Meinung: Kostenpflichtiges Videostreaming gewinnt an Bedeutung.

Kostenpflichtiges Videostreaming hält in immer mehr Haushalte Einzug, sagt der Verband Bitkom. Laut einer repräsentativen Befragung haben 2018 rund 37% der Internetnutzer in Deutschland Filme oder Serien auf Portalen wie Netflix, Amazon, Sky oder Maxdome geschaut. 2017 seien es noch nur 29 % gewesen. Bei jüngeren Nutzern sind die Streaming-Anbieter verbreiteter als bei älteren.
bitkom.org

Uber plant eine Übernahme des Konkurrent Careem.

Uber will den im Nahen Osten aktiven Konkurrenten Careem kaufen, berichtet Bloomberg. Uber sei bereit rund 3,1 Mrd Dollar für den Anbieter aus Dubai zu zahlen und haben bereits mit der Beteiligungsgesellschaft des saudischen Prinzen Al-Walid bin Talal und dem japanischen Konzern Rakuten gesprochen, die beide Anteile an Careem besitzen. Der Deal könnte Dienstag offiziell werden. Auch Daimler zählt zu den Investoren von Careem, das nach eigenen Angaben mit rund einer Million Fahrer in 90 Städten zusammenarbeitet und rund 30 Mio Nutzer hat.
bloomberg.com, manager-magazin.de

Bauer startet Marketing- und Vertriebsdienste als B2B-Service.

Bauer stößt in den B2B-Dienstleistungssektor vor und bietet kleinen und mittleren Unternehmen künftig Angebote bei Marketing und Vertrieb. Seine Dienste will Bauer in einem Portal gebündelt anbieten, in dem der Konzern seinen Kunden auch umfangreiche Analysedaten präsentiert. Bauer erhofft sich dadurch Zugriff auf den europäischen Warenmarkt, der derzeit rund 50 Mrd Euro umfasse.
bauermedia.com

Reporter ohne Grenzen warnen vor chinesischen Einfluss auf ausländische Medien.

China bemüht sich zunehmend, nicht nur heimische Journalisten zu kontrollieren, sondern auch Einfluss auf ausländische Medien zu nehmen, warnen die Reporter ohne Grenzen. Die Regierung erhöhe dafür den Druck auf kritische Journalisten und kaufe sich in ausländische Medienhäuser ein. So entstehe "eine konkrete Gefahr" für Demokratien weltweit, da China versuche, die öffentliche Wahrnehmung zu kontrollieren.
sueddeutsche.de

Score Media bietet sein Portfolio auch geteilt an.

Score Media, Vermarkter von Regionalzeitungen, will sein Portfolio künftig "kleinteiliger und feiner" anbieten, kündigt Geschäftsführer Carsten Dorn an. Auch regional angepasste Motiven seien denkbar. Gemeinsame, zeitgleiche Themen-Specials sollen Werbekunden planbare Umfelder bieten und auch jene anlocken, die bisher nicht in Regionalzeitungen werben, etwa Dax-Konzerne. Die Grundidee von Score Media, mit einer Anzeige alle Titel abzudecken, scheitert bei inzwischen 270 Zeitungen daran, dass das Gesamtpaket für viele Werbekunden zu teuer ist.
horizont.net

Wir graturilieren: Ulf Poschardt wird 52.

Ulf Poschardt
Wir graturilieren: Ulf Poschardt, Chefredakteur der "Welt" im Hause Springer, feiert heute zurückhaltend seinen 52. Geburtstag. Den Tag verbringt er "wie immer im Newsroom, beim besten Team der 'Welt'". Das Beste im abgelaufenen Jahr war für Poschardt zu sehen, dass guter Journalismus digital viele Abonnenten finden kann.

Für das kommende Jahr wünscht er sich für den Journalismus mehr Mut und Originalität – und dazu "weniger Opportunismus und Sentimentalität". Glückwünsche erreichen ihn heute oldschool per Fax und Telex oder klassich per Mail.

Aus dem Archiv von turi2.tv: "Strengere Maßstäbe für freie Mitarbeiter": "Welt"-Chefredakteur Ulf Poschardt im Gespräch.

"Bild" verhindert Durchsuchung der Redaktionsräume ohne Durchsuchungsbefehl.

bildlogoBild verweigert der Polizei eine Durchsuchung der Redaktionsräume ohne richterlichen Durchsuchungsbeschluss. Im Auftrag des Landeskriminalamts Hessen und der Staatsanwaltschaft Frankfurt wollten die Beamten am Samstag Internet-Zugriffsdaten von "Bild"-Lesern beschlagnahmen. Hintergrund sei ein internes Verfahren gegen Polizisten wegen der Bedrohung einer NSU-Opferanwältin.
bild.de

"WSJ": Apple Streamingangebot kommt mit Abos für HBO, Showtime und Starz für je 9,99 Dollar.


Netflix Killer? Apple präsentiert bei der Vorstellung seines eigenen Streaming-Dienstes auch Abos für die Bezahlsender HBO, Showtime und Starz für jeweils 9,99 Dollar, berichtet das "Wall Street Journal". Die Abos sollen Bestandteil von Apples TV App und mit einem Klick verfügbar sein. Zum Vergleich: Wer etwa das Streaming-Paket von HBO direkt bucht, zahlt 14,99 Dollar im Monat. Für deren Verbreitung auf Smart TVs verhandle der Tech-Riese mit zahlreichen Herstellern. Für das neue Streaming-Angebot produziere Apple auch eigene Inhalte, die in jedem Fall nicht kostenlos sein werden. Apples Mitarbeiter bezeichnen die TV-Bestrebungen des Konzerns als "Netflix Killer".

Apple News werde ebenfalls 9,99 Dollar kosten und Inhalte von mehr als 200 Zeitschriften und aus Zeitungen beinhalten. Apple News und das neue Streamingangebot sind Teil der Bestrebungen von Apple-Chef Tim Cook, den Konzern mehr auf Services zu trimmen. Er arbeite bereits seit der Übernahme von Beats Electronics im Jahr 2014 und dem Start von Apple Music 2015 daran.
wsj.com (Paid) via 9to5mac.com, meedia.de

Video-Tipp: Sophie Paßmann auf dem blauen Sofa bei der Leipziger Buchmesse.

Video-Tipp: Jo Schück empfängt Autorin Sophie Paßmann auf dem blauen Sofa bei der Leipziger Buchmesse mit ihrem Buch "Alte weiße Männer", für das sie u.a. Kai Diekmann, Marcel Reif und Peter Tauber interviewt hat. Den Begriff Feminismus würden viele Männer mit zu viel Samthandschuh anpacken: "Männer nehmen uns den ganzen Tag Ressourcen weg – Rederaum, Geld, Anteile der Macht, die wir verdient haben – wenn es um den Begriff Feminismus geht, sind das dann Männer, die die großen sanften spielen und sagen 'Nein, das ist eures, das dürft ihr behalten'".
zdf.de (25-Min-Video)

- Anzeige -

TV-Tipp von TV Spielfilm: Die EM-Qualifikation für 2020 beginnt für die Nationalmannschaft mit dem schweren Gang nach Amsterdam. Beim jüngsten Gastspiel in der Nations League wurden Jogis Jungs von der Elftal beim 0:3 regelrecht gedemütigt.
"Fußball: Niederlande – Deutschland", RTL, 20.45 Uhr
Unser Tipp: direkt ins laufende TV-Programm einschalten mit Smartphone, Tablet, PC oder TV: live.tvspielfilm.de

"BamS" fällt auf Twitter-Fake rein und entschuldigt sich.

Bild am Sonntag rudert in der Berichterstattung über die umstrittene Fahrradhelm-Kampagne des Verkehrsministeriums zurück. Das Blatt hatte einen vermeintlichen Tweet des JU-Chefs Tilman Kuban zitiert, in dem er die Kampagne verteidigt – laut Richtigstellung ein Fake-Account. "BamS" entschuldigt sich via Twitter bei Kuban und den Lesern.
twitter.com, turi2.de (Background)

Meinung: YouTube-Schlägerei ist nicht so ungewöhnlich, wie sie auf den ersten Blick wirkt.

YouTube: Die Massenschlägerei auf dem Alexanderplatz wegen zwei verfeindeter Influencer wirkt auf den ersten Blick "bekloppt, weil wir sie nicht verstehen", beobachtet Sebastian Leber. Je näher man die Schlägerei betrachte, desto verständlicher werde sie aber. Vielen sei eine Prügelei wegen Influencern schon suspekt, weil sie mit dem Berufsbild nichts anfangen könnten. Es sei jedoch normal, "dass sich junge, von anderen angehimmelte Menschen gegenseitig beleidigen und handgreiflich werden" – das habe es vor 15 Jahren bei Gangsta-Rappern auch gegeben.
tagesspiegel.de

Hans Hoff sorgt sich um die physische Konsistenz von Harald Schmidt.

Kolumnisten-Kritik: TV-Kritiker Hans Hoff, selbst ausschließlich bekannt für konstant kreative Kolumnen, lässt kein gutes Haar am Kolumnisten-Kollegen Harald Schmidt. Der Altmeister der Late-Night wirke in seiner Videokolumne bei Spiegel+ wie ein Greis, der die Zuschauer an seiner "publizistischen Verwesung teilhaben lässt", ätzt Hoff.
dwdl.de

Mitarbeit: Markus Trantow

Zitat: Matthias Bauer verlagert das Verlagsgeschäft.

"Wir wollen nicht den Kommunikationschef arbeitslos machen. Wir wollen ihm zuliefern, weil er das, was er leisten soll in dieser heutigen Kommunikationswelt, gar nicht mehr alleine leisten kann."

Matthias Bauer, Chef der Vogel Communications Group, erläutert im turi2.tv-Video, wie er einen fast 130 Jahre alten Fachverlag zum Dienstleister für Kommunikation umbaut.
turi2.tv (5-Min-Video)

SPD-Frauen finden Fahrradhelm-Kampagne peinlich und sexistisch.

SPD-Frauen wollen eine Fahrradhelm-Kampagne von Verkehrsminister Andreas Scheuer stoppen, berichtet "Bild am Sonntag". Die Plakate mit dem Slogan "HelmerettenLeben" zeigen "Topmodel"-Kandidatin Alicija mit einem Fahrradhelm, aber sonst spärlich bekleidet. Die Genossinnen finden die 400.000 Euro teure Aktion "peinlich, dumm und sexistisch".
"Bild am Sonntag", S. 8 (Paid), twitter.com (Vorabmeldung)

Wir graturilieren: Dirc Seemann wird 54.


Wir graturilieren: Dirc Seemann, Chefredakteur bei Sport1, feiert heute seinen 54. Geburtstag im Münchner "Bratwurst Glöckl am Dom" mit "einem Haufen Freunden und der Familie" mit gepflegtem Hellen ab Mittag. Das Beste am abgelaufenen Jahr war der Start des neuen Senders E-Sports1: "Das Ergebnis macht echt Spaß und einen neuen Sender launcht mal ja nicht jedes Lebensjahr."

Für das kommende Jahr wünscht sich Seemann am 19. Juni ruhiges Wetter in der Irischen See, wo er – "ganz Seemann" – auf einem Großsegler heiraten wird. "Der Käpt'n machts und sollte nicht auf die Brücke gerufen werden." Glückwünsche nimmt er auf allen Wegen an – von der direkten Ansprache beim Kaiserschmarrn bis zu den freundlichen Bekundungen auf den Kommunikationsplattformen wie Xing, Twitter oder per Mail.

Familien-Tracking-App veröffentlicht ungeschützte Daten von mehr als 238.000 Nutzern.

Datenleck: Daten von mehr als 238.000 Nutzern der Familien-Tracking-App "Family Locator" waren im Netz wochenlang frei zugänglich, berichtet TechCrunch. In einer Datenbank, die ohne Passwort zugänglich war, konnten Namen, E-Mail-Adressen, Profilfotos und Passwörter eingesehen werden. Auf Drängen von TechCrunch gegenüber Microsoft, wo die Daten in der Azure-Cloud gehostet wurden, wurde der Datensatz inzwischen entfernt.
techcrunch.com

EU-Urheberrechtsreform: Zehntausende protestieren; Kreative fordern ein Ja zur Richtlinie.

Urheberrecht: Zehntausende treibt die Urheberrechtsreform, über die das EU-Parlament am Dienstag abstimmt, am Samstag zu Protesten, u.a. in München, Berlin und Hamburg. Mit den Demonstrationen versucht die Initiative "Save the Internet" die Richtline, insbesondere aber den umstrittenen Artikel 13 zu stoppen. Kreativ- und Medienschaffende appellieren hingegen gemeinsam an das Europäische Parlament, für die Neuerungen zu stimmen und so "den Weg frei für einen fairen Umgang zwischen Plattformen, Kreativen, Rechtsinhabern und Nutzer*innen" zu machen. Hinter dem Appell stehen u.a. DJV, VDZ und dpa.
sueddeutsche.de, spiegel.de, zeit.de

- Anzeige -

TV-Tipp von TV Spielfilm: Der zweite Krimi um das ungleiche Brüderpaar: Devid Striesow als betrügerischer Privatdetektiv und Golo Euler als Ex-Polizist, der sich aus Geldnot zu einer Ermittlung gegen einen Berliner Immobilieninvestor (Fabian Hinrichs) breitquatschen lässt. Amüsant, mit etlichen stark gespielten Szenen.
"Schwartz & Schwartz: Der Tod im Haus", ZDF, 20.15 Uhr
Unser Tipp: direkt ins laufende TV-Programm einschalten mit Smartphone, Tablet, PC oder TV: live.tvspielfilm.de

Wie aus dem Vogel-Verlag ein Dienstleister für Kommunikation wird.


Fliegender Wandel: Der frühere Vogel-Verlag ist der Wandel-Weltmeister in der Fachmedien-Branche. Aus dem einstigen Zeitschriften-Haus wird ein Kommunikations-Unternehmen, das neben Journalismus jetzt auch PR macht, Websites baut oder Veranstaltungen ausrichtet. Im turi2.tv-Video erläutert der junge Vogel-Chef Matthias Bauer die Transformation des fast 130 Jahre alten Unternehmens mit Hauptsitz Würzburg. Bauer sagt: "Wer anführend sein möchte, muss sich weiterentwickeln."

Bauer zeigt im Video die ehemalige Druckerei, die zum Vogel Convention Center geworden ist sowie das Team für Digital Development, das symbolisch dort sitzt, wo früher Print-Zeitschriften auf Lastwagen verladen wurden. Der frühere Controller Bauer, der im Unternehmen vom Praktikanten zum Boss aufstieg, stoppt beim Rundgang auch auf einer Baustelle. Denn zum Wandel gehört für ihn, dass sich die Arbeitsplätze der mehr als 800 Mitarbeiter ändern: "Wir glauben, dass Transformation auch spürbar sein muss."
turi2.tv (5-Min-Video bei YouTube)

Mehr Details über den Wandel der Marke Vogel stehen in der turi2 edition #8, die am 09.05.2019 erscheint.

Aus dem Archiv von turi2.tv: "Fachmedien müssen Partner sein": Kommunikationschef Gunther Schunk im Mai 2018 über den Wandel bei Vogel.

Instagram und Co verstärken Übertourismus in einigen Regionen, beobachtet Armin Brysch.

Instagram verstärkt in bestimmten Regionen den Effekt von Übertourismus, beobachtet Tourismusforscher Armin Brysch. Die sozialen Netzwerke seien zwar nicht der Auslöser für das Phänomen, machten ihn aber stärker sichtbar. Dies sei besonders an klassichen Zielen wie Venedig oder Barcelona der Fall, aber auch die bayerische Gemeinde Krün hat mit den Instagram-Touristen zu kämpfen.
faz.net

Zitat: Andrea Kiewel würde sich selbst nicht als aufrichtig bezeichnen.

"Aufrichtig würde ja bedeuten, dass ich jeden Titel, den ich ansage, tatsächlich so wertschätze, wie meine Worte zum Ausdruck bringen. Dem ist nicht immer ganz so."

"Fernsehgarten"-Moderatorin Andrea Kiewel würde sich selbst nicht als aufrichtig, sondern eher als authentisch bezeichnen – aber der "Fernsehgarten" sei auch nicht die Andrea-Kiewel-Show, sagt sie im "FAZ"-Podcast.
blogs.faz.net

"Spiegel": Verkehrsminister Scheuer bremst Carsharing aus.

Schild-Bürger: Verkehrsminister Andi Scheuer steht beim Carsharing auf der Bremse, beklagt der Bundesverband Carsharing. Der Minister habe es trotz Gesetzesgrundlage bisher nicht geschafft, eine Beschilderung für Carsharing-Parkplätze einzuführen. Kommunen drohten nun Projekte auszusetzen.
"Spiegel" 13/2019, S. 21 (Paid)

Aus dem Archiv von turi2.tv: Verkehrsminister Andreas Scheuer zeigt turi2.tv sein Instagram-Zimmer. (10/2018)