Tui-Chef Friedrich Joussen will mit individuellen Angeboten den Gewinn steigern.

Tui will durch speziell zugeschnittene Angebote den Urlaubern mehr Geld entlocken, sagt Chef Friedrich Joussen dem "Handelsblatt". Ein neues Buchungssystem mit Blockchain-Technologie ermögliche es, Hotelzimmer deutlich individueller anzubieten, zum Beispiel Zimmer in der Nähe des Spa-Bereichs oder des Kinderclubs. Weil aus allen Ländern auf das gleiche System zugegriffen werden, hätte Tui zudem weniger unausgelastete Zimmer.
handelsblatt.com

Zalando-Chefs bekommen bei starkem Umsatzwachstum bis 2023 jeder 170 Mio Euro.

Zalando: Glücksschrei-auslösende 170 Mio Euro bekommt laut eines neuen Vergütungsmodells jeder der drei Gründer bis 2023 – allerdings nur, wenn Robert Gentz, Rubin Ritter und David Schneider Zalando in extreme Umsatzhöhen katapultieren. Der Umsatz müsste in den kommenden fünf Jahren mindestens 15 % pro Jahr wachsen. Bleibt er unter 10 %, bekommen die drei ein Jahresgehalt von 65.000 Euro.
"Welt am Sonntag", S. 4 (Paid)

Kritiker-Listen sind in der PR üblich, sagt Dirk Popp.

Lese-Tipp: Seit öffentlich wurde, dass Monsanto eine PR-Agentur mit Kritiker-Listen beauftragt hat, diskutiert die Branche darüber, was Lobbyisten moralisch und rechtlich dürfen. Es sei für PRler üblich, sich mit Kritikern zu beschäftigen, meint Berater Dirk Popp (Foto). Tiefenrecherchen mit Infos abseits des Jobs lehne er aber ab. Medienforscher Carsten Reinemann sagt, Monitoring sei "legitim und völlig normal", sich intime Infos auf dubiosen Wegen zu beschaffen und zu nutzen aber inakzeptabel.
sueddeutsche.de

"FAZ": Sponsoring zwischen BMW und FC Bayern München platzt.

BMW und FC Bayern München beenden ihre Sponsoring-Verhandlungen, der geplante Deal über rund 800 Mio Euro kommt nicht zustande, berichtet die "FAZ". BMW sollte Audi als Sponsor ablösen, Audi hatte daraufhin das Angebot erhöht – auf eine Summe, die laut BMW "wirtschaftlich nicht vertretbar" sei. Laut "Bild am Sonntag" haben der Fußballclub und Audi ihren vertrag nun um sechs Jahre bis 2031 verlängert, Audi zahlt dafür jährlich 50 Mio Euro.
faz.de, "Bild am Sonntag", S. 10 (Paid), turi2.de (Background)

Ex-ADAC-Geschäftsführer Alexander Möller wird Berater bei Roland Berger.

Roland Berger holt Ex-ADAC-Geschäftsführer Alexander Möller für die Beratung von Kunden aus dem Transport- und Verkehrssektor. Er kümmert sich z.B. um Fluglinien, Schifffahrts- und Schienenverkehrsunternehmen, ÖPNV-Betreiber, Mobilitätsdienste und Logistiker und berät sie u.a. zu Digitalisierung und Nachhaltigkeit.
mynewsdesk.com, turi2.de (Background)

Aus dem turi2.tv-Archiv: Alexander Möller im Unterwegs-Fragebogen zur turi2 edition #7

"Spiegel": Bahlsen-Brüder waren NSDAP-Mitglieder und SS-Förderer.

Bahlsen ließ sich in der NS-Zeit mehr zuschulden kommen, als Firmenerbin Verena Bahlsen sagt, berichtet der "Spiegel". Hans Bahlsen sei ab 1933 Mitglied der NSDAP und der SS gewesen. Seine Brüder Klaus und Werner seien 1942 der Partei beigetreten und hätten die SS mit Fördergeld unterstützt. Nach dem Krieg wurden sie als Mitläufer oder als entlastet eingestuft.
"Spiegel" 21/2019, S. 48 (Paid), turi2.de (Background)

Aus dem Archiv von turi2.tv: Wie Verena Bahlsen das Keks-Business umkrempelt (Dezember 2018):

Allianz pumpt mit Finanzen.de-Kauf ihren Vertrieb auf.

Allianz kauft das Startup Finanzen.de, erfährt Herbert Fromme. Gründerszene vermutet einen Kaufpreis von mehr als 100 Mio Euro. Finanzen.de sammelt Daten von Nutzern, die Versicherungen suchen und leitet sie an Vermittler weiter. Das Portal kommt u.a. an Nutzer, indem es Tarifvergleiche auf den Seiten von 6.000 Online-Medien anbietet. Das Kartellamt muss dem Kauf noch zustimmen.
sueddeutsche.de, gruenderszene.de

Meinung: Philipp Lahm will sein kränkelndes Business mit Aldi wieder ins Rollen bringen.

Ex-Fußballprofi Philipp Lahm ist im Business weit nicht so erfolgreich wie im Sport, beobachtet Mario Brück. Das "Business-Imperium" des 35-Jährige zerbrösele "wie Knorpel im Knie eines langgedienten Profifußballers". Eine Kooperation seiner Firma Schneekoppe mit Aldi soll die Geschäfte nun wieder über den Berg bringen.
"Wirtschaftswoche" 21/2019, S. 48-49 (Paid)

Douglas will seinen Online-Handel zu einer Beauty-Plattform ausbauen.

Douglas will zum diesjährigen Weihnachtsgeschäft verstärkt online angreifen und den Online-Handel bis dahin zu einer Beauty-Plattform ausbauen. Mit dem Marktplatz will Douglas der aufstrebenden Konkurrenz durch Zalando oder Flaconi etwas entgegensetzen. Neben dem eigenen Sortiment sollen ebenfalls Produkte von Douglas-Partnern angeboten werden.
horizont.net, etailment.de

John Galvin wird Sales- und Marketing-Chef des deutschen Coca-Cola-Abfüllers.

Coca-Cola: Die deutsche Abfüll-Tochter des Getränkekonzerns holt John Galvin als Sales- und Marketing-Chef. Zuletzt machte Vorstandschef Frank Molthan den Job. Galvin war früher Außendienstler und stand zuletzt in Pakistan am Coca-Cola-Zapfhahn. Bei Coca-Cola Deutschland, dem Hüter der Marke, ist Michael Willeke Marketingchef.
wuv.de, pressmailing.net (PDF)

Verena Bahlsen entschuldigt sich für ihre Zwangsarbeiter-Äußerungen.

Entschuldigung: Keks-Erbin Verena Bahlsen entschuldigt sich für ihre Zwangsarbeiter-Äußerungen. Nichts liege ihr ferner, als den Nationalsozialismus und seine Folgen zu verharmlosen, schreibt sie in einer persönlichen Erklärung. Sie wolle sich "intensiver mit der Historie des Unternehmens" auseinandersetzen.
handelsblatt.com (Paid), turi2.de (Background)

Aus dem turi2.tv-Archiv: Wie Verena Bahlsen das Keks-Business umkrempelt (Archiv 12/2018).

Bahn und Hertha BSC zeigen gemeinsamen Spot für Vielfalt.

Deutsche Bahn positioniert sich mit Hertha BSC in einem politischen Werbespot für eine bunte Gesellschaft. Im Clip, entstanden bei Fischer Appelt, vermitteln Bahner und Herthaner mit Migrationshintergrund, dass in der Bahn und im Fußball alle gleich sind. Er läuft auf den Social-Media-Kanälen von Bahn und Hertha BSC sowie Samstag beim Heimspiel im Berliner Olympiastadion.
youtube.com (52-Sek-Video)

Porsche holt die Agenturen Anomaly und Proximity für Digitales an Bord.

Porsche entscheidet sich in seinem weltweiten Digitalpitch für die Agenturen Anomaly und Proximity. Sie betreuen künftig neben der Lead-Agentur UDG das digitale Marketing des Autobauers, berichtet wuv.de. Bei Porsche ist Oliver Hoffmann neuer Marketing- und Kommunikationschef, Vorgänger Robert Ader war im März 2018 zum Vice President Customer Relations aufgestiegen.
wuv.de

Monsanto und PR-Agenturen könnten auch in Deutschland "Spitzel-Listen" geführt haben.

Bayer: Tochter Monsanto hat womöglich auch in Deutschland Listen mit kritischen Journalisten, Politikern und Aktivisten geführt. Eine solche Liste war zuerst in Frankreich publik geworden. Die zuständigen Schriftführer, die PR-Agentur Fleishman Hillard und eine Publicis-Tochter, wurden von Bayer vorläufig abberufen.
handelsblatt.com (Paid), horizont.net

"Es ist wie in einer Beziehung" – DM-Kommunikationschef Mario Bertsch über Kooperationen mit Influencern.


Beziehungspflege: Das Anbahnen von Influencer-Kooperationen läuft wie in einer Beziehung, findet Mario Bertsch, beim Drogerie-Händler DM zuständig für Kommunikation und Influencer Marketing. Wie in einer Beziehung müsse man sich erst einmal kennenlernen, ein bisschen miteinander ausgehen und den anderen mal zum Essen einladen. "Das ist meistens ein langwieriger Prozess", sagt Bertsch im Video-Interview von "Horizont" und turi2.tv am Rande des Innovation Day Beauty von Gruner + Jahr.

Im Markenmix der Filialen konkurriere "jede Marke mit der anderen" aufgrund des begrenzten Platzangebots. Das Ziel sei, den Kunden immer "das relevanteste Sortiment anzubieten". Dazu gehörten eben auch "kleine Highlights" – in Form von eigenen Marken, oder aber einer "Innovation von einem Industriepartner".
turi2.tv (4-Min-Video bei YouTube)

Keks-Erbin Verena Bahlsen weist Kritik nach OMR-Aussage zurück.

Widerspruch: Keks-Erbin Verena Bahlsen weist in "Bild" einen Zusammenhang zwischen ihren Aussagen bei der OMR-Konferenz ("Ich will Geld verdienen und mir Segel-Jachten kaufen") und dem Einsatz von Zwangsarbeitern bei Bahlsen im Zweiten Weltkrieg zurück. Bahlsen habe die Zwangsarbeiter "gut behandelt", sie selbst sei "noch nie auf einer Segel-Jacht" gewesen und habe auch nicht vor, "eine zu kaufen."
"Bild", S. 2 (Paid)

Aus dem turi2.tv-Archiv: Wie Verena Bahlsen das Keks-Business umkrempelt (Archiv 12/2018).

Lese-Tipp: So entstand die Browser-Partnerschaft zwischen Microsoft und Google.

Lese-Tipp: Microsoft kooperiert mit Google, um vom schnellen Entwicklungstempo der Browser-Konkurrenz nicht eingeholt zu werden, skizziert Jens Minor die Motive der Tech-Allianz. Die lukrativen Synergieeffekte könnten sich für Microsoft negativ auswirken, wenn die Browser-Entwicklungsarbeit mit Mitbewerber Google den eigenen Produkten schade.
googlewatchblog.de

"Ganzheitliches Marketing" – L’Oréal-Manager Stefan Geister will Mitarbeiter zu Influencern machen.


Haltung ist das neue Marketing: Stefan Geister, bei L'Oréal Deutschland verantwortlich für Apotheken-Marken wie Vichy und CeraVe, krempelt Führungsstruktur und Marketing im Konzern um. Im Interview mit "Horizont" und turi2.tv am Rande des Innovation Day Beauty von Gruner + Jahr erklärt der Manager, wie L'Oréal sich zum nachhaltigen Unternehmen gewandelt hat. Sein Ziel: Jeder Mitarbeiter soll Botschafter der Marken und Influencer für die Kunden werden.

Nachhaltigkeit und Zufriedenheit der Mitarbeiter lässt sich der Konzern im neuen Hauptquartier in Düsseldorf einiges kosten: Auf dem Dach summen Bienen, aus speziellen Wasserleitungen sprudelt Mineralwasser. Privilegien wie designierte Parkplätze und Chef-Büros sind abgeschafft, statt mit dem Flugzeug reisen Chefs und Mitarbeiter, wo immer es geht, mit der Bahn. "Unser Engagement muss von Herzen kommen und ehrlich gemeint sein", sagt Geister.
turi2.tv (4-Min-Video bei YouTube)

Basta: Abgefahren.

Tete-a-tete im Tesla: Eine Amateur-Pornodarstellerin filmt einen Clip im Tesla. Das Intermezzo findet während der Fahrt auf einer texanischen Autobahn statt, der Tesla ist im Autopilot-Modus. Elon Musk freut sich über die Werbung, Kritiker mahnen, dass die Hände beim Fahren an andere Schaltknüppel gehören.
gq-magazin.de

Wiederkehrende Sound-Logos stärken Vertrauen in Marken.

Audio-Branding wird für Marken mit der Verbreitung von Sprachassistenten und anderen rein audio-basierten Systemen zunehmend wichtiger, sagt Philipp Schweidler, Gründer der Schweizer Agentur Department of Noise. Ein Audio-Logo sei das "klangliche Destillat einer Marke, runtergedampft auf etwa drei Sekunden". Sound erzeuge unterbewusst Emotionen und trage bei Wiedererkennung zur Vertrauensbildung bei.
persoenlich.com

Handelskonzern Metro will Real an Immobilien-Investor Redos verkaufen.

Metro will seine angeschlagene Supermarkt-Kette Real an ein Konsortium um den Immobilien-Investor Redos verkaufen. Die Firma ist auf Immobilien für den Einzelhandel spezialisiert. In einer Ad-hoc-Mitteilung teilt Metro mit, Redos wolle Real als Ganzes kaufen, Metro soll aber zunächst mit 24,9 % am operativen Geschäft beteiligt bleiben.
sueddeutsche.de, handelsblatt.com, metroag.de, turi2.de (Background)

Flyeralarm Frauen-Bundesliga: Thorsten Fischer will den Frauenfußball populärer machen.


Marketing-Doppelpass: Flyeralarm ist ab kommender Spielzeit fünf Jahre lang Namenssponsor der Frauen-Fußballbundesliga. Thorsten Fischer, Gründer und Chef des Online-Druckhauses, wünscht sich im turi2.tv-Interview am Rande der Pressekonferenz von DFL und Flyeralarm, dass Frauen-Fußball und Druckerei voneinander profitieren: "Wir haben als Flyeralarm bewiesen, dass wir wissen, wie man eine Marke aufbaut."

Fischer tritt in große Fußstapfen: Bisher ist der Versicherungs-Konzern Allianz Namenssponsor. Flyeralarm bringt aber Fußball-Erfahrung mit – bei den Spielen der Männer-Fußball-Nationalmannschaft läuft Flyeralarm-Werbung auf der Bande. Im heimischen Würzburg trägt das Stadion der drittklassigen Kickers den Namen der Online-Druckerei.

Weitergehende Pläne, wie etwa ein vom Unternehmen gesponserter Mannschafts-Aufbau – wie Red Bull es in Leipzig macht und Dietmar Hopp in Hoffenheim – hat Fischer allerdings nicht: "Ein Sieg in der dritten Liga schmeckt im Zweifel genauso gut wie ein Sieg in der ersten Liga."
turi2.tv (4-Min-Interview bei YouTube)

Mitarbeit: Markus Trantow

Lese-Tipp: OMR-Gründer Philipp Westermeyer helfen Todsünden beim Marketing.

Lese-Tipp: OMR-Gründer Philipp Westermeyer erklärt auf der Bühne seiner Konferenz Online Marketing Rockstars, was die Marketingbranche von den sieben Todsünden abschauen kann. Zum Thema Geiz sagt er, dass Marken heutzutage eine Strategie für Verkaufs-Events wie den Black Friday und für Deal-Plattform wie billiger.de bräuchten.
horizont.net

Aus dem turi.tv-Archiv: OMR-Chef Philipp Westermeyer über Influencer Marketing und Personal Branding. (01/2017)