Scholz & Friends gewinnen den Pitch der Bundesagentur für Arbeit.

Scholz & Friends kommunizieren ab sofort für die Bundesagentur für Arbeit. Mit dem Gewinn des öffentlichen Pitches lösen sie nach sieben Jahren Kolle Rebbe als Leadagentur ab. In den nächsten vier Jahren kümmern sich Scholz & Friends um die bundesweite sowie die regionale Kommunikation der Bundesagentur. Dazu gehören klassische Werbemaßnahmen und Kampagnen in Digital, Print und Social Media.
horizont.net

Die Grünen gründen eine Projekt-Agentur für das Wahljahr 2020.

Grüne formieren unter dem Namen "Neues Tor 1" eine Projekt-Agentur, die im Wahljahr 2021 die Kampagne auf Bundesebene verantworten soll. Die "dramaturgische Leitung" der Kampagne Matthias Riegel von der Berliner Agentur Wigwam inne, der den Grünen-Bundesvorstand auch strategisch beraten soll. Die Kreation verantwortet Kurt Georg Dieckert, Chef der Berliner Agentur Dieckert Schmidt.
horizont.net

Mediengruppe RTL stellt Kommunikation neu auf.

Mediengruppe RTL baut ihren Newsroom aus und bündelt die Gesamt-Kommunikation für alle Programmm- und Unternehmensthemen in einem Media Hub. Niklas Fauteck, 31, leitet den Newsdesk, zusätzlich zu seiner Aufgabe als Senior Manager Kommunikation von Vox und TV Now. Er soll das Media Hub inhaltlich, technisch und organisatorisch ausbauen. ntv-Sprecherin Bettina Klauser verantwortet die PR aller News- und Magazin- sowie Sportthemen. RTL-Kommunikator Claus Richter steuert künftig auch die PR für den Bereich Multichannel.
presseportal.de, dwdl.de

ARD bewirbt Regional-Geschichten in den “Tagesthemen”.

ARD startet eine Kampagne für die verlängerten "Tagesthemen", die sich in der Rubrik #mittendrin künftig stärker regionalen Themen widmen. In kurzen Spots im TV, im Radio und Online kommen Menschen zu Wort, "deren Handeln für das gesamte Land bedeutsam ist" und aus deren Geschichten Nachrichten wurden. Die "Public-Value-Aktion" soll die Regional-Kompetenz der ARD-Anstalten hervorheben.
dwdl.de, presseportal.de

Vorstandschef und Aufsichtsräte verlassen Agentur WMP Eurocom im Streit.


Krisen-Kommunikation: Die Lobby-Agentur WMP Eurocom macht Schlagzeilen in eigener Sache. Vorstandschef Michael Inacker und vier Aufsichtsräte verlassen die Agentur im Streit, berichten "Business Insider" und das "Handelsblatt". Ex-Porsche-Chef Wendelin Wiedeking (rechts im Bild), der frühere Metro-Chef Eckhard Cordes sowie Michael Fuchs, ehemaliger Vize-Chef der Unions-Bundestagsfraktion, legen ihre Ämter im Aufsichtsrat nieder. Zuvor hatte sich bereits der ehemalige Finanzminister Hans Eichel aus dem Gremium zurückgezogen. Grund ist ein schwelender Gesellschafterstreit: Gründer und Aufsichtsratschef Hans-Hermann Tiedje (links) hatte seine Namensaktien auf die Firma Thukydides GmbH übertragen, was Wiedeking, Cordes und Fuchs für nicht rechtmäßig halten.

Tiedje und Thukydides-Geschäftsführer Ulrich Marseille sei es nicht gelungen, den "Konflikt im Gesellschafterkreis sowie die Auseinandersetzung über die strategische Ausrichtung der WMP aufzulösen", schreiben Wiedeking, Cordes und Fuchs in einer gemeinsamen Erklärung. Statt zu moderieren hätten sie polarisiert und "Kunden vor den Kopf gestoßen". Marseille, der keine eigenen Aktien hält, würde wie ein Mehrheitsaktionär agieren und hätte zuletzt "konkrete Vorschläge zur Zusammensetzung des künftigen Aufsichtsrats gemacht". Aus dem Gremium solle "ein Family and Friends Organ werden", schreiben die bisherigen Aufseher. Auch Michael Inacker nennt - neben gesundheitlichen Gründen - die "fortdauernden Spannungen" als Grund für seinen Rückzug und spricht von einem Umfeld, "das zunehmend auf Konfrontation und einer Kultur von Misstrauen beruht". (Foto: dpa / Imago Images, Montage: turi2)
handelsblatt.com (Paid), businessinsider.de, turi2.de (Background)

Burda-Tochter C3 gewinnt Etats von BSH-Hausgeräte.

C3 gewinnt zwei Kommunikations-Etats der Bosch-Tochter BSH Hausgeräte. Die Content-Marketing-Sparte von Burda verantwortet die internationale Content Strategie für die Home-Connect-App und betreut zudem als Marketing-Leadagentur die Kommunikation der neuen App "Home Connect Plus", mit der sich ab Frühjahr 2021 auch smarte Haushaltsgeräte anderer Marken steuern lassen.
cpmonitor.de

WMP: Ex-Bundesfinanzminister Hans Eichel verlässt Aufsichtsrat der PR-Agentur.

WMP: Ex-Bundesfinanzminster Hans Eichel (Foto) verlässt den Aufsichtsrat der PR-Agentur unter Hans-Hermann Tiedje. Grund sei ein Gesellschafterstreit, der schon länger schwelt, jetzt aber eskaliert sei, berichtet "Business Insider". Auch andere WMP-Anteilseigner wollen das Gremium demnächst verlassen: darunter Wendelin Wiedeking, Ex-Porsche-Chef und zweitgrößter Aktionär von WMP. Auch Ex-Metro-Chef Eckhard Cordes und der ehemalige CDU-Bundesvorstand Michael Fuchs stehen vor dem Abgang.
businessinsider.de, turi2.de (Background)

“FAZ”: Shell kooperiert mit Sozialunternehmen Share.

Ungleiche Partner: Das Sozial-Startup Share kooperiert mit dem Ölkonzern Shell, schreibt die "FAZ". Die Produkte von Share – Wasser, Seife und Schokoriegel, für die je ein Pendant in Ländern wie Uganda, Nepal und Kolumbien gespendet werden – liegen künftig in den Regalen deutscher Shell-Tankstellen. Die Kooperation steht laut Share-Gründer Sebastian Stricker nicht im Widerspruch zu den Werten des Unternehmens.
"FAZ", S. 20 (Paid)

Stephan Dörner, ehemaliger Online-Chefredakteur von t3n.de, geht zu Hering Schuppener.

Hering Schuppener verstärkt sein Tech & Transformation-Team in Berlin mit Stephan Dörner, Ex-Online-Chefredakteur von t3n.de. Das Beratungsunternehmen, das außer Dörner noch drei weitere Experten ins Boot holt, will durch den Schritt seine "Präsenz in der Startup- und Tech-Szene erweitern." Dörner will mit seinem neuen Job "Vorbehalte gegenüber technologischen Entwicklungen abbauen."
heringschuppener.com

Corona sorgt für weniger Beschwerden beim Deutschen Werberat.

Calm down dank Corona: Der Deutsche Werberat registriert im ersten Halbjahr einen Rückgang der Einzelbeschwerden um 41 %. Grund sei die eingeschränkte Mobilität der Menschen durch die Pandemie: Sie seien daher weniger mit Werbung in Berührung gekommen. Insgesamt erreichten den Werberat im ersten Halbjahr 906 Beschwerden, die meisten davon - wie üblich - zu sexistischen Inhalten. Im Vorjahreszeitraum lag die Anzahl der Beschwerden noch bei 1524.
horizont.net

Marcus da Gloria Martins wechselt ins bayerische Gesundheitsministerium.


Polizeischutz für Söders Kanzlerambitionen: Das bayerische Gesundheitsministerium wendet sich in der Krisen-PR an seinen Freund und Helfer und verpflichtet Marcus da Gloria Martins. Er wird vorübergehend Chef-Kommunikator der Corona-Taskforce des Ministeriums. Die Behörde geriet zuletzt wegen zahlreicher nicht zuzuordnender Corona-Tests in die Schlagzeilen.

Marcus da Gloria Martins war bisher Chefsprecher der Polizei München. Auf dem Posten wirkt er seit Oktober 2015. Bundesweit bekannt wurde er durch seine besonnene Kommunikation während des Amoklaufs 2016 in München.
bild.de, faz.net, turi2.de (Background)

TikTok startet PR-Plattform in eigener Sache.


Wir sind die Guten: TikTok holt in den USA zum kommunikativen Gegenschlag in Richtung Trump-Regierung und "Fehlinformationen" in den Medien aus. Die chinesische Kurzvideo-App startet die Website tiktokus.info, auf der das PR-Team "Dinge gerade rücken" will – und TikTok als "Die letzte sonnige Ecke des Internets" preist. Die Seite zeigt die Welt, wie die Firmen-PR sie gerne sieht: mit eigenen Statements und gefälligen Medienberichten. Alles andere seien "Gerüchte und Fehlinformationen".

Gleichzeitig startet der zusätzliche Twitter-Kanal @tiktok_comms, mit dem die TikTok-PRler wohl aktuelle Firmen-Kommunikation betreiben und Angriffe aus dem Trump-Lager parieren wollen. Der US-Twitter-Account @tiktok_us hat eher einen Entertainment-Schwerpunkt und richtet sich direkt an die Nutzer*innen. Geht es nach Trump, ist TikTok unter dem Dach der chinesischen Mutter ByteDance am 12. November Geschichte. TikTok wehrt sich – kommunikativ und auch juristisch.
techcrunch.com, tiktokus.info, twitter.com/tiktok_comms

“Horizont” spekuliert über Wirecard-Verbindungen von Kai Diekmann.

Wirecard soll sich von Kai Diekmann beraten lassen haben, schreibt "Horizont" und verweist auf Informationen, die dem Marketing-Fachblatt vorliegen. "Horizont" zitiert Diekmann mit den Worten: "Ich bin nicht auskunftspflichtig. Aber wenn Sie meinen, eine Geschichte zu haben, wünsche ich viel Spaß damit." Zuvor habe Diekmann Fragen zu dem Thema über Wochen unbeantwortet gelassen. Wirecard selbst teilt mit: "Wir geben derzeit keine weiteren Stellungnahmen ab."
horizont.net (Paid)

Meinung: Cision agiert an der Grenze zwischen guter PR und Spam.

Cision liegt mit seinen Methoden "irgendwo zwischen fragwürdig und Belästigung", schreibt Marinela Potor. Das Unternehmen sammelt E-Mail-Adressen und gibt sie an PR-Agenturen weiter. Rechtlich sei das Verfahren grenzwertig, insbesondere, weil die Inhaber der Adressen später zahlreiche E-Mails erhalten. Da die wenigsten davon wirklich zielgerichtet seien, stehe Cision aber vor allem dafür "wie gute PR nicht laufen sollte", denn die Kontaktierten seien genervt, die PR-Agenturen erzielten keine Treffer.
basicthinking.de

Constantin Birnstiel verlässt Merck, Thomas Möller übernimmt als Leiter Group Communications.

Merck und Constantin Birnstiel (Foto) gehen getrennte Wege. Birnstiel war seit 2017 Head of Group Communications und verlässt den Pharma-Konzern nun "auf eigenen Wunsch". Thomas Möller, 44, übernimmt mit sofortiger Wirkung. Er hat bislang die Corporate Communications verantwortet und zusammen mit Birnstiel den weltweiten Newsroom des Unternehmens aufgebaut.
healthcaremarketing.eu

Omnicom macht im 2. Quartal 24,2 Mio Dollar Verlust.

Omnicom meldet für das 2. Quartal einen Nettoverlust von 24,2 Mio Dollar - zum Vergleich: Im Vorjahreszeitraum verzeichnete die Agenturgruppe noch einen Gewinn von 371 Mio Dollar. Schuld an den roten Zahlen ist nicht nur Corona, sondern auch die Neuausrichtung des Konzerns, bei der Teilbereiche mit Verlust abgestoßen wurden. In Europa ist das Geschäft organisch um fast 30 % geschrumpft.
wuv.de

Lese-Tipp: Fridays for Future-Aktivist*innen setzen verstärkt auf Lobbying.

Lese-Tipp: Fridays for Future-Aktivist*innen setzen verstärkt auf direktes Lobbying bei Politiker*innen, beobachtet Nadja Schlüter. Da große Demonstrationen aufgrund von Corona derzeit nicht oder kaum stattfinden, treffen sich Vertreter*innen der Umwelt-Bewegung vermehrt zu Gesprächen mit EU-Kommissar*innen und weiteren Abgeordneten. Den Begriff "Lobbying" mögen die FFF-Vertreter*innen weniger: Sie sehen ihr Engagement lieber als "Öffentlichkeitsarbeit".
jetzt.de

BBDO Germany macht Daniela Strasser zur Kommunikations-Chefin.

BBDO Germany macht Daniela Strasser, 38, zum 1. September zur Kommunikations-Chefin. In ihrer neuen Postition verantwortet sie die interne und externe Kommunikation der Gruppe sowie die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Strasser kommt vom Süddeutschen Verlag, wo sie zehn Jahre lang Redakteurin bei "Werben & Verkaufen" war und zudem für das Wirtschaftsressort der "Süddeutschen Zeitung" arbeitete.
pr-journal.de

Verkehrsminister Scheuer hatte über WhatsApp Kontakt zu Augustus Intelligence.

Augustus Intelligence: Andreas Scheuer hatte offenbar mehr Kontakt zu den Gründern des umstrittenen US-Startups, schreibt das "Handelsblatt". Der Verkehrsminister sei Teil einer WhatsApp-Gruppe mit den Gründern Wolfgang Haupt und Pascal Weinberger gewesen. Im Juni war CDU-Mann Philipp Amthor seine Lobbyarbeit für Augustus Intelligence auf die Füße gefallen.
handelsblatt.com, turi2.de (Background)

Christian Stenzel führt einen Storymachine-Ableger für klassische Medien.

That's another story: Christian Stenzel, bis April "Bild"-Vize, leitet künftig die PR-Agentur Storymachine New Classic. Die Agentur ist ein Ableger der Agentur von Kai Diekmann, Philipp Jessen und Michael Mronz und soll überwiegend PR-Arbeit in klassischen Medien anbieten. Als Gesellschafter ist Michael Paustian dabei, der zuletzt bei Springers Upday wirkte.
wuv.de (Paid), turi2.de (Background)

Video-Tipp: Mirko Kaminski interviewt den Flughafenchef von Fehmarn.

Video-Tipp: Mirko Kaminski befragt in seinem neusten Video-Interview Klaus Skerra, der auf Fehmarn als Flughafen- und Airline-Chef wirkt und auch so alle weiteren Aufgaben rund um den Flugbetrieb der Ostsee-Insel ausfüllt. In Sachen Marketing setzt er vor allem auf PR und versucht, möglichst oft in den Medien vorzukommen. Doch auch der direkte Dialog mit den Kund*innen und die Facebook-Seite seien wichtig.
horizont.net (7-Min-Video), turi2.de (turi2.tv-Interview mit Mirko Kaminski)

Meinung: Rewe, Edeka und Co preschen bei Ethik-Marketing vor.

Discounter-Marketing: Deutschlands Handelsketten "preschen bei ethischen Themen wie Tierschutz, Tafeln, Verpackungsmüll vor", schreibt Michael Gassmann. Die jüngeren Kund*innen ließen Edeka, Rewe und Co keine andere Wahl. Die Rolle als "Moral-Vorreiter" könne für Unternehmen aber zum Risiko im Wettbewerb werden. Gassmann merkt auch an, dass eigentlich die Politik Ethik-Regeln schaffen müsste.
"Welt am Sonntag" (Paid)

Karl-Theodor zu Guttenbergs Beraterfirma betrieb Lobbyarbeit für Wirecard.

Wirecard beauftragte Spitzberg Partners, das Unternehmen des Ex-Verteidigungsministers Karl-Theodor zu Guttenberg, um die China-Geschäft voranzutreiben, schreibt der "Spiegel". 2019 habe es dazu Gespräche mit der Bundesregierung gegeben. Es seien "Möglichkeiten wohlwollender Begleitung im bilateralen Verhältnis mit China" eruiert worden. Wirecard hat "uns alle getäuscht", sagt zu Guttenberg nach dem Insolvenzantrag Wirecards - zwei Tage zuvor habe seine Firma das Beratungsverhältnis beendet.
spiegel.de (Paid)

Lese-Tipp: Die dpa blickt auf die Markenkommunikation der Post-Corona-Zeit.

Lese-Tipp: Das "Whitepaper" der dpa beleuchtet, welche langfristigen Auswirkungen die Krise für die Unternehmens- und Markenkommunikation haben wird. Einschätzungen kommen u.a. von OMR-Gründer Philipp Westermeyer: "Persönliche Begegnungen lassen sich Stand 2020 nicht komplett digitalisieren", sagt Westermeyer. Das E-Paper ist nach einer Registrierung kostenfrei nutzbar.
dpa.de (E-Paper), presseportal.de (Pressemitteilung)

McDonald’s startet Vertrauens- und Markenkampagne.

McDonald's wirbt gemeinsam mit der PR-Agentur Salt Works in einer Vertrauenskampagne für "Das, was uns wichtig ist". Der Fastfoodriese will seine Schwerpunkte hervorheben, etwa kontaktlose Angebote am McDrive, die McDonald's-App und Verpackungsreduktion. Ende Juli folgt eine darauf abgestimmte Markenkampagne von Leo Thjnk Tank, die im TV, digital und Out-of-Home läuft.
new-business.de

Video-Tipp: Im Lockdown wurde mehr gegessen als geduscht, sagt Katja Wagner von Unilever.

Video-Tipp: Katja Wagner, Food-Kommunikationschefin bei Unilever, tritt zum Urlaubs-Interview mit Mirko Kaminski auf Fehmarn an. Sie berichtet u.a., dass im Lockdown die Food-Marken gewonnen haben, während Pflege-Produkte weniger gefragt waren. Außerdem erklärt sie das Job-Sharing-Modell mit ihrer Kollegin Anja Alpert und sagt, wie ihre linke Hand zur Vorlage für das Flutschfinger-Eis wurde.
youtube.com (8-Min-Video) via horizont.net

NFL-Team Washington Redskins sucht einen neuen Namen.

American Football: Die Washington Redskins verabschieden sich von ihrem Namen und ihrem Logo, das einen Indianer zeigt. Amerikanische Ureinwohner hatten den Namen schon länger als rassistisch kritisieren, zuletzt haben Sponsoren das NFL-Team eine Umbenennung gefordert. Händler haben Trikots und Fan-Artikel ausgelistet. Ein neuer Name steht noch nicht fest.
ran.de, sueddeutsche.de

Matthias Walter, Ex-Chefredakteur von RTL Zwei, wird Pressechef der Deutschen Umwelthilfe.

Seitenwechsel: Matthias Walter, Ex-Chefredakteur von RTL Zwei, verlässt den Journalismus und verantwortet seit 1. Juli die Pressearbeit der Deutschen Umwelthilfe. Dort agiert er als Nachfolger von Ann-Kathrin Marggraf, die zur Agentur Frische Fische wechselte. Walters Nachfolgerin bei RTL Zwei ist Konstanze Beyer.
dwdl.de, turi2.de (Background)

Hering Schuppener, Finsbury und GPG fusionieren.

PR-Riese: Hering Schuppener, Finsbury und GPG fusionieren und schließen sich zu einem neuen Unternehmen namens Finsbury Glover Hering zusammen. Die Kommunikationsagenturen kooperieren bereits seit mehreren Jahren, die Fusion soll aus den drei Unternehmen ein Beratungs-Schwergewicht mit 240 Mio Dollar Umsatz machen. Globaler CEO wird Alexander Geiser, bisher Deutschland-Chef von Hering Schuppener.
manager-magazin.de

Interne Mails: PR-Team von Andreas Scheuer torpediert kritische Medienanfragen.


Bescheuertes Spiel: Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer und sein PR-Team haben offenbar gezielt Anfragen kritischer Journalisten konterkariert, um die Berichterstattung zu ihren Gunsten zu drehen, berichten NDR und WDR. Den Sendern liegen Dokumente und Mails vor, die Scheuers Ministerium an den Untersuchungsausschuss zur Maut-Affäre übersandt hat. Auf einen Fragen-Katalog des "Spiegel"-Redakteurs Gerald Traufetter etwa schlägt der Leiter für Strategisches Medien­management in einer Mail an Scheuer vor, die Antworten "schon heute" an einen anderen Journalisten zu senden, "um die morgige Vorabmeldung des 'Spiegel' zu torpedieren." Scheuers Reaktion: "Vorgehen top", der "Plan" sei "super". Ein ranghoher Beamter im Ministerium rät: "Wir sollten medial dagegen arbeiten und morgen weitere Unterlagen veröffentlichen." Der PR-Coup geht auf: Noch vor der "Spiegel"-Veröffentlichung kündigt Scheuer an, dem Untersuchungsausschuss 30 weitere Aktenordner zur Verfügung zu stellen.

DJV-Sprecher Hendrik Zörner wirft Scheuer "Medienmanipulation" vor. Medienjournalist Daniel Bouhs kommentiert, der Vorgang zeige, "wie schäbig PR-Profis mitunter mit recherchierenden Medien umgehen". Der Sprecher des Verkehrsministeriums, Wolfgang Ainetter, spricht von einem "Fehler" und entschuldigte sich für die "Wortwahl". Bei bis zu 200 Medienanfragen pro Tag könne es in der internen Kommunikation "mitunter zu unglücklichen Formulierungen kommen". (Foto: imago images / Future Image)
tagesschau.de, ndr.de (Kommentar Bouhs)

Aus dem Archiv von turi2.tv: Minister Andreas Scheuer erklärt seine Kommunikation: Neuigkeiten-Zimmer und Instagram Live (10/2018)

Tom Junkersdorf macht sich mit einer Agentur selbstständig.

Wer hat an der Uhr gedreht: Tom Junkersdorf kehrt rund ein Jahr nach seinem Abschied bei Condé Nast auf die Bildfläche zurück und vermarktet mit seiner eigenen Agentur Off-Script künftig unter anderem Uhren, schreibt "Clap". Schweizer Uhrenmanufakturen, aber auch Modemarken aus Frankreich und Italien sowie eine Premium Automarke haben bereits angebissen. Künftig sollen zudem "High Profile Individuals" zur Zielgruppe der Full-Service-Agentur zählen.
clap-club.de, turi2.de (Background)

Video-Tipp: Lars-Christian Cords will Bewerber*innen nicht mehr zu realen Kunden befragen.

Video-Tipp: Lars-Christian Cords, Inhaltechef bei Scholz & Friends, bezieht im Strand-Interview mit Mirko Kaminski, Stellung zum Ideenklau-Shitstorm und verspricht, dass die Agentur künftig Bewerber*innen keine Aufgaben zu realen Kunden mehr gibt. Der Corona-Lockdown war für die Agentur eine Herausforderung, allerdings sei Scholz & Friends durch die Arbeit für das Gesundheitsministerium etwas vorsensibilisiert gewesen. Die "Wir bleiben Zuhause"-Kampagne sei überraschend motivierend gewesen, weil Prominente sich schnell überzeugen ließen, Beiträge beizusteuern, zum Beispiel Udo Lindenberg.
horizont.net (15-Min-Video), turi2.de (Background)

Zitat: Sigmar Gabriel sieht Clemens Tönnies zur Unrecht als Gesicht des Corona-Frusts.

"Ich glaube, dass Clemens Tönnies gerade das Gesicht für den gesamten Corona-Frust in der Bundesrepublik ist."

Ex-Vizekanzler Sigmar Gabriel verteidigt im "Bild"-Interview Fleisch-Unternehmer Clemens Tönnies, der "kein Verbrecher" ist. In seiner Berater-Tätigkeit für Tönnies, die nach einer Operation inzwischen ruht, sieht Gabriel nichts Verwerfliches.
bild.de, daserste.ndr.de (Background)

Nicole Mommsen übernimmt die Firmenkommunikation bei Volkswagen.

Volkswagen holt Nicole Mommsen von Goldman Sachs und macht sie zur Leiterin für Corporate Communications. Sie wird auch für die Marke VW PKW verantwortlich sein und folgt auf Marc Langendorf, der mittlerweile für Telefonica Deutschland arbeitet. Robin Aschhoff, derzeit Kommunikations-Koordinator bei VW, leitet künftig die Kommunikation für die Marke VW PKW.
wuv.de

Der frühere VW-Kommunikations-Chef Stephan Grühsem startet eine KFZ-Auktionsplattform.

Wieder am Steuer: Stephan Grühsem macht sich mit der KFZ-Auktionsplattform rexcar.com selbstständig. Das Angebot will Autohäuser und Händler zusammen bringen, um den Handel mit Gebrauchtwagen zu vereinfachen. Grühsem war bis Oktober 2015 Kommunikations-Chef von Volkswagen, ehe er sich in Folge des Dieselskandals aus dem (Fein)staub machen musste.
presseportal.de, turi2.de (Background)

Ella Wassink wird neue Hauptgeschäftsführerin des DJV.

DJV verpflichtet Politologin Ella Wassink, 52, als neue Hauptgeschäftsführerin. Sie fängt im November an und folgt zum Jahreswechsel auf Kajo Döhring, der in die passive Phase der Altersteilzeit geht. Wasssink ist derzeit noch Geschäftsführerin beim Dachverband der Berliner Selbsthilfe-Kontaktstellen. Zuvor arbeitete sie u.a. 14 Jahre lang als Pressereferentin beim Deutschen Presserat.
djv.de

Storymachine geht juristisch gegen PR-Rat Uwe Kohrs vor.


Nächstes Kapitel im Streit Storymachine vs. PR-Rat: Uwe Kohrs, Vorsitzender des PR-Rat-Trägervereins bekommt im Auftrag von Storymachine Post von Anwalt Christian Schertz. Der fordert Unterlassung zu einer Aussage im Bezug auf das umstrittene Heinsberg-Protokoll, die Kohrs in einem Interview mit "Horizont" machte. Kohrs will die Unterlassungserklärung nicht unterzeichnen. Als nächsten Schritt könnte Schertz nun eine einstweilige Verfügung anstreben. In dem Interview sagte Kohrs, Storymachine sei der Impressumspflicht beim Heinsberg-Protokoll erst nachgekommen, als Kritik aufkam.

Anfang Juni hatte der PR-Rat Storymachine für seine Arbeit gerügt, nicht aber wegen der im Interview angesprochenen Impressumspflicht, sondern weil das Gremium der Agentur "Rufschädigung des Berufsstands durch unprofessionelles Verhalten" vorwirft. Auf die Rüge an sich, die Storymachine und ihr Anwalt ebenfalls hart kritisiert hatten, geht Schertz in seiner Unterlassungsaufforderung nun nicht ein.
meedia.de, turi2.de (Background), turi2.de/koepfe (Profil Schertz)