Die Telekom startet die Kampagne “Ihr macht das Beste aus dem besten Netz”.

Deutsche Telekom startet die Werbekampagne "Ihr macht das Beste aus dem besten Netz". Dabei will die Telekom Mut in Zeiten der Corona-Pandemie stiften und gleichzeitig zeigen, was mit der Technik der Telekom möglich sei. Anders als andere Werbespots mit Corona-Bezug blickt der Clip eher nach vorne als zurück. Die Werbung ist die erste Kampagne unter Federführung des neuen Markenchefs Ulrich Klenke.
horizont.net, turi2.de (Background)

Deutsche Firmen senden in der Corona-Krise mehr Pressemitteilungen.

Pressemitteilungen erfreuen sich in der Corona-Krise großer Beliebtheit bei deutschen Unternehmen, meldet die dpa-Tochter news aktuell. Im März verschickten die Firmen 5.823 Meldungen, 16 % mehr als im Februar. Jede vierte Meldung im März befasste sich mit dem Thema Corona. News aktuell ist selbst der größte PR-Versender in Deutschland - und dürfte vom gestiegenen PR-Aufkommen profitieren.
presseportal.de

Zitat: Ex-Telekom-Markenchef Hans-Christian Schwingen will von eigener Wichtigkeit ablassen.

"Es gibt ja so etwas wie die Sucht nach Anerkennung. Es ist schon interessant, herauszufinden, ob man nach so vielen Jahren als Manager dieser Sucht erlegen ist oder man es schafft, von der eigenen vermeintlichen Wichtigkeit abzulassen."

Hans-Christian Schwingen, frischer Ex-Markenchef der Deutschen Telekom, sagt im "Horizont"-Abschiedsinterview, dass sein Plan ist, für seine berufliche Zukunft derzeit "keinen Plan zu haben".
"Horizont" 14/2020, S. 6/7 (Paid), turi2.de (Porträt in der turi2 edition #8)

Corona-Krise steigert Preisbewusstsein und reduziert Markentreue.

Markenbewusstsein sinkt in der Corona-Krise, liest die Agentur Pilot aus einer aktuellen Umfrage. Derzeit geben nur 5 % der Befragten in Deutschland an, beim Kauf vor allem oder eher auf die Marke zu achten, 2019 waren es noch 20 %. Dafür achten die Konsumenten nun mehr auf den Preis. 18 % vor allem (2019: 7 %), 20 % eher (15 %). Etwa die Hälfte der Befragten gibt an, stärker auf die Ausgaben achten zu wollen, insbesondere Jüngere.
horizont.net

Wie geht’s der Werbebranche, Martin Blach und Marcel Loko?


Zusammen weniger allein: "Mein Eindruck ist, dass diese Krise eine Kreativitäts-Explosion in der gesamten Gesellschaft auslöst", sagt Marcel Loko im "Wie geht's"-Doppelinterview mit Martin Blach, beide Gründer und CEOs der Hirschen Group. Durch Corona und firmenübergreifendes Home Office habe sich die Kommunikation mit Kund*innen und Kolleg*innen massiv beschleunigt. Loko ist überzeugt, dass am Ende "neue Wege, neue Formate und auch neue Märkte entstehen".

Auch Martin Blach erwartet "sehr viele positive Veränderungen", z.B. bei Digitalisierung und Mobilität. Seinen Kund*innen gibt Blach in der Corona-Krise zwei Kommunikations-Tipps: "empathisch kommunizieren und vertriebsmäßig denken" – so könne eine Marke mit mehr Profil aus der Krise kommen. Corona selbst würde er in der Werbung nicht explizit erwähnen, wohl aber zeigen, wie Firmen und Unternehmen sich in der Krise engagieren.
turi2.tv (7-Min-Video)

Aus dem Archiv von turi2.tv: Martin Blach, Hirschen Group, übers Marketing der Verleger. (12/2015)

Corona-Pandemie: Coca-Cola stellt “bis auf Weiteres” die kommerzielle Werbung ein.


Werbemedien auf Zuckerentzug: Coca-Cola verzichtet aufgrund der Corona-Krise ab April "bis auf Weiteres" bei allen Marken auf kommerzielle Werbung. "Es gibt eine Zeit für Werbung. Und eine Zeit, in der etwas anderes wichtiger ist. Diese Zeit ist jetzt", erklärt Patrick Kammerer, Director Public Affairs und Communications bei Coca-Cola, die Entscheidung bei Twitter.

"In dieser schwierigen Zeit" will Coca-Cola mit Abfüllpartnern und der Stiftung The Coca-Cola Foundation weltweit 120 Mio Dollar für Corona-Hilfsmaßnahmen spenden - neben Getränken u.a. Schutzausrüstung. Coca-Cola gilt als einer der größten Werber unter Markenartiklern - ausgestattet mit weltweit rund 4 Mrd Dollar Marketing-Ausgaben allein 2015.
twitter.com

Georg Koflers Social Chain erweitert ihre Führungsriege.

Social Chain, Social-Media-Firma von Georg Kofler, erweitert die Führungsriege: Kai Czeschlik (Foto), zuletzt bei der Allianz, fängt als Chief Operating Officer an. Alexander Teschner kommt als Finanzchef vom Erklärvideo-Prouzenten The Simpleshow. Kai Mitterlechner, früher u.a. Sales-Chef von Sky Deutschland, übernimmt bei Social Chain als Chief Commercial Officer.
boerse-express.com

Umfrage: Bei 17 % der DMV-Mitglieder werden die Ressourcen ab Ostern knapp.

Marketing: 17 % der Marketingunternehmen halten wegen Umsatzeinbußen in der Corona-Krise nur noch bis Ostern durch, erfragt der Deutsche Marketing Verband bei seinen Mitgliedern. 20 % der Befragten geben an, mit ihrem Geschäft noch bis Mitte des Jahres durchzuhalten. 74 % der befragten Mitglieder des Marketing-Clubs verzeichnen aufgrund der Corona-Krise bereits Umsatzeinbußen.
horizont.net

Aldi und Penny werben mit Solidaritätskampagne und danken ihren Mitarbeitern.

Aldi veröffentlicht einen kurzen Werbespot, bestehend aus Handy-Videos von Mitarbeitern und Kunden. Der Spot nimmt Bezug auf die Corona-Krise und wirbt für Solidarität und Dankbarkeit. Unter dem Slogan "gemeinsam geht alles" dankt der Discounter seinen Mitarbeitern und seinen Kunden dafür, dass sie für andere da sind und ruft Kunden zum Mitmachen auf. Auch Penny sagt mit der Kampagne "#erstmalhelfen" den Mitarbeitern Danke und fordert die Anwohner auf, einander beizustehen.
horizont.net (Aldi), horizont.net (Penny)



Unternehmen können von angemessener Werbung zu Corona profitieren.

Werbung wird auch während der Corona-Krise wird von den meisten Konsumenten als angemessen bewertet, so das Ergebnis einer Befragung der Media-Agentur Havas. Wichtig sei jedoch, dass die Werbenden sich auf ihre Kernaufgaben konzentrieren und keine heile Welt vorgaukeln. Werbung, die auf die aktuelle Situation eingeht und den passenden Ton trifft, wird von der Mehrzahl der Befragten sogar als "äußerst positiv" wahrgenommen.
horizont.net

Marketingchefin Sabine Kloos verlässt Telefónica Deutschland.

O2 und Marketingchefin Sabine Kloos gehen getrennte Wege. Sie wolle sich künftig "neuen Aufgaben" widmen, teilt der Mutterkonzern Telefónica Deutschland mit. Laut Horizont.net wechselt Kloos zum norwegischen Telekommunikationskonzern Telenor als Vice President Global Brand. Die Leitung der Markenkommunikation bei Telefónica Deutschland wird kommissarisch von Wolfgang Metze, bisher Privatkundenvorstand, übernommen.
horizont.net

Klick-Tipp: W&V lädt zur virtuellen Konferenz über die Corona-Krise ein.

Klick-Tipp: W&V lädt an diesem Montag unter dem Motto #MachenWirDasBesteDraus um 15 Uhr zu einer kostenlosen, virtuellen Konferenz ein, bei der Experten, u.a. Ex-Sky-Kommunikator Wolfram Winter, Wissen zum Umgang mit der Corona-Krise liefern wollen. Die Teilnehmeranzahl ist aus technischen Gründen begrenzt, die Anmeldung erfolgt online.
wuv.de, #thinkpositive #actpositive

Tourismus in Südtirol plant Image-Kampagne für die Zeit nach Corona.

Post-Corona-PR: Die Tourismusbranche in Südtirol plant bereits Werbemaßnahmen für die Zeit nach der Corona-Epidemie, berichtet der "Spiegel". Die landeseigene Marketingagentur sei beauftragt, Konzepte für eine Mio-schwere Image-Kampagne zu erarbeiten. Die Devise: Wenn alles vorbei ist, müsse in Deutschland kommuniziert werden, "dass wir wieder clean sind".
"Spiegel" 12 / 2020, Seite 65 (Paid)

Zitat: Philipp Westermeyer will mit seinem Team gestärkt aus der Corona-Krise hervorgehen.

"Es gibt gerade vielerorts eine komplett neue Wirklichkeit."

OMR-Gründer Philipp Westermeyer zeigt sich im Interview mit Volker Schütz davon überzeugt, dass sein Team trotz Festival-Absage gestärkt aus der Situation hervorgehen wird.
horizont.net, turi2.de (Background)

Aus dem Archiv von turi2.tv: OMR-Chef Philipp Westermeyer über Influencer Marketing und Personal Branding. (01/2017)

Sodastream verkauft ab Mai Pepsi-Sirups zum Selbstsprudeln.

Pepsi bietet ab Mai in Deutschland zehn Sirup-Sorten seiner Getränke-Marken wie Pepsi Cola, Seven up und Mirinda, zum Selbstsprudeln an. Tests in Skandinavien verliefen positiv. Sodastream, der israelische Marktführer unter den Wassersprudlern, gehört seit 2018 zum PepsiCo-Konzern. Die Sirups sollen dazu beitragen, dass weniger Menschen Pepsi-Getränke in Plastikflaschen kaufen.
handelsblatt.com

Corona-Virus hat Auswirkungen auf das Werbegeschäft, schreibt Roland Pimpl.

Corona-Virus hat auch die Werbekunden im Griff, schreibt Roland Pimpl. Viele Anzeigen würden storniert oder verschoben. Unternehmen seien durch die Verunsicherung kostensensibel. Insgesamt bleibe die Branche aber optimistisch. Bisher "keine gravierenden Auswirkungen" gebe es beim "Zeit"-Verlag. Die nächsten Wochen seien entscheidend, so die "FAZ". Laut Burda bringt der Corona-Informationsbedarf mehr Traffic.
horizont.net (Paid)

Video-Tipp: OMR-Gründer Philipp Westermeyer berät für Webhoster GoDaddy Startups.

Video-Tipp: Webhoster GoDaddy wirbt mit einer Socia-Media-Kampagne mit der Influencerin Bonnie Strange, dem Musiker Eko Fresh sowie dem OMR-Gründer Philipp Westermeyer. Sie wollen die Webseiten von Startups optimieren und besuchen in der ersten Folge den Gründer von Outdoorkids, einem Sport-Betreuungsangebot für Kinder.
youtube.com (2:30-Min-Video)

Donald Trump bleibt für Sixt-Werbung vorerst tabu.

Sixt traut sich bei seinen Werbe-Kampagnen vorerst nicht an Donald Trump ran - wegen der nicht absehbaren rechtlichen Konsequenzen in den USA, sagt Marketingchef Robin Ruschke im "Absatzwirtschaft"-Interview. Die "Ballung von Ereignissen" habe 2019 zu einer höheren Schlagzahl geführt, im Schnitt setze der Autovermieter eine von fünf Werbe-Ideen um.
absatzwirtschaft.de

Messe-Dienstleister verlieren wegen Corona bis zu 50 % Umsatz, berrechnet Famab.

Messe-Branche muss durch die vielen, wegen Corona abgesagten Veranstaltungen einen Verlust von rund 1 Mrd Euro verdauen, errechnet der Famab Kommunikationsverband. Wenn die Krankheitswelle sich bis in den Sommer zieht, würden vielen Dienstleistern bis zu 50 % ihres Jahresumsatzes fehlen. Es drohe "ein Massensterben". Im B2B-Geschäft bekomme auch der Mittelstand Probleme, weil Messen für die Unternehmen oft der "entscheidende Marketingkanal" seien.
horizont.net

Serviceplan bündelt das weltweite Produktionsgeschäft.

Serviceplan bündelt ihr weltweites Produktionsgeschäft in eine neue Einheit, die im Markt unter dem Namen The Hubz.com auftritt, schreibt "Horizont". The Hubz.com will die Entwicklung und Umsetzung von Werbung schneller und effizienter machen. Unter dem Dach der Plattform gibt es sechs Spezialeinheiten, die verschiedene Services anbieten. Serviceplan pitcht aktuell um einen Großauftrag von BMW.
"Horizont" 10/2020, S. 5 (Paid)

Mediacom: Nummer-Eins-Status sagt nichts aus, findet CEO Claus Bröckers.

Mediacom: Werte wie Macht sollten in der heutigen Zeit keine Rolle mehr spielen, sagt CEO Claus Bröckers im "Horizont"-Interview. "Für mich persönlich ist nicht entscheidend, ob wir die Nummer 1, 2 oder 3 im Markt sind", beteuert er. 2019 habe Mediacom mehr Pitches gewonnen als verloren. Künftig werde es auf dem Markt mehr spezialisierte Agenturen geben, da eine einzelne Agentur nicht mehr alle Themen abdecken könne.
"Horizont" 10/2020, S. 10 (Paid)

Scholz & Friends sollen das Image des Ruhrgebiets aufpolieren.


Für den Pott einen Deckel: Scholz & Friends übernehmen für den Regionalverband Ruhr eine groß angelegte Standortmarketing-Kampagne. Mit dem Slogan "Metropole Ruhr – Stadt der Städte" will die Agentur in den kommenden drei Jahren Investoren, Fachkräfte und Gründer in das Ruhrgebiet locken. Herzstück der ersten Werbemaßnahmen ist der Verweis auf die Chancen eines Investments im Ruhrgebiet. In Berlin wirbt Scholz & Friends unter anderem für das Ruhrgebiet mit der Aussage: "Für alle, die sich ärgern, damals nicht in Berlin investiert zu haben".

Scholz & Friends setzten sich in einem mehrstufigen Pitch um den nicht öffentlich bezifferten Etat durch. Die Standortwerbung für das Ruhrgebiet in den kommenden Jahren gilt auch deshalb als bedeutend, weil die Orte und der Deutsche Olympische Sportbund erwägen, sich für die Olympischen Spiele zu bewerben.
new-business.de

Video-Tipp: Share Now will (nicht nur) Kindern das Teilen näherbringen.

Video-Tipp: Share Now, Car-Sharing-Anbieter von BMW und Mercedes, startet mit Jung von Matt eine Awareness-Kampagne mit neun Motiven und einem "Carsharing Experiment" der Filmproduktion Element E. Im Spot streiten sich Kinder um ein Spielzeugauto, bevor sie es - ganz im Sinne des werbenden Car-Sharing-Anbieters - mieinander teilen. Die Mediaplanung verantwortet Carat Deutschland.
youtube.de (2-Min-Video) via wuv.de

VW gründet markenübergreifende Digitalsparte, streicht Vertriebsstellen.

VW legt Vertrieb, Marketing und Service zusammen und gründet dafür eine markenübergreifende Digitalsparte. Jede fünfte Stelle im Vertrieb soll bis 2023 wegfallen, "entlang der demographischen Kurve" und ohne betriebsbedingte Kündigungen. Von sieben Regionalstandorten bleiben nur vier bestehen: Wedemark, Köln, München und Ludwigsfelde. Holger Santel, Leiter Vertrieb und Marketing in Deutschland, begründet mit dem wachsenden Online- und Direktvertrieb.
wuv.de

Zitat: Thorsten Fischer würde keine Smartphones an Masten hängen.

"Haben Sie schon mal ein Smartphone am Fahnenmast hängen sehen?"

Thorsten Fischer, Erfinder und Chef der Onlinedruckerei Flyeralarm, bedruckt auch Planen und Fahnen - und glaubt an die Zukunft des Drucks. Hannes M. Kneissler beschreibt Fischer im Porträt für "Brand Eins" als Mann mit aufgeblasener Backe und Gewerkschafts-Phobie.
Brand Eins, 3/2020, S. 56-61 (Paid)

Aus dem turi2.tv-Archiv: Thorsten Fischer im Herbst 2017 für die turi2.de/edition5 über die Grundidee von Flyeralarm:

“Bild”: BVB kooperiert mit 1&1 als zweitem Trikot-Sponsor.

1&1 steigt laut "Bild" beim BVB als Sponsor ein und teilt sich die Aufmerksamkeit mit Sponsor Evonik – der Verein erfindet dafür "Trikot-Sharing". Evonik wolle nur noch in der Champions League und dem DFB-Pokal auf dem Trikot werben, weil das Unternehmen alle nationalen Sponsorziele erreicht habe und nun mit Auslands-Aufmerksamkeit liebäugele. 1&1 zahlt laut "Bild" 12 bis 15 Mio Euro im Jahr für das Sponsoring.
bild.de (Paid)

Meinung: Die Jury der Miss Germany agiert kaufmännisch statt rein feministisch.

Miss Germany: Florian Boitin, Chefredakteur des "Playboy", hält den neu aufgestellten Schönheitswettbewerb für "kluge PR", am Ende aber für eine "Mogelpackung". Trotz komplett weiblicher Jury und der Streichung des Bikini-Laufs entsprächen alle Bewerberinnen demselben Schönheitsideal, sagt Boitin im Interview mit Deutschlandfunk Kultur.
deutschlandfunkkultur.de (mit 6-Min-Audio)

Aus dem turi2.tv-Archiv: "Playboy"-Chefredakteur Florian Boitin beantwortet den Erfolgs-Fragebogen der turi2 edition #8 (Mai 2019).

Coca-Cola will mit einer Haltungskampagne Menschen zusammenbringen.

Coca-Cola will mit einer großen Kampagne unter dem Motto "Better when we're open" Haltung zeigen. Die Kampagne der Londoner Agentur Wieden + Kennedy läuft u.a. im Umfeld der Fußball-EM und soll helfen, Menschen in einer zunehmend gespaltenen Gesellschaft wieder näher zusammenzubringen. Zusätzlich spendet Coca-Cola rund 1 Mio Euro für europäische Community-Programme.
wuv.de, marketingweek.com, turi2.de (turi2 edition #8 über den Image-Wandel von Coca-Cola)

Springer will mehr eigene Events schaffen.

Springer will künftig stärker auf eigene Veranstaltungen setzen, schreibt Roland Pimpl. Die Zahl der größeren Events soll von zuletzt rund 12 auf 20 bis 25 steigen, sagt Knut Döring, beim Springer-Vermarkter Media Impact für Live-Experience zuständig.. Springer erhofft sich vor allem Einnahmen durch Werbekunden, denen der Konzern bei den Events persönliche Kontakte vermitteln kann.
horizont.net

Telekom muss Farbmarke aus der Schusslinie holen, sagt Markenchef Schwingen.

Telekom muss im Marketing auf gesellschaftlich relevante Themen setzen und "dabei helfen, eine zunehmend polarisierte Gesellschaft wieder ein Stück weit zusammenzuführen", sagt der scheidende Markenchef Hans-Christian Schwingen. Sein Nachfolger Ulrich Klenke müsse außerdem ein Lösung für die Farbmarke Magenta finden, die "markenrechtlich immer mehr unter Beschuss" gerät – Abhilfe könne vielleicht eine kombinierte Wort-Bild-Marke schaffen oder die österreichische Lösung, wo die Marke Magenta Telekom heißt.
wuv.de, turi2.de (Background)