Zitat: Im ZDF herrscht Waffenstillstand mit Digitalisierungshintergrund.

"Ich habe das Gefühl, dass unter dem Druck der Veränderungsnotwendigkeit viele Kämpfe, die früher zwischen verschiedenen Bereichen oder Redaktionen ausgetragen wurden, in dieser Schärfe nicht mehr stattfinden".

Bettina Schausten, stellvertretende Chefredakteurin beim ZDF, nimmt den Mainzer Lerchenberg nach fast neun Jahren der Abwesenheit als Chefin des Berliner Hauptstadtstudios nun als friedlichere Zone wahr.
dwdl.de

Zitat: Marcus Bornheim macht wenig Hoffnung auf Jan Hofer im Hoodie.

"Die 'Tagesschau' ist recht strikt in ihrem Format, die kann man nicht künstlich jünger machen – auch nicht mit Berichten über Miley Cyrus oder Justin Bieber oder wenn Jan Hofer mit Hoodie und Sneakers moderiert."

Marcus Bornheim, neuer "Tagesschau"-Chef, macht sich keine falsche Hoffnung auf junge TV-Zuschauer – und will sie lieber online, etwa auf Instagram, erreichen.
haz.de

Zitat: Markus Söder piesackt sozialmedial passivere Kollegen.

"Es würde schon mehr helfen, wenn alle diejenigen, die gerne über die digitale Welt philosophieren und dort Regeln einfordern, auch selbst aktiv sind."

CSU- und Bayern-Chef Markus Söder kann sich in seinem ZDF-Sommerinterview einen kleinen Seitenhieb auf seine CDU-Kollegin Annegret Kramp-Karrenbauer nicht verkneifen, die nach der Kritik durch YouTuber Rezo "Regeln" gefordert hatte.
heise.de, turi2.de (Background)

Zitat: Bei TikTok zieht Imperfektion, sagt Marketingchef Stefan Heinrich.

"Wir sehen einen generellen Trend zur Imperfektion. Während sich bei anderen Social-Media-Plattformen alles um die perfekte Inszenierung dreht, lebt TikTok von echten Menschen, die zu ihren Fehlern stehen."

TikTok-Marketingchef Stefan Heinrich prognostiziert im "Horizont"-Interview, Authentizität und Fehler zugeben sei "die nächste große Social-Media-Welle".
horizont.net

Zitat: Politikpsychologe Thomas Kliche kritisiert die Berichte über Merkels Gesundheit.

"Im Grunde schicken wir doch Politik-Paparazzi los. Und die machen ein Thema aus einer Sache, die uns von den wirklich wichtigen Fragen ablenkt."

Der Politikpsychologe Thomas Kliche sagt im Deutschlandfunk, dass die Berichterstattung zu Angela Merkels Gesundheit nichts über ihre Handlungsfähigkeit vermittelt habe und dadurch nichts als Tratsch sei.
deutschlandfunk.de

Zitat: "Zeit"-Chef Rainer Esser will in Meetings keine Machtdemonstrationen.

"Viele Meetings finden im Stehen statt, das diszipliniert ungemein."

"Zeit"-Chef Rainer Esser will die Diskussionskultur im Verlag künftig "zielgerichteter" gestalten, sagt er an der Seite von Giovanni di Lorenzo im "Horizont"-Doppelinterview.
"Horizont", S. 14 (Paid)

Aus dem turi2.tv-Archiv: "Jammern verboten": Wie "Zeit"-Chef Rainer Esser Print- und Anzeigen-Krise trotzt (12/2018).

Zitat: Peter Altmaier beneidet die optimistischen Amerikaner im Silicon Valley.

"Doof ist nur, dass all die Optimisten im Silicon Valley sitzen und all die Bedenkenträger in Deutschland."

Wirtschaftsminister Peter Altmaier würde gern Tests für selbstfahrende Autos in Deutschland zulassen – es gebe jedoch zu viel, was dagegen spricht, sagt er auf seiner Reise durch das Silicon Valley.
faz.net (Paid)

Aus dem turi2.tv-Archiv: Wirtschaftsminister Peter Altmaier macht sich für "Super-Mediathek" stark.

Zitat: Gelebt haben hilft ungemein.

"Ich bin froh, dass ich in meinem Leben nie etwas gekauft habe, keine Wohnung, kein Haus, sondern das Geld immer im Hier und Jetzt ausgegeben habe. Die Erinnerungen haben mir geholfen, manche dunklen Nächte zu überleben."

Der in der Nacht zum Freitag verstorbene Michael Jürgs erklärt im Interview mit Kress Pro Ende 2018, wie er seinen Frieden mit seiner Krebsdiagnose gemacht hat.
kress.de, turi2.de (Background)

Zitat: Deutsche Moderatoren verstecken ihre Emotionen, sagt Pierre Krause.

"Deutsche Fernsehleute verstecken ihre wahren Gefühle lieber unter dem schützenden Mäntelchen der Ironie. Wahrscheinlich aus Angst, ausgelacht zu werden. Da muss man's sportlich sehen: Auch ein Auslacher ist ein Lacher."

SWR-Moderator Pierre Krause sagt im DWDL.de-Interview, US-Latenight-Hosts seien emotionaler, weil sie tägliche Shows haben und dabei zum Freund der Zuschauer würden.
dwdl.de

Zitat: P&G-Marketingchef Marc Pritchard will Werbung und Branchen zusammenführen.

"In der Vergangenheit hat die Werbewelt für sich alleine kreativ gearbeitet, das funktioniert heute nicht mehr."

Marc Pritchard, Marketingchef von Procter & Gamble, sagt im "Horizont"-Interview, dass die Werbetreibenden zunehmend mit Branchen wie Film, Musik und dem Journalismus zusammenarbeiten müssen, um Kontakt zum Kunden zu bekommen.
"Horizont" 27/2019, S. 10 (Paid)

Zitat: Oliver Welke fühlt sich inzwischen wie ein Nachrichten-Moderator.

"Von einer Nachrichtensendung unterscheiden wir uns nur darin, über Sachen, die eigentlich gar nicht lustig sind, auch noch Witze machen zu müssen."

"heute show"-Moderator Oliver Welke sagt im "Journalist"-Interview, in der aktuellen "Die-da-oben-wir-da-unten-Stimmung" hätten Komiker eine größere Verantwortung als früher, sachlich korrekt zu arbeiten.
journalist-magazin.de

Zitat: Michael Mittermeier kritisiert die Riesendebatte um Rezos CDU-Video.

"Die wollen bestimmen: Wie soll der seine Sachen für sein CDU-Video recherchieren, was soll der überhaupt machen."

Für Comedian Michael Mittermeier war die Riesendebatte um Rezos Video Die Zerstörung der CDU überzogen – viele Erwachsene wüssten überhaupt nicht, was einer mit 20 macht und denkt, sagt er im "FAZ"-Interview.
"FAZ", S. 7 (Paid)

Zitat: Harald Schmidt würde heute im Fernsehen nicht lange durchhalten.

"Mit den heutigen Maßstäben, auch der Political Correctness, der Sprachpolizei und des linksliberalen Mainstreams, hätte ich meine Show nach einer Woche abgenommen bekommen."

Entertainer Harald Schmidt würde sich heute sehr genau überlegen, was er auf einer Bühne erzählt, sagt er im Interview mit ORF 3. Man müsse damit rechnen, dass in sozialen Netzwerken gleich alles "verkürzt, falsch mitgeteilt und falsch kommentiert wird" – worauf er keine Lust hätte.
derstandard.at

Zitat: Wolfram Simon-Schröter will Ausgleichsfonds für KNV-Insolvenz.

"Es ist uns ein Anliegen, den kleineren Verlagen zumindest einen Teil ihres Schadens zu begleichen."

Wolfram Simon-Schröter, Zeitfracht-Chef und neuer Eigentümer des Buchgroßhändlers KNV, will mit einem Ausgleichsfonds kleine Verlage, die durch die KNV-Insolvenz Geld verloren haben, unter die Arme greifen. Im Interview mit dem "Börsenblatt" wünscht er sich eine Führung durch den Börsenverein und Unerstützung aus Branche und Politik.
boersenblatt.net, turi2.de (Background)

Zitat: Gisela Friedrichsen fühlt sich immer öfter unerwünscht.

"In 20 Jahren stehen Reporter wahrscheinlich nur noch vor dem Gerichtssaal. Wir schrei­ben jetzt schon immer mehr über Menschen, die keinen Namen und kein Gesicht haben, keine Biografie, keine Krankheiten oder Brüche in ihrem Lebenslauf, weil wir dies ausklammern müssen."

Gerichtsreporterin Gisela Friedrichsen berichtet seit Jahrzehnten über Prozesse und erlebt zunehmend Einschränkungen durch PR-Strategen, aber auch durch Richter.
taz.de

Zitat: Lasst die Dinos aussterben, sagt Hans Demmel.

"Einfach draufsatteln wie gehabt und möglichst viele Dinosaurier weiterhin durchfüttern ist der falsche Weg."

Hans Demmel, Chef von n-tv und Vaunet-Vorsitzender, schreibt in einem Gastbeitrag in der "FAZ", die Öffentlich-Rechtlichen bräuchten einen neuen Auftrag, der z.B. "in der Regel anspruchsvolle Sendungen" vorschreibt und das Gesamtangebot reduziert.
"FAZ", S. 15 (Paid)

Aus dem Archiv von turi2.tv: Hans Demmel liebt Multimediales und liest Gedrucktes.