Der turi2 Termin-Tipp erscheint jeden Montag als Newsletter und auf turi2.de. Er enthält die wichtigsten Termine der Branche. Infos zu Anzeigenschaltungen im turi2 Termin-Tipp finden Sie hier.

Termin-Tipp: Igor Levit und Florian Zinnecker präsentieren ihr Buch.

Termin-Tipp: "Zeit"-Redakteur Florian Zinnecker hat den profilierten Pianisten Igor Levit (Foto) ein Jahr lang begleitet. Gemeinsam haben sie das Buch "Hausbesuch" geschrieben, das sie heute um 18 Uhr in einer Video-Liveübertragung des Programms "Freunde der Zeit" mit Wencke Tzanakakis präsentieren. Das Publikum kann sich vorab online anmelden und per Online-Formular eigene Fragen in die Diskussion einbringen.
zeit.de, freundederzeit.typeform.com (Registrierungslink)

Termin-Tipp: AG DOK lädt zur Panel-Diskussion zur Doku “Lovemobil”.

Termin-Tipp: Die AG DOK lädt am Donnerstag um 19.00 Uhr bei Zoom zur Panel-Diskussion "Was darf Dokumentarfilm". Aufhänger ist der umstrittene NDR-Dokumentarfilm Lovemobil. David Bernet, Regisseur und Co-Vorsitzender der AG DOK, moderiert. Zu Gast sind u.a. Regisseurin Viviane Blumenschein, Filmemacher Daniel Sponsel und Gudrun El Ghomri, Redakteurin und Arte-Programmbeauftragte beim SWR.
agdok.de, zoom.us (Link zum Panel)

Clubhouse-Tipp: prisma bittet zum Bier-Plausch.

Clubhouse-Tipp: prisma, TV-Beilage aus Düsseldorf, lädt die Schauspielerinnen Birte Hanusrichter und August Wittgenstein am Freitag um 20 Uhr zum Thema "Schaumgeboren – ein Gespräch über Fernsehen und Bier" ins Clubhouse ein. Chefredakteur Stephan Braun will dann nicht nur über deren gleichnamigen Podcast reden, sondern auch über das ein oder andere Bier.
turi2 – per Mail, joinclubhouse.com (Kalenderlink)

Clubhouse-Tipp: Reporterfabrik und turi2 fragen: “Wie ist es, für ‘Bild’ zu arbeiten”?

bildlogoClubhouse-Tipp: Zur gemeinsamen Gesprächsreihe
"Redaktions-Check" laden die Reporterfabrik und turi2 ein. Thema des ersten gemeinsamen Events am Freitag um 17 Uhr: "Wie ist es, die 'Bild' zu machen?" Moderiert von Cordt Schnibben und Tess Kadiri diskutieren u.a. Günter Wallraff, Miriam Hollstein, Daniel Bouhs, Hatice Akyün, Georg Streiter, Pia Siber und Uwe Vorkötter.
joinclubhouse.com (Kalenderlink), turi2.de/clubraum (Gesamtprogramm turi2)

Clubhouse-Tipp: Männerrunde um Christian Maertin diskutiert über Krisenkommunikation.

Clubhouse-Tipp: Über Krisenkommunikation diskutieren heute Mittag ab 12 Uhr Christian Maertin von Bayer, Jörg Howe von Daimler sowie Bjoern-Christian Hasse von BWC und Christian Lawrence von der Brunswick Group. Sie fragen sich, warum Kommunikation in der Krise trotz vieler Regel und Standards so oft schief geht.
joinclubhouse.com (Kalenderlink)

Termin-Tipp: Frankfurter Presseclub diskutiert über Clubhouse-Hype.

Termin-Tipp: Der Frankfurter Presseclub widmet sich heute um 20 Uhr der Frage "Clubhouse – kurzer Hype oder neue Entwicklung?". Es diskutieren Alina Fichter (Foto), Deutsche Welle, Mark Heywinkel, Zeit Online, Felix Kovac, Antenne Bayern, und turi2-Clubchef Peter Turi. Die Zoom-Runde wird auch bei YouTube und Facebook übertragen.
fpc-netzwerk.de, eventbrite.de (Anmeldung)

Streaming-Tipp: Livestream zum Auftakt von “Europa spricht”.

Streaming-Tipp: Das Dialogprojekt "Europa spricht" von Zeit Online bringt politisch Andersdenkende zum persönlichen Gespräch zusammen, mehr als 12.000 Menschen haben sich registiert. Zur Eröffnung diskutieren im Livestream unter anderen Dubravka Suica, Vizepräsidentin der EU-Kommission für Demokratie und Demografie, der Politologe Ivan Krastev und die italienische Schriftstellerin Francesca Melandri. Es geht zum Beispiel um die Frage, ob der Schutz vor dem Coronavirus immer an erster Stelle stehen sollte, selbst wenn die Wirtschaft darunter leidet.
youtube.com (Livestream 13.00 bis 15.00 Uhr)

Nicht nur ein Notbehelf: Kerstin Deixler und Stefan Sutor erklären die digitalen Medientage München.


Digitales Klassentreffen: "Es ist wichtiger denn je, sich auszutauschen." Im Video-Interview am Rande der Medientage München erklären die Organisator*innen Kerstin Deixler und Stefan Sutor, wie sie aus der Not eine Tugend gemacht und das Vor-Ort-Event zu einem digitalen Branchen-Treffen umgebaut haben. Die Marketing-Chefin und der Geschäftsführer der Medientage melden sich von der Medientage-Bühne im Literaturhaus und freuen sich schon in den ersten Tagen über eine gute Resonanz: "Wir gehen davon aus, dass wir die 7.000 Besucherinnen und Besucher, die wir letztes Jahr hatten, gut übertreffen können", sagt Sutor. Kerstin Deixler betont, wie wichtig es gerade in Zeiten von Corona- und Medienkrise ist, Plattformen zum Austausch von Erfahrungen und fürs Networking zu haben. Dabei sieht sie das Digitale nicht nur als Notbehelf, schließlich könne man nun von überall teilnehmen, ohne zu reisen oder sich mehrere Tage frei zu nehmen.

Digitale Möglichkeiten, ins Gespräch zu kommen, gibt es einige: In den Sessions gibt es Chatfunktionen für Zuschauer*innen. Außerhalb gibt es "Themen-Tables", an denen sich Besucher*innen virtuell niederlassen und unterhalten können. Ähnlich ist es bei Aussteller*innen und Sponsor*innen: Statt Messeständen gibt es nun digitale Schaufenster über die Unternehmen und Konferenz-Teilnehmer*innen ins Gespräch kommen und Kontaktdaten austauschen können. "Corona hat viele neue Kanäle gebracht, die bleiben werden", sagt Stefan Sutor. Kerstin Deixler ist überzeugt, dass sich Hybrid-Lösungen bei Events etablieren und die Akzeptanz für digitale Konzepte wächst – auch nach Corona.
turi2.tv (9-Min-Video auf YouTube)

Kann man Innovation lernen, Christian Simon?


Ideenschmiede: "Die Lücke zwischen innovativen und nicht innovativen Unternehmen vergrößert sich in der Krise." Im Video-Interview von turi2.tv erklärt Christian Simon, Innovation Editor im Media Lab Bayern, wie Innovationen auch in der Krise funktionieren können. Dabei blickt er auch auf eigene Erfahrungen: Das Media Lab musste gerade sein Workshop-Angebot im Rahmen der Medientage München digitalisieren. "Man muss mit den Leuten reden, die es später nutzen sollen", sagt Simon zu seiner Strategie. Herausgekommen ist eine Innovation Week auf Podcast-Basis mit vier unterschiedlichen Kurs-Reihen, u.a. zu Innovations-Strategien und dem Finden von Ideen.

Eine der wichtigsten Fragen sei gewesen, wie sich die Nutzungssituation verändert, wenn die Menschen nicht mehr vor Ort sind, sondern Zuhause oder in der Firma am Rechner sitzen. Daher gibt es nun kein Vollprogramm von morgens bis abends mehr, sondern konzentrierte Sessions von zwei Stunden pro Tag. Die Podcasts mit Expert*innen können die Teilnehmer*innen in den eigenen Tagesablauf einbauen und sich anschließend bei Slack austauschen.

Kann man Innovation also in einem Seminar lernen? "Kreativität lässt sich nicht erzwingen", antwortet Simon, aber man kann lernen, "wie man Rahmenbedingungen schafft, in denen Innovation besser entstehen kann". Und das könne auch Medienunternehmen helfen: Corona und der Zwang zum Home Office hätten dafür gesorgt, dass Redaktionsprozesse, die vielerorts noch analog waren, nun digital funktionieren. Simon wünscht sich, dass Unternehmen "dieses Momentum mitnehmen", um für künftige Krisen besser aufgestellt zu sein.
turi2.tv (10-Min-Video auf YouTube)

Streaming-Tipp: Alina Merkau besucht die Ausstellung “Dialog im Dunkeln”.

Streaming-Tipp: TV-Moderatorin Alina Merkau besucht am Donnerstag ab 18.30 Uhr Dialog im Dunkeln und trifft Rasim Camoglu, blinder Gastgeber der völlig abgedunkelten Ausstellung. FischerAppelt will mit Apollo-Optik zum Welttag des Sehens u.a. auf die Benachteiligung von Blinden aufmerksam machen. Die Aktion wird live via Facebook gestreamt.
facebook.com, fischerappelt.de (Pressemitteilung)

Termin-Tipp: Klaus Brinkbäumer spricht bei der “Zeit” über die US-Wahl.

Termin-Tipp: Die "Zeit"-Politikchefin Ileana Grabitz begrüßt am Mittwoch um 18.30 Uhr in Berlin den "Zeit"-Autor Klaus Brinkbäumer (Foto) und den TV-Journalisten Stephan Lamby. Sie sprechen über deren Buch Im Wahn – die amerikanische Katastrophe. Anthony Scaramucci, elf Tage PR-Chef des Weißen Hauses, ist zugeschaltet. Das Gespräch wird über die Facebook-Seite der "Zeit" gestreamt.
verlag.zeit.de

Purpose-Marketing: Jan Pechmann will Böcke zu Gärtnern machen.


Werbespruch vs. Anspruch: "Man muss bis zur Ebbe warten, um zu sehen, wer nackt badet." Für Jan Pechmann, Chef der Strategie-Beratung Diffferent und Keynote-Speaker bei Best 4 Campus am kommenden Donnerstag, ist die Krise die Nagelprobe für Anspruch und Wirklichkeit im Purpose-Marketing. Im Video-Interview von turi2.tv erklärt er, dass es sich jetzt zeige, wie ernst es Marken mit ihren Nachhaltigkeits-Strategien meinen. Im Markt beobachtet er beides: Firmen, die ihre Ziele kassieren und solche, die gerade jetzt weitermachen.

"Es gibt Marken, die purposegetrieben richtig die Wurst vom Teller ziehen, businessmäßig", sagt Pechmann und will mit dem Vorurteil aufräumen, dass Purpose-Marketing "etwas Schöngeistiges, Esoterisches, Mutter-Theresa-Mäßiges" und damit nur ein Kostenfaktor ist. Wenn eine Marke glaubhaft für einen Purpose stehe, führe das "zu neuen Zielgruppen, zu neuer Relevanz und zu Aufpreis-Bereitschaft".

Die Marketing-Branche ist "kumuliert über die letzten vier Jahrzehnte ein veritabler Teil des Problems", etwa in Sachen Klimawandel, urteilt Pechmann und kritisiert u.a. den Fokus auf die "Abverkaufsförderungsfunktion". Nun fordert er ein Umdenken und hat auch kein Problem damit, die früheren Böcke zu Gärtnern zu machen: "Wir sollten darüber nachdenken, welche Rolle Marketing und Vertrieb dabei spielen, die Probleme unserer Zeit zu lösen."
turi2.tv (9-Min-Video auf YouTube)

Frankfurter Buchmesse findet ohne Aussteller*innen statt.


Buch ohne Messe: Die Frankfurter Buchmesse verabschiedet sich von der Idee eines reduzierten Messebetriebs Mitte Oktober. Die Messe findet dieses Jahr ganz ohne Aussteller*innen statt. Auch Besucher*innen, die durch die Messehallen streifen, wird es in diesem Jahr nicht geben. Auf dem Pandemie-Programm stehen aber Live-Veranstaltungen in der Festhalle – hierfür können Besucher*innen Eintrittskarten kaufen. Für die kostenlosen Lesungen des Bookfest City ist vorab eine Online-Registrierung notwendig. Die Verleihungen des Deutschen Buchpreises und des Friedenspreises sollen live übertragen werden. Das diesjährige Gastland Kanada verschiebt seinen Auftritt auf 2021.

Die Buchmesse plant außerdem ein umfangreiches digitales Ersatz-Programm. Ziel sei es, "Buchbegeisterung sowohl live vor Ort als auch digital und jederzeit abrufbar erlebbar" zu machen, sagt Karin Schmidt-Friderichs, Chefin des Börsenvereins. So sind digitale Lesungen, Autor*innengespräche und Diskussionen geplant. Für 16 Uhr kündigt Messe-Chef Juergen Boos, weitere Details zum Digitalprogramm an.
faz.net, boersenblatt.net

turi2 Termin-Tipp: Plan W, Digital Innovators’ Summit, Ideenfestival Z2X.


Aus der Not eine Tugend machen viele Veranstalter*innen in diesen Tagen – auch im September finden die meisten Events für Meinungsmacher*innen Online only statt. turi2 begleitet die Event-Branche mit diesem Newsletter jeden Montag mit News und Termin-Tipps. In dieser Woche blicken wir auf drei spannende Online-Tagungen und empfehlen 35 weitere Events im September. Weiterlesen…