- Anzeige -
Neue Erlösquellen für Fach-, Special-Interest- und Regionalverlage durch B2B-Kunden
Kleine und mittlere Unternehmen suchen nach Fach- und Regional-Inhalten für ihre Website, da deren Endkunden sich zunehmend online von der fachlichen Kompetenz überzeugen möchten. Die Unternehmen haben meist weder Zeit noch andere Ressourcen, diese Inhalte selbst zu erstellen – hier können Verlage digitale Partner werden.
(Bild: shutterstock/Iconic Bestiary)

Anke Schäferkordt verlässt RTL.


Vom Sender: Anke Schäferkordt, 55, verlässt Bertelsmann zum Jahresende nach 30 Jahren - "im besten gegenseitigen Einvernehmen". Vox-Chef Bernd Reichart übernimmt ihren Job als CEO der Mediengruppe RTL Deutschland. Sie war 27 Jahre bei RTL, 13 Jahre davon als CEO der RTL Mediengruppe.

Bereits 2017 hat Anke Schäferkordt die Führung der internationalen RTL Group an Bert Habets abgegeben. Sie scheidet nun auch aus dem Bertelsmann-Vorstand aus.
dwdl.de, presseportal.de

Facebook-Werbung mit der eigenen Kundenliste bedarf Zustimmung der Betroffenen.

Facebook fb-logo-neuFacebooks Custom Audiences , also von Firmen bei Facebook aus ihren eigenen Kundendaten angelegte Zielgruppen, verstoßen ohne Zustimmung der betroffenen Nutzer gegen das Datenschutzrecht, urteilt der Bayerische Verwaltungsgerichtshof. Das Landesamt für Datenschutz hatte einem Onlineshop die Datenweitergabe untersagt, der Betreiber klagte dagegen.
internetworld.de, turi2.de (Background)

- Anzeige -

First in Food ist DAS Vermarktungs-Netzwerk Nummer 1 für Food-Lover. Unsere große Marken, Expertise, Kreativität und Vielfalt machen uns zum besten Partner für alle Unternehmen, die sich im Kontext Food & Lifestyle inszenieren möchten. Unsere Food Agency ist eine Full-Service-Agentur, individuell, professionell, perfekt abgeschmeckt!
www.first-in-food.com

turi2 edition #7: Michael Tallai im Porträt.


Tallai on Tour: Michael Tallai, Geschäftsführer der Mediengruppe Thüringen, hat die weite Reise von der Welt der Journalisten in die Welt der Verkäufer gewagt. Seine Umtriebigkeit lohnt sich für den Verlag – mit seinem Dienstwagen ist Tallai in und um Erfurt ständig unterwegs, schüttelt Hände, redet, besucht, zeigt Gesicht. Thüringen ist für Funke dank seiner Vermarktungs-Ideen wieder "so etwas wie eine gemähte Wiese", schreibt Tatjana Kerschbaumer in der turi2 edition 7. Weiterlesen…

Facebook findet Sündenbock für Definers-Debakel.

Facebook hat einen Sündenbock für das jüngste Kommunikations-Desaster gefunden: Politik- und Kommunikationschef Elliott Schrage, 57, dessen Abgang bereits im Juni verkündet wurde, übernimmt die Verantwortung dafür, die PR-Firma Definers angeheuert zu haben. Die Dienstleister hatten Facebook-Kritiker u.a. als Schergen des liberalen Fonds-Milliardärs George Soros diffamiert.
techcrunch.com, turi2.de (Background)

Wir graturilieren: Bernhard Fischer-Appelt wird 53.


Wir graturilieren: Bernhard Fischer-Appelt, Gründer und Vorstand der Agenturgruppe FischerAppelt, feiert heute seinen 53. Geburtstag. Den Ehrentag verbringt er in Boston, wo er zur Zeit an einem Forschungsprojekt am Weatherhead Center der Harvard Universität arbeitet. Das Beste am abgelaufenen Jahr war der "Blick hinter die Digitalisierungskulisse des Silicon Valley". Besonders spannend dabei war der Ostküstenblick, "der der europäischen Idee erheblich näher ist". Für das kommende Jahr wünscht sich Bernhard Fischer-Appelt ein Heureka. Damit das neue Lebensjahr entsprechend startet, erreichen ihn Gratulationen "ganz old school" per E-Mail oder via WhatsApp. Eines ist sicher: "Ich freue mich auf jeden Fall!"

Basta: LinkedIn will auch eine Rolle bei den Cool Kids spielen.

Bewerber-Blamage: LinkedIn buhlt mit einer Stories-Funktion um die Gunst von Studenten. Über "Student Voices" sollen sie Erfahrungen über ihre Zeit im Studium posten. Die Inhalte werden nicht wie bei Snapchat oder Instagram gelöscht – Arbeitgeber erhalten also womöglich ein recht authentisches Bild von ihren Bewerbern.
techcrunch.com

Facebook zeigt die Nutzungsdauer in seiner App an.

Facebook-LogoFacebook rollt "Your Time on Facebook" für die Überwachung der eigenen Nutzungsdauer weltweit aus. Nutzer können sich damit u.a. ein Zeitlimit für das Surfen bei Facebook setzen. Das Feature läuft lediglich in der App, nicht auf dem Desktop und auch nicht insgesamt für ein Profil. Das soziale Netzwerk hatte die Funktion bereits im Sommer angekündigt, technische Probleme haben den Start verzögert.
techcrunch.com

Zitat: Gillian Tans sieht eine rein europäische Digitalsteuer kritisch.

"Deshalb brauchen wir eine globale Lösung für das Problem und nicht einen europäischen Alleingang."

Gillian Tans, Chefin der Buchungsplattform Booking.com, findet es im "Sueddeutsche"-Interview richtig, die großen Tech-Firmen steuerlich zur Kasse zu bitten. Jedoch sei eine europäische Digitalsteuer nicht die Lösung, so würden es "die gewünschten Champions in Europa" nicht schaffen.
sueddeutsche.de

Saudische Medien stellen Kronprinz Mohammed im Fall Khashoggi als Opfer dar.

Khashoggi-Mord: Saudi-arabische Medien passen ihre Berichterstattung im Fall Khashoggi jeweils den Bedürfnissen von Kronprinz Mohammed bin Salman an, beobachtet Christoph Sydow anhand der Berichterstattung in "Okaz", einer der meistgelesenen Zeitungen des Landes. Dabei werde nicht Kashoggi, sondern der Kronprinz als Opfer inszeniert – hinter den Verschwörungen stünden "wahlweise Katar, die Türkei, Iran, die Muslimbrüder, Israel oder Homosexuelle".
spiegel.de

Zahl des Tages: Snaps neue Kamera-Brille Spectacles soll 350 Dollar kosten.

Zahl des Tages: Spektakuläre 350 Dollar soll die neue Generation von Snaps Kamera-Brille Spectacles kosten, berichtet Cheddar. Das neue Modell mit zwei Kameras liegt damit 150 Dollar über dem Preis des Vorgängermodells. Der Rahmen bekommt ein Upgrade aus Alu, die Kameras sollen AR-Effekte in Videos erzeugen können.
cheddar.com, cnet.com

CNBC: Amazon will die regionalen Sportsender von Fox übernehmen.


Athletische Akquise: Amazon interessiert sich offenbar für die 22 regionalen Sportsender aus dem Fox-Universum, die bei der Disney-Übernahme übrig bleiben, berichtet CNBC. Die US-Kartellbehörde hatte dem Kauf von 21st Century Fox durch den Micky-Maus-Konzern nur unter der Bedingung zugestimmt, dass die Sportsender wieder veräußert werden müssen. Zum Verkauf steht u.a. auch das YES Network – die New York Yankees hatten ihren Sender erst vor sechs Jahren an Fox verkauft. Mit Anteilen von 20 % hat das Baseball-Team außerdem den Anspruch auf ein vorrangiges Rückkaufrecht.

Neben Amazon seien u.a. auch die beiden Medienunternehmen Sinclair Broadcast Group und Tegna an dem Gesamtpaket der Sender interessiert und sollen ein Gebot abgegeben haben. Die Bewertung der Sender beläuft sich auf 20 bis 22 Mrd Dollar, schreibt Alexander Krei.
cnbc.com, dwdl.de, turi2.de (Background)

- Anzeige -

TV-Tipp von TV Spielfilm:Erdogan, Kopftuchdebatte, Özils Rücktritt: In der Beziehung zwischen Deutschen und Migranten aus der Türkei scheint es zu knirschen. "ZDFzeit" untersucht deutsch-türkisches Zusammenleben.
"Türken und Deutsche – Der große Nachbarschaftstest", ZDF, 20.15 Uhr
Unser Tipp: direkt ins laufende TV-Programm einschalten mit Smartphone, Tablet, PC oder TV: live.tvspielfilm.de

dpa baut ihren spanischsprachigen Auslandsdienst um und streicht Stellen.

Umbau im Ausland: dpa strukturiert ihren spanischsprachigen Auslandsdienst um und will künftig verstärkt auf Audio- und Videoformate setzen statt auf Textmeldungen. Es werde weiterhin einen spanischsprachigen Dienst geben, sagte Jens Petersen, Leiter der dpa-Konzernkommunikation: "Die Versorgung ist sichergestellt." Allerdings werde man durch den Umbau etwa 40 der aktuell 50 Stellen streichen müssen, die Kürzung betrifft v.a. Stellen "reiner Textreporter". Die Büros in Buenos Aires, Rio de Janeiro, Bogotá, Mexico-Stadt, Havanna und Madrid werden zu Korrespondentenplätzen.

Nicht betroffen von ähnlichen Plänen sind die weiteren Auslandsdienste der dpa (Englisch und Arabisch). Grund für den Umbau und die Stellenkürzungen beim spanischsprachigen Dienst sei vor allem die schwierige Marktsituation im lateinamerikanischen Raum. Der spanischsprachige Dienst liefert seit 50 Jahren Nachrichten an mehr als 200 Kunden aus 20 Ländern.
turi2 - eigene Infos, dpa.com

MediaMarkt-Saturn zieht in die Google Cloud.

Mediamarkt Logo 150MediaMarkt-Saturn verlässt sich künftig auf Googles Cloud-Speicherplatz, schreibt Giuseppe Rondinella. Der Konzern will durch Googles Rechenleistung flexible Traffic-Skalierbarkeit auch in Stoßzeiten garantieren; zusätzlich werden Anwendungen des Unternehmens mithilfe der G-Suite modernisiert. Google strauchelte zuletzt im Cloud-Geschäft, dessen größter Player Amazon ist.
horizont.net

Türkische Medien veröffentlichen Details der Kashoggi-Tonaufnahmen.

Türkei: "Habertürk" und "Hürriyet" veröffentlichen Details aus den Khashoggi-Tonaufnahmen, die die Tötung des saudi-arabischen Journalisten dokumentieren. Demnach ist auf den Bändern ein etwa sieben Minuten langen Kampf zwischen Khashoggi und vier Angreifern zu hören, später Geräusche von "Schlägen" und "Folter". Insgesamt seien die Stimmen von sieben Männern aufgezeichnet, von denen einer als Mahir Mutrib identifiziert worden sei - ein regelmäßiger Begleiter des saudischen Kronprinzen Muhammad Bin Salman.
faz.net, turi2.de (Background)

Kabel-eins-Chefredakteur Florian Falkenstein wechselt zu Janus TV.

Florian Falkenstein, Kabel-eins-Chefredakteur, wechselt zum neuen Jahr als Geschäftsführer zur Produktionsfirma Janus TV, wo er zu Beginn der 00er Jahre schon einmal beschäftigt war. Falkenstein soll sich v.a. um Formatentwicklungen und -akquise kümmern, bei Kabel eins entstanden unter seiner Leitung Sendungen wie "Rosins Restaurants". Über seinen Nachfolger bei Kabel eins ist noch nichts bekannt.
presseportal.de, dwdl.de

Meinung: Bauer wandelt sich vom klassischen Verlag zur Portfolio-Holding.

Bauer investiert nur noch ins Publishing, um die Cashcow so lange wie möglich zu erhalten, bilanziert Roland Pimpl. Für den Konzernumsatz werden indessen andere Einnahmequellen wichtig: etwa das Geschäft mit Vergleichsportalen, das Radio-Business und in Zukunft wohl auch länderübergreifende Content-Pools. Pimpl kritisiert, dass Bauer so sein Content Marketing mit dem klassischen Publishing vermische.
horizont.net (Paid)