IVW-Geschäftsführer Manfred Parteina geht in den Ruhestand.

IVW: Der bisherige Hauptgeschäftsführer Manfred Parteina geht in den Ruhestand. Kai Kuhlmann, bisher Co-Geschäftsführer, führt die Organisation künftig allein. Mit dem Ausscheiden von Parteina, der auch Geschäftsführer des Zentralverbands der deutschen Werbewirtschaft ist, sollen beide Organisationen eigenständiger werden. Beim ZAW folgt ihm Bernd Nauen.
per Mail

Großverlage und Presse-Grosso kippen Mindestumsatz-Regeln.

Grosso-Verband und die Verlags-Allianz von Springer, Burda, Gruner + Jahr, Bauer, Funke, Spiegel und Klambt streichen die Mindestumsatz-Regeln aus ihren Vertriebsverträgen. Die Großverlage hatten sich Anfang 2018 mit dem Grosso-Verband darauf geeinigt, dass die Grossisten eine höhere Marge für Titel erhalten, die einen gewissen Mindestumsatz nicht erfüllen. Kleinere Verlage sahen sich dadurch benachteiligt und klopften beim Bundeskartellamt an, das Bedenken äußerte. Nun läuft die Vereinbarung zum Jahresende aus.
horizont.net, dnv-online.net, turi2.de (Background)

Bauer lässt “Einfach sein” einfach sein.

Einfach lassen: Bauer stellt sein Wohlfühl-Psychologiemagazin Einfach sein einfach ein, berichtet "Clap". Die aktuelle Ausgabe ist bereits die letzte, bestätigt eine Sprecherin. Zum Start im März 2017 hatte Bauer 130.000 Hefte gedruckt, rund 45.000 sollen sich am Kiosk verkauft haben. 2018 erhöhte Bauer die Frequenz von vier- auf sechsmal im Jahr und den Preis um einen Euro auf 5,90 Euro.
clap-club.de

“Apotheken Umschau” startet eine Buchreihe.

Apotheken Umschau bringt das 214-seitige Kochbuch Gesunde Ernährung. Wissenschaftliche Grundlagen und die besten Rezepte für jeden Tag für 19,99 Euro auf den Markt. Es ist das erste einer Buchreihe und im Buchhandel sowie den Apotheken erhältlich. Für 2020 sind vier weitere Gesundheitsratgeber geplant, die "Apotheken Umschau" arbeitet für die Bücher mit dem ZS Verlag aus der Edel Verlagsgruppe zusammen, die auch den Vertrieb übernimmt.
presseportal.de

Erster “Playboy” unter neuen Lizenznehmern kommt an den Kiosk.

Playboy erscheint morgen das erste Mal im neuen Verlag Kouneli Media von Florian Boitin und Myriam Karsch. Burda bleibt dem Blatt auch unter den neuen Lizenznehmern eng verbunden und übernimmt Vertrieb, Druck und Brand Licensing sowie die Vermarktung des Hefts und der Digital-Angebote. Kouneli Media startet mit rund 20 Mitarbeitern, 14 davon fest, im neuen Münchner Büro nahe der Theresienwiese.
wuv.de, horizont.net, turi2.de (Background)

Deborah Gottlieb übernimmt als Chefredakteurin beim “Feinschmecker”.

Feinschmecker befördert Deborah Gottlieb, bislang Vize, zur Chefredakteurin. Sie folgt ab 15. Januar auf Madeleine Jakits, die seit 1988 in der Redaktion des "Feinschmeckers" ist. Jakits war 22 Jahre lang Chefredakteurin des Magazins und bleibt als Herausgeberin an Bord.
kress.de

Aus dem Archiv von turi2.tv: Madeleine Jakits führt kulinarisch um die Welt.

“Madame” und Antenne Bayern starten Mode-Podcast.

Madame startet am 4. Dezember gemeinsam mit Antenne Bayern den Podcast Bonjour, Madame. Folge zwei erscheint am 18.12., anschließen soll es alle vier Wochen weiter gehen. "Madame"-Chefredakteurin Petra Winter (Foto) und Radiojournalistin Cordula Senfft sprechen über "das Lebensgefühl Luxus und Mode".
blog.bauermedia.com

Aus dem turi2.tv-Archiv (06/2019): Petra Winter im Erfolgsfragebogen der turi2 edition #8.

“ADAC Motorwelt” landet zum letzten Mal im Briefkasten der Clubmitglieder.

ADAC Motorwelt: Ab Montag liegt die letzte Ausgabe traditionellen Zuschnitts im Briefkasten der Clubmitglieder. Im Heft erklärt die Redaktion auf einer Doppelseite, wie die Leser künftig ans Blatt kommen: Es liegt in Aufstellern in allen Netto-Märkten und teilnehmenden Edekas, sowie in den Filialen des Autoclubs. Um das Heft zu erhalten, müssen Leser sich an der Kasse mit ihrem Clubausweis legitimieren. Bisher erscheint das Magazin mit 13,5 Mio Auflage monatlich, ab 2020 kommt es vierteljährlich mit 5 Mio Auflage und wird nicht mehr verschickt.
turi2 – eigene Infos, turi2.de (Background)

“Closer Crime” erscheint ab 2020 vierteljährlich.

Bauer erhöht die Frequenz von "Closer Crime", schreibt "New Business". Das True-Crime-Magazin, das erstmals Ende Januar 2019 erschien, soll ab 2020 viermal statt zweimal im Jahr an die Kioske kommen. Auf rund 80 Seiten beschäftigt sich der "Closer"-Ableger mit Kriminalfällen, die sich mehrheitlich an eine weibliche Leserschaft richten.
new-business.de, turi2.de (Background)

Aus dem turi2.tv-Archiv: Angela Meier-Jakobsen macht "Closer" und "InTouch" mit Fakten und Fantasie. (7/2018)

Bundestag beschließt Zustell-Millionen, BDZV will mehr, VDZ auch etwas.

Fördergeld und Futterneid: Der Bundestag beschließt, die Zustellung von Abo-Zeitungen und Anzeigenblättern mit 40 Mio Euro zu subventionieren, temporär und als "Hilfe bei der digitalen Transformation". Dem BDZV reichen die Mittel nicht aus, und die Zeitschriften-Lobby VDZ ärgert sich, dass die Bundespolitik ihre Mitglieder vergisst. Der VDZ fordert eine "neutrale" Zustellförderung, denn eine "selektive Presseförderung" sei "eine falsche und gefährliche Weichenstellung".

Frühere Erleichterungen hätten schließlich auch für beide Segmente gegolten. Die reduzierte Mehrwertsteuer, den einstigen Postzeitungsdienst, die Erleichterung von Verlagskooperationen und den übergangsweise reduzierte Mindestlohn gab es für Zeitschriften wie für Zeitungen.
horizont.net, vdz.de, turi2.de (Background)

Nielsen: Publikumszeitschriften setzen 2,8 % weniger mit Anzeigen um.

Publikumszeitschriften setzten bis inklusive Oktober 2,55 Mrd Euro um - 2,8 % weniger als im Vorjahr, errechnet Jens Schröder aus Nielsen-Zahlen. Dank hinzugewonnener Auflage steigert sich die TV-Beilage "Prisma" um satte 40 % auf 102 Mio Euro und steht an der Spitze. Bester Verkaufstitel ist der "stern", der trotz rückläufiger Auflage bei Nielsen um 15,8 % zulegt. Größte Verlierer unter den Top-10-Titeln sind die "Bild am Sonntag" mit -12,9 % und der "Focus" mit -11,7 %.
meedia.de

Nicole Basel löst Antonia Götsch als Chefredakteurin von “Impulse” ab.

Impulse bekommt eine neue Chefredakteurin. Nicole Basel, bislang Digitalchefin, übernimmt für Antonia Götsch. Götsch übernimmt eine "neue berufliche Herausforderung". Vize Jonas Hetzer verantwortet künftig auch die Produktentwicklung.
impulse.de, turi2.de (Background)

Aus dem Archiv von turi2.tv: Ende der Reichweiten-Vermarktung: Nikolaus Förster macht "Impulse" zum Abo-Only-Magazin.

ProSiebenSat.1 verlegt künftig das Magazin “Life After Football” in Deutschland.


Querpass zu Print: ProSiebenSat.1 geht unter die Verleger und holt das niederländische Magazin "Life After Football" nach Deutschland. Das Magazin begleitet Fußballer abseits des Platzes und nach der Karriere und bedient so Themen wie Mode. Essen und Reise. Die erste Ausgabe kommt im Februar mit 40.000 Auflage zu einem Preis von 8 Euro. Neben dem Heft planen die Macher eine Website und einen Instagram-Account. ProSiebenSat.1 will wie beim niederländischen Original zudem Events rund um die Marke etablieren und dabei Werbepartner und Sponsoren einbinden.

Verantwortlich bei ProSiebenSat.1 wird die Sportbusiness-Unit 7Sports. "Life After Football" wurde 2006 vom ehemaligen niederländischen Fußball-Profi Regi Blinker gemeinsam mit dem Unternehmer Soufian Asafiati gegründet.
prosiebensat1.com

Flyeralarm startet ein Magazin zur Frauen-Fußball-Bundesliga.

Flyeralarm legt das Magazin "Elfen" an den Kiosk. Das 148 Seiten dicke Magazin über die Fußball-Bundesliga der Frauen kostet 5 Euro und soll in enger Zusammenarbeit mit Spielerinnen, Vereinen und dem DFB entstehen. Künftig sind drei Ausgaben pro Jahr geplant. Flyeralarm ist auch Titelsponsor der Frauen-Fußball-Bundesliga.
per Mail

Aus dem Archiv von turi2.tv: Flyeralarm Frauen-Bundesliga: Thorsten Fischer will den Frauenfußball populärer machen (05/2019)

Jens Schröder und Markus Wolff werden Chefredakteure aller “Geo”-Titel und von “PM”.


Neue Chef-"Geo"logen: Gruner + Jahr befördert Markus Wolff (im Bild links) und Jens Schröder und macht sie zu gemeinsamen Chefredakteuren aller "Geo"-Titel und von "PM". Damit vereint der Verlag alle seine Wissensmagazine unter einer Doppelspitze. Schröder und Wolff folgen bei "Geo" auf Christoph Kucklick, der - wie bereits bekannt - künftig die Henri-Nannen-Schule leiten wird. Bei "Geo Epoche", "Geo Wissen", "Geo kompakt" und "Wohllebens Welt" übernehmen sie von Michael Schaper, der sich zur Ruhe setzt.

Schröder ist seit 2018 bereits Chefredakteur in der "PM"-Gruppe bei Gruner + Jahr und verantwortet die deutsche Ausgabe von "National Geographic". Wolff leitet seit 2019 die "Geo"-Reisemagazine "Geo Saison" und "Geo Special" sowie "Walden".
presseportal.de, turi2.de (Schaper), turi2.de (Kucklick), turi2.de (Wolff)

Vor 55 Jahren: Burda zieht “Bambi” aus Karlsruhe ab – weil die Lokalpresse ungnädig war.

Badische Neueste Nachrichten haben vor 55 Jahren den Bambi aus Karlsruhe vertrieben, schreibt Markus Pöhlking und begibt sich auf Spurensuche. 1963 hatte Burda die "Film-Revue" übernommen, die den Preis bis dahin vergeben hatte. Nach der Gala 1964 holt ein "BNN"-Reporter zum Rundumschlag aus, wirft Burda "mangelhafte Organisation" und "blamable Begleit­erscheinungen" vor. Verleger Franz Burda reagiert empört auf die "völlig unsachliche Kritik der Karlsruher Presse" und zieht den Bambi nach München ab.
bnn.de

Schweizer “Bilanz” kommt online hinter die Paywall.

Ringier Axel Springer degradiert das Schweizer Wirtschaftsmagazin "Bilanz" online zur Unterseite von Handelszeitung.ch. Der Verlag will das nicht als Sparmaßnahme verstehen, sondern redaktionell aufstocken. Ein Großteil der "Bilanz"-Artikel soll hinter der Paywall verschwinden. Gedruckt bleibt "Bilanz" eigenständig. Der deutschen Ausgabe hat Springer bereits den Stecker gezogen.
persoenlich.com, handelszeitung.ch, turi2.de (Background)

Funke-Chef Andreas Schoo kämpft gegen Regionalzeitungs-Klischees.


Verzerrte Wahrnehmung: Funke-Geschäftsführer Andreas Schoo kämpft gegen die Vorurteile der Werbewirtschaft über Regional­zeitungen. "Das Klischee einer mainstreamigen und eher einfach gestrickten Taubenzüchter- oder Taxifahrer-Klientel lebt hier und da noch fort. Das müssen wir korrigieren", sagt Schoo im "Horizont"-Interview. Zeitungen wie das "Hamburger Abendblatt" seien mit fast 50 Euro pro Monat "absolut hochpreisige Produkte mit einer Top-Zielgruppe", sagt er, und auch die "WAZ" habe überwiegend Leser "in den bürgerlichen und in den besten Wohngebieten" des Ruhrgebiets. Das Image der Regionalblätter auffrischen sollen Supplements wie die saisonale Zeitung Monocle - The Winter Weekly, die Ende November erstmals dem "Hamburger Abendblatt", der "Berliner Morgenpost" und der "WAZ" beiliegt. Das Magazin bekommen aber "mittels Geo-Targeting nur unsere 100.000 Top-Abonnenten".

Schoo sieht Funke "im Zeitungsgeschäft verwurzelt" und weiterhin als "einen der Marktkonsolidierer", wenn sich "gute Opportunitäten" zu "realistische Konditionen" ergeben. An den zum Verkauf stehenden DuMont-Titeln habe Funke jedoch kein Interesse: "Wir sehen derzeit keine Veranlassung, uns näher damit zu befassen." Geld will er bei sinkenden Auflagen und Werbeumsätzen u.a. mit Paid Content verdienen. In NRW habe Funke sich zum Ziel gesetzt, im Dezember pro Tag 150 Digital-Abos zu gewinnen.
"Horizont" 47/2019, S. 12/13 (Paid)

Gruner + Jahr macht Brigitte Huber zur “Gala”-Chefin und stellt ihr RTL-Frau Bella Lesnik zur Seite.


GALAnt verknüpft: Brigitte Huber (im Bild rechts) wird neue Chefredakteurin der "Gala" und damit Nachfolgerin von Anne Meyer-Minnemann. Sie übernimmt die Position zusätzlich zu ihren Chefposten bei "Brigitte" und deren Ablegern, sowie "Barbara" und "Guido". Ihr zur Seite stellt der Verlag die "RTL Exclusiv"-Moderatorin Bella Lesnik (3. von links), die in die neu geschaffene Position der Editor-at-Large schlüpft. Damit vernetzt Bertelsmann, ganz im Sinne seiner Content Alliance, TV und Print. Der personellen Verknüpfung soll auch eine von Inhalten folgen.

Vize Hans-Peter Junker wird zusätzlich Redaktionsleiter. Doris Brückner bleibt für das Digitale zuständig. Anne Meyer-Minnemann gibt ihre Chefredakteurs-Position, wie bereits bekannt ist, nach fünf Jahren an der Spitze ab. Künftig ist sie Diversity-Beauftragte der Geschäftsführung von Gruner + Jahr.
presseportal.de, turi2.de (Background)

Veit Dengler räumt bei Bauer tabulos auf.


Internet-Generalunternehmer: Veit Dengler, seit April Bauers neuer Operativ-Chef, will Erlösquellen abseits des Mediengeschäfts erschließen und den Familienverlag ohne Tabus "anpassen", wo es nötig ist. Tabus hätten "mit Religion zu tun, religiös sind wir nicht", sagt er in seinem ersten großen Interview im "Handelsblatt". Dengler kündigt an, er wolle "dazukaufen, wenn wir Chancen sehen", aber auch "verkaufen, wenn es nicht mehr anders geht". Im Internet sei Bauer "vielleicht spät dran", habe dadurch aber "auch viele Fehler vermieden". Wachstumschancen sieht Dengler in Online-Dienstleistungen für Mittelständler, "eine Art Generalunternehmer fürs Internet", der Webseiten baut, Suchwort-Marketing einrichtet und Social Media betreut. Hoffnung setzt er auch auf Vergleichsportale für Skandinavien, Spanien oder Osteuropa, jedoch nicht für Deutschland, weil der Markt hierzulande von Check24 und Verivox schon besetzt ist.

Kein gutes Haar lässt Dengler am deutschen Leistungsschutzrecht, das eine "Fehlinvestition von politischem Kapital" sei. "Es bringt uns Verlagen wirtschaftlich nur Peanuts, wenn überhaupt." Vielmehr wünsche er sich von der Politik "vernünftige Marktdefinitionen" und Regularien "auf der Höhe der Zeit". Den Digitalisierungsanteil in Medienunternehmen hält er als "Kennzahl für grundfalsch", die nur für den Kapitalmarkt erfunden sei und zeigen solle "wie cool ein Unternehmen ist, wie wenig es sich mit dem langweiligen Papiergeschäft beschäftigt". Bauer sei jedoch "immer beides - analog und digital". Im derzeitigen Podcast-Boom sieht Dengler kein Geschäftsfeld, mit dem sich Geld verdienen lasse. Podcasts seien "nicht mehr als eine zusätzliche Dienstleistung, die zunehmend auch kostengünstig automatisiert erstellt werden kann". (Foto: Hans Punz / Apa / Picture Alliance)
"Handelsblatt" S. 22/23 (Paid)

“Kicker” verleiht Torjäger-Kanone auch an Amateure.

Kicker verlängert seine Torjäger-Kanone in die Amateurliga. In der Saison 2019/20 können die Spieler bis in die 11. Amateur-Liga bei den Männern und in die 7. Liga bei den Frauen auf die legendäre Torschützen-Trophäe hoffen. Für den Preis kooperiert das Sportmagazin mit Fußball.de und VW. Die Torjäger-Kanone wird seit 1968 an die besten Torschützen der Bundesliga vergeben.
per Mail

“Geo”-Multi-Chefredakteur Michael Schaper geht Ende 2019 in den Ruhestand.


Ruhe statt Rücken-Hefte: Multi-Chefredakteur Michael Schaper, 63, beendet seine 40-jährige Karriere bei Gruner + Jahr. Ende des Jahres gibt er die Chefredaktion von "Geo Epoche", "Geo Wissen", "Geo kompakt" und "Wohllebens Welt" ab. Schaper, Schüler im ersten Jahrgang der Henri-Nannen-Schule, kam nach Stationen beim "stern" und als freier Korrespondent in New York 1989 zu "Geo", später wurde er Vize-Chefredakteur. Ab 1999 gründete er sieben Heftreihen unter der Geo-Dachmarke. Wer ihm nachfolgt, ist noch nicht bekannt.
presseportal.de, turi2.de (Artikel in der turi2 edition #1 über 21 Macher einer Ausgabe "Geo Wissen Gesundheit")

Aus dem turi2.tv-Archiv (05/2018): Michael Schaper über 20 Jahre "Sex, Drugs & Rock'n'Roll" bei "Geo Epoche".

Springer schickt das Magazin “Reiselust” auf große Reise.

Springer veröffentlicht das Magazin "Reiselust". Das Heft liegt am 16. November einigen Regional-Ausgaben der "Bild", der "BamS am 17. November sowie der "B.Z." bei. Das Heft soll so eine verkaufte Auflage von über 1,5 Mio Exemplaren erreichen. Weitere Ausgaben sind für den 29. Februar und 1. März 2020 geplant. Die redaktionelle Verantwortung trägt Innovation-Lab-Chefin Ulrike Zeitlinger-Haake.
clap-club.de

Wolfgang Bohlsen übernimmt die Chefredaktion von “Mein schöner Garten” von Andrea Kögel.

Gartenarbeit: Andrea Kögel, Burdas Redaktionsdirektorin für Garten und Wohnen, übergibt die Chefredaktion des Titels "Mein schöner Garten" an ihren bisherigen Vize Wolfgang Bohlsen. Der gelernte Zierpflanzengärtner und Diplom-Agraringenieur übernimmt außerdem alle Line-Extensions von "Mein schöner Garten" sowie der Titel "Gartenspaß", "Lisa Blumen & Pflanzen" und "Garten Idee". Kögel verantwortet weiterhin "Wohnen & Garten", "Wohnenträume" und "Gartenträume".
burda.com


Aus dem Archiv von turi2.tv: Andrea Kögel wundert sich im Video-Interview für die turi2 edition #3, was Hobby-Pflanzer in heimischen Beeten alles nicht wissen.

Meedia: G+J will Foto- und Grafik-Abteilung der “Gala” umbauen.

Gruner + Jahr plant den Umbau von Foto- und Grafik-Abteilung der "Gala", schreibt Gregory Lipinski. Dort arbeiten aktuell 13 Mitarbeiter. Der Verlag überlege, ihre Aufgaben verlagsintern umzuverteilen, um die Kosten zu senken. Chefredakteurin Anne Meyer-Minnemann hat am Montag bekannt gegeben, dass sie "Gala" verlässt, um als Diversity-Beauftragte der Geschäftsführung von G+J zu arbeiten. Von den Umbauplänen soll sie nicht begeistert gewesen sein, hört Lipinski.
meedia.de, turi2.de (Meyer-Minnemann)

“Essen & Trinken” startet zwei Podcasts.

Essen & Trinken widmet sich neben dem Geschmacks- auch dem Hörsinn und startet zwei Podcasts, die je aller zwei Wochen erscheinen. Bei Der Küchenchef serviert teilt Küchenchef Achim Ellmer sein Wissen und erklärt z.B., wie Hörer Wiener Schnitzel kochen. Bei Quatschen mit Soße sprechen Chefredakteur Jan Spielhagen (Foto) und Online-Leitung Christina Hollstein mit Promis über gutes Essen und Co. In beiden Podcasts wird live gekocht.
essen-und-trinken.de

Aus dem turi2.tv-Archiv (12/2018): Jan Spielhagen über Möglichkeiten und Grenzen der Magazin-Marke "Beef".

“Bild” legt das Sonderheft “Bild Sicher Leben” an den Kiosk.

Bild widmet sich dem urdeutschen Thema Angst und präsentiert im Sonderheft "Bild Sicher Leben" Reportagen und Test zu Gesundheit, Mobilität, Finanzen und Technik. Der Oneshot erscheint heute für 4,50 Euro mit 100.000 Auflage, die redaktionelle Leitung haben Tom Drechsler, Chefredakteur Auto, und Dirk General-Kuchel, Chefredakteur "Computer Bild". Das Heft kommt mit 112 Seiten – ein kleiner Reminder an die Notrufnummer.
axelspringer.com

turi2 edition #9: “rtv” und “Prisma” – TV-Gewinner mit Print-Programmbegleitung.


Auf hoher See: Die unscheinbaren TV-Beilagen “Prisma” und “rtv” machen trotz Print-Krise gute Geschäfte mit gedruckter Programmbegleitung. Markus Trantow besucht für die turi2 edition #9 die Macher der konkurrierenden Blätter, Christina Esser und Ulrich Buser. Die Magazine sind zusammen mit der “Apotheken-Umschau” die letzten großen Millionentitel im Markt und damit wertvoll für die Werbewirtschaft. Lesen Sie jetzt das ganze Porträt über Esser und Buser kostenlos hier als Online-Text oder im neuen, komfortablen E-Paper der “turi2 edition #9”.

“Bravo” erscheint nur noch einmal im Monat, Digital und Bewegtbild sollen wachsen.


Na bravo: Bauer zieht Konsequenzen aus dem anhaltenden Auflage-Sinkflug seines Teenie-Hefts, es erscheint künftig nur noch einmal im Monat. Bis Ende 2014 legte Bauer die "Bravo" jede Woche an den Kiosk, danach alle zwei Wochen. Mit der Umstellung auf den Zwei-Wochen-Rhythmus konnte Bauer 2015 die Auflage vorübergehend um 70 % steigern. Im dritten Quartal 2019 kam die "Bravo" laut IVW auf 77.000 verkaufte Auflage.

"Bravo"-Verlagsleiter Karsten Binke sagt, die Jugend-Medienmarke sei stark und "extrem beliebt". Sie soll ihrer Zielgruppe nun noch stärker in deren natürlich-digitales Habitat folgen. Der Verlag will die digitalen Formate und Bewegtbild ausbauen. Bravo gibt es u.a. bei Snapchat, Instagram, YouTube, WhatsApp und TikTok, dazu kommt ein Dr.-Sommer-Podcast.
dwdl.de, turi2.de (Background)

“11Freunde” launcht den Ableger “11Freunde Legenden”.

11Freunde startet ein Beiboot namens "11Freunde Legenden", das erste Heft widmet sich auf 132 Seiten dem FC Bayern München. Es recycelt neben neuen Stücken auch Reportagen, Interviews und Porträts, die in den vergangenen 20 Jahren im Fußballmagazin erschienen sind. Die magazine der Reihe erscheinen halbjährlich für 6,90 euro und widmen sich den größten Fußballvereinen Deutschlands und der Welt.
11freunde.de