Snapchat entwickelt Werbeformate, die schwerer zu überspringen sind.

Snapchat führt zwei Werbeformen ein, die für Nutzer schwerer zu überspringen sein sollen: Mit Promoted Stories können Unternehmen mehrere Snaps zu einer Diashow verbinden, Augmented-Reality-Anzeigen zeigen das Produkt als Überlagerung der Umgebung. Obwohl Instagram die Funktion Stories von Snapchat abgekupfert hat, ist es bisher bei Werbekunden beliebter.
techcrunch.comKommentieren ...

Zitat: Englische Synchronisationen werden die Filmbranche wandeln, sagt Quirin Berg.

"Wenn das mit der Synchronisation sich auf dem US-Markt durchsetzt, wird das die Filmbranche nachhaltig verändern. Vielleicht dauert es eine Generation, aber ich glaube, dass es sich ändern wird."

Quirin Berg, Teil des Produzenten-Duos der ersten deutschen Netflix-Serie "Dark", freut sich, dass die deutsche Synchronisations-Tradition über den großen Teich schwappt.
"SZ am Wochenende", S. 9 (Paid), turi2.de (Background)Kommentieren ...

Medien ignorieren die AfD inzwischen, beobachtet Mats Schönauer.

Medien lassen sich kaum noch von Provokationen der AfD ködern, nicht mal "mit Hakenkreuz und Hitler", beobachtet Mats Schönauer. Über Alice Weidels erste Bundestagsrede habe z.B. kaum ein Medium berichtet. Er findet zwar gut, dass die breite mediale Verstärkung der Partei abflacht, plädiert aber für "unaufgeregtes, einordnendes Hinschauen".
uebermedien.deKommentieren ...

"Bild" sollte SS-Ingenieur keine Bühne bieten, findet Moritz Tschermak.

bildlogoBild zitiert beim Zitat des Tages Raketeningenieur Wernher von Braun, der sich u.a. im KZ Buchenwald Häftlinge für seine Raketenproduktion ausgesucht und Karriere bei der SS gemacht hat, kritisiert Moritz Tschermak. Die Zeitung könne nicht die Leistungen von Brauns hervorheben, ohne seine Mitwisserschaft an NS-Verbrechen zu thematisieren.
bildblog.deKommentieren ...

G20-Affäre: Bundespresseamt plant Stelle für Akkreditierungsbeauftragten.

Bundespresseamt reagiert auf die Panne beim G20-Gipfel in Hamburg und setzt einen Akkreditierungsbeauftragten ein. Der Ansprechpartner wird Ende des Jahres ernannt und soll u.a. Sicherheitshinweise prüfen und eng mit dem Bundesinnenministerium und den Sicherheitsbehörden zusammenarbeiten.
dw.com, turi2.de (Background)Kommentieren ...

Zitat: Julia Jä­kel wirbt für mehr gesellschaftliche Verantwortung im Internet.

"In Amerika ist aus den fröhlichen Urständen der Kätzchenvideos, Memes und Listicles ein mediales Paralleluniversum gewachsen, das die Gesellschaft radikalisiert und spaltet."

Gruner + Jahr-Chefin Julia Jäkel beklagt in einem "FAZ"-Gastbeitrag, dass das Internet neue Monopole und Hass geschaffen habe und wirbt für mehr gesellschaftlichen Druck auf Facebook, seiner Verantwortung gerecht zu werden.
"FAZ", S. 9 (Paid)Kommentieren ...

Horizont.net: Territory gewinnt den Pitch um das BMW-Magazin.


Territory gibt Gas: Die Content-Tochter von Gruner + Jahr sichert sich den Etat für das BMW-Magazin und seine digitalen Ableger, berichtet Horizont.net. Damit überholt Territory den Etathalter Hoffmann und Campe X sowie die Mitbewerber, Burdas C3 und Vice-Agentur Virtue. Die genaue Höhe des Budgets ist nicht bekannt. Experten schätzen das Volumen auf 5 bis 8 Mio Euro.

Für die Ganske-Tochter Hoffmann und Campe X ist der Verlust des Auftrags ein herber Schlag, BMW ist der wichtigste Kunde. Als Trostpflaster bleibt HoCaX das BMW Händlermagazin "Emotion".
horizont.netKommentieren ...

USA kämpfen gegen EU-Digitalsteuer.

USA kündigen Widerstand gegen die von Teilen der EU geplante Digitalsteuer an, berichtet die "Wirtschaftswoche". Die Vorschläge sehen unter anderem die Schaffung von virtuellen Betriebsstätten vor, um zu verhindern, dass Gewinne außerhalb der EU oder gar nicht versteuert werden. Die USA wollen dem Bericht zufolge Regelungen verhindern, die US-Unternehmen treffen würden.
wiwo.deKommentieren ...

Jürg Weber übernimmt die Verantwortung für die elektronischen Medien bei der "NZZ".

NZZ übergibt Jürg Weber die Verantwortung für die elektronischen Medien. Seit 2014 ist Weber bei der NZZ-Mediengruppe für die 14 Wochen- und Sonntagstitel zuständig und Mitglied der Unternehmensleitung. Er übernimmt von Daniel Ettlinger, der ab Februar Geschäftsführer bei Rheintal Medien wird.
persoenlich.com, turi2.de (Background), turi2.de (Ettlinger)Kommentieren ...

- Anzeige -

Zahl der Woche von Gruner + Jahr:
Gib mir ein D! Gib mir ein P! Gib mir ein V! Und was ergibt das dann? Den besten Dienstleister für 1A-Weihnachtsgeschenke! Ja, es ist noch genau 1 Monat Zeit bis Heiligabend – und Hochkonjunktur beim DPV: Der verkauft im Dezember 1/3 aller Abo-Geschenkboxen des gesamten Jahres. Und im Direktmarketing übrigens jährlich mehr als 800.000 Abos. Und jetzt alle: D-P-V! D-P-V! #waszählt
www.magazin-geschenkefinder.de

Freischreiber werden bei Spiegel-Online-Ombudsmann vorstellig.

Freischreiber suchen das Gespräch mit Jochen Leffers, Ombudsmann für freie Journalisten bei Spiegel Online. Der Verband für freie Journalisten beklagt, dass sich Spiegel Online nicht an seinen Autorenvertrag halte. Kritikpunkte sind unter anderem zu niedrige Honorare, reißerische Teaser, verspätete Veröffentlichungen und fehlende Möglichkeiten, redigierte Textfassungen einzusehen. Laut Freischreiber habe Jochen Leffers die Punkte intern weitergegeben.
facebook.comKommentieren ...

Renner: "FAZ" erreicht 2017 bis zu 10 % Rendite.

Frankfurter Allgemeine Zeitung erfreut sich wieder bester geschäftlicher Gesundheit und rechnet mit 8 bis 10 % Umsatzrendite, berichtet Kai-Hinrich Renner. Nach einer Phase unschöner Bilanzen von 2012 bis 2014 hat Geschäftsführer Thomas Lindner den Verlag mit einem Sparprogramm restrukturiert, seit 2015 sind die Bilanzen positiv. Auch "FAZ Quarterly" werfe bereits einen kleinen Gewinn ab.
morgenpost.deKommentieren ...

- Anzeige -
Die Hamburg Kreativ Gesellschaft sucht für die Standortinitiative nextMedia Hamburg eine/n Projektmanager/in: Treiben Sie als Knotenpunkt der Hamburger Digital- und Content-Wirtschaft den Auf- und Ausbau, die Betreuung von Kooperationen und den Austausch mit unseren Partnern aktiv voran und gestalten Sie die Hamburger Content-Landschaft von morgen mit. Weitere Informationen: http://kreativgesellschaft.org/de/ueber-uns/jobs

Video-Tipp: "Bulo" will mit Gary Glotz kreatives Bewegtbild möglich machen.

Video-Tipp: Peter "Bulo" Böhling ist Chaos-Kreativer und Karikaturist. Mit der Agentur Gary Glotz geht er jetzt unter die Video-Macher. Im Interview von "Horizont" und turi2.tv beschreibt Bulo seine Mission: "Wir wollen bewegte Bilder möglich machen, die nicht immer nur Film sein müssen." Für Firmen und Organisationen produziert er Animiertes oder aktuell auch einen "unkomplizierten" Dokumentarfilm.
turi2.tv (3-Min-Video im YouTube-Kanal von turi2)

Kommentieren ...

Zahl des Tages: TV-Werbung stellt 30 % der Frauen als Sexobjekte dar.

Zahl des Tages: Noch 30 % der Frauen werden in der Werbung sexualisiert dargestellt, sagt eine Studie der Hochschule der Medien in Stuttgart. Demnach sind es immerhin deutlich weniger als 1996, damals waren es 54 %. Die Forscher haben 560 Werbe-Spots von 1996 bis 2016 analysiert. Am häufigsten zeige heute die Kosmetik-Werbung Frauen freizügig.
idw-online.de, handelsblatt.comKommentieren ...

Analyse: BMWs künftiger Markenvorstand Nota muss große Probleme lösen.

Pieter Nota, künftiger Markenvorstand bei BMW, muss große Strategie-Probleme lösen, analysieren Klaus Boldt und Peter Neumayer. Der Münchner Autobauer sei mit seiner Elektro-Marke "BMW i" in eine Sackgasse gefahren und habe seine Ziele verfehlt. Außerdem müsse Nota die Markenführung bei BMWs Luxus-Autos ordnen. Nota treffe auf "überbürokratisierte Marketing-Abteilungen". Daimler sei den Münchnern weit voraus, besonders beim Content Marketing.
"Bilanz" 10/2017, S. 48-53 (Paid), turi2.de (Background)Kommentieren ...

Zitat: Tim Mälzer hält von den meisten Gastro-Kritikern gar nichts.

"Die personifizierten Restaurantkritiker halte ich für die größten Vollidioten."

TV-Koch Tim Mälzer empfindet nur für den Gastronomie-Kritiker "Guide Michelin" Respekt. Die meisten Kritiker seien überschätzt, sagt Mälzer im Interview mit "Bilanz".
"Bilanz" 10/2017, S. 94-99 (Paid)

Weiteres Zitat aus dem Interview über seine Medienpräsenz:
"Ich funktioniere im Marketingkonzert sehr gut. Und das hilft mir vielleicht, die ein oder andere Qualitätsdelle auszugleichen, wenn's nur ums reine Kochen geht."Kommentieren ...

"Blick"-Gruppe holt Peter Wälty als Digital-Chef an Bord.

Blick-Gruppe wirbt Peter Wälty von Tamedia ab und macht ihn zum Digital-Chef und Vize-Geschäftsführer. Er soll spätestens ab April 2018 bei der "Blick"-Gruppe die digitalen Produkte weiterentwickeln. Wälty arbeitet seit 2000 bei Tamedias Gratis-Zeitung 20 Minuten, seit 2016 wirkt er als Leiter der Abteilung Digitale News und Entwicklung.
persoenlich.comKommentieren ...

App-Gründerin Wolfe-Herd will Dating-Technik auf Job-Portal übertragen.

Whitney Wolfe-Herd will Dating-Technik für ein Job-Netzwerk nutzen, schreiben Miriam Schröder und Nena Schink im Portrait über die Gründerin der Dating-App Bumble und des Business-Ablegers Bumble Bizz. Wie beim Flirten sollen Nutzer spielerisch Kontakte knüpfen. Selbstständige könnten per Wisch einen Auftrag, Absolventen eine Stelle finden. Vor allem Firmen, die Mitarbeiter suchen, sollen den Dienst bezahlen. Beim Marketing für ihr Dating-Netzwerk Bumble setzt Wolfe-Herd auf Influencerinnen.
handelsblatt.com (Paid)Kommentieren ...

- Anzeige -

Morgen am Kiosk – jetzt schon online:
WirtschaftsWoche 49/2017Wahl-Desaster.
Lesen Sie außerdem:
Handel: Der neue Rewe-Chef über die Kaufgewohnheiten der Deutschen.
Gewürzmarkt: Kampf um Deutschlands letztes Monopol.
Kultur: Der Wahnsinn am Kunstmarkt.
+ 7 Seiten Spezial: Die besten Berater Deutschlands.
+ Sonderheft Smarte Revolution: Wie Roboter unsere Wirtschaft verändern.
Lesen Sie diese Ausgabe der WirtschaftsWoche online unter emagazin.wiwo.de, angebot.wiwo.de (Test-Abo)

DWDL: Kika-Chef Michael Stumpf geht zum ZDF.


Große Wechsel bei Formaten für die Kleinen: Michael Stumpf, bisher Chef des Kinderkanals, wechselt als Leiter der Hauptredaktion Kinder und Jugend zum ZDF, schreibt DWDL. Die Personalie sei Teil einer größeren Personalrochade bei ARD und ZDF. Stumpf wirkt seit 2013 als Kika-Programmgeschäftsführer. Beim ZDF soll er den Posten von Barbara Biermann übernehmen, die ab Dezember neue Film- und Doku-Chefin des SWR ist. Die Sender wollen die Personalie voraussichtlich am Freitag offiziell entscheiden, so DWDL.

Biermann ist beim SWR Nachfolgerin von Martina Zöllner. Der RBB hat Zöllner im Juni als Leiterin des neuen Programmbereichs Doku und Fiktion an Bord geholt. Michael Stumpf trifft in Mainz auf bekannte Kollegen: Er arbeitete bereits vor seinem Wechsel zum Kika als Leiter des Online-Teams der ZDF-Hauptredaktion Kinder und Jugend.
dwdl.de, swr.de (Biermann)Kommentieren ...

Ulrike Simon fürchtet komplexe Strukturen in Journalismus-Startups.

Neue Journalismus-Projekte tendieren dazu, von der Startup-Mentalität in die Konzern-Strukturen zu verfallen, die sie eigentlich verlassen wollten, schreibt Ulrike Simon. Das Schweizer Projekt R z.B. hat per Crowdfunding viel mehr Geld eingesammelt als erwartet und muss mit komplexen, juristischen Strukturen sicherstellen, dass keiner Macht und niemand Einfluss bekommt. Das deutsche Recherchebüro Correctiv hangelt sich von Geldgeber zu Geldgeber. Ein "Haus des gemeinnützigen Journalismus" in Berlin soll Beständigkeit schaffen - querfinanziert durch die Vermietung von Wohnungen.
daily.spiegel.de (Paid)Kommentieren ...