Uefa schreibt Vermarktungsrechte ab 2024/25 aus.

Uefa sucht ab der Saison 2024/25 erstmals seit drei Jahrzehnten einen neuen Vermarktungspartner, berichtet die "FAZ". Die Frist für die Abgabe von Angeboten ist mit nur vier Wochen relativ kurz, manche vermuten daher ein abgekartetes Spiel. Bisher liegen die Vermarktungs­rechte bei der Schweizer Agentur Team, Teil des Medienkonzern Highlight Communications, zu dem auch Sport1 und Constantin Film gehören.
faz.net (Paid)

Wir graturilieren: Michael Gentsch wird 45.


Wir graturilieren: Michael Gentsch, Abteilungsleiter Marketing beim MDR, wird 45 – und eifert auch an seinem Geburtstag seinem Vorbild Jan Frodeno, Weltrekord-Halter im Triathlon, nach. Genau wie "Frodissimo" will auch Gentsch im neuen Lebensjahr einen Ironman schaffen, im Sommer 2022 wird es soweit sein. Seinen Ehrentag nutzt Gentsch deshalb auch zum Trainieren. Mit der Familie füllt er dann in einem vegetarischen Restaurant seine Speicher auf. Besonders beeindruckt hat Gentsch im vergangenen Jahr die Leistung von Frodeno: "Wie er die Corona-Situation als Chance genutzt hat, mit dem Tri Battle oder tri@home seine Personenmarke zu profilieren, die Sportart neu zu definieren und nebenbei auch noch gemeinnützige Zwecke zu unterstützen, war ein Marketing-Lehrstück." Über Glückwünsche freut Gentsch sich am meisten über Linked-in, hier sei "die Grenze zwischen privat und beruflich nicht so scharf".

Lese-Tipp: Dirk Roßmann hebelt mit sehr viel Geld den Buchmarkt aus.

Lese-Tipp: Der Erfolg des Romans "Der neunte Arm des Oktopus" von Dirk Roßmann ist zum großen Teil auf den Wettbewerbs­vorteil des Drogerie­unternehmers zurückzuführen, analysiert die "Wirtschafts­woche". Er habe nicht nur eine "ganze Fußball­mannschaft" an Autorinnen engagiert, sondern auch den Umstand der geschlossenen Buchläden während der Pandemie nutzen können.
wiwo.de

Netflix-Serie “Squid Game” ist in China auch ohne Netflix ein Hype.

Reiz des Verbotenen: Squid Game ist auch in China ein Hit, obwohl Netflix dort offiziell gar nicht verfügbar ist – die südkoreanische Serie findet ihr Publikum über illegale Streaming-Anbieter, File-Sharing oder VPN-Dienste. Chinesische Firmen machen damit Marketing, die Nachfrage nach Merchandising-Artikeln sei enorm. Der südkoreanische Botschafter in China ist über die illegale Verbreitung "not amused".
businessinsider.com

Claudia Limmer verlässt Penguin Random House “auf eigenen Wunsch”.

Penguin Random House und Claudia Limmer, Gesamtleiterin Marketing und Kommunikation sowie Mitglied der Geschäftsführung, gehen getrennte Wege. Bereits zum 15. Oktober hat Limmer den Verlag "auf eigenen Wunsch und im besten gegenseitigen Einvernehmen" verlassen. Interimsweise übernehmen CEO Thomas Rathnow und weitere Mitglieder der Geschäftsleitung die bisherigen Aufgaben von Limmer.
kom.de

turi2 edition #15: Martin Schumacher vom “Kicker” ist hungrig auf Erfolg.


Profi-Karriere mal anders: Der “Kicker” hat sich zu einer der erfolgreichsten digitalen Medienmarken entwickelt. Zu den treibenden Kräften dahinter gehört Vermarktungschef Martin Schumacher. Der Schwabe entwickelt für und mit Firmen wie Aral oder der Nürnberger Versicherung Fußball-Kampagnen, die auch auf den “Kicker”-Kanälen laufen. Die Nachfrage ist groß, das Geschäft ausbaufähig. Weiterlesen…

“Manager Magazin”: Lidl nimmt umstrittenes Nestlé-Wasser Vittel aus dem Sortiment.

Austrocknende Quelle: Nestlé wird das Mineral­wasser Vittel künftig nicht mehr bei Lidl verkaufen, schreibt das "Manager Magazin". Der Nahrungs­mittel­riese reagiere damit offenbar auf die Kritik an der Wasser­gewinnung im fränzösischen Vittel, wo der Grundwasser­spiegel immer weiter sinkt. Lidl ist bisher einer der wichtigsten Vertriebs­kanäle der Flaschen.
manager-magazin.de

Lese-Tipp: Sigrid Nikutta und Martell Beck über Schienen-Marketing.

Lese-Tipp: In der Logistik-Branche wird die "Bedeutung des Marketings gerne unterschätzt", sagt DB-Cargo-Marketer Martell Beck im Doppel-Interview mit Sigrid Nikutta bei "Horizont". Vielen Menschen sei bspw. nicht bewusst, dass DB Cargo mit seinen Kampagnen auch um Personal werben müsse. Chefin Nikutta findet, dass es sich im Zug "viel besser brainstormen" lässt als anderswo. Zudem erklärt sie, warum sie und Beck sich nach vielen Jahren Zusammenarbeit bei BVG und Bahn immer noch siezen.
horizont.net (Paid)

Burdas BCN kooperiert mit Display-Werber Cittadino.

Neu auf dem Schirm: Der Burda-Vermarkter BCN arbeitet künftig mit dem Düsseldorfer Display-Werber Cittadino zusammen. Der Verlag erhofft sich dadurch "zusätzliche Reichweite in attraktiven Zielgruppen". Cittadino kommt eigenen Angaben zufolge mit seinen 7.000 Werbeflächen an Flughäfen, Autobahnen und Shopping-Centern auf 400 Mio. Werbemittelkontakte pro Monat.
per Mail

Zitat: FC-Bayern-Präsident Herbert Hainer sieht den Verein als Vorbild für die Gesellschaft.

"Der FC Bayern ist ein Influencer, um es mal modern zu formulieren."

Der Präsident des FC Bayern Herbert Hainer sagt in der "Süddeutschen", der Verein hat eine gesellschaftliche Vorbildfunktion. Trotzdem will er Bayern-Spieler zur WM nach Katar schicken, weil durch "Diskussionen und Transparenz mehr erreicht wird als durch Blockade", sagt er.
sueddeutsche.de (Paid)

Video-Tipp: “Plusminus” beleuchtet den Konflikt um kostenlose Werbung im Briefkasten.

Video-Tipp: 44 Kilo Prospekte und Anzeigenblätter landen durchschnittlich jedes Jahr in deutschen Briefkasten. Aufkleber mit "bitte keine Werbung" werden oft ignoriert und auch die Händler haben kein Interesse daran, die Papierflut einzudämmen. "Plusminus" schaut in die Niederlande, wo es kostenlose Werbung nur noch auf Wunsch gibt.
ardmediathek.de (29-Min-Video)

Zitat: Unternehmen können in ihrer Werbung nicht mehr aufs Gendern verzichten, sagt Anja Sturm.

"Bei einer Entscheidung für genderneutrale Sprache werden Werbungtreibende zwangsläufig zu gesellschaftspolitischen Akteuren."

Marken müssen in ihrer Werbung gendern, weil "junge Menschen genau diese Sprache" einfordern, schreibt Anja Sturm bei "Horizont". Diese seien nicht nur Kundinnen, sondern auch "wichtige potenzielle Mitarbeiter".
horizont.net (Paid)

Basta: Wien zieht auf OnlyFans blank.

Verruchtes Vienna: Die Stadt Wien zieht auf OnlyFans blank und bietet auf dem Account des Tourismusverbands Nutzerinnen nackte Tatsachen an. Der Social-Striptease wirbt für explizite Werke von Künstlerinnen wie Egon Schiele und Peter Paul Rubens. Auch die Venus von Willendorf geizt nicht mit ihren Rundungen – und könnte nicht nur für eine Gratis-Museumskarte, sondern auch für steinharte Tatsachen sorgen.
horizont.net

Wir graturilieren: Stefanie Kuhnhen wird 45.

Wir graturilieren: Stefanie Kuhnhen wird heute 45 Jahre alt. Die Strategieexpertin hat vor Kurzem erst eine wichtige berufliche Entscheidung getroffen. Nach 16 Jahren verlässt sie die Hamburger Agentur Grabarz & Partner – "obwohl es mir dort gut gegangen wäre". Das neue Lebensjahr ist deshalb geprägt vom beruflichen Neuanfang. Wo genau das sein wird, verrät sie noch nicht, aber sie freue sich "auf die Riesen-Lernkurve auf allen Ebenen". Außerdem wird nächstes Jahr ihr Sohn eingeschult. "Ich weiß jetzt schon, dass das ein Einschnitt wird", sagt die zweifache Mutter.

Ihren Geburtstag verbringt sie aber erst einmal mit ihrer Familie tiefenentspannt am Meer. Zunächst steht ein Buch am Strand auf dem Plan, später kommen noch enge Freunde zu Besuch. Das verspricht gutes Essen, Spaziergänge "und hoffentlich viele gute Gespräche". Sie freut sich heute über Glückwünsche bei Linked-in, aber wie sagte schon ihr Opa: "Wünsche werden das ganze Jahr angenommen!"

Hör-Tipp: “Couch”-Magazin startet Podcast für mehr Selbstbewusstsein.

Hör-Tipp: Das Einrichtungs-Magazin "Couch" startet mit dem "Couch Confidence Club" einen wöchentlichen Podcast. Antje Fasshauer (Foto) spricht mit ihren Gästen über die Themen Selbstbewusstsein, Lifestyle und Beauty. In Folge 1 redet sie mit Beauty-Bloggerin Hanna Schumi über Ungeschminkt-Momente und gefährliche Schönheitsstandards.
audionow.de (37-Min-Audio) via wuv.de

Lego verbannt Geschlechter-Klischees aus Onlineshop und Werbung.

Traumschlösser bauen: Lego kennzeichnet und bewirbt sein Spielzeug nicht mehr explizit getrennt nach Jungen und Mädchen. Damit wolle man die Marke "inklusiver machen", sagt Produktmanagerin Julia Goldin. Auf der Webseite sind die Produkte nicht nach Geschlecht, sondern nach Alter, Interessen und Themen geordnet. Außerdem fährt das dänische Unternehmen eine Kampagne mit dem Slogan "Ready for Girls", in der es Nachwuchs-Unternehmerinnen aus der ganzen Welt zeigt.

Anlass ist eine von Lego in Auftrag gegebene Studie, laut der Mädchen und Jungen beim Spielen immer noch stark von Geschlechterklischees beeinflusst werden. So sagten demnach 71 % der befragten Jungen, dass man sich über sie lustig machen würde, wenn sie mit "Mädchenspielzeug" spielen. Auch bei den Eltern sind diese Vorurteile verankert: "76 % sagten, dass sie einem Sohn Lego empfehlen würden", aber nur 24 % ihrer Tochter, schreibt der Spielwaren-Hersteller. (Foto: Robin Utrecht / Picture Alliance)
lego.com, spiegel.de, theguardian.com, youtube.com (60-Sek-Video)

Basta: Prada für alle – zumindest auf dem Papier.

Den Markt geregelt: Die Luxus-Marke Prada hat einen Markt in Shanghai zwei Wochen lang für eine Werbe-Kampagne in Beschlag genommen. Händlerinnen vor Ort bekamen kostenloses Papier im Prada-Design. Fortan waren Eier und Spargel in die Luxus-Klamotte gehüllt. Nach dem gefeierten Rückzug der Marke aus dem Pelz-Geschäft 2020 wird jetzt spannend, wie die Marketing-Abteilung erbosten Tier­schützerinnen Schweinefüße im Prada-Mantel erklärt.
wuv.de

Hör-Tipp: Philipp Westermeyer über Dating-Anreize im Impfzentrum.

Hör-Tipp: Philipp Westermeyer plaudert im Lovebrands-Podcast von "Horizont" mit Santiago Campillo-Lundbeck u.a. über den OMR-Betrieb des Impfzentrums in Hamburg. Der Versuchung, dem Standort Event-Charakter zu verleihen, hätten Westermeyer und sein Team nicht immer widerstehen können: Für die Mitarbeiterinnen habe man etwa eine interne Dating-Börse gestartet.
horizont.net (55-Min-Audio)

Instagram kündigt Pausen-Funktion für Teenager an.

Instagram kündigt die Funktion "take a break" an, um Teenager von schädlichen Inhalten fernzuhalten. Die App soll die Warnmeldung anzeigen, wenn vermehrt Inhalte konsumiert werden, die dem "Wohlbefinden möglicherweise nicht förderlich sind", sagt Nick Clegg, Facebooks Vizepräsident für globale Angelegenheiten. Einen konkreten Zeitpunkt dafür gibt es noch nicht.
edition.cnn.com (12-Min-Video) via theverge.com

Foodwatch fordert Werbeverbot von ungesunden Lebensmitteln für Kinder.

Zuckersüßes Marketing: Die Verbraucher­organisation Foodwatch fordert von der künftigen Bundes­regierung ein Verbot von Werbung für ungesunde Lebensmittel, die sich gezielt an Kinder richtet. Die "Gewinn­interessen der Süßwaren- und Junkfood-Industrie" dürfen nicht wichtiger sein als die Gesundheit der Kinder, sagt Sprecherin Saskia Reinbeck. Werbung solle nur für Lebensmittel erlaubt werden, die die Nährwert­empfehlungen der WHO erfüllen.
stern.de, horizont.net

Video-Tipp: Die KI-Komposition von Beethovens 10. Sinfonie wurde uraufgeführt.

Video-Tipp: Das renommierte Beethoven Orchester hat am Samstag die per KI vollendete 10. Sinfonie von Beethoven in Bonn uraufgeführt. Initiiert wurde das Projekt von der Telekom. Die Sinfonie wurde so mit 194 Jahren Verspätung erstmals live gespielt. Beethoven hatte sie nie fertiggeschrieben.
magenta-musik-360.de (95-Min-Video), stern.de

Lese-Tipp: Die “FAZ” besucht eine TikTok-Villa auf Ibiza.

Lese-Tipp: Acht Influencerinnen leben in einer Villa auf Ibiza den "Traum einer ganzen Generation", schreibt die "FAZ" nach einem Besuch. Doch die Momente "routiniert gespielter guter Laune" mit Tänzen, Akrobatik und Modenschau für die App TikTok sind nur die virtuelle Wirklichkeit. Es herrscht "ein strenges Regiment" bis bis zu 14 Stunden Arbeit am Tag.
faz.net (Paid)

Meinung: Marketing-Abteilungen müssen ihre Kompetenzen neu ordnen.

Aufbruch-Stimmung: Die Marketing-Abteilungen von Unternehmen müssen sich strukturell neu aufstellen, schreibt Strategie­berater Peter Kiefer. Die strenge Trennung in Marketing, Vertrieb, Social Media usw. führt zum "Scheuklappen-Denkmuster", sagt er. Stattdessen schlägt er drei übergreifende Bereiche vor: Marketing­strategie, Marken­aufbau und Aktivierung. Dadurch entstünden "Synergien" und damit "sichtbar" mehr Erfolg.
t3n.de

turi2 edition #15: Congstar lässt Dennis nicht entkommen.


Schwarz-gelb auf Weiß: So spricht die Kampagne zum Start der Mobilfunk-App fraenk junge Städterinnen im Alltag an, etwa an Bahnhöfen und Flughäfen. Wer an einem Videoscreen vorbeigeht, dessen Smartphone-ID wird für weitere Werbung genutzt. Zwischen Oktober und Dezember 2020 werden die Spots und Anzeigen so millionenfach ausgespielt. Das ehrgeizige Ziel der Telekom-Marke: Junge Menschen immer und überall erreichen. Weiterlesen…

Video-Tipp: Philipp Walulis untersucht Geschäfte von Rap-Stars in der Lebensmittelbranche.

Video-Tipp: Philipp Walulis betrachtet, wie Rap-Stars die Lebens­mittel­industrie aufmischen. Hinter den Kulissen gebe es nun "Menschen, die die Kultur verstehen und die wissen, wie man die Künstler passend einbindet". Verbrauchs­güter hätten den Vorteil, immer wieder gekauft zu werden und damit stetige Einnahmen zu generieren. Klassischer Merch sei dagegen oft entweder "nur Marketing-Gag, unoriginell oder hat ein mäßiges Preis-Leistungs-Verhältnis".
youtube.com (15-Min-Video)

turi2 edition #15: Philip Morris lässt die Zigarette abbrennen.


Abschied vom Verbrenner: Rauchen als Teil eines lässigen Lifestyles, dieses Bild ist aus der Werbung fast verschwunden. Philip Morris will die qualmende Zigarette sogar gleich ganz abschaffen – und Raucherinnen dampfende Alternativen wie den Tabakerhitzer Iqos in die Hand geben. Eine Informationskampagne zum Umstieg ist dabei Teil des Marketings.
Weiterlesen…

Debatte: Nur divers besetzte Agenturen kommen bei Entscheiderinnen gut an.

Männerbuden ade: Werbe- und PR-Agenturen müssen zwangsweise diverser werden, um erfolgreich bei Kundinnen zu sein, schreiben MSL-Deutschlandchef Wigan Salazar und seine Kollegin Birgit Söllner im "PR Magazin." Entscheiderinnen werden keine "All-Male-Pitch-Teams und nicht-diverse Kundenteams tolerieren". Bunt gemischte Teams, in denen nicht "alle gleich ticken", sind anstrengender zu organisieren, aber auch deutlich kreativer.
PR-Magazin Nr. 10, S. 44

Hör-Tipp: Der Begriff “Agentur” hat ausgedient.

Hör-Tipp: Achtung-Gründer Mirko Kaminski sinniert im Podcast "What's Next, Agencies?" über den Begriff "Agentur", der seiner Meinung nach langsam ausgedient hat. "Es klingt nach Dienstleister und Vermittler", dabei seien gute Agenturen eher "Kulturstätten", sagt er. Er befürchtet, dass einige Agenturen aufgrund fehlenden Nachwuchses bald schrumpfen "oder sogar schließen" müssen.
whatsnextagencies.podigee.io (64-Min-Audio)

Adidas und Uefa erweitern Kooperation.

Ladiedas: Adidas und Uefa bauen ihre Kooperation aus. Neben dem Sponsoring der Männer-EM 2024 gibt es nun auch eine bis 2025 angelegte Partnerschaft mit dem Uefa-Frauenfußball in sämtlichen Wettbewerben. Der Deal ist Teil der Bemühungen des Sport­artikel-Herstellers, stärker auf die weibliche Ziel­gruppe zuzugehen. In der Übertragung der UEFA Women's Champions League auf Dazn und YouTube tritt Adidas etwa als exklusiver globaler Sponsor auf.
horizont.net (Paid), presseportal.de

ZAW kritisiert Forderung nach Werbeverbot für fossile Energieträger.

Lieber lassen: Der Zentralverband der Deutschen Werbewirtschaft sieht in dem von Greenpeace und Co geforderten Werbeverbot für Öl, Autos und Flugreisen keine Lösung gegen die Klimakrise. Sie machten "die Luft nicht sauberer" und änderten "nichts an CO2-Emissionen". Relevanter sei viel mehr etwa der Ausbau der Lade-Infrastruktur für E-Autos. Der ZAW wirft den Aktivistinnen Stimmungsmache vor.
horizont.net (Paid), turi2.de (Background)

Bild des Tages: Rakete fliegt russisches Filmteam zur ISS.

Schwereloses Drehbuch: Eine Sojus-Rakete startet am Dienstag vom kasachischen Weltraumbahnhof Baikonur in Richtung Internationale Raumstation ISS. An Bord ist ein russisches Filmteam, das den ersten Kinofilm im Weltraum drehen will. Mindestens zwölf Tage wird die Crew im All bleiben. Die Besatzung der ISS wird ebenfalls Rollen im Streifen mit dem Arbeitstitel "Wysow" ("Herausforderung") spielen. (Foto: Dmitri Lovetsky / AP / Picture Alliance)
tagesschau.de, t3n.de

Klick-Tipp: Die dpa gibt Bild-Tipps per Whitepaper.

Klick-Tipp: Die dpa stellt ein kostenloses Whitepaper bereit, das Basiswissen zum Thema Bild vermittelt. U.a. beantwortet das Papier rechtliche Fragen, auch auf Social Media, zeigt "Trends der Bild-PR" und gibt Tipps für bessere Infografiken sowie Fotografinnen-Briefings. Auch drin: Die fünf häufigsten Fehler bei der Bildnutzung.
dpa.com (Download nach Registrierung), presseportal.de

Video-Tipp: “Die Simpsons” modeln für Balenciaga.

Video-Tipp: Das Luxus-Label Balenciaga hat eine Sonderfolge der "Simpsons" produzieren lassen, in der sich die Marke auch selbst ein wenig aufs Korn nimmt. Das Team wird "als kettenrauchende, etwas versnobte Fashion-Menschen" dargestellt, schreibt "W&V". Marge Simpson brilliert in der Folge mit einem goldenen Kleid, das sogar "Modepäpstin" Anna Wintour ein seltenes Tränchen entlockt.
youtube.com (10-Min-Video) via wuv.de

Greenpeace und andere Organisationen fordern Ende von Öl- und Gas-Werbung.


Rauchen unerwünscht: Aktivistinnen von Greenpeace und insgesamt mehr als 20 anderen Umwelt-Organisationen fordern ein europaweites Werbe- und Sponsoring-Verbot für Unternehmen, die mit fossilen Brennstoffen Geld verdienen. Damit sich die EU-Kommission überhaupt mit dem Vorschlag auseinandersetzt, müssen die Umweltschützerinnen als europäische Bürgerinitiative innerhalb der nächsten zwölf Monate mindestens 1 Mio Unterschriften von EU-Bürgerinnen sammeln. Ziel sei ein Verbot, das mit den bestehenden Regeln für Tabakwerbung vergleichbar sei. Ein Gesetz würde neben Reklame von Öl- und Gas-Firmen auch solche aus der Flug- oder Automobilindustrie betreffen.

Greenpeace und Co werfen Firmen wie Shell vor, Greenwashing zu betreiben, indem sie sich in ihrem Marketing als nachhaltig inszenieren. Die Industrie nutze Werbung "als "Deckmantel, um von ihren klimaschädlichen Geschäften abzulenken", kritisiert die Initiative. Zum Start der Initiative blockierten die Aktivistinnen am Montag u.a. eine Raffinerie im Hafen von Rotterdam (Foto). Auch zeitlich soll die Aktion ein Zeichen setzen: Ende Oktober beginnt im schottischen Glasgow die UN-Klimakonferenz.
spiegel.de, rp-online.de, banfossilfuelads.org.de (Kampagnen-Seite)

(Foto: Peter Dejong / AP / Picture Alliance)

Storymachine-Innovatorin Nora Beckershaus-Bottler verlässt die Agentur.

Maschine aus: Nora Beckershaus-Bottler verlässt die PR-Agentur Storymachine von Kai Diekmann und Philipp Jessen zum Jahresende, berichtet Kress.de. Sie war Anfang 2018 von Refinery29 als Innovationschefin zu der Agentur gewechselt. Laut Beckershaus-Bottler und Jessen erfolgt die Trennung freundschaftlich. Die Innovatorin gehe auf eigenen Wunsch. Die "Zeit" hatte zuletzt von hohem Druck und großer Personal-Fluktuation bei Storymachine berichtet.
kress.de, turi2.de (Background), turi2.de (Storymachine)