“Geo”-Fotochef Lars Lindemann über Inszenierung und Fälschung im Foto-Journalismus.


Bitte lächeln: Die Bilder von Klima-Aktivistin Greta Thunberg, die in Lützerath von der Polizei weggetragen wird, haben eine Debatte über inszenierte Pressefotos ausgelöst. Ob ein Bild gestellt ist oder nicht, lässt sich mitunter schwer erkennen, sagt “Geo”-Fotochef Lars Lindemann im Interview mit turi2-Redakteurin Nancy Riegel. “Gute Fotografen und Fotografinnen warten den Moment ab, in dem die Maske fällt.” Beim Magazin graben Factchecker mitunter tief, um Manipulationen zu erkennen – auch künftig unter den neuen Vorzeichen und Einsparungen bei Gruner + Jahr. Mit dem angekündigten Aus von “Geo Epoche” will sich auch Lindemann nicht abfinden.
Weiterlesen >>>

turi2 edition #20: Parshad Esmaeili über TikTok und Toiletten.


Komödie und Tragödie: Auf YouTube und Instagram bespaßt Parshad Esmaeili Hunderttausende und sieht sich damit als Teil einer kleinen revolutionären Bewegung. Bei allem, was sie tut, will sie immer ihr vierjähriges Ich glücklich machen, sagt sie im großen Interview in der turi2 edition #20. Im ältesten Nachtclub Frankfurts spricht sie außerdem über die Gen Z, Cringe im TV und Toiletten als TikTok-Bühne. Weiterlesen >>>, issuu.com (im kostenlosen E-Paper lesen), turi2.de/bestellen (E-Paper abonnieren)

Alle Geschichten der turi2 edition #20 – direkt hier im Browser als E-Paper:

turi2 edition #20: Judith Wiese über Resilienz und Ressourcen.


Doppel-Mission: Als Siemens-Vorständin für Nachhaltigkeit und Personal hat es Judith Wiese gleich mit zwei großen Baustellen unserer Zeit zu tun. Und die passen wunderbar zusammen, findet sie. Denn bei Nachhaltigkeit ist aus “Machen wir!” ein “Wie machen wir es denn nun genau?” geworden, sagt sie im großen Interview in der turi2 edition #20. Und dafür braucht es die richtigen Leute. Weiterlesen >>>, issuu.com (im kostenlosen E-Paper lesen), turi2.de/bestellen (E-Paper abonnieren)

Alle Geschichten der turi2 edition #20 – direkt hier im Browser als E-Paper:

turi2 edition #20: Christoph Keese über woken Verzicht und schützende Waffen.


Zurück zur Zukunft: Christoph Keese, Digitalberater und Experte für Innovation, glaubt an Technologie als Problemlöser und Resilienz durch Krise. Und an sich selbst als “aufgeklärten Optimisten”. Im Interview mit Markus Trantow in der turi2 edition #20 spricht der gelernte Journalist über das “Werkzeug-Problem” der Menschheit und verrät, wo er auch in schweren Zeiten noch Pioniergeist spürt.
Weiterlesen >>>, issuu.com (im kostenlosen E-Paper lesen), turi2.de/bestellen (E-Paper abonnieren)

Alle Geschichten der turi2 edition #20 – direkt hier im Browser als E-Paper:

turi2 edition #20: Aline Abboud über Moderation und Mental Health.


Verstecken ist nicht: Aline Abboud ist schnell zur Moderatorin der “Tagesthemen” aufgestiegen. “Wenn du weiterkommen willst, musst du ein bisschen auffallen”, sagt sie im großen Interview in der turi2 edition #20. Dabei hat Aufmerksamkeit für sie nicht nur gute Seiten. Mit Tim Gieselmann spricht sie darüber, wie sie Mattscheibe und mentale Gesundheit managt und wie anstrengend ein Tag im Studio sein kann.
Weiterlesen >>>, issuu.com (im kostenlosen E-Paper lesen), turi2.de/bestellen (künftige E-Paper abonnieren)

Alle Geschichten der turi2 edition #20 – direkt hier im Browser als E-Paper:

turi2 edition #20: Paul Remitz über Marken und Muse.


Kein Schwarzseher: Hinter dem Erfolg eines Unternehmens steckt immer ein kluger Kopf. Paul Remitz, CEO der Omnicom Media Group Germany, spricht im großen Interview in der turi2 edition #20 mit seiner früheren Kommilitonin Heike Turi über Medien im Wandel und die Demokratie zersetzende Kräfte, die Macht der Agenturen und wie Deutschland den Turnaround schafft. Die turi2 edition #20 erscheint am 11. Januar gedruckt und als kostenloses E-Paper.
Weiterlesen…, turi2.de/bestellen (E-Paper abonnieren)

turi2 edition #20: Katrin Eigendorf über Hoffnung und harte Kerle.


Ein anderer Blick: Für das ZDF steht Katrin Eigendorf in den Kriegs- und Krisengebieten der Erde. Frauen berichten weniger technisch und deutlich menschlicher als Männer, sagt sie im Interview in der turi2 edition #20. Bei ihrer Arbeit ist sie immer auch auf der Suche nach Hoffnung – damit das Publikum nicht wegsieht. Die turi2 edition #20 erscheint am 11. Januar gedruckt und als kostenloses E-Paper.
Weiterlesen…, turi2.de/bestellen (E-Paper abonnieren)

turi2 edition #20: Kai Gniffke über Aufräumen und Loslassen bei der ARD.


Augen auf bei der Berufswahl: Kai Gniffke startet 2023 als ARD-Chef, der die große Sanierung hinkriegen muss. Im Interview in der turi2 edition #20 beschreibt er, wie der Senderverbund aus dem Scherbenhaufen heraus „Kraft für Neues“ schöpfen soll. Außerdem verrät er, welche Schlagzeile er dieses Jahr auf gar keinen Fall lesen möchte. Die turi2 edition #20 erscheint am 11. Januar gedruckt und als kostenloses E-Paper.
Weiterlesen…, turi2.de/bestellen (E-Paper abonnieren)

“Bei vielen hört die Inklusion nach einem Vortrag oder Workshop auf” – Katrin Kolossa und Laura Gehlhaar über Barrierefreiheit in Unternehmen.


Mehr Schein als Sein: Die Unternehmens-Beraterinnen Katrin Kolossa und Laura Gehlhaar beraten zum Thema Barrierefreiheit und Diversität – und wünschen sich oft, dass auf Worte auch Taten folgen. Im Interview mit turi2-Redakteurin Eva Casper stellen sie Deutschland in Sachen Barrierefreiheit ein schlechtes Zeugnis aus. Die einfachste Möglichkeit, das zu ändern, ist aus ihrer Sicht das Home Office. Es dürfe aber nicht das einzige Mittel sein, vielmehr sollten Unternehmen individuell auf die Bedarfe der Mitarbeitenden eingehen – und das schon ab der Stellenausschreibung kommunizieren.
Dieses Interview ist Teil der Agenda-Wochen von turi2: Bis zum 18.12. blicken wir jeden Tag auf die Themen, die die Kommunikationsbranche zum Jahreswechsel bewegen.
weiterlesen auf turi2.de, turi2.de/agenda2023 (alle bisherigen Beiträge)

“Eine geringere Auflösung kann auch mal reichen” – Sebastian Klöß über die Nachhaltigkeit von Streaming.


Die Umwelt guckt in die Röhre: Vielen ist gar nicht bewusst, dass ein Serien-Marathon bei Netflix, Prime und Co. ebenso CO2 produziert wie beispielsweise eine Fahrt mit dem Auto. Sebastian Klöß, Referent Consumer Technology beim Branchenverband Bitkom, erklärt im Interview, dass es dabei auf viele Faktoren ankommt: “Muss ich wirklich jeden Inhalt in 4K streamen?” Auch die Wahl des Geräts spielt eine Rolle. Die gute Nachricht: “Jeder und jede kann viel dafür tun, dass der CO2-Ausstoß so gering wie möglich ausfällt.” Das Interview erscheint in den turi2 Agenda-Wochen und ist auch Teil der turi2 edition #20 über Vielfalt, Nachhaltigkeit und Resilienz, die Anfang Januar erscheint.
weiterlesen…, turi2.de/agenda2023 (alle bisherigen Beiträge), turi2.de/bestellen (kostenloses E-Paper der turi2 edition abonnieren)

“Artikel zum Thema Wechseljahre sehen immer fürchterlich aus” – Bettina Billerbeck über Menopause und Medien.


Zeit für Veränderung: Die Werbebranche übersieht die Zielgruppe der 50 plus häufig, sagt Bettina Billerbeck, Geschäftsführerin von Beautiful Minds Media, Verlag hinter der Zeitschrift “Madame”. Mit der Initiative Meno-Mission will das Magazin gezielt Frauen in den Wechseljahren ansprechen und der Menopause “den Schrecken nehmen”. Im Interview mit turi2-Chefredakteur Markus Trantow erzählt Billerbeck, warum Frauen in den Wechseljahren eine Lobby brauchen und was sie an der Darstellung ihrer Generation in vielen Medien stört. Das Interview erscheint in den turi2 Agenda-Wochen und ist auch Teil der turi2 edition #20 über Vielfalt, Nachhaltigkeit und Resilienz, die Anfang Januar erscheint.
weiterlesen…, turi2.de/agenda2023 (alle bisherigen Beiträge), turi2.de/bestellen (kostenloses E-Paper der turi2 edition abonnieren)

“Wir sind in einem eigentümlichen Zwischenzustand” – Stephan Grünewald über Alarmstimmung im Alltag.


Kopf-hoch-Kommunikation: Stephan Grünewald beobachtet einen Zustand zunehmender Erschöpfung in der Gesellschaft. Der Psychologe und Gründer des Rheingold-Instituts sagt im Interview mit turi2-Chefredakteur Markus Trantow, auch nach Corona hätten sich viele Menschen in ihr “privates Schneckenhaus” zurückgezogen. Für Werbetreibende hat er daher eine klare Empfehlung: “Verlässlichkeit zeigen!” Der Alltag sei der große Stabilisator in allen Krisen. Eine Erholung des Werbemarktes sieht er vorerst nicht, plädiert aber dafür, “gerade in Krisenzeiten” Hoffnung zu machen. Dieses Interview ist Teil der Agenda-Wochen von turi2: Bis zum 18.12. blicken wir jeden Tag auf die Themen, die die Kommunikationsbranche zum Jahreswechsel bewegen.
weiterlesen auf turi2.de, turi2.de/agenda2023 (alle bisherigen Beiträge)

“Ich gestehe mir mittlerweile zu, an meinem Job zu zweifeln” – Isabell Beer über Elite und Resilienz im Journalismus.


Probieren geht über studieren: Investigativ-Journalistin Isabell Beer hält nicht viel vom elitären Selbstbild des Journalismus. Für Funk recherchiert sie undercover im Netz – bereut es dabei nicht, nie studiert zu haben. Im Interview mit turi2-Redakteurin Nancy Riegel wünscht sie sich, dass die Redaktionen offener für junge Menschen werden und Nachrichten in einfacher Sprache nicht nur der “Bild” überlassen. Es gebe in der Branche viel Schönes, auch wenn ihr Job sie gelegentlich an ihre Grenzen bringt. Dieses Interview ist Teil der Agenda-Wochen von turi2: Bis zum 18.12. blicken wir jeden Tag auf die Themen, die die Kommunikationsbranche zum Jahreswechsel bewegen.
weiterlesen auf turi2.de, turi2.de/agenda2023 (alle bisherigen Beiträge)

turi2 edition #20: Michael Trautmann über News-Junkies und New Work.


On the way to less work: Der Frühling 2022 bringt für New-Work-Tausend­sassa Michael Trautmann eine dringend nötige, selbst­verordnete Auszeit von allem. “Ich habe mich von allen Nachrichten-Apps getrennt”, erzählt er im Interview in der turi2 edition #20. Aus der Pause er gelernt, worauf es 2023 ankommt. Weiterlesen >>>, issuu.com (im kostenlosen E-Paper lesen), turi2.de/bestellen (E-Paper abonnieren)

Alle Geschichten der turi2 edition #20 – direkt hier im Browser als E-Paper:

turi2 edition #20: Düzen Tekkal über Kraft und Krisen.


Störsenderin: Nein-Sagen steckt Düzen Tekkal im Blut. Als Menschen­rechts­aktivistin will sie so unbequem wie möglich sein. “Nichts ist so toxisch wie die Komfortzone. Ich verlasse meine jeden Tag”, sagt sie im großen Interview in der turi2 edition #20. Dass sie dabei auch Schwäche zeigen darf, musste sie erst lernen. Weiterlesen >>>, issuu.com (im kostenlosen E-Paper lesen), turi2.de/bestellen (E-Paper abonnieren)

Alle Geschichten der turi2 edition #20 – direkt hier im Browser als E-Paper:

“Es gibt zum Optimismus keine vernünftige Alternative” – Dirk Steffens über Krisen und Kompetenzen.


Glaubt an das Gute: Moderator und Umweltaktivist Dirk Steffens hat 2022 nicht nur Fliegen gelernt, sondern wurde auch das neue Gesicht der grünen “Geo”. Trotz aller Krisen hat er sich seinen Glauben an das Gute nicht nehmen lassen. Im Interview mit turi2-Chefredakteur Markus Trantow stellt er die These auf, dass die Arschloch-Quote weltweit höchstens bei 10 Prozent liegt – und Optimismus eigentlich Pflicht ist. Denn Weltuntergang ist für ihn nicht akzeptabel. Darum fordert er auch, dass das Thema Umweltschutz auf der Prioritätenliste jetzt wieder ganz nach oben rückt. Dieses Interview ist Teil der Agenda-Wochen von turi2: Bis zum 18.12. blicken wir jeden Tag auf die Themen, die die Kommunikationsbranche zum Jahreswechsel bewegen.
weiterlesen auf turi2.de, turi2.de/agenda2023 (alle bisherigen Beiträge)

turi2 edition #20: Henning Beck über News-Stress und Fortschritt durch Vielfalt.


Auszeit vom Alarmismus: Neurowissenschaftler Henning Beck weiß, warum Spielen dem Hirn durch Krisen hilft – und dass gute Ideen oft aus unerwarteter Richtung kommen. Becks Botschaft: Es gibt auch in dunklen Zeiten allen Grund, optimistisch zu sein. “Je akuter Probleme werden, desto besser werden die Lösungen”, sagt er im Interview in der turi2 edition #20.
Weiterlesen…, issuu.com (im kostenlosen E-Paper lesen), turi2.de/bestellen (E-Paper abonnieren)

Alle Geschichten der turi2 edition #20 – direkt hier im Browser als E-Paper:

turi2 edition #19: Diana Ezerex über Musikindustrie und Menschen.


Noten und Quoten: Diana Ezerex hat ihren ersten Song im Alter von neun Jahren geschrieben. Heute weiß sie: “Musik hat nach wie vor unglaubliche Kraft, uns zu bewegen.” Sie gibt Konzerte in Gefängnissen und sieht sich dabei als Botschafterin, sagt sie im großen Interview in der turi2 edition #19. Ob aus ihrer Selfmade-Musik eine nachhaltige Karriere wird, entscheiden Zahlen: Ticketverkäufe, Streams und Followerinnen. Weiterlesen >>>

turi2 edition #19: Thomas Jung über Pop-Radio und Personality.

Keine alten Zeiten: Thomas Jung, Programmchef bei SWR3, arbeitet als bekennender Audio-Nerd daran, dass das Radio mit den neusten Entwicklungen im Musik-Business Schritt hält. Social Media ist für ihn aufgrund der Lebensrealität junger Menschen “längst logischer Bestandteil der Radioarbeit”, erzählt er im Interview der turi2 edition #19. Jung hat keine Lust, alten Zeiten nachzutrauern, denn “wer stehen bleibt, ist irgendwann raus.” Weiterlesen >>>

turi2 edition #19: Micky Beisenherz über Freiheit und Filterkaffee.


Porscht sich von hinten an: Vom Autowäscher zum König Ludwig der Podcasts – Micky Beisenherz weiß, sich zu präsentieren. “Als Intellektueller werde ich eher selten beschimpft”, sagt er im großen Interview für die turi2 edition #19. Im Schwanenboot verrät er Aline von Drateln: Seine Podcasts produziert er bevorzugt in einer “abgefurzten Jogginghose”. Weiterlesen >>>

turi2 edition #19: Saruul Krause-Jentsch über Spotify und Stille.


Hört genau hin: Saruul Krause-Jentsch bestimmt bei Spotify als Head of Podcast mit, wohin sich die deutsche Szene entwickelt. “Wir möchten, dass möglichst viele Podcaster*innen von ihrer Kunst leben können”, sagt sie im großen Interview für die turi2 edition #19. Sie verrät, wie sie Jan Böhmermann bei Laune hält und warum Bibi Blocksberg ihrer Karriere geholfen hat. Weiterlesen >>>

turi2 edition #19: Bettina Rust über Toast und Talk.


Audio-Snack: Bettina Rust stellt ihren Podcast-Gästen Fragen zu Essen, Musik und dem Leben dazwischen. “Auch in diesem Traumjob kann man gesprächsmüde werden”, sagt sie im Interview in der turi2 edition #19. Dann hilft ihr eingebauter Lüfter – und die Grenze zwischen Privatem und Beruflichem aufzuweichen. Weiterlesen >>>

turi2 edition #19: Stephan Deuschle und Stefan Bumiller über Echtheit und Ear-Catcher.

Audio-Advokaten: Die Agentur-Chefs Stephan Deuschle und Stefan Bumiller wissen, wie stark ein “unverwechselbarer Sound” auf die Marke einzahlt. Dank einem breiten Sammelsurium unterschiedlicher Design-Möglichkeiten seien der Fantasie dabei keine Grenzen gesetzt. Im Interview in der turi2 edition #19 erklären sie, warum die perfekte Spot-Stimme unperfekt sein darf und warum “Die kleine Nachtmusik” in der Warteschleife besser verstummen sollte. Weiterlesen >>>

turi2 edition #19: Barbara Schöneberger über Talks und Technik-Trubel.

Schöner Berg Arbeit: Barbara Schöneberger ist eine Mundwerkerin, vor der nichts und niemand sicher ist. Ihre Medienpräsenz umfasst neben Moderationen auf allen Bühnen und Bildschirmen dieses Landes auch eine Zeitschrift und einen Radio-Sender. Die Entertainerin verrät im Interview in der turi2 edition #19 Audio, wen sie am liebsten interviewt und worin für sie die größte Herausforderung beim Podcasten liegt. Weiterlesen >>>

turi2 edition #19: Daniel Meßner und Richard Hemmer über Geschichte und Geheimnisse.


Mission Impostor: Zwei verpeilte Historiker beginnen 2015 in einer Wiener Wohnküche „Geschichten aus der Geschichte“ zu erzählen. Sieben Jahre und 365 Folgen später sind Daniel Meßner und Richard Hemmer zwei stille Stars der Branche. Manchmal befürchten sie: “Bald kommt jemand und nimmt uns das alles weg”, sagen sie im großen Interview in der turi2 edition #19. Bis dahin wollen sie erst mal weitermachen. Weiterlesen >>>

turi2 edition #19: Matze Hielscher übers Verquatschen und Verwüsten.


Lange Leitung: Matze Hielscher will seine Gäste im Podcast Hotel Matze mit einem Gefühl von Heimeligkeit ausfragen – und von ihnen selbst etwas fürs Leben lernen. “Ich warte gerne auch mal ein paar Jahre auf einen Gast”, sagt er im großen Interview in der turi2 edition #19. Für seinen Podcast ist er sogar bereit, den Chef-Posten in seiner Firma aufzugeben. Weiterlesen >>>

turi2 edition #19: Grit Leithäuser über Schnelligkeit und Spots, die nerven.

Macht Welle: Grit Leithäuser, Chefin der Radiozentrale, singt ein Loblied auf die Radiowerbung. Diese sei emotional, akzeptiert und sogar nachhaltig, erzählt sie im Interview in der turi2 edition #19. Trotzdem schmeckt ihr ein Spot gar nicht, obwohl sie seinen Erfolg respektieren kann. Leithäuser beobachtet, dass das Image und mit ihm gesellschaftliche Themen für Marken an Relevanz gewinnen. Weiterlesen >>>

turi2 edition #19: Suzanna Randall über Raumfahrt und Requiems.

Mission Kosmos: Suzanna Randall ist Astrophysikerin und will als erste deutsche Frau ins Weltall fliegen. In ihrem Podcast “Kosmos Musik” schlägt sie die Brücke vom Wissenschafts-Beruf zu ihrem Musik-Hobby. Im Interview in der turi2 edition #19 Audio erklärt Randall, wie es im Weltall klingt, welche Vorzüge Sounds für die Vermittlung physikalischer Inhalte haben und weshalb sie die Wissenschaftskommunikation auf einem guten Weg sieht. Weiterlesen >>>

turi2 edition #19: Maria Lorenz-Bokelberg über Podcasts und Perspektiven.


Sport, Staubfang, Schaumbad: Maria Lorenz-Bokelberg setzt früh alles auf die Karte Podcast. “Es lief zwei Jahre scheiße. Und irgendwann lief es besser”, sagt sie im großen Interview für die turi2 edition #19. Heute ist sie mir ihrer Firma Pool Artists die erfolgreichste Produzentin Deutschlands – und sucht manchmal die Stille. Nur für das Fotoshooting mit turi2 hört sie Podcasts in allen Lebenslagen. Weiterlesen >>>

“Bei Podcasts muss gar nicht viel Innovation passieren” – Philipp Westermeyer über Nischen und Nuscheln.


Laber-Laune: An die 750 Podcast-Folgen hat OMR-Chef Philipp Westermeyer schon aufgenommen – und sieht sich als Beweis dafür, dass das Format nicht perfekt sein muss. Mit seiner eigenen Stimme im Ohr will er aber trotzdem nicht einschlafen, sagt er im Interview mit turi2-Redakteurin Nancy Riegel. Außerdem erklärt er, dass sich Podcast-Vermarktung schon bei niedrigen, vierstelligen Hörer-Zahlen lohnen kann, und sagt, auf welche Einnahmen Podcasterinnen hoffen können. Das Gespräch mit Westermeyer bildet den Auftakt der turi2 Podcast-Wochen. Acht Wochen lang geben Podcast-Profis in Interviews, Podcasts und Gastbeiträgen täglich Tipps und Insights zum Trend-Thema Podcasts.
Westermeyer-Interview lesen >>>
Alle Beiträge der turi2 Podcast-Wochen >>>

turi2 edition #18: Kapitale Fragen an Christiane Schulz.


Schweres Einkommen: Christiane Schulz, CEO der Agentur Edelman in Deutschland, verdient ihr erstes “hart erarbeitetes Geld” mit dem Austragen von Zeitungen. Die ehemalige Geschäftsführerin von Weber Shandwick sagt im Geld-Fragebogen der turi2 edition #18, dass sie heute viele Talente hat, mit denen sie Geld verdienen könnte, u.a. als Agenturberaterin oder Coach. Weiterlesen >>>

turi2 edition #18: Kapitale Fragen an Julia Becker.


(K)ein Ponyhof: Verlegerin Julia Becker ist privilegiert aufgewachsen, hat aber früh mit auf den Weg bekommen, dass man die besten Dinge im Leben nicht für Geld bekommt. Beruflich hat sich trotzdem vor allem eine Investition gelohnt: Die Verlegerin der Funke Mediengruppe hat mit ihren Geschwistern alle Anteile des Familienunternehmens aufgekauft. Gerüstet hat sie dazu ihr Ferienjob auf dem Ponyhof, erzählt sie im Geld-Fragebogen der turi2 edition #18. Weiterlesen >>>

turi2 edition #18: Kapitale Fragen an Marianne Heiß.


Klangvolle Investition: Marianne Heiß, CEO der deutschen BBDO-Gruppe, besitzt noch heute ihre erste eigene Anschaffung: eine Schallplatte von Eros Ramazzotti. Heiß ist Aufsichtsrätin bei Volkswagen, Audi und Porsche und sagt im Geld-Fragebogen der turi2 edition #18, dass sich kurzlebige Investitionen aus ihrer Sicht nicht lohnen. Denn es gibt vieles, das wichtiger ist als Geld. Weiterlesen >>>

turi2 edition #18: Kapitale Fragen an Filiz Albrecht.


Krimi-Kohle: Mit ihrem ersten eigenen Geld kauft sich Filiz Albrecht ein Auto, das kaum den Berg hinaufkommt. Als Teil der Bosch­-Geschäftsführung könnte sich die Arbeitsdirektorin heute viele schnelle Gefährte leisten, doch sie investiert lieber in Freundschaften, sagt sie im Geld-Fragebogen der turi2 edition #18. Denn Konflikte hat sie beim Aushilfsjob in der Kripo schon zur Genüge mitbekommen. Weiterlesen >>>

turi2 edition #18: Kapitale Fragen an Uwe Hochgeschurtz.


Hauptsache vier Räder: Als Student parkt Uwe Hochgeschurtz Luxuskarossen in Paris ein. In Köln düst er später mit dem Taxi durch die Straßen. Und heute ist der Auto-Fan verantwortlich für das erweiterte Europageschäft der Opel-Mutter Stellantis. Im Geld-Fragebogen der turi2 edition #18 verrät Hochgeschurtz, dass die beste Investition seines Lebens trotzdem keine Karre war. Weiterlesen >>>

turi2 edition #18: Monika Müller über Geld und Gefühle.


Sicherheit, Schmutz, Macht: Was Geld uns bedeutet, ist so individuell wie ein Fingerabdruck, ist Finanzpsychologin Monika Müller überzeugt. Im Interview mit Anne-Nikolin Hagemann in der turi2 edition #18 sagt sie, dass Geld schon immer mehr “Kommunikations-, nicht Tauschmittel” war. Auf die Frage, ob Geld glücklich macht, empfiehlt sie einen einfachen Selbsttest. Weiterlesen >>>

turi2 edition #18: Kapitale Fragen an Virginie Briand.


Business-Crashkurs: Als Kind trägt Virginie Briand Zeitungen aus – und lernt damit die Grundlagen des Unternehmertums, erzählt sie im Geld-Fragebogen der turi2 edition #18. Später kommen noch wildere Jobs dazu, etwa das Testen von Pissoirs in einem Sanitärunternehmen. Heute ist Briand Director Creative Consulting bei Deloitte Digital und gibt ihr Geld gerne für andere aus. Weiterlesen >>>

turi2 edition #18: Ralf-Dieter Brunowsky über die goldenen Zeiten des Wirtschaftsjournalismus.


Krachen gegangen: Der frühere „Capital“-Chefredakteur Ralf-Dieter Brunowsky erinnert sich im Interview in der turi2 edition #18 an Zeiten, in denen nebenbei ein Porsche und 100.000 D-Mark Prämie abfielen. Der Börsen-Crash rüttelte nicht nur am Vertrauen der Leserschaft, sondern auch am privaten Geld des Journalisten. Heutigen Anlegerinnen rät er dazu, in genau 50 Aktien zu investieren. Weiterlesen >>>

turi2 edition #18: Maja Göpel über Wachstum und Wuchern.


Genug ist genug: In ihrem Bestseller “Unsere Welt neu denken” beschreibt Maja Göpel, wie unser Überfluss den Planeten zerstört. Im großen Interview in der turi2 edition #18 geht die Politökonomin und Transformationsforscherin der Frage nach, ob das noch eine artgerechte Haltung für Menschen ist – und ob wir die Ressource Geld neu denken müssen. Weiterlesen >>>

turi2 edition #18: Georg Kofler über Neid und Nullnummern.


Löwenanteil: Georg Kofler ist seinen Weg gegangen vom armen Bergbub zum Börsen-Millionär und TV-Star. Er bezeichnet sich als bekennenden Kapitalisten und produktiven Millionär – der aber meistens aus dem Bauch heraus investiert. Im großen Interview in der turi2 edition #18 spricht er über seine Kindheit, Fehlinvestitionen und darüber, ob Geld den Charakter verdirbt. Weiterlesen >>>

turi2 edition #18: Horst von Buttlar über Kapital und “Capital”.


Adel ohne Pflicht: Seine Vorfahren waren Raubritter, Geld hatte er früher wenig und von 
Finanzen hatte er auch lange keine Ahnung: 
Horst von Buttlar, Chefredakteur von 
”Capital”, hat der “Zufall” in den Wirtschafts­journalismus getrieben und eine “Faszination” ausgelöst. Im großen Interview der turi2 edition #18 erzählt er, was ihn an Greta Thunberg 
stört und am Kapitalismus fasziniert – auch wenn man ihn “immer wieder regulieren, zügeln und eindämmen muss, damit er sich nicht selbst verschlingt”. Weiterlesen >>>

turi2 edition #18: Susan Moldenhauer über Pay Gaps und Geld als Motivation.


Verkaufsschlager: Susan Moldenhauer hilft als Gehaltscoach, den Marktwert von Menschen zu bestimmen. Sie weiß, warum Frauen oft zu wenig fordern und Förderung wichtiger als Geld sein kann. Im Interview in der turi2 edition #18 rät sie dazu, ein Erfolgs-Journal zu führen und Totschlagargumente in Gehaltsverhandlungen zu begraben. Weiterlesen >>>

turi2 edition #18: Hava Misimi übers Investieren und Influencen.


Kein Kinderspiel: In jungen Jahren organisiert Hava Misimi Taschengeld für sich und ihre Geschwister. Heute bloggt und berät sie zum Thema Finanzen. Für ihr großes Interview in der turi2 edition #18 trifft sich Chefredakteurin Anne-Nikolin Hagemann mit der Finanz-Influencerin auf dem Spielplatz. Denn wie beim Geld geht es hier auf und ab – und wer zu vorsichtig ist, “verpasst das Erlebnis”. Weiterlesen >>>