Filmverbände fordern Verbot von Dreharbeiten in Corona-Zeit.

Dreharbeiten für fiktionale Kino- und TV-Produktionen sollen vorübergehend bundesweit verboten werden, fordern der Produzentenverband und der Film- und Medienverband NRW. Dies sei zwingend notwendig, um die Beteiligten am Set wirksam gegen das Corona-Virus zu schützen. Während es für Theater und ähnliche Betriebe klare Regeln gebe, liege die Verantwortung für Filmproduktionen vielerorts bei den Betrieben, die so keine Rechtssicherheit hätten und denen möglicherweise Entschädigung-Ansprüche entgingen.
produzentenverband.de, filmundmedienverbandnrw.de

Corona-Virus: Dreharbeiten der Soaps von RTL und RTL2 sind unterbrochen.

Corona-Pandemie führt bei RTL zu einer Drehpause von "Gute Zeiten, Schlechte Zeiten", "Alles was zählt" und "Unter uns", schreibt DWDL. Die Soaps werden mit einem Vorlauf von acht bis zehn Wochen produziert. Bei RTL2 ist auch "Berlin - Tag & Nacht" und "Köln 50667" vom Drehstopp betroffen: Viele Außenmotive "on location" wie Bars und Clubs haben geschlossen.
dwdl.de

Internationales Dokumentarfilmfestival findet 2020 als Onlinefestival statt.

Internationales Dokumentarfilmfestival Dok.fest München findet vom 6. bis 17. Mai als Onlinefestival statt. Der Veranstalter will ein Zeichen setzen, dass die Kultur "ein wichtiger Aspekt unseres gesellschaftlichen Austauschs und Zusammenhalts ist". Der Münchner Veranstaltungskalender lasse 2020 keinen Ausweichtermin zu. Als digitales Festival sollen neue Zuschauergruppen erschlossen werden. Auch der Deutsche Computerspielpreis soll 2020 als digitales Event ausgetragen werden.
dokfest-muenchen.de, gameswirtschaft.de (Computerspielpreis), #thinkpositive #actpositive

RTL lädt TV-Vertreter im Mai zu einem Runden Tisch.

RTL lädt am 11. Mai "in geeigneter Form" zu einem Runden Tisch, um die Auswirkungen des Coronavirus auf die TV-Branche lösungsorientiert zu erörtern. Eingeladen sind Vertreter von Produktionsfirmen, der Produzentenallianz, des öffentlich-rechtlichen und privaten Rundfunks sowie der Politik. Als Sofortmaßnahme kündigt RTL an, nach Einzelfallprüfung bei aktuell betroffenen Produktionen Mehrkosten zu übernehmen.
presseportal.de

Sky schaltet seine Film- und Entertainment-Pakete für einen Monat frei.

Sky schaltet seine Film- und Entertainment-Pakete für alle Kunden einen Monat frei. Wer bereits die Pakete gebucht hat, kann zwei Filme gratis abrufen. Auch Telekom- und Vodafone-Kunden sollen das Angebot bald nutzen können. In der Sky-Q-Box, in der sonst eigene Programme beworben werden, empfiehlt Sky Nachrichtensender. Das Sportprogramm zeigt Best-ofs.
dwdl.de, presseportal.de, #thinkpositive #actpositive

“Zeit”: Netflix & Co reißen sich um deutsche Produzenten.

Internationale Streamingdienste "prügeln" sich regelrecht um deutsche Film-Talente, die sich die besten Angebote inzwischen aussuchen können, schreiben Hannah Knuth und Ann-Kathrin Nezik in der "Zeit". Dadurch verändert sich die Arbeitsweise, weil Netflix und Co Rollen und Kompetenzen erfordern, die in Deutschland niemand gelernt habe. Zudem überwachten die Amerikaner penibel das Budget. Dafür entschieden sie schneller, erwarten aber auch bei Nischen-Produktionen hohe Qualität.
"Zeit" 13/2020, S. 26/27 (Paid)

Basta: Ohne Streaming bietet sich möglicher Geschichtsunterricht in Zeiten der Krise.

Zu stark vernetzt: Die Schweiz fordert ihre Bevölkerung auf, weniger zu streamen, um das Netz in Corona-Zeiten nicht zu stark zu überlasten. Eine Alternative ist vielleicht die gute alte VHS-Kassette – mit der bekommt die jüngere Generation ein wenig ausgefallenen Geschichtsunterricht. Außerdem vergeht die Quarantäne-Zeit schneller, immerhin dauert Zurückspulen so seine Zeit.
rnd.de

DWDL: ProSiebenSat.1 entscheidet sich gegen den Verkauf von Red Arrow.

ProSiebenSat.1 will die Red Arrow Studios doch nicht verkaufen, berichtet Uwe Mantel. Durch das Corona-Virus seien Verhandlungen über einen fairen Preis nicht möglich. Der Konzern wollte die Produktionsfirma abstoßen, weil die international aufgestellte Tochter "nur wenig Synergien mit dem lokalen TV-Kerngeschäft" bietet.
dwdl.de, turi2.de (Background)

Netflix beschließt eine erfolgsabhängige Zusatzvergütung für deutsche Kreative.

Netflix einigt sich mit der Gewerkschaft Verdi und dem Bundesverband Schauspiel auf gemeinsame Vergütungsregeln. Kreative sollen im Erfolgsfall u.a. eine staffelbezogene Zusatzvergütung erhalten. Diese zahlt Netflix aus, sobald eine bestimmte Zahl an "Completern" in einem Zeitraum erreicht ist – also Haushalten, die mindestens 90 % einer Staffel geschaut haben.
dwdl.de

BR muss für die Wiederholung einer “Pumuckl”-Folge kein zehnfaches Honorar zahlen.

Hurra, hurra, das Pumuckl-Urteil ist da: Das Landgericht München spricht der Autorin Monika Bittl für die Ausstrahlung einer Folge Pumuckl beim BR ein Wiederholungshonorar von rund 3.000 Euro zu - der geforderte Schadenersatz in zehnfacher Höhe wird abgewiesen, schreibt die "Süddeutsche Zeitung". Der Vorsitzende Richter hatte in der ersten Verhandlung gewarnt, dass bei keiner Einigung, die Kinderserie beim BR "im Giftschrank" landet.

Bei der Auftragserteilung in den 1990ern vereinbarte die Autorin mit dem BR zunächst eine Vergütung von 7000 DM pro Folge, umgerechnet rund 3.500 Euro, schreibt die "Süddeutsche Zeitung". Für jede Wiederholung sollte Bittl umgerechnet rund 1.500 Euro erhalten. Für den später gegründeten Kinderkanal Kika schloss die ARD einen neuen Vertrag über ein sogenanntes Buy-Out mit einem Pauschalhonorar von 70.000 DM.
sueddeutsche.de (Paid), turi2.de (Background)

Urteil: Harvey Weinstein muss 23 Jahre ins Gefängnis.


MeToo-Urteil: Filmproduzent Harvey Weinstein muss 23 Jahre hinter Gitter. Eine Jury hat den Ex-Hollywood-Mogul Ende Februar wegen Vergewaltigung und sexueller Nötigung an zwei Frauen schuldig befunden, heute wurde das Strafmaß verkündet. Das Urteil bezieht sich auf erzwungenen Oralverkehr mit Weinsteins ehemaliger Produktionsassistentin Miriam Haleyi im Jahr 2006 und die Vergewaltigung der früheren Schauspielerin Jessica Mann im Jahr 2013. Auch in Los Angeles droht dem Ex-Produzenten ein Prozess wegen Vergewaltigung und sexueller Nötigung. Seine Anwälte verhandeln mit zivilen Klägerinnen außerdem Entschädigungen.
spiegel.de, sueddeutsche.de

Weischer Cinema holt Oliver Adrian ab Mai als Vertriebschef.

Weischer Cinema holt Oliver Adrian ab Mai für die neu geschaffene Stelle des Vertriebschefs für die DACH-Region. Er ist noch bis Ende März bei AS&S Radio, wo er seit 2012 Geschäftsführer ist. Adrian leitet bei der Weischer-Tochter den Vertrieb des Kinogeschäfts.
horizont.net, turi2.de (Background)


Aus dem Archiv von turi2.tv: Warum Weischer-Chef Stefan Kuhlow Netflix toll findet. (02/2020)


Aus dem Archiv von turi2.tv: Werbung spielt in der ARD "eine beachtliche Rolle", sagt Oliver Adrian. (04/2018)

Studie: Produzentinnen gehen wirtschaftlicher mit Förderung um.

Produzentinnen sind in der deutschen Film- und TV-Branche strukturell benachteiligt, sagt eine Studie des Instituts für Medienforschung der Uni Rostock im Auftrag der ARD-Filmintendantin Karola Wille. Sie bekämen weniger Fördermittel, obwohl sie wirtschaftlicher damit umgingen: Eine Produzentin brauche 17 Euro Filmförderung, um einen Zuschauer ins Kino zu locken, ein Produzent 42 Euro. Künstlerisch seien Frauen "mindestens genauso anerkannt wie ihre männlichen Kollegen". Seit 2009 verändere sich der Frauenanteil in der Branche kaum, rein männliche Filme gebe es zu 57 %, rein weibliche zu 12 %.
tagesspiegel.de

Corona-Virus: MIPTV abgesagt, “Bond”-Film verschoben, Kachelmann und EBU-Mitarbeiter in Quarantäne.

Corona-Virus sorgt für die Absage der Fernsehmesse MIPTV im französischen Cannes, ein Ausweichtermin ist 2020 nicht geplant. Der neue "James Bond"-Film wird vorsichtshalber um sieben Monate verschoben. Jörg Kachelmann setzt bei der MDR-Talkshow "Riverboat" aus - möglicherweise ist er am Corona-Virus erkrankt. Auch ein EBU-Mitarbeiter hat sich laut RND infiziert, der "Eurovision Song Contest" könnte damit in Gefahr sein.
dwdl.de (MIPTV), t-online.de (James Bond), dwdl.de (Kachelmann), rnd.de ("ESC")

Hör-Tipp: Regisseurin Luzie Loose erzählt über ihren Job und die Filmbranche.

Hör-Tipp: Regisseurin und Drehbuchautorin Luzie Loose, 31, erzählt im Bento-Jobpodcast Und was machst du so über ihren ersten Film Schwimmen, darüber, wie sie mit Produzenten um Geld schachert, über MeToo in der deutschen Filmbranche und warum so wenige Frauen auf den Regiestühlen sitzen. In ihrem Job sei ihre Aufgabe, "eine Vision zu haben".
spotify.com (60 Min)

Tom Buhrow plant keinen Komplettumzug der ARD-Filmtochter Degeto.

Degeto, ARD-Filmtochter, soll nicht komplett nach Leipzig umziehen, beschwichtigt Tom Buhrow im "Handelsblatt" die internen Kritiker. Bei den Degeto-Mitarbeitern in Frankfurt/Main wachse der Widerstand. Buhrow will die ARD künftig ostdeutscher aufstellen. 49 der 50 Gemeinschaftseinrichtungen befinden sich in Westdeutschland, was u.a. die sächsische Regierung bemängelt.
handelsblatt.com

TV Now zeigt die Event-Serie “Sisi”, Beta Film kümmert sich um den weltweiten Vertrieb.

TV Now, Streamingdienst von RTL, zeigt die Neuverfilmung des Kitsch-Klassikers "Sissi" der Produzenten Andreas Gutzeit und Heinrich Ambrosch. Die sechsteilige Eventserie "Sisi" verzichtet nicht nur auf ein Doppel-S, sondern will auch weniger Kitsch und mehr “modernes Leben” der schicksalsgeplagten Kaiserin zeigen.
presseportal.de (Pressemitteilung), dwdl.de

Bob Chapek löst Bob Iger an der Spitze von Disney ab.

Happy End im Disneyland? Disney-Chef Bob Iger (Foto links) tritt als Chief Executive Officer zurück, Nachfolger wird Disneys bisheriger Themenpark-Manager Bob Chapek. Iger bleibt bis 2021 als Executive Chairman im Konzern. Mit dem Start des Streamingdienstes Disney+ und der "bereits erfolgten Integration von 21st Century Fox" sei für den 69-Jährigen die "perfekte Zeit gekommen", zu einem neuen CEO überzugehen, erklärt Iger seinen Rückzug.

Als Executive Chairman soll Iger zunächst weiterhin in kreative Entscheidungen involviert bleiben. Iger wurde 2005 zum CEO von Disney ernannt. In seiner Amtszeit übernahm Disney die Konzerne Pixar, Lucasfilm, Marvel sowie große Teile von 21st Century Fox. 2021, dem Jahr seines geplanten Vertragsendes, wird Iger 70 Jahre alt. (Foto: The Walt Disney Company)
sueddeutsche.de, edition.cnn.com, thewaltdisneycompany.com

ZDF und öffentlich-rechtlicher Rundfunk in Kanada kooperieren.

ZDF kooperiert mit CBC/Radio-Canada, dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk Kanadas, bei der Entwicklung von TV-Stoffen – sowohl Fiktionales, als auch Live-Events und Dokus. Die Sender wollen außerdem Nachrichten austauschen und bei der Verifizierung zusammenarbeiten. ZDF-Intendant Thomas Bellut ist der Global Task Force for Public Media beigetreten, deren Vorsitzende CBC-Chefin Catherine Tait ist.
dwdl.de, wuv.de

Zitat: Regisseur Christian Petzold will die Stadt nur als Passage nutzen.

"Wieso sollte ich das Brandenburger Tor oder die Oberbaumbrücke herausstellen und damit sagen: Guck mal, Berlin!? Wer hier lebt, was ich ja seit 1981 tue, verschickt keine Ansichtspostkarten."

Regisseur Christian Petzold sagt im Interview mit dem "Monopol Magazin", dass Städte und Landschaften in Filmen nicht ausgestellt, sondern als Lebensräume dargestellt werden sollten.
monopol-magazin.de

“Das Boot”-Kameramann Jost Vacano bekommt vom BHG Recht.

Das Boot: Kameramann Jost Vacano, 85, prozessiert im Streit für ein höheres Honorar für seine Film-Aufnahmen des U-Boot-Klassikers weiter gegen die ARD, nachdem der BGH einen Berechnungsfehler in der ihm zugesprochenen Summe von 315.000 Euro entdeckt hat. Der Fall geht zurück ans OLG Stuttgart, das über die genaue Summe entscheiden soll. Denn grundsätzlich hat sich der BGH auf die Seite des Kameramanns gestellt, der mit dem Bestseller-Paragrafen argumentiert – der Streit wird damit zum für die Sender teuren Grundsatzurteil.
dwdl.de, suedddeutsche.de, turi2.de (Background)

Video-Tipp: Viktoria Lauterbach im Agenda-Fragebogen.


Video-Tipp: Unternehmerin und Schauspielerin Viktoria Lauterbach hat 2020 große Pläne – privat wie beruflich. "Ich will jeden Monat ein Buch lesen", nimmt sie sich im Agenda-Fragebogen zur turi2 edition #10 vor. Auch beruflich dreht sich alles um Bildung: Für ihr Startup Meet Your Master, mit dem sie Video-Kurse zur Weiterbildung anbietet, will sie 10 bis 12 neue Kurse produzieren. Sie selbst will in diesem Jahr lernen, besser und geschmackvoller vegetarisch zu kochen.
turi2.tv (95-Sek-Video)

Zitat: Berlinale-Chefkurator Carlo Chatrian will sich für Netflix und Co weiter öffnen.

"Wir haben keine Mauer um das Festival gezogen, im Gegenteil, wir wollen es noch weiter öffnen."

Carlo Chatrian, neuer künstlerische Leiter der Berlinale, will Amazon Prime, Netflix und Co nicht von der Berlinale ausschließen, sagt er im "FAZ"-Interview. Er wolle sich nicht von der jüngeren Generation und ihrem "veränderten Verhältnis zu bewegten Bildern" verabschieden.
"FAZ", S. 11 (Paid)

Video-Tipp: “Bild am Sonntag” zeigt Teil einer “Schimanski”-Fortsetzung.

Video-Tipp: "Bild am Sonntag" zeigt online den Trailer zu einer Fortsetzung der "Schimanski"-Serie aus den 1980er-Jahren. In dem Trailer ermittelt Schimanskis Tochter, gespielt von Luise Großmann. Die Macher der Serie suchen einen TV-Sender oder Streamingdienst, der eine erste Staffel beauftragt. Der Schimanski-Darsteller Götz George (Foto) starb 2016.
bild.de (6-Min-Video, Paid)