Türkei-Newsportal Ahval bleibt auf Arabisch nicht immer neutral.

Exil-Journalisten: Die Newsseite Ahval informiert neben Türkisch und Englisch auch auf Arabisch über die Türkei, bleibt in der arabischen Version aber nicht immer neutral, schreibt Joseph Croitoru. Hinter der Seite steht das Londoner Medienhaus Al Arab, das Subventionen aus den Vereinigten Arabischen Emiraten erhält - die wiederum stehen mit der Türkei auf Kriegsfuß.
nzz.chKommentieren ...

Lese-Tipp: "manager magazin" guckt den TV-Köchen in die Töpfe.

Lese-Tipp: Sterne-Köche brauchen Medien-Präsenz, um zu überleben, analysiert das "manager magazin". Wer es richtig anstelle, könne sich ein Millionen-Geschäft erkochen, am besten im TV. Die Auftritte selbst würden mit 500 bis 1.000 Euro zwar nur schlecht bezahlt, deren Werbewirkung sei aber nicht zu unterschätzen. TV-Köchin Cornelia Poletto hat durch ihre Prominenz ein Restaurant, "das immer voll ist". Kollege Tim Mälzer serviert in seiner Hamburger Bullerei inzwischen lieber, als am Herd zu stehen – in der Küche sieht ihn ja keiner, schreiben die Autoren.
"manager magazin" 1/2018, S. 124-129 (Paid)Kommentieren ...

Serviceplan sichert sich den Etat von Schwäbisch Hall.

Serviceplan sichert sich über seine Media-Agentur Mediaplus den Etat von Schwäbisch Hall, schreibt "New Business". Bisher ließ die Bausparkasse ihr Werbebudget von Mediacom verteilen, für die GroupM-Agentur der dritte Große Etat-Verlust 2017. Die Betreuung von Schwäbisch Hall übernimmt der Serviceplan-Standort Köln.
"New Business" 51/2017, S. 6 (Paid)

Aus dem Archiv von turi2.tv: Serviceplan-Chef Florian Haller über die Bedeutung von Persönlichkeits-Marken in einer digitalen Welt.
Kommentieren ...

Kein "Bier" mehr bei der Motor Presse Stuttgart.

Kater-Stimmung: Motor Presse Stuttgart schaut ganz nüchtern auf die Anzeigen-Umsätze von "Bier" und dreht dem Magazin den Zapfhahn zu, meldet "New Business". Das Heft kam 2016 auf den Markt und erschien zuletzt alle drei Monate mit 60.000 Auflage. Die Website bier-magazin.de leitet auf die Seite von "auto motor und sport" weiter.
"New Business", 51/2017, S. 34 (Paid), new-business.deKommentieren ...

Analyse: Kryptowährung Bitcoin besitzt eine große disruptive Kraft.

Bitcoin: Der Hype um die Kryptowährung wird vorübergehen, die digitalen Währungen aber bleiben, analysiert der "Spiegel". Die Grundidee sei ein großer Wurf - eine Mischung aus innovativem technischen Konzept und
einer Philosophie des Geldes – mit einer "disruptiven Kraft". Im Markt der Digitalwährungen erscheine alles möglich – weitere Kursfeuerwerke ebenso wie Totalverluste. Konzerne wie Amazon könnten eigene Kryptowährungen starten, glauben Ökonomen.
"Spiegel" 51/2017, S. 64-68 (Paid)Kommentieren ...

Zitat: Achim Berg hofft auf schnelle Regierungsbildung und digitale Impulse.

"Deutschland ist bei der künstlichen Intelligenz führend – noch. Wir waren ja auch mal bei der Entwicklung des Faxgeräts führend."

Bitkom-Präsident Achim Berg warnt im Interview mit der "Süddeutschen Zeitung" davor, sich bei der Digitalpolitik Zeit zu lassen. Dass die Parteien keine Regierung hinbekommen, sei "fast Sabotage am Wirtschaftsstandort".
sueddeutsche.de

Weitere Zitate aus dem Interview:
"Die Politik sagt, wir haben alle Zeit der Welt, aber wir haben überhaupt nicht den Luxus, uns jetzt Monate Zeit zu nehmen. Jedem ambitionierten Unternehmer sträuben sich doch da die Nackenhaare."

"Ein Digitalministerium halte ich für völlig falsch. Damit höhlen Sie alle anderen Ministerien aus. Sinnvoll wäre ein Staatsminister für Digitales im Bundeskanzleramt – mit Zustimmungsvorbehalt."Kommentieren ...

Luxemburg klagt gegen EU-Beschluss, Steuern von Amazon nachzufordern.


Steuern? Nein, danke: Luxemburg lehnt die Forderung der EU, Steuergelder von Amazon nachzufordern, ab und klagt stattdessen gegen den Beschluss der EU-Kommission, rund 250 Mio Euro vom US-Riesen einzutreiben. Luxemburg sagt, es habe Amazon keinen "selektiven Vorteil" gewährt.

Die EU meint, Amazon habe nur ein Viertel der Steuern gezahlt, die andere Firmen abführen mussten, dies verstoße gegen das Wettbewerbsrecht. Indessen zahlt Amazon in Italien 100 Mio Euro für ausstehende Steuern für den Zeitraum 2011 bis 2015 nach.
faz.net, wiwo.de (Italien), turi2.de (Background)Kommentieren ...

Mathias Döpfner verkauft Springer-Aktien im Wert von 26,2 Mio Euro.

Mathias Döpfner verkauft Springer-Aktien im Wert von 26,2 Mio Euro und besitzt künftig noch 2,8 % des Konzerns. Döpfner plant keine weiteren Verkäufe und will mit dem Erlös Schulden tilgen, die er für den Kauf der Aktien aufgenommen hat. Auch Rubrikengeschäfts-Vorstand Andreas Wiele trennt sich von Aktien im Wert von knapp 2,7 Mio Euro.
derstandard.atKommentieren ...

Min­der­heits­ak­tio­när Kellerhals blockiert Jah­res­ab­schluss von Media-Saturn, schreibt der "Spiegel".

Media-Saturn: Minderheitsgesellschafter Erich Kellerhals hat die Unterschrift unter den Jahresabschluss des Elek­tro­nik­händ­lers verweigert. Aus dem Umfeld von Kellerhals Firma Con­ver­genta heißt es, einige Be­wer­tun­gen ausländischer Tochterfirmen seien nicht nachvollziehbar, schreibt der "Spiegel". Demnach kann der Media-Saturn-Gewinn offenbar vorerst nicht an die Eigentümer ausgeschüttet werden, dies wirkt sich besonders auf Haupteigentümer Ceconomy aus.
"Spiegel" 51/2017, S. 62 (Paid)Kommentieren ...

"Spiegel": NDR stellt nach einer Prüfung die Honorierung freier Mitarbeiter um.

NDR Logo 150x150NDR stellt wegen Kritik des Bundeszentralamts für Steuern die Bezahlung der freien Mitarbeiter um, schreibt der "Spiegel". Künftig werden freie Mitarbeiter eindeutig als selbstständig oder abhängig beschäftigt eingestuft. Bisher konnte ein Mitarbeiter je nach Auftrag verschieden eingestuft sein. Freie Mitarbeiter, die nun als nicht selbstständig geführt werden, müssen künftig Beiträge für die Sozialversicherung entrichten.
"Spiegel" 51/2017, S. 63 (Paid)Kommentieren ...

Business Insider streicht das Business im Namen seines Mutterkonzerns.

Business Insider Inc., Konzern hinter der gleichnamigen Wirtschafts-Nachrichtenseite und weiterer Portale, firmiert ab 2018 nur noch als Insider Inc. Das Unternehmen, mehrheitlich im Besitz von Springer, will damit der künftigen Ausrichtung Rechnung tragen. Die Firma plant weitere Ableger mit dem Namen Insider zu wirtschaftsfremden Themen.
mediapost.comKommentieren ...

- Anzeige -
Deutsche Fachpresse150Die Ausschreibung für die Fachpresse-Awards 2018 läuft! Die Deutsche Fachpresse zeichnet die besten Fachmedien und Fachjournalisten 2018 aus. Die Gewinner werden vor 600 Besuchern am 16. Mai 2018 beim Kongress der Deutschen Fachpresse in Berlin geehrt. Bewerbungsschluss ist am 2. Februar. Jetzt gleich einreichen!

Bundesnetzagentur untersagt weiter Teile des Telekom-Angebots Stream On.

Telekom: Ein Teil der Streaming-Flatrate Stream On bleibt verboten, entscheidet die Bundesnetzagentur. Zuvor hatte die Behörde die Argumente der Telekom geprüft. Das Unternehmen darf die Flatrate, bei der bestimmte Dienste nicht auf das Daten-Volumen angerechnet werden, nicht auf Deutschland beschränken. Zudem bleibt es verboten, Video-Streams herunterzuskalieren. Sollte die Telekom nicht nachbessern, droht ihr eine Strafzahlung von 100.000 Euro.
handelsblatt.com, turi2.de (Background)Kommentieren ...

Studie: Influencer wirken über ausgestrahlte Authentizität und Produkttests.

Influencer bringen Menschen durch Authentizität und Produkttests zum Kauf, sagt eine Studie von Cite Research für die Earned-Content-Agentur Olapic an je 1.000 Konsumenten in Deutschland, Frankreich, Großbritannien und den USA. 31 % der Befragten haben bereits ein Produkt aufgrund einer Influencer-Empfehlung gekauft. Frauen wollen eher Tests sehen, Männer eher Expertise vermittelt bekommen. 34 % der Deutschen nehmen Influencer erst ab 50.000 Followern ernst.
horizont.netKommentieren ...

Renner: ARD-Intendanten sauer über Tom Buhrows Vorstoß bei Online-Textlängen.

Textreduktion, die Intendant Tom Buhrow beim WDR eingeführt hat, stößt auf wenig Gegenliebe bei den Intendanten der anderen ARD-Anstalten, schreibt Kai-Hinrich Renner. Aufgrund des nicht abgesprochenen Vorstoßes befürchten sie Nachteile bei den Verhandlungen zum neuen Rundfunkstaatsvertrag. Beim WDR soll es eine Dienstanweisung zu maximalen Textlängen gegeben haben. Der WDR selbst bestreitet das und spricht von einer sachlich nicht korrekten Mail eines freien Mitarbeiters.
morgenpost.de, turi2.de (Background)Kommentieren ...

Deutsche Fußball-Liga veranstaltet mit der Messe Düsseldorf Messe zu Innovationen im Sport.

Deutsche Fußball-Liga steigt ins Messegeschäft ein und veranstaltet am 8. und 9. Mai 2018 zusammen mit der Messe Düsseldorf SportsInnovation. Dabei sollen etablierte Unternehmen ebenso wie Startups einem Fachpublikum unter Live-Bedingungen Einblicke in neueste Technologien und Trends geben. Unter anderem werden auf der Messe mehrere Jugend-Spiele als Testumfeld dienen.
dfl.deKommentieren ...

- Anzeige -

Zahl der Woche von Gruner + Jahr:
Es begab sich aber zu der Zeit, dass 2 Restaurantführer von der BEEF! Redaktion ausgingen, damit alle Leser gut essen mögen. BEEF! "Best Cuts in Town" ist die Rettung für Geschenksuchende und eine kulinarische Verheißung für Gourmets: 15 Kennenlern-Angebote, die unter dem Motto "2x bestellen, 1x zahlen" in Restaurants, Grills und Bars in Hamburg oder Berlin eingelöst werden können. 2018 wird ein Fest! #waszählt
www.beef.de/best

Erotikhändler Beate Uhse meldet Insolvenz an.

Steht nackt da: Der Erotikhändler Beate Uhse beantragt Insolvenz. Als Grund nennt das Unternehmen gescheiterte Bemühungen um eine Umschuldung von Verbindlichkeiten in Höhe von 30 Mio Euro. Deren Rückzahlung ist im Sommer 2019 fällig. Die Anleihe ist mit 7,75 % verzinst. Die Beate Uhse Holding will sich in Eigenregie sanieren.

Die Erotik-Marke kämpft seit Jahren auch aufgrund von Konkurrenz aus dem Internet mit Verlusten und Umsatz-Rückgängen. Mehrfach hatte das Unternehmen die Vorlage des Jahresberichts für 2016 verschoben und seine Prognosen nach unten korrigiert. (Foto: dpa)
spiegel.de, heute.deKommentieren ...

- Anzeige -
nextMedia.Trendreport - wie man mit Virtual Reality Geld verdient
Virtual Reality verändert Journalismus, Marketing und Gaming und schafft neue Geschäftsmodelle. Rund um das Thema VR identifizierte nextMedia.Hamburg in Kooperation mit dem InnoLab der Hamburg Media School 10 spannende Cases. Den Report gibt es kostenlos unter http://bit.ly/2k7bYrQ

Springer macht Dirk Kuchel zum Chef der "Computer Bild".

Springer befördert Dirk Kuchel (Foto) zum Chefredakteur der "Computer Bild". Der bisherige Vize folgt zum Jahreswechsel auf Axel Telzerow. Über eine Ablösung von Axel Telzerow war bereits im Mai spekuliert worden. Außerdem meldet Springer, dass Christian Steiger ab sofort zusätzlich die Chefredaktion von "Auto Bild Klassik" zusätzlich zu "Auto Bild Reisemobil" übernimmt. Er folgt auf Bernd Wieland, der künftig nur noch beratend für die "Auto Bild"-Gruppe tätig sein wird.
axelspringer.de, turi2.de (Background)Kommentieren ...

Zitat: Facebook-Anzeigenexperte Torsten Mueller-Klockmann hinterfragt Aussagekraft von Viewability.

"Werbungtreibende und Mediaplaner sollten immer daran denken, dass Messwerte zur Sichtbarkeit nur eine Aussage darüber treffen können, wie lange etwas auf dem Bildschirm angezeigt wird."

Facebook-Mann Torsten Mueller-Klockmann kontert in einem "Horizont"-Gastbeitrag die Kritik Werbetreibender an schlechten Viewability-Werten von Anzeigen auf Facebook.
horizont.netKommentieren ...

Hamburger PR-Agentur MMK geht vom Markt.

MMK: Die Hamburger PR-Agentur hat Insolvenz angemeldet und den Geschäftsbetrieb eingestellt. Als Insolvenzverwalter ist der Anwalt Hendrik Rogge bestellt. Die Firma gehörte laut Insolvenz-Meldung zuletzt Lars Burmeister. Gründer Klaus Stoffers hatte sie 2001 an die britische PR-Gruppe Chime verkauft, später übernahm Geschäftsführer Burmeister die Anteile. In den Neunzigerjahren hatten bis zu 30 Mitarbeiter für Kunden wie Philip Morris und Telekom gearbeitet. Als letzter großer Kunde soll Bitburger den Hahn abgedreht haben.
turi2 - eigene Infos, insolvenzbekanntmachungen.de, horizont.net (Background)Kommentieren ...