"Heute ist mehr Lametta": Anne Meyer-Minnemann über die Promi-Inszenierungen in Zeiten von Social Media.


Früher war alles … anders: Mit dem Siegeszug der Sozialen Medien ändert sich die Glamour-Welt der Reichen und Schönen – Anne Meyer-Minnemann ist seit 20 Jahren auf und neben dem Roten Teppich mit dabei, wenn sich Stars und Sternchen inszenieren. Im Gespräch mit Peter Turi erzählt die "Gala"-Chefredakteurin, dass die Stars früher zu später Stunde auf den Tischen tanzten und fremd knutschten. Heute werde zurückhaltender gefeiert, auch weil jederzeit Smartphone-Kameras klicken könnten. Meyer-Minnemann erklärt außerdem, wie es der "Gala" gelingt, hinter die Selbstinszenierung der Stars zu schauen und wo sie neue Einnahme-Quellen neben dem Journalismus wittert. Und Meyer-Minnemann und Turi klatschen in eigener Sache: Sie spricht über die Trennung von ihrem Ehemann, er über seine neue Liebe und Heiratspläne.

Das Gespräch ist nun als Video verfügbar. Unten lassen sich einzelne Themen gezielt anklicken. Wer nur hören möchte, findet das Gespräch im turi2 podcast – sowie direkt bei Spotify und iTunes.

Anne Meyer-Minnemann spricht mit Peter Turi …

0:28 … über Nackt-Fotos von Fußballern auf ihrem Smartphone

3:16 …über den Begriff "Klatschtante" und warum sie keine ist

6:06 … über den respektvollen Umgang der "Gala" mit Prominenten

9:46 … über männliche "Gala"-Leser

10:49 … über ihren Aufgaben als Chefredakteurin und die eigene "Gala"-Party

15:24 … über das Benehmen von Instagram-Stars und wie sich das Promi-Geschäft dadurch ändert

21:26 … über die Nähe zu Prominenten

26:29 … über Promi-Partys früher und heute

31:44 … über die Bedeutung von Print im Promi-Journalismus und warum auch Instagram-Stars aufs "Gala"-Cover wollen

32:45 … über ihre Tätigkeit als Buch-Autorin

34:45 … über die Anforderungen an eine Chefredakteurin

35:33 … über neue Projekte von "Gala"

37:33 … über #metoo-Momente auf Partys

41:19 … über Smalltalk-Fauxpas, Schönheitsoptimierung und Branchenklatsch.

45:26 … über Klatsch in eigener Sache

turi2.tv (50-Min-Gespräch bei YouTube), turi2.de/podcast

turi2 podcast: "Gala"-Chefin Anne Meyer-Minnemann und Peter Turi sprechen über das Geschäft mit dem Klatsch.


Klatsch mit Kerl: Können ein Mann und eine Frau eine knappe Stunde lang Klatsch und Tratsch austauschen? "Ja", sagt "Gala"-Chefredakteurin Anne Meyer-Minnemann und fängt gleich mit Bundesliga-Stars an, die Nacktfotos verschicken – da wird auch turi2-Verleger Peter Turi hellhörig. Auf welchen Wegen die Bilder auf dem Smartphone der "Gala"-Chefredakteurin landen und weshalb das Klatsch-Blatt solche Bilder niemals drucken würde, erklärt Meyer-Minnemann im turi2 podcast. Das Gespräch ist jetzt als Audio-Podcast verfügbar auf turi2.de, bei Spotify und iTunes.

Natürlich geht’s auch ums Geschäft: Meyer-Minnemann erklärt, wie sie um "Gala" eine Produkt- und Erlebniswelt bauen will, um Einnahmen neben dem Journalismus zu generieren. Den Anfang machte ein Kaschmir-Pullover in Kooperation mit HSE24. Die "Gala"-Chefredakteurin kann sich aber auch gut Champagner und andere prickelnde Getränke mit dem Logo der Zeitschrift vorstellen.
turi2.de/podcast

fragebogen2: Anne Meyer-Minnemann.


fragebogen2: Anne Meyer-Minnemann hat eine Mini-Version ihres großen Vorbilds immer griffbereit. Im Video-Fragebogen von turi2.tv stellt sie eine Strick-Ausgabe der legendären "Vogue"-Chefin Anna Wintour vor. Meyer-Minnemann bewundert nicht nur den Look der Mode-Journalistin, sondern auch ihr Gespür für den Zeitgeist. Schon als Kind hat Meyer-Minnemann von ihrer Mutter gelernt, dass Mädchen genauso schlau, mutig und stark sind wie Jungen. Das beweist sie nicht nur seit 2014 als erste Chefredakteurin der "Gala", sondern in ihrer Freizeit auch im Kickbox-Ring.
turi2.tv (2-Min-Video auf YouTube)

"Botox ist kein Fremdwort für mich" – "Gala"-Chefin Anne Meyer-Minnemann über ihr Schnibbel-Heft "Beautify".


Spot an: "Gala"-Chefredakteurin Anne Meyer-Minnemann baut "Verschönerungsmaßnahmen" und Beauty-OPs mit dem Magazin "Gala Beautify" die größtmögliche Print-Bühne. Warum? "Wir wollen das Thema aus der Grauzone rausholen", erklärt sie im Video-Interview von turi2.tv. Die "Schnibbel-Bibel" zeige alle gängigen Schönheits-Eingriffe von der Haar-Verpflanzung bis zur Zeh-Verlängerung. Die Leser sollen nicht mehr auf Hörensagen und Doktor Google angewiesen sein, sagt die "Gala"-Chefin und gibt zu: "Botox ist kein Fremdwort für mich – aber ich kann meine Stirn noch bewegen."

Trotz lockeren Tons und witzig inszenierter Rubriken-Fotos wolle "Gala-Beautify" mit seinen 164 Seiten nicht unreflektiert für Botox und Co werben. Das Magazin hat ein Siegel für Beauty-Kliniken entwickelt, das die Kompetenz von Ärzten unabhängig bewertet. Die Stiftung Gesundheit hat die Ergebnisse verifiziert und validiert. Auch Kosten und Risiken der kleineren und größeren Schönheits-Operationen kommen zur Sprache. Das Heft könne auch dazu führen, dass OP-Interessierte angesichts der Risiken auf eine Maßnahme verzichten, sagt Meyer-Minnemann.
turi2.tv (4-Min-Video auf YouTube), turi2.de (Background)

Update vom 23.3., 11 Uhr: Der Verlag Gruner + Jahr konkretisiert die Entstehung des Beautify-Siegels wie folgt:

"Den von 'Gala Bautify' empfohlenen Adressen liegt ein zweistufiges Auswahlverfahren zugrunde: Es wurden über 1.000 Ärzte aus sechs medizinischen Fachbereichen befragt, die meisten davon Mitglieder in anerkannten Fachgesellschaften. Die Teilnehmer gaben Auskunft und Nachweis zu ärztlicher Qualifikation, Praxiserfahrung, Leistungsspektrum und Qualitätsmanagement. Diese Ergebnisse wurden in Zusammenarbeit mit der Stiftung Gesundheit verifiziert, validiert und mit Patientenempfehlungen angereichert. Nur ausgebildete Fachärzte mit jahrelanger praktischer Erfahrung, einem in der jeweiligen Fachrichtung hervorragenden Leistungsspektrum und positiven Patientenbewertungen sind Teil der 'Gala Bautify'-Empfehlungsliste."

Aus dem Archiv von turi2.tv: "Gala"-Chefredakteurin Anne Meyer-Minnemann ist auf dem roten Teppich geblieben.

Wir graturilieren: Anne Meyer-Minnemann wird 44.

anne-meyer-minnemann-600
Wir graturilieren: Anne Meyer-Minnemann, Chefredakteurin der "Gala", feiert heute ihren 44. Geburtstag. Im vergangenen Lebensjahr hat sie mit dem Kickboxen angefangen und sich vorgenommen, einen "sauberen Drehkick hinzubekommen". Außerdem möchte sie in ihrem Leben gerne fliegen lernen. Ihren Geburtstag feiert Meyer-Minnemann heute mit Freunden, Familie und zwei großen Pekingenten. Gratulationen erreichen sie per E-Mail, Facebook oder Twitter, nur bitte "bloß nicht anrufen", denn eigentlich ist sie ein "Geburtstagsmuffel".

Zitat: Anne Meyer-Minnemann will People-Journalismus mit ganz viel Flausch.

Anne Meyer-Minnemann_Gala_150"Wer bei 'Gala' arbeitet, muss positiv auf Menschen zugehen, ihnen freundschaftlich oder verständnisvoll begegnen – das unterscheidet uns sicher von anderen Magazinen in dem Segment."

"Gala"-Chefredakteurin Anne Meyer-Minnemann verbittet sich im Video-Interview für die turi2 edition3 Häme und Gehässigkeit.
youtube.com (4-Min-Interview), turi2.de/edition3

turi2 edition3: Anne Meyer-Minnemann ist auf dem roten Teppich geblieben.


Mensch, Meyer-Minnemann: "Gala" ist seit 1994 der Inbegriff für eleganten, edlen People-Journalismus. Chefredakteurin Anne Meyer-Minnemann stellt sich im Interview von Peter Turi als ehrgeizige Menschenöffnerin vor. Sie gehe mit ihrem Team freundschaftlich auf die Promis zu, beobachte, ordne ein und beschreibe, sagt sie im dritten von 22 Video-Interviews zur turi2 edition3. Meyer-Minnemann räumt mit einem Klischee auf: Deutlich mehr Zeit als auf dem roten Teppich verbringt sie mit Recherche und Organisation an ihrem Schreibtisch.

Dort entsteht immer noch voller Überzeugung ein Print-Produkt. Für Hintergründe, ausgeruhte Interviews und opulente Fotostrecken bleibt Print ihr Lieblingsmedium. Online laufen "die schnellen News, Infohäppchen und brandheißes Exklusives". People-Journalismus nach Meyer-Minnemanns Vorstellungen bietet Gesprächsstoff für alle Altersklassen – weil auch jeden interessiert, was der Nachbar oder die Freunde so treiben. Brad Pitt und Angelina Jolie sind am Ende nur Spiegelbild des eigenen Scheiterns: "Die Prominenten stehen mit ihren Lebensgeschichten und Schicksalen stellvertretend für normale Leute."
youtube.com (4-Min-Video im YouTube-Kanal von turi2)

Die Foto-Geschichte "Deutschland liest" finden Sie in der turi2 edition3. Jetzt bei turi2 kaufen oder abonnieren, bei Amazon bestellen oder zum Kiosk gehen.

turi3ad

Blattkritik: Anne Meyer-Minnemann, Chefredakteurin "Gala", über "Donna".

Anne Meyer-Minnemann, Chefredakteurin der Gala, fasst Donna mit Samthandschuhen an. Nach der Lektüre von Burdas "freundin" für Best-Ager fühlt sie sich "plötzlich sehr jung". "Donna"! Der klangvolle Titel des Frauenmagazins verspricht: Hier geht es nicht um Mädchen, sondern um richtige Frauen. Ich denke an Sophia Loren und Monica… Weiterlesen …

lexikon2: Anne Meyer-Minnemann.

Anne Meyer-Minnemann sieht aus, als wäre der rote Teppich ihr natürliches Biotop, hat es aber durch harte Arbeit von der Volontärin zur Chefredakteurin des Society-Magazins "Gala" geschafft. Da die 1972 geborene naturblonde Hamburgerin zudem noch zwei Kinder großzieht, darf sie durchaus als Role Model für junge Journalistinnen gelten…. Weiterlesen …

turi2.tv – die Top 7 des Branchenfernsehens im Dezember 2018.


TV-Quoten bei turi2: Mit fast 25.000 Video-Views, davon über 24.000 bei YouTube, ist das Interview mit "Spiegel"-Chefredakteur Steffen Klusmann zur Relotius-Affäre das meistgesehene turi2.tv-Video überhaupt. Auf Platz 2 folgt die Keks-Erbin Verena Bahlsen und ihr Plädoyer für Disruption (6.548 Video-Views), "Zeit"-Geschäftsführer Rainer Esser verrät sein Erfolgsrezept und findet knapp 5.000 Zuschauer. Außerdem in den Top 7: die lustigsten Pannen beim Branchenfernsehen turi2.tv und 45 Minuten Klatsch über Klatsch mit "Gala"-Chefredakteurin Anne Meyer-Minnemann. Auffällig: turi2.tv-Videos werden nicht nur bei YouTube, sondern auch bei Facebook und Twitter gern gesehen. Weiterlesen und Videos anschauen…

Heidi Klum gibt Verlobung via Twitter bekannt – und die Presse hinkt hinterher.

Klatschpresse: Heidi Klum gibt an Heiligabend per Twitter und Instagram die Verlobung mit dem Sänger Tom Kaulitz bekannt – die Klatschpresse in Deutschland und den USA kann nur aus den sozialen Medien abschreiben. Am schnellsten ist in Deutschland Bunte.de. Der Artikel über die Verlobung datiert nur wenige Minuten nach dem Twitter-Post des Models, selbst der US-Klatschdienst TMZ ist nicht schneller und erscheint erst eine Stunde nach der Bekanntgabe mit einem eigenen Text. Auch Bild.de reagiert schnell und stellt noch in der Nacht einen Artikel online. Die meisten anderen deutschen Klatsch-Portale melden die Verlobung erst in den Morgenstunden.
turi2 – eigene Beobachtung, twitter.com, bunte.de, bild.de, tmz.com

Aus dem Archiv von turi2.tv: "Gala"-Chefredakteurin Anne Meyer-Minnemann erklärt, wie sich der Klatsch-Journalismus durch Twitter und Instagram verändert.

"Gala" verklingelt eigene Kaschmir-Kollektion über HSE24.

Gruner + Jahr transformiert sich weiter zum Kaufhaus: "Gala" verklingelt ab August eine eigene Kaschmir-Kollektion über den Shopping-Kanal HSE24. Chefredakteurin Anne Meyer-Minnemann und Kollege Marcus Luft kurbeln den Absatz als Studio-Gäste an. G+J kann inzwischen viele Regalmeter füllen, u.a. mit Kissen von "Schöner Wohnen", tiefgekühltem Rumpsteak von "Beef" und einer "Barbara"-Box für den Mädelsabend.
presseportal.de

Aus dem Archiv von turi2.tv: "Gala"-Chefin Anne Meyer-Minnemann über ihr Schnibbel-Heft "Beautify".

Video vielleicht verpasst? Die meistgeklickten turi2.tv-Videos im März.


Das Osternest ist leer, der Bauch voll? Wir liefern Ihnen zum Oster-Endspurt Futter für die grauen Zellen: die Top-5-Videos von turi2.tv im März. Darin tummeln sich der Hausarzt der Nation, eine Fernseh-Nase, die es mit Print versucht, und das Botox-Bekenntnis der "Gala"-Chefredakteurin.

Top 1:
Eckart von Hirschhausen über "stern Gesund Leben" und das "digitale Gift fürs Gehirn".
(1.537 Abrufe im März)

Top 2:
Michalis Pantelouris stellt Joko Winterscheidts Magazin "JWD" vor.
(1.316 Abrufe)

Top 3:
"Botox ist kein Fremdwort für mich" – "Gala"-Chefin Anne Meyer-Minnemann über "Beautify".
(808 Abrufe)

Top 4:
"Wir sind kein Gemischtwarenladen." – ProSiebenSat.1-Vorständin Sabine Eckhardt im Strategie-Gespräch.
(586 Abrufe)

Top 5:
Streamingdienst Deezer: Wie aus Daten ein Musik-Programm wird.
(485 Abrufe)

Die Top 5 in einer Playlist.

Burda bringt "We are beauty" und legt es "Elle", "Instyle" und "Harper’s Bazaar" bei.

Burda legt den kommenden Ausgaben seiner Zeitschriften "Elle", "Instyle" und "Harper’s Bazaar" ab nächsten Dienstag das Heft "We are beauty" bei. Das Heft mit 100 Seiten Umfang und 500.000 Auflage handelt unter anderem von Nageltrends und Sommerdüften. Erst vor kurzem hat Gruner + Jahr mit "Gala Beautify" ein ähnliches Heft auf den Markt gebracht.
clap-club.de, turi2.de (Background)

Aus dem Archiv von turi2.tv: "Botox ist kein Fremdwort für mich" – "Gala"-Chefin Anne Meyer-Minnemann über "Beautify".

"Gala"-Sonderheft dekliniert Schönheits-OPs durch.

Gala legt sich unters Messer und das Sonderheft Beautify an den Kiosk: Das Magazin verspricht "gründlich recherchierte Hintergrundinformationen zu vielen Verschönerungsmaßnahmen vom Haaransatz bis zu den Füßen". Die Redaktion um Chefredakteurin Anne Meyer-Minnemann erklärt auf 164 Seiten Trends und Techniken, gibt aber auch Ärzte-Empfehlungen und Checklisten. Bei der Auswahl der Mediziner hat die Redaktion mit der Stiftung Gesundheit zusammengearbeitet. "Facelift, Botox und Fettabsaugen sind keine Tabus, sondern zeitgemäße Möglichkeiten der chirurgischen oder minimalinvasiven Schönheitsoptimierung", erklärt Gruner + Jahr die Haltung von "Gala Beautify". Der Ratgeber liegt seit heute mit 80.000 Exemplaren im Handel und kostet 7,90 Euro. Er soll regelmäßig aktualisiert werden.
per Mail

Aus dem Archiv von turi2.tv: "Gala"-Chefredakteurin Anne Meyer-Minnemann verbringt mehr Zeit am Schreibtisch als auf dem roten Teppich.

Blattkritik.

Blattkritik heißt eine Rubrik, die seit April 2015 bei turi2.de erscheint. Nach dem Prinzip des Reigens kritisiert jeweils ein Chefredakteur eine Zeitschrift, eine Zeitung oder ein Online-Portal, um daraufhin mit seinem Blatt selbst Gegenstand der Blattkritik zu werden. Hin und wieder durchbricht turi2 den Reigen – dann werden… Weiterlesen …

Gala startet eigene Veranstaltungsreihe.

1605679.01_GalaMoments_KatjaKessler_2.inddGala baut ihre Veranstaltungsreihe Gala Moments weiter aus: Zusätzlich zur Christmas Shopping Night kommen weitere Events für Leser dazu. Den Anfang macht am 16. Juni eine Lesung mit Kolumnistin und Kai-Diekmann-Gattin Katja Kessler und anschließender Diskussion mit Chefredakteurin Anne Meyer-Minnemann. Geld verdienen muss Gruner + Jahr mit der Veranstaltung offenbar nicht: Als Partner treten Pommery und Evian auf, nur 100 Ticket kommen auf den Markt – für schlanke 10 Euro pro Stück.
gala.de

"Gala" kommt mit neuer Optik und mehr Inhalt.

Anne Meyer-MInnemann600 mit neuer Gala
Frisches Make-up: Anne Meyer-Minnemann bringt diesen Donnerstag eine optisch und inhaltlich aufgefrischte "Gala" an den Kiosk, schreibt Roland Pimpl in "Horizont" und zeigt u.a. das neue, freigestellte Logo. Inhaltlich gewinnt Chefredakteurin Minnemann Katja Kessler, Ehefrau von "Bild"-Herausgeber Kai Diekmann, "exklusiv" als Kolumnistin. Außerdem will das Heft mehr Texte und mehr Einordnung liefern.

"Gala"-Publisher Jonas Wolf plant, mit Veranstaltungen Geld zu verdienen: Unter dem Label "Gala Moments" soll es bald Events für die "Gala"-Zielgruppe geben. Mit der Stylistin Rachel Zoe will "Gala" viermal pro Jahr eine Produktbox mit Accessoires verkaufen. (Foto: picture alliance / Fotostand; Montage: turi2)
"Horizont" 13/2016, S. 6 (E-Paper)

Andreas Petzold berät "Gala" beim Relaunch.

andreas-petzold150Gala holt "stern"-Herausgeber Andreas Petzold als Feuerwehrmann an Bord. Er soll Chefredakteurin Anne Meyer-Minnemann beim bevorstehenden Relaunch helfen, berichtet Bülend Ürük. Petzold habe auch anderen Magazinen von Gruner + Jahr schon mit Rat und Tat zur Seite gestanden, sagt eine Verlagssprecherin. "Gala" verkaufte im 4. Quartal 2015 rund 16 % weniger Hefte am Kiosk als ein Jahr zuvor.
kress.de

Unterhaltungschefin Kirsten Reineke verlässt die "Gala".

Kerstin Reinecke 600

Von "Gala" zu "Grazia": Anne Meyer-Minnemann, Chefredakteurin der "Gala", muss sich eine neue Unterhaltungschefin suchen. Amtsinhaberin Kirsten Reineke (Foto) steigt halb hausintern auf. Beim Mode-Weekly "Grazia", das "Gala"-Verlag Gruner + Jahr und Klambt gemeinsam herausbringen, wird Reineke Vize-Chefin und ersetzt Angela Meier-Jakobsen, die nach sechs Jahren geht, um sich "neuen Projekten zu widmen".

Reinekes Wechsel zum halbverschwesterten Blatt findet allerdings nicht sofort statt: "Spätestens im Frühjahr" soll sie den Posten übernehmen – wohl bis Meyer-Minnemann eine Nachfolgerin für die Spitze der Unterhaltungsredaktion gefunden hat. Sie hatte Reineke erst vor gut einem halben Jahr befördert und freut sich für ihre Ressortleiterin über den Aufstieg beim Schwesterblatt.

Reineke bleibt bei "Grazia" nicht der einzige Neuzugang: Chefredakteurin Claudia ten Hoevel holt Ricarda Landgrebe, bisher Vize-Modechefin bei "Bunte", von Burda. Landgrebe wird Editor-at-large und Mitglied der Chefredaktion.
guj.de, kress.de

In einer früheren Version dieses Artikels hieß es, dass "Gala"-Chefin Anne Meyer-Minnemann mit dem Wechsel nicht einverstanden sei – Gruner + Jahr widerspricht dieser Darstellung.

Klatsch bleibt gesellschaftsfähig, glaubt Beate Wedekind.

Paul Sahner-150Klatsch-Journalisten von der Größe des Paul Sahners sind wichtiger denn je, analysiert Beate Wedekind: Promis stellen ihr Bild von sich auf ihren sozialen Kanälen dar. Die Medien brauchen deshalb ein "journalistisches Gegengewicht zu den Klatschkrümeln". Journalistinnen wie Frauke Ludowig und Anne Meyer-Minnemann haben den Klatsch entstaubt, gesellschaftsfähig gemacht und erkannt, dass die junge Generation der Leserinnen mehr will als "sich an den wahren oder vermutlichen Nachrichten von den Protagonisten aus den TV-Serien, den Talentshows, den Königshäusern zu delektieren".
tagesspiegel.de

Blattkritik: Marc Winkelmann, Chefredakteur “Enorm”, über “Euro am Sonntag”.

Marc Winkelmann hat keine Lust auf eigene Aktien – auch nach der Lektüre von Euro am Sonntag nicht. Dem Chefredakteur des Wirtschaftsmagazins Enorm ist der Relaunch des Anleger-Wochenblatts nicht radikal genug. Ich besitze keine Aktien. Zumindest keine, die ich – womöglich täglich – selbst verwalten müsste. Das übernimmt… Weiterlesen …

Blattkritik: Joachim Spiering, Chefredakteur "Euro am Sonntag", über "Gala".

Joachim Spiering muss Gala eigentlich super finden, schon um seiner Frau die wöchentliche Lektüre nicht zu vermiesen. Ein paar Haare findet der Chefredakteur von Euro am Sonntag in Gruner + Jahrs Promi-Klatsch-Süppchen dann aber doch. Die Ausgangslage Ach herrje, die Gala also. Klatsch und People im Hochglanzkonzentrat. Und… Weiterlesen …