Studie: Immer mehr Frauen führen Regie bei deutschen Filmen.

Geht aufwärts: Auf 29 % steigt der Anteil von Frauen auf dem Regieposten 2020 bei ARD und ZDF, sagt eine Studie zur Regievergabepraxis im Fernsehen und Kino. Im Vergleich zu 2010 ist das ein Plus von 18 Prozentpunkten. Parität wäre damit aber erst 2024 im ZDF möglich, in der ARD sogar erst 2027. Streaming-Dienste erreichen 2020 eine Frauenquote von 25 %, 2019 waren es 14 %.
tagesspiegel.de

Basta: Tom Cruise geht heimlich ins Kino.

Undercover Kinobesuch: Hollywood-Star Tom Cruise will es sich nicht nehmen lassen, seiner Film-Leidenschaft zu frönen – und geht trotz seines Promi-Status regelmäßig ins Kino. "Ich setze mir einfach ein Cap auf und geh dann ins Kino", gibt er beim Filmfestival Cannes zu Protokoll. Er sitze "mitten im Publikum" und werde normalerweise nicht erkannt. Als Star unerkannt zu bleiben, ist für ihn demnach keine Mission Impossible.
t-online.de

Basta: Zombie-Splatterfilm eröffnet die Festspiele in Cannes.

Blutiger Beginner: Im Eröffnungsfilm der Filmfestspiele in Cannes spritzt eine Menge Blut an der Côte d'Azur. Coupéz von Michel Hazanavicius ist ein skurriler B-Movie voller Zombies. Eine ungewöhnliche Wahl für das elitäre Festival, aber auch nicht so überraschend. Denn wie Stefan Stosch vom RND anmerkt, ist Cannes berüchtigt für Wiedergänger: "Wer einmal hier war, kehrt immer wieder zurück."
rnd.de

Debatte: Amber Heard hat den Prozess schon längst verloren, meint Aline von Drateln.

Vorverurteilung: Schauspielerin Amber Heard hat den öffentlichen Prozess gegen Johnny Depp "schon verloren, bevor er überhaupt begann", schreibt Aline von Drateln (Foto) im "Tagesspiegel". Zuschauerinnen gehe es "weniger um Gewalt in der Ehe, als um die Rollenverteilung zwischen Mann und Frau". Videos vom "besoffenen, taumelnden, randalierenden" Johnny Depp würde nicht so sehr schockieren, wie die Vorstellung, Heard könnte ihrem Mann "nüchtern ins Bett gemacht haben". Die eine Rolle des "wehrlosen Opfers" glaube man ihr nicht und die andere, "eine Frau mit Neigung zu emotionalen Ausbrüchen", werde nicht akzeptiert.
tagesspiegel.de (Paid)

Klick-Tipp: Die “Süddeutsche Zeitung” widmet Gerhard Polt ein Scrollytelling zum 80. Geburtstag.

Klick-Tipp: Die "Süddeutsche Zeitung" widmet der "bayerischen Naturgewalt des Kabaretts" Gerhard Polt ein Scrollytelling zu seinem heutigen 80. Geburtstag. Gezeigt werden u.a. Bilder von Polts Anfängen sowie von seinen erfolgreichsten Sketchen und Filmen wie Man spricht deutsh. Polt selbst rechtfertigt sich für seine jüngste Unterschrift auf dem Offenen Brief an Olaf Scholz: "Kein Mensch hat gesagt, wir sollen die Ukrainer nicht unterstützen".
sueddeutsche.de(Paid), turi2.de (Background Offener Brief)

Basta: Til Schweiger zieht am Tegernsee den Kürzeren.

Til vs. Tegernseer: Schauspieler Til Schweiger macht in Bad Wiessee Bekanntschaft mit einer bayerischen Barfuß-Blockade und muss sein geplantes Hotel wegen massiver Proteste umgestalten. Das "luftig-leichte" Gebäude mit 105 Zimmern und 158 Tiefgaragenplätzen ist Kritikerinnen zu massiv und passe nicht "ins Ortsbild". Merke: Ruhm und Reichtum lösen nicht mal am "Lago di Bonzo" alle (Bau-)Probleme.
bild.de, merkur.de, turi2.de (Background)

“Kunst ist ein Experimentier­feld” – Regisseur Max Färberböck im epd-Interview.


Von Franken fasziniert: Am 1. Mai zeigt Das Erste mit der Folge Warum den achten “Tatort Franken”. Regisseur und Autor Max Färberböck hat den “Tatort Franken” vor sieben Jahren gemeinsam mit seiner Co-Autorin Catharina Schuchmann erfunden. Im Gespräch mit Diemut Roether bedauert Färberböck bei epd Medien, dass im “Tatort” Dialekt “nicht gerne gehört” wird. An Nürnberg fasziniert den Oberbayern “ganz besonders die Lebens­zugewandt­heit und der Humor der Bevölkerung”. In deutschen Komödien stört Färberböck “das unbedingte Bedürfnis, komisch zu sein”. turi2 veröffentlicht das Interview in Kooperation mit epd Medien in der neuen, wöchentlichen Reihe Das Beste von epd Medien bei turi2. Weiterlesen >>>

Nach tödlichem Dreh-Unfall: Alec Baldwin bekommt eine Geldstrafe.

Set-Unglück: Das Occupational Health and Safety Bureau in New Mexico hat Alec Baldwins Produktionsfirm "Rust Movie Productions" mit einer Geldstrafe von umgerechnet 126.00 Euro belegt. Die Behörde hat nach dem Tod der Kamerafrau Halyna Hutchins im Oktober am Filmset des Western "Rust" erhebliche Sicherheitsmängel festgestellt. Am Set hätte sich z.B. keine echte, scharfe Munition befinden dürfen.
zeit.de, faz.net, turi2.de (Background)

Zitat: Frank Elstner erinnert sich an eine olfaktorische Belästigung bei “Wetten, dass..?”.

"Ich kann mich gut erinnern, dass einmal einer der berühmtesten Hollywood-Stars bei mir auf der Bank bei "Wetten, dass..?" saß und so dermaßen schreckliche Käsefüße hatte, dass er bei mir sehr schnell im Normalbereich landete."

Frank Elstner denkt im DWDL-Interview an einen geruchstechnisch bedenklichen Show-Gast zurück – und ist froh, dass Stars heute zu besserer Körperpflege und weniger Allüren neigen.
dwdl.de

Lese-Tipp: “Mittelfeld funktioniert nicht”, sagt Nico Hofmann.

Lese-Tipp: Vor der Kamera braucht es Leidenschaft und Originalität, "Mittelfeld funktioniert nicht", sagt Ufa-Chef Nico Hofmann in der "Welt am Sonntag". Journalist Christian Meier hat den Filmproduzenten einen Tag lang begleitet und gibt Einblick in seinen Arbeitsalltag. Dabei gesteht Hofmann, er ist zwar kaum noch am Filmset präsent, ihm fällt es allerdings immer noch schwer, Kontrolle abzugeben.
edition.welt.de (Paid)

Alexandra Maria Lara und Florian Gallenberger sind neue Filmakademie-Doppelspitze.

Filmreife Doppel­spitze: Die Deutsche Filmakademie beruft Schauspielerin Alexandra Maria Lara und Regisseur Florian Gallenberger zum Führungs­duo. Sie folgen auf Schauspieler Ulrich Matthes, der nach drei Jahren als Präsident nicht erneut zur Wahl angetreten ist. Die Deutsche Filmakademie versteht sich als Diskussionsforum für Film­schaffende und organisiert u.a. den Deutschen Filmpreis.
deutsche-filmakademie.de, sueddeutsche.de

Netflix und Sony stoppen Projekte mit Will Smith.

Schädliche Schelle: Netflix und Sony beenden nach der Ohrfeigen-Attacke auf Chris Rock bei den Oscars vorerst ihre Zusammenarbeit mit Will Smith. Beim Streaming-Dienst pausiert die Produktion des Actionfilms Fast & Loose, das Filmstudio legt den vierten Teil der Kultreihe Bad Boys auf Eis. Smith ist als Konsequenz bereits freiwillig aus der Oscar-Akademie ausgetreten.
stern.de, hollywoodreporter.com, turi2.de (Background)

Oscar-Akademie leitet Disziplinarverfahren gegen Will Smith ein.

Weitreichende Watsche: Die Oscar-Akademie leitet ein Disziplinarverfahren gegen US-Schauspieler Will Smith ein, weil er den Comedian Chris Rock während der Show am Sonntag geohrfeigt hat. Mögliche Folge könnten eine Sperre oder ein Ausschluss aus dem Filmverband sein, heißt es in einer Mitteilung. Die nächste Sitzung der Akademie ist für den 18. April geplant.
t-online.de, variety.com

Debatte: Sean Penn fordert Selenskyj-Rede bei den Oscars.

Protest: Regisseur Sean Penn ruft zum Boykott der Oscars auf, wenn der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj nicht per Video-Botschaft zugeschaltet wird. Ihn nicht zu Wort kommen zu lassen, wäre der "schamloseste Moment in der Geschichte Hollywoods". Penn geht davon aus, dass die Filmakademie ihn nicht einlädt. In diesem Fall wolle Penn seine Oscars einschmelzen. Der Vorschlag Selenskyj sprechen zu lassen, kommt von der diesjährigen Oscars-Moderatorin Amy Schumer. Ob er redet, sei nicht ihre Entscheidung, jedoch wolle sie ihre Rolle für eine wichtige Botschaft nutzen.
n-tv.de

Basta: Kim Jong-un gibt sich als Hollywood-Star.

B-Movie: In einem neuen Propaganda-Film inszeniert sich Nordkoreas Machthaber Kim Jong-un im unfreiwillig komischen Lederjacken-Look bei einem Atomraketen-Test – samt Zeitlupen, schnellen Schnitten und dramatischer Hintergrundmusik. Lässig zieht er seine Sonnenbrille ab und gibt per Kopfnicken das Okay zum Abschuss. Der Diktator fährt halt am liebsten seinen eigenen Film.
t-online.de (mit 1-Min-Clip)

Filmnachwuchs-Förderung: Produzent Nico Hofmann gründet eine Stiftung für seinen Nachlass.


Vorbereitungen fürs Happy End: Ufa-Chef Nico Hofmann, 62, hat im vergangenen Jahr den "größten Teil" seines Vermögens in eine Stiftung umgewandelt, die nach seinem Tod aktiv wird, kündigt er im Interview mit dem "Spiegel"-Beileger "Spiegel Geld" an. Aufgabe der Stiftung sei es, den Filmnachwuchs zu unterstützen. Wer die Stiftung leiten soll, stehe schon fest. Zudem habe er fünf Menschen, die ihm nahestehen, als seine Erbinnen benannt. Wer das im Einzelnen ist, will er aber noch für sich behalten: "Nicht alle, die dazugehören, wissen davon. Sie sollten es nicht durch dieses Interview erfahren."

Im Interview spricht Hofmann auch über seine Einstellung zu finanziellen Dingen, demnach habe er "keine große Beziehung zu Geld". Als sein Vater 2021 mit 96 Jahren gestorben ist, sei ihm klar geworden, "wie unwichtig Besitz aber letztlich ist". Letzten Endes "bleibt deine Asche, mehr nicht".
spiegel.de (Paid)

Nico Hofmann im großen Video-Interview auf turi2.tv:


Nico Hofmann im großen Interview in der turi2 edition #9, TV:

Zahl des Tages: Bund erhöht das Budget für Serien- und Film-Förderung auf 75 Mio Euro.

Zahl des Tages: Auf 75 Mio Euro erhöht die Bundesregierung das diesjährige Budget des German Motion Picture Fund zur Förderung "hochbudgetierter Serien und Filme". Ursprünglich waren für 2022 rund 50 Mio Euro angesetzt, wegen der hohen Nachfrage stockt man nun auf. 2021 lagen die Mittel bei 30 Mio Euro, 2020 bei 15 Mio.
dwdl.de

Weibliche Hollywood-Hauptrollen waren 2021 in der Unterzahl.

A man's world: Männer spielten 2021 in Hollywood-Filmen doppelt so oft Haupt­rollen wie Frauen, sagt eine Studie des "Center for the Study of Women in Television & Film". Trotz Kassen­schlager wie "Cruella" mit Emma Stone waren in US-Filmen nur 34 % aller sprechenden Figuren weiblich. Das ist eine leichte Verbesserung zum Jahr 2002, als die Studie zum ersten Mal durchgeführt wurde. Damals lag der Anteil bei 28 %.
spiegel.de

EU-Kommission erlaubt Übernahme von MGM durch Amazon.

Löwe zieht um: Die EU-Kommission gibt grünes Licht für die Übernahme der Hollywood-Studios MGM durch Amazon. Der Kauf sorge für keine wettbewerbs­rechtlichen Probleme im europäischen Wirtschafts­raum. Außerdem sei Amazon u.a. einem starken Wettbewerb durch andere Streaming-Anbieter ausgesetzt. Amazon hat MGM für 8,45 Mrd Dollar im Mai 2021 übernommen.
handelsblatt.com, turi2.de (Background)

Zitat: Ufa-Chef Joachim Kosack sieht Ende des elitären Expertentums.

"Die Wendigkeit der Start-up-Gesellschaft macht elitäres Expertentum zusehends überflüssig, während soziale Kompetenz, Gestaltungswille, Leidenschaft wichtiger werden."

Ufa-Geschäftsführer Joachim Kosack will mit der Ufa Academy den Quereinstieg ins Produktions­geschäft vom Makel des Scheiterns befreien. Beruflich ­flexibler zu sein, hat auch durch Corona an Bedeutung gewonnen, sagt er im RND-Interview.
rnd.de, turi2.de (Background)

Matthias Schweighöfer übernimmt eine Rolle in Christopher Nolans “Oppenheimer”

Top-Job: Schauspieler Matthias Schweighöfer bekommt eine Rolle in Christopher Nolans neuem Film "Oppenheimer", in dem außerdem Stars wie Matt Damon und Robert Downey Jr. mitspielen. In dem Film, der am 20. Juli in die deutschen Kinos kommen soll, geht es um den Wissenschaftler Julius Robert Oppenheimer, der als "Vater der Atombombe" bekannt wurde.
bild.de

Schauspielerinnen bekommen Folge­vergütung für ARD-Produktionen.

Spiel's noch einmal: ARD, der Schauspielverband und Degeto einigen sich auf neue Vergütungsregeln. Schauspielerinnen bekommen rückwirkend für den Zeitraum von 2008 bis 2021 und in Zukunft eine Beteiligung an Auftrags­produktionen. Die Folge­vergütung gilt für fiktionale 90-Minüter von ARD und Degeto, die besonders oft im linearen Fernsehen gezeigt werden.
presseportal.de

Investor Lars Windhorst stoppt Hertha-Doku wegen unliebsamer Äußerungen.

Schlusspfiff: Investor Lars Windhorst hat einen, von ihm finanzierten, Imagefilm über den Hertha BSC gestoppt, berichtet "Sport Bild". Demnach sollen sich hochrangige Klubmitarbeiter in dem Film abfällig über Windhorst geäußert haben. Die Doku der Produktionsfirma Pulse Films sei daher "ungeeignet für eine Veröffentlichung", sagt Windhorst-Sprecher Andreas Fritzenkötter.
sportbild.bild.de (Paid), spiegel.de

Ufa-Report: LGBTQ+ und Menschen mit Beeinträchtigung sind wenig repräsentiert.

Ufa hat bei 45 Produktionen im Jahr 2021 nachgezählt, inwiefern sie die Diversität der deutschen Gesellschaft abbilden. Demnach liegen Frauen mit 45,3 % der Rollen und People of Color mit 7,6 % relativ nah an den realen Werten. Bei LGBTQ+ (4,6 %) und Menschen mit Beeinträchtigung (1,6 %) ist die Diskrepanz noch groß. Hauptrollen sind eher paritätisch besetzt als Nebenrollen. Über die Diversität hinter der Kamera liegen keine Zahlen vor.
dwdl.de, turi2.de (Background)

Will Smith macht zweiten Teil von “I Am Legend”.

Legenden leben länger: Hollywood-Star Will Smith plant eine Fortsetzung zum Science-Fiction-Thriller I Am Legend aus dem Jahr 2007. Smith wird gemeinsam mit "Black-Panther"-Star Michael B. Jordan als Produzent und Schauspieler an Bord sein. Akiva Goldsman schreibt erneut das Drehbuch. Im ersten Teil überlebt ein von Smith gespielter Virologe eine Epidemie und muss sich dann im menschenleeren New York mit Zombies anlegen.
sueddeutsche.de

Zahl des Tages: Macron-Herausforderer muss wegen einer Urheberrechtsverletzung 70.000 Euro Strafe zahlen.

Zahl des Tages: Rund 70.000 Euro Strafe muss der rechtsradikale französische Präsidentschaftskandidat Éric Zemmour wegen eines Urheberrechts-Verstoßes zahlen. Bei seinem Wahlvideo hatte der Macron-Herausforderer unerlaubt auf fremdes Bildmaterial zurückgegriffen – u.a. vom Filmkonzern Gaumont und der Nachrichtenagentur AFP. Zu den Klängern zählen auch die Filmemacher Luc Besson und François Ozon.
spiegel.de

DWDL: Der Spiegel-TV-Tochter Aspekt Telefilm droht das Aus.

Aspekt Telefilm steht offenbar vor dem Aus, berichtet DWDL. Demnach soll die Tochterfirma von Spiegel TV keine neuen Projekte mehr entwickeln, sondern nur noch bestehende umsetzen. Geschäftsführer Christian Friedrichs ist zum Jahreswechsel zur Neuen Deutschen Filmgesellschaft gewechselt. Die beiden Spiegel-TV-Geschäftsführer Kay Siering und Michael Rathje leiten Aspekt Telefilm nebenbei. Die Produktionsfirma drehte u.a. die Krimi-Serien "Spreewaldkrimi" und "Nord bei Nordwest".
dwdl.de

Disney, Warner und Sony stoppen Kino-Filme in Russland.

Disney Logo 150Vorhang zu: Die US-Filmstudios Disney, Warner und Sony veröffentlichen vorerst keine Kino-Filme mehr in Russland. Betroffen sind Produktionen wie "Turning Red", "The Batman" und "Morbius", die im März und April starten sollten. Disney sagt, künftige Business-Entscheidungen werde man davon abhängig machen, wie sich die Situation zwischen Russland und der Ukraine entwickelt.
businessinsider.com

Schauspieler Sean Penn dreht Doku über russische Invasion in die Ukraine.

Im Krisengebiet: Filmemacher und Schauspieler Sean Penn arbeitet an einer Doku über die russische Invasion in die Ukraine. Der US-Amerikaner befinde sich derzeit für Dreharbeiten in der Ukraine, teilt das Büro von Präsident Wolodymyr Selenskyj mit. "Sean Penn zeigt den Mut, der vielen anderen, besonders westlichen Politkern, fehlt." Penn soll schon einmal im November in die Ukraine gereist sein.
rnd.de

“Süddeutsche Zeitung”: “Boot”-Prozess offenbar doch nicht beendet.

Noch nicht vorbei: Der Prozess um eine angemessene Gewinnbeteiligung am Kultfilm "Das Boot" ist laut Kameramann Jost Vacano und dessen Anwalt doch noch nicht beendet, berichtet die "Süddeutsche Zeitung". Bavaria Film und Eurovideo Medien hatten die "gerichtliche Auseinandersetzung" am Dienstag für beendet erklärt und Nachvergütungen angekündigt. Vacano besteht jedoch auf ein Urteil, ihm gehe es um "grundsätzliche Dinge". Falls die Unternehmen schon jetzt zahlen würden, würde er das "einfach als Anzahlung" betrachten. Eine nächste Anhörung ist für Oktober geplant.
sueddeutsche.de, turi2.de (Background)

“Das Boot”-Kameramann Jost Vacano erhält rund eine halbe Mio Euro Nachvergütung.

Moos ansetzen: "Das Boot"-Kameramann Jost Vacano, 87, erhält rund eine halbe Mio Euro Nachvergütung zuzüglich Zinsen von Bavaria Film und Eurovideo Medien. Vacano stritt 14 Jahre gerichtlich um eine angemessene Gewinnbeteiligung an dem Kultfilm, im Juli 2021 zahlten bereits die ARD-Anstalten 160.000 Euro nachträglich. Der Kameramann hatte für seine Arbeit ursprünglich ein Pauschalhonorar von 204.000 D-Mark erhalten.
sueddeutsche.de, turi2.de (Background)

Debatte: Merkel-Doku ist “Hagiographie” in der Blase Berlin, schreibt Michael Hanfeld.

Falsches Bild: Die Dokumentation über Angela Merkel lässt die Altkanzlerin als "Retterin der Welt" erscheinen, schreibt "FAZ"-Redakteur Michael Hanfeld. Diese "Hagiographie" beziehe sich allerdings auf eine Welt, "deren Dreh- und Angelpunkt die Blase Berlin ist und sonst nichts". Wenn Merkel, wie ihre Nachfolger-Regierung, auch 5000 Helme nach Kiew geschickt hätte, würde sie "in den Augen dieses Films" auch damit richtig liegen.
faz.net, arte.tv.de (Ganzer Merkel-Film)

Zitat: Angela Merkel wirkt müder, aber “nach wie vor agil”, sagt Torsten Körner.

"Sie trug nicht diese große Verletztheit vor sich her, die man von Männern kennt, die ihre Macht abgeben."

Dokumentar-Filmer Torsten Körner hat Angela Merkel für seinen Film über die Altkanzlerin kurz vor ihrem Amts-Abschied interviewt. Dabei habe Merkel zwar müder gewirkt, aber "nach wie vor agil, sachlich, zuversichtlich".
showcase.teleschau.de