Zitat: Dirk Nowitzki steht zu seinen Fehlern.

"Ich wollte nie ein Role model sein. Wenn ich mal was falsch gemacht habe, hab ich das nie groß verheimlicht, sondern bin immer offen durch."

Dirk Nowitzki, Basketballer im Ruhestand, sagt im "SZ"-Interview, dass er erst "mit der Zeit" selbstbewusster geworden sei. Konnte er früher vor einer Preisverleihung kaum schlafen, schätze er es nun, sich "frei bewegen" zu können.
sueddeutsche.de (Paid)

Zitat: Journalistinnen drücken erfolgreichen Frauen Exoten-Stempel auf, sagt Fränzi Kühne.

"Der weibliche Exotenstatus wird durch die Berichterstattung immer wieder reproduziert."

Aufsichtsrätin Fränzi Kühne sagt im "Spiegel"-Interview, bei Männern werde die Familie nur erwähnt, wenn es menscheln soll, Frauen würden ständig über ihr Privatleben und Frausein befragt. Kühne veröffentlicht ein Buch, in dem sie Männern die Fragen stellt, die sonst erfolgreiche Frauen hören.
spiegel.de (Paid)

Zitat: Beziehungen am Arbeitsplatz sorgen für eine interessante Spannung , sagt Datev-Chef Robert Mayr.

"Es gibt ja Firmen, da steht im Kleingedruckten, dass Beziehungen zwischen Mitarbeitern unerwünscht sind. Solange hier kein Abhängigkeitsverhältnis besteht, wird das bei uns nicht nur akzeptiert, das macht auch manchmal das Salz in der Suppe aus."

Datev-Chef Robert Mayr erklärt in der "FAZ" die Unternehmenskultur der Steuersoftware-Firma. Er freut sich über "eine extrem geringe Fluktuation", jahrzehntelange Freundschaften, "Datev-Ehen" und Mitarbeiter-Kinder, die inzwischen im Unternehmen arbeiten.
faz.net (Paid)

Zitat: Alexander Graf über seine Reaktion auf die Sexismus-Titelgeschichte im “Medium Magazin”.

"Um ehrlich zu sein: Ich war selten nach einer Lektüre so wütend und frustriert."

Alexander Graf, Chefredakteur des "Medium Magazins", wollte mit der Titelgeschichte von Eva Hoffmann und Pascale Müller über Machtmissbrauch, Sexismus und Diskriminierung in Redaktionen keinen konkreten Fall darlegen, sondern "ein grundlegendes Problem aufzeigen".
kress.de, turi2.de (Background)

Zitat: Annalena Baerbock gesteht Fehler bei den spät gemeldeten Nebeneinkünften ein.

"Das war ein blödes Versäumnis. Und klar, ich habe mich darüber selbst wahrscheinlich am meisten geärgert."

Grünen-Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock räumt im "Handelsblatt" ein, dass die zu spät gemeldeten Nebeneinkünfte ein Fehler waren. Als ihr das bewusst geworden sei, habe sie "es sofort nachgemeldet".
handelsblatt.com (Paid), turi2.de (Background)

Zitat: Es herrscht ein Factual-Boom, sagt Kabel-Eins-Chef Marc Rasmus.

"Vor nicht allzu langer Zeit war es undenkbar, über Doku-Inhalte in der Primetime überhaupt nachzudenken. In der Zeit, als alles gescripted, verdichtet und überdramatisiert wurde, waren ruhige, sachliche Reportagen oder Dokus vollkommen außen vor."

Kabel-Eins-Chef Marc Rasmus spricht im DWDL-Interview über den erstaunlichen Doku-Boom, obwohl angeblich gerade das Goldene Zeitalter der Serien herrscht.
dwdl.de

Zitat: Thomas Gottschalk fordert Zusammenschluss von ARD und ZDF.

"Die sollen das liefern, wofür man sie bezahlt: Information und Kultur! Dafür wurden sie geschaffen, das können sie besser als alle anderen, die Quote darf dabei keine Rolle spielen."

Thomas Gottschalk, einstiger ZDF-Quotenkönig und Meister der leichten Unterhaltung, gibt der FDP mit ihrer Wahlkampfforderung nach einer Verschlankung von ARD und ZDF Schützenhilfe. "Nur in der Fusion" habe das System eine Chance.
thepioneer.de (nach Anmeldung frei)

Zitat: Tommi Schmitt gefällt der On-Demand- und DIY-Charakter von Podcasts.

"Für Podcasts gilt ja weiterhin: Kauf' dir für 50 Euro ein gutes Mikro und leg' einfach los. Das macht die Faszination aus."

Unterhalter Tommi Schmitt stellt im DWDL-Interview mit seinen Kollegen Konstantin Seidenstücker und Gregor Ryl den On-Demand-Charakter von Podcasts heraus. Im Fernsehen könnten gute Produktionen unter schlechter Konkurrenz leiden, "in der Podcastwelt nimmt niemand Schaden von einem schlechten Format".
dwdl.de

Zitat: Thomas Hitzlsperger hofft, dass Stadion-Bedenken bei Fans bald weichen.

"Mir ist sehr wohl bewusst, dass wir nicht einfach von einer Rückkehr ausgehen können. Wir sind gefordert, auf die Bedürfnisse der Fans einzugehen."

Thomas Hitzlsperger, Ex-Profifußballer und Vorstandsvorsitzender des VfB Stuttgart, fehlt während der Corona-Pandemie die Stadion-Stimmung, sagt er im "Sponsors"-Interview. Er hofft, dass bei den Fans nach der Pandemie die Bedenken weichen.
sponsors.de

Zitat: Philipp Welte erinnert an die Rolle des Journalismus im Kampf gegen Antisemitismus.

"Es ist Teil unserer Verantwortung in dieser Republik, Antisemitismus als solchen zu benennen. Wer ihn verschweigt, übersieht oder als legitimen Ausdruck der Meinungsfreiheit verharmlost, verrät viel mehr als nur die Ideale des Journalismus. Er verrät die Wurzeln unserer Demokratie."

Burda-Vorstand Philipp Welte appelliert in einem Beitrag in der "Bild" an die "besondere Verantwortung" der Medien im Kampf gegen Antisemitismus.
bild.de

Zitat: Eckart von Hirschhausen klagt über passive Haltung im Klimajournalismus.

"Wir stehen zu oft wie Kriegsberichterstatter am Rande einer Katastrophe und beschreiben sie nüchtern. Aber wir sagen nicht, dass wir selber Angst haben und was wir konkret persönlich und politisch ändern können."

TV-Arzt Eckart von Hirschhausen beklagt im "Spiegel"-Interview, dass der Wissenschafts­journalismus Erkenntnisse zur Klimakrise unzureichend mit dem Leben der Menschen verknüpfe.
spiegel.de (Paid)

Weitere Zitate:

... über Humor als Kommunikationsstrategie:
"Desaströse Nachrichten werden doch nicht besser, wenn man sie mit ernster Stimme präsentiert. Wir müssen umgehend die Mitte der Gesellschaft erreichen."

... über mehr Klimaberichterstattung im Fernsehen:
"Wir schauen dem Suizid der Menschheit zu. Ich glaube nicht, dass viele Menschen den Fernseher gezielt einschalten würden, um sich das erklären zu lassen. Aber ich glaube schon, dass es an vielen Stellen auftauchen kann und muss."

Zitat: Eine dauerhafte Neuauflage von “Dalli Dalli” wäre “derzeit zu viel”, findet Gert Rosenthal.  

"Wenn Sie heute den Fernseher anmachen, dann können Sie gleich zwei oder drei solcher Sendungen sehen."

Gert Rosenthal, Sohn der Showmasterlegende Hans Rosenthal, sagt im DWDL-Interview, dass Dalli Dalli damals auch deshalb so erfolgreich gewesen ist, weil sich Prominente und Politikerinnen erstmals in Situationen begeben haben, "in denen man sie nicht kannte und in denen sie auch nicht sicher waren". Zum 50-jährigen Jubiläum der Spielshow zeigt das ZDF am Samstag eine Sonderausgabe mit Johannes B. Kerner.
dwdl.de, turi2.de (Background)

Zitat: BVG-Chefin Eva Kreienkamp denkt nicht, dass Homeoffice in allen Jobs möglich ist.

"Unsere Werkstattmitarbeiter und Mitarbeiterinnen können sich den Bus nicht einfach in den Vorgarten stellen."

Eva Kreienkamp, Chefin der Berliner Verkehrsbetriebe antwortet im “Wirtschaftswoche”-Podcast mit Chefredakteur Beat Balzli auf die Frage, welche Rolle Hybrid- und Präsenzarbeit bei dem Nahverkehrsunternehmen nach der Pandemie spielen.
wiwo.de

Zitat: Petra Gerster hat nicht damit gerechnet, so lange zu moderieren.

"Wenn sie mich einmal nur wegen meines Alters loswerden wollen, dachte ich, müssen sie schon schweres Geschütz auffahren. So bockig war ich."

ZDF-Moderatorin Petra Gerster, 66, geht bald in den TV-Ruhestand. Im "SZ Magazin" sagt sie, dass beim Moderieren für ältere Frauen immer noch andere Gesetze als für männliche Kollegen gelten.
sz-magazin.sueddeutsche.de (Paid), turi2.de (Background)

Zitat: Audi hilft, das Klima zu retten, sagt Vorständin Hildegard Wortmann.

"Wir tragen als Autohersteller zum Klimaschutz bei und wirken daran mit, dass der Klimawandel gestoppt wird. Ein Autobauer muss heute Haltung zeigen."

Vorständin Hildegard Wortmann inszeniert Audi im Gespräch mit der "Augsburger Allgemeinen" als Klimaretterin mit Fridays-for-Future-Sympathien. Fünf Sätze später erinnert die Managerin Leserinnen und sich selbst daran, dass Audi Ende 2020 "so viele Autos wie noch nie verkauft" hat.
augsburger-allgemeine.de

Zitat: Robert Habeck findet es erforderlich, den Streit mit Boris Palmer formal zu schlichten.

"Das Wochenende hätten wir uns alle anders vorgestellt. Wäre super gewesen, Boris hätte einfach geschwiegen."

Grünen-Chef Robert Habeck äußert sich auf einer Pressekonferenz deutlich zu dem Parteiausschlussverfahren seines Parteikollegen Boris Palmer. Man habe im Hintergrund "immer wieder" versucht, die Probleme zu klären, das gehe jetzt allerdings nicht mehr, so Habeck.
spiegel.de, turi2.de (Background)

Zitat: Adidas-Chef Kasper Rorsted prognostiziert schwere Zeiten für analoge Händler.

"Das ist wie in der Medienbranche: Der Konsument ist da, wo die Digitalisierung ist. Der analoge Händler wird es schwer haben."

Adidas-Boss Kasper Rorsted sagt im "Handelsblatt"-Interview, dass es mehr Händler braucht, "die bereit sind, die Digitalisierungsreise" mitzumachen. Der Schuh-Gigant will seine Produkte künftig vor allem über den eigenen Online-Shop verkaufen.
handelsblatt.com, turi2.de (Background)

Zitat: Sara Nuru über ihre Erfahrungen mit Rassismus.

"Als ich mit 19 Jahren plötzlich in die Öffentlichkeit geriet, stand mein 'Berühmtsein' plötzlich vor dem Schwarzsein."

Sara Nuru, Gewinnerin von Germany’s Next Topmodel 2009, erzählt im Interview mit der "Süddeutschen Zeitung", dass sie Rassismus in ihrer bayerischen Heimat früher "nicht bewusst" erlebt hat: "Aber heute weiß man ja, dass Rassismus mehr ist, als das N-Wort zu sagen."
sueddeutsche.de (Paid)

Zitat: Heribert Prantl über den Umgang mit alten Menschen in der Pandemie.

"Meine Mutter ist gestorben, bevor die Pandemie losging, aber wenn man mich nicht zu ihr gelassen hätte – ich hätte bis zum Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte geklagt."

Heribert Prantl diskutiert im Streitgespräch mit Georg Mascolo die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie – und empfindet insbesondere den Umgang mit Personen in Alten- und Pflegeheimen als "menschenunwürdig".
"Süddeutsche Zeitung", S. 9 (Paid)

Zitat: Innovationen dürfen nicht der Elite vorbehalten bleiben, meint Bill Gates.

"Innovative Produkte oder Verfahren können ihr echtes Potenzial nicht entfalten, wenn lediglich wohlhabende Menschen oder reiche Länder Zugang dazu haben."

Microsoft-Gründer Bill Gates warnt im "Handelsblatt" davor, arme Länder von neuen Ideen und Erfindungen auszuschließen. Als wichtigste Innovationen der Geschichte nennt Gates Impfstoffe, Mikroprozessoren und die Grüne Revolution. Heute bestehe "dringender Handlungsbedarf in Bezug auf den Klimawandel".
handelsblatt.com

Zitat: Stefan Raue findet, Radio ist mehr als nur ein Ausspielweg für Content.

"Die Vorstellung von manch engagierten namenlosen Unternehmensberatern, journalistische Inhalte könnten in einer Art moderner Fabrikhalle Stück für Stück losgelöst von einem Gesamtkonzept und hocharbeitsteilig produziert werden, um dann als Video, Audio oder Text in alle Welt verschickt zu werden, führt zu Programmen, die keiner nutzen, hören und sehen will."

Deutschlandradio-Intendant Stefan Raue plädiert in einem Gastbeitrag in der "Süddeutschen Zeitung" für mehr Anerkennung des Radios – das Medium sei mehr als ein bloßer Ausspielweg für Inhalte.
sueddeutsche.de (Paid)

Zitat: Rainer Esser gratuliert den mächtigen Plattformen.

"Es gibt da diesen Spin: Weil diese Firmen so viel Geld verdienen und einen großen Marktanteil haben, müssen sie böse sein. Ja, es sind große, mächtige Plattformen mit sehr gut funktionierenden Geschäftsmodellen. Da kann ich erstmal nur sagen: herzlichen Glückwunsch!"

Rainer Esser, Geschäftsführer des "Zeit"-Verlags, teilt "das Jammern über Google und Facebook" nicht, sagt er im Meedia-Interview. Esser hält die Diskussion um die großen Plattformen als mögliche Konkurrenz für "nicht zielführend."
meedia.de (Paid)

Zitat: DDVG-Chef Matthias Linnekugel wünscht sich einen Zuschuss bei Abo-Zustellungen.

"Ich bin sehr enttäuscht über die Entwicklung, da das Bundeswirtschaftsministerium noch kürzlich seinen Entwurf der Förderrichtlinie versandt hatte."

DDVG-Chef Matthias Linnekugel verwundert die auf den letzten Metern gescheiterte Presseförderung, sagt er im Meedia-Interview. Linnekugel sieht das Hauptproblem bei der Zustellung von regionalen Zeitungen und fände es am einfachsten, wenn "der Staat einen Zuschuss pro ausgelieferter Zeitung gibt."
meedia.de

Zitat: Miriam Meckel sieht großes Potential für NFTs.

"Wenn ein Tweet von Twitter-Gründer und CEO Jack Dorsey knapp drei Millionen Dollar einspielt, kann man entsetzt den Kopf schütteln – oder die Energie lieber zum Nachdenken nutzen."

Miriam Meckel schreibt im "Handelsblatt", dass die Einsatzmöglichkeiten für NFTs "weit über die Kunst hinausreichen". NFTs erlauben den Kauf von digitalen Unikaten, etwa in Computerspielen, mithilfe von Blockchain-Technologie.
handelsblatt.com, turi2.de (Background)

Zitat: Ulrike Folkerts räumt ein, dass ihre Teilnahme bei “Alles dicht machen” ein Fehler war.

"Es ist komplett in die Hose gegangen und ich bin wirklich zutiefst erschüttert, dass ich Menschen verletzt oder vor den Kopf gestoßen habe, das hat mir schwer zu denken gegeben."

Schauspielerin Ulrike Folkerts sagt im BR-Interview, sie habe aus ihrer #allesdichtmachen-Teilnahme gelernt, genau zu prüfen, wo sie mitmacht. Folkerts bezeichnet sich als "naiv genug zu glauben", dass sie "in diesem Portfolio von Leuten gut aufgehoben" war.
br.de, turi2.de (Background)

Zitat: Ina Remmers plädiert dafür, Erfolg am gesellschaftlichen Mehrwert zu messen.

Wenn wir die Start-up Landschaft noch erfolgreicher machen wollen, sollten wir Erfolg nicht nur monetär bewerten, sondern die gesellschaftliche Wirkung mit einbeziehen.

Ina Remmers, Gründerin des Nachbarschaftsnetzwerks Nebenan.de, schreibt im "Handelsblatt", dass sozialer Mehrwert und Diversity entscheidende Erfolgsfaktoren aufstrebender Unternehmen sind.
handelsblatt.com (Paid)

Zitat: Deniz Yücel sorgt sich um die Pressefreiheit in Deutschland.

"Natürlich drückt sich in diesem Ressentiment gegen Journalisten eine allgemeine Demokratiefeindlichkeit aus."

Deniz Yücel sorgt sich im Welt-TV-Interview über die Abstufung Deutschlands im Ranking zur Pressefreiheit von Reporter ohne Grenzen. Schuld daran seien nicht nur Angriffe auf Demonstrationen, sondern auch das BND-Gesetz sowie die zurückgehende Pressevielfalt.
welt.de (9-Min-Video)

Zitat: Paywalls retten den Lokaljournalismus nicht, sagt Astrid Csuraji.

"Ich glaube nicht daran, dass die Paywalls, die jetzt überall hochgehen, die Rettung des Lokaljournalismus sind. Ich wünsche es den Verlagen, aber ich glaube es nicht."

Astrid Csuraji, die mit ihrem Startup Tactile News Innovationen für den Journalismus erfindet, sagt im "Journalist"-Interview, Journalistinnen müssen "Gastgeberinnen einer gesellschaftlichen Debatte sein".
"Journalist" 5/21, S. 20 (Paid), turi2.de (Background)

Zitat: Torsten Sträter ärgert sich über sprachliche Patzer bei Ebay Kleinanzeigen.

"Mir ist bei Ebay-Kleinanzeigen klar geworden, dass die Zivilisation am Abgrund steht, was Sprache angeht."

Torsten Sträter, Komiker und bekennender Sprachliebhaber – beschwert sich im Interview mit dem Radiosender Hitradio FFH über eine Vernachlässigung der Alltagssprache. Er freue sich daher umso mehr, "wenn jemand schön spricht und schreibt".
ffh.de via rnd.de

Zitat: “Alles dicht machen” hat keine Debatte über Corona-Maßnahmen ausgelöst, sagt Ulrike Folkerts.

"Es wurde ja überhaupt nicht geredet, sondern sofort in rechts und links, schwarz und weiß, gut und böse eingeteilt und verurteilt."

"Tatort"-Schauspielerin Ulrike Folkerts sagt im Interview mit dem RND, dass das Mittel Ironie "zurzeit wohl nicht das richtige" sei, um eine Debatte über Corona-Maßnahmen anzustoßen. Zuvor hatte sich Folkerts von der Aktion Alles dicht machen distanziert und ihren Clip zurückgezogen.
rnd.de, turi2.de (Background)

Zitat: Günter Jauch bilanziert seine Corona-Infektion.


"Ich habe das Ganze ein bisschen unterschätzt."

Günter Jauch deutet in einem kurzen RTL-Video an, dass ihn seine Covid-19-Erkrankung ziemlich überrumpelt hat. Der Moderator hatte die Infektion Anfang April öffentlich gemacht. Nach rund einem Monat kehrt er nun genesen ins TV zurück. Er freue sich, "wieder angreifen" zu können.
rtl.de (30-Sek-Video), turi2.de (Background)

Zitat: Demos gegen Corona-Maßnahmen schränken Presse ein, sagt Constantin Schreiber.

"Wenn man nur noch mit Polizeischutz zu einer Demo fahren kann, was sagt das über den Zustand der Gesellschaft? Aber Rückzug ist keine Lösung."

Demos gegen Corona-Maßnahmen schränken hierzulande die Pressefreiheit ein, sagt Tagesschau-Sprecher Constantin Schreiber im Interview mit der "Süddeutschen Zeitung". Er selbst sei nicht Journalist geworden, um etwas in der Welt zu verändern und bezweifelt heute, dass der Journalismus dafür der richtige Job ist.
sueddeutsche.de (Paid)

Zitat: Ritter Sport erklärt Bio-Schokolade für gescheitert.

"Ich habe es jahrelang versucht, das Marketing immer wieder gequält. Am Ende haben wir aufgegeben. Die Leute haben einfach gesagt: Bio ist teuer, schmeckt nicht, ist was für Menschen mit kratzigen Pullis und Birkenstock-Sandalen."

Alfred Theodor Ritter, Firmenpatriarch des Schokoladen-Herstellers Ritter Sport, erklärt im "Spiegel"-Interview, warum ihm die Lust auf Bio-Schokolade vergangen ist.
spiegel.de (Interview, Paid), welt.de (Zusammenfassung)

Zitat: Christine Strobl sieht keine Chance mehr, mit klassischem TV alle zu erreichen.

"Wenn ich feststelle, dass 70 % unserer TV-Zuschauerinnen und -Zuschauer des klassischen Fernsehprogramms über 50 Jahre alt sind, zeigt es mir, dass wir mit diesem Medium allein im Grunde keine Chance mehr haben, ein Angebot für alle zu machen."

Christine Strobl tritt am 1. Mai als Programm­direktorin vom Ersten an. In ihrem neuen Amt will sie vor allem die ARD-Mediathek stärken und die Angebote innerhalb des öffentlich-rechtlichen Verbunds verzahnen, sagt sie im dpa-Interview.
abendblatt.de

Aus dem Archiv von turi2.tv: Degeto-Chefin Christine Strobl über die Strategie hinter "Babylon Berlin". (9/2018)

Zitat: Lothar Wieler findet keinen Gefallen an den Corona-Kompromissen.

"Sagen wir so, ich bin darüber nicht glücklich."

RKI-Chef Lothar Wieler sagt im Video-Interview mit Tilo Jung, dass er nicht hinter der Bundesnotbremse steht. Das RKI habe der Politik "klare Empfehlungen" gegeben, die über die Regelungen des neuen Gesetzes hinausgehen, erklärt er Moderator Jung. Der duzt ihn – wie immer in seinen Videos – konsequent. Wieler duzt zurück.
youtube.com (117-Min-Video)



Hinweis: Wir haben die Meldung nachträglich angepasst, um herauszustellen, dass Wieler sich in seinem Zitat auf die Bundesnotbremse bezieht.

Zitat: IT-Experte Markus Feilner vergleicht die Luca-Macherinnen mit Donald Trump.

"Die PR-Strategie ähnelt der von Donald Trump: Schneller fragwürdige Aussagen veröffentlichen als der Gegner diese entkräften kann. In der Zwischenzeit macht man viel Geld."

Der IT-Experte Markus Feilner kritisiert im Interview mit Regensburg Digital die PR-Strategie der Verantwortlichen hinter der Luca App. Sie würden "immer wieder" behaupten, "Fehler seien gefixt, während Experten beweisen, dass das nicht stimmt".
regensburg-digital.de, turi2.de (Background)