“Apotheken Umschau”: Chefredakteur Haltmeier geht, Ballwieser rückt nach.

Wort & Bild Verlag: "Apotheken Umschau"-Chefredakteur Hans Haltmeier (Foto) räumt den Posten nach 15 Jahren. Er verlasse das Unternehmen "im gegenseitigen Einvernehmen", teilt der Verlag mit. Auf Haltmeier folgt Dennis Ballwieser, der gleichzeitig Geschäftsführer der Redaktion des Verlags bleibt.
healthcaremarketing.eu, turi2.de (Background)

Aus dem Archiv: Hans Haltmeier legt eine runderneuerte “Apotheken Umschau” vor (09/2019)

Burda setzt auf Gesundheitsthemen.

Burda will im Oktober verstärkt auf das Thema Gesundheit setzen und titelübergreifend Tipps zu Bewegung und Ernährung geben. Teil an der Aktion "Wir machen Deutschland gesünder" nehmen unter anderem die "Bunte", der "Focus" und die "Freizeit Revue". Am 1. Oktober veranstaltet der Verlag zudem das Health Lab in der Allianz Arena in München, mit verschiedenen Speaker*innen und Diskussionsgästen.
burda.com

Gründer lassen Lifestyle-Heft “Max” in deutscher Sprache wiederauferstehen.

Reload: Max kehrt in deutscher Sprache auf den Zeitschriften­markt zurück – ab 12. November mit 45.000 Auflage und viermal pro Jahr. Zuständig sind der Ex-"Max"-Chef­redakteur Andreas Wrede und Peter Lewandowski, mehrfacher Ex-Chefredakteur u.a. von "Playboy" und "Gala". Das gedruckte Heft war 2008 vorläufig eingestellt worden. Im Frühjahr 2020 hatten die "Max"-Gründer Paolo Pietroni und Max Iannucci ein englischsprachiges Revival umgesetzt.
horizont.net, turi2.de (Background)

rtv packt Programm-Heft in weitere “Bild”-Regionalausgaben.

rtv legt sein Programmheft tvtv ab Oktober in mehr Regionalausgaben der "Bild": Hamburg, Hannover, Bremen, Saarland, Berlin-Brandenburg, Chemnitz und Dresden. In der Beilage stehen dafür künftig Hinweise auf "Bild Live"-Programme. Anfang 2019 war "tvtv" erstmals in Regionalausgaben des Boulevard-Blattes gelandet, u.a. in NRW, Leipzig und Thüringen.
per Mail, turi2.de (Background)

Deutscher Werbemarkt schrumpft durch Corona, Online legt zu.


Werbeausgaben in Deutschland stehen seit Anfang 2020 im Vergleich zum Vorjahr großflächig im Minus, zieht Ingo Rentz aus der Nielsen-Auswertung. Größte Verlierer sind neben Kino (-58,4 %) Einwurf-Werbung (-12,8 %) und Publikumszeitschriften (-10,5 %). Ausgaben für Online-Werbung sind dagegen mit 3,4 % im Plus. Auffällig ist, dass Corona fast allen Werbegattungen insbesondere die Zeit zwischen April und Juni verhagelt hat. Dann scheint es Nachholbedarf gegeben zu haben: Die Lage verbesserte sich wieder zusehends. Zeitungen verzeichnen jedoch auch noch im August ein Werbeausgaben-Minus von 13,9 %, Radio nach einem starken Juli (+13,7 %) einen im Vergleich zu 2019 schwächeren August (8,4 %). Insgesamt ist der Werbemarkt seit Januar um -7,3 % auf knapp 20 Mrd Euro geschrumpft.
horizont.net (Paid)

Presserat spricht Rügen gegen “Freizeit Spass”, “Bild” und “BZ” aus.

Presserat rügt "Freizeit Spass", "Bild" und "BZ": Burdas "Freizeit Spass" hat eine Geschichte über eine heimliche Tochter von Prinzessin Diana erfunden und die Fiktion nicht kenntlich gemacht. "Bild" habe einem Hongkonger Aktivisten ein falsches Zitat untergejubelt. Die "BZ" hat laut Presserat bei einem Anschlag auf ein Döner-Restaurant das Leid der Opfer ins Lächerliche gezogen.
sueddeutsche.de

Wir graturilieren: Stephan Seiler wird 40.


Wir graturilieren: Stephan Seiler, Chefredakteur der DB Mobil, wird heute 40 Jahre. Eigentlich sollte es zum Runden eine große Party geben, mit Freunden und Familie von nah und fern. Seiler wollte wild feiern und tanzen – und verschiebt das große Fest nun auf die Zeit nach der Pandemie. Stattdessen nimmt er sich frei und plant mit seinem Freund eine Radtour an der Elbe. Weil bei "DB mobil" Hochbetrieb herrscht – neben der normalen Heftproduktion gilt es, ein neues Online- und Social-Media-Angebot vorzubereiten – sind gelegentliche Abstimmungen mit den Kolleg*innen aber nicht ausgeschlossen.

Beruflich blickt Seiler im vergangenen Jahr auf viele schöne Momente zurück, etwa die Music Issue im Februar und das Rebrush-Heft mit Lars Eidinger. Privat schaut er auf eine dreiwöchige Reise durch Äthiopien – von den Eindrücken zehren er und sein Partner nun im Corona-Office. Die aktuelle Zeit hat aber auch Gutes, denn Seiler kommt endlich mal wieder zum Lesen und dazu, über die "großen und kleinen wirklich wichtigen Fragen des Lebens nachzudenken". Im kommenden Lebensjahr gelobt er, Yoga und Meditationen nicht mehr der Arbeit wegen zu schwänzen. Gratulationen sind in handschriftlicher Form besonders willkommen – wer dafür zu spät dran ist, möge anrufen oder per WhatsApp, Instagram oder E-Mail gratulieren.
turi2.de/koepfe (Profil Seiler), turi2.tv (4-Min-Video)

Aus dem Archiv von turi2.tv (07/2017): Stephan Seiler über 200 Ausgaben "DB Mobil".

Art Director Peter Breul hört endgültig bei der “FAZ” auf.

FAZ Magazin: Art Director Peter Breul verabschiedet sich endgültig von seiner Tätigkeit für den Verlag – offiziell ist er bereits seit vergangenem Herbst im Ruhestand. Breul arbeitete seit 1986 für den Verlag, war u.a. Art Director des wöchentlichen "FAZ Magazins", das bis 1999 erschien. Das aktuelle Heft ist sein letztes Werk für die "FAZ".
"FAZ Magazin" Nr. 102, S. 7

Waltraut von Mengden gibt die VZB-Präsidentschaft auf.

Vorzeitiger Abschied: Waltraut von Mengden, Präsidentin des Verbandes der Zeitschriftenverlage in Bayern, legt ihr Amt Ende des Monats nieder, kündigt sie in einem internen Schreiben an. Bis zu den nächsten Vorstandswahlen im Frühjahr springen Geschäfts­führerin Anina Veigel und die Vize-Vorsitzenden Sebastian Doedens und Horst Ohligschläger für sie ein.
clap-club.de

Aus dem Archiv von turi2.tv: Waltraut von Mengden kämpft für Verlage gegen die "Feinde" aus Fernost und Übersee-West. (4/2019)

“Hamburger Abendblatt” veröffentlicht Heft über Ralf Dümmel.

Ralfumfassend: Das "Hamburger Abendblatt" legt am 17. September ein Sonderheft über Unternehmer Ralf Dümmel an den Kiosk. Das Magazin kommt mit 100 Seiten für 9 Euro. Funke will das Heft mit Werbung in TV, Radio und Social Media bekannt machen.
clap-club.de

Aus dem Archiv von turi2.tv: "DHDL"-Juror Ralf Dümmel investiert mit Bauch, Kopf und Herz. (01/2017)

Bisherige Redaktionsleitung übernimmt Chefredaktion bei “Women’s Health” und “Men’s Health”.

Motor Presse Hearst spendiert "Women's Health" und "Men's Health" wieder Chefredakteure. Franziska Bruchhagen beim Frauen- und Arndt Ziegler bei Männer-Titel rücken auf die Position auf, beide hatten bislang die Redaktionsleitung inne. Wolfgang Melcher, zuletzt in der Funktion des Publisher für beide Magazine zuständig, rückt in die Geschäftsführung von Motor Presse Hearst und in die Geschäftsleitung bei Motor Presse Stuttgart auf.
motorpresse.de, turi2.de (Background)

Zitat: Thomas Vašek erklärt den neuen Anspruch des Magazins “Hohe Luft”.

"Für die akademische Welt und die Feuilletons muss die Philosophie immer etwas Erhabenes sein – schwierig, nicht für jedermann verständlich, eine exklusive Veranstaltung."

"Hohe Luft"-Chefredakteur Thomas Vašek erklärt im gemeinsamen "Horizont"-Interview mit Vize Rebekka Reinhard und Verlegerin Katarzyna Mol-Wolf den neuen Anspruch des Philosophie-Magazins. "Hohe Luft" soll nach dem Relanuch keine Zeitschrift auf "akademischem Top-Level" sein, "sehr wohl aber ein Heft, das klug ist".
horizont.net, turi2.de (Relaunch)

Protest-Magazin “Veto” will ein “Kompendium der Mutigen” sein.

Veto-Magazin legt den Blick auf eine Zivilgesellschaft frei, "die sonst nur sichtbar wird, wenn es irgendwo knallt", schreibt Antonie Rietzschel. Das vierteljährliche Magazin für Protest und Verantwortung aus Dresden will "Contrapunkt sein zu sogenannten alternativen Medien". Die "meist gut gelaunten Texte" über Engagierte formen sich zu einem "Kompendium der Mutigen". Neutralität und Ausgewogenheit seien nicht der Anspruch des Blatts.
sueddeutsche.de, veto-mag.de

“Capital” führt ein digitales Bezahlangebot ein.

Capital-Ertrag: "Capital" startet ein digitales Bezahlangebot für 7,90 Euro im Monat inklusive E-Paper. Wer zusätzlich das Print-Heft haben will, zahlt 1,90 Euro mehr. Hinter der Paywall erscheinen nach und nach die Inhalte der Printausgabe sowie täglich mindestens zwei exklusive Artikel und ein Newsletter, sagt Chefredakteur Horst von Buttlar zu "Horizont". Ausgewählte Beiträge gibt es zudem als Audio. Auch die "Capital"-Podcasts werden Teil des Digital-Abos. Haupt-Erlösquelle bleibe aber weiter das Heft, so von Buttlar.
horizont.net (Paid), turi2.de/koepfe (Profil von Butlar)

Aus dem Archiv von turi2.tv: Wie geht’s dem Kapital, Horst von Buttlar? (04/2020)

“Ada” setzt eine Ausgabe aus.

Ada macht Corona-Pause. Das Magazin setzt die dritte Ausgabe des Jahres aus und erscheint erst im November mit der nächsten Ausgabe wieder gedruckt - dann als Doppelausgabe. "Das Team von 'Ada' hat sich in den ersten drei Corona-Monaten darauf konzentriert, mit Podcast, Videocasts und Deep Dives zu den zentralen Fragen zu Covid-19 und verbundenen Techthemen aktuelle Informationen zu liefern", erklärt der "Handelsblatt"-Verlag die Entscheidung.
per Mail, turi2.de (Background)

Aus dem Archiv von turi2.tv: Miriam Meckel will mit "Ada" ein Wirtschaftswunder schaffen. (10/2018)

Wolfgang Melcher wird Teil der Geschäftsleitung bei Motor Presse Stuttgart.

Motor Presse Stuttgart holt Wolfgang Melcher, Publisher von Titeln wie "Men's Health" und "Runner's World", in die Geschäftsleitung und gibt ihm die Verantwortung für den neu strukturierten Bereich Sport und Lifestyle. Als Publisherin für Titel wie "Mountainbike" und das "ADAC Reisemagazin" tritt Barbara Groscurth an. Der frühere Sport-Publisher Markus Gries verlässt den Verlag "auf eigenen Wunsch". Im August war Melcher bereits im Joint-Venture Motor Presse Hearst in die Geschäftsführung aufgestiegen.
motorpresse.de, turi2.de (Background)

Lese-Tipp: Menschen interessieren sich für Menschen, sagt Burda-Chef Philipp Welte.

Lese-Tipp: "Es gibt nichts, was Menschen mehr interessiert als andere Menschen", sagt Burda-Vorstand Philipp Welte im "FAS"-Interview über den People-Journalismus von "Bunte" - "daran ändern auch Anwälte nichts, die aus dem Kampf gegen unliebsame Berichte ein Geschäftsmodell gemacht haben". An den Zeitschriftenregalen, die "Lebensader" von Burda, werden jede Minute im Schnitt 465 Titel verkauft.
"FAS", S. 24 (Paid)

Aus dem Archiv von turi2.tv: Auf Einkaufstour mit Edeka-Chef Markus Mosa und Burda-Vorstand Philipp Welte. (07/2017)

Wir graturilieren: “Impulse” wird 40.


Wir graturilieren: Das Unternehmer-Magazin "Impulse" wird heute 40 Jahre alt. Zur Party ab 19 Uhr kommen Unternehmer*innen aus drei Generationen digital zusammen und feiern mit dem Team um Herausgeber Nikolaus Förster (Foto). Um auch physisch mitfeiern zu können, hat die Redaktion an die Party-Gäste Sekt, Ahoi-Brause und "weitere absurde Dinge aus der Vergangenheit" verschickt, bei Spotify gibt's eine Playlist mit Musik aus dem Gründungsjahr.

In der Krise, findet Förster, "zeigt sich, wer in der Lage ist, schnell auf die neue Situation zu reagieren und sein Geschäftsmodell weiterzuentwickeln". In den vergangenen Monaten hat "Impulse" etwa den Austausch zwischen Unternehmer*innen mit "hunderten Videokonferenzen" organisiert. Auf die Zukunft schaut Förster "voller Optimismus", sein Team habe gezeigt, dass es die Marke "Impulse" immer wieder neu erfinden kann. Über Geburtstags-Glückwünsche freut er sich per E-Mail.

Aus dem Archiv von turi2.tv: Ende der Reichweiten-Vermarktung: Nikolaus Förster macht “Impulse” zum Abo-Only-Magazin. (2/2019)



Mitarbeit: Markus Trantow

Sarah Samanta Berke wird “Joy”-Chefredakteurin.

Bäumchen wechsle dich: Ocean Global installiert beim kürzlich von Bauer übernommenen Zeitschriftentitel "Joy" die gleiche Doppelspitze wie beim früheren Bauer-Titel "Maxi". Sarah Samanta Berke, "Maxi"-Vize, ist neue "Joy"-Chefredakteurin, ihre Stellvertreterin wird Katharina Pfannkuch, die bei "Maxi" den Hut aufhat. Ocean Global produziert "Maxi" seit März 2020.
clap-club.de, turi2.de (Background)

Klambt baut “Vital”-Bereich um und startet Gesundheits-Podcast.

Klambt lässt seine Zeitschrift "Iss dich gesund" 2021 sechs- statt viermal erscheinen. Den Sonderteil "Feel Good" packt der Verlag künftig in die "Jolie", wo er zehnmal jährlich enthalten sein wird. Vital-Chefredakteurin Carolin Streck soll ab Januar im Podcast "Dr. Riedl talkt" mit Mediziner Matthias Riedl über Ernährungsfragen sprechen. Erst am Donnerstag hatte Klambt den Umbau von Redaktion und Vermarktung des Lifestyle-Titels "Jolie" bekanntgegeben.
klambt.de, turi2.de (Background)

“Jolie”: Klambt baut Vermarktung und Redaktion um.

Jolie wird ab 2021 von Klambt Media Sales vermarktet, nicht mehr von Gruner + Jahr EMS. Neue Redaktionsleiterin der Zeitschrift ist Julia Wöltjen, teilt Klambt mit. Ihre Vorgängerin Ingrid Rose nehme eine berufliche Auszeit. Die Redaktionsleitung der Zeitschrift "Lea" übernimmt Britta Behrens, die bereits die Chefin der Programmzeitschriften von Klambt ist.
per Mail, turi2.de (Background)

“NZZ Folio” erscheint ab 7. September nur noch zweimonatlich.

NZZ Folio, Magazin der Schweizer Tageszeitung, erscheint ab 7. September in neuem Design. Der Relaunch war eigentlich für April vorgesehen, dann aber wegen Corona verschoben worden. Zwischenzeitlich hatte das Magazin pausiert. Statt wie bis dahin jeden Monat erscheint "NZZ Folio" künftig nur noch alle zwei Monate. Als einen Grund dafür nennt Redaktionsleiterin Christina Neuhaus den in der Corona-Krise eingebrochenen Werbemarkt.
nzzmediengruppe.ch

“Charlie Hebdo” veröffentlicht erneut eine Mohammed-Karikatur.

Je suis Charlie 150Charlie Hebdo druckt erneut eine Mohammed-Karikatur. Aufhänger ist der beginnende Strafprozess zum islamistischen Terroranschlag auf die Redaktion der französischen Satirezeitung vor fünf Jahren. Das Sonderheft trägt die Titelzeile "Tout ça pour ça", übersetzt "Viel Lärm um nichts".
twitter.com via faz.net

Wort & Bild Verlag streicht 15 bis 20 Stellen, Redaktion soll titel­übergreifend arbeiten.

Wort & Bild Verlag plant den Aufbau einer titel­übergreifenden Redaktion, 15 bis 20 Mitarbeiter*innen müssen im Zuge der Umstrukturierung gehen. Fluktuation, Teilzeit­regelungen und Abfindungen sollen die "Veränderungen unterstützen", teilt der Verlag der "Apotheken-Umschau" mit. Mit den neuen Strukturen will Wort & Bild Gesundheits­journalismus "flexibler, schneller und in einfacheren Abläufen" betreiben", sagt Redaktions-Geschäftsführer Dennis Ballwieser.
wortundbildverlag.de, meedia.de

Readly plant Börsengang in Stockholm.

Readly will an die Börse: Der schwedische Anbieter einer digitalen Zeitschriften-Flatrate teilt mit, er erfülle die Voraussetzungen für eine Listung an der Börse in Stockholm. Der Börsengang soll bis Ende September erfolgen. Mit Ausgabe neuer Aktien erhofft sich Readly frisches Kapital in Höhe von 450 Mio schwedischen Kronen, umgerechnet rund 43 Mio Euro.
horizont.net, corporate.readly.com

Erste Print-Ausgabe von Burdas “Esquire” kommt Ende Oktober heraus.

Burda bringt die erste deutsche Print-Ausgabe des Männer-Luxusmagazins Esquire am 29. Oktober an den Kiosk - eigentlich sollte sie schon im August kommen. Das Blatt entsteht im Joint Venture von BurdaStyle und Hearst, so wie bereits "Elle" und "Harper's Bazaar". 2021 sollen vier Ausgaben erscheinen, der Copypreis beträgt voraussichtlich sechs Euro. Im März war Esquire bereits als Online-Magazin gestartet.
wuv.de, burda.com, turi2.de (Background)

Condé Nast streicht 19 Stellen und reduziert Heft-Frequenz.

Condé Nast muss in der Corona-Krise stärker sparen als geplant, kündigt Deutschlandchefin Jessica Peppel-Schulz im "Meedia"-Interview an. 19 Mitarbeiter*innen erhalten eine betriebsbedingte Kündigung, zudem reduziert der Verlag die Erscheinungsfrequenz seiner Magazine: "Vogue" kommt ab 2021 statt monatlich nur noch achtmal im Jahr heraus, "GQ" wird von elf auf vier Ausgaben jährlich gestutzt, "Glamour" erscheint nur noch sechsmal im Jahr.
meedia.de

Aus dem Archiv von turi2.tv Jessica Peppel-Schulz: "Coffeetable allein als Geschäftsmodell reicht nicht aus." (10/2019)

Zeitschriftenvertrieb: Motor Presse Stuttgart wechselt von DPV zu MZV und Burda Direct.

Motor Presse Stuttgart kappt die letzten Verbindungen zu Gruner + Jahr und wechselt den Vertriebspartner. Bisher verantwortet die G+J-Tochter DPV die Vertriebs­aufgaben des Special-Interest-Verlags, ab dem 1. April 2021 übernimmt der National­vertrieb MZV den Einzelverkauf. Für den Abo-Vertrieb zeichnet künftig Burda Direct verantwortlich. Gruner + Jahr war im Juni 2019 als Gesellschafter der Motor Presse ausgestiegen und hatte seine Anteile an die Nachfolger der Gründerfamilie Pietsch verkauft.
new-business.de, presseportal.de, turi2.de (Background)

Gruner + Jahr lagert Versuchsküche in Joint-Venture aus.


Ausgekocht: Gruner + Jahr schließt zum Jahresende seine eigene Versuchsküche mit angegliederten Fotostudios im Verlagshaus am Hamburger Baumwall ‐ einst stolzes Schmuckstück des Verlags. Als Ersatz gründet G+J zusammen mit dem Food-Content-Produzenten Foodboom die Blueberry Food Studios. In einer ausgebauten Industriehalle in Hamburger Stadtteil Rothenburgsort richtet die gemeinsame Firma mehrere Entwicklungs­küchen ein, wo Rezept­produktionen für Bewegtbild, Social Media, Digital und Print entstehen sollen, ebenso Live-Formate und Branded Content.

G+J-Food-Publisher Jan Spielhagen, im Baustellen-Foto in der Mitte, will Leser*innen und Werbepartnern gemeinsam mit Foodboom "eine ganz neue Art von Food-Publishing" bieten, dazu sei es nötig "unsere Kompetenzen und Angebote zu erweitern". Sebastian Heinz (rechts) und Hannes Arendholz (links), Gründer und Geschäftsführer von Foodboom freuen sich, "die Produktionsverantwortung für renommierte Flaggschiffe des Foodjournalismus" zu übernehmen und glauben, in enger Zusammenarbeit mit G+J "viel voneinander lernen" zu können. "Über zehn Arbeitsplätze" sind am neuen Standort geplant. Am Baumwall arbeiten bisher 15 Beschäftigte in der Redaktions­küche, für die mit dem Betriebsrat "Anschlusstätigkeiten" gefunden werden sollen. (Foto: G+J / Mariusz Mocak)
new-business.de, meedia.de, guj.de

Aus dem turi2.tv-Archiv: G+J-Food-Chef Jan Spielhagen über Möglichkeiten und Grenzen der Magazin-Marke "Beef". (12/2018)

TV-Beilagen-Produzent rtv wird Mitglied der Ad Alliance von Bertelsmann.

rtv Media Group, Nürnberger Bertelsmann-Tochter für TV-Beilagen, wird zum Jahreswechsel Teil der Bertelsmann Ad Alliance. Bereits ab September ist das Bündnis als Vermarkter für rtv aktiv. Mit dem gleichnamigen Magazin sowie TV-Beilagen u.a. für die "Süddeutsche", den "stern" und "Bild" erreicht rtv nach eigenen Angaben eine wöchentliche Auflage von mehr als 6 Mio.
horizont.net, presseportal.de

Neuer Tarifvertrag erlaubt Zeitschriftenverlagen in Notlage Einsparungen beim Personal.

Zeitschriftenverlage können für einen begrenzten Zeitraum die Arbeitszeit ihrer Beschäftigten sowie Urlaubs- und Weihnachtsgeld reduzieren, wenn sie sich in einer nachgewiesenen wirtschaftlichen Notlage befinden. Darauf haben sich DJV und Verdi mit dem Verlegerverband VDZ geeinigt. Im Gegenzug müssen die Verlage auf betriebsbedingte Kündigungen verzichten und sind aufgefordert, die Aufträge an Freie nicht zu kürzen. Der Tarifvertrag zur Beschäftigungs­sicherung gilt ab September und läuft bis Ende 2021.
djv.de, vdz.de

Lese-Tipp: Erstausgabe der “SuperIllu” von 1990 online.

Lese-Tipp: Die Redaktion der "SuperIllu" stellt ihre 30 Jahre alte, Erstausgabe mit 48 Seiten frei ins Netz und gewährt so einen (n-)ostalgischen Blick in die Zeitgeschichte. Das Heft titelt unter anderem mit "Skandal – Honecker schreibt Memoiren. Jetzt kriegt er Millionen", neuen Sex-Praktiken und Tricks für Ostdeutsche, die Gebrauchtwagen aus dem Westen kaufen.
superillu.de, turi2.de (Background)

Wir graturilieren: Burdas “SuperIllu” wird 30 Jahre alt.


Wir graturilieren: Die "Superillu", Burdas "Zentralorgan des Ostens", wie die "Zeit" einst schrieb, feiert heute ihren 30. Geburtstag. Am 23. August 1990 erschien die erste Ausgabe der von Hubert Burda, Helmut Markwort und Jochen Wolff aus der Taufe gehobenen Wochenzeitschrift. "Die große Party fällt coronabedingt leider aus, aber ein kleines Schlückchen auf der Dachterrasse am Potsdamer Platz werden wir uns genehmigen", sagt Chefredakteur Stefan Kobus. Außerdem gibt es prominente Glückwünsche für das Team, etwa von Kanzlerin Merkel. Stefan Kobus blickt "dankbar" auf das vergangene Jahr der Zeitschrift und wünscht sich für das kommende "mehr Optimismus und einen Impfstoff". Glückwünsche sind "auf jedem Weg" willkommen, u.a. per E-Mail – "persönlich aber bitte mit Maske und Mindestabstand". (Foto: Burda)

Hinweis, 14.10 Uhr: Gründungschefredakteur der "Superillu" war 1990 Willi Schmitt. Jochen Wolff übernahm 1991 die Chefredaktion der Zeitschrift.

Gruner + Jahr pausiert “B-Eat” wegen Corona-Beschränkungen.

Gruner + Jahr pausiert sein Gastro-Heft "B-Eat", weil es "seit März praktisch nicht möglich ist, das Magazin zu produzieren", heißt es vom Verlag. Das Magazin porträtiert normalerweise Restaurants, Köch*innen, Barkeeper*innen und Co in aller Welt. Aktuell ist weder gastronomischer Normbetrieb noch sicheres Reisen möglich.

Auch in den sozialen Medien gab es von dem Magazin wochenlang keine Posts: Bei Facebook stammt der letzte Eintrag aus dem April, bei Instagram war zehn Wochen lang Pause, bis das Magazin vor einer Woche gemeinsam mit Partner zum "Die schönsten Restaurants & Bars" aufgerufenhat.
turi2 – eigene Infos, facebook.com, instagram.com

Meinung: Frauenmagazine setzen immer noch auf Diäten als Allheilmittel.

Magazin-Kritik: Frauenzeitschriften setzen noch immer auf Diäten als "Allheilmittel" für sämtliche Probleme des weiblichen Geschlechts, schreibt Anna Eube. Dabei besagen Studien, dass Diäten nicht helfen - weder bei Gewichtsproblemen, noch bei weiteren Wehwehchen. Eube, die fünf Magazine testet, lobt, dass "Brigitte" und "Grazia" die einzigen Publikationen seien, in denen nicht das Wort "kalorienarm" vorkomme - und auch keine "doppelseitige Anzeige für Almased".
"Welt" (Paid)

Basta: “11 Freunde” entwickeln die Bundesliga-Stecktabelle weiter.

11Freunde-Logo-150Fußball-Himmel: Die "11 Freunde" veröffentlichen ihr neues Bundesliga-Sonderheft nicht etwa mit einer schnöden Stecktabelle, sondern direkt mit einem Steckpanorama. Inspiriert von Sixtinischer Kapelle und letztem Abendmahl können die Leser*innen hier einstecken, wer im siebten Tabellen-Himmel schwebt und wer von Ex-DFB-Präsident Reinhard Grindel bewacht im Höllenfeuer schmoren muss. Auch ob eher Köln-Maskottchen Hennes oder Claudio Pizarro gerade den Steckplatz als Shooting Star einnehmen, obliegt den Entscheidenden zuhause. Nur eines steht schon fest: Christian Streich ist der Heiland.
per Mail

Ex- und Neu-Verleger der “Sports Illustrated” streiten um 1,1 Mio Dollar.

Meredith, Ex-Verleger von "Sports Illustrated", verklagt ihre Nachfolger, die Digitalfirma The Maven, wegen Vertragsbruchs und fordert knapp 1,1 Mio Dollar für nicht bezahlte Dienstleistungen während der Übergangsphase, etwa Verbrauchermarketing und das Überlassen der Redaktions-Tools. Meredith hat The Maven inzwischen den Zugang zur Fotobibliothek des Magazins entzogen – deren Bildmaterial prägt die Zeitschrift entscheidend.
awfulannouncing.com, turi2.de (Background)

September-Ausgabe der “GQ” erscheint weltweit unter dem Motto “Change is good”.

GQ stellt alle seine 21 internationalen September-Ausgaben unter das Motto "Change is good". Eine gemeinsame internationale Digital-Kampagne startet heute und bewirbt ein Manifest der Herausgeber*innen, in dem sie für Toleranz, Liebe und Verständigung eintreten und schreiben, dass dafür Wandel unerlässlich ist. Die deutsche Titelstory fragt, was vom "American Dream" noch übrig ist.
wuv.de

Hör-Tipp: Tom Junkersdorf spricht mit Philipp Plein über die Mode-Branche und Corona.

Hör-Tipp: Modedesigner Philipp Plein kritisiert im TOMorrow-Podcast von Tom Junkersdorf die Modebranche, in der es in seinen Augen mittlerweile zu sehr Investoren das Sagen haben. Designer seien oft nur noch Angestellte: "Designer sind nicht mehr so authentisch, weil sie heute für die Marke arbeiten und morgen für die, wie ein Fußballspieler, der spielt heute für Bayern und morgen für Barcelona." Den Models von heute fehle der Glamour: "Das, was es heute gibt, sind mehr Instagram-Models." Plein spricht auch über den Anfang der Corona-Krise. Im Februar war er noch auf einer Fashion-Show mit 6.000 Gästen in Mailand, kurz darauf gab es den Lockdown. Die wirtschaftlichen Folgen für sein Unternehmen seien enorm: "Wir haben über 200 Leute entlassen."
podigee.io (80-Min-Audio)

Funke bringt Magazin über Trainer Jürgen Klopp heraus.

Funke widmet Kult-Trainer Jürgen Klopp ein ganzes Magazin. Das 100-seitige Heft für 10 Euro erscheint in der Reihe "Collector's Edition" des "Hamburger Abendblatt" mit 60.000 Auflage, diesmal in Kooperation mit der "WAZ". In zwei Wochen erscheint eine englische Version des Magazins mit 10.000 Auflage, die auch in Großbritannien vertrieben wird, wo Klopp derzeit Trainer in Liverpool ist.
funkemedien.de

Medien entdecken Outdoor-Frauen als Zielgruppe, beobachtet Aurelie von Blazekovic.

Outdoorbegeisterte Frauen wurden als Zielgruppe lange ignoriert, schreibt Aurelie von Blazekovic (Foto). Nun entdecken ihn neben den Macherinnen des BR-Podcast Die Bergfreundinnen auch vier Leipziger Freiberuflerinnen, die per Crowdfunding Geld für The Female Explorer, ein 100-Seiten-Heft für die "weibliche Outdoor und Travel-Community", planen. Beide Angebote eine, dass Leistung und Höhenmeter nicht im Mittelpunkt stehen.
sueddeutsche.de

Mein Homescreen: Maria Hedengren.


Himmel, Wasser und Strandidyll hat Maria Hedengren, seit 2019 Chefin der Magazin-Flatrate-App Readly aus Stockholm, auf ihrem iPhone immer im Blick. Beruflich ist sie damit vor allem auf Slack und Linked-in unterwegs, privat trackt sie per App die Schulnoten ihrer beiden Söhne, schaut sich die Insta-Posts junger Tech-Kolleginnen, oder sucht den nächsten Tesla Supercharger. Weiterlesen …

“Vogue” stellt Septemberausgabe weltweit unter ein Motto.

Vogue von Condé Nast lässt im September erstmals alle 26 Ausgaben weltweit unter demselben Motto erscheinen: Hoffnung. Auf der deutschen Titelseite wird die Virologin Marylyn Addo (Foto) zu sehen sein. In der Ausgabe soll es u.a. um Aktivist*innen, Diversität und Inklusion, die Klimakrise und LGBT-Rechte gehen, kündigt "Vogue" an. Das Blatt wolle seinen Leser*innen damit "eine positive Sicht auf die Zukunft vermitteln".
vogue.de