• heute2: Tarif-Kompromiss für Zeitungsredakteure.

    Warnstreik dpa_400Streik-Stopp: In der insgesamt elften Verhandlungsrunde haben Gewerkschaften und Verleger endlich einen Kompromiss gefunden und einen neuen Tarifvertrag für die 14.000 Zeitungsredakteure in Deutschland unterzeichnet. Vorausgegangen waren monatelange Verhandlungen und mehrere Wellen von Warnstreiks. Beide Seiten haben Kröten schlucken müssen und hoffen, so den Flächentarifvertrag zu retten. Ob mit dem Kompromiss die Tarifflucht von immer mehr notleidenden Verlagen zu stoppen ist, bleibt aber offen. Die Gehälter steigen nur sehr sanft, 2014 um 2,5 %, 2015 um 2 %. Das Urlaubsgeld sinkt leicht von 1,75 auf 1,5 Monatsgehälter, die Gehaltssteigerung nach Dienstjahren vollzieht sich künftig langsamer. Als Erfolg sehen die Gewerkschaften, dass der Tarifvertrag künftig auch für Online-Redakteure bei Zeitungshäusern gilt - sofern die Redakteure nicht bei tariffreien Tochterfirmen angestellt sind. Für Freie und Pauschalisten gibt's zweimal 1,8 % plus. Bei Volontariat und Fortbildung wollen Gewerkschaften und Verleger künftig enger zusammenarbeiten. (Foto: dpa)
    kress.de, presseportal.de (BDZV), djv.de, newsroom.de (Ver.di)

    -- Kombi-Anzeige --
    VDZ-Akademie, Verbraucherrechte-Richtlinie, HamburgDas neue Verbraucherrecht tritt ab dem 13. Juni 2014 in Kraft. Die Folge: Ein erheblicher Anpassungsbedarf im Pressevertrieb. In unserem Seminar "Die neue Verbraucherrechte-Richtlinie" am 15. Mai 2014 in Hamburg bekommen Sie einen umfassenden Überblick über die Neuerungen und konkrete Handlungsanweisungen für einen rechtssicheren Umgang mit den neuen Richtlinien!

    weiter zu heute2: Springer, Bilanz, Anzeigenblätter. >>

  • heute2: Springer, Bilanz, Anzeigenblätter.

    - NEWS -

    BildFernsehen nennt sich etwas großspurig ein dennoch interessanter TV-Streaming-Dienst, mit dem das schwedische Startup Magine und Springer dem Schweizer TV-Dienst Zattoo Konkurrenz machen will: BildFernsehen bietet durch seinen Kooperationspartner MagineTV kostenlosen Online-Zugriff auf über 70 Sender. Anders als bei Zattoo sind darunter auch die großen Privatsender wie RTL, ProSieben und Sat.1. Zum Start muss sich der Nutzer lediglich registrieren. Nur ein Paket mit Kindersendern kostet 4,99 Euro pro Monat.
    bild.de, axelspringer.de, welt.de, dwdl.de, magine.bild.de

    Springer bringt sein neues Wirtschaftsmagazin "Bilanz" am 2. Mai als Beilage von "Welt" und "Welt Kompakt" unter die Leser. Künftig soll das Magazin zwischen 72 und 100 Seiten stark an jedem ersten Freitag im Monat erscheinen und einer Teilauflage der "Welt" beiliegen. In seiner Werbekampagne spielt "Bilanz" mit den Titeln der Konkurrenz wie "Capital" und "impulse". Chefredakteur ist Klaus Boldt, Herausgeber Arno Balzer, beide kommen vom "manager magazin". Ein möglicher Kauf des US-Magazins "Forbes" soll derweil vom Tisch sein.
    dnv-online.net, kress.de, finanztreff.de ("Forbes")

    Yvonne Bauer, 37, seit 2010 Verlegerin des Bauer-Verlags in Hamburg als Vertreterin der fünften Generation, hat heute ihren Lebensgefährten Enno Koch, 46, geheiratet. Bauer hält 85 % der Verlagsanteile. Koch war Sat.1-Korrespondent in London und ist heute freier TV-Produzent in Deutschland.
    meedia.de

    Anzeigenblätter verzeichnen für das Geschäftsjahr 2013 ein Minus beim Anzeigen-Umsatz von 3,5 Prozent und kommen damit noch auf rund 1,9 Mrd Euro. Sowohl die Anzahl der Titel als auch deren Auflage hat 2014 im Vergleich zum Vorjahr abgenommen.
    bvda.de, bvda.de (Daten und Fakten zu Anzeigenblättern)

    rtv media group: Die Bertelsmann-Tochter für Programm-Infos macht Tobias Oswald zum Digital-Chef und Mitglied der Geschäftsleitung. Oswald war bis 2013 Geschäftsführer der Condé Nast Digital GmbH und zuvor Chef der ProSiebenSat.1 Digital Media.
    kress.de

    Gruner + Jahr überarbeitet das Kunstmagazin "art": Das soll ab Mai "deutlich mehr Seiten" haben, auf dickerem Papier gedruckt werden und insgesamt meinungsstärker daherkommen. Dazu steigt der Copypreis von derzeit 9 auf 9,80 Euro.
    horizont.net, presseportal.de

    Das Erste wird netzaffiner: Vom 12. bis 30. Mai pausiert "Verbotene Liebe" für das "Quizduell" mit Jörg Pilawa, bei dem die Zuschauer per App mitraten können. Fans der Vorabend-Soap kriegen im Web kleine Episoden mit Verbotene-Liebe-Darstellern zu sehen.
    dwdl.de, digitalfernsehen.de, teleschau.de (Quizduell)

    Champions League: Das Halbfinale Real gegen Bayern bescherte dem ZDF am Mittwochabend 11,66 Mio Zuschauer - Bestwert fürs gesamte deutsche Fernsehen seit dem November 2013. Damals kickte England gegen Deutschland im Ersten, und 12,14 Mio Deutsche guckten zu.
    meedia.de

    New York Times steigert ihre Anzeigen-Umsätze im 1. Quartal 2014 um 3,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal. Der Gewinn sinkt auf 22,1 Mio Dollar nach 28,1 Mio, was laut Unternehmen vor allem auf Investitionen zurückzuführen ist.
    nytco.com, poynter.org

    Brasilien gibt sich eine Internet-Verfassung: Das neue Gesetz soll die Privatsphäre im Web schützen und freien Zugang sicherstellen. Außerdem schreibt es die Netzneutralität vor.
    theverge.com, mercurynews.com

    - ECHO -

    Meistgeklickter Link gestern Abend: Zeitungen verlieren laut IVW im 1. Quartal 2014 weiter an Auflage.
    meedia.de

    - ZITATE -

    Wladimir Grimin"So viel Beleidigung habe ich noch nie gesehen, nicht einmal während des Kalten Krieges."

    Der russische Botschafter Wladimir M. Grinin empfindet die deutsche Berichterstattung über Russland als "absichtliche Dämonisierung".
    cicero.de

    Paul Ronzheimer"Wir haben die Erfahrung gemacht, dass wir unseren Lesern mit der Sichtbarkeit der Reporter eine bessere Orientierung geben."

    "Bild"-Ego-Reporter Paul Ronzheimer will bei seinen Einsätzen in der Ukraine als Person wahrgenommen werden - um der Sache willen.
    meedia.de

    - BACKGROUND -

    Allegra: Das Axel Springer Mediahouse Berlin legt eine lesenswerte Nostalgie-Ausgabe von "Allegra" vor, doch vermutlich wird es bei einem einmaligen Revival bleiben. Das etwas andere Frauenblatt mit dem schwarz-weißen Titelbild erschien von 1995 bis 2004 und ist jetzt für 4,90 Euro am Kiosk zu haben.
    sueddeutsche.de, kress.de, horizont.net

    Googles Datenbrille Google Glass ist eine "Waffe zur Verletzung von Persönlichkeitsrechten", kritisiert Schleswig-Holsteins Datenschützer Thilo Weichert. Auch Medienrechtler Jan Hegemann findet, die Brille sei etwas, "wovor eine Gesellschaft Angst haben muss."
    presseportal.de

    Mobiltelefone und ihre wachsende Verbreitung können dazu beitragen, dass mehr Menschen auch in armen Ländern zum Lesen gebracht werden, folgert die Unesco nach einer Auswertung von Lesegewohnheiten in sieben Entwicklungsländern.
    cir.ca/news, scribd.com (Unesco-Bericht)

    HBO schafft es, mit seiner TV-Serie "Game of Thrones" über Staffeln hinweg die Zuschauer zu begeistern. Das liegt neben der spannenden Geschichte und viel Sex vor allem an den unerwarteten Wendungen, glaubt Can Kgil.
    watson.ch

    Klick-Tipp: Die Ukraine-Berichterstattung in deutschen Medien hat einen antirussischen Knick in der Optik, glaubt die frühere ARD-Korrespondentin und Russland-Kennerin Gabriele Krohne-Schmalz. Ihr Zapp-Interview gibt's jetzt auch bei carta.info als Transkript.
    youtube.com (24-Min-Video), carta.info

    - BASTA -

    Rosenkavalier: Social-Media-Phänomen Hans Sarpei trainiert für seine Coaching-Reihe auf Tele 5 jetzt die Fußballfrauen von Germania Oberdrees. Um gleich mal alle Klischees zu bedienen, lässt der Sender die Frauen zum Einpark-Training antreten - und am Ende verteilt Sarpei bachelormäßig Rosen.
    presseportal.de, tele5.de

    heute2 - Nachrichten für Medienmacher von heute Morgen lesen.

    twitter_logo-50pxheute2 erscheint zweimal täglich, gegen 8 und 17 Uhr, auf unserer Website turi2.de sowie als Newsletter. Für ein kostenloses E-Mail-Abo einfach eine Mail an abo@turi2.de schicken. Bitte besuchen Sie auch unser Handy-Angebot turi2.mobi und folgen Sie uns unter twitter.com/turi2. Sie wollen mit turi2 einfach und schnell über 26.500 Medien-, Meinungs- und Markenmacher ansprechen? Dann schalten Sie Text- oder Kombi-Anzeigen, Banner oder Stellenanzeigen. Unsere Mediadaten hier als PDF.

  • Weltbild Plus soll 50 von 220 Filialen schließen.

    weltbild-logo-zentraleHarter Schnitt: Der insolvente Buchkonzern wird nach übereinstimmenden Medienberichten wohl 50 der 220 Weltbild-Plus- und Jokers-Filialen schließen müssen, rund 200 der 1.400 Beschäftigten sollen gehen. Die geplante Transfergesellschaft für die Betroffenen droht laut "Süddeutscher Zeitung" zu scheitern: Die katholische Kirche hat sich zwar zu Millionenzahlungen verpflichtet, das Geld könnte aber bereits verplant oder ausgegeben sein, u.a. für Risiken beim ehemals verbundenen Buchhändler Hugendubel. Doch darüber wird noch verhandelt. Ursprünglich war sogar berichtet worden, 100 von 220 Filialen sollten schließen. Derweil spekuliert die "Augsburger Allgemeine" weiter darüber, wer als Investor bei Weltbild einsteigen könnte. Dabei fallen immer wieder zwei Namen: Holtzbrinck und Arvato (Bertelsmann).
    buchreport.de, augsburger-allgemeine.de (Investor), "Süddeutsche Zeitung", S. 18

    weiter zu heute2: Abendzeitung, Michael Glawogger, stern-tv. >>

  • heute2: Abendzeitung, Michael Glawogger, stern TV.

    Zahl des Tages: Google investiert 3,8 Mio Dollar im 1. Quartal fürs Lobbying in den USA. Facebook lässt sich seine politischen Kontakte von Januar bis März 2,8 Mio kosten, Twitter reichen 50.000 Dollar.
    techcrunch.com, wsj.com

    -- Kombi-Anzeige --
    Hochschule für ModerationModerieren kann man lernen: Bei uns! Bewerben Sie sich bis zum 15. Juli! – Das Institut für Moderation (imo) in Stuttgart bildet jährlich 15 Nachwuchsmoderatoren aus; berufs- und studienbegleitend für TV, Hörfunk und Veranstaltungen. Programmstart: Oktober 2014. Programmdauer: 12 Monate. Interesse? Alle Informationen unter: www.moderationzukunft.de

    - NEWS -

    Abendzeitung wenig begehrt: Insolvenzverwalter Axel Bierbach hat laut Newsroom.de am Mittwoch auf einer Betriebsversammlung einräumen müssen, dass nicht etwas sieben bis acht, sondern nur zwei mögliche Investoren ein unverbindliches Angebot abgegeben haben. Der eine Interessent will 30 Mitarbeiter behalten, der andere keinen einzigen, er will nur die Marke übernehmen. Bierbach hofft noch auf einen dritten Bewerber. Bis Anfang Mai sollen verbindliche Angebote für die taumelnde Boulevardzeitung vorliegen.
    newsroom.de

    Michael Glawogger ist tot: Der österreichischer Dokumentarfilmer, der vor allem durch seine Trilogie "Megacities", "Workingman's Death" und "Whore's Glory" bekannt wurde, starb mit 54 Jahren in Liberia an Malaria. Dort drehte er seinen aktuellen Film, über den er für die "Süddeutsche" in einem Blog berichtete.
    zeit.de, spiegel.de, sueddeutsche.de (Blog)

    stern TV als Protest-Bühne: Während der Live-Sendung am Mittwochabend stürmte ein Mann ins Bild, wurde aber von der Security gestoppt. Moderator Steffen Hallaschka lässt die Protestgruppe ihre Aktion erklären: Sie wollten an den Völkermord an den Armeniern während des Ersten Weltkriegs erinnern.
    bild.de

    Wikipedia als Quelle? Der Autor Arne Janning wirft zwei Historikern vor, ihr Buch "Große Seeschlachten" im C.H. Beck-Verlag "aus Wikipedia-Einträgen zusammenkopiert" zu haben. Die Autoren, Arne Karsten und Olaf Rader, widersprechen, der Verlag will die Vorwürfe prüfen.
    spiegel.de, facebook.com

    Facebook gewinnt mobil: Im 1. Quartal steigt der Umsatz vor allem durch wachsende Mobil-Werbung um 72 % auf 2,5 Mrd Dollar. Seinen Gewinn verdreifacht Facebook auf 642 Mio Dollar. Mobil nutzen Facebook inzwischen 1,01 Mrd Menschen, insgesamt sind es laut Facebook 1,28 Mrd.
    wiwo.de, faz.net, theverge.com, nytimes.com

    Apple steigert seinen Quartalsumsatz um 4,7 % auf 45,6 Mrd Dollar, der Gewinn wächst um 7 % auf 10,2 Mrd Dollar. Vor allem das iPhone verkaufte sich besser als erwartet: Rund 44 Mio verkaufte iPhones bedeuten ein Plus von 17 %.
    handelsblatt.com, mashable.com, techcrunch.com

    Amazon verstärkt seine Video-on-demand-Plattform mit HBO-Serien: Ab 21. Mai laufen auf Amazon Prime Erfolgsformate wie "Die Sopranos", "The Wire" und "Deadwood". HBO gibt seine TV-Ware damit erstmals an Drittanbieter in den USA. Den Konkurrenten Netflix ließ HBO abblitzen.
    digitalfernsehen.de, theguardian.com

    Netzneutralität in Gefahr: Die US-Aufsichtsbehöre FCC schlägt vor, dass Unternehmen mit Webanbietern Zahlungen aushandeln können, um deren Kunden schnelleren Datenverkehr zu sichern. Kritiker fürchten, dass kleinere Firmen dann chancenlos sind gegen Amazon und Co.
    sueddeutsche.de, nytimes.com

    - ECHO -

    Meistgeklickter Link gestern Morgen war der Bericht über die einbrechenden Zeitschriften-Auflagen.
    meedia.de

    - ZITATE -

    Richard Gutjahr"Twitter-Nutzer die x-tausend Leuten folgen, selbst aber nur von wenigen Dutzend Nutzern gefolgt werden, gelten allgemein als suspekt."

    Richard Gutjahr gibt Journalisten Twitter-Tipps - und versucht, diese für 19 Cent über LaterPay zu verkaufen.
    gutjahr.biz

    Michael Konken, DJV "Wenn die Ministerin glaubt, Journalisten mit Pressemitteilungen abspeisen zu können, hat sie die Bedeutung ihres Ministeriums noch nicht erfasst."

    DJV-Chef Michael Konken ist sauer auf Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen, die der dpa die Mitreise zum Truppenbesuch in Afrika verweigert.
    handelsblatt.com

    - BACKGROUND -

    Politiker-Gattin hat kein Recht auf Anonymität: Das Berliner Kammergericht weist eine Klage von Jürgen Trittins Ehefrau Angelika Büter gegen die Veröffentlichung eines Foto von sich in einer "stern"-Reportage über Trittin ab. Das Gericht sieht die "Beeinträchtigung ihres allgemeinen Persönlichkeitsrechts" als "hinnehmbar".
    "FAZ", S. 13

    Webhelfer für Redaktionen sollen im Umgang mit Tweets, Fotos und Daten helfen - auf dem European Newspaper Congress in Wien stellen sich Startups und Helferlein in Sachen Roboterjournalismus wie Scoopshot, Tame und Storyful vor.
    wuv.de

    Journalistendrohnen sollten ohne gesetzliche Umwege fliegen dürfen: Medienmacher fordern für fliegende Kameras weniger strenge Auflagen, sie wollen etwa aus geschlossenen Siedlungen und über Menschenansammlungen filmen und fotografieren dürfen.
    taz.de

    Rassistische Kommentare gegen Model: Aminata, dunkelhäutige Kandidatin bei "Germany's Next Top Model", wird auf Facebook und ProSieben-Seiten massiv rassistisch beschimpft. Die Initiative Jugendschutz.net fordert ein schnelles Entfernen - ProSieben scheine überfordert.
    tagesspiegel.de, facebook.com

    BR spielt "ohne Not Jung und Alt gegeneinander aus", wenn es seinen Jugendkanal "Puls" auf den UKW-Platz von BR Klassik setzt, meint Claudia Tieschky. Statt dessen solle der Sender lieber eines der austauschbaren Unterhaltungsprogramme Bayern 1 oder Bayern 3 ins Digitale verschieben.
    sueddeutsche.de

    Österreich: Michael Kogler, Medienrechtler des Kanzleramtes, wirft österreichischen Medien Schleichwerbung für staatliche Institutionen vor. Der "Standard" zeigt dazu eine passende Grafik, die vor Augen führt, wie viel staatliche Werbegelder die einzelnen Medienhäuser 2013 kassiert haben.
    derstandard.at

    - BASTA -

    Barbie geht ins Kino: Die Sony-Tochter Columbia Pictures und der Spielzeugkonzern Mattel haben sich darauf geeinigt, noch in diesem Jahr eine Comedy über das Leben der 1959 geborenen Anziehpuppe zu drehen. Wer in dem Realfilm die Plastik-Blondine verkörpern soll, ist noch unklar.
    hollywoodreporter.com, faz.net

    heute2 - Nachrichten für Medienmacher von gestern Abend lesen.

    twitter_logo-50pxheute2 erscheint zweimal täglich, gegen 8 und 17 Uhr, auf unserer Website turi2.de sowie als Newsletter. Für ein kostenloses E-Mail-Abo einfach eine Mail an abo@turi2.de schicken. Bitte besuchen Sie auch unser Handy-Angebot turi2.mobi und folgen Sie uns unter twitter.com/turi2. Sie wollen mit turi2 einfach und schnell über 26.500 Medien-, Meinungs- und Markenmacher ansprechen? Dann schalten Sie Text- oder Kombi-Anzeigen, Banner oder Stellenanzeigen. Unsere Mediadaten hier als PDF.

  • heute2: Stromberg stänkert gegen AdBlocker.

    Herbst gegen AdBlocker_400Spezialauftrag für Christoph Maria Herbst: Der Darsteller des unsympathischen Bürohengstes Stromberg wirbt auf den Webseiten der Fernsehgruppe ProSiebenSat.1 dafür, dass Webnutzer den Werbeverhinderer AdBlocker ausschalten: "Werbung ist wichtig! Oder glauben Sie, die ganzen Graupen hinter der Kamera machen das umsonst?" Strombergs Fazit: "Also, Freunde der indischen Brotsuppe: AdBlocker ausschalten!". Wer's nicht tut, dem droht ProSiebenSat.1 mit Konsequenzen: Die Websites des TV-Konzerns wie sat1.de und prosieben.de sollen Nutzern bei aktivem AdBlocker ab Ende Mai die Option verweigern, auf Vollbildansicht zu wechseln. Also: Briefmarken für Blockierer, beste Sicht nur für Werbekonsumenten. Mal abwarten, ob Herbst die ungeliebte Software ausschalten kann - oder ob's dafür nicht Bruce Willis oder Arnold Schwarzenegger brauchte.
    horizont.net (inkl. 48-Sek-Spot), derstandard.at

    weiter zu heute2: Zeitungsauflagen, Südwest-Presse, Uly Foerster. >>

  • heut2: Zeitungsauflagen, Südwest-Presse, Uly Foerster.

    - NEWS -

    Zeitungen verlieren laut IVW im 1. Quartal 2014 fast durch die Bank weiter an Auflage. Besonders betroffen ist die "Bild"-Zeitung, die um 6,1 % auf 2,3 Mio sinkt. "FAZ" und "Welt" verlieren jeweils 6,5 %. Das "Handelsblatt" kann vor allem bei E-Abos zulegen. Die meisten Regionalzeitungen verlieren zwischen 1 und 5 %, im Norden und in Großstädten eher schlimmer, im Süden eher moderater. Der Sparkurs der Funke-Titel beschert "WAZ" und Co ein deftiges Minus von 8,5 %.
    meedia.de

    Fachverlage in Deutschland konnten ihre Umsätze 2013 ingesamt um 3,4 % auf 3,2 Mrd Euro steigern, sagt die aktuelle Statistik des Verbandes Deutsche Fachpresse auf Basis einer Verlagsumfrage. Vor allem die Anzeigen im Fachblättern, der Verkauf digitaler Medien und das Eventgeschäft zogen an.
    deutsche-fachpresse.de

    Südwest-Presse traut sich was - zumindest ein bissle: Volos und Azubis haben das 36-Seiten-Magazin "Reizvoll" (Auflage: 2.500) zum Thema Erotik in Ulm produziert. Das Subjekt wird schwäbisch-seriös beschrieben und bebildert und kostest 2,69 Euro. Dennoch bleibt es vermutlich eine einmalige Nummer.
    per Mail, meedia.de, reizvoll-ulm.de

    Uly Foerster mit neuer Aufgabe: Der frühere "Spiegel"-Mann, der jahrelang u.a. für Gruner + Jahr das "Lufthansa-Magazin" verantwortete, baut für Hoffmann und Campe Corporate Publishing die Zweigstelle Rhein Main auf und soll dort nach den Plänen von Verlagschef Christian Schlottau neue Kunden gewinnen.
    cp-monitor.de

    Medienfachverlag Oberauer macht Silvia König, 38, zur neuen Geschäftsführerin. König kommt vom Österreichischen Wirtschaftsverlag und soll von Salzburg aus den Anzeigenverkauf u.a. für "Medium Magazin", "Wirtschaftsjournalist" und Newsroom.de leiten.
    presseportal.de

    Fotografen und Fairness: "Oldenburgische Volkszeitung" verhält sich laut DJV Fotografen gegenüber besonders fair, in 87 % der Fällen veröffentlicht sie ihre Namen unter den Bildern. Platz zwei und drei belegen "Junge Welt" und die Berlin-Ausgabe der "Welt".
    djv.de

    NDR holt den "Postillon" ab 8. Mai ins Radio: Die Jugendwelle N-Joy will täglich "Postillon"-Hörfunknachrichten ausstrahlen. Freitagnacht um 0.00 Uhr bringt das NDR Fernsehen zudem eine TV-Fassung der Satire-Nachrichten. Die sind 15 Minuten lang und sollen zunächst sechsmal ausgestrahlt werden.
    presseportal.de, turi2.de (Hintergrund)

    Rupert Murdoch steht wegen perfider Recherchemethoden seiner britischen Boulevard-Zeitungen weiter in der Kritik: Prominente, darunter Hugh Grant und Max Mosley, bedauern in einem Brief an den Medienmogul, dass sein Verlag die Royal Charter der Presseselbstregulierung nicht unterzeichnen will.
    theguardian.com

    Quentin Tarantino scheitert mit seiner Klage gegen "Gawker". Die Medienfirma habe keine direkte Urheberrechtsverletzung begangen, urteilten die Richter. "Gawker" hatte gemeldet, das Drehbuch zu Tarantinos geplantem Western "The Hateful Eight" sei geleakt worden und einen Link zum Download veröffentlicht.
    spiegel.de

    - ECHO -

    Meistgeklickter Link gestern Abend war Adolf Hitlers Frust über die Tatsache, dass er bei der re.publica nicht sprechen darf.
    spreeblick.com

    - ZITATE -

    Oliver Welke"Leider halten die Programmmacher ihr Publikum für zu doof. Das gilt auch für die von den Öffentlich-Rechtlichen."

    "heute-show"-Moderator Oliver Welke wünscht sich mehr humorvolle politische Sendungen im deutschen TV.
    stern.de

    - BACKGROUND -

    Journalismus wird langsam zum Frauenberuf, weil Männer eher auf eine gute Bezahlung achten, fürchtet Nina Marie Bust-Bartels, 29. Nach ihrem Volontariat warnt sie davor, dass viele der besten Journalisten angesichts der schlechten Perspektive in Richtung PR abwandern könnten.
    kontextwochenzeitung.de

    Blendle macht einzelne Texte führender Printtitel in den Niederlanden im Netz gegen Bezahlung zugänglich. Martin Weigert hat den Dienst getestet und findet ihn komfortabel, weil Nutzer mit einem Guthaben im Prepaid-Verfahren einzelne Artikel für 10 bis 20 Cent unkompliziert bezahlen können.
    netzwertig.com, blendle.nl

    Abzockverlage haben zum Teil immer noch Erfolg, denn viele Autoren verstehen die Verlagsbranche nicht, sagt Johannes Monse vom Verlagshaus Monsenstein und Vannerdat. Self-Publishing-Verlage wollen mit der Kampagne "Fairöffentlichen" die Autoren aufklären, wie faire Verträge aussehnen.
    buchreport.de, fairöffentlichen.de

    Google Street View lässt jetzt auch in die Vergangenheit blicken: Bis zu zweimal pro Jahr fahren die Google-Autos beliebte Straßen ab, ältere Bilder sind jetzt über eine Zeitleiste abrufbar. Das erlaubt reizvolle Einblicke in andere Jahreszeiten oder Bebauungsphasen - allerdings nicht in Deutschland.
    techcrunch.com, theverge.com

    Belanglose Themen als heißen Stoff zu verkaufen, darauf verstehen sich die Männer von Meedia.de. Stefan Winterbauer verrät deshalb augenzwinkernd "10 krasse Tipps, mit denen Du Viral-Artikel aufmotzen kannst".
    meedia.de

    - BASTA -

    Paninologe: Spiegel-Online-Redakteur Holger Dambeck will durch Testkäufe rauskriegen, ob Panini bei seinen Sammelbildchen zur Fußball-WM schummelt und manche Stars künstlich verknappt. Für statistische Relevanz braucht er dafür die Weisheit der Leser-Massen - die sollen ihre Bildchen-Nummer online eingeben.
    spiegel.de, docs.google.com

    heute2 - Nachrichten für Medienmacher von heute Morgen lesen.

    twitter_logo-50pxheute2 erscheint zweimal täglich, gegen 8 und 17 Uhr, auf unserer Website turi2.de sowie als Newsletter. Für ein kostenloses E-Mail-Abo einfach eine Mail an abo@turi2.de schicken. Bitte besuchen Sie auch unser Handy-Angebot turi2.mobi und folgen Sie uns unter twitter.com/turi2. Sie wollen mit turi2 einfach und schnell über 26.500 Medien-, Meinungs- und Markenmacher ansprechen? Dann schalten Sie Text- oder Kombi-Anzeigen, Banner oder Stellenanzeigen. Unsere Mediadaten hier als PDF.

  • heute2: Zeitschriften-Auflagen brechen weiter ein.

    Zeitschriften StapelKeine "stern"-Stunden für Print: Die Auflagen der deutschen Zeitschriften sind im 1. Quartal 2014 laut IVW weiter auf Talfahrt. Von den 50 meistverkauften Titel konnten insgesamt nur vier ihre Auflage steigern - die jüngeren Randtitel "Mein schönes Land", "Land Idee", "TV für mich" und das Rewe-Kundenmagazin "Laviva". Das einstige Wachstums-Wunder "LandLust" schrumpft um 10,9 % auf 978.000 Verkaufte. Besonders hart traf es den "stern", der im Vergleich zum Vorjahr fast 11 % Auflage einbüßt und nur noch auf 743.000 Verkaufte kommt. Berücksichtigt man nur die harte Auflage, also den Einzelverkauf plus Abos, ist der Rückgang mit 22,3 % auf 414.000 sogar noch schmerzhafter. Der Relaunch vor einem Jahr und die Verkaufsaktion, die den "stern" für nur einen Euro verschleuderte, sind also verpufft. Auch der Auflagenrückgang der "Bravo" ist beängstigend: Binnen Jahresfrist verlor Bauers Teeniemagazin rund ein Drittel der verkauften Auflage und liegt jetzt bei 170.000. Den größten Auflagenrückgang in absoluten Zahlen verzeichnet "Reader's Digest": Mit 159.000 verkauften Exemplaren weniger als noch vor einem Jahr erreicht das Monatsheft noch 420.000 Abonnenten. Bei den überregionalen Tageszeitungen kann lediglich das "Handelsblatt" bei der harten Auflage (Abo + Kiosk) leicht zulegen. (Foto: Björn Czieslik)
    meedia.de, dwdl.de, wuv.de, dwdl.de (Abo + Kiosk)

    weiter zu heute2: Anzeigenstreit, Koenig & Bauer, Deutschlandradio. >>

  • heute2: Anzeigenstreit, Koenig & Bauer, Deutschlandradio.

    Zahl des Tages: Nur 37 % der deutschen Kandidaten zur Europawahl twittern, ermittelt Wahlbeobachter Martin Fuchs. Spitzenreiter sind die Piraten mit einer Twitter-Quote von 100 %, gefolgt von den Grünen (69,2 %) und der Union (45,5 %). Schlusslicht sind die Freien Wähler mit nur 15,2 % twitternden Kandidaten.
    wahl.de

    -- Textanzeige --
    Stereotypen im Tatort, Phrasen in der Polit-Talkshow, Einfallslosigkeit bei der Sportübertragung – aber beste Unterhaltung auf den Audiovisual Media Days am 29./30. April in München. Die Abendkeynote zum Thema "Fernsehen macht blöd, aber Spaß" hält Moderator Philipp Walulis. Infos und Programm: www.audiovisual-media-days.com

    - NEWS -

    Anzeigenstreit: Tierversuchsgegner haben den Bremer Zoophysiologie-Professor Andreas Kreiter mit ganzseitigen Anzeigen in "FAZ", "Zeit", Tagesspiegel" und "Weser Kurier" als Tierquäler angegriffen. Die Uni Bremen protestiert, Werbe- und Presserat erklären sich für nicht zuständig. Die "Süddeutsche" lehnte die Anzeige ab.
    dw-online.de, radiobremen.de, bild.de, "Süddeutsche Zeitung", S. 31, tierversuchsgegner.de (Anzeige als PDF)

    Koenig & Bauer: Der kriselnde Druckmaschinenhersteller verpflichtet Andreas Pleßke als Vorstand für Restrukturierungsaufgaben. Der Anwalt, bisher Aufsichtsratschef des insolventen Solarkonzerns Conergy, soll ein bereits beschlossenes Programm zur Neuausrichtung umsetzen.
    handelsblatt.com

    Deutschlandradio sucht Konfliktlösung: Ein "Achterteam" aus Vertretern der Personalräte, der Redakteursausschüsse und der Geschäftsleitung soll "Sorgen, Ängste und Kritik" der Mitarbeiter aufnehmen. Vor allem freie Mitarbeiter bangen wegen der Programmreform von Deutschlandradio Kultur um ihre Existenz.
    "Süddeutsche Zeitung", S. 31

    ORF-Radiodirektor Karl Amon will im Streit um einheimisches Liedgut schlichten und plant, den Anteil österreichischer Musikproduktionen beim Popsender Ö3 auf mehr als 10 % anzuheben. Eine festgelegte Quote hält er jedoch für "sinnwidrig".
    derstandard.at

    ProSiebenSat.1 schickt seine Spartensender ProSieben Maxx und Sat.1 Gold in der Schweiz mit Schweizer Werbefenstern auf Sendung. Die Vermarktung übernimmt Goldbach Media, wie bereits bei den anderen Schweizer Werbefenstern der TV-Gruppe.
    persoenlich.com

    Discovery Channel sagt Sprung vom Mount Everest ab: Extremsportler Joby Ogwyn wollte am 11. Mai mit einem Wingsuit vom höchsten Punkt der Erde in die Tiefe springen, der Sender wollte live in mehr als 200 Länder übertragen. Grund ist der Tod von 16 nepalesischen Sherpas bei einem Lawinenunglück.
    dwdl.de, spiegel.de, cnn.com

    New York Times startet Erklär-Blog TheUpshot. Dahinter verbirgt sich eine Mischung aus Datenjournalismus und -visualisierung. Verantwortlich für das neue Projekt ist David Leonhardt, ehemaliger Bürochef in Washington und Wirtschaftskolumnist der "NYT".
    theguardian.com, nytimes.com/upshot

    Ukraine: Pro-russische Milizen haben in der ostukrainischen Stadt Slawjansk offenbar den US-Journalisten und Dokumentarfilmer Simon Ostrovsky festgesetzt. Dieser war zuletzt für die Nachrichten-Website Vice News im Einsatz. Die OSZE fordert die sofortige Freilassung Ostrovskys.
    faz.net, spiegel.de, mashable.com

    -- Kombi-Anzeige --
    VDZ-Akademie, Verbraucherrechte-Richtlinie, HamburgDas neue Verbraucherrecht tritt ab dem 13. Juni 2014 in Kraft. Die Folge: Ein erheblicher Anpassungsbedarf im Pressevertrieb. In unserem Seminar "Die neue Verbraucherrechte-Richtlinie" am 15. Mai 2014 in Hamburg bekommen Sie einen umfassenden Überblick über die Neuerungen und konkrete Handlungsanweisungen für einen rechtssicheren Umgang mit den neuen Richtlinien!

    - ECHO -

    Meistgeklickter Link gestern Morgen war die Geschichte von Reportern der "Sunday Times", die zum Schein Kinder in Bulgarien kaufen wollten - und dabei an bulgarische Kollegen gerieten.
    spiegel.de

    - ZITATE -

    Wolfram Winter, Sky"Es gibt inzwischen eine wachsende Anzahl von Wirtschaftsjournalisten, die mit Twitter eine ganze Menge anzufangen wissen."

    Sky-Kommunikationschef Wolfram Winter verbreitet deshalb Nachrichten gern zuerst über Twitter.
    medienrot.de

    - BACKGROUND -

    Michael Maier, Ex-Chefredakteur von "Berliner Zeitung", "stern" und Netzeitung.de, hat mit den Deutschen Wirtschafts-Nachrichten im Internet seit 2012 eine kleine Erfolgsgeschichte geschrieben. Inzwischen beschäftigt er in Berlin 15 feste Redakteure und 20 Freie. Kritiker stören sich am Alarmismus und antieuropäischen Ressentiments der Seite.
    "Süddeutsche Zeitung", S. 31, deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

    Native Advertising ist "die Rache für jahrzehntelang schlecht gestaltete digitale Werbung", kommentiert Meedia-Chefredakteur Christian Meier. Bernd Ziesemer, Ex-Chefredakteur des "Handelsblatt", warnt: "Mit Schleichwerbung schaden sich Konzerne selbst."
    meedia.de, bernd-ziesemer.com

    Medienwirtschaft rettet ihre Gewinne durch massiven Stellenabbau, sagt eine Studie der Uni Jena. Während die Zahl der Mitarbeiter im Verlagswesen seit 1991 um 85.000 auf 265.000 gesunken ist, hat sich die Zahl der Erwerbstätigen in der Werbebranche auf 275.000 mehr als verdoppelt.
    wuv.de

    Zehn Thesen zur digitalen Zukunft stellt Martin Burckhardt in seinem Buch "Digitale Renaissance" auf. So sieht er die digitale Revolution als eine Transformation, die "so tief ist wie der Zeitriss, der die Neuzeit vom Mittelalter getrennt hat".
    vocer.org

    Aereo empfängt in den USA mittels tausender Mini-Antennen TV-Programme und streamt diese auf Smartphones und Co, ohne die Sender dafür zu bezahlen. Sender und Kabelnetzanbieter sehen ihr Geschäftsmodell bedroht, jetzt soll das Oberste Gerichtshof in Washington entscheiden.
    handelsblatt.com, nytimes.com, gigaom.com, mashable.com

    Ecuador: In den Redaktionen von Zeitungen und Rundfunksendern sollen staatliche Kontrolleure installiert werden, verharmlosend "Ombudsmänner der Zuhörer- und Leserschaft" genannt. Reporter ohne Grenzen beklagt eine "systematische Kampagne zur Dämonisierung" von privaten Medien.
    sueddeutsche.de

    Internet soll umbenannt werden in "Equinet", fordert Indien, das damit den Gedanken des Mitspracherechts aller Völker stärken will. Auf der Netmundial-Konferenz in São Paulo wollen die Staaten über eine Ent-Amerikanisierung des Internets reden.
    faz.net

    - BASTA -

    Feuer in Altenheim: "Bild Stuttgart" berichtet gefühlvoll von einem Brand in einem Seniorenheim ("Feuerwehrmänner holten die Senioren aus ihren Zimmern"). Dumm nur, dass es nicht im Altenheim brannte, sondern nur in einem Wirtschaftsgebäude in Altenheim - einem Ortsteil von Neuried bei Offenburg.
    bildblog.de

    heute2 - Nachrichten für Medienmacher von gestern Abend lesen.

    twitter_logo-50pxheute2 erscheint zweimal täglich, gegen 8 und 17 Uhr, auf unserer Website turi2.de sowie als Newsletter. Für ein kostenloses E-Mail-Abo einfach eine Mail an abo@turi2.de schicken. Bitte besuchen Sie auch unser Handy-Angebot turi2.mobi und folgen Sie uns unter twitter.com/turi2. Sie wollen mit turi2 einfach und schnell über 26.500 Medien-, Meinungs- und Markenmacher ansprechen? Dann schalten Sie Text- oder Kombi-Anzeigen, Banner oder Stellenanzeigen. Unsere Mediadaten hier als PDF.

  • heute2: "Spiegel" blamiert sich mit Schleichwerbung.

    spiegel online jackpot_400Spiegel Online vs. Stefan Niggemeier 0 - 1: Der "Spiegel" ist auf glattem Parkett ausgerutscht, weil die Redaktion offensichtlich nicht weiß, was die Anzeigenabteilung verkauft. Sonst hätten Isabell Hülsen und Martin U. Müller in einer Geschichte über Native Advertising im Print-"Spiegel" nicht forsch geschrieben, "Werbung, die aussieht wie ein Text der Redaktion", werde es bei Spiegel Online "nicht geben". Denn genau die gibt es dort schon, wie Stefan Niggemeier schnell herausgefunden hat - den Werbeauftritt eines Lotto-Anbieters. Dort, so räumen Chefredaktion und Geschäftsführung von Spiegel Online nach Niggemeiers Kritik per Mail an die Fachpresse zerknirscht ein, habe es einen "Fehler" gegeben: Die Anzeige unterscheide sich "nicht eindeutig und klar genug von redaktionellen Inhalten". Begriffe wie "Kolumne" und "Journalist" und die optische Anmutung einer Kolumne gehörten nicht in eine Anzeige. "Die Werbung hätte nicht live gehen dürfen", schreibt deshalb Barbara Hans, Vize-Chefredakteurin von Spiegel Online.
    meedia.de, stefan-niggemeier.de, turi2.de (Background), spiegel.de (Lotto)

    weiter zu heute2: Twitter, Focus, Cicero. >>

  • heute2: Twitter, Focus, Cicero.

    - NEWS -

    Twitter will sein Werbegeschäft in Deutschland voranbringen und engagiert Thomas de Buhr, seit 2009 bei Google, als neuen Deutschland-Chef. Er soll sich vor allem um Kunden und Agenturen kümmern. Sein Vorgänger Rowan Barnett soll die Nutzerbasis ausbauen, u.a. durch Kooperationen mit Unternehmen aus Medien, Politik, Sport und Entertainment.
    horizont.net, wsj.de

    Focus macht Markus Rindermann, bislang frei u. a. für "Cosmopolitan" und "GQ" tätig, zum neuen Art Director neben Bardo Fiederling. Rindermann verantwortet dann in Berlin die Titelgrafik. Vorgängerin Eva Dahme unterstützt von München aus ab 1. Juni Fiederling bei der Optik.
    burda-news.de, dwdl.de

    Cicero: Das Polit-Monatsmagazin will sich zehn Jahre nach seiner Gründung besser vermarkten und kooperiert mit der "Rheinischen Post" in mehreren Punkten. So können "RP"-Abonnenten "Cicero" dreimal kostenlos lesen. Verlagschef Michael Voss sucht weitere Regionalzeitungen als Partner.
    horizont.net

    Welt am Sonntag vergrößert ihren Kulturteil und schafft ein eigenes Wissen-Ressort. Themen wie Medizin, Technik und Tierwelt sollen so mehr Platz finden. Die Titelseite wird ab 27. April fünfspaltig.
    kress.de, meedia.de

    Reader's Digest: Das kleinformatige Monatsheft, das in Deutschland noch gut 400.000 Abonnenten versorgt, hat seinen Titel dem der US-Mutter angepasst und sowohl Logo als auch Schriften und Gestaltung von der US-Ausgabe übernommen.
    kress.de

    Russland: Pawel Durow, 29, Gründer des Facebook-Rivalen VKontakte.ru, ist aus seinem Unternehmen gedrängt worden. Durow schreibt auf seiner Profilseite, er sei entlassen worden, weil er sich geweigert habe, Geheimdiensten die Daten von prowestlichen Aktivisten in der Ukraine zu geben.
    spiegel.de, sueddeuutsche.de, n-tv.de

    - ECHO -

    Meistgeklickter Link am Donnerstag Abend war der Auftritt der singenden Nonne Cristina Scuccia mit "Girls just want to have fun" bei "The Voice of Italy".
    youtube.com

    - ZITATE -

    Sibel Kekilli, Schauspielerin"Ich glaube nicht, dass Amerika auf eine deutsche Schauspielerin wartet."

    Schauspielerin Sibel Kekilli glaubt nicht an eine Hollywood-Karriere - obwohl sie mit der US-Serie "Games of Thrones" Erfolg hat.
    faz.net

    Weigert"Mit der Cyberbrille durch die Straßen zu laufen, ist wie mit einer S-Klasse durch ein Armenviertel zu kurven."

    Martin Weigert findet, dass Google Glass den Konflikt zwischen der reichen Tech-Elite und US-Normalbürgern anheizt.
    netzwertig.com

    "Auf taz.de ist Flattr kein Button, mit dem unsere Leser den besten Journalismus unterstützen, sondern für Häme und Schadenfreude."

    "taz"-Mann Sebastian Heiser weiß, dass die Leser am liebsten zahlen, wenn es gegen deren Lieblingsfeinde wie die AfD oder Uli Hoeneß geht.
    blogs.taz.de

    - BACKGROUND -

    Leserkommentare beeinflussen die künftige Berichterstattung, glauben rund 60 % der befragten Journalisten einer Studie der PR-Agentur Ecco. Dabei seien die Kommentare in den vergangenen Jahren immer polemischer geworden. Nur rund 40 % der Journalisten treten selbst mit den Lesern in Kontakt.
    newsroom.de

    Zensur-Geschrei: Gelöschte Kommentare sind kein Anschlag auf die Meinungsfreiheit, findet Wissenschaftsblogger Florian Freistetter. Denn die besagt nur, dass jeder sagen darf, was er will, aber nicht wo er will.
    scienceblogs.de via wirres.net

    Sonia Mikich will als neue WDR-Chefredakteurin ab 1. Mai vor allem die investigativen Formate und Crossmedialität stärken. Die Ex-"Monitor"-Chefin könnte mit klaren Ansagen die Anstalt in Fahrt bringen, glaubt Thomas Gehringer.
    tagesspiegel.de

    Presse-Shopping: "taz"-Kolumnist Deniz Yücel hat sich angeschaut, was Verlage so alles verkaufen und findet Hundeleinen, Seidenschals und Sammelschuber. Nur der "Spiegel" bietet keine Extraware - "so wird das nichts mit dem Journalismus der Zukunft", findet Yücel.
    taz.de

    Frankreich: Der ehemalige "Le Monde"-Chef Eric Fottorino leuchtet mit seiner neuen Pariser Zeitung "Le 1" wöchentlich nur ein Thema aus. Die werbefreie "Le 1" kostet 2,80 Euro und besteht aus einem Riesenblatt Papier, das drei Mal gefaltet wird.
    nzz.ch

    - BASTA -

    Der Führer in seinem Bunker ist schwer frustriert, als er erfährt, dass er auf der re.publica 2014 nicht reden darf - wohl aber David Hasselhoff. Johnny Haeusler hat die berühmten vier Minuten aus dem "Untergang" mit neuen Untertiteln versehen. Am Ende beschließt Adolf, sich fürs Dschungelcamp zu bewerben.
    spreeblick.com (inkl 4-Min-Video), re-publica.de

    heute2 - Nachrichten für Medienmacher von heute Morgen lesen.

    twitter_logo-50pxheute2 erscheint zweimal täglich, gegen 8 und 17 Uhr, auf unserer Website turi2.de sowie als Newsletter. Für ein kostenloses E-Mail-Abo einfach eine Mail an abo@turi2.de schicken. Bitte besuchen Sie auch unser Handy-Angebot turi2.mobi und folgen Sie uns unter twitter.com/turi2. Sie wollen mit turi2 einfach und schnell über 26.500 Medien-, Meinungs- und Markenmacher ansprechen? Dann schalten Sie Text- oder Kombi-Anzeigen, Banner oder Stellenanzeigen. Unsere Mediadaten hier als PDF.

Nächste Seite »