Zahl des Tages: Scarlett Johansson verdient rund 56 Mio Dollar.

Zahl des Tages: Superheldige 56 Mio Dollar hat Scarlett Johansson zwischen Juli 2018 und Juni 2019 eingenommen. Damit führt sie das "Forbes"-Ranking der am besten verdienenden Schauspielerinnen an. Ihr folgt Sofia Vergara mit 44,1 Mio Dollar. Erneut verdienen die Frauen deutlich weniger als ihre männlichen Kollegen, wo Dwayne Johnson mit 89,4 Mio Dollar das Ranking anführt.
spiegel.de

Marvel und Sony streiten wieder um Spider-Man.

Marvel und Sony stehen vor einem Ende ihres Deals, der es Marvel erlaubt, die Figur Spider-Man in ihren Filmen zu verwenden. Marvel will künftig einen höheren Gewinn-Anteil, Sony lehnt ab. Kevin Feige, Vorsitzender der Marvel Studios, kündigt an, wird bei künftigen Spider-Man-Filmen nicht mehr Produzent sein. Sony hält die TV-Rechte an Spider-Man noch durch einen Deal, den es vor dem Start des Marvel Cinematic Universe geschlossen hat. 2015 einigten sich Sony und die Disney-Tochter Marvel auf eine Kooperation, durch die Spider-Man unter anderem Teil der "Avengers"-Filme wurde.
mashable.com

Analyse: Der US-Medienmarkt ist auf Konsolidierungskurs.

USA: Medien-Fusionen sind auch nach dem Zusammenschluss von CBS und Viacom großes Thema auf dem US-Markt, analysiert Katharina Kort im "Handelsblatt". Als Kandidaten nennt sie u.a. Discovery, Sony und Lions Gate und beruft sich auf Analysten. Auch ViacomCBS könnte mit seinen knapp. 30 Mrd Dollar Börsenwert zum Übernahmekandidat werden – Netflix ist 130 Mrd schwer.
handelsblatt.com

“Easy Rider”: Schauspieler Peter Fonda, 79, ist tot.

Peter Fonda, 79, ist tot. Der Schauspieler starb am Freitag in Los Angeles an einer Lungenkrebs-Erkrankung, teilt seine Familie mit. Fonda wurde mit dem Film Easy Rider 1969 zu einem Idol der Hippie-Bewegung und erhielt eine Oscar-Nominierung. Der Bruder von Schauspielerin Jane Fonda machte sich auch als Regisseur einen Namen. Seit 2003 ziert sein Name einen Stern auf dem Hollywood Walk of Fame.
spiegel.de, zeit.de

Bernhard zu Castell wird Distributionschef der neuen KKR-TV-Firma.

KKR macht Bernhard zu Castell, 47, zum Distributionschef des neuen Unternehmens, das aus der Tele München Gruppe, Universum Film, i&u TV und Wiedemann & Berg Film hervorgeht. Er wird neben CEO Fred Kogel, COO Markus Frerker, CFO Joachim Scheuenpflug Teil der Konzernführung. Zu Castell bleibt außerdem bis auf Weiteres Chef von Universum Film. Das geplante Medienunternehmen soll Produktion, Lizenzhandel und Distribution abdecken.
presseportal.de, turi2.de (TMG), turi2.de (Universum Film)

Hör-Tipp: Til Schweiger braucht “stern” und “Bunte” nur für PR.

Hör-Tipp: Für Til Schweiger sind Medien wie "Bunte" und "stern" nur "ein notwendiges Übel", das er für seine Film-PR braucht. Darüber hinaus lege er keinen Wert darauf, in den Medien aufzutauchen, sagt der Schauspieler im OMR-Podcast. Philipp Westermeyer trifft Schweiger in dessen Finca auf Mallorca und spricht mit ihm über die Filmindustrie, Geschäftsideen und Selbstvermarktung. Schweiger gibt zu, auf Facebook Fehler gemacht und einige umstrittene Posts nicht ganz nüchtern formuliert zu haben.
podigee.io (82-Min-Podcast), omr.com

Lese-Tipp: Blinde Zuschauerin rezensiert die barrierefreie RTL2-Serie “Falkenberg”.

Lese-Tipp: "Falkenberg" auf RTL2 ist die erste barrierefreie Serie im deutschen Privatfernsehen, Kathrin Müller-Lancé schaut sie mit einer blinden Zuschauerin. Sie schaut mit der App Greta fern, die Audiodeskriptionen zu TV- und Kinofilmen bietet. Sie zu produzieren ist aufwendig, auch die Öffis bieten deshalb bisher nur wenige Hörfassungen an – allerdings vertonen sie mit professionellen Sprechern. Bei "Falkenberg" stört die automatisierte Stimme, die eher nach Navi klingt.
sueddeutsche.de (Paid)

Ufa findet weiter keinen deutschen Partner für seine Hitler-Serie.

Ufa arbeitet seit mehr als fünf Jahren an einer Serie über den jungen Adolf Hitler, für die Chef Nico Hofmann aber keinen deutschen Partner findet. Kritiker fürchten, die Serie könne Hitler glorifizieren. Hofmann entgegnet, die Drehbücher von Niki Stein und Hark Bohm seien historisch genau und von hoher Qualität. Er hält an dem Projekt fest, das zuerst RTL mitmachen wollte, dann aber auf Eis legte. RTL kündigte zuletzt die Serie "Faking Hitler" zu den gefälschten Tagebüchern an, mit der Ufa als Produktionsfirma.
dwdl.de

Aus dem turi2.tv-Archiv: Nico Hofmann über Netflix: "Wir merken erste Talent-Abwerbungen".

Kevin Spacey: Staatsanwaltschaft stellt Verfahren gegen den Schauspieler ein.

#MeToo: Die Staatsanwaltschaft hat ein Strafverfahren wegen sexueller Nötigung gegen US-Schauspieler Kevin Spacey eingestellt. Vergangene Woche war das Handy des mutmaßlichen Opfers, das als Beweismaterial vorgelegt werden sollte, verschwunden. Spacey wurde vorgeworfen, einen damals 18-Jährigen betrunken gemacht und in den Schritt gefasst zu haben.
spiegel.de, turi2.de

WarnerMedia nennt sein Streaming-Angebot HBO Max.

WarnerMedia nennt erste Details zu seinem angekündigten Streaming-Dienst. Der Zusammenschluss von HBO, Turner und Warner Bros. setzt auf den Klang der "Game of Thrones"-Mutter HBO und nennt das Angebot HBO Max. Starten soll HBO Max in den USA Anfang 2020 und damit nach Disney+. Neben eigens produzierten Inhalten setzt der Dienst vor allem auf Klassiker wie "Friends". Die Serie lief bislang bei Netflix. Preise gab WarnerMedia noch nicht bekannt.
dwdl.de, turi2.de (Background)

Verfahren gegen Kevin Spacey könnte eingestellt werden.

#MeToo: Das Verfahren gegen Hollywood-Star Kevin Spacey wegen sexueller Belästigung könnte eingestellt werden. Das Handy des mutmaßlichen Opfers, das als Beweismaterial vorgelegt werden sollte, ist verschwunden. Zuvor seien u.a. von der Mutter Fotos von dem Telefon gelöscht worden. Die Staatsanwaltschaft erbat sich eine Woche Zeit für eine Entscheidung. Vergangene Woche wurde bereits die Zivilklage gegen den Schauspieler zurückgezogen.
spiegel.de

ARD realisiert “Siegfried und Roy”-Kinofilm mit Ufa und Michael “Bully” Herbig.

Magische Rettung: Die ARD Degeto realisiert die Verfilmung der Lebensgeschichte von "Siegfried und Roy" als Kinofilm, schreibt "Bild". Das Projekt war zunächst als Serie geplant, wurde aber im Juni vom WDR aus Kostengründen gestoppt. Michael "Bully" Herbig, der sich zuvor selbst um die Verfilmung bemüht hatte, steige neben der ARD Degeto und der Ufa mit ein.

In der ARD wird das Werk anschließend als Zweiteiler ausgestrahlt, schreibt "Bild". Die Dreharbeiten sollen Anfang 2020 beginnen, Kinostart sei 2021. Seit rund drei Jahren arbeiten der WDR, die ARD Degeto und Produzent Nico Hofmann an dem Stoff und setzten sich im Kampf um die Filmrechte gegen mehrere Konkurrenten durch.
"Bild", S. 4 (Paid), turi2.de (Background)

Lese-Tipp: Streamingdienste verändern die Qualität von Filmproduktionen.

Lese-Tipp: Streamingdienste wie Netflix beeinflussen die Qualität der Filme, schreibt die "FAS" und zitiert ein vor dem Start des Sommerkinogeschäfts eingeholtes Stimmungsbild unter Hollywood-Produzenten aus der "New York Times". Produktionen seinen häufig nicht mehr für die große Kinoleinwand gemacht. Produzenten warnen vor Masse statt Klasse.
faz.net (Paid), nytimes.com (Hollywood-Umfrage, Paid)

Netflix verbannt Zigaretten aus künftigen Produktionen.

Kippe weg: Netflix will bei künftigen Produktionen, die für U-14-Jährige frei sind, keine Raucher mehr zeigen. Eine Ausnahme macht der Streaminganbieter, wenn Gequalme zum historischen Kontext gehört, z.B. bei "Stranger Things". Auch in allen anderen Produktionen lässt Netflix Rauchen nur zu, wenn es "für die kreative Vision des Künstlers wesentlich ist" oder dominierender Teil des Charakters einer Figur.
cnet.com

ZDF zeigt Science-Fiction-Serie “Der Schwarm” 2021/22.

ZDF zeigt die Serie zu Der Schwarm von Frank Schätzing 2021/22, sagt Frank Zervos, Leiter Hauptredaktion Film/Serie I, im DWDL-Interview. Um den Rundfunkbeitrag "effizient" einzusetzen, kooperiere das ZDF bei Großaufträgen künftig häufiger mit einem "starken zweiten Partner". An den vielen Sendeplätzen des "ungebrochenen" Erfolges des Genre Krimi wolle Zervos festhalten.
dwdl.de, turi2.de (Background)

Zitat: Martin Moszkowicz bereut die versuchte Zusammenarbeit mit Dreamworks.

"Wir überlegen uns jedes Projekt sehr gründlich, aber manchmal ist der Zeitgeist, der Wettbewerb oder auch das Wetter dagegen."

Für Martin Moszkowicz, Chef von Constantin Film, sind Fehler Teil des Geschäfts. Er ärgert sich jedoch bis heute, dass die von ihm angestoßene Zusammenarbeit mit Steven Spielbergs Dreamworks keine Früchte getragen hat, sagt er im Interview mit dem "Zeit Magazin".
"Zeit Magazin" 27/2019, S. 46 (Paid)

Zitat: Charlotte Roche erlebte Sexismus nach ihren Belästigungs-Vorwürfen.

"Ich dachte wirklich: Das gibts nicht mehr. Dass man charakterlich auseinandergenommen wird als Ferndiagnose von Leuten."

Moderatorin Charlotte Roche ist erschüttert über den Anwalt des geschassten WDR-Filmchefs Gebhard Henke: Er habe wegen knapp bekleideter Instagram-Fotos ihre Glaubwürdigkeit infrage gestellt.
vice.com (5-Min-Video), turi2.de (Background)

Vom Netflix-Boom profitiert auch Bertelsmanns RTL Group.

RTL Group profitiert von Netflix' Inhalte-Hunger: Das Produktionsvolumen in Europa werde sich in den nächsten fünf Jahren "sehr schnell verdoppeln und verdreifachen", schätzt Ufa-Fiction-Chef Sebastian Werninger. Die Ufa ist Teil von Bertelsmanns RTL Group und hat gerade den Netflix-Film "Betonrausch" abgedreht. Werninger lobt die Freiheit und Flexibilität beim Kunden Netflix.
handelsblatt.com

Stephan Katzmann wechselt zum Kogel-KKR-Filmstudio.

TV und Film: Das noch namenlose Filmstudio von Investor KKR und Fred Kogel holt Stephan Katzmann (Foto) als Geschäftsführer Projekte. Katzmann war kaufmännischer Chef bei Sport1. Er soll sich künftig um Produktionen und eine Datenbank für Filmlizenzen kümmern. KKR hat in den vergangenen Monaten mehrere Film-Unternehmen übernommen – Kogel baut ein Studio aus der bisherigen Tele München Gruppe, Universum Film, i&u sowie Wiedemann & Berg.
presseportal.de, turi2.de (Background Katzmann)

Lese-Tipp: Kathrin Hollmer porträtiert die Macher der Bildundtonfabrik.

Lese-Tipp: Die Bildundtonfabrik ist vor allem als Produktionsfirma von "Roche & Böhmermann" und dem "Neo Magazin Royale" bekannt geworden. Kathrin Hollmer porträtiert für die "SZ am Wochenende" die Gründer Philipp Käßbohrer und Matthias Murmann, die auf opulente Optik setzen und dafür Film- statt Fernsehkameras benutzen. Jan Böhmermann lernten sie beim WDR-Radio 1Live kennen.
"SZ am Wochenende", S. 43

WDR-Rundfunkrat stoppt ARD-Serienprojekt über “Siegfried und Roy”.

WDR verabschiedet sich aus finanziellen Gründen von der ARD-Verfilmung der Lebensgeschichte der Magier "Siegfried und Roy", schreibt Volker Nünning in der "Medienkorrespondenz". Die Ufa-Produktion war als sechsteilige Eventserie geplant. Als größte Landesrundfunkanstalt hätte der WDR den größten Anteil finanziert. Nach der WDR-Absage droht dem Millionenprojekt das Aus. Die Degeto will eine alternative Finanzierungsmöglichkeit prüfen, schreibt die "Bild am Sonntag".
medienkorrespondenz.de, "Bild am Sonntag", S. 41 (Paid)

Aus dem turi.tv-Archiv: Ufa-Chef Nico Hofmann über Netflix: "Wir merken erste Talent-Abwerbungen" (Archiv 08/2018).