Hör-Tipp: Jürgen Gosch erzählt von seinem ersten Fisch-Deal.

Hör-Tipp: Unternehmer und Fisch-Versteher Jürgen Gosch (Foto) berichtet im Podcast mit Lars Haider von seinem ersten flutschigen Deal, den er als junger Mann auf Sylt einfädelte. Auf der "Prominenteninsel" gab er den ansässigen Fischern den Rat, außer Krabben auch Aal anzubieten – und hatte bereits am ersten Tag die Investition seines Aalkorbes "wieder raus". In dem gelernten Maurer wuchs die Gewissheit: "Ich bin Handelsmann".
abendblatt.de (45-Min-Podcast)

Hör-Tipp: “Couch”-Magazin startet Podcast für mehr Selbstbewusstsein.

Hör-Tipp: Das Einrichtungs-Magazin "Couch" startet mit dem "Couch Confidence Club" einen wöchentlichen Podcast. Antje Fasshauer (Foto) spricht mit ihren Gästen über die Themen Selbstbewusstsein, Lifestyle und Beauty. In Folge 1 redet sie mit Beauty-Bloggerin Hanna Schumi über Ungeschminkt-Momente und gefährliche Schönheitsstandards.
audionow.de (37-Min-Audio) via wuv.de

Hör-Tipp: Philipp Westermeyer über Dating-Anreize im Impfzentrum.

Hör-Tipp: Philipp Westermeyer plaudert im Lovebrands-Podcast von "Horizont" mit Santiago Campillo-Lundbeck u.a. über den OMR-Betrieb des Impfzentrums in Hamburg. Der Versuchung, dem Standort Event-Charakter zu verleihen, hätten Westermeyer und sein Team nicht immer widerstehen können: Für die Mitarbeiterinnen habe man etwa eine interne Dating-Börse gestartet.
horizont.net (55-Min-Audio)

Sebastian Romanus geht von P7S1 zu Podimo.

Podcast-Personalie: Sebastian Romanus, bisher Chef des Influencerinnen-Netzwerks Studio71 aus dem Hause ProSiebenSat.1, wechselt zum 1. Januar 2022 als Deutschland-CEO zur Podcast-Plattform Podimo. Sein Vorgänger Nicolaus Berlin macht sich selbstständig, teilt Podimo mit. Der Audio-Anbieter hatte sich erst vor Kurzem die Eigen-Produktionen der P7S1-Marke Fyeo einverleibt.
per Mail, turi2.de (Background)

Medien-Podcast Flurfunk wird eingestellt.

Vorerst ausgefunkt: Die Journalisten Peter Stawowy und Lucas Görlach legen ihren Medien-Podcast Flurfunk "nach vier Jahren und über 80 Folgen" auf Eis. Auch auf der Website bleibe es ruhig, kündigt Stawowy an. Der Fokus werde auf "1:1-übernommenen Pressemitteilungen und Lesehinweisen" liegen. Stawowy begründet den Rückzug damit, dass sein MDR-Job immer mehr Zeit in Anspruch nehme. Flurfunk sei nach wie vor ein Hobby.
flurfunk-dresden.de

Meinung: “Lanz & Precht” vereint alle Podcast-Klischees der vergangenen Jahre.

Talkshow für die Ohren: Der Podcast "Lanz & Precht" ist wie "Fest & Flauschig" von Jan Böhmermann und Olli Schulz, "bloß für ZDF-Boomer und unlustig", attestiert Sandro Schroeder. Die Themen plätscherten nur vor sich hin und werden "mit einer LKW-Ladung Selbstdarstellung" versehen. Das ZDF habe mit dem Podcast die Chance verschenkt, etwas Neues zu wagen.
uebermedien.de (Paid)

Hör-Tipp: Haltungsjournalismus beeinflusst die Wählerinnen nur bedingt, aber Applaus muss nicht sein.

Hör-Tipp: Im Podcast der Hans-Seidel-Stiftung diskutieren die Journalisten Andreas Bachmann (Foto) und Christian Jakubetz darüber, ob sich Medien im Wahlkampf zu sehr auf eine politische Seite schlagen. Bachmann sagt, die Wahl habe gezeigt, dass die Menschen nicht zwangsweise denjenigen wählen, "der auf dem Titel" abgedruckt ist. Jakubetz findet es unmöglich, wenn Moderatorinnen Politikerinnen nach einem Interview beklatschen, wie bei ProSieben geschehen.
hss.de (24-Min-Audio)

Bibi Blocksberg bekommt einen eigenen Podcast.

Holt den Besen wieder raus: Die berühmte Hörspiel-Hexe Bibi Blocksberg bekommt einen eigenen Podcast. "Bibi Blocksberg und die Generation Kassettenkinder" erscheint ab sofort jeden Freitag und ist auf die Generation Y ausgerichtet, die mit dem Hörspiel aufgewachsen ist. Die Hosts Antje Wessels und Stefan Springer diskutieren in zunächst 24 Folgen unter anderem, welches die beste Episode ist und was eigentlich mit Bibis Bruder passiert ist.
presseportal.de

ARD begleitet “Tatort” und “Polizeiruf” mit Podcast.

Krimi aufs Ohr: Die ARD stellt seinen Serien "Tatort" und "Polizeiruf 110" einen Podcast zur Seite. "Sonntag 20.15 Uhr" startet am 17. Oktober und erscheint jeden Sonntag. Die Moderatorinnen Visa Vie und Philipp Fleiter greifen jeweils gemeinsam mit Expertinnen die Kriminalfälle der beiden Serien auf. In der ersten Folge zum Dresdner "Tatort - Unsichtbar" geht es um Stalking.
presseportal.de

Springers “Musikexpress” spielt das “Lied vom Tod”.

Musikalische Verbrechen: Der "Musikexpress" von Springer will mit dem Podcast "Lied vom Tod" Musik-Geschichte und True Crime verbinden. In fünf Folgen sprechen prominente Hosts über Musik-Genres oder Künstlerinnen und mit ihnen verbundene Kriminalfälle. Den Anfang macht am Freitag Wilson Gonzalez Ochsenknecht über Black Metal. Zwei Wochen später erzählt Musikerin Joy Denalane die Geschichte von Amy Winehouse.
per Mail, open.spotify.com (2-Min-Trailer)

Podimo lizensiert Fyeo-Produktionen.

Neue Heimat: Podcast-Plattform Podimo verleibt sich die hauseigenen Produktionen der ProSiebenSat.1-Podcast-Marke Fyeo ein. Geschäftsführer Nicolaus Berlin spricht von "rund 50 Fyeo-Formaten", die das Podimo-Portfolio an exklusiven Audio-Angeboten auf 200 steigen lassen. P7S1 hatte im Juli angekündigt, die Fyeo-App im Herbst nach einem Jahr einzumotten.
meedia.de, turi2.de (Background)

Hör-Tipp: Jörg Pilawa macht das SPD-Gruppenbild ohne Maske wütend.

Hör-Tipp: TV-Moderator Jörg Pilawa kritisiert im Maischberger-Podcast die SPD-Bundestagsfraktion für ihr Gruppenfoto ohne Maske. Er kämpfe jeden Tag damit, seinen Kindern klar zu machen, warum sie in der Schule noch Masken tragen müssen, deshalb mache ihn das Foto wütend. Pilawa plädiert zudem dafür, dass junge Wählerinnen künftig bei Wahlen mehr Stimmen erhalten sollten. Mit Sandra Maischberger spricht er auch über prägende Lebenserfah­rungen wie den Tod seines Vaters, der schwer erkrankte, als Pilawa Jugendlicher war.
ardaudiothek.de (55-Min-Audio)

Hör-Tipp: Fake-News-Podcast “Noise” konfrontiert Verschwörungstheoretiker.

Hör-Tipp: Die Macher von "Cui Bono: What happened to Ken Jebsen?" gehen in ihrem Podcast "Noise" dem Ursprung von Fake News nach. In der aktuellen Folge spürt Cristina Helberg den Verfasser einer Telegram-Nachricht über angeblich 600 tote Kinder im Flutgebiet von Ahrweiler auf. Am Telefon offenbart er seine absurde Weltsicht.
noise-podcast.podigee.io (25-Min-Audio)

MDR Jump startet eine Erziehungs-Webserie.

Eltern-Erziehung: MDR Jump startet die wöchentliche Webserie "Elternabend" über Erziehungsfragen mit angeschlossenem Podcast. Bernadette Hirschfelder und Elmar Emig, beide Eltern, diskutieren über Taschengeld, Mithilfe im Haushalt und Mobbing. Die Folgen sind jeweils ab Dienstagabend bei YouTube abrufbar, ein Best-of läuft am 14. Oktober im MDR Fernsehen. Auf Zuschauer-Feedback geht das Team der MDR-Popwelle im gleichnamigen Podcast ein.
presseportal.de, ardaudiothek.de (Podcast)

Meinung: Tönnies-Podcast ist eine “echte Kuriosität”.

Filetstück: Der Podcast Tönnies & Tönnies ist eine "echte Kuriosität, schreibt Benjamin Knödler im "Freitag". Fleischfabrikant Clemens Tönnies (Foto) und sein Sohn Maximilian betrieben per Laber-Podcast Image-Politur. Das Duo schaffe es sogar, "sich selbst als eigentliche Opfer des Corona-Ausbruchs im Tönnies-Werk zu sehen". Der PR-Gehalt überrasche nicht, doch interessant sei, dass das Bild des hart arbeitenden Unternehmers "für gut vermittelbar gehalten wird".
freitag.de

Meinung: Die Macher rechter Medien wollen vor allem viel Geld verdienen.

Bezahlter Applaus: Aus Sicht des früheren n-tv-Chefs Hans Demmel sind rechte Medien wie "Tichys Einblick" und "Compact" hauptsächlich von finanziellen Interessen geleitet. "Es gibt eine große Zielgruppe, die bereit dafür ist, Geld dafür auszugeben, dass sie ihre Meinung bestätigt sieht", sagt er im Pioneer-Podcast "Der 8. Tag". Ihm war es „peinlich“, die rechten Blätter für seine Buch-Recherche zu kaufen.
thepioneer.de (27-Min-Audio, Paid), turi2.de (Background)

“Zeit” startet Podcast über politische Gegensätze.

Unterschiedlich geladene Pole: Die "Zeit" lässt im neuen Podcast "Warum denken Sie das?" Menschen mit komplett unterschiedlichen Meinungen aufeinander­treffen. In der ersten Folge interviewen die Moderatorinnen Jana Simon und Philip Faigle eine Gegnerin der Corona-Impfung und eine Ärztin, die sich für das Impfen einsetzt. Anschließend treffen sich die beiden Frauen zu einer Diskussion.
zeit.de

Hör-Tipp: Fred Kogel gibt Einblicke in seinen Karrierestart.

Hör-Tipp: Medienmanager und Leonine-Gründer Fred Kogel gibt im OMR-Podcast Einblicke in seinen Karrierestart. Während eines Ferienjobs "in einer Kartonagen-Fabrik an der Telefonzentrale" stolperte Jung-DJ Kogel über eine Annonce des Bayerischen Rundfunks, in der ein Nachfolger für Moderator Thomas Gottschalk gesucht wurde: "Da habe ich mich mit meinem Kassettenrekorder beworben, wie 400 andere auch". Kogel gewann und moderierte am 2. Januar 1981 seine erste BR-Hörfunksendung – Gage: 150 D-Mark.
omr.com (80-Min-Podcast)

Hör-Tipp: Das Kreuz auf dem Wahlzettel kann man auch liebevoll setzen.

Hör-Tipp: Die Künstlerin Mia Florentine Weiss (Foto) und die Autorin Marie von den Benken rufen bei Instagram unter dem Hashtag #Lovevote zum Wählen auf. Im "Emotion"-Podcast erzählen sie Verlegerin Katarzyna Mol-Wolf, was hinter der "kitschig klingenden" Kampagne steckt: "Die Frage, welche Partei mir das Gefühl von Geborgenheit und Liebe vermittelt, führt dazu, dass ich mich intensiv mit ihrem Programm beschäftige", so Weiss.
emotion.de (39-Min-Audio)

Bitkom-Umfrage: Hörerinnen wünschen sich längere Podcasts.

Audio-Ausdauer: Die Deutschen sind bereit, Podcasts immer mehr Zeit in ihrem Alltag einzuräumen, sagt eine Befragung des Digitalverbands Bitkom. Eine Folge soll demnach idealerweise 28 Minuten lang sein – zehn Minuten mehr als vor einem Jahr. Jeder Zehnte wünscht sich Podcasts mit einer Länge von über einer Stunde. 2020 sagten das nur 2 % der Befragten.
bitkom.org

Frank Thelen fordert ein Papierverbot für Behörden.

Zettel­wirtschaft: "Solange auch nur ein Stück Papier im Spiel ist, können die Prozesse nicht automatisiert werden." Investor Frank Thelen, der auf staatliche Verbote normalerweise allergisch reagiert, fordert im Gespräch mit Gabor Steingart eine Zwangs­digitalisierung deutscher Ämter per Gesetz. Man habe an der Corona-Kontakt­nachverfolgung sehen können, dass Vorgänge auf dem Papier so langsam sind, dass sie Menschen­leben kosten können.
thepioneer.de, (31-Min-Audio)

Hör-Tipp: Klima-Journalistin Sara Schurmann über Medien im Krisenmodus.

Hör-Tipp: Journalistin Sara Schurmann sagt im "Was mit Medien"-Podcast, welche Rolle Klima im Journalismus spielt. Als Positiv-Beispiele nennt sie den Klima-Hub der "taz" auf Instagram. Auch der "Spiegel" habe sich seit 2020 gut entwickelt. Sie kritisiert, dass der Begriff "Klimakatastrophe" in den 70ern im TV zu hören war, heute dagegen häufiger von Aktivistinnen kommt. Schurmann fordert Klima-Beiträge auch in "fremden" Ressorts wie dem Sport oder der Kultur: "Wir können viel von der Corona-Berichterstattung lernen."
wasmitmedien.de (60-Min-Audio)

Hör-Tipp: Gabor Steingart lobt im OMR-Podcast Baerbock.

Hör-Tipp: Gabor Steingart attestiert Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock im aktuellen OMR-Podcast Vitalität, aus diesem Grund würde er die Grünen-Politikerin gerne in einer Regierung sehen. "Ich würde die auch in einer Firma sofort befördern", sagt Steingart im Gespräch mit Philipp Westermeyer. Baerbock und auch FDP-Spitzenkandidat Christian Lindner seien "unverbrauchte, junge Leute". Olaf Scholz mangele es hingegen an Ambition.
omr.podigee.io (71-Min-Audio)

Wort & Bild Verlag startet einen medizinhistorischen Podcast.

Wort & Bild Verlag produziert den medizinhistorischen Podcast "Siege der Medizin". Schauspieler Ulrich Noethen präsentiert das "aufwendig produzierte Storytellingformat" zu Meilensteinen der Medizingeschichte. Premieren-Thema ist die Anästhesie, in sieben weiteren Folgen geht es u.a. um Penicillin, Röntgenstrahlen und die Antibabypille. Der Podcast erscheint jeweils zur Mitte und zum Beginn eines Monats. Dennis Ballwieser, Chefredakteur der "Apotheken Umschau", verspricht "eine investigative Zeitreise".
apotheken-umschau.de (mit 45-Min-Audio)

Jörg Thadeusz moderiert bis zur Wahl nicht mehr beim WDR und RBB.

Selbstverordnete Sendepause: Bis zur Bundestagswahl moderiert Jörg Thadeusz keine weiteren Folgen mehr seiner Radio-Sendung bei WDR 2, auch die eigentlich noch für den 21. September geplante Ausgabe seiner RBB-Talkshow Thadeusz und die Beobachter entfällt. Der Moderator ist laut eigenen Angaben selbst auf die Sender zugegangen und hat den Verantwortlichen die Pause angeboten. "Ich möchte nicht, dass die Kolleginnen und Kollegen sich wegen meines Fehlers Zweifel an ihrer journalistischen Integrität ausgesetzt sehen", twittert er. Grund ist eine im Juni von Thadeusz veröffentlichte Kolumne im Wahlkampf-Magazin des Berliner FDP-Landesverbands. Mitarbeitende des öffentlich-rechtlichen Rundfunks dürfen sich "nicht aktiv im Wahlkampf betätigen", lässt etwa der WDR wissen.

Die bei WDR 2 geplanten Gespräche mit den Politikerinnen Sahra Wagenknecht, Norbert Röttgen und Bernd Baumann übernimmt stattdessen Thomas Bug. Beim RBB hätte seine Talkshow noch mit einer Ausgabe vor der Wahl im Programm bleiben sollen, dort hätte er allerdings eine Stellungnahme abgeben sollen. "Diese Lösung hätte Transparenz hergestellt, zumal in der Sendung ausschließlich Journalisten und Journalistinnen und keine Politikerinnen und Politiker zu Gast gewesen wären", sagt RBB-Chefredakteur David Biesinger. Man wolle trotzdem "am Vorhaben, aus verschiedenen Perspektiven und ohne parteipolitische Beteiligung auf den Wahlkampf zu schauen" festhalten und will daher kurzfristig ein Ersatzprogramm auf die Beine stellen.
twitter.com, wdr.de, presseportal.de, turi2.de (Background), Foto: RBB/Oliver Ziebe

Hör-Tipp: Mit Nachhaltigkeit können Modefirmen wieder selbstbewusster werben.

Hör-Tipp: Das Thema Nachhaltigkeit ist ein Segen für angestaubte Marken wie C&A, sagt die neue Marketing­chefin des Modekonzerns, Betty Kieß, im Gespräch mit Dirk Benninghoff vom Podcast "Monsters of Content Marketing". "Wir sind nicht die sauberste Industrie, aber wir wollen was dagegen tun und das kann man jetzt auch kommunizieren." Bisher fuhr die Werbung des Unternehmens eher das Prinzip der "katholischen" Zurückhaltung.
monsters-of-content-marketing.podigee.io (30-Min-Audio)

“Kick-off Politik”: Upday startet neuen Politik-Podcast mit der “Welt”.

Springers Upday startet am Montag seinen inzwischen fünften eigenproduzierten Podcast. In "Kick-off Politik – Das bringt der Tag" sollen "Welt"-Expertinnen werktags ab 6 Uhr die "brennendsten Fragen rund um ein aktuell relevantes politisches Thema" beantworten – in je zehn Minuten. Antonia Beckermann, Judith Mischke, Wim Orth, Lena Zimmermann und Sonja Gillert moderieren im Wechsel.
welt.de, open.spotify.com (2-Min-Trailer)

“Lassen Sie sich impfen – jetzt”: Merkel wirbt eindringlich fürs Impfen.

Impf-Aufruf: Bundeskanzlerin Angela Merkel appelliert an die Deutschen, sich gegen das Coronavirus impfen zu lassen. "Nie war es einfacher, eine Impfung zu bekommen, nie ging es schneller", sagt sie in ihrem wöchentlichen Video-Podcast im Hinblick auf gestiegene Covid-Zahlen. Weniger als 65 % der Gesamtbevölkerung sind bisher vollständig geimpft. Am Montag startet die Aktionswoche #HierWirdGeimpft mit bundesweit niederschwelligen Angeboten.
zdf.de, n-tv.de, instagram.com (3-Min-Clip)

“Zeit Geschichte”-Podcast diskutiert Bedeutung historischer Ereignisse für die Gegenwart.

Zeit-historisch: Die "Zeit" und Zeit Online starten den Podcast Wie war das nochmal?, in dem Markus Flohr und Judith Scholter einmal im Monat darüber diskutieren, was geschichtliche Ereignisse für unsere Gegenwart bedeuten. Die erste Episode befasst sich mit den Terror­anschlägen vom 11. September 2001. Die Themen orientieren an der aktuellen Ausgabe von Zeit Geschichte.
zeit-verlagsgruppe.de, zeit.de (42-Min-Audio)

Hör-Warnung: Viele Bertelsmann-Köche verderben bei “heute wichtig” den Klang-Brei.

Weghör-Tipp: Viele Köche verderben den Klang-Brei, deshalb ist der Podcast "heute wichtig" aus dem Hause Bertelsmann/AudioNow/RTL/n-tv/stern auch heute unwichtig. Der Podcast präsentiert sich in seiner 98. Folge vom Freitag als seelenloses, von Moderator Michel Abdollahi runtergeschludertes Synergie-Kunstprodukt ohne Wumms. Nach einer abgelesen wirkende Cross-Promotion für die Amazon-Recherchen des RTL-Teams Wallraff irrlichtert Abdollahi durch den Wortwechsel mit dem AfD-Twitter-Sternchen Marie-Thérèse Kaiser. Prädikat: verzichtbar.
art19.com

Zürcher Geschnetzeltes: Béla Anda zeigt Flagge in der Schweiz.

Hopp Schwiiz: Béla Anda, Ex-Regierungssprecher und Intimus von Gerhard Schröder, eröffnet demnächst ein Konto in der Schweiz. Anda weitet sein Wirkfeld als dezenter PR-, Krisen- und Positionierungs-Berater ins Land der hohen Berge und Beträge aus. Partner des 58-jährigen Kommunikationsberaters mit Wurzeln in Bonn und Büro in Berlin ist die erst im Mai 2021 gegründete Agentur Agon Partners in Zürich. Anda soll Konzerne mit Sitz in der Schweiz und Aktivitäten im DACH-Raum in Sachen Ligitation-PR und Public Affairs beraten. In Deutschland boomen bei Andas Agentur ABC Communications mit 20 Mitarbeitenden ua. die Podcasts, um die sich Ehefrau und Ex-Antenne-Bayern-Chefin Ina Tenz kümmert. Zuletzt bauten Anda und Tenz dem umstrittenen Schlachterkönig Clemens Tönnies und seinem Sohn Max einen eigenen Podcast. Deutlich bekannter ist der mit Bratwurstfan Schröder.
turi2 - eigene Infos, toennies.de (Podcast)

“Geo” startet Castingshow-Podcast über Nachhaltigkeit.

Geo startet einen Podcast über Nachhaltigkeit. In "Wer wird Visionär*in?" wählt eine dreiköpfige Jury in zehn Folgen die besten Ideen für Nachhaltigkeit in Deutschland. Die Top-3-Projekte können eine Berichterstattung im "Geo Magazin", eine eigene Podcastfolge sowie 5.000 Euro Preisgeld gewinnen. In der Jury sitzen Mimi Sewalski, Paul Bethke und Katharina Schmitz.
presseportal.de

Hör-Tipp: Kevin Tewe gibt Tipps für angehende Influencerinnen.

Hör-Tipp: Influencerinnen-Manager Kevin Tewe verrät im "Money Mates"-Podcast, wie Influencerinnen ihr Hobby zu Geld machen können. Neueinsteigerinnen sollten sich auf Nischen spezialisieren, meint Tewe, der Social-Media-Stars wie Rezo, Diana zur Löwen und Laura Sophie vertritt. Und selbst, wenn es mit der Influencerinnen-Karriere nicht klappt, hilft einem die Erfahrung einen guten Job zu finden, glaubt Tewe.
podcasts.apple.com (31-Min-Audio)

Zitat: Jan Hofer hat Verständnis für Leute, die mit seiner RTL-Rolle fremdeln.

"Dass die Menschen nach 35 Jahren ein Problem haben, sich daran zu gewöhnen, ein Gesicht zu sehen, dass plötzlich etwas ganz anderes macht, das kann ich gut verstehen."

RTL-Newbie Jan Hofer zeigt im Talk mit Antenne-Bayern-Comebackerin Katrin Müller-Hohenstein zwar Verständnis für Kritik an seiner neuen Sendung "RTL Direkt", verweist aber auf über 21 Jahre Erfahrung als Moderator von Talkshows bei NDR und MDR.
antenne.de (Gespräch als Podcast)

Meinung: Lanz und Precht sind sich selbst genug.

Unterhalten sich zwei Schlaue: "Es gibt Mitfahrgelegenheiten, da wird man ähnlich gut unterhalten", schreibt Cornelius Pollmer in der "Süddeutschen" über den neuen Podcast von Markus Lanz und Richard David Precht. Unterm Strich würden zwei Männer versuchen, "sehr freundlich und ein bisschen schlauer zu sein als der jeweils andere". Manchmal wirke es so, als wäre "selbst dieser eine Gesprächspartner für den jeweils anderen exakt einer zu viel".
sueddeutsche.de, turi2.de (Background)

“FAZ” startet Podcast zu den sieben Todsünden.

Abgründig: Die "FAZ" startet eine siebenteilige Podcastserie zu den Todsünden. Die etwa 30-minütigen Folgen erscheinen jeweils Donnerstags mit Gästen wie Sawsan Chebli und Stefanie Sargnagel. In der ersten Episode sprechen die Redakteurinnen Elena Witzeck und Melanie Mühl mit Bestsellerautor Sebastian Fitzek über das Ausrasten im Straßenverkehr und wie er seinen Zorn in Produktivität umwandelt.
faz.net (35-Min-Audio)

Hör-Tipp: Richard David Precht und Markus Lanz podcasten erstmals zusammen.

Hör-Tipp: Richard David Precht und Markus Lanz werden in der 1. Folge ihres Podcasts "akustisch intim" und feiern ihre Audio-Zusammen­kunft. Precht philo­sophiert typisch: "Wie kommen wir von Utopia nach Realia?" Nach sieben Minuten biegt Lanz – "maximal erkältet" – in die Tages­politik ein: Beide bemängeln u.a. die Realitätsferne der Kanzler­kandidat­innen im TV-Triell sowie deren Auswahl in den Parteien und die Regierungs­karriere von Angela Merkel. Am Ende geht es mit Blick auf die Zukunft der Menschheit nach Grönland. Precht fasst zusammen: "Wir müssen lernen, Robben zu jagen."
lanz-precht.podigee.io (59-Min-Audio), turi2.de (Background)

Hör-Tipp: Die klassische journalistische Ausbildung hat ausgedient.

Hör-Tipp: "Journalismus muss keinen Preis gewinnen, um gut zu sein", resümieren Annkathrin Weis und Luca Schmitt-Walz im "Journalist"-Podcast "Druck­ausgleich". Nach neun Folgen über den Berufseinstieg in den Journalismus ziehen die beiden unter anderem folgenden Schluss: Das Handwerk muss man beherrschen, den klassischen Zugang zum Journalismus aber braucht es nicht mehr.
journalist.de (29-Min-Podcast)

Neuer Deutschlandfunk-Podcast geht an die Grenzen der Wissenschaft.

Frankensteins Erben: Der Deutschlandfunk startet am 9. September den Podcast Deep Science. In zunächst fünf Folgen erzählt Wissenschafts­journalistin Sophie Stigler gemeinsam mit Reporterinnen von Experimenten, die an ethische, moralische und gesellschaftliche Grenzen gehen. Unter anderem geht es um die Kreuzung von Mensch und Affe.
deutschlandradio.de

Hör-Tipp: Christine Strobl verteidigt Sonderberichterstattung der ARD.

Hör-Tipp: Die ARD-Programmchefin Christine Strobl wehrt sich gegen Kritik an der ARD-Berichterstattung zu Afghanistan, was aber nicht heiße, der Sender könne in puncto Sonderberichterstattung "nicht auch noch besser werden". Wichtig sei nun, an Themen wie Afghanistan oder den Folgen der Flutkatastrophe in NRW und Rheinland-Pfalz dran zu bleiben. Im Interview mit Media-Pioneer-Chefredakteur Michael Bröcker spricht Strobl im "Morning Briefing"-Podcast zudem über Programmreformen und das Gendern.
thepioneer.de (14-Min-Audio, ab Minute 4:37)


Hör-Tipp: Giovanni di Lorenzo zu Gast in der 100. Folge von “Frisch an die Arbeit”.

Hör-Tipp: "Ich sehe nicht grundsätzlich den Unterschied zwischen Work und Life", sagt "Zeit"-Chefredakteur Giovanni di Lorenzo in der 100. Folge des Podcasts "Frisch an die Arbeit". Für ihn ließen sich beide Bereiche nicht voneinander trennen. Di Lorenzo halte es für ein "ganz großes Glück", wenn man einen Sinn in der eigenen Arbeit erkennen könne – auch, wenn das manchmal müßig sei.
zeit.de (34-Min-Audio)