Basta: App soll Nachwuchs-Kriminellen auf die Sprünge helfen.

Voll einleuchtend: Das Justizministerium veröffentlicht mit der App Voll erwischt einen "kleinen Helfer" für 14- bis 20-jährige Jugendliche im Strafverfahren. Die Zielgruppe will man "möglichst niedrigschwellig" erreichen. Heraus gekommen sind u.a. bahnbrechende Tipps Selbstverständlichkeiten wie: "Handy ausschalten im Prozess, Mütze abnehmen, keine kurze Hose."
bild.de

Basta: Deutsche schätzen ihren Fleisch-Konsum falsch ein.

Wenn es um die Wurst geht: Die Deutschen essen im Schnitt 160 Gramm Fleisch am Tag. Die Selbstein­schätzung weicht deutlich davon ab, wie einer Befragung der Unternehmensberatung Kearney zeigt. Danach glauben die Deutschen, pro Tag gerade einmal 92 Gramm Fleisch zu essen. Immerhin: Unter diesen Vorzeichen dürften sie eine Tierwohlabgabe pro Gramm Fleisch im Vorfeld für weniger kostspielig erachten.
"Spiegel" 15/2021, S. 61 (Paid)

Basta: Herr der Ringe auf russisch.

Mein Schatz: Eine 30 Jahre lang verschollene Herr-der-Ringe-Verfilmung aus Russland erwacht auf YouTube zu neuem Leben. Der Sender 5TV lädt das Werk in zwei Teilen ohne Angabe von Gründen hoch. Fantasy-Fans müssen dafür zwar kein Elbisch lernen, Russisch könnte aber nicht schaden: YouTubes Übersetzungsfunktion stottert nicht nur bei grunzenden Orks.
t3n.de, youtube.com (Teil 1), youtube.com (Teil 2)

Basta: Rod Stewart verrät sein Beauty-Geheimnis.

Do ya think I'm sexy? Sänger Rod Stewart greift beim Stylen seiner Wuschelmähne schon mal ins Fettnäpfchen – genau gesagt ins Mayonnaise-Glas. Der "Rod-Stewart-Look" sei mittels einer großzügigen Portion Mayo auf seinem Kopf entstanden, die "wie wild mit einem Handtuch verrubbelt" wurde. Sowas kann nur ein Rocker tragen, passend zum Stewart-Song: You wear it well.
thesun.co.uk via bild.de

Basta: Angry-Birds-Macher will künstliche Insel und längsten Eisenbahntunnel der Welt bauen.

Build-Mode: Angry-Birds-Macher Peter Vesterbacka plant den längsten Eisenbahntunnel der Welt. Er soll die finnische Hauptstadt Helsinki unter Wasser mit der 103 km entfernten estnischen Hauptstadt Tallinn verbinden. Die beim Bau anfallenden 80 Mio Kubikmeter Gestein will Vesterbacka zu einer künstlichen Insel aufschütten. Beim Zeitplan bordet die Videospiel-Fantasie dann endgültig über: Schon 2024 sollen erste Züge fahren.
spiegel.de

Basta: Die Ever Given verlängert ihre Odyssee auf dem Suezkanal.

Freigelegt ist nicht freigelassen: Das Frachtschiff Ever Given, das tagelang den Suezkanal blockiert hat, darf die Wasserstraße nicht passieren. Der Grund: Die Kanalbehörde verlangt vor Genehmigung der Weiterreise eine Mrd Dollar Schadenersatz für entgangene Einnahmen und ihre Rettungsaktion. Jetzt lernt das Schiff höchstselbst, wie es sich anfühlt, wenn sich andere querstellen.
faz.net, turi2.de (Background)

Basta: Bitte recht ruhig.

Schweigefuchs: Virologin Melanie Brinkmann will bei Markus Lanz von Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer wissen, warum die Politik nicht besser auf Covid-Mutanten reagiert – und wird von den Herren der Schöpfung ständig unterbrochen. Als Multitasking-Profi schafft sie es zwischen wissenschaftlichen Argumenten noch, Kretschmer an seinen Job zu erinnern und Lanz' Dauerschleife abzuwatschen.
spiegel.de

Basta: Karl Lauterbach kommt offenbar schon mit den Zeitschriften durcheinander.

Verblättert: Karl Lauterbach nimmt im "Zeit"-Interview Bezug auf die ihm zugeschriebene Aussage, er suche eine Frau. "Offenbar steht in der 'Gala', dass ich eine Frau suche. Seltsam, ich habe noch nie mit der Gala gesprochen", sagt Lauterbach. Was jedoch weder der SPD-Gesundheitspolitiker noch die "Zeit" erwähnen: Das entsprechende Zitat stammte aus einem Interview mit der "Bunten".
"Zeit" 14/2021, S. 32 (Paid), turi2.de (Background)

Basta: Trojaner-Entwickler verspricht Lösegeld zurückzuzahlen.

Geld zurück? Na ziggy! Die Köpfe hinter dem Verschlüsselungstrojaner "Ziggy" zeigen sich geläutert. Schon Anfang Februar haben sie ein Tool veröffentlicht, um ihre Schadsoftware kostenlos von PCs zu entfernen. Jetzt kündigt ein Admin sogar an, eingenommene Lösegelder zurückzuzahlen. Eine E-Mail mit der Computer-ID und einem Nachweis der Bitcoin-Zahlung genüge.
bleepingcomputer.com via heise.de

Basta: Armin Laschet will MPKs nur noch in Präsenz.

Geheimhaltungsstufe lasch: CDU-Chef und NRW-Landesfürst Armin Laschet will weniger Durch­stecherei vertraulicher Infos und keine Online-Dates mehr zwischen Minister­präsidentinnen und Kanzleramt. Er fordert daher ein reales Treffen für die nächste MPK. Paul Ronzheimer sieht seine SMS-Echtzeit-Quellen versiegen und übt schon schlumpfiges Grinsen, um sich als Olaf Scholz getarnt ins Kanzleramt einzuschleichen.
spiegel.de

Basta: Ein Sockenschuss in den Ofen.

Schusselige Strumpf-Schurken: Zwei alte Freunde treffen sich nach Jahren "rein zufällig" wieder, kaufen von einem dahergelaufenen Unbekannten 32 Paar Luxus-Designer-Socken – und geraten beim Hehlen im Bahnhofsviertel ausgerechnet an zwei Zivilpolizistinnen. Eine abstruse Story, die Münchner Richterinnen offenbar nicht wirklich aus den Socken gehauen hat, sie urteilen: 2.700 Euro Strafe plus ein Jahr Gefängnisstrafe.
sueddeutsche.de

Basta: Uri Geller scheitert mit Schiffs-Bewegung.

Der Glaube versetzt Schiffe – dachte sich zumindest Mentalist Uri Geller. Er forderte seine geistige Gefolgschaft am Samstag dazu auf, sich ganz auf die "Ever Given" zu konzentrieren, die im Suezkanal feststeckt. Geballte Hirnströme sollten den havarierten Frachter wieder auf Kurs bringen. Gellers Pech: Ein 400 Meter langer Tanker lässt sich nicht so einfach verbiegen wie ein Löffel.
dailystar.co.uk

Basta: Der falsche Markus Braun.

Dubioser Doppelgänger: Markus Braun aus Hanau gerät ins Visier der Behörden, die im Wirecard-Skandal ermitteln. Seine Kreditkartenzahlung für einen Urlaub in Indonesien wertet eine Bank als "undurchsichtiges Asien-Geschäft" – und verdächtigt den unbescholtenen Bürger der Geldwäsche. Immerhin bleibt ihm der Gang vor den Wirecard-Untersuchungsausschuss erspart: Dort muss der richtige Markus Braun aussagen.
br.de, turi2.de (Background)

Basta: Riesen-Schiff malt Riesen-Penis.

Ist das Kunst oder kann das weg? Der Containerfrachter Ever Given steckt seit zwei Tagen im Suezkanal fest – offenbar, weil der Kapitän seine künstlerische Seite ausleben wollte. Vor dem Unfall hat das 400 Meter lange Schiff nämlich eine recht anzügliche Strecke zurückgelegt: Von oben betrachtet erinnert sie doch recht eindeutig an Pobacken und das männliche Geschlechtsteil.
stern.de, twitter.com


Basta: Karl Lauterbach wünscht sich eine neue Liebe.

Ein Bach lauter Liebe: Corona-Mahner Karl Lauterbach, 58, gibt sich im "Bunte"-Interview ungewohnt privat. "Zum kompletten Glück fehlt mir eine liebevolle Frau", sagt Lauterbach, der aus zwei Ehen fünf Kinder hat. Er wolle "nicht den Rest des Lebens Single bleiben", im Moment habe er für eine neue Liebe aber keine Zeit. Somit bleiben die Frauen, mit denen Lauterbach am meisten Zeit verbringt, vorerst wohl Anne Will, Sandra Maischberger und Maybrit Illner.
abendblatt.de, bunte.de (Teaser)

Basta: Papst Franziskus kürzt krisenbedingt die Gehälter in der katholischen Kirche.

Klerikale Kürzung: Die Corona-Pandemie trifft auch die katholische Kirche da, wo es besonders weh tut – im Portemonnaie. Der Vatikan rechnet für 2021 mit 50 Mio Euro Verlust, weshalb Papst Franziskus u.a. den Kardinälen schon ab 1. April den Lohn um 10 % kürzt. Vielleicht bringen ja ihre kollektiven Stoßgebete beim Blick auf die Gehaltsabrechnung die Wende in der Pandemie.
spiegel.de

Basta: Offenburger CDU will Burda die Bushaltestelle nehmen.

Bur da, Bus weg: Die CDU im Offenburger Gemeinderat will die Bushaltestelle "Burda" verlegen. Mit 18 Stufen auf dem Weg dorthin sei die Haltestelle ein "Barriere­monster", zudem sei die Zahl der busfahrenden Burda-Beschäftigten rückläufig. Für Mitarbeiterinnen, denen der Weg vom neuen Haltepunkt zu weit ist, kann Burda ja den Helikopter-Shuttle reaktivieren.
badische-zeitung.de

Basta: Ein trivialer Twitter-Satz aus dem Jahr 2006 kostet heute Mio.

Zitate-Zaster: Für schlappe 2,9 Mio Dollar wechselt der berühmte erste Satz eines genialen Geistes seiner Generation den Besitzer. Nicht "Alle Kinder, bis auf einen, werden erwachsen" von Sir Barrie. Auch nicht "Er war ein alter Mann und er fischte allein in einem Boot im Golfstrom" von Herrn Hemingway. Sondern "just setting up my twttr" eines gewissen Mister Dorsey.
rnd.de

Basta: Eric Maxim Choupo-Moting erreicht die Einladung zur Nationalmannschaft nicht.

E-Mail für dich: Um die Berufung oder Nicht-Berufung von Bayern-Kicker Eric Maxim Choupo-Moting für die Nationalmannschaft von Kamerun gibt es hitzige Diskussionen. Der Verband behauptet, der Spieler habe nicht reagiert. Der Vater des Spielers sagt, die Einladung sei an die falsche E-Mail-Adresse gegangen. Vielleicht liegt die Wahrheit in der Mitte: dem Spam-Ordner.
tz.de

Basta: Haribo macht Dealer froh und die Polizei nicht ganz so.

Bärenstarke Partydrogen: Die Pariser Polizei klopft sich auf die Schulter, eine Ecstasy-Werkstatt ausgehoben und Drogen im Wert von fast einer Mio Euro beschlagnahmt zu haben – muss dann aber bei genauerer Betrachtung feststellen, dass das Pulver lediglich aus zerkleinerten Schaumzucker-Erdbeeren von Haribo besteht.
faz.net


Basta: Telekom-Chef Höttges will mehr Geld.

Zu wenig Gehal-T: Telekom-Chef Timotheus Höttges fühlt sich unterbezahlt, berichtet das "Manager Magazin". Für 2020 hat ihm der Konzern gut 7,2 Mio Euro überwiesen. Der Aufsichtsrat will seine Bezüge auf 8,5 Mio Euro im Jahr deckeln, er selbst wünscht sich 10 Mio. Vielleicht lässt Höttges sich auf eine Bezahlung in Telekom-Turnschuhen ein – die Wertentwicklung von Sneakern ist erfahrungsgemäß höher als die der T-Aktie.
manager-magazin.de (Paid)

Basta: Edmund Stoiber fürchtet um Flößereien.

Einfloßnahme: Der "Isar-Loisachbote" macht den ehemaligen bayerischen Ministerpräsidenten Edmund Stoiber auf das Elend oberbayerischer Flößereibetriebe in der Corona-Pandemie aufmerksam – ein offener Brief an Nachfolger Markus Söder soll den Kurs korrigieren. Als "Ehrenbürger der Flößerstadt Wolfratshausen" appelliert Floß-Fluencer Stoiber, Söder möge sich "der dramatischen Situation annehmen". Zumindest der Ex-CSU-Chef ist also nah am Wasser gebaut.
merkur.de

Basta: Jan Böhmermann und Hendrick Streeck zoffen sich auf Twitter.

Virologe gegen Influencer: In der Nacht auf Dienstag leisten sich Virologe Hendrik Streeck und Jan Böhmermann einen Meinungsaustausch zu Streecks Verbindungen zum Impfstoff-Hersteller Johnson & Johnson. Böhmermann wirft Streeck vor "Expertise mit Ihren persönlichen Interessen" zu vermischen, Streeck sieht darin eine "Verschwörungstheorie" und meint: "Die Lage ist zu Ernst für solche Aussagen". So ernst könne die Lage nicht sein, entgegnet Böhmermann: "Sie versuchen nachts um halb eins an einem Werktag mit Comedians bei Twitter rumzukumpeln". Im Nachhinein hätte der Virologe wohl besser "besseres zu tun" gehabt.
rnd.de

Basta: Elon, der Ermächtigte.

Man möge niederknien: Tesla versendet eine Pflichtmitteilung an die US-Börsenaufsicht und verkündet darin, dass Elon Musk nun auf der neu eingeführten Hierarchie-Stufe "Technoking of Tesla" thront. Welche neuen Privilegien das für den Regent des Regelbruchs, die höchste Hoheit des Börsianer-Hohns, den Emir der E-Expeditionen, mit sich bringt, wird nicht näher ausgeführt.
digitalfernsehen.de

Basta: Twitter sperrt Memphis-Tweets.

Tweeting in Memphis: Twitter sperrt am Sonntag einige Accounts, die das Wort Memphis erwähnen. Hinweise auf den Bug spornen andere Nutzerinnen an, es mit Memphis-Tweets bewusst auf eine Sperrung anzulegen. Inzwischen hat Twitter den Fehler behoben, schweigt aber zu den Gründen. Womöglich handelt es sich um das Internet-Phänomen Meme-Phis.
spiegel.de, independent.co.uk

Basta: Boris Johnson sammelt Geld für die Renovierung der Downing Street.

Luxus-Leader: Die britische First Family von Boris Johnson will den Einrichtungs-"Albtraum" in der Downing Street beseitigen. Das für Umbauten vorgesehene Jahresbudget von 30.000 Pfund wird ihrem exquisiten Geschmack aber nicht gerecht. Eine Spendenaktion soll Abhilfe schaffen – offiziell aus "Gründen des Kultur- und Denkmalschutzes". An Einfallsreichtum mangelt den Johnsons definitiv nicht.
spiegel.de

Basta: Avatar ist jetzt wieder der erfolgreichste Film.

Die Büchse aus Pandora: "Avatar", der ehemals an den Kinokassen erfolgreichste Film aller Zeiten, ist, nachdem er nur noch der zweierfolgreichste Film aller Zeiten war, nun wieder der erfolgreichste Film aller Zeiten, könnte aber bald wieder nur noch der zweiterfolgreichste Film aller Zeiten sein. Oder einfacher ausgedrückt: Disney macht sich weiter einen Spaß daraus "Avatar" und "Avengers: Endgame" abwechselnd wieder in die Kinos zu bringen.
theverge.com

Basta: Schottisches Craftbeer landet dank Marketing-Gag bei Aldi.

Da braut sich was zusammen: Aldi Süd verkauft nun ein Craftbeer der schottischen Brauerei Brewdog. Damit findet ein munterer Streit ein harmonisches Ende. Als Aldi 2020 ein Bier in England auf den Markt brachte, dessen Dose Brewdogs "Punk IPA" zum verwechseln ähnlich sah, konterte die Brauerei mit einem "Yaldi IPA". Die Kooperation trägt nun den Namen "Ald IPA". Prost!
horizont.net (Paid), wiwo.de

Basta: Der BDZV und die Presseförderung.

Förder-Dilemma: Der BDZV hält das vom Wirtschaftsministerium erarbeitete Konzept zur Förderung der Verlage nur für gut gemeint statt auch gemacht, schreibt Ulrike Simon. Damit befinde sich der Verband "in der misslichen Lage, wie er dem Ministerium ein 'Nein, danke' übermittelt, ohne die gesamte Regierung vor den Kopf zu stoßen". Finanzielle Hilfen hätten die Verlage schon gern, also wie die Hand beißen, die füttert – zumal der Landesverband Bayern schon kaut?
horizont.net (Paid)