Basta: Spanier erobern ihre Metrostation in Madrid zurück.

BastaLieb' mich oder ich sponser dich: Die stolz-lokalpatriotischen Madrilenen erstarrten 2013 vor Wut, als ihr Metroknotenpunkt "Sol" zu Marketingzwecken ungefragt in "Vodafone Sol" umbenannt wurde. Zehntausende Protestschreiben und Shitstürme gegen den "Stachel im Herzen der Stadt", den "Fleck auf der Ehre Spaniens" folgten... und erst jetzt, nach der Rückbenennung, können sie wieder aufatmen. Sonne sei mit ihnen.
sueddeutsche.deKommentieren ...

Apple und Twitter legen ernüchternde Quartalszahlen vor.

Apple Apfel-600Apple und Twitter veröffentlichen ihre Zahlen aus dem zweiten Quartal 2016: Apples Nettogewinn bricht um 27 % ein, hauptsächlich durch den Rückgang der iPhone-Absätze, es bleiben 7,8 Mrd Dollar, die Aktie legt dennoch zu. Twitter wird seinen Sorgenkind-Status nicht los, die Aktie bricht um 10 % ein, der Kurznachrichtendienst macht 107 Mio Dollar Verlust, die Nutzerzahlen stagnieren.
wiwo.de (Apple), meedia.de (Twitter)Kommentieren ...

Deutsche Unternehmen setzen stärker auf Reklamebriefe.

Post briefträger fahrrad 600Werbung: Deutsche Unternehmen setzen wieder verstärkt auf Reklamebriefe, sagt eine Studie der Deutschen Post. 2015 haben sie rund 8,8 Mrd Euro in diese Werbeform investiert, 200 Mio Euro mehr als 2014. Für die Deutsche Post zählt Dialogmarketing via Briefkasten zu den wichtigsten Einnahmequellen im Briefgeschäft. Erst kürzlich hat die Bundesnetzagentur dem Konzern verboten, seine "Impulspost" zu Dumping-Preisen anzubieten und eine letzte Frist bis August gesetzt, um sich an das Verbot zu halten.
"FAZ", S. 21 (Paid), turi2.de (Impulpost-Verbot)
Kommentieren ...

Unister ist laut “FAZ”-Recherchen bis zu 133 Mio Euro wert.

Unister-U Logo ohne SchriftzugUnister: Insolvenzverwalter Lucas Flöther hat mit der Investorensuche begonnen, der Konzern werde wohl nicht im Ganzen erhalten bleiben, schreibt die "FAZ". Frühere Interessenten könnten bei der Reisesparte wieder auftreten. Dienstleister JDC, der bereits die Seite Geld.de gekauft hat, könnte sich für die Finanzportale interessieren. Die Unister-Gruppe wird laut "FAZ" auf einen Gesamtwert von bis zu 133 Mio Euro geschätzt.
"FAZ", S. 19 (Paid), turi2.de (Background) Kommentieren ...

Zitat: Bülent Mumay sieht schwarz für türkische Journalisten.

Bülent_Mumay_150"Es ist eine Hexenjagd, Ausgang ungewiss. Gewiss ist nur, dass man den versuchten Staatsstreich zum Vorwand nimmt, um Journalisten unter Druck zu setzen."

Bülent Mumay
, früher Chef von Hürriyet Online und unter den 42 festgenommenen, türkischen Journalisten, schreibt, es gebe in der Türkei in diesem Beruf keine Chance, sich vor Haftstrafen zu retten.
"FAZ", S. 11 (Paid), turi2.de (Background)Kommentieren ...

Meinung: Unsaubere Flüchtlings-Berichterstattung spielt Populisten in die Hände.

Schwimmbad_150Journalismus: Joachim Steinhöfel verbreitet in "The European" das Märchen übergriffiger Flüchtlinge in Schwimmbädern weiter, beobachtet Moritz Tschermak. Steinhöfel bezieht sich auf einen revidierten "Bild"-Artikel, was laut Tschermak zeige, wie gefährlich Enten seien, wenn sie in falsche Hände geraten.
bildblog.deKommentieren ...

Bavaria Film will neuen Medienstandort im Raum München schaffen.

bavaria150Bavaria Film plant für die Zukunft einen "Bewegtbildcampus", das zugehörige Projekt heißt "Geiselgasteig 2025". Außerdem soll die Rendite, derzeit rund 3 %, wachsen. Dafür hat das Unternehmen u.a. die Eurotape Media Services an die Nordkurier Mediengruppe verkauft und sich damit aus dem DVD-Markt verabschiedet. Zusätzlich wollen die Münchner das Sagen bei ihren rund 30 Beteiligungen haben und sie im Konzern konsolidieren.
dwdl.de, wuv.deKommentieren ...

Timo Lokoschat wird Leitender Redakteur beim “Spiegel”.

Lokoschat_150Spiegel holt Timo Lokoschat, bisher stellvertretender Chefredakteur der "Abendzeitung" in München, nach Hamburg und macht ihn zum Leitenden Redakteur. Lokoschat hatte bereits via Twitter geschrieben, dass er die "Abendzeitung" nach 14 Jahren verlassen werde, sein Ziel aber noch offen gelassen.
kress.de, turi2.de (Background)
Kommentieren ...

Neue Foursquare-Daten könnten mobile Werbebranche verändern.

FoursquareMobile Werbung wird durch neue Daten, wie sie die Location-App Foursquare künftig zur Verfügung stellt, effizienter, mutmaßt der Business Insider. Die Kluft zwischen kleinen Einzelhändlern und mobilem Marketing könnte geschlossen werden. Genauere Messmethoden würden zudem für höheren Ertrag und damit höhere Werbebereitschaft sorgen.
businessinsider.deKommentieren ...

Kurzfristig aktualisierter Brexit-“Spiegel” erreicht gute Verkaufszahlen.

spiegel-brexit-150Spiegel hat Erfolg mit seinem getauschten Brexit-Cover bei Ausgabe 26. Das Magazin wird im Einzelverkauf 239.734 Mal verkauft und damit mehr als 20.000 Mal häufiger als im Jahresschnitt. Die Redaktion hatte die Titelgeschichte nach der Brexit-Entscheidung kurzfristig aktualisiert. Rund 350.000 Hefte waren bereits mit dem zunächst geplanten Titel zu Narzissmus gedruckt worden.
horizont.net, meedia.de, turi2.de (Background)Kommentieren ...

mytaxi und Hailo fusionieren.

mytaxi_hailTaxiapps mytaxi aus Hamburg und Hailo aus Großbritannien schließen sich zu Europas größtem Taxivermittler zusammen. Das neue Unternehmen nutzt die Marke mytaxi und hat seinen Geschäftssitz in Hamburg. Geschäftsführer wird Andrew Pinnington, der diese Position derzeit bei Hailo innehat. Mytaxi-Gründer Niclaus Mewes wechselt als Geschäftsführer zum Investor Daimler Mobility Services.
spiegel.deKommentieren ...

Rommerskirchen entlässt “Journalist”-Redaktion.

Journalist-Cover-6-7-2016-600
Harte Bandagen: Der Fachverlag Rommerskirchen kündigt der vierköpfigen Redaktion des DJV-Magazins Journalist und läutet damit eine neue Runde im Streit um den Produktionsauftrag für das Blatt ein. In einer Pressemitteilung schiebt der Verlag nach, dass er die Kündigungen zurücknehmen werde, sollte der DJV das Magazin weiter bei Rommerskirchen produzieren lassen. Das Verhältnis zwischen Journalistengewerkschaft und Verlag gilt als zerrüttet. Der DJV als Auftraggeber ist mit dem Verlag nicht mehr zufrieden und will das Heft künftig bei New Business produzieren lassen. Rommerskirchen erkennt die Kündigung nicht an.

Laut Meedia arbeitet der DJV daran, die gekündigten Blattmacher in die neue Redaktion bei New Business zu übernehmen. Außerdem habe Rommerskirchen sehr lange Kündigungsfristen, sodass erstmal noch nichts passiere. Der "Journalist" erscheint als Mitgliedermagazin der Journalistengewerkschaft seit 1954 bei Rommerskirchen.
meedia.de, turi2.de (Background)

Mitarbeit: Markus TrantowKommentieren ...

BBDO ist neue Leadagentur von Douglas.

BBDO-150BBDO ist künftig für den kompletten Markenauftritt der Parfümerie-Kette Douglas in 19 europäischen Ländern zuständig. Das Berliner Büro der Omnicom-Agentur wird auch das Customer Relationship Management, sowie die Bereiche Corporate Design und Corporate Identity verantworten. Douglas will 100 Mio Euro in die Stärkung der eigenen Marke investieren. Vorherige Leadagentur war Thjnk aus Hamburg.
horizont.netKommentieren ...

Florian Fritsche wechselt doch nicht zu Regiocast.

Florian Fritsche 150Regiocast verliert ihren neuen Sachsen-Chef noch vor dessen Amtsantritt: Florian Fritsche, zuletzt Leiter digitale Unternehmensentwicklung bei Antenne Bayern, hat seine Rückkehr nach Sachsen zur Holding der Radiosender PSR und R.SA wieder abgesagt. Vor seinem Wechsel nach Bayern hat Fritsche für Regiocast u.a. das Fußballradio 90elf geleitet. Laut Xing-Profil arbeitet er seit Anfang des Monats für die Panzerknacker AG in Berlin. (Foto: Eric Kemnitz)
per Mail1 Kommentar

Basta: Die Bahn hat nun Pünktlichkeits-Manager.

Deutsche Bahn Logo 150Planstartwirtschaft: Um endlich den Weg zu mehr Pünktlichkeit zu bahnen, hat die Bahn an rund 20 Bahnhöfen Personal in Westen mit dem Wort "Planstart" gesteckt und beauftragt, nach Wegen zu suchen, Verspätungen zu vermeiden. Die ersten Erkenntnisse sind bahnbrechend: Kontrollzettel für die Zugführer sollten besser nicht gesucht und Speisewagen rechtzeitig beladen werden.
heute.deKommentieren ...

Wowereit vs. “Bild” geht in die finale Runde.

Klaus Wowereit - 600
Bilderstreit: Der Bundesgerichtshof verhandelt heute einen Streit zwischen "Bild" und dem früheren Berliner Bürgermeister Klaus Wowereit. Es geht um Fotos aus Januar 2013, die den Politiker zusammen mit einem befreundeten Ehepaar in einer Berliner Bar zeigen. Wowereit hält die Bilder für privat und geht gegen die Veröffentlichung vor. Vor dem Landgericht Berlin bekam er bereits Recht, nun verhandelt der BGH.

Brisanter als der Inhalt der Fotos ist der Zusammenhang, in den "Bild" sie stellt: Sie wurden am Abend vor dem Misstrauensvotum gegen Wowereit aufgenommen. "Bild" veröffentlichte die Fotos unter der Überschrift "Vor der Misstrauensabstimmung ging’s in die Paris-Bar". Meedia zitiert einen siegesgewissen Springer-Sprecher. Er sieht die Annahme des Verfahrens beim BGH als Anzeichen dafür, dass es an der Entscheidung etwas zu korrigieren gibt.
heute.de, meedia.de, welt.deKommentieren ...

- Textanzeige -
Neben dem Beruf studieren und Spezialist für Mobile Marketing werden: Masterstudium der Leipzig School of Media startet wieder im Oktober. Fokus: Mobile Commerce, App-Entwicklung, Mobile Advertising, – praxisnah, akademisch fundiert, einmalig in Deutschland, Dauer: 4 Semester, Master-Titel von der Universität Leipzig, Bewerbung bis 15. August.
www.leipzigschoolofmedia.de

Amazon startet seinen Prime-Dienst auch in Indien.

Verdi ruft zu Streiks bei Amazon aufAmazon weitet seine Aktivitäten in Indien aus und startet sein Prime-Programm auf dem Milliarden-Menschen-Markt. Gegen eine jährliche Gebühr, die deutlich unter der in Europa oder den USA liegt, gibt es in 100 Städten freie Lieferung innerhalb von ein bis zwei Tagen. Auch Amazons Video-Streming-Angebot soll noch 2016 in Indien starten.
mashable.com, turi2.de (Background)Kommentieren ...