• Wulff-Interview, Comic-Journalismus, Buchhandel.

    - BACKGROUND -

    Wulff-Interview: "Selbstreflexion beim 'Spiegel' kann man sich abschminken", urteilt Stefan Niggemeier. Stefan Winterbauer findet die Kritik am "Spiegel"-Chef Wolfgang Büchner "unverständlich".
    stefan-niggemeier.de, meedia.de

    Comic-Journalismus bildet mit subjektiver Sicht einen Gegensatz zur objektiven Nachrichtensprache. "NZZ am Sonntag", "Le Temps" und die "New York Times" nutzen die Form - vor allem für Berichte über Krisengebiete.
    ejo-online.eu

    Buchhändler werden wegen der Bundle-Besteuerung zu Steuersündern, kritisiert der Börsenverein. Die Branche muss wegen der "Verwaltungsgroteske" seit Juli Print- und digitale Angebote unterschiedlich versteuern.
    boersenverein.de

    - BASTA -

    Studentenüberwachung: Der britische TV-Sender "Channel4" offenbart in seiner Doku "the secret life of students" auch alles, was die mitwirkenden Erstsemester mit ihrem Smartphone machen - etwa bei Google nach Geschlechtskrankheiten suchen.
    bbc.com , channel4.com (Interview Macher)

  • ARD, ZDF, Sat1.

    - NEWS -

    ARD widerspricht den "Bild"-Vorwürfen über Einschnitte beim "Tatort", schon wegen der Fußball-WM gebe es weniger Sendeplätze. Der NDR kündigt einen neuen Furtwängler-"Tatort" an, Nora Tschirner und Christian Ulmen ermitteln Neujahr 2015 das zweite Mal in Erfurt.
    meedia.de, kress.de (Furtwängler), derwesten.de (Tschirner / Ulmen)

    ZDF findet eine neue Moderatorin für "Menschen - das Magazin". Die Journalistin Sandra Olbrich folgt auf Bettina Eistel, die am Sonntag zum letzten Mal moderiert. Eistel war die erste Moderatorin mit einer sichtbaren Behinderung.
    dwdl.de

    Sat.1 siegt im Rechtsstreit um Live-Schalten ins "Hasseröder Männer-Camp": Das OVG Koblenz bewertete diese als Verstoß gegen den Rundfunkstaatsvertrag, das BVerwG Leipzig sieht sie "im Rahmen des rundfunkrechtlich Zulässigen".
    horizont.net, bverwg.de

    Tote Journalisten: Im ersten Halbjahr 2014 wurden bereits 61 Reporter bei der Arbeit getötet, so ein Bericht der Press Emblem Campaign. Die Ukraine und der Irak sind bisher die gefährlichsten Länder.
    persoenlich.com

    Pay-TV per Satellit übertrifft in diesem Jahr erstmals die Umsätze von Kabel-Pay-TV, prognostiziert eine Studie des Marktforschers Digital TV Research. Bis 2020 soll der Gesamtumsatz auf knapp 100 Mrd Dollar steigen.
    digitalfernsehen.de

    Wikipedia-Eintrag über den Absturz von Flug MH17 in der Ostukraine wurde offenbar auf Geheiß des Kreml geändert. Die Änderung erfolgte von einem Rechner aus dem Netzwerk der staatlichen TV-Holding WGTRK.
    spiegel.de

    Express Newspapers: Verleger Richard Desmond will 30 % Personal einsparen. Bei den britischen "Daily Express", "Sunday Express", "Daily Star" and "Daily Star Sunday" stehen rund 200 Stellen auf der Kippe.
    theguardian.com

    - Tweet des Tages -

    Twittervogel50Immer feste druff auf @wbuechner. Spiegel-Chefs sind die Bundestrainer der Journalisten: Jeder weiß es besser.
    Frank Zimmer, twitter.com

    - ECHO -

    Meistgeklickter Link gestern Abend waren Jens Schröders fünf Trends über die Printbranche.
    meedia.de

    - ZITATE -

    Silke Burmester "Patricia Riekel braucht dringend ein Hirndouble."

    Attestiert Silke Burmester der "Bunte"-Chefredakteurin, die über "Jogis Liebestaktik" bei der Fußball-WM fabuliert hatte.
    taz.de

  • Regionalzeitungen trotzen Abwärtstrend.

    Media AnalyseWiderstand in der Region: Immer weniger Leser haben Lust auf bedrucktes Papier, Regionales bleibt aber weiter gefragt, zeigen die Zahlen der Media Analyse. Die regionalen Abozeitungen verlieren nur 0,5 % an Reichweite. Der Bonner "General-Anzeiger" schafft hier mit 35 % das größte Plus. Der Abwärtstrend bei den Zeitungen insgesamt ist schärfer, im Vergleich zum Vorjahr fällt die Reichweite um 1,5 % auf 63,2 %. 44,6 Mio Deutsche ab 14 lesen noch Tageszeitung, davon rund die Hälfte im Abo, etwa ein Fünftel bevorzugt Kaufzeitungen. Bei den Überregionalen verliert die "Bild" rund 830.000 Leser (-7 %), erreicht aber immer noch 11,3 Mio. "FAZ" (- 14%), "Welt" (- 11 %) und "Süddeutsche" (- 10%) müssen noch mehr Federn lassen. Die Zeitschriften trifft es mit einem Reichweiten-Verlust von 0,2 % nicht ganz so hart. Sie erreichen insgesamt 91,3 % (64,4 Mio) der Zielgruppe. "Spiegel" (+3,4 %) und "Focus" (+3,7 %) können dazugewinnen, die meisten neuen Fans findet G+J "essen&trinken" mit 19 % Zuwachs. Großer Verlierer sind die IT-Magazine, "PC-Welt" erleidet mit 18,3 % das größte Minus. Die ADAC-Skandale wirken sich noch nicht auf die "Motorwelt" aus, die mit 16 Mio erreichten Lesern (+2 %) immer noch einsam an der Spitze thront. (Foto:dpa)
    agma-mmc.de, kress.de, meedia.de, wuv.de, horizont.net

    -- Kombi-Anzeige --
    FOCUS gewinnt weiter!FOCUS gewinnt weiter! In der aktuellen MA verzeichnet FOCUS ein Wachstum von 160.000 neuen Lesern (MA 2014/II vs. 2014/I) und steigert damit zum zweiten Mal in Folge seine Reichweite. Woche für Woche lesen 4,54 Mio. Menschen FOCUS. Setzen Sie auf die Kommunikationskraft dieser großen Medienmarke! www.burdanews.de/focus-leser

  • Werben bei turi2.

    Nutzen Sie turi2 für Ihre Fachwerbung oder Ihre Suche nach Fachpersonal! Damit erreichen Sie günstig und direkt 27.000 Medienmacher (Stand: Juli 2014) aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Ihr Vorteil: Werbung bei turi2 ist wie der Dienst selbst: schnell, flexibel und effektiv. Probieren Sie es aus!

    download-mediadaten

    Hier unsere 3 textbasierten Klassiker im Schnellzugriff:

    

    Die Textanzeige...

    ...ist einfach und effektiv zugleich. Sie ist direkt in den redaktionellen Content eingebettet und kann einzeln für nur 300 Euro netto oder in günstigen Prepaid-Paketen (5 bis 20 Schaltungen) zur flexiblen Nutzung gebucht werden. Schicken Sie einfach Ihren 350 Zeichen kurzen Text (inkl. Leerzeichen) nebst Link und Wunschtermin an werbung@turi2.de - wir besorgen den Rest!

    Beispiel:

    -- Textanzeige --
    Digital Journalism berufsbegleitend studieren: Das Master-Studium für Redakteure und Journalisten an der Hamburg Media School erweitert Kompetenzen im digitalen Journalismus und Redaktionsmanagement. Jetzt bewerben und im September starten! www.hamburgmediaschool.com

    

    Die Kombi-Anzeige...

    ...verbindet das Beste aus zwei Welten. Kombinieren Sie 350 Zeichen Text (inkl. Leerzeichen) mit Logo oder Grafik (max. 300x150 px) für nur 480 Euro netto oder in günstigen Prepaid-Paketen (5 bis 20 Schaltungen) zur flexiblen Nutzung. Schicken Sie einfach Ihre Werbeinhalte nebst Link und Wunschtermin an werbung@turi2.de - wir kümmern uns um die Aufbereitung!

    Beispiel:

    -- Kombi-Anzeige --
    BertelsmannBertelsmann in Infografiken: Der aktuelle Geschäftsbericht 2013 von Bertelsmann ist ab sofort gedruckt, online und als kostenlose App für Smartphones und Tablets verfügbar. Erstmals werden die strategischen Fortschritte in Form aussagekräftiger Infografiken präsentiert, darüber hinaus gibt es viele Extras wie z.B. Videos. Infos und Download-Möglichkeit: www.bertelsmann.de

    

    Die Twitter-Anzeige...

    ...punktet sekundengenau. Sie starten einen Livestream? Wollen eine App zum Download anbieten? Oder einfach Ihren Twitter-Kanal pushen? Dann beamen Sie sich mit der Twitter-Anzeige direkt auf das Display unserer 27.000 Follower. Einfach 110 Zeichen kurzen Text und Link an werbung@turi2.de schicken und Veröffentlichungszeit nicht vergessen. Kostet nur 150 Euro netto und gibt's auch in günstigen Prepaid-Paketen (5 bis 20 Schaltungen) zur flexiblen Nutzung.

    Beispiel:

    Twitter-Anzeige-BPK14

    Zudem bieten wir Content Ads (300x250 px) und Maxi Content Ads (300x450 px) im Newsletter sowie weitere Bannerformate auf der Website und Stellenanzeigen auf allen Kanälen. Alle Infos und Preise in unseren Mediadaten:

    download-mediadaten

    Peter-Schwierz-100Ihr Ansprechpartner für alle Fragen rund um Werbung bei turi2:

    Peter Schwierz
    Telefon: 030 / 2759 3029
    E-Mail: werbung@turi2.de

  • Mindestlohn, Leipziger Volkszeitung, E-Books.

    - BACKGROUND -

    Zeitungszusteller sind Opfer erfolgreicher Lobbyarbeit der Zeitungsverleger, meint "Report Mainz". Die Politiker ließen sich aus Angst vor negativer Presse für eine Ausnahmeregelugung beim Mindestlohn instrumentalisieren.
    presseportal.de

    Leipziger Volkszeitung konkretisiert Sparpläne: 36 Stellen sollen in der Redaktion wegfallen, vor allem die Redaktionssekretärinnen sind wohl betroffen. Künftig kommen mehr Inhalte aus Madsacks Zentralredaktion in Hannover.
    kreuzer-leipzig.de via flurfunk-dresden.de

    E-Books und E-Paper, die Zeitungen oder Büchern beiliegen, müssen künftig getrennt mit 19 % statt mit 7 % MwSt versteuert werden - ein Mehraufwand für Verlage, der Börsenverein spricht von einer "Finanzgroteske".
    "Handelsblatt", S. 18

    Videostreaming-Dienste wiederholen die Fehler der Musikindustrie. Auch der Netflix-Start in Deutschland im September werde daran nichts ändern, glaubt Christian Stöcker.
    spiegel.de

    Späh-Dienst: Canvas Fingerprinting erzeugt beim Surfen im Web ein individuelles Bild des Nutzers und macht ihn so wiedererkennbar. G+J-Vermarkter Ligatus hat die Software bereits getestet.
    faz.net, spiegel.de

    - BASTA -

    Nemo in Gefahr: Ein Clownfisch soll im neuen Greenpeace-Video verdeutlichen, welche Gefahr dem Great Barrier Reef in Australien durch den Bau einer Riesen-Kohlenmine droht - und landet dafür im Mixer.
    mashable.com

  • Tatort, ZDFneo, Sky.

    - NEWS -

    Bild sorgt sich um die Zukunft der ARD-Erfolgsserie "Tatort" und zählt in seiner Aufmacher-Story nur 35 "Tatort"-Erstausstrahlungen in diesem Jahr - vier Drehs weniger als 2013. Für die kommenden Jahre sieht "Bild" weitere Einschnitte aus finanziellen Gründen, hinter den Kulissen brodele es.
    "Bild", S.1,5 (Bundesausgabe), bild.de/bild-plus (nur für Abonnenten)

    ZDFneo konzentriert sich bei seinem TVLab in diesem Jahr auf fiktionale Serien: Drei Pilotfolgen sind ab dem 22. August online und am 28. August im TV zu sehen. Die Serie mit den meisten Online-Stimmen geht in Serie.
    dwdl.de, tvlab.zdfneo.de

    Sky erhöht erneut die Abogebühren für Sportbars: Wirte, die Bundesliga und Co zeigen wollen, müssen ab September im Schnitt 30 % mehr zahlen. Sky argumentiert, die Wirte erzielen durch Übertragungen jährlich 1,2 Mrd Euro.
    digitalfernsehen.de

    Netflix plant zum Deutschland-Start im September den Verkauf von Guthabenkarten, ähnlich wie z.B. für Apples iTunes. Damit will Netflix die Hemmschwelle senken, da gerade deutsche Nutzer vor Abos zurückschrecken.
    "Handelsblatt", S. 19

    ProSiebenSat.1 synchronisiert die YouTube-Serie "The Annoying Orange". Die Comedy-Serie gehört zum US-Multichannel-Netzwerk Collective Digital Studios, einer Beteiligung der Tochter Red Arrow Entertainment.
    dwdl.de, myvideo.de

    Tribune Publishing, die unter anderem die "Los Angeles Times" und die "Chicago Tribune", herausgibt, ist nach Analystenschätzung 635 Mio Dollar wert. Im August geht das Unternehmen an die Börse.
    wuv.de, latimes.com

    - ECHO -

    Meistgeklickter Link gestern Morgen: Das Ehepaar Haderthauer wollte Medienberichte über seine Mauscheleien per Abmahnungen verhindern.
    sueddeutsche.de

    - ZITATE -

    Elke Heidenreich"Können wir nicht einfach mal zugucken, wie Leute auf dem Schloss ihren hundert Jahre alten Whisky trinken und Millionen verschieben und wie es in der Modebranche hinter den Kulissen aussieht und was eine WG heute noch so treibt?"

    Elke Heidenreich hat kein Verständnis für die Absetzung von "Verbotene Liebe", dieser "so herrlichen Seifenoper".
    "Süddeutsche Zeitung", S. 31

  • "Spiegel" servierte Wulff als Archiv-Ware.

    Spiegel_Wulff_400Kann das führende Nachrichtenmagazin ein sechs Wochen altes Interview auf den Titel bringen? Der "Spiegel" kann. Wie Ulrike Simon in der "Berliner Zeitung" berichtet, wurde das "Spiegel"-Gespräch mit Ex-Bundespräsident Wulff bereits vor sechs Wochen geführt. Also Mitte Juni, als Teil der PR-Strategie für Wulffs Buch "Ganz oben. Ganz unten". Die Autorisierung zog sich ungewöhnlich lange hin. Im "Spiegel" werfen Kritiker Chefredakteur Wolfgang Büchner nun einen Schmusekurs vor. Büchner hatte sich geweigert, diejenigen Redakteure ins Interview zu schicken, denen die kritische Wulff-Berichterstattung angelastet wird. Mit Jürgen Dahlkamp, Michael Fröhlingsdorf und Dirk Kurbjuweit wäre das Gespräch womöglich konträrer verlaufen, vermutet die "Berliner Zeitung". Büchners Entscheidung sorgt in der Redaktion für Irritationen. Die Rede ist von "Kotau" oder "Unding". Übel aufgestoßen ist der Redaktion auch, dass Wulff unwidersprochen behaupten kann, "Spiegel"-Redakteure hätten in Hannover der angeblichen Rotlichtvergangenheit von Frau Wulff "hinterherrecherchiert". In Wahrheit habe der damalige Chefredakteur Georg Mascolo ausdrücklich Order gegeben, in Sachen Rotlicht-Bettina nicht zu recherchieren. Auffallend ist, dass die "Berliner Zeitung" und ihre Autorin Ulrike Simon immer wieder aus der Redaktion heraus mit Negativ-Stories gegen Chefredakteur Büchner gefüttert wird.
    berliner-zeitung.de, turi2.de (Background)

    Zahl des Tages: Satte 7,7 Mrd Dollar Gewinn verbucht Apple im 2. Quartal - ein Plus von 12,3 %. Ein guter Verkauf vor allem beim iPhone ließ den Umsatz um 6 % auf 37,4 Mrd Dollar steigen.
    handelsblatt.com

  • Paid Content, Print-Trends, Glaubwürdigkeit.

    - BACKGROUND -

    Paid Content ist kein Hoffnungsträger für künftige Umsätze, sagt eine Studie von Media Analyzer: 27 % der Befragten befürworten zwar Online-Bazahlmodelle, tatsächlich für Online-Journalismus bezahlen würden allerdings nur 8 %.
    meedia.de

    Print-Trends: Steigende Auflagen schaffen nur noch Frauen-Magazine und Nischenblätter wie "11 Freunde" und "Nido", zeigt Jens Schröder. Das Segment Computer-Zeitschriften steht vor dem Aus.
    meedia.de

    Glaubwürdigkeit sehen Journalisten derzeit als größte Herausforderung (63 %), so eine Umfrage der dpa-Tochter news aktuell. Danach folgen mobile Kommunikation (52 %) und das Erwirtschaften von höheren Digitalerlösen (40 %).
    pr-journal.de

    Traumberuf haben die Hälfte der befragten Journalisten laut einer Studie von Marketagent. Über 70 % wünschen sich jedoch mehr Zeit für Recherche und eine bessere Bezahlung (64 %).
    wuv.de

    Virtual-Reality-Journalismus: Die US-Reporterin Nonny de la Peña gestaltet Geschichten mit Computeranimationen. Der so genannte "Immersive Journalism" macht vor allem bei Dokumentationen Sinn.
    nzz.ch, youtube.com

    - BASTA -

    Schwer verdaulich: Eine französische Bloggerin muss laut Gerichtsbeschluss für eine negative Bewertung einer Gaststätte 1.500 Euro Strafe zahlen. Den Restaurantbesitzern kam es im wahrsten Sinne des Wortes hoch: Die Kritik stand bei Googles Suchergebnissen zu weit oben.
    onlinemarketing.de

  • Handelsblatt, Zeit, Suhrkamp.

    - NEWS -

    Handelsblatt übergibt Daniel Schäfer 2015 die Leitung des Finanzressorts. Der 38-Jährige kommt von der "Financial Times" und folgt auf Nicole Bastian, die jetzt für das Blatt Sonderprojekte betreut.
    kress.de

    Zeit verstärkt ihr Investigativ-Ressort mit Christian Fuchs als freiem Autor. Fuchs schreibt u.a. für "Spiegel" und "Süddeutsche" und hat die Bücher "Geheimer Krieg" und "Die Zelle" verfasst.
    eigene Info

    Suhrkamp: Der Bundesgerichtshof gibt Minderheitsgesellschafter Hans Barlach Recht und verweist zurück auf das Landgericht Berlin. Dieses hatte zwei Beschwerden Barlachs gegen den Insolvenzplan des Verlags abgewiesen.
    persoenlich.com, fr-online.de, boersenblatt.net

    FAZ-Institut: Der Geschäftsführer Volker Sach verlässt nach 15 Jahren das Haus, "um sich neuen Herausforderungen zu stellen". Das "FAZ"-Institut erstellt u.a. Publikationen und Veranstaltungen.
    new-business.de

    News-App niiu sammelt Geld ein: Die Investitionsbank Berlin schießt 890.000 Euro zu, außerdem fließt eine sechsstellige Kapitalerhöhung. Die iPad-App stellt aus über 30 Medien eine individualisierte Auswahl zusammen.
    mobilbranche.de

    Time Warner ändert 2015 die Satzung, um eine Übernahme durch Rupert Murdoch zu verhindern. Aktionäre dürfen dann keine außerordentliche Hauptversammlung mehr einberufen, um eine Übernahme prüfen zu lassen.
    derstandard.at

    - Tweet des Tages -

    Twittervogel50Mit dem Interview haben sich weder Christian Wulff noch DerSPIEGEL einen Gefallen getan.
    Dirk Liedtke, twitter.com

    - ECHO -

    Meistgeklickter Link gestern Abend war Kai Diekmanns Tweet mit dem Dankesbrief von Christian Wulff.
    twitter.com

    - ZITATE -

    "Die Öffentlichkeit muss erkennen, dass ein Bedeutungsverlust der Verlagsriesen im Buchsegment in keiner Weise eine Trägodie für Freunde guter Literatur darstellen muss."

    Techblogger Martin Weigert findet die Medienkritik an Amamzon zu einseitig.
    netzwertig.com

  • Focus holt Pantle als Ressortleiter zurück.

    PantleZurück in die Zukunft: Der "Focus" holt sein Urgestein Christian Pantle zurück ins Blatt und überträgt ihm gemeinsam mit Frank Fleschner die Leitung für das Ressort Forschung und Technik. Pantle ist derzeit Vize-Chefredakteur des "P.M. Magazin" von G+J. Vor seinem Wechsel im vergangenen Herbst arbeitete er bereits 13 Jahre als stellvertretender Leiter des Forschungsressort. Der Humanbiologe kehrt damit zurück nach München, denn sein neuer, alter Bereich bleibt vom "Focus"-Umzug nach Berlin verschont.
    kress.de

Nächste Seite »