Zitat: Herbert Diess glaubt, dass die Elektrifizierung VW in Amerika hilft.

"Mit der beginnenden Elektrifizierung sind wir in einer Situation, in der jeder mit einem weißen Blatt Papier beginnt."

VW-Chef Herbert Diess sagt der dpa, dass sich sechs Jahre nach dem "Dieselgate" durch das Aufkommen der E-Mobilität eine große Chance zur Neupositionierung im US-Markt bietet.
faz.net

Weiteres Zitat zum Verkauf des Mehrheitsanteils an Bugatti:
"Marken müssen sich aber auch erneuern, müssen frisch bleiben."

Juliane Liebert fordert einen Musikpreis, der die Strukturen erschüttert.

Progressiver Preis: Ein neuer für 2022 geplanter Award für Pop-Musik muss anders als der Echo die "etablierten Strukturen" des Geschäfts "durchschütteln", schreibt Juliane Liebert in der "Süddeutschen Zeitung". Deutscher Mainstream-Pop sei "verheerend harmlos und herdenträge", u.a. wegen einer "hierzulande verbreiteten Konsenssucht". Auch "irritierende Künstler" sollten beim Preis eine Chance haben.
sueddeutsche.de (Paid) via perlentaucher.de

Lese-Tipp: Tobias Haberl plädiert für eine obligatorische Sterbebegleitung.

Lese-Tipp: "Unnatürlich ist nicht der Tod, sondern unsere Furcht vor ihm", schreibt Tobias Haberl in der "Süddeutschen Zeitung". Es sei "nicht nur feige und würdelos, sondern auch ungesund", das Thema zu vermeiden. Er schlägt eine "obligatorische Sterbe­begleitung" vor und glaubt, dass die Gesellschaft dadurch "solidarischer und krisen­fester" würde.
sz-magazin.sueddeutsche.de

Amazon muss wegen Verstoß gegen den Datenschutz 746 Mio Euro Strafe in Luxemburg zahlen.

Amazon muss in Luxemburg wegen Verstoß gegen die EU-Datenschutzgrundverordnung 746 Mio Euro Strafe zahlen. Der Online-Riese will gegen das Urteil in Berufung gehen und wirft den Behörden vor, das Datenschutzrecht "subjektiv und ungeprüft" ausgelegt zu haben. Zudem stehe die Geldbuße "in überhaupt keinem Verhältnis" zur angeblichen Straftat.
handelsblatt.com (Paid), wuv.de

Zitat: Siemens-Chef Roland Busch will beim Klimaschutz “nacharbeiten”, das System aber nicht überfordern.

"Man muss die Reaktionszeiten eines Systems respektieren. Sie können nicht sagen, wir machen es jetzt noch einmal fünf Jahre schneller. Das funktioniert einfach nicht."

Der neue Siemens-Vorstandschef Roland Busch sagt im "Wiwo"-Chefgespräch-Podcast, dass die Politik beim Klimaschutz­gesetz "definitiv nacharbeiten" müsse. Noch ambitioniertere Klimaziele der Grünen könnten das System aber überfordern.
wiwo.de, wiwo.de (65-Min-Audio)

Verlagsgruppe Passau übernimmt Mittelbayerische-Verlag.

Geschluckt: Die Verlagsgruppe Passau übernimmt den Mittelbayerische-Verlag. "Passauer Neue Presse", "Donaukurier" und "Mittelbayerische Zeitung" kommen somit künftig aus einem Haus. Die Familie Esser verlässt den Mittelbayerische-Verlag, mit ihr geht auch Geschäftsführungs-Vorsitz Martin Wunnike. Das Kartellamt muss dem Geschäft noch zustimmen.
kress.de, br.de, pnp.de

Harvey Weinstein kann Klagen nicht wegen Verjährung einstellen lassen.

Muss sich stellen: Ex-Hollywood-Produzent Harvey Weinstein scheitert vor Gericht, wo er drei seiner fünf in Los Angeles anhängigen Klagen wegen Verjährung abweisen lassen wollte. Lediglich eine der Frauen, die ihm Vergewaltigung oder Nötigung vorwerfen, wird aus dem Verfahren ausgeschlossen. Weinstein droht ein Freiheitsentzug von bis zu 140 Jahren. In New York ist er bereits zu 23 Jahren verurteilt worden.
spiegel.de, turi2.de (Background)

Basta: Clubhouse gibt sich einen neuen Namen.

Im falschen Club: IT-Unternehmer Kurt Schrader nennt seine New Yorker Softwarefirma nach sieben Jahren künftig Shortcut. Die Firma vertreibt Software fürs Projekt-Managemenet und leidet unter Verwechslungs­gefahr mit einer anderen IT-Firma gleichen Namens aus San Francisco. Die existiert zwar deutlich kürzer, hat den Firmen­namen aber für sich eingenommen: Clubhouse.
wiwo.de, clubhouse.io

Wir graturilieren: Sandra Peter wird 47.

Wir graturilieren: Sandra Peter, Chefredakteurin des Kinder-Medien-Verlags Blue Ocean, feiert heute ihren 47. Geburtstag im Kreise der Familie. Geplant ist ein genussvoller "Outlook-freier Tag zwischen Schwimmbad, Minigolf und Sushi vom Henssler". Im abgelaufenen Lebensjahr sei ihre Familie noch enger zusammengerückt – und das während "Lockdown, Homeschooling, maximaler Flexibilität im Job" und der Pflege ihres Vaters. Stolz ist Peter auch darüber, wie gut sie und ihr Team die Corona-Krise gemeistert haben, schließlich "stand und steht die die Welt Kopf": Peter spricht u.a. von "Lieferketten, die erodiert sind" und "coronaerkrankten Zeichnern" – die Liste an Herausforderungen sei "schier unendlich".

Genervt ist Peter davon, dass Kolleginnen auch 2021 noch "in Silos und nicht in Netzwerken denken". Das würde "Zeit, Nerven und Geld" verbrennen. Im kommenden Lebensjahr freut sich Peter auf den Launch eines neuen Produkts, das "wirklich der Kracher wird". Privat freut sie sich auf "jeden kleinen Fortschritt", den ihre Labradorhündin Frieda zusammen mit ihr in der Hundeschule macht. Gratulationen sind per E-Mail, Linked-in und SMS willkommen – und auch ganz traditionell per Postkarte.

Basta: True Fruits und sein Pizza-Hawaii-Smoothie.

Oh la la, Pizza wunderbar: True Fruits macht einen Aprilscherz wahr und verkauft ab September einen Pizza-Hawaii-Smoothie. Tomatensaft mit Salz, Ananassaft und eine Prise Oregano sollen den Geschmack der umstrittenen Pizzasorte imitieren. Hartgesottene Hawaii-Fans wittern eine Mogelpackung: Gekochter Schinken, geschmolzener Käse und Knusperrand sind schließlich nicht inbegriffen.
wuv.de

Lese-Tipp: Die “Wiwo” knöpft sich Unternehmer und Medienkritiker Christoph Gerlinger vor.

Lese-Tipp: Melanie Bergermann nimmt in der "Wirtschaftswoche" den Unternehmer Christoph Gerlinger unter die Lupe. Gerlinger hatte jüngst kritisiert, dass die deutsche Presse zu kritisch mit Start-ups umgeht und ein Mitspracherecht bei der Börsen-Berichterstattung gefordert, allgemein beklagt er eine "typisch deutsche Miesepeterei". Dabei böte gerade seine börsennotierte Firma "genug Gründe für eine kritische Betrachtung", u.a. weil die "Interessen von Managern und Aktionären so weit auseinanderdriften".
wiwo.de (Paid), turi2.de (Background)

Scarlett Johansson verklagt Disney wegen Streaming von “Black Widow”.

Zoff um Mäuse: Die US-Schauspielerin Scarlett Johansson verklagt Disney wegen des gleichzeitigen Starts des Marvel-Superheldenfilms Black Widow im Kino und beim Streaming-Dienst Disney+. Die Hauptdarstellerin wirft dem Micky-Maus-Konzern Vertragsbruch vor. In Los Angeles habe sie eine entsprechende Klage eingereicht. Disney habe ihr einen exklusiven Kinostart von "Black Widow" versprochen, ihre Vergütung basiere großteils auf den Kinoeinnahmen. Disney wehrt sich gegen die Vorwürfe und bezeichnet die Klage der Darstellerin als "unbegründet". Durch den Release bei Disney+ habe man Johannsons "Möglichkeiten für zusätzliche Einnahmen über die bereits erhaltenen 20 Mio US-Dollar hinaus deutlich erhöht". "Black Widow" ist in den USA am 9. Juli gestartet, sowohl im Kino als auch bei Disney+. Weltweit hat der Film am ersten Kinowochenende 158 Mio Dollar eingespielt, weitere 60 Mio Dollar kamen durch Streaming zustande.

Disney ist nicht das einzige Filmstudio, das seit der Corona-Pandemie auf ein hybrides Veröffentlichungs-Modell seiner Filmproduktionen setzt. Auch Warner stellt neue Filme inzwischen parallel zum Kinostart auf seiner Streaming-Plattform HBO Max zur Verfügung – und will mittelfristig daran festhalten.
rnd.de, spiegel.de, wsj.com, deadline.com

Debatte: Olympia-Übertragung fixiert sich auf das Gewinnerfeld.  

Gewinnen ist alles: Die Olympia-Weltregie konzentriert sich "auffällig" auf die Siegerinnen, kritisiert Harald Hordych in der "Süddeutschen Zeitung". Bei Schwimmwettbewerben seien früher durchweg noch die Flaggen aller acht teilnehmenden Länder gezeigt worden. Nun schlage der "anonyme Rest seine anonymen Schaumwellen". Zudem würden die Kameras zu oft auf die jubelnden Gewinnerinnen draufhalten. Momente, in denen das "Fixiertsein auf den Sieg" keine Rolle spielt, seien allerdings jene, die Olympia "immer wieder so besonders" machen würden.
sueddeutsche.de

Sky-Kundinnen erhalten noch 2021 kostenfreien Zugriff auf Peacock.

NBC Universal rollt seinen Streamingdienst Peacock international aus. Noch in diesem Jahr sollen Sky-Kundinnen u.a. in Deutschland kostenfrei Zugang zu rund 7.000 Stunden Inhalten bekommen, darunter sind z.B. Serien wie The Office und Suits. Seit Sommer 2020 ist der Dienst in den USA verfügbar, entweder kostenfrei mit Werbung oder ohne Werbung im Abo.
digitalfernsehen.de, dwdl.de

Zahl des Tages: Bayer legt zusätzliche 4,5 Mrd Dollar für Glyphosat-Klagen zurück.

Zahl des Tages: Weitere 4,5 Mrd Dollar legt Bayer für den kostspieligen Rechtsstreit um den Unkraut-Killer Glyphosat zurück. Bisher hatte der Pharmakonzern schon rund 11 Mrd Dollar zur Seite gelegt. Die internationale Krebsforschungsagentur IARCD hatte den Wirkstoff 2015 als "wahrscheinlich krebserregend" eingestuft. Über 125.000 Klägerinnen haben in den USA schon Schadenersatz gefordert.
handelsblatt.com, spiegel.de

RTL plant Open-Air-Liveshow für Alltagsheldinnen.

Einfach mal Danke sagen: RTL plant für Samstag, den 28. August die Open-Air-Liveshow "RTL sagt Danke". Damit möchte sich der Sender bei den Menschen bedanken, die "dieses Land in Zeiten einer historischen Herausforderung am Laufen hielten und halten". Lola Weippert und Daniel Hartwich moderieren, auftreten sollen u.a. die Comedians Mario Barth, Ilka Bessin und Atze Schröder. Tickets für die Veranstaltung erhalten nur systemrelevante Berufsgruppen, wie z.B. Pflegepersonal oder Sanitäterinnen.
presseportal.de, rtl.de (Ticketkauf)

Bundesgerichtshof stellt den Lindt-Schokohasen unter Markenschutz.

Häschen in der Markengrube: Der Lindt-Schokohase in Goldfolie genießt Markenschutz, urteilt der BGH Karlsruhe. Der Schweizer Hersteller hat gegen die schwäbische Confiserie Heileman geklagt, die ebenfalls Schokohasen in Goldfolie verkauft. Lindt konnte vor Gericht nachweisen, dass deutlich mehr von den erforderlichen 50 % der potenziellen Käuferinnen das Gold mit Lindt in Verbindung bringen. Jetzt prüft das Oberlandesgericht München, ob der Konkurrent dennoch Schokoladenprodukte mit Goldfolie verkaufen darf oder Verwechslungsgefahr bestehe.
tagesschau.de, businessinsider.de, turi2.de (Background)

Avantgarde gründet Nachhaltigkeitsagentur “Green Game” mit Felix Neureuther.

Avantgarde startet mit Ex-Ski-Profi Felix Neureuther (Foto) und Sportökonom Marc Socher die Agentur "Green Game", um Sponsoring nachhaltiger zu gestalten. Die Agentur richtet sich u.a. an Sportlerinnen und Musikerinnen und will die Schwerpunkte Gerechtigkeit und Inklusion berücksichtigen. Neureuther tritt als Partner auf, Socher als Geschäftsführer. Dazu kommt Regina Unterforsthuber, Group Account Direktorin bei Avantgarde, die das Team von Nachhaltigkeitsexpertinnen bei "Green Game" leitet.
horizont.net (Paid)

Video-Tipp: Herbert Diess schickt Urlaubsgrüße vom Surf-Board.

Video-Tipp: VW-Chef Herbert Diess schickt einen feucht­fröhlichen Feriengruß an seine Mitarbeiterinnen, während er auf einem Elektro-Foil zwischen Autostadt und Kraftwerk cruist. Business Insider bringt das Video an die Wasser­oberfläche. Die Fähigkeit, wie Jesus übers Wasser zu wandeln, verdankt Diess seinem Audi-Kollegen Franz Hofmann, der das E-Foil entwickelt hat.
youtube.com (82-Sek-Video) via businessinsider.de

Facebook verdoppelt seinen Gewinn auf 10,4 Mrd Dollar.

Facebook verdoppelt seinen Gewinn im jüngsten Quartal auf 10,4 Mrd Dollar, was vor allem an den steigenden Preisen für Anzeigen liegt. Der Umsatz wächst im Vergleich zum Vorjahr um 56 % auf 29 Mrd Dollar – das stärkste Umsatzwachstum seit 2016. Die Zahl der täglich aktiven Nutzerinnen klettert in den vergangenen drei Monaten um 30 Mio auf 1,91 Mrd.
theguardian.com, zeit.de

Volkswagen kauft Europcar für 2,5 Mrd Euro zurück.

Driving home: Volkswagen kauft den Autovermieter Europcar für 2,5 Mrd Euro zurück. Auf VW entfallen künftig 66 % der Anteile, weitere Käufer sind der Vermögensverwalter Attestor sowie der niederländische Mischkonzern und offizielle VW-Importeur Pon Holdings. Der Deal soll frühestens im 1. Quartal 2022 über die Bühne gehen und bedarf der Freigabe durch die Wettbewerbsbehörden. Die Wolfsburger hatten Europcar 2006 für 1,26 Mrd Euro an den französischen Finanzinvestor Eurazeo verkauft, aktuell gehört das Unternehmen mehrheitlich einer Reihe von Hedgefonds.

VW verspricht sich von dem Rückkauf vor allem Zugriff auf Technologie und Infrastruktur von Europcar, um verstärkt Car-Sharing und weitere Mobilitätsmodelle anbieten zu können. Am klassischen Autovermietungs-Geschäft dürfte Volkswagen strategisch eher weniger interessiert sein.
handelsblatt.com, wiwo.de (Paid), turi2.de (Background)

Zeitungen und Zeitschriften verlieren laut Print-MA an Reichweite.

Abwärtstrend: Die Reichweite von Zeitungen und Zeitschriften in Deutschland ist laut Print-MA erneut gesunken. Bei Tageszeitungen liegt die Gesamtreichweite bei 35,6 Mio Menschen. Im Vorjahr waren es 36,8 Mio. Am meisten Leserinnen verloren haben "Bild der Frau", "Sport Bild", "Gala" und "Bunte". Am meisten dazugewinnen konnten "National Geographic Deutschland", "Hörzu", "Chip" und "Guter Rat". Wegen Corona konnte die Print-MA weniger Daten sammeln als üblich.
dwdl.de, meedia.de, wuv.de

Zitat: Trigema-Chef Wolfgang Grupp hält nicht viel vom Homeoffice.

"Wenn es einen gesetzlichen Anspruch auf Homeoffice geben würde, dann bräuchte ich garantiert 50 Prozent mehr Leute, weil die Effizienz leiden würde – bis man all diese Videokonferenzen abgestimmt hat, geht viel Zeit ins Land."

Trigema-Chef Wolfgang Grupp hat seine Mitarbeiterinnen lieber im Großraumbüro, sagt er im "Spiegel"-Interview. Im Homeoffice ließen sich keine schnellen Entscheidungen treffen.
spiegel.de (Paid)

Porsche investiert in Raketenbauer Isar Aerospace.

Abgespaced: Porsche investiert in den Münchner Raketenbauer Isar Aerospace. Der Großaktionär von Volkswagen hat es offenbar auf einen Zugang zum Satelliteninternet abgesehen, das für autonome Fahrzeuge nötig ist. Isar Aerospace hat bereits 180 Mio Dollar an Investitionen eingestrichen. Die Beteiligung von Porsche liegt im einstelligen Prozentbereich.
tagesschau.de, wiwo.de (Paid)

Basta: Julian Nagelsmann trainiert den FC Bayern per App.

Nicht nagelsneu: Die Profis des FC Bayern Münchens entkommen Neu-Trainer Julian Nagelsmann selbst auf ihrem Smartphone nicht. Der hat die Mannschafts-Analyse-App Hudl zur Pflicht gemacht und teilt dort Videos seiner Ansprachen in der Kabine, berichtet "Bild". Eine Digital-Strategie, die er ohne großes Aufsehen auch schon beim SAP-Club Hoffenheim praktiziert hat. Sollte es mit dem Meister­titel nichts werden, den Titel als Micro-Influencer hat er sicher.
bild.de (Paid)

Handelsblatt Media Group startet Think-Tank zu digitalem Wandel.

Handelsblatt Media Group gibt im September den Startschuss für ihren "Transformation Circle". In mehreren Konferenzen sollen Unternehmen über Digitalisierung und Veränderungen der Arbeitswelt diskutieren und Lösungen finden. Partner der Aktion sind das IT- und Beratungsunternehmen Capgemini, das Unternehmen für Kunden- und Mitarbeitererlebnismanagement Medallia und Cloud-Sicherheitsunternehmen Zscaler.
handelsblatt.com

Springer tritt Großteil seines Osteuropa-Geschäfts an Ringier ab.

Fast-Schlussstrich: Axel Springer verkauft den Großteil seiner Anteile aus dem Osteuropa-Joint-Venture mit Ringier an den Schweizer Verlag. Springer zieht sich damit aus der Slowakei, Ungarn, Serbien, Estland, Lettland und Litauen zurück und behält nur die Anteile in Polen. Springer begründet die Entscheidung damit, sich beim Investitionsschwerpunkt im Segment News Media auf Deutschland, USA und Polen zu konzentrieren.
derstandard.de, meedia.de

Bundesgerichtshof: Cum-Ex-Geschäfte sind strafbar.

BundesgerichtshofCum-Ex-und-hopp: Cum-Ex-Geschäfte sind strafbare Steuerhinterziehung, urteilt der Bundesgerichtshof. Gewinne aus solchen Geschäften dürften eingezogen werden. Es ist das erste Mal, dass der BGH ein Urteil über die Strafbarkeit von Cum-Ex-Geschäften fällt. Vorausgegangen war der Entscheidung ein Prozess gegen zwei Börsenhändler vor dem Landgericht Bonn, die gegen ihre Verurteilung in Revision gegangen waren.
spiegel.de, zeit.de

Studie: Dax-CEOs treten am liebsten im Podcast von Gabor Steingart auf.

Hoher Besuch: Deutschlands Dax-Bosse bevorzugen den Podcast von Gabor Steingart (Foto) für ihre Auftritte, sagt eine Studie des PR-Dienstleisters Cision. Demnach traten im Januar und Februar 2019 zwölf der Dax30-Vorstandschefs in "Steingarts Morning Briefing" auf. Beim zweitplatzierten "Handelsblatt Today" waren es nur vier. Die Mehrheit der Podcasts konnte nur einen CEO empfangen.
prreport.de

Microsoft profitiert erneut vom starken Cloud-Geschäft.

Microsoft 150Microsoft profitiert auch im jüngsten Quartal von seinem starken Cloud-Geschäft, das dem Software-Riesen einen Gewinn von 16,5 Mrd Dollar beschert – eine Steigerung von 47 % im Jahresvergleich. Stärkster Gewinner ist Microsofts Plattform Azure, deren Umsatz um 51 % gewachsen ist. Die PC-Sparte samt Windows und der Spielekonsole XBox wächst um 9 % auf einen Umsatz von 14,1 Mrd Dollar.
manager-magazin.de, handelsblatt.com, derstandard.at

Apple steigert im jüngsten Quartal den Umsatz um 36 % auf rund 81 Mrd Dollar.

Apple steigert seinen Umsatz im jüngsten Quartal um 36 % auf rund 81 Mrd Dollar. Unterm Strich steht ein Gewinn von 21,7 Mrd Dollar – 93 % mehr als ein Jahr zuvor. 39,6 Mrd erlöst Apple von April bis Ende Juni alleine mit iPhone-Verkäufen, auch das boomende China-Geschäft mit starker Nachfrage der Apple Watch trägt zum Umsatzsprung bei.
manager-magazin.de, finanzen.net, cnet.com

Zahl des Tages: Allianz und Bayerische Versorgungskammer kaufen Hochhaus für 1,4 Mrd Euro.

Zahl des Tages: Schwindelerregende 1,4 Mrd Euro berappen Allianz und Bayerische Versorgungskammer für das Hochhaus T1 des Frankfurter Quartiers Four. Der Wolkenkratzer wird gerade auf dem ehemaligen Gelände der Deutschen Bank in der Frankfurter Innenstadt errichtet und soll mit 233 Metern das dritthöchste Gebäude Deutschlands werden. Bei dem Deal handelt es sich um den teuersten Kauf einer Einzelimmobilie in der deutschen Geschichte.
faz.net

Bild des Tages: Rauchsäule nach Explosion bei der Leverkusener Versorgungsfirma Currenta.


Explosion: Im Chempark Leverkusen hat es eine schwere Explosion gegeben. Zeugenberichten zufolge sei eine große Rauchsäule nahe dem Gelände des Chemiekonzerns Bayer aufgestiegen, schreibt die "Tagesschau". Im Entsorgungszentrum des Unternehmens Currenta war ein Tanklager in Brand geraten. Bislang gibt es einen Toten, vier Vermisste und mindestens 16 Verletzte. (Foto: Oliver Berg / Picture Alliance / dpa)
tagesschau.de

Vietnamesischer Mischkonzern Vingroup verpflichtet Opel-Chef Michael Lohscheller.

Good Morning, Vietnam: Den scheidenden Opel-Chef Michael Lohscheller zieht es zum vietnamesischen Misch­konzern Vingroup. Dort soll er als CEO die Auto­sparte Vinfast Global leiten und die Märkte Vietnam, USA, Kanada, Frankreich, Deutschland und Niederlande verantworten sowie das Geschäft in Nordamerika und Europa ausbauen. Lohscheller verlässt Opel Ende August.
manager-magazin.de, vingroup.net, turi2.de (Background)

Pay-TV und bezahlte Videoinhalte verzeichnen in Deutschland 2020 erstmals über 4 Mrd Euro Umsatz.

Guckst du: Die Gesamtumsätze aus Pay-TV und kostenpflichten Videoangeboten machen in Deutschland 2020 ein Plus von 11 % und steigern sich auf 5 Mrd Euro, teilt der Verband Privater Medien mit. In Deutschland konnten die Dienste 2020 erstmals über 20 Mio Pay-TV-Zuschauerinnen erreichen. Im Jahres-Schnitt wurde eine Reichweite von 17,4 Mio Pay-TV-Zuschaerinnen pro Monat erzielt, was einem Plus von 200.000 Zuschauerinnen entspricht. Der Pay-TV-Umsatz sinkt mit 2,1 Mrd Euro im Vergleich zum Vorjahr (2,3 Mrd Euro) leicht, bleibt aber der umsatzstärkste Bereich.
presseportal.de, dwdl.de, horizont.net (Paid)