Zahl des Tages: DFB stoppt Verkauf von Trikots mit Nummer 44.

Zahl des Tages: Der DFB stoppt den Verkauf von personalisierten Adidas-Trikots mit der Rücken­nummer 44. Grund: In der verwendeten 3D-Schrift ähnelt die 44 der verbotenen SS-Rune der Nazis – ein Problem, das dem Verband zuvor "nicht bekannt war". Bereits bestellte 44-Trikots würden nicht ausgeliefert.
bild.de (€), t-online.de

Schalke gewinnt Rechtsstreit mit Ex-Sponsor.

Sieg ohne Gegenwehr: Der abstiegsbedrohte Fußball-Zweitligist Schalke 04 gewinnt einen Rechtsstreit mit dem Immobilienkonzern Whitefield um ausstehende Sponsorengelder in Höhe von knapp 3 Mio Euro. Whitefield weigert sich als neuer Mehrheitseigentümer von Ex-Schalke-Sponsor Harfid die Zahlungsverpflichtungen zu übernehmen. Der Immobilienkonzern schwänzte den Gerichtstermin am Mittwoch, weil die eigenen Anwälte zuvor offenbar wegen offener Honorar-Zahlungen das Mandat niedergelegt hatten. Die Aussichten, dass Schalke die ausstehenden Gelder erhält, dürften aufgrund der fraglichen Zahlungsmoral von Whitefield allerdings nicht besonders hoch sein. (Foto: picture alliance / firo Sportphoto | Sebastian El-Saqqa)
handelsblatt.com (€)

 

Basta: Fußball-Fans wollen “Major Tom” als Torhymne.

Major Tooooor! Ein Fußball-Fan hat auf der Plattform change.org eine Petition gestartet, bei Toren der Nationalelf künftig den NDW-Klassiker Major Tom von Peter Schilling zu spielen. Zuletzt hat Adidas den Song in den Werbe­­videos für die neuen EM-Trikots genutzt. Bisher läuft als Torhymne der Track Kernkraft 400. Selbst wenn "Major Tom" bei der Nationelf nicht erklingen sollte, für Adidas hat die Zeile "Völlig losgelöst" seit vergangener Woche eine neue Bedeutung.
eurosport.de, sueddeutsche.de, turi2.de (Background Adidas)

Zitat: Gabor Steingart will den Nike-Deal des DFB nicht überbewerten.

"Im Marketing geht es zu wie in der Mode. Auf Maxi folgt Mini. Und auf Mini folgt Maxi."

Gabor Steingart kommentiert in seinem "Pioneer-Briefing", die Ent­scheidung des DFB, sich von Aus­rüster Adidas zu trennen und Konkurrent Nike den Vorzug zu geben. Im Schritt, sich über­bieten zu lassen, sieht er die Hand­schrift von Adidas-Boss Bjørn Gulden.
thepioneer.de (€)

Wirtschaftsminister Robert Habeck kristiert DFB für Ausrüster-Wechsel.

Identitätswechsel: Bundes­wirtschaftsminister Robert Habeck kritisiert den DFB für den überraschenden Ausrüster-Wechsel von Adidas zu Nike. "Da hätte ich mir ein Stück mehr Standortpatriotismus gewünscht", so Habeck. Das Trikot der Fußball-Nationalmannschaft mit den drei Streifen sei ein "Stück deutscher Identität". Der Fußballverband hatte am Donnerstag das Ende der mehr als 70-jährigen Partnerschaft mit dem deutschen Sportartikel-Hersteller Adidas bekanntgegeben und dessen größten Konkurrenten Nike als neuen Ausrüster vorgestellt. Adidas selbst habe erst am Tag der offiziellen Verkündung vom Vertragsaus mit dem DFB erfahren, sagt ein Sprecher gegenüber T-Online.
rnd.de, t-online.de, turi2.de (Background)

Adidas verliert DFB-Ausrüstervertrag 2027 an Nike.

Adidas ade: Der DFB beendet nach mehr als 70 Jahren über­raschend die Partner­schaft mit Adidas. Ab 2027 ist US-Konkurrent Nike für mindestens sieben Jahre Ausrüster aller deutschen Fußball-National­teams. Laut DFB habe Nike "das mit Abstand beste wirtschaftliche Angebot abgegeben" und den Verband "mit seiner inhaltlichen Vision" überzeugt, "die auch ein klares Bekenntnis für die Förderung des Amateur- und Breitensports sowie die nachhaltige Entwicklung des Frauenfußballs" beinhalte.
wiwo.de, faz.net

ProSieben zeigt deutsche Spiele der Eishockey-WM.

PuckSieben: ProSieben über­trägt alle Spiele der deutschen Mannschaft bei der Eishockey-WM im Mai in Tschechien live. Zu sehen sind mindestens sieben Vorrunden-Partieen gegen die Slowakei, die USA, Schweden, Lettland, Kasachstan, Polen und Frankreich. Auch ein Viertelfinale, die Halbfinals sowie das Finale zeigt ProSieben im TV. Weitere Spiele sind bei ProSieben Maxx sowie bei ran.de und Joyn zu sehen.
presseportal.de

Radsport: Lidl wird Hauptsponsor der Deutschland Tour.

Radln lohnt sich: Der Discounter Lidl wird Haupt- und Namens­sponsor der Deutschland Tour, dem wichtigsten Radrennen des Landes, und zugleich auch "Offizieller Frische-Partner". Gemeinsam wolle man "den professionellen Radsport der breiten Masse zugänglich machen" und für ein "aktives und gesundes Leben begeistern". Seit 2023 ist Lidl bereits Hauptsponsor des Radsport-Teams Lidl Trek.
unternehmen.lidl.de, turi2.de (Background)

Hör-Tipp: Esther Sedlaczek macht bei WM und EM Instagram-Pause.

Hör-Tipp: Sportmoderatorin Esther Sedlaczek nimmt sich bei wichtigen Turnieren eine Social-Media-Auszeit, um sich nicht von Hass-Kommentaren ablenken zu lassen, erzählt sie im EM-Podcast "Spielmacher". Bei der Fußball-WM in Katar habe sie ihre Instagram-Aktivitäten an eine Freundin "outgesourct". Zwar sei ihr "Panzer mittlerweile recht dick", so dass vieles daran abpralle. "Aber das gelingt mir auch nicht immer", sagt sie. Im Gespräch mit Sebastian Hellmann verrät Sedlaczek auch, dass sie schon als Kind TV-Luft geschnuppert hat, weil ihre Mutter als Aufnahmeleiterin gearbeitet und sie oft ins Studio mitgenommen hat.
spielmacher-360-media-podcast.podigee.io (68-Min-Audio)

Zahl des Tages: RB Leipzig nimmt Fans im Mannschaftsbus aus Madrid mit.

Zahl des Tages: Bis zu 15 Fans nimmt RB Leipzig nach dem Champions-League-Spiel bei Real Madrid im Mannschafts­bus mit zurück nach Leipzig. Grund: Wegen des Lufthansa-Streiks müssten sie sonst bis Samstag in der spanischen Haupt­stadt bleiben. Auf der rund 30-stündigen Bus­fahrt mit Über­nachtung in Frankreich haben die mitreisenden Fans wohl genug Zeit, den verpassten Einzug ins Viertelfinale zu verdauen.
n-tv.de

Zitat: Julian Nagelsmann kritisiert Wortwahl in den Medien.

"Ich lese wenig, auch weil ich die Wortwahl in manchen Medien grenz­überschreitend finde. Begriffe wie 'Versager', 'Schwächling' oder andere den Charakter beschreibende Beurteilungen."

Bundestrainer Julian Nagelsmann spricht im "Spiegel"-Interview über das "teilweise grausame Bewerten" in der Bericht­erstattung. Er ist überzeugt, die Gesellschaft wäre besser, "wenn wir nicht ununterbrochen über alles meckern würden".
spiegel.de (€)

“Clap”: Türkische Acun Medya Gruppe übernimmt wohl Sport1.

Tor-kisch: Die türkische Acun Medya Gruppe übernimmt den zum Verkauf stehenden Sender Sport1, recherchiert Clap. Noch am Abend werde die Belegschaft von Sport1 über den Deal informiert. Eine offizielle Bestätigung des Senders aus Ismaning steht noch aus. Acun Medya produziert hauptsächlich Spielshows und Reality-Formate und ist in zehn Ländern aktiv. Das Medienunternehmen gehört dem türkischen Medienunternehmer Acun Ilıcalı.
clab-club.de

“Ruhr Nachrichten” starten Podcast über Erfolgsgeschichte von Borussia Dortmund unter Ottmar Hitzfeld.

Retro-Anstoß: Die "Ruhr Nachrichten" ver­öffentlichen eine Podcast-Serie über den Aufstieg von Borussia Dortmund unter Trainer Ottmar Hitzfeld, berichtet Pit Gottschalk im "Fever Pit'ch"-Newsletter. In sechs Folgen erzählen die Sport­journalisten Oliver Müller und Werner Hansch die Vereins­geschichte von Anfang der 1990er Jahre bis zum Champions-League-Sieg 1997. Sie sprechen mit vielen Weg­gefährten und Hitzfeld selbst.
feverpitch.de, ruhrnachrichten.de (€, alle Folgen)

Zahl des Tages: Kansas City Chiefs gewinnen Super Bowl mit 3 Punkten Vorsprung.

Zahl des Tages: Mit knappen 3 Punkten Vor­sprung und einem End­ergebnis von 25:22 gewinnen die Kansas City Chiefs in der ver­gangenen Nacht den Super Bowl nach Ver­längerung. Auch am Rande des Platzes gab es gute Nach­richten: Sängerin Taylor Swift schaffte es recht­zeitig aus Japan kommend zum Spiel ihres Partners Travis Kelce.
sportschau.de

Organisierte Bundesliga-Fans wollen neues Votum über Investoren-Deal.

Wollen Gehör: Mehrere Fan-Organisationen der Fußball-Bundesliga fordern von der DFL eine neue Abstimmung über den Einstieg von Investoren. Seit Wochen protestieren Fans in den Stadien gegen den geplanten Deal und stellen "das Zustandekommen der Zwei-Drittel-Mehrheit mit Vehemenz in Frage". Ein Gesprächs­angebot der DFL lehnen die organisierten Fans ab, da es "ein Feigenblatt" sei und "kein Angebot für Verhandlungen" enthalte.
sportschau.de, unserekurve.de (Fan-Statement)

Disney, Fox und Warner gründen gemeinsamen Sport-Streamer.

Dabei­sein ist alles: Die US-Medien-Riesen Disney, Fox und Warner starten einen gemein­samen Streaming-Dienst für Sport-Inhalte. Die drei Firmen besitzen eine große Viel­falt an Sport­rechten, darunter die Fußball-Welt­meister­schaft, die Formel 1 und die NFL. Das Joint-Venture soll Kosten sparen und ein jüngeres Publikum erreichen. Es ist auch eine Reaktion auf teurer werdende Sport-Rechte.
bbc.com, espnpressroom.com

EBU startet kostenlose Sport-Streaming-Plattform.

Euro-Sport: Die Europäische Rund­funk­union EBU startet das Streaming-Portal Euro­vision Sport, das live und auf Abruf kostenlos Zugang zu Sport­-Events bietet. Es ist das erste Angebot der EBU, das sich direkt ans Publikum richtet und soll die Sportbericht­erstattung der europäischen Mitglieds­sender ergänzen. Zu den ersten Wettkämpfen, die auf der neuen Plattform zu sehen sind, gehören die Schwimm-WM in Doha, die Biathlon-WM in Tschechien sowie die Leicht­athletik-Hallen-WM in Glasgow.
teltarif.de, deadline.com, ebu.ch

Basta: Peter Thiel unterstützt Sport-Event ohne Drogentests.

Doplympische Spiele: Investor Peter Thiel ist einer der Geldgeber der Enhanced Games, einem geplanten Sport-Event ohne Drogen­tests. Der Einsatz von Doping­mitteln ist nicht nur akzeptiert, sondern sogar erwünscht. Die Welt brauche ein Sport­ereignis, das die "Fort­schritte in der medizinischen Wissen­schaft" einbeziehe, teilen die Veranstalter mit. Aus dem olympischen Motto "Dabei sein ist alles" wird dann wohl: "Dabei high sein ist alles".
businessinsider.de, prnewswire.com

Lese-Tipp: Wie die erste Trikot-Werbung der Bundesliga einen Skandal auslöste.

Lese-Tipp: Bei Feverpitch skizziert Udo Muras den Skandal, den die erste Trikot-Werbung in der Bundes­liga auslöste. Anfang der 1970er schloss Eintracht Braunschweig trotz Verbots einen Deal mit Jägermeister für 100.000 D-Mark pro Saison. Der DFB intervenierte, die ARD kritisierte "Schleich­werbung".
feverpitch.de

Bundesliga-Plan: Vereinsbeschäftigte sollen Kabinen-Interviews machen.

Kabinentalk: Die DFL will künftig auch Interviews aus den Kabinen der Bundesliga-Vereine ermöglichen, um die Medien­rechte für Bieter attraktiver zu machen, berichtet die "FAZ". Jedoch stoße dieser Plan nicht bei allen Vereinen auf Gegen­liebe: Als Kompromiss sollen daher nicht Journalistinnen des über­tragenden Senders die Kabinen­interviews führen, sondern Mitarbeitende der Medien­abteilungen der Klubs. "Kritische Fragen sind da nicht zu erwarten", prognostiziert Sport­journalist Daniel Theweleit.
faz.net (€)

Wärme­pumpen-Hersteller Daikin wird Namenssponsor der Handball-Bundsliga.

Wärmende Hand: Der japanische Klima­technik- und Wärme­pumpen-Hersteller Daikin wird ab Juli neuer Namens­sponsor der Hand­ball-Bundes­liga. Der Vertrag läuft mindestens zwei Jahre, mit Option auf drei weitere. Über finanzielle Details wurde Still­schweigen vereinbart, HBL-Geschäfts­führer Frank Bohmann spricht im "Sport Bild"-Interview jedoch von einer "deutlichen Steigerung" verglichen mit dem bisherigen Partner, dem Schmierstoff-Spezialisten Liqui Moly. Dessen Sponsoring-Vertrag läuft nach fünf Jahren aus.
handball.net, sportbild.bild.de

DFL schnürt Bundesliga-Pakete neu und streicht No-Single-Buyer-Rule.

Ballpakete: Die DFL schnürt die Rechte­pakete für die 1. und 2. Bundesliga neu und streicht das bisherige Verbot, dass ein Anbieter alle Pakete kauft. Die Live-Spiele der 1. Liga am Freitagabend und Samstag­nachmittag sind künftig in einem Paket, bisher waren Freitag und Sonntag gebündelt. Die Highlight-Verwertung am Samstag im Free-TV wird für zwei Zeit­fenster ausge­schrieben: Von 18 bis 20.15 Uhr sowie von 19.15 bis 20.15 Uhr.
dfl.de

Zitat: DFL-Aufsichtsratschef kritisiert Fan-Proteste.

"Der demokratische Diskurs ist gewünscht. Doch wenn du pausenlos hörst 'Scheiß DFL' oder wechselweise 'Scheiß DFB', dann ist mir das ein bisschen niederschwellig."

DFL-Aufsichtsratschef Hans-Joachim Watzke findet die Fan-Proteste gegen die Investorenpläne "legitim. Aber am Umgang müssen wir noch ein bisschen arbeiten". Wer Investor wird, werde "noch in dieser Saison" verkündet.
horizont.net, turi2.de (Background)

Silke Kuisle und Bastian Zuber verstärken DFL-Geschäftsführung.

Am Ball: Die Deutsche Fußball Liga erweitert ihre Geschäftsführung. Silke Kuisle, 46, leitet die neu geschaffene Direktion Unternehmens­strategie. Sie war zuvor u.a. Finanzchefin bei OneFootball sowie Leiterin Corporate Development bei ProSiebenSat.1. Neu ist auch die Direktion Digitale Geschäfts­entwicklung, die Bastian Zuber übernimmt – zusätzlich zu seiner Aufgabe als Geschäfts­führer der Tochter DFL Digital Sports.
dfl.de

Erinnerung an Beckenbauer: Stefan Effenberg verlässt unter Tränen Sport1-“Doppelpass”.

Effe emotional: Ex-Fußball-Profi Stefan Effenberg hat am Sonntag weinend den Sport1-"Doppelpass" verlassen. Zuvor hatte Moderator Florian König ihn nach der Bedeutung von Franz Beckenbauer für sein Leben gefragt. Effenberg ringt um Worte und verlässt unter Tränen das Studio. Nach der Sendung sagt er: "In diesem Moment waren meine Emotionen so stark, dass mir die Worte fehlten."
sport1.de (mit 1-Min-Video)

Schneesturm: Verlegtes NFL-Match bringt RTL-Programm durcheinander.

Eingeschneit: Ein Schnee­sturm im US-Bundes­staat New York wirbelt das RTL-Programm durch­einander. Das NFL-Match zwischen den Pittsburgh Steelers und den Buffalo Bills wurde kurz­fristig von Sonntag- auf Montag­abend deutscher Zeit verschoben. Die Lücke im Programm füllten Hunde-Coach Martin Rütter und ein Spiel­film. Am Montag­abend entfallen wegen des verlegten Spiels "RTL Direkt", "Spiegel TV" und "Nacht­journal".
dwdl.de

Vorwurf der Untreue und Bestechung: Behörden ermitteln gegen Sport­marketing­agentur Infront.

Geschenke unter Freunden: Die öster­reichische Wirtschafts- und Korruptions­staats­anwaltschaft ermittelt gegen die Sport­marketing­agentur Infront, berichten "Spiegel", BR, "Augsburger Allgemeine" und "Standard". Im April 2023 soll es eine Haus­durch­suchung bei Infront Austria gegeben haben, was Infront bestätigt. Beschäftigte und Geschäfts­partner von Infront stehen im Verdacht der Untreue und Bestechung. Ein früherer Infront-Mitarbeiter soll den langjährigen Präsidenten des Biathlon-Welt­verbandes, Anders Besseberg, zu kost­spieligen Jagd­ausflügen eingeladen haben. Besseberg steht in Norwegen wegen Korruptions­vorwürfen vor Gericht, bestreitet jedoch jedes Fehl­verhalten.
spiegel.de (€), br24.de, derstandard.at

Dyn-Talk “Harzblut” analysiert EM-Spiele deutscher Handball-Mannschaft.

Wir müssen reden: Der Sportstreamer Dyn begleitet die Handball-EM mit dem Experten-Talk "Harzblut". Nach jedem Spiel der deutschen Mannschaft sowie nach den Halb­finals und dem Finale analysieren die ehemaligen Handball-Profis Stefan Kretzschmar, Pascal Hens und Michael Kraus gemeinsam mit Moderator Finn-Ole Martins das Spiel. Zu sehen ist der Talk kurz nach Abpfiff live auf Instagram sowie im Anschluss bei YouTube und dyn.sport.
dynmedia.com

Video-Tipp: “Horizont” zeigt historische Werbespots mit Franz Beckenbauer.

Video-Tipp: Fußball-Kaiser Franz Beckenbauer war auch Werbe-König. Anlässlich seines Todes hat "Horizont" zwölf Werbespots mit ihm herausgesucht. 1967 warb er für Knorr-Suppen, 1986 erklärte er die Spiel­taktik mit Müller-Milch-Bechern, 1999 machte der Kaiser dem Publikum das Premiere-Abo schmackhaft und 2004 preiste er O2-Handy­verträge an.
horizont.net, turi2.de (Background)

Video-Tipp: ARD-Doku zeigt deutsche Handball-Stars von ihrer privaten Seite.

Video-Tipp: Im Vorfeld der Handball-WM lässt es die ARD menscheln. In der dreiteiligen Doku Die deutschen Stars privat wie nie geben Bundestrainer Alfred Gislason, Torhüter Andreas Wolff und Spielmacher Juri Knorr persönliche Einblicke. Gislason etwa räumt ein, in seiner Zeit als Trainer des THW Kiel "schon ein ziemlicher Diktator" gewesen zu sein.
ardmediathek.de (3 Vidos à 30 Min), presseportal.de

DFB verzichtet auf Vergabe von Rechten für EM-Doku, weil Bieter keinen Eingriff zusagen wollten.

Schutz statt Geld: Zur Fußball-EM in diesem Sommer wird es keine Doku über die National­elf geben, wie zur WM in Katar. Der DFB habe sich trotz "lukrativer Angebote" dagegen entschieden, die Rechte an einen Dritten zu vergeben, sagt DFB-Sport­geschäfts­führer Andreas Rettig im gemeinsamen Interview von "OMR Podcast" und "Zeit". Keiner der Bieter habe zusagen wollen, dass der DFB Szenen raus­nehmen dürfe, "bei denen wir das Gefühl haben, hier wird jemand beschädigt". Beim Anschauen der Katar-Doku von Amazon habe Rettig "wirklich Kummer gehabt", sagt er. Als DFB-Funktionär wiege für ihn der Schutz seiner Mitarbeiter höher als journalistische Unab­hängigkeit.
youtube.com (100-Min-Video, direkt zur Doku-Frage), zeit.de (€), omr.com (weitere Aspekte des Gesprächs)

DFL gibt ARD-“Sportschau” keine “Bestandsgarantie”.

Sport-Ciao? Die DFL hat beim Bundes­kartellamt zwei Szenarien für eine Free-TV-Auswertung am frühen Samstag­abend eingereicht, neben dem bisherigen "Sportschau"-Zeitfenster ab 18.30 Uhr ein späteres von 19.15 bis 20.15 Uhr, sagt Geschäfts­führer Steffen Merkel der "Sport Bild". Bei der Ausschreibung gebe es für "kein Format und keinen Sender eine Bestands­garantie". Um die Rechte attraktiver zu machen, will Merkel "deutlich mehr Nähe" zu den Teams als bisher ermöglichen, etwa Bilder aus der Kabine oder Zugang zu den Mannschaften unter der Woche.
sportbild.bild.de via n-tv.de

Basta: Rapper Snoop Dogg wird Olympia-Reporter.

Berauschend: Rapper Snoop Dogg ver­stärkt das Olympia-Team von US-Sender NBC. Der Musiker, der eher für seinen exzessiven Marihuana-Konsum bekannt ist als für sport­liche Expertise, soll dem Publikum im Sommer u.a. die Wahr­zeichen von Paris näher­bringen. Womöglich erfährt man auch, wo in der französischen Kapitale das beste Gras sprießt.
t-online.de, twitter.com

Zahl des Tages: Darts-WM beschert Sport1 hohe Einschaltquoten.

Zahl des Tages: Ganze 10,2 % Markt­anteil erzielt der TV-Sender Sport1 während der Live-Übertragung der Darts-WM in London. In der Regel liegt der Sender­schnitt bei weniger als 1 %. In diesem Jahr standen erstmals vier Deutsche in der dritten Runde der Welt­meister­schaft.
dwdl.de, spiegel.de

Zitat: Fifa-Boss Gianni Infantino sieht das Super-League-Urteil des EuGH gelassen.

"Bei größtem Respekt vor dem Europäischen Gerichtshof ändert das heutige Urteil eigentlich nichts. Historisch gesehen organisieren wir die besten Wettbewerbe der Welt und das wird auch in Zukunft so sein."

Fifa-Boss Gianni Infantino blickt gelassen auf die Entscheidung des EuGH, dass Fifa und Uefa Vereinen die Teilnahme an anderen Wettbewerbe wie einer Super League nicht verbieten oder sie deshalb sanktionieren dürfen.
rnd.de, turi2.de (Background)

Dyn begleitet Handball-EM mit Live-Übertragungen und Studio-Sendungen.

Programm mit Hand ohne Fuß: Der Sport­streamer Dyn stellt seine Aufstellung für die Handball-EM vor, die im Januar in Deutschland stattfindet. Dyn zeigt alle Spiele live, parallele Gruppen­spiele auch als Konferenz. Die Studio-Sendung "Schnelle Mitte" liefert ab 17.30 Uhr ein tägliches EM-Update, das "Abendstudio" um 20 Uhr leitet mit Gästen und Live-Schalten in die Abend­spiele über, die um 20:30 Uhr starten.
dynmedia.com

Lese-Tipp: Katar ein Jahr nach der Fußball-WM.

Lese-Tipp: "Spiegel"-Autor Jan Göbel sucht ein Jahr nach der WM nach den Spuren des Fuß­balls in Katar. Es erinnere ihn kaum noch etwas an das Sport-Event und gleich­zeitig alles: Die nagel­neuen Stadien seien zu groß für den Liga-Alltag, die neu entstandenen Metro-Stationen menschen­leer, die Hotels nur zu 50 % aus­ge­lastet. Göbel zitiert Experten, wonach sich die Arbeits­bedingungen für die Gast­arbeiter ver­bessert hätten – große Schritte für das Emirat, die aus dem Aus­land wie Kleinig­keiten aussehen.
spiegel.de (€)

Zahl des Tages: DFL erhält Gebote von bis zu 13,8 Mrd Euro für Bundesliga-Fernsehrechte.

Zahl des Tages: Bis zu 13,8 Mrd Euro bietet die Investmentfirma Bridgepoint Capital für die Bundesliga-Medienrechte. Laut "Handelsblatt" könnte die DFL schon kommende Woche das Bieterfeld verengen und zwei der fünf Bieter aussortieren. Gute Chancen aufs Weiterkommen hätten die Finanzinvestoren EQT, Blackstone und CVC, die allesamt weniger für einen Anteil von 8 %  an den TV-Rechten für die Bundesliga bieten. Erst Anfang der Woche hatten die Bundesliga-Clubs knapp für einen Investoren-Einstieg votiert.
handelsblatt.com (€), turi2.de (Background)

Dazn nennt erstmals Reichweiten für Fußball-Übertragungen.

Quotenkick: Der Sport-Streamer Dazn veröffentlicht erstmals detaillierte Reichweitenzahlen. So hat die Bundesliga-Partie Bayer 04 Leverkusen gegen Borussia Dortmund am 3. Dezember laut "Kicker" mindestens 1,118 Mio Menschen erreicht. Das Champions-League-Heimspiel des FC Bayern gegen Kopenhagen am 29. November kommt auf 897.000 Zuschauer, die Konferenz erreicht weitere 706.000. Die tatsächlichen Zahlen dürften noch höher sein, da die AGF nur die Zahl der verbundenen Endgeräte misst, nicht wie viele Menschen zusammen vor dem Bildschirm sitzen.
kicker.de, basicthinking.de, turi2.de (Background)

Fragwürdiges Sponsoring – Glücksspielwerbung bei den Öffentlich-Rechtlichen.


Suchtgefahr: Seit etwas mehr als zwei Jahren dürfen Sportwetten-Anbieter vor der “Sportschau” Sponsorings schalten – und sie nutzen diese Möglichkeit rege. Für Sucht- und Präventionsforschende stellt die Öffnung für Wettanbieter ein Problem dar, weil Glücksspiel damit salonfähig gemacht werde. ARD und ZDF können sich gegen die Werbung der Wettanbieter kaum wehren, denn ihr Zugriff auf die Werbeplätze ist in den Medienrechte-Verträgen geregelt. Die Sender könnten im Umfeld der Werbung aber mehr für Suchtprävention tun, schreibt Stefan Fuhr bei epd Medien. turi2 veröffentlicht diesen Beitrag in der Reihe Das Beste aus epd Medien bei turi2.
weiterlesen >>>

Dazn eröffnet Merch-Shop mit Fanatics.

Streamen und shoppen: Sport-Streamer Dazn verkauft jetzt auch Fan-Artikel – gemeinsam mit dem Fanshop-Anbieter Fanatics. Kunden müssen die App künftig nicht mehr verlassen, um lizensierte Fan-Artikel zu erwerben. Zum Start sind u.a. Bundes­liga, Formel 1 und NFL dabei. Lang­fristig will Dazn auch Sport­wetten und Tickets verkaufen.
horizont.net (€)

Saudischer Öl-Riese Aramco wird laut “Times” Fifa-Großsponsor.

Wie geölt: Der saudische Öl-Riese Aramco steht kurz vor dem Einstieg als Großsponsor bei der Fifa, berichtet die britische "Times". Demnach sei der Ölgigant bereit, dem Fußball-Weltverband für ein Sponsoring bis 2034 bis zu 100 Mio Dollar zu zahlen. Saudi Arabien ist einziger Bewerber für die Ausrichtung der Fußball-Weltmeisterschaft 2034 und die offizielle Vergabe an das Königreich reine Formsache.
sport1.de, thetimes.co.uk (€)

VW möchte sein Sponsoring beim DFB zurückfahren, meldet “Bild”.

Rückpass: Autokonzern Volkswagen will sein Sponsoring beim DFB zurückfahren, meldet "Bild". VW, bisher Haupt- und Trikot­sponsor, wolle zwar einen neuen Vier­jahres­vertrag ab­schließen, aber Rechte abgeben, die der DFB neu ver­markten könne. Der klamme DFB hatte in jüngster Vergangen­heit bereits Sponsoren wie Rewe und Bitburger verloren, doch auch VW muss sparen.
bild.de, turi2.de (Background Rewe), turi2.de (Background Bitburger)

DFL will Bundesliga-Klubs erneut über Investoren-Einstieg abstimmen lassen.

Neue Aufstellung: Die DFL unternimmt einen weiteren Versuch, einen Investor ins Boot zu holen, der im Gegenzug einen Teil der Medienerlöse erhält. Am 11. Dezember sollen die 36 Klubs der 1. und 2. Bundesliga über eine "strategische Vermarktungs­partnerschaft" abstimmen. Die DFL hofft auf Einnahmen von 800 Mio bis 1 Mrd Euro. Rund 60 % davon sollen in gemeinsame Projekte der Digitalisierung fließen, etwa den Aufbau einer digitalen Videoplattform. Bei einer ersten Abstimmung im Mai hatten die DFL-Pläne nicht die nötige Zweidrittel-Mehrheit bekommen.
sportschau.de, dfl.de, turi2.de (Background)

Zahl des Tages: 1,3 Mio Deutsche sind süchtig nach Glücksspiel.

Zahl des Tages: Insgesamt 1,3 Mio Menschen in Deutschland leiden an einer Glücksspiel-Störung, die einer Sucht gleicht, sagt der Glücks­spiel­atlas des Bundes­drogen­beauftragten Burkhard Blienert. Weitere 3,3 Mio Menschen wiesen erste Anzeichen für eine Sucht auf. Bei der Vorstellung des Berichts wieder­holt Blienert seine Forderung, TV-Werbung für Sportwetten vor 23 Uhr zu verbieten. Die Verquickung von Sport und Sport­wetten sei eine "gefährliche Verharmlosung" des Glücks­spiels.
tagesschau.de

IOC wehrt sich gegen Falschnachrichten.

Unsportlich: Das IOC sieht sich durch zunehmende Falschmeldungen in sozialen Netzwerken zu einer offiziellen Erklärung genötigt. Der Olympia-Veranstalter sei Opfer einer Desinformationskampagne auf Telegram und anderen Plattformen, bei der erfundene Zitate von IOC-Vertreterinnen oder Falschnachrichten z.B. über den angeblichen Ausschluss der israelischen und palästinensischen Nationalmannschaft von den Olympischen Spielen verbreitet würden.

Anfang des Jahres sei ein kompletter Dokumentarfilm mit Falsch-Informationen und KI-generierter Stimme eines Hollywood-Schauspielers veröffentlicht, später aber wieder gelöscht worden. Der Verband ruft Medienvertreter dazu auf, die Authentizität solcher Inhalte über sein offizielle Pressebüro zu verifizieren.
n-tv.de, olympics.com

Sky sichert sich die Rechte an Motorrad-Rennen der MotoGP

Heiße Reifen: Der Bezahl­sender Sky sichert sich die Rechte an der Motor­rad-Renn­serie MotoGP "lang­fristig", wie der Sender mit­teilt. Zuletzt waren die Rennen in Deutsch­land bei Servus TV gelaufen und hatte dort über­durch­schnitt­liche Quoten erzielt. Die Serie beginnt am 8. März und umfasst 22 Renn­wochen­enden.
presseportal.de, dwdl.de

Basta: Spanische Airline lässt Passagiere für FC Sevilla stehen.

Flug-Foul: Die spanische Flug­gesellschaft Air Nostrum lässt rund 80 Passagiere im galizischen Vigo stehen und streicht deren Flug nach Madrid ersatzlos. Stattdessen geht die Mannschaft des FC Sevilla an Bord, deren Charter-Maschine defekt ist. Die Airline spricht von einem "bedauerlichen Fehler" – dennoch zeigt der Fall: Fußball-Über­flieger bleiben nur selten am Boden.
sueddeutsche.de, spiegel.de