Michael Falkensteiner wird Markenchef bei O2.

Telefónica Deutschland befördert Michael Falkensteiner, 37, zum Markenchef für O2 und die Zweitmarke Blau. Er arbeitet seit Mitte 2019 bei Telefónica, hat bisher den Titel Principal End-to-End Communications auf der Visiten­karte stehen und folgt auf Sabine Kloos, die das Unternehmen bereits im März 2020 verlassen hat. In seiner neuen Rolle soll Falkensteiner den Tele­kommunikations­anbieter noch mehr zur Entertainment-Marke ausbauen.
wuv.de, telefonica.de

turi2 edition #13: Frank Dopheide über Prinzipien und Purpose.


Sinn stiften: Ist Purpose nur ein Buzzword geldgeiler Marketing-Berater*innen? Das haben wir Frank Dopheide gefragt. Der Ex-Handelsblatt-Chef und Geschäftsführer der Agentur Human Unlimited schlägt in seinem Gastbeitrag für die turi2 edition #13 gewaltige Brücken – von Aristoteles zu Greta Thunberg, von Blackrock zu Mutter Teresa und von Nietzsche zu Mark Twain. Sie können den Text hier im kostenlosen E-Paper lesen oder das Buch hier gedruckt bestellen. Weiterlesen …

Zahl des Tages: Toxische Unternehmenskultur ist im Marketing besonders stark.

Zahl des Tages: Mit der deprimierenden Punktzahl von minus 54 straft das Marketing-Personal die toxische Unternehmenskultur seiner Branche auf einer Skala von minus 100 bis plus 100 ab. Das ist der schlechteste Wert aller von Savoy Stewart befragten Bereiche, noch hinter Tech-Unternehmen und Finanzdienstleistern. Mit einem Wert von plus 92 werden die Aufstiegschancen dagegen als besonders gut bewertet.
horizont.net (Paid)

Zitat: McDonald’s-Marketingchefin Susan Schramm über Veränderungen der Produktpalette.

"Wir können nicht alles von heute auf morgen auf den Kopf stellen."

McDonald's-Marketingchefin Susan Schramm sagt im "Horizont"-Interview mit Blick auf das Geschäft mit Fleischalternativen, dass die Fast-Food-Kette aufgrund ihrer Größe kein Trendsetter sein könne. Dennoch versuche der Konzern immer wieder aus dem "Alltagstrott" auszubrechen und "Themen anders anzugehen".
"Horizont" 3/2021, S. 8 (Paid)

Werbevermarkter von “SZ” und “FAZ” zwingt Mitarbeiter*innen zu neuen Bewerbungen.

Republic, gemeinsamer Print-Werbevermarkter von "Süddeutscher Zeitung" und "FAZ", zwingt langjährige Mitarbeiter*innen zu erneuten Bewerbungen, schreibt Gregory Lipinski. Besonders das Personal der "FAZ" sei betroffen. Von jeweils 50 beschäftigten Angestellten sollen zudem nur je 30 eine neue Stelle bekommen. Die übrigen 20 Stellen - Republic plant mit insgesamt 80 - sollen zunächst über externe Dienstleistungen besetzt werden. Auch Neueinstellungen sind im Gespräch.
meedia.de (Paid), turi2.de (Background)

Meinung: Kreativen fehlen Ideen für Impf-Werbung, schreibt Bärbel Unckrich.

Kollektive Einfallslosigkeit attestiert Bärbel Unckrich Deutschlands Kreativen bei Kampagnen für die Corona-Schutzimpfung. Dabei wären von Agenturen, die sich gerne einen Purpose auf die Fahnen schreiben, gerade jetzt große Ideen gefordert. Die Kampagne von Scholz & Friends sei "weder besonders kreativ", noch steigere sie die öffentliche Akzeptanz fürs Impfen. Statt moralischen Druck auszuüben, müsste eine erfolgreiche Impf-Kampagne viel stärker auf Emotionen setzen.
horizont.net (Paid)

Julia White soll SAP-Marketing umbauen.

SAP: Die neue Marketing-Vorständin Julia White (Foto) soll die Verbindung zwischen Produktentwicklung und Kund*innen stärken und das Marketing neu organisieren, schreibt das "Handelsblatt". Die bisherige Marketingchefin Alicia Tillman wird SAP laut Zeitung verlassen. Das Unternehmen hat bisher stark auf Brand Marketing gesetzt, manche Kunden fühlten sich aber nicht genug über Strategie und Produktplanung informiert.
handelsblatt.com, turi2.de (Background)

Looping Group expandiert noch London.

Looping Group eröffnet ein Büro in London. Bisher betreibt der Publisher Niederlassungen in Berlin, Hamburg und München. Gleichzeitig erweitert die Looping Group ihre Unternehmensführung und holt Michael Karg als Chief Operating Officer. Er soll von London aus die Internationalisierung vorantreiben. Karg war zuletzt selbstständig. Bis Ende 2019 wirkte er bei der Unternehmensberatung Ebiquity als Geschäftsführer.
new-business.de

Springer stellt Vermarktungsdach ASAM neu auf.

Axel Springer All Media, Springers Vermarktungs-Dachorganisation, macht Mehmet Inan zum Chief Marketing Officer, er kommt von Schweizer Privatsender 3+. Stefan Mölling steigt bei Media Impact vom Managing Director zum Chief Sales Officer auf. Peter Ludwig Müller, bisher Leiter der Regionalvermarktung, verlässt Springer "auf eigenen Wunsch". Die Sales-Leitung übernimmt Felix Becker, bisher Anzeigenleiter der "Bild am Sonntag", das Regional-Marketing verantwortet Irina Hugo.
axelspringer.com

Christine Wolburg ist Leiterin für Vertrieb und Marketing bei den BVG.

Umstieg in die Öffentlichen: Die Berliner Verkehrsbetriebe holen Christine Wolburg als neue Leiterin für Vertrieb und Marketing. Wolburg kommt von Daimler, wo sie zuletzt die Produkt-Kommunikation für Mercedes-Benz und Smart verantwortet hat. Sie folgt auf Martell Beck, der zur Gütersparte der Deutschen Bahn gewechselt ist. Unter Beck erzeugten die Berliner Verkehrsbetriebe viel Aufmerksamkeit mit ihren selbstironischen Kampagnen.
horizont.net (Paid), turi2.de (Background)

Sixt holt Daniel Marasch als Vorstand für Vans und Trucks.

Sixt gründet das neue Vorstandsressort Van und Truck und besetzt es mit Daniel Marasch. Marasch war bis 2017 Vorstand bei Lidl und hat sich dort vor allem in der Internationalisierung einen Namen gemacht. Unter der Rubrik Van und Truck vermietet Sixt LKWs und Nutzfahrzeuge und hofft auf steigende Umsätze, etwa durch die Vermietung von Fahrzeugen zur Paketauslieferung.
wuv.de

Willkommen im Club: Christian Pfennig.

Willkommen im Club der turi2.de/koepfe: Als Kind wollte Christian Pfennig Fußballprofi oder Journalist werden, als DFL-Kommunikationschef steht er beiden Traumberufen sehr nah. Pfennig ist neu im turi2-Club der wichtigsten Meinungs­macher*innen in Deutschland. Schon länger dabei im Köpfe-Index sind u.a. Harald Hamprecht, Anna Kraft und Sahra Al-Dujaili.
turi2.de/koepfe (Profil Pfennig)

Willkommen im Club: Sandra Fründt.

Willkommen im Club der turi2.de/koepfe: Sandra Fründt ist Marketing Director bei Google und verkuppelt ihren Arbeitgeber in dieser Position mit Firmenkunden im deutschsprachigen Raum. Fründt ist neu im turi2-Club der wichtigsten Meinungs­macher*innen in Deutschland. Schon länger dabei im Köpfe-Index sind u.a. Clarissa Haller, Robin Alexander und Veit Dengler.
turi2.de/koepfe (Profil Fründt)

turi2 edition #13: Philipp Westermeyer über Tränen und Tatendrang.


Gut gewappnet: Der OMR-Gründer Philipp Westermeyer verliert durch die Krise Millionen und vergießt bittere Tränen. Trotzdem wächst seine Firma 2020. Mit YouTube-Dokus und Fernsehturm-Action will er sie jetzt für die Zukunft rüsten, schreibt er in seinem Gastbeitrag für die turi2 edition #13. Sie können das Buch hier als kostenloses E-Paper lesen oder gedruckt bestellen. Weiterlesen …

turi2 edition #13: Martin Brüning über Vertrauen und Führung.


Vertrauenssache: Supermärkte sind systemrelevant, Produkt-PR ist zweitrangig. Das macht die Krise deutlich. Martin Brüning, Kommunikations-Chef der Rewe Group, blickt auf ein verstörendes aber lehrreiches Jahr zurück und erklärt in seinem Gastbeitrag für die turi2 edition #13, warum Vertrauen gerade jetzt eine besonders wichtige Führungskompetenz ist. Sie können das Buch hier als kostenloses E-Paper lesen oder gedruckt bestellen. Weiterlesen …

turi2 edition #13: Kerstin Deixler über Denkweisen.


Agiles Denken ist für Kerstin Deixler, Marketingchefin der Medientage München, besonders wichtig, wenn es um die Umsetzung von innovativen Projekten geht. 2020 habe deutlich gemacht, dass es keine Planungssicherheit gibt, schreibt sie in ihrem Gastbeitrag für die turi2 edition #13. Sie können das Buch hier als kostenloses E-Paper lesen oder gedruckt bestellen. Weiterlesen …

turi2 edition #13: Michael Trautmann über Glück und Gesundheit.


Glückspilz: Michael Trautmann, Gründer der Marketing-Agentur Upsolut Sports, nimmt sich vor, künftig noch mehr Zeit mit seinen Liebsten zu verbringen. Studien würden belegen, dass Menschen in guten Beziehungen glücklicher und gesünder seien, schreibt er in seinem Gastbeitrag für die turi2 edition #13. Sie können das Buch hier als kostenloses E-Paper lesen oder gedruckt bestellen.
Weiterlesen …

Kinetic-Geschäftsführer Sven Holsten streicht die Segel.

Nach nur einem Jahr: Sven Holsten verlässt die Out-of-Home-Agentur Kinetic zum Jahresende. Holsten habe sich für den Abgang entschieden, weil sich wegen Corona die strategischen Ziele nicht umsetzen ließen, verrät die WPP-Tocher "Horizont". Der 52-Jährige war seit Anfang des Jahres einer von drei Geschäftsführern und für Beratung, Produkte und Kundenstrategie zuständig. Seine Stelle soll aktuell nicht neu besetzt werden.
horizont.net, turi2.de (Background)

Herz & Hirn: Marketingchef Albrecht Schäfer über die E-Auto-Werbung von Opel.


Unter Strom: "Wir sind elektrisch." Im Video-Interview mit turi2.tv spricht Marketingchef Albrecht Schäfer über den Stand der Elektrifizierung bei Opel Deutschland und darüber, wie er Menschen für seine Marke und Elektro-Mobilität begeistert. Schäfer erklärt, dass bei E-Autos der Informationsbedarf höher ist als bei Verbrennern. Er will den Kund*innen "nachvollziehbar darlegen", dass E-Autos sich für ihren "objektiven Mobilitäts-Bedarf" eignen, auch wenn man mit ihnen vielleicht noch nicht von Rüsselsheim bis Wladiwostok durchfahren kann. Dafür setzt er auf Emotionen, Fakten und Testimonials wie Jürgen Klopp.

Der Erfolgs-Trainer stehe für die gleichen Werte wie Opel, erklärt Schäfer: "deutsch, begeisternd, nahbar". Klopp ziehe durchaus auch bei jungen Leuten, denen das eigene Auto vielleicht nicht mehr ganz so wichtig ist wie in den Generationen davor.

Im Video zeigen und besprechen wir TV-Spots von früher und heute und dokumentieren so den Wandel der Werbung. Im etwas ausführlicheren Podcast sagt Albrecht Schäfer, dass er auch die Generation Greta erreichen will – allerdings ohne missionarischen Eifer: "Jemanden, der sagt, dass er kein Auto besitzen möchte, werde ich davon nicht bekehren."
turi2.tv (10-Min-Video auf YouTube), turi2.de/podcast (16-Min-Audio), spotify.com, podcast.apple.com, deezer.com, audionow.de

NFL nutzt Influencer Marketing für Werbung in Deutschland.

Sport-fluence: NFL, US-amerikanische Football-Profiliga, schnappt sich für mehr Sichtbarkeit in Deutschland Influencer*innen, beobachtet Stefan Schasche. Für ihre Marketing-Strategie rekrutiert hat die NFL hierzulande etwa Matthias Schweighöfer sowie TikTok-, Instagram- und YouTube-Größen. Insgesamt sind rund 30 Social-Namen beteiligt, darunter die TikTokkerin Dalia Mya.
wuv.de

Video-Tipp: Der Otto-Vorstand rätselt über einen Weihnachts-Pulli.

Video-Tipp: Otto meldet sich mit einem selbstironischen Weihnachts-Video zu Wort. Vorstandschef Marc Opelt versucht dabei seine Co-Vorstände Katy Roewer, Bodo Kipper und Michael Müller-Wünsch per Video-Call zu befragen, ob er seinen Weihnachtspulli zum Video anziehen soll - und scheitert letztlich an allerhand technischer Probleme, die spätestens seit diesem Jahr wohl jedes Unternehmen kennt.
youtube.com (5-Min-Video) via horizont.net (Paid)

Basta: Zum Löwenbräu kämpft mit Monster-Bierkästen gegen Corona.

Gut gebraut, Löwe: Die bayerische Brauerei Zum Löwenbräu betreibt auch einen Gasthof und ein Hotel, bekommt aber keine staatlichen Hilfen, weil die Brauerei im Vergleich zum Rest zu viel Umsatz gemacht hat. Abhilfe verschaffen sollen nun extra große Bierkästen mit bis zu 120 Flaschen. Die retteten zwar den Umsatz nicht, aber reduzieren immerhin die Zahl der nötigen Shoppinggänge.
focus.de

Willkommen im Club: Jan Pechmann

Willkommen im Club der turi2.de/koepfe: Jan Pechmann, Gründer der Strategieberatung Diffferent, sieht Marketing und Vertrieb in der Pflicht, die Probleme unserer Zeit zu lösen. Pechmann ist neu im turi2-Club der wichtigsten Meinungs­macher*innen in Deutschland. Schon länger dabei im Köpfe-Index sind u.a. Jörg Hausendorf, Sabine Eckhardt und Stephanie Caspar.
turi2.de/koepfe (Profil Pechmann)

FC Bayern gönnt sich eine “FC Bayern World” in Münchens bester Lage.

FC Bayern München eröffnet mitten in der Pandemie eine FC Bayern World in der Münchner Innenstadt. Auf sieben Stockwerken mit 3.500 m² Gesamtfläche finden sich ein 1.000 m² großer Fan-Shop, zwei Restaurants und ein Hotel mit 30 Zimmern sowie Event-Räume. Die Eröffnung soll signalisieren, "dass wir in Zeiten einer Pandemie nach vorne blicken", sagt Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge.
wuv.de, sport.de

Video-Tipp: Christiane Dressler über Werbefilme in schwierigen Zeiten.

Video-Tipp: "Masken, Abstand, sehr rigide Testregime" - die Werbefilm-Branche ist durch derlei Maßnahmen schnell wieder handlungsfähig geworden, berichtet Anorak-Film-Chefin Christiane Dressler im Video-Interview mit unserem TV-Koop-Partner "Horizont". Dass die Produktionen unter Pandemie-Bedingungen etwas teurer ausfallen, sei bei Kunden schnell auf Verständnis gestoßen. Mittlerweile sei allen in der Branche klar, dass auch die Bilder längerer Spots prägnant genug sein müssen, um kürzere Formate bespielen zu können.
horizont.net (15-Min-Video)

Philipp Jessen gibt im OMR-Podcast Einblick in die schweigsame Storymachine.


Einblick ins Story-Maschinenwerk: Philipp Jessen, neben Kai Diekmann und Michael Mronz Mitgründer der Kommunikationsagentur Storymachine, verrät im OMR-Podcast von Philipp Westermeyer Details über die Arbeitsweise der Firma, die in eigener Sache sonst sehr schweigsam ist. Aktuell hat Storymachine 97 Mitarbeiter*innen, "nach außen der heterogenste Haufen, den Du Dir vorstellen kannst", sagt Jessen, jedoch mache dies die Stärke der Agentur aus. Mit der Bezeichnung "Agentur" hadert Jessen aber: "Ich habe immer noch nicht den richtigen Begriff gefunden." Westermeyers Vorlage, Storymachine würde einen "achtstelligen Umsatz" machen, dementiert Jessen zumindest nicht und sagt: "Ich habe auch keine Ahnung von Zahlen." Mit Unternehmenskunden schließt Storymachine zu "99 %" Jahresverträge ab. Drei bis vier Mitarbeiter*innen betreuen einen Kanal: "Wir verkaufen Social Media als etwas, was man nicht nebenbei machen kann und was nicht irgendwer machen kann." Westermeyers Vermutung, die meisten Kunden würden im Jahr eine "sechsstellige Summe" überweisen, erwidert Jessen nur mit einem kurzen, überraschten "Ja".

Eines der Geschäftsfelder ist die Betreuung der Social-Media-Accounts von CEOs. Dass diese nicht selbst schreiben, findet Jessen nicht verwerflich, auch Angela Merkel schreibe ihre Reden schließlich nicht selbst. Es sei auch "völlig normal, dass eine Pressemitteilung durch 17 Hände geht, bevor sie mit Zitat des CEOs rausgeschickt wird". Am Anfang von jedem Engagements stehe ein zweistündiges "Tiefeninterview" mit dem CEO, um ein "Gefühl für diesen Menschen zu bekommen, um zu fühlen, wie er denkt, wie er spricht". Leuten, die aus dem Journalismus zu Storymachine kommen sagt Jessen: "Es ist ein bisschen so, als würdest Du ein Porträt für den 'stern' oder den 'Spiegel' schreiben, aber statt acht Seiten auf einmal veröffentlichst Du jeden Tag einen Satz." Es seien aber immer der Sound und die Gedanken des Absenders. "Wir bringen es halt in Form", sagt Jessen und vergleicht seine Arbeit mit der eines Musikproduzenten, der aus jemanden mit guter Stimme "nochmal 10 % rausholt".

Dabei arbeitet Storymachine mit den Teams in den Unternehmen zusammen. "Für viele CEOs ist Social Media kein Herzthema, sondern ein Kopfthema. Die wissen, sie müssen irgendwas machen", sagt Jessen und rät: "Es geht immer darum, dass es keine Ego-Show ist, sondern dass das, was sie kommunizieren auf das Unternehmen einzahlt." Wenn die Führungskräfte dann merkten, "was es für eine Freunde macht, über eigene Kanäle autark zu kommunizieren" und sie positive Reaktion bekommen, werde Social Media oft doch vom Kopf- zum Herzthema. (Foto: Lukas Schulze / dpa / Picture Alliance)
omr.podigee.io (81-Min-Audio)

Video-Tipp: Intersport deutet den Spot “Besondere Helden” sympathisch um.

Video-Tipp: Intersport deutet den Spot "Besondere Helden" der Bundesregierung um und nutzt ihn für seine Waschbrettbauch-Botschaft. Im Sporthandel-Spot zeigt ein kerniger Friedel, 72, stolz sein einst im Lockdown antrainiertes Sixpack. Intersport hat den Spot intern kreiert und reagiert damit bewundernswert schnell und sympathisch auf die Werbung des Bundes.
facebook.com (Spot), horizont.net

Hör-Tipp: DFB will sich selbst vermarkten und macht ePokal.

Hör-Tipp: Der DFB will nach der unschönen Infront-Trennung künftig auf Eigenvermarktung setzen, sagt Holger Blask, Geschäftsführer Marketing und Vertrieb, im Sponsors-Podcast. Klassische Bandenwerbung werde nicht mehr Treiber sein. E-Sports soll eine größere Rolle spielen: Im neuen DFB-ePokal können sich Teams aus der Virtual Bundesliga sowie Amateure und Freizeitspieler anmelden. Blask beschreibt den Modus als "David gegen Goliath auf dem virtuellen Rasen".
soundcloud.com (56-Min-Audio), turi2.de (Background)

ARD startet neue Weihnachtskampagne.

ARDARD startet heute im TV und online ihre Weihnachtskampagne. Im zentralen 60-sekündigen Spot spielen sich im Stil einer Stop-Motion-Animation auf einer schwebenden Insel winterliche Szenen ab. Eigentlich sollte der Clip im Studio entstehen und mit Papier nachgebildet werden, doch wegen Corona entstand er komplett digital. Verantwortlich zeichnet wie schon im letzten Jahr die Agentur Luxlotusliner.
turi2.tv (1-Min-Spot auf YouTube)

Philipp Westermeyer will das OMR-Festival 2021 in die zweite Jahreshälfte verschieben.

Umdisponiert: Philipp Westermeyer verwirft den Gedanken an ein OMR-Festival im Mai und sichert sich bei den Hamburger Messehallen diverse Terminoptionen im zweiten Halbjahr. Damit rückt das Event möglicherweise nah an die Dmexco, die am 22./23. September geplant ist. Der Schritt stelle keinen Angriff auf den Wettbewerber dar, so Westermeyer. Sobald ein Termin festgelegt sei, wolle er auf andere Veranstalter zugehen und Kooperationen ausloten.
wuv.de (Paid)

Willkommen im Club: Kerstin Köder

Willkommen im Club der turi2.de/koepfe: Marketing­­chefin Kerstin Köder trägt beim Software-Riesen SAP für 150 Länder in Europa, Nahost und Afrika Verantwortung – und nennt Pippi Langstrumpf ihr Vorbild. Köder ist neu im turi2-Club der wichtigsten Meinungsmacher*innen in Deutschland. Schon länger im Köpfe-Index dabei sind z.B. Tilo Jung, Alexandra Jahr oder Sven Afhüppe.
turi2.de/koepfe (Profil Köder)

Hör-Tipp: Christian Pfennig sieht die Bundesliga in Konkurrenz zu Unterhaltungsangeboten.

Hör-Tipp: Im Kampf um internationale Märkte reicht es nicht, deutsche Inhalte zu übersetzen, sagt DFL-Marketing-Direktor Christian Pfennig im Podcast Monsters of Content Marketing. Die Märkte seien sehr unterschiedlich. Pfennig sagt, dass mal Themen, aber oft die jeweiligen Spieler aus der Region im Vordergrund stehen. Vor allem in den USA schaue man auf US-Kicker. Pfennig sieht die Bundesliga vor allem im Wettbewerb mit anderen Unterhaltungsprogrammen.
spotify.com (32-Min-Audio)