner GroupM, Julep, Zebra-Audio und Axel Springer Audio dabei. Künftig soll Podius als unabhängige Plattform allen Teilnehmenden im Podcast-Markt offenstehen. Interview lesen >>>

Zitat: Matze Hielscher zieht sich von schlauen Podcast-Gästen ein Update.

"Ich durfte sehr viele schlaue Menschen treffen und mir ein wenig von ihnen abschneiden. Das fühlt sich so an, als würde mein eingebauter Computer ein Update ziehen und mit einer neuen Version laufen."

Matze Hielscher will für seine Gäste im Podcast Hotel Matze Wohlfühl-Atmosphäre schaffen. Im Interview in der turi2 edition #19 sagt er, dass kritische Fragen – wenn sie in einem geschützten Raum gestellt werden – nicht im Gegensatz dazu stehen müssen.
turi2.de

turi2 edition #19: Matze Hielscher übers Verquatschen und Verwüsten.


Lange Leitung: Matze Hielscher will seine Gäste im Podcast Hotel Matze mit einem Gefühl von Heimeligkeit ausfragen – und von ihnen selbst etwas fürs Leben lernen. “Ich warte gerne auch mal ein paar Jahre auf einen Gast”, sagt er im großen Interview in der turi2 edition #19. Für seinen Podcast ist er sogar bereit, den Chef-Posten in seiner Firma aufzugeben. Weiterlesen >>>

Debatte: Precht will Putin besänftigen, Lauterbach spricht von Krieg gegen Russland.

Nicht im (P)recht: In einem RND-Podcast schlägt Richard David Precht vor, dass einzelne Nato-Staaten Russland verbindlich garantieren, dass sie eine Aufnahme der Ukraine in das Verteidigungs­bündnis mit ihrem Veto verhindern würden. So wäre "schon erster Druck aus dem Kessel genommen". Karl Lauterbach widerspricht bei Twitter solchen "Kniefällen". "Wir sind im Krieg mit Putin und nicht seine Psycho­therapeuten", schreibt der Gesundheits­minister und spricht damit als erstes Regierungs­mitglied von einem Krieg gegen Russland.
rnd.de, twitter.com, spiegel.de

Zitat: Österreichs Podcast-Markt fehlt es an Humor, sagt Anna Wallner.

"Österreichs Podcast-Markt ist eher ernst, dabei sagt man den Österreichern einen guten oder sogar besseren Humor nach als den Deutschen."

Anna Wallner, Audio-Chefin der Tages­zeitung "Die Presse", vermisst in Österreich das "Selbst­bewusstsein, sich etwas Neues zu trauen", schreibt sie im Gast­beitrag für die turi2 Podcast-Wochen. Sie glaubt: "Falco hätte einen Podcast gehabt."
turi2.de

turi2 edition #19: Machen Wissens-Podcasts wirklich schlauer, Lisa-Sophie Scheurell?


Podcast-Potentiale: Lisa-Sophie Scheurell ist sich sicher, dass Wissens-Podcasts ihrem Publikum einen gewaltigen Mehrwert bieten. Die Gastgeberin des Podcasts Wissen Weekly von Spotify bekommt von ihrer Community regelmäßig gespiegelt, welchen Wert die Audio-Informationen haben, schreibt sie in ihrem Gastbeitrag in der turi2 edition #19 Audio. Weiterlesen >>>

Hör-Tipp: Lanz und Precht laden Reinhold Messner in ihren Podcast ein.

Hör-Tipp: Zum ersten Mal seit Start ihres Podcasts erlauben Markus Lanz und Richard David Precht einen Gast in ihrer erlauchten Männer­runde: Berg­steiger Reinhold Messner (Foto). Die Drei sprechen u.a. über Verzicht und den eigenen Tod. Precht fände es ganz schön, von Geiern gefressen zu werden. Messner will auch auf gar keinen Fall "in einer Kiste" enden.
lanz-precht.podigee.io (56-Min-Audio)

Taxfix und Podstars launchen Finanz-Podcast “Money on my Mind”.

Geld-Gewäsch: Die Steuer-App Taxfix bringt zusammen mit den OMR Podstars den Branded Podcast "Money on my Mind" heraus. Ab 4. Oktober spricht Nono Konopka mit seinen Gästen über aktuelle Finanz­themen und ihre Erfahrungen mit Geld, Finanzen und Glück. In der ersten Folge sind Influencerin Louisa Dellert und Glücks ­forscherin Gina Schöler zu Gast, danach gibt es immer dienstags eine neue Folge.
moneyonmymind.podigee.io (2-Min-Teaser)

“Falco hätte einen Podcast gehabt” – Anna Wallner über fehlende Innovationen auf dem österreichischen Podcast-Markt.


Pod me Amadeus: Beim Thema Podcast wiederholt sich in Österreich, was schon beim Privatfernsehen der Fall war – es dominieren die Angebote aus Deutschland, schreibt Anna Wallner, Audio-Chefin der Tageszeitung Die Presse. Im Gast­beitrag für die turi2 Podcast-Wochen vermisst sie das “Selbstbewusstsein, sich etwas Neues zu trauen”. Bisher fänden österreichische Produktionen in Deutschland nur wenig Gehör, auch die österreichischen Promis seien bei Podcasts sehr still. Ein Grund dafür sei auch der ORF, der nichts ausspielen darf, was nicht vorher im linearen TV oder Radio lief – und damit als innovative Kraft fehle. Wallner ist überzeugt: Sänger Falco, einer der wenigen Export­schlager Österreichs, hätte sicher einen Podcast gehabt. Weiterlesen >>>

Brand Eins startet Nachhaltigkeits-Podcast mit Planet A und der BMW Foundation.

Brand Eins startet den Nachhaltigkeits-Podcast "Planetary Podcast" in Zusammenarbeit mit Planet A und der BMW Foundation. Jede Folge präsentiert ein Szenario für eine bessere Welt. Brand-Eins-Redakteur Frank Dahlmann und Planet-A-Gründer Fridtjof Detzner diskutieren die Lösungsvorschläge mit Gründerinnen und Wissenschaftlerinnen, u.a. Maja Göpel, Anne Lamp und Frank Niederländer. Die ersten fünf Folgen der Serie beschäftigen sich mit den Themen Biodiversität, Treibstoffe, Baugewerbe, Kunststoffe und Energie. Sie stehen ab dem 1. Oktober zur Verfügung.
planetary.podigee.io

“Besonderer Deal” – Ute Henzgen über Abverkauf und Image-Bildung durch Podcast-Werbung.


Intensiv & Imagebildend: Die “intime” Situation, in der man Podcasts hört, und die damit verbundene intensive Zuwendung zum Content, verstärkt sowohl die Image­bildung als auch die Werbe­wirkung, sagt Ute Henzgen im Fach-Interview im Rahmen der turi2 Podcast-Wochen. Als General Director Sales bei der Ad Alliance verantwortet sie u.a. Digital Audio & Podcast und sieht für Werbung­treibende die Möglichkeit, ihre Botschaft in Podcasts länger, “expliziter und anschaulicher zu vermitteln”, als es etwa in Radiospots möglich ist. Für den Abverkauf seien Gutschein-Codes beliebt, weil der Host “‘seinen Fans’ einen besonderen Deal anbieten kann” – und die Werbe-Wirkung dadurch messbar und transparent werde. Weiterlesen >>>

Zitat: Micky Beisenherz springt gern auf der “intellektuellen Hüpfburg” herum.

"Man kann auch mal die Schnauze halten. Die Welt dreht sich auch dann weiter, wenn man die eigene Position nicht aufschreibt."

Micky Beisenherz springt liebend gern auf der "intellektuellen Hüpfburg" herum – aus Geltungsdrang, aber auch aus Freude daran zu beobachten, was aus seinen "Gedanken­fetzen" in der öffentlichen Debatte erwächst, sagt er im turi2 Clubraum. Ihm sei aber auch bewusst, dass niemand seine Meinung wirklich braucht.
turi2.de (Textzusammenfassung), turi2.tv (direkt zur Relevanz eigener Positionen)

Luisa Abraham wird Geschäftsleiterin des Podcast-Vermarkters Zebra Audio.

Zebra­streiferin: Der Podcast-Vermarkter Zebra Audio macht Luisa Abraham zur neuen Geschäfts­leiterin. Die derzeitige Geschäfts­führerin Tina Jürgens wechselt als COO in die Geschäfts­führung der Mutter­gesellschaft Zebralution. Zebra Audio vermarktet von Berlin aus u.a. Formate wie "Beste Freundinnen" und "Gästeliste Geisterbahn".
pressebox.de

“Weil die Lage ernst ist, muss man humorvoll sein” – Micky Beisenherz über Wohlwollen und Workaholics.


Leichtes Herz: Medien-Tausendsassa Micky Beisenherz macht die Leichtigkeit der Ansprache seines Podcasts "Apokalypse & Filterkaffee" als Schlüssel des Erfolgs aus. Gerade angesichts ernster Themen und Lagen "muss man besonders humorvoll sein, sonst hat man den Ernst der Lage nicht verstanden", sagt er im turi2 Clubraum mit Aline von Drateln und Markus Trantow. Beisenherz glaubt daran, dass Podcasts die Welt ein wenig besser machen können, indem sie bei der Einordnung helfen, ablenken, aber auch vor Vereinsamung schützen. Er fühlt sich angetrieben von einem "Werben um Wohlwollen um Diskursfähigkeit".

Das Medium Podcast biete eine Kraft, die weder TV noch Radio hätten: "Die Hosts sind wesentlich fassbarer", ließen sich in Podcast "durchaus ein bisschen ins Herz schauen" und förderten dadurch ein Gefühl von Nähe. Dass seine Arbeit heute mehr vom politischen Tagesgeschehen geprägt ist, begründet er mit einem "persönlichen Shift". Lange Jahre bei der "heute show" sowie das Schreiben der "stern"-Kolumnen hätten ihn geprägt, wichtig sei aber auch gewesen, dass sein Werk auf Feedback getroffen sei.

Verärgertes Amüsement kommt bei Beisenherz beim Gedanken an Friedrich Merz und seine Aussage vom "Sozial­tourismus" auf. Er wisse "aus gut informierten Quellen", dass der Ausdruck bewusst als Test­ballon gefallen sei. Beisenherz habe Merz bis dato "für einen guten Oppositions­füher gehalten" und sei nun "ernüchtert". Persönlich favorisiert er die Sozial­demokratie, die er sich nicht von den Sozial­demokraten kaputt machen lassen will.

Seine Umtriebigkeit auf Social Media begründet Beisenherz mit Geltungs­drang, aber auch mit der "Freude am Droppen von Gedankenfetzen und dem Gucken, was darauf erwächst". Er sei vielbeschäftigt, könne aber auch gut abschalten und nichts tun, doch "aus der Ruhe heraus entsteht der schöpferische Drang, etwas nach außen zu tragen". Ein Workaholic sei er aber deswegen nicht.

Nächste Woche ist mit Marieke Reimann die Zweite Chef­redakteurin des SWR zu Gast – dann wieder wie gewohnt am Freitag um 12 Uhr.
turi2.tv (67-Min-Podcast auf YouTube), turi2clubraum.podigee.io, apple.com, spotify.com, deezer.com, audionow.de

Hör-Tipp: Grit Leithäuser spricht im neuen Podcast der Radiozentrale mit jeweils drei Expertinnen.

Hör-Tipp: Die Radio­zentrale startet mit "Umgehört" einen monatlichen Medien-Podcast. Geschäfts­führerin Grit Leithäuser lädt immer jeweils drei Expertinnen zu einem Thema ein. In der ersten Folge geht es um Werbewirkung mit den Gästen Oliver Spitzer vom Markt­forschungs­institut September, Markt- und Medien­forscher Dirk Engel sowie Mr. Media Thomas Koch.
radiozentrale.de (21-Min-Audio)

Heute im turi2 Clubraum: Micky Beisenherz über Apokalypse und Audio.


Umsteigen, bitte: Im Sommer war Micky Beisenherz mit turi2 noch im Schwan-Tretboot auf der Alster unterwegs, jetzt meldet sich der Gag-Autor, TV-Moderator und Erfolgs-Podcaster mit festem Boden unter den Füßen im turi2 Clubraum. Im Live-Podcast spricht er mit Aline von Drateln und turi2-Chefredakteur Markus Trantow u.a. über die Rolle von Social Media für seinen Podcast-Erfolg, seinen Umgang mit Feedback und darüber wie er seinem Podcast "Apokalypse und Filterkaffee" zu einem Bühnen-Event macht. Der turi2 Clubraum meldet sich diese Woche bereits am Mittwoch, los geht es um 15 Uhr bei Clubhouse, am Abend ist die Sendung als Podcast abrufbar.

Der turi2 Clubraum diskutiert normalerweise immer freitags die Themen der Woche. In den vergangenen Wochen waren die Podcast-Produzentin Ina Tenz, Radio-Managerin Valerie Weber und Journalist Nils Minkmar zu Gast. Diese Ausgabe ist erneut Teil der turi2 Podcast-Wochen: Noch bis Mitte Oktober geben Podcast-Profis und Audio-Experten Tipps und Insights zum Trend-Thema Podcast. Alle Termine und Links zu Live-Events und Podcasts gibt's auf turi2.de/clubraum.
clubhouse.com (live ab 15 Uhr)

Zitat: Alexander Krawczyk findet Radio-Erfahrung fürs Podcasten nicht hilfreich.

"Ich finde Erfahrung beim Radio eigentlich überhaupt nicht hilfreich fürs Thema Podcast. Meiner Meinung nach ist Podcast etwas ganz anderes als Radio."

Alexander Krawczyk, Senior Vice President von Seven.One Audio, sagt im turi2 Jobs-Podcast, dass Podcasts eigene Gesetzmäßigkeiten haben. Deshalb stellt er lieber Menschen mit Erfahrung in digitalen Medien ein.
turi2.de, turi2.tv (direkt zu Ein­stellungs­voraussetzungen und Radio-Erfahrung)

“Man kündigt ja auch nicht seine Freundschaften.” – Alexander Krawczyk über Laber-Podcasts und Startup-Feeling bei ProSiebenSat.1.


Podcast-Junkie: "Ich habe mein Hobby zum Beruf gemacht", sagt Alexander Krawczyk im turi2 Jobs-Podcast. 2007, beim Studium in den USA, kommt er erstmals mit Podcasts in Berührung, heute hört der Senior Vice President von Seven.One Audio sechs bis acht Stunden Podcasts am Tag. Mit Startup-Mentalität hat er die Podcast-Sparte von ProSiebenSat.1 aufgebaut: "Nicht fragen, einfach machen, Tatsachen schaffen", ist Krawczyks Devise. "Es ist viel schwieriger für Bedenken­träger, 'Nein' zu sagen, wenn etwas bereits in der Welt ist und erste Erfolge vorweist", sagt Krawczyk im Gespräch mit turi2-Redakteur Björn Czieslik. Anfangs wurden seine Podcast-Aktivitäten im Konzern noch belächelt, doch inzwischen "sind wir ganz oben angekommen auf der Agenda, man nimmt uns wahr im Haus, merkt dass unsere Podcasts gut laufen".

Rund 35 Menschen arbeiten inzwischen im Team von Seven.One Audio: Mindestens ein Arbeits­tag in der Woche ist Office-Pflicht, wobei das nicht am Konzern­sitz im Münchner Vor­ort Unterföhring sein muss, sondern auch an den P7S1-Stand­orten in Berlin, Hamburg, Frankfurt oder Düsseldorf möglich ist. Durch diese Flexibilität hat sich die Zahl der Bewerbungen fast verfünf­facht im Vergleich zu früheren Stellen, die an Unterföhring gebunden waren, erinnert sich Krawczyk. Ein tägliches, digitales Morgen-Meeting, "das wir jeden Morgen religiös durchziehen", schafft ein Verbundenheits­gefühl. Gesucht sind Menschen, die Erfahrungen mit digitalen Medien haben: "Wir sind auch total offen für Quereinsteiger. Es gibt ja niemanden, der zehn Jahre Podcast-Erfahrung hat." Einen Radio-Background dagegen findet Krawczyk fürs Podcasten nicht hilfreich: "Meiner Meinung nach ist Podcast was ganz anderes als Radio. Es ist kein Abfall­produkt von Radio, es ist was eigenes mit eigenen Gesetz­mäßig­keiten."

Alexander Krawczyk und Björn Czieslik im Podcast-Studio von Seven.One Audio in Unterföhring.

Wenn Alexander Krawczyk auf Podcasts blickt, dann tut er das immer auch durch die Brille der Vermarktbarkeit: Die Personality-getriebenen und oft gescholtenen Laber-Podcasts eigneten sich dazu am besten. "Du baust mit deinen Podcastern eine sehr intime Beziehung auf über die Zeit." Deshalb seien die Hörerinnen von Laber-Podcasts auch die loyalsten: "Wenn man es schafft, einen Laber-Podcast im Leben von einem Hörer oder einer Hörerin zu etablieren, dann wollen die den auch nicht wieder gehen lassen. Man kündigt ja auch nicht seine Freundschaften." Der Markt der Laber-Podcasts mit Männern ist teilweise schon übersättigt, Potenzial sieht Krawczyk vor allem für Laber-Podcasts mit Frauen, etwa Bauerfeind + Kuttner. "Wir merken einfach, dass weibliche Hosts sehr viel stärker nachgefragt werden von der Werbebranche."

Krawczyk wünscht sich, dass Podcasts noch mehr zum Massen­medium werden und neue, auch ältere Ziel­gruppen erreichen. Ein gutes Beispiel dafür sei Lanz & Precht. Durch den Podcast von ZDF-Talker Markus Lanz und Philosoph Richard David Precht hätten manche Menschen überhaupt erst zum Medium Podcast gefunden. "95 % der Deutschen haben ein podcast-fähiges Gerät immer in ihrer Tasche. Wir müssen sie dazu kriegen, dass sie das entdecken."

Außerdem erzählt Krawzcyk, warum Video-Podcasts aus seiner Sicht viel Geld kosten, aber wenig Nutzen bringen, und für welche Zwecke sich Podcast-Werbung besonders eignet. Das Gespräch erscheint im Rahmen der turi2 Podcast-Wochen. Weitere Interviews, Podcasts, Profi-Tipps und Hör-Empfehlungen gibt es täglich bis zum 9. Oktober. Am 12. Oktober erscheint außerdem die gedruckte turi2 edition #19 Audio – jetzt schon das kostenlose E-Paper vorbestellen.
turi2.tv (52-Min-Podcast auf YouTube), turi2.podigee.io, spotify.com, podcast.apple.com, deezer.com, audionow.de

ZDF veröffentlicht Audio-Doku über die Ukraine.

Geschichten aus der Geschichte 2.0: Das ZDF veröffentlicht eine sechsteilige Audio-Dokumentation über die Geschichte des ukrainischen Volkes und sein Verhältnis zum russischen Nachbarn. Neben Host Mirko Drotschmann kommen Menschen aus der Ukraine und aus Russland zu Wort und erzählen ihre persönlichen Lebensgeschichten. Die Folgen sollen ab dem 7. Oktober unter "Terra X Geschichte: Der Podcast" in der ZDFmediathek sowie auf gängigen Podcast-Plattformen zu finden sein.
presseportal.de

“Verwandele dich in ein vierjähriges Kind” – Sprachcoach Arno Fischbacher gibt Stimm-Tipps.


Der Scham entgegen: “Grundsätzlich werden klare, voluminöse und ausdrucks­starke Stimmen als angenehm empfunden”, sagt Arno Fischbacher im turi2-Interview. Der Stimmcoach und Rhetorik­trainer schreibt der menschlichen Stimme eine große “Macht” zu, denn “sie bildet im Grunde die gesamte Entwicklungs­geschichte der Person ab”. Bei Lampen­fieber und Nervosität auf der Bühne oder im Gespräch empfiehlt er: Nichts verbergen und Faxen machen.
Weiterlesen >>>

turi2 edition #19: Maria Lorenz-Bokelberg über Podcasts und Perspektiven.


Sport, Staubfang, Schaumbad: Maria Lorenz-Bokelberg setzt früh alles auf die Karte Podcast. “Es lief zwei Jahre scheiße. Und irgendwann lief es besser”, sagt sie im großen Interview für die turi2 edition #19. Heute ist sie mir ihrer Firma Pool Artists die erfolgreichste Produzentin Deutschlands – und sucht manchmal die Stille. Nur für das Fotoshooting mit turi2 hört sie Podcasts in allen Lebenslagen. Weiterlesen >>>

Meistgeklickter Kopf gestern war Philipp Jessen.

Meistgeklickter Kopf gestern war Philipp Jessen. Der Co-Gründer von Storymachine war gestern zu Gast bei Apokalypse und Filterkaffee und hat mit Micky Beisenherz u.a. über verletzte Gefühle in gesellschaftlichen Debatten gesprochen. Der Podcast-Host landet zugleich auf Platz 3 der meistgeklickten Köpfe, hinter Julian Reichelt.
turi2.de/koepfe (meistgeklickte Köpfe am 24.9.2022)

Video-Tipp: Sophie Passmann bringt Podcasts und erste Dates zusammen.

Video-Tipp: Wie laufen erste Dates mit Männern basierend auf deren Lieblings-Podcasts ab? Sophie Passmann glaubt: Hörer von "Apokalypse und Filterkaffee" mansplainen gerne die aktuelle Folge von "Hart aber fair", "Drinnies"-Fans haben lackierte Nägel und küssen gut und Hörer von "Lanz und Precht" fotografieren "natürlich" Landschaften in ihrer Freizeit.
instagram.com (1-Min-Video)

“Früher hieß das Radio” – Ein epd-Gespräch mit Oliver Kalkofe und Oliver Welke.


Doppel-Olli: Die Satiriker Oliver Kalkofe und Oliver Welke haben das Medium Podcast entdeckt. Seit dieser Woche sprechen sie im Radioeins-Podcast Kalk & Welk in der ARD-Audiothek über Aktuelles aus Fernsehen, Politik, Kultur und Gesellschaft. Im Gespräch mit Diemut Roether von epd Medien erzählen Kalkofe und Welke über die Renaissance des Wortradios, Kreativität im öffentlich-rechtlichen Rundfunk und den Unterschied zwischen intelligentem und doofem Humor. turi2 veröffentlicht den Interview in der wöchentlichen Reihe Das Beste von epd Medien bei turi2. Weiterlesen >>>

Zitat: Podcasts mit klarer Zielgruppe lassen sich gut vermarkten, sagt Ina Tenz.

"Gerade Nischen-Podcasts sind für die Werbe­industrie interessant."

Ina Tenz, Geschäfts­leiterin Audio, Strategie und Content bei ABC Communication, sagt im turi2 Clubraum, dass sich Themen mit einer klaren Zielgruppe gut vermarkten lassen: "Der Kunde weiß, er hat keine Streuverluste."
turi2.de (Textzusammenfassung), turi2.tv (47-Min-Podcast)

Basta: Die CIA will sich per Podcast “entmystifizieren”.

Gangster-Anleitung: Die CIA startet mit "The Langley Files" einen Podcast, mit dem sich der US-Geheim­dienst ein wenig "entmystifizieren" möchte. Beamte und Expertinnen erzählen Geschichten aus 75 Jahre CIA und sollen damit vor allem potenzielle Bewerberinnen anlocken. Ganz nebenbei ist der Podcast auch interessant für den ein oder anderen Ganoven, der sicherlich auch etwas für seine "Arbeit" lernen kann.
spotify.com, mcclatchydc.com

“Inhaltstiefe Themen finden im Radio keinen Platz” – Ina Tenz über Pferde- und Podcast-Leidenschaft.


Setzt auf's richtige Pferd: "Mein Herz schlägt ganz laut und stark für Podcasts", sagt Ina Tenz im turi2 Clubraum. Das Medium nehme neben der Beratung von Radio­sendern und Markt­forschungs-Unternehmen mittlerweile das meiste ihrer Arbeits­zeit in Anspruch. Jahrzehnte­lang war Tenz eine der prägenden Frauen im deutschen Radio, zuletzt als Programm­chefin von Antenne Bayern. Seit 2019 ist sie in der PR-Agentur ABC Communication ihres Ehe­mannes Béla Anda für Audio, Strategie und Content zuständig und hat u.a. den mittlerweile eingestellten Podcast mit Gerhard Schröder, Der fünfte Satz mit Boris Becker und den Tönnies & Tönnies Podcast mitproduziert. Ihre Lieblings­produktion allerdings ist das Format Pferde­medizin heute, verrät Tenz. Denn hier verbinden sich die beiden großen Leidenschaften der Pferde-Züchterin: "Über Pferde kann ich den ganzen Tag reden." Grundsätzlich gefalle ihr die Viel­schichtigkeit, die Podcasts bieten. Ob für Institutionen, Unternehmen oder Persönlichkeiten, sie könne "immer ganz tief ins Thema einsteigen". Anders als beim Radio, wo "inhaltstiefe Themen" keinen Platz finden sollten, seien diese im Podcast genau richtig.

Positiv nimmt sie wahr, dass die "homöopathischen" Rück­meldungen zu ihren Podcasts "meist neutral, sachbezogenen und konstruktiv" sind. "Ich komme von Massensendern, da ist man Hörer­feedback auf allen Ebenen gewohnt", sagt Tenz. Aus ihrer Zeit beim Radio adaptiert Tenz den "Anspruch, den man an ein gutes Radio­programm hat" auf ihre Podcasts. "Die Vorstellung von Storytelling, Sound, dass kleine Details stimmen müssen, die Sprecher, die Dynamik" – all das sei sowohl in einem guten Radioprogramm als auch in einem Podcast wichtig.

Trotz der Begeisterung für Podcasts ist Tenz davon überzeugt, "dass es Radio immer geben wird". Die Audiowelt verändere sich drastisch, dennoch "ist Radio noch ein Massen­medium". Als "Tages­begleiter, Anbieter von Stimmen" und leichter Unterhaltung werde es das auch bleiben. "Wenn es um Inhalte, um konzentriertes Zuhören geht, gibt es viele Alternativen", meint Tenz.

Nächste Woche ist Radio- und TV-Moderator, Autor, Podcaster, Kolumnist und Gag-Schreiber Micky Beisenherz zu Gast – ausnahmsweise bereits am Mittwoch um 12 Uhr.
turi2.tv (47-Min-Podcast auf YouTube), turi2clubraum.podigee.io, apple.com, spotify.com, deezer.com, audionow.de



Der Podcast ist Teil der Podcast-Wochen von turi2.

Zum Thema Audio veröffentlicht turi2 die turi2 edition #19 Audio – Erscheinungstermin: 12. Oktober 2022. Du kannst die Buchreihe turi2 edition kostenfrei lesen und als E-Paper hier kostenlos abonnieren.

“Süddeutsche” startet Podcast-Reihe über Kunstdiebstähle.

True Art Crime: Die "Süddeutsche" erzählt in der neuen Podcast-Reihe "Die Kunst zu stehlen" von Kunst­diebstählen. In den insgesamt fünf Folgen geht es u.a. um den Einbruch in das Grüne Gewölbe in Dresden und den Raub einer riesigen Gold­münze aus dem Bode-Museum in Berlin. Die erste Folge ist gratis, alle weiteren sind Teil des SZ-Abos.
sueddeutsche.de

“Nicht alle müssen alles können.” – Ina Karabasz über Live-Journalismus und Podcasts.


Mut zum Mikro: Es können viel mehr Medienschaffende live oder Podcasts moderieren, als sie es sich selber zutrauen, sagt Ina Karabasz, Leiterin Live-Journalismus, Podcast und Video beim “Handelsblatt”. Es gehe darum, “genau das zu machen, was wir sonst auch machen: Interviews führen und Menschen treffen”. Sie empfiehlt Medienschaffenden, nicht zu kritisch mit sich zu sein. Außerdem spricht Karabasz darüber, wie das “Handelsblatt” von seinem Audio-Ausbau profitiert. Weiterlesen >>>

Zitat: Saruul Krause-Jentsch plädiert fürs Auffallen im Job.

"Wer nicht fragt, wird doch häufig übersehen."

Saruul Krause-Jentsch, Head of Studios DACH, UK und Irland bei Spotify, gibt im turi2 Jobs-Podcast Tipps für Nachwuchskräfte beim Audio-Streamer: Wer beruflich weiterkommen wolle, sollte vor allem Fragen stellen, um aufzufallen – und eine "gewisse Macher-Mentalität" mitbringen.
turi2.tv (45-Min-Podcast), turi2.de

“Möglichst diverse Leute” – Saruul Krause-Jentsch über Arbeiten und Anderssein bei Spotify.


Auffälliger Aufstieg: "Es hat mir nie geschadet, irgendwie aufzufallen oder anders zu sein", sagt Saruul Krause-Jentsch im Jobs-Podcast mit turi2-Verlegerin Heike Turi. Mit Blick auf die steile Karriere der gerade einmal 33-Jährigen trifft das augenscheinlich zu: Nach Stationen bei Condé Nast und Bertelsmann geht Krause-Jentsch zu Spotify und ist dort seit 2020 als Head of Studios DACH verantwortlich für alles, was mit Podcasts zusammenhängt – von der Entwicklung neuer Formate über die Betreuung der mittlerweile über 70.000 deutschsprachigen Podcasts bis hin zum Entdecken neuer Talente. Seit 2022 erfreut sich Krause-Jentsch zusätzlich an der Schlagfertigkeit und dem schwarzen Humor der Briten, da sich ihr Zuständigkeitsbereich um UK und Irland erweitert hat. Durch Remote-Arbeit lassen sich die unterschiedlichen Regionen gut nebeneinander managen, erzählt sie.

Generell schreibt Spotify das flexible Arbeiten groß. Zum Beispiel sind die Arbeitsplätze im Berliner Großraumbüro nicht fest zugeteilt. Persönliche Utensilien vermisst Krause-Jentsch an ihrem Schreibtisch nicht. Dass eines Tages mal ein Bild von ihrem Hund darauf steht, wäre ohnehin ihr größter Albtraum, lacht sie: "Diese Person bin ich nicht." Während der Corona-Zeit führt Spotify Work from Anywhere ein und bekommt dadurch Mitarbeitende, "die wir sonst nicht bekommen hätten". Das seien etwa Menschen, "die vielleicht eher von physischer Präsenz ausgeschlossen sind, weil sie Care-Arbeit zu Hause leisten". Mit regelmäßigen Get-togethers und Workshops vor Ort gibt es dennoch wichtige Anker: "Strategisch und kreativ arbeitet es sich in Person schon noch besser." Als Chefin legt Krause-Jentsch Wert darauf, einen klaren Fokus zu setzen – und dass jeder die langfristige Marschrichtung verinnerlicht. Dabei legt sie eine Geschwindigkeit an den Tag, die "teilweise ein bisschen überfordernd" sein kann, wie sie selbst zugibt. Dann müssen sie ihre Kolleginnen gelegentlich bremsen und sagen: "Das geht jetzt ein bisschen schnell, wir brauchen noch ein, zwei Überlegungen."

Wer bei Spotify anfangen will, sollte neben einer Leidenschaft für das Thema Podcast eine "gewisse Macher-Mentalität" mitbringen, also keine Angst vor dem Scheitern haben. "Lieber machen, als reden", rät Krause-Jentsch allen Bewerbenden. Auch die Bereitschaft, "gerne etwas mehr geben" zu wollen, sei wichtig. Internationales Know-How kommt ebenso gut an, ist aber kein Muss. Denn gerade unterrepräsentierte, marginalisierte Gruppen hätten gar nicht die Möglichkeit, so viele Praktika zu machen. Schließlich sei es das Ziel, "möglichst diverse Leute" zu Spotify zu bringen. Wer beruflich weiterkommen will, sollte vor allem Fragen stellen, um aufzufallen: "Wer nicht fragt, wird doch häufig übersehen."

Darüber hinaus erzählt Krause-Jentsch, was sie geworden wäre, hätte es nicht bei Spotify geklappt, ob sie sich selbst als Role Model sieht und warum ihr die Frage danach, ob es nicht schon genug Podcasts gibt, auf die Nerven geht. Das Gespräch erscheint im Rahmen der turi2 Podcast-Wochen. Weitere Interviews, Podcasts, Profi-Tipps und Hör-Empfehlungen gibt es täglich bis zum 9. Oktober. Am 12. Oktober erscheint außerdem die gedruckte turi2 edition #19 Audio – jetzt schon das kostenlose E-Paper vorbestellen. (Foto: Marlen Stahlhuth)
turi2.tv (45-Min-Podcast auf YouTube), turi2.podigee.io, spotify.com, podcast.apple.com, deezer.com, audionow.de

“Bild” startet Erotik-Podcast und Bild TV einen Sex-Talk.

Sex sells: Die "Bild" startet den Erotik-Podcast "Lena liebt’s". Darin sprechen "Bild"-Erotik-Kolumnistin Lena und Audio-Redakteurin Toni Heyer über eigene Erfahrungen und befragen Expertinnen zu Themen rund um Sex und Dating. Neue Folgen erscheinen 14-tägig am Montag. Bei Bild TV startet am Freitag das Format "Komm doch! Der Sex-Talk" mit Moderatorin Giulia Siegel. Promis, Expertinnen und Bürgerinnen tauschen dabei ihre Geschichten aus, geben Hilfestellung und informieren.
bild.de (Podcast), bild.de (Talk)

Lese-Tipp: Oliver Welke und Oliver Kalkofe machen ihren Podcast aus “egoistischen Gründen”.

Lese-Tipp: "Mir ist natürlich klar, dass es ungefähr so aufregend ist, wie wenn wir uns in unserem Alter zum ersten Mal bei Facebook anmelden würden", sagt Oliver Welke über seinen neuen Podcast Kalk & Welk, den er zusammen mit Oliver Kalkofe macht. Im Interview mit DWDL erzählen die beiden, dass sie den Podcast vor allem aus "egoistischen Gründen" machen, "geistig miteinander im Bett liegen" werden und als Reaktionen auf "originelle Beleidigungen" hoffen.
dwdl.de, turi2.de (Background)

Jede Stunde eine positive Nachricht – Valerie Weber über Musik-Happenings und Missionen.


Stimmungs-Managerin: "Die Hörer kommen wegen der Musik, aber bleiben wegen der Menschen", umschreibt Valerie Weber im turi2 Clubraum den Reiz des Mediums Radio in Zeiten von Musikstreaming und Podcast. Für die Programm-Geschäfts­führerin von bigFM, Radio Regenbogen und RPR1 stellt sich nun die Frage, wie sich beides verbinden lässt und daraus etwas neues entsteht. Im Gespräch mit Moderatorin Aline von Drateln und turi2-Chef­redakteur Markus Trantow sagt Weber, dass sich die Bedürfnisse des Publikums ändern: "Das Musik-Happening haben wir nicht mehr dadurch, dass wir Musik spielen." Deswegen brauchen Konsum­marken "eine Mission, für die wir stehen". In den vergangenen Jahren seien statt "Lebens­freude und Selbst­inszenierung" vor allem die Themen "Nachhaltigkeit und Geborgenheit" immer wichtiger geworden. "Stimmungs-Management" sei beim Radio schon immer wichtig gewesen. In gesellschaftlichen Krisenzeiten wachse der Stellenwert aber nochmal. Wenn immer mehr Menschen die Nachrichten meiden, "muss man sich etwas überlegen".

Weber setzt dabei nicht auf eine Verkürzung der News, auch wenn das ein "völlig legitimer Weg" sei. Im Gegenteil: Bei ihren Sendern Radio Regenbogen und RPR1 stellt sie das Nachrichten-Angebot noch breiter auf. Regionalität und Heimat seien dabei besonders wichtig: "Es interessiert die Menschen mehr, was in ihrem Umfeld passiert." Außerdem gibt Weber das Versprechen, jede Stunde über eine positive Nachricht aus der Region zu berichten. Das sei gar nicht so einfach: "Es ist schon schwierig, eine am Tag zu machen." Doch das Vorhaben hat einen ganz bestimmten Zweck. Denn mit der positiven Nachricht am Ende des News-Blocks zeigen die Sender den Hörern: "Wenn du durch bist, habe ich zum Schluss etwas, das wird dir ein Lächeln ins Gesicht zaubern." Das sei noch lange kein konstruktiver Journalismus, aber ein wichtiger Schritt, der Nachrichten-Verdrossenheit entgegen­zuwirken.

Weber äußert sich bei den Themen der Woche auch zum RBB – sie sei "großer Fan" des Senders. "Der Shitstorm wurde weder der Person Patricia Schlesinger gerecht, noch ist es wahr, dass die ARD damit ihr wahres Gesicht zeigt", sagt Weber. Ihrer Meinung nach spielen auch noch immer vorhandene Unterschiede zwischen dem alten Osten und Westen eine große Rolle in dem Konflikt: "Wenn man nicht in der Zentrale sitzt, hat man das Gefühl, man wird abgehängt." Grundsätzlich sei die Problematik "sehr viel differenzierter", als sie von den Medien dargestellt worden sei. Es handele sich nicht um ein Systemversagen, sondern um ein System im Umbau.

Nächste Woche ist Ina Tenz zu Gast. Sie ist ist Geschäfts­leiterin Audio, Strategie und Content bei ABC Communication.
turi2.tv (50-Min-Podcast auf YouTube), turi2clubraum.podigee.io, apple.com, spotify.com, deezer.com, audionow.de



Der Podcast ist Teil der Podcast-Wochen von turi2.

Zum Thema Audio veröffentlicht turi2 die turi2 edition #19 Audio – Erscheinungstermin: 12. Oktober 2022. Du kannst die Buchreihe turi2 edition kostenfrei lesen und als E-Paper hier kostenlos abonnieren.

Zitat: US-Podcaster “zehren von ihrem guten Ruf”, schreibt Marcus Schuler.

"Die US-Podcast-Branche ein großes Problem: Es gibt zu viele Angebote. Die US-Podcaster zehren von ihrem nach wie vor guten Ruf."

Marcus Schuler, BR-Korrespondent im Silicon Valley, schreibt in den turi2 Podcast-Wochen, dass die Angebots-Explosion es neuen Podcasts in Amerika deutlich erschwert, in die absolute Spitze der Hörer-Zahlen vorzustoßen.
turi2.de

Hör-Tipp: Der Podcast “Macht und Millionen” geht auf Tournee und erzählt vom Fall Schlesinger.

Hör-Tipp: Die Business-Insider Solveig Gode und Kayhan Özgenç gehen mit ihrem Podcast Macht und Millionen auf Tournee und werden dort auch von der RBB-Affäre um Ex-Intendantin Patricia Schlesinger erzählen, kündigen sie im "PodTalk"-Podcast an. Ende November tritt das Duo in München, Frankfurt am Main, Düsseldorf und Berlin auf. Business Insider hatte mit seinen Recherchen den RBB-Skandal ins Rollen gebracht.
open.spotify.com (35-Min-Audio)

“Jede neue Show hat quasi ein kleineres Publikum als ihre Vorgänger.” – Marcus Schuler über die US-Podcast-Szene.


Überangebot: “US-Podcaster zehren von ihrem nach wie vor guten Ruf”, das große Problem der Branche ist jedoch: “es gibt zu viele Angebote”, schreibt Marcus Schuler. Der Korrespondent des Bayerischen Rundfunks im Silicon Valley blickt in seinem Gastbeitrag für die turi2 Podcast-Wochen auf die US-Podcast-Szene und beobachtet: “Jede neue Show hat quasi ein kleineres Publikum als ihre Vorgänger.” Die erfolgreichsten US-Podcasts sind bereits sieben Jahre oder älter. “Königsmacher” sei immer wieder auch der öffentliche, zum großen Teil spenden­finanzierte Rundfunk NPR, der Podcast-Projekte in Auftrag gibt und ihnen durch Ausstrahlung im Radio große Bekanntheit verschafft. Weiterlesen >>>

Zitat: Zwei Matratzen in der Ecke verringern die Lautstärke der Reflektionen, erklärt Benny Franke.

"Ich stelle zwei Matratzen oder etwas Vergleichbares an die beiden Wände, die mir am nächsten sind. Damit verringere ich die Lautstärke der Reflektionen von den Wänden, für die der Schall den kürzesten Reiseweg hat."

Benny Franke, Produktmanager Music Industry bei Sennheiser, gibt im turi2 Fach-Interview Tipps für Audio­aufnahmen. Sein grund­sätzlicher Rat: Immer mit Kopf­hörern arbeiten.
turi2.de

Zitat: Vincent Kittmann über die Anfänge seiner Podcast-Karriere.

"Es gab vielleicht zwei bis drei Leute, die das Vollzeit gemacht haben."

Vincent Kittmann, Chef von Podstars by OMR, erinnert sich im turi2 Jobs-Podcast an die Anfänge seiner Podcast-Karriere 2016 zurück. Damals sei die Branche überschaubar gewesen und es habe noch keine vergleichbaren Vermarktungs-Unternehmen im Podcast-Sektor gegeben: "Viele Sachen mussten wir neu denken und das müssen wir auch jetzt immer noch."
turi2.de, turi2.tv (40-Min-Podcast auf YouTube), turi2.podigee.io

Hör-Tipp: “Zeit” und ARD beleuchten die Situation in Katar.

Hör-Tipp: Der Wüstenstaat Katar ist "sehr einflussreich und sehr einfallsreich", eine "Blackbox", ein "Schlaraffenland mit einer dunklen Seite" – das sagen die Journalistinnen Pune Djalilevand (RBB), Yassin Musharbash ("Zeit") und Benedikt Nabben (BR) über den Austragungsort der Fußball-Weltmeisterschaft der Männer 2022. Zusammen mit Moderatorin Lena Petersen (RBB) beleuchten sie im Podcast Geld Macht Katar die Strategie des Wüstenstaats, durch die WM international sichtbarer zu werden.
zeit-verlagsgruppe.de (38-Min-Podcast)

Vom Spielfeld ins Podcast-Game – Vincent Kittmann über Podcast-Boom und Potenziale.


Learning by doing: "Es gab niemanden, der richtig im Podcast-Business gearbeitet hat", erinnert sich Vincent Kittmann im Jobs-Podcast mit turi2-Redakteurin Pauline Stahl an die Anfänge seiner Podcast-Karriere, die mit einem Sprung ins kalte Wasser begonnen hat. Der heutige Chef von Podstars by OMR spielt von 2012 an als Profi in der 2. Basketball-Liga und übernimmt zwischenzeitlich die Marketingabteilung des Paderborner Vereins. 2016 hängt der passionierte Podcast-Hörer seine Schuhe an den Nagel und startet seine Karriere im Marketing-Bereich. Ohne Audio-Background bewirbt er sich auf eine Podcast-Stellenanzeige und steigt in das damals noch relativ überschaubare Podcast-Business ein. "Es gab vielleicht zwei bis drei Leute, die das Vollzeit gemacht haben", blickt Kittmann zurück. "Viele Sachen mussten wir neu denken und das müssen wir auch jetzt immer noch" – weil es damals noch keine vergleichbaren Vermarktungs-Unternehmen im Podcast-Sektor gegeben habe, an denen man sich hätte orientieren können.

Angst vor einem abflauendem Podcast-Boom hat Kittmann nicht. Das Wort "Hype" versucht er in diesem Zusammenhang bewusst zu vermeiden. Anders als z.B. Clubhouse, das vor rund eineinhalb Jahren "schnell oben und dann auch sehr schnell wieder unten war", würde der Podcast-Markt "mehr oder weniger langsam und stetig wachsen" – und habe als On-Demand-Medium "einen ganz guten Platz in der Medienlandschaft" gefunden. Eine Konkurrenz unter den Podcasts sieht Kittmann nicht, vielmehr stünden die Mediengattungen an sich in Konkurrenz. Man konkurriere im Endeffekt auch mit Netflix, TikTok und Tageszeitungen: "Wir können alle nur eine begrenzte Mediennutzungs-Zeit pro Tag haben." Generell sieht Kittmann bei Podcasts noch viel Entwicklungspotenzial: "Man kann sich sehr gut abschauen, was in anderen Medien funktioniert", sagt er mit Verweis auf die vielen Dating- und Quiz-Shows im Fernsehen. Zudem stecke in der Zielgruppe 40+ noch viel Reichweite. Dem älteren Publikum müsse noch mehrfach erklärt werden, wie Podcasts funktionieren.

Kittmann erzählt außerdem, was einen guten Podcast ausmacht und welche Faktoren nötig sind, damit er sich gut vermarkten lässt. Wichtig sei z.B. die Bekanntheit der Hosts, eine gewisse Regelmäßigkeit und eine ständige Weiterentwicklung des Formats: "Wenn ich die Hörer langweile und die das Gefühl haben, immer das gleiche zu hören, würden sie abspringen." Kittmann selbst nervt es, wenn Podcast-Macher das Medium und die Zuhörenden nicht ernst genug nehmen: "Ihr macht das doch für jemanden, dann gebt euch doch wenigstens Mühe." Am meisten fasziniert Kittmann die Mischung aus Unterhaltung und Information: "Durch Podcasts habe ich in den letzten Jahren auch extrem viel gelernt."

Darüber hinaus erläutert Kittmann, warum die Werbeakzeptanz bei Podcasts generell sehr hoch ist und warum es gut ist, dass sich Radio-artige Spots bisher in Grenzen halten. Außerdem erklärt er, warum sich Podcast-Anfänger weder zu viele, noch zu wenige Gedanken machen sollten und weshalb sich eine Vermarktung im Idealfall schon für Nischen-Podcasts lohnt. Das Gespräch erscheint im Rahmen der turi2 Podcast-Wochen. Weitere Interviews, Podcasts, Profi-Tipps und Hör-Empfehlungen gibt es täglich bis zum 9. Oktober. Am 12. Oktober erscheint außerdem die gedruckte turi2 edition #19 Audio – jetzt schon das kostenlose E-Paper vorbestellen.
turi2.tv (40-Min-Podcast auf YouTube), turi2.podigee.io, spotify.com, podcast.apple.com, deezer.com, audionow.de

Branchenmagazin “Kom” kooperiert mit dem Podcast “Talking Digital”.

Kom mit: Das Branchen­magazin "Kom" kooperiert mit dem Podcast "Talking Digital". Die Hosts Kristin Dolgner, Sachar Klein und Giuseppe Rondinella werden künftig häufiger Gäste aus "kommunikations­nahen Bereichen" statt direkt aus PR-Berufen einladen. Das Format erscheint im zwei­wöchentlichen Rhythmus, im Wechsel mit und ohne Gast. In der aktuellen Folge spricht Ooia-Gründerin Kati Ernst über ihre PR für Perioden­unterwäsche.
kom.de