“Die Simpsons”: Hank Azaria tritt als Sprecher der Figur Apu zurück.

Die Simpsons: Synchron-Sprecher Hank Azaria wird der indischen Comic-Figur Apu Nahasapeemapetilon nicht mehr seine Stimme geben, meldet das US-Branchenmagazin SlashFilm. Grund sind Rassismus-Vorwürfe, wegen des übertrieben indischen Dialekts der Figur. Ob Azaria die Zeichentrickserie komplett verlässt, ist unklar. Der Schauspieler gibt auch anderen Figuren in der Serie seine Stimme.
slashfilm.com


In einer früheren Meldung hatte turi2.de geschrieben, Azaria verlasse die Serie komplett. Das gitb die Medlung von SlashFilm nicht her.

Disney streicht den Namensbestandteil “Fox” aus 20th Century Fox.

Disney kappt die namentliche Verbindung zu Murdochs Fox Corporation und streicht den Namensbestandteil "Fox" aus den Filmstudios 20th Century Fox und Fox Searchlight. Beide firmieren künftig als 20th Century Studios und Searchlight Pictures. Ende 2017 hatte Disney beide Studios und andere Bestandteile aus Murdochs Medien-Imperium abgekauft.
nytimes.com
turi2.de (Background)

Studio-Hamburg-Chef Michael Lehmann kritisiert “anachronistische” Filmbranche.

Deutsche Filmbranche ist "anachronistisch", sagt Studio-Hamburg-Chef Michael Lehmann im Interview mit der "Süddeutschen". Beim Thema Gendergerechtigkeit sei selbst die Autoindustrie fortschrittlicher. Die ostdeutsche Realität komme in Produktionen nicht genug vor. "Ich habe zum Thema Diversität noch nie gehört, dass jemand fand, wir brauchen unbedingt einen tragenden Charakter aus dem Osten", bedauert Lehmann, der in der DDR geboren wurde.
"Süddeutsche Zeitung", S. 27 (Paid)

Knapp ein Drittel der Amerikaner hat schon einmal sein Streaming-Passwort geteilt.

Streaming: Anbieter müssen damit rechnen, dass Nutzer ihren Account mit Personen teilen, die nicht im gleichen Haushalt wohnen. Laut einer Befragung des Marktforschers Hub Entertainment haben 31 % der US-Bürger schon einmal ihre Login-Daten für einen Videostreaming-Dienst weitergegeben. Bei den 13- bis 24-Jährigen sind es sogar 80 %. Nicht so stark wie die Konkurrenz vom Account-Sharing betroffen ist Amazon, offenbar weil die Login-Daten Dritten auch den Zugriff auf Online-Bestellungen ermöglichen würden.
wuv.de

Zitat: Daimler und James Cameron arbeiten gemeinsam an der Mobilität der Zukunft.

"Wir müssen klüger mit Technologie umgehen, und ich bin optimistisch, dass wir das schaffen werden. Ich glaube allerdings nicht daran, dass es eine technologische Wunderwaffe gibt, die alle unsere Probleme löst."

Hollywood-Regisseur James Cameron hat mit Mercedes-Benz das Konzept-E-Auto Vision AVTR entwickelt. Im "FAZ"-Doppel-Interview mit Daimler-Chef Ola Källenius sagt Cameron, dass er es als Science-Fiction-Autor liebt, am Punkt des maximalen Wandels teilzunehmen.
"FAZ", S. 22 (Paid)


"Wir verschwenden kein Geld mehr mit Dingen, die nicht funktionieren, und konzentrieren uns darauf, was uns einen positiven Cashflow verspricht."

Daimler-Chef Ola Källenius will die "Baby-Phase der Mobilitätsdienste" hinter sich lassen, weshalb Share Now sich aus einigen Märkten zurückzieht.
"FAZ", S. 22 (Paid), turi2.de (Background)

Heike Reuther: Mein turi2.tv-Video-Tipp 2019.


Mein turi2.tv-Lieblingsvideo 2019 ist die Begegnung mit Nico Hofmann, Filmmogul und Chef der Ufa. Er hat sich richtig Zeit für uns genommen. Im großen turi2 tv-Interview spricht Nico Hofmann über sein Leben als Filmemacher mit lustigen Anekdoten aus seinen filmischen Anfängen, ernsten Einblicken in qualvolle Zeiten der persönlichen Entwicklung und einer dezidierten Meinung zu den aktuellen Veränderungen im Film- und Fernsehgeschäft.
turi2.tv (56-Min-Video bei YouTube), turi2.de (Alle Videos der Reihe)

Kevin Spacey schickt wieder bizarre Weihnachtsgrüße.

Same procedure as last year: Kevin Spacey nimmt – wie bereits im vergangenen Jahr – eine bizarre Weihnachtsbotschaft auf und verbreitet sie bei YouTube und Twitter. Gegen den Schauspieler gibt es mehr als 30 Vorwürfe sexueller Belästigung, ein Verfahren ist 2019 überraschend eingestellt worden. Er spricht von einem "guten Jahr" und sagt, dass man seine Gegner nicht immer angreifen, sondern auch mit Freundlichkeit fertigmachen könne.
youtube.com, bild.de

Schauspielerin Friederike Kempter verlässt Liefers und Prahl beim “Tatort Münster”.

Ausermittelt: Schauspielerin Friederike Kempter steigt aus dem "Tatort Münster" aus, schreibt die "Bild". Nach 17 Jahren verlasse sie "aus persönlichen Gründen" die Krimireihe. Die Ermittler aus Münster zählen mit bis zu 15 Mio Zuschauern zum quotenstärksten "Tatort"-Team der ARD. Axel Prahl und Jan Josef Liefers habe Kempter ermutigt, "so lange es allen Spaß mache" weiterzudrehen.

Die letzte Klappe mit Kempter für den Fall "Limbus" fiel bereits, Ausstrahlung soll im Frühjahr 2020 sein. Kempter wurde 2018 erstmals Mutter und wolle sich nach dem "Tatort"-Abschied künftig auf andere Projekte konzentrieren, schreibt die "Bild". Als Ermittlerin Nadeshda Krusenstern gehört sie seit Oktober 2002 zum Münster-Cast.
"Bild". S. 4 (Paid)

Basta: Amazon findet für “Herr der Ringe”-Serie kaum Schauspieler.

Herr der Rollenangebote: Amazon plant eine neue Serie über "Herr der Ringe". Doch für die Figuren der Orks suchen zwei Casting-Agenturen bisher vergeblich nach Schauspielern. Bevorzugt werden Bewerber, die über einen "besonders stark behaarten Körper" sowie "faltige Gesichter" verfügen. Der Fachkräftemangel macht eben auch vor Mittelerde nicht Halt.
rnd.de, dailymail.co.uk

“NYT”: Harvey Weinstein und seine Ankläger erzielen vorläufige Einigung in Höhe von 25 Mio Dollar.

Hollywood: Produzent Harvey Weinstein und der Vorstand seines Filmstudios haben eine vorläufige Einigung in Höhe von 25 Mio Dollar mit Dutzenden Frauen erzielt, berichtet die "New York Times". Mit dem Deal müsste Weinstein weder selbst zahlen noch ein Fehlverhalten eingestehen. Die Gelder sollen von Versicherern der Weinstein Company kommen.
nytimes.com, insider.com

Zitat: Ufa-Chef Nico Hofmann wünscht sich weniger “Sprödigkeit” bei historischen Stoffen.

"Wir haben nach wie vor eine falsch verstandene political correctness im Programm."

Ufa-Chef Nico Hofmann appelliert im "FAZ"-Interview, "unsere Sprödigkeit auch bei historischen Stoffen" zu überwinden. Viele Programme litten daran, dass sie nicht überhöhen oder die Dinge auf die Spitze treiben, wie Amerikaner, Briten, Franzosen und Skandinavier es tun.
"FAZ", S. 13 (Paid)

Sky baut nahe London europäisches Produktionszentrum auf 13 Hektar Fläche.

Sky will 2022 ein neues europäisches Produktionszentrum mit 2.000 Arbeitsplätzen eröffnen und hat dafür nördlich von London ein 13 Hektar großes Grundstück gekauft. Der Pay-TV-Sender investiert nach eigenen Angaben in den ersten fünf Jahren nach der Eröffnung 3,5 Mrd Euro in TV- und Filmproduktionen. In den Studios soll auch NBC Universal produzieren.
wuv.de, theguardian.com

Wir graturilieren: Nico Hofmann wird 60.


Wir graturilieren: Nico Hofmann, Ufa-Chef und wichtigster Filmproduzent Deutschlands, feiert heute seinen 60. Geburtstag – ganz anders als seinen 50. Geburtstag. Damals gab es noch eine große Party mit viel Prominenz. Heute schippert er gemeinsam mit seiner Schwester auf einem Expeditionsschiff in der Antarktis. Gar nicht eisig fällt seine Jahresbilanz aus: Die größte Entdeckung ist für ihn der Schauspieler Julius Weckauf, der im vom Hofmann produzierten "Der Junge muss an die frische Luft" den jungen Hape Kerkeling spielt.

Hofmanns private Bilanz ist "sehr innerlich, sehr nachdenklich", das Jahr diente ihm zur "Standortbestimmung", wie er "Bild" sagt. Für das neue Lebensjahr wünscht sich der Vollblut-Filmemacher, der sich bei turi2.tv als "rastlos" bezeichnet, "Neugierde und unbändige Lust auf Kreativität für das Ufa-Team". An seinem Ehrentag entschleunigt er aber, denn bis ins Packeis dringt kein Handysignal vor. Wer dennoch schreiben will, kann für später per E-Mail Gratulationen absetzen.

Aus der turi2 edition #9: "Raubbau an den eigenen Kräften" – Ufa-Chef Nico Hofmann über sein Leben als Filmemacher.



Mitarbeit: Markus Trantow

Lese-Tipp: Reese Witherspoon baut mit ihrer Produktionsfirma ein Medienimperium auf.

Lese-Tipp: Das Gegenteil von Patriarchat sei Qualität, erfährt Torsten Zarges beim Besuch von Reese Witherspoons Produktionsfirma Hello Sunshine in Santa Monica. Das Medienimperium arbeitet u.a. mit Hulu, HBO und Amazon für TV-Produktionen wie "The Morning Show" oder "Big Little Lies". Der zum Unternehmen gehörende Buchclub katapultiere die Verkaufszahlen empfohlener Bücher um rund 700 % über den Marktdurchschnitt.
dwdl.de

Zitat: Deutsche Fernsehmacher verschleißen Gesichter, sagt Sibel Kekilli.

"Wir sehen über bestimmte Phasen immer dieselben Schauspieler, die man an einer Hand abzählen kann. Und mit einem Mal verschwinden die dann komplett, weil es plötzlich heißt, an denen haben wir uns jetzt aber wirklich sattgesehen."

Schauspielerin Sibel Kekilli, 39, sagt im "FAZ"-Interview, die Gesichter-Frequenz im deutschen Fernsehen gehöre besser verteilt.
"FAZ", S. 13 (Paid)

turi2 edition #9: Fairfickt – Pornos ohne Schmuddel.


Sex sehen: Pornos schauen geht auch ohne schlechtes Gewissen. Das beweist Feuerzeug, ein Studenten-Startup aus Freiburg. Anne-Nikolin Hagemann spricht für die turi2 edition #9 mit den Produzenten Leon Schmalstieg und Kira Kurz über transparente Porno-Produktion, wie sie sich cineastisch von Amateurproduktionen abheben wollen und wie sie die Kosten für den Film gedeckt haben. Lesen Sie jetzt den ganzen Artikel kostenlos hier als Online-Text oder im neuen, komfortablen E-Paper der “turi2 edition #9”.

Studie: Lineares TV ist bei jungen Menschen noch nicht abgeschrieben.

Lineares Fernsehen ist bei Menschen zwischen 16 und 29 Jahren noch nicht komplett abgeschrieben, erforschen Mediaplus Strategic Insights und Facit Research. Rund 29 % der Befragten mischen lineares TV und Streaming. 20 % schauen Bewegtbild nur über Streaming, 9 % ausschließlich linear. In den Generationen Y und Z besitzen 62 % bzw. 47 % der Befragten noch einen eigenen Fernseher.
horizont.net (Paid)

Zitat: Berlinale-Chefkurator stellt Filmkunst über Glamour.

"Die Berlinale ist in meinen Augen keine Glamourmaschine, wir sind nicht die Fashion Week, das gehört nicht zur Identität der Berlinale, und im Grunde auch nicht zur Identität Berlins!"

Carlo Chatrian, neuer künstlerische Leiter der Berlinale, sagt der "Süddeutschen" im Interview, dass Stars und roter Teppich für ihn nur Mittel zum Zweck sind, die Filme aber im Mittelpunkt stehen.
"Süddeutsche Zeitung", S. 9 (Paid)

Vor 55 Jahren: Burda zieht “Bambi” aus Karlsruhe ab – weil die Lokalpresse ungnädig war.

Badische Neueste Nachrichten haben vor 55 Jahren den Bambi aus Karlsruhe vertrieben, schreibt Markus Pöhlking und begibt sich auf Spurensuche. 1963 hatte Burda die "Film-Revue" übernommen, die den Preis bis dahin vergeben hatte. Nach der Gala 1964 holt ein "BNN"-Reporter zum Rundumschlag aus, wirft Burda "mangelhafte Organisation" und "blamable Begleit­erscheinungen" vor. Verleger Franz Burda reagiert empört auf die "völlig unsachliche Kritik der Karlsruher Presse" und zieht den Bambi nach München ab.
bnn.de

Florida Entertainment gründet Fiktions-Tochter für Filme und Serien.

Florida Entertainment, Produktionsfirma von Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf, gründet eine Fiktion-Tochter: Florida Film produziert Filme und Serien für Streaming-Plattformen und TV-Sender. Zu den ersten Produktionen gehört die zweite Staffel von "Check Check" für Joyn und ein Film mit Jan Georg Schütte. Im DWDL-Interview sagen die Florida-Chefs Thomas Schmitt und Arne Kreutzfeldt, dass sie eine neue Show für Winterscheidt planen, die 2020 bei ProSieben laufen soll.
quotenmeter.de, dwdl.de