Lese-Tipp: Begegnung mit Feminismus-Heldinnen aus dem Journalismus.

Lese-Tipp: Drei US-Journalistinnen berichten im Gespräch mit dem "Spiegel" über ihren Kampf für Gleichberechtigung der Frauen bei ihrem damaligen Arbeitgeber, dem US-Magazin Newsweek. Bis 1970 durften dort nur Männer Artikel schreiben, Frauen bestenfalls Informationen recherchieren. Anerkennung sprachen die Männer ihren Kolleginnen gerne aus, indem sie die Form ihrer Brüste lobten, so der "Spiegel". Die Heldinnen der Feminismus-Bewegung erreichten mit ihrem Protest, dass auch sie Texte verfassen durften. Ann-Kathrin Nezik, Co-Autorin des Artikels, berichtet im Video auch, wie in den 1960ern beim "Spiegel" eine Machokultur herrschte.
"Spiegel" 13/2017 (Paid)Kommentieren ...

Presserat: "Morgenpost"-Video vom #Breitscheidplatz verstößt nicht gegen den Pressekodex.

Berliner Morgenpost verstößt mit einem Facebook-Live-Video vom Breitscheidplatz kurz nach dem Anschlag auf den Weihnachtsmarkt nicht gegen den Pressekodex, entscheidet der Presserat. Das Gremium findet das Video "weder unangemessen sensationell, noch wurden Persönlichkeitsrechte verletzt". Ein Reporter der Zeitung hatte unmittelbar nach dem Anschlag den zerstörten Weihnachtsmarkt gefilmt und im Vorbeigehen auch Verletze gezeigt. Von anderen Passanten war er dafür verbal und auch tätlich angegriffen worden. turi2 hatte in der Nacht getitelt: 'Berliner Morgenpost' hält voll drauf. Funke nahm das Video noch in der Nacht wieder aus dem Netz und zeigte später nur noch Ausschnitte.
morgenpost.de, turi2.de (Background)Kommentieren ...

Basta: KfW überweist durch einen Fehler 5 Mrd Euro an andere Banken.

Falsch verbucht: Stolze 5 Mrd Euro hat die staatliche Förderbank KfW an mehrere Banken überwiesen - dabei steht ihnen das Geld gar nicht zu. Die Bank hatte schon 2008 viel Geld verloren, als sie am Tag des Insolvenzantrags von Lehman Brothers 320 Mio Euro an die US-Investmentbank überwiesen hatte. Dieses Mal wurde das Geld aber schnell von den anderen Banken zurückgeholt. Auch der Grund für die peinliche Panne sei entdeckt worden: "menschliches Versagen" eines Programmierers.
faz.netKommentieren ...

"Art" berichtet in fünf Ausgaben über drei große Kunst-Ausstellungen.

art 150Art, Kunstmagazin von Gruner + Jahr, erhöht die Taktzahl und veröffentlicht in diesem Sommer fünf Ausgaben über Kunst-Großereignisse. In den Heften geht es die Documenta 14 in Athen und Kassel, die Biennale in Venedig und die Ausstellung Skulptur-Projekte in Münster.
Unter dem Motto "Art Kunst-Sommer" legt die Art-Redaktion zwei Sonderhefte über die Ausstellungen an den Kiosk.
new-business.deKommentieren ...

Correctiv und "Standard": Ex-"Bravo"-Redakteur hatte kritischen Management-Job.

Correctiv Ausrufezeichen ohne Schriftzug-150Correctiv und der "Standard" berichten über eine angeblich kritische Zusammenarbeit zwischen dem Sänger Wincent Weiss und Ex-"Bravo"-Redakteur Sascha Wernicke. Der frühere Mitarbeiter des Bauer-Magazins übernimmt für Weiss Management-Aufgaben. Correctiv wirft der "Bravo" vor, die Karriere von Weiss gepusht zu haben. Der Presserat sieht keinen Verstoß gegen den Pressekodex, auch der Bauer-Verlag und Wernicke sehen keine Verfehlungen. Die Veröffentlichung ist die erste Kooperation von Correctiv mit der österreichischen Tageszeitung. Das Recherchebüro arbeitet bereits mit anderen ausländischen Medien zusammen, u.a. mit dem französischen Blatt "Le Monde".
derstandard.at (Bravo), derstandard.at (Kooperation)Kommentieren ...

"Bild"-Journalisten sind bei Lubitz-Pressekonferenz nicht erwünscht.

Bild muss bei der Pressekonferenz von Günter Lubitz (Foto) draußen bleiben. Der Vater des Germanwings-Copiloten Andreas Lubitz sperrt Reporter von Springers Boulevardblatt aus, bestätigt der Verlag – und weist demonstrativ auf den trotzdem geführten Liveticker hin. Lubitz' Medienanwalt Andreas Behr meldet sich auf turi2-Nachfrage nicht zurück. "Bild" und Lubitz haben eine juristische Vorgeschichte: Die Familie wehrt sich gegen die Veröffentlichung von Grabstätten-Fotos, das Verfahren läuft noch. Zuletzt wurden Zweifel laut an einem "Bild"-Interview mit einer Frau, die Andreas Lubitz' Ex-Freundin sei.
turi2 – eigene Infos, turi2.de (Background), bildblog.de (Background)Kommentieren ...

- Anzeige -

Jetzt neu: SPIEGEL 13/2017: London - Dramatische Zeiten in einer wundervollen Stadt.
Unter Trumps Jüngern: Zu Gast in einer ländlichen Kleinstadt, wo Menschen den Präsidenten für ihren Retter halten.
Die Diesel-Plage: Der Druck auf die Städte wächst: Besitzer älterer Autos müssen mit Fahrverboten rechnen.
Babys brauchen Brei: Feste Nahrung schon nach dem Stillen: Warum Ärzte vor diesem riskanten Trend warnen.
Lesen Sie den neuen SPIEGEL hier online, abo.spiegel.de (Test-Abo)

Bild des Tages: Israelis robben durch den Schlamm.


Dresscode: Schlammtauglich! Zäher, brauner Schlamm bedeckt fast alle Teile des Körpers und der Kleidung, die Haare sind steif wie bei einer Tonfigur. Nur im Gesicht schimmern ein paar helle Stellen durch. Aber was soll's! Das Aussehen spielt heute keine Rolle, schließlich haben sich alle Teilnehmer des Schlamm-Rennens am israelischen Mud Day in der Nähe von Tel Aviv eingesaut - und freuen sich nach Überwindung aller Hindernisse ganz sicher auf eine Dusche.
(Foto: Oded Balilty / AP Photo / Picture Alliance)Kommentieren ...

Lese-Tipp: "manager magazin" gibt Einblick in Amazons Firmenkultur.

Lese-Tipp: Amazon erfindet die Regeln ganzer Branchen neu und ist dabei so stur in der Vision und so flexibel in der Umsetzung, wie kaum eine andere Firma, schreiben Philipp Alvares und Martin Mehringer. In ihrem Inside-Report im "manager magazin" greifen sie auch Anekdoten und Firmenrituale auf: So habe Amazon-Chef Jeff Bezos vor 15 Jahren erfolglos bei Versandhändler Michael Otto um 100 Mio Dollar geworben, wichtige Meetings beginnen stets mit der Zusammenfassung der jüngsten Irrtümer und Powerpoint-Präsentationen seien ebenso Tabu wie der Griff zum Telefon.
"manager magazin" 4/2017, S. 52 - 57 (Paid), manager-magazin.de (Interview-Auszug Amazon-CEO Jeff Wilke)Kommentieren ...

Joko und Klaas geben Goldene Kamera zurück.

Circus Halli Galli kommt dem Wunsch der Funke Mediengruppe nach und gibt die vom falschen Ryan Gosling erbeutete Goldene Kamera zurück. Damit der Preis im gut gepolsterten Postpaket nicht alleine reisen muss, legen Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf den eigenen Medienpreis Der goldene Umberto bei - den "zweitwichtigsten Medienpreis der Welt".
dwdl.de, turi2.de (Background)Kommentieren ...

Arbeitsschutz inspiziert Arvatos Facebook-Löschtruppe.


Kontrollbesuch: Der Berliner Arbeitsschutz hat unangekündigt den Löschbetrieb für Facebook bei Dienstleister Arvato geprüft, berichtet der "Spiegel". Die Prüfer hätten Mitarbeiter der Bertelsmann-Tochter befragt und Unterlagen mitgenommen, um zu prüfen, ob sich Arvato ausreichend um die psychische Gesundheit seiner Mitarbeiter kümmert. Mitarbeiter, die für Facebook gemeldete Beiträge überprüfen und gegebenenfalls löschen, hatten sich gegenüber dem "SZ-Magazin" und dem Blog mobilegeeks.de über belastende Arbeit und verstörende Inhalte beklagt, die ohne psychologische Betreuung stattfinde.

Nach "Spiegel"-Informationen haben Arvato und Facebook die psychologische Betreuung ausgebaut, es gebe "umfassende Gesundheitsfürsorge sowie Betreuungsangebote", die "kontinuierlich weiterentwickelt" würden. Arvato-Mutter Bertelsmann lässt nach Bekanntwerden des "Spiegel"-Berichts nur wissen, die Firma würde "vollumfänglich mit Behörden kooperieren", der Arbeitsschutz habe Bertelsmann bestätigt, "bei den Prüfungen keinen Anlass für ordnungsbehördliches Handeln gefunden" zu haben.
"Spiegel" 13/2017, S. 66 (Paid), spiegel.de, turi2.de (Background)Kommentieren ...

- Anzeige -

RMS und die Geschichte über Hochmut.
Der größte deutsche Hörfunkvermarkter weigert sich, eine Werbekombination mit vier Kleinsendern zu vermarkten und missbraucht damit seine Stellung. Alles darüber in der März-Ausgabe von "kress pro".
ikiosk.de (E-Paper), newsroom.de (Print)

Zitat: Trump liebt die Medien, glaubt Jörg Allgäuer.

"Ich glaube, Trump liebt am Ende sogar die New York Times und CNN, denn er kann gar nicht anders, als sie zu konsumieren und ihnen mit seinen Repliken dann eine Bühne zu bieten. Er braucht die Medien wie Sauerstoff."

Jörg Allgäuer, zuletzt Sky-Sprecher, der in New York geboren und Trump mehrmals begegnet ist, sieht den amtierenden US-Präsidenten als "absoluten Medien-Profi" und eine Kreatur der 80er Jahre.
clap-club.deKommentieren ...

Sat.1 NRW und RTL West arbeiten zur NRW-Landtagswahl zusammen.

RTL und Sat.1 kooperieren zur Landtagswahl in NRW. Die Regionalprogramme Sat.1 NRW und RTL West laden nach dem Vorbild amerikanischer Townhall-Meetings an zwei Abenden im April Politiker zur Diskussion mit Bürgern ein. Die erste halbe Stunde läuft bei Sat.1, danach fordert der Moderator die Zuschauer zum Umschalten auf, um bei RTL in die Verlängerung zu gehen.
presseportal.de
Kommentieren ...

Nur Satire: RT Deutsch führt Interview mit Merkel-Double.

RT Deutsch wird am Montag ein Interview mit einem Angela-Merkel-Double führen, nicht mit der echten Bundeskanzlerin. Der deutsche Arm des russischen Kreml-Senders habe nicht bedacht, "das als Satire kennzeichnen zu müssen", da ein Interview mit der echten Merkel "ein dermaßen absurder Gedanke" sei, schreibt RT Deutsch bei Twitter.
tagesspiegel.de, meedia.de, turi2.de (Background)
Kommentieren ...

Matthias Peschel übernimmt Standortleitung von Territory Webguerillas Berlin.

Territory, Content-Marketing-Sparte von Gruner + Jahr, engagiert Matthias Peschel, 33, als Standortleiter von Territory Webguerillas in Berlin. Er folgt auf Corinna Nachtigall, die in Elternzeit ist. Peschel kommt vom Technologie-Unternehmen LocaFox, zum Berufsstart war schon einmal für G+J Corporate Editors tätig, heute Territory. Er soll die Hauptstadt-Dependance der Agentur für Social-Media- und Influencer-Marketing weiterentwickeln und wachsen lassen.
kress.deKommentieren ...

Neuer TV-Sender startet mit altem Namen tm3.

tm3 kommt ins deutsche Fernsehen zurück. Der Free-TV-Sender der Augsburger ITV Media Group startet am 1. Juni, hat außer dem Namen aber nur wenig mit dem ehemaligen Frauensender, zwischenzeitlichem Fußball- und späterem Call-In-Kanal gemein. Das neue tm3 will sich auf Serien aus den 90ern und Dokus konzentrieren, am Vormittag steht zudem Teleshopping auf dem Programm. Der Nachmittag soll u.a. mit Call-In-Shows gefüllt werden, was doch wieder die Brücke zum alten tm3 und späteren 9Live schlägt.
digitalfernsehen.de, infosat.deKommentieren ...

- Anzeige -

Saisonale Muster im Nutzwertjournalismus
Während die Visit-Zahlen im Nachrichtenjournalismus in starkem Maße ereignisgetrieben sind, weisen sie im Nutzwertjournalismus mehr oder weniger stark ausgeprägte saisonale Muster auf. Dabei hängt die Saisonfigur primär vom Themenfeld ab. Drei Beispiele...

Christian Schmalzl wird Co-CEO bei Ströer.

Ströer befördert Chief Operating Officer Christian Schmalzl, 43, zum Co-CEO. Gemeinsam mit Gründer und Vorstandschef Udo Müller bildet er beim Werbe- und Vermarktungsriesen eine Doppelspitze. Schmalzl führt seit Ende 2012 das operative Geschäft, die Beförderung sei daher der "logische Schritt", sagt Müller. Bevor Schmalz zu Ströer kam war er 13 Jahre lang bei MediaCom.
stroeer.com, horizont.netKommentieren ...

"Spiegel"-Cover mit Trump in Henkerpose verstößt nicht gegen den Pressekodex.

Spiegel verstößt mit seinem Cover, das Donald Trump schemenhaft in Henkerpose zeigt, nicht gegen den Pressekodex, sagt der Deutsche Presserat. Alle 21 Beschwerden seien unbegründet. Die Karikatur sei "zwar provokant, aber ein zulässiger Beitrag im Rahmen der politischen Berichterstattung, der von der Meinungsfreiheit gedeckt ist", begründet der Presserat seine Entscheidung.
horizont.net, turi2.de (Background)

Kommentieren ...

Twitter sondiert Nutzerinteresse an kostenpflichtiger Tweetdeck-Version.

Twitter überlegt auf der Suche nach frischen Umnsätzen, ein kostenpflichtiges Premium-Angebot einzuführen, verrät eine Umfrage unter Nutzern. Die Profi-Oberfläche Tweetdeck, die in einer Basisversion gratis bleiben soll, würde in einer werbefreien Premium-Version um zusätzliche Funktionen ergänzt, darunter Analyseansichten, Trends und eine komfortablere Posting-Ansicht. Die Zielgruppe sind u.a. Marketing-Personal und Journalisten.
theverge.com, wired.deKommentieren ...

- Anzeige -
Gestern wieder spät geworden in der Absatzwirtschaft? Schneller schalten können Marketingleute im Branchendienst turi2. 20.000 Medien-, Marken- und Meinungsmacher lesen die News und Anzeigen bei turi2, dem Innovationsführer der Branche.
Werbung wirkt - bei turi2.de/media

fragebogen2: Lukas Kircher.


fragebogen2: An Lukas Kircher ist ein Regisseur verloren gegangen. Weil er Österreich für eine solche Karriere aber ungeeignet fand, ist er in die Medien gegangen. Heute führt der gelernte Zeitungsdesigner bei Burdas Content-Marketing-Dickschiff C3 Regie. Und das, obwohl seine Mutter den Studienabbrecher lieber länger an der Uni gesehen hätte.
turi2.tv (1-Min-Videofragebogen)Kommentieren ...

Wir graturilieren: Thomas Elstner wird 46.


Wir graturilieren: Thomas Elstner, Chef der Berliner Agentur Zoo Agency, wird heute 46 Jahre alt. Er feiert seinen Ehrentag traditionell nicht. Und hätte 2017 möglicherweise den Job an den Nagel hängen können, wenn er 2016 seine Bauchgefühle zu Portugal als Europameister, den Brexit und Donald Trump in Form von Wetten, immerhin Familientradition, zu Geld gemacht hätte. Zum Glück ist er – Kinder richten den Blick auf das Wesentliche – inzwischen zum zweiten Mal Papa geworden. Mit dem neuen Mini-Elstner, einem Enkel von "Wetten, dass..?"-Erfinder Frank Elstner, ziehen auch abenteuerlich-alberne Geburtstagswünsche ein: Er wünscht sich einen Maulwurf in der Allianz-Arena. Außerdem möchte Tom Elstner irgendwann einmal die Welt aus dem All sehen. Alle heutigen Gratulanten müssen noch keine Rakete abfeuern, sondern können einen Umschlag mit nicht nummerierten Scheinen senden oder via Twitter oder per E-Mail alles Gute wünschen.

Aus dem Archiv von turi2.tv: Der fragebogen2 mit Thomas Elstner.
1 Kommentar

RT Deutsch kündigt Interview mit Angela Merkel an, von dem Steffen Seibert nichts weiß.


Betrügerischer Buschfunk: Der russische Sender RT Deutsch bittet seine Nutzer via Twitter um Fragen für ein Interview mit Angela Merkel, das am kommenden Montag stattfinden soll – Regierungssprecher Steffen Seibert widerspricht: "Ich fürchte, mit dieser Ankündigung täuschen Sie Ihr Publikum. Es ist kein Interview mit der Bundeskanzlerin verabredet."

Ivan Rodionov, Chefredakteur von RT Deutsch, reagiert auf die Nachfrage des "Hamburger Abendblatt" bislang nicht. Laut Tweet soll die Kanzlerin in der Sendung "Der fehlende Part" interviewt werden.
abendblatt.de



Kommentieren ...

Meinung: Fußballfans müssen fürs Fernsehen vielleicht tief in die Tasche greifen.

Champions League droht im Pay-TV zu verschwinden, schreibt Markus Ehrenberg. Die Uefa habe im Raffzahn-Modus in Großbritannien bereits einen reinen Bezahlfernseh-Deal abgeschlossen. Die Ausschreibung für die deutschen Rechte läuft, derzeit zeigt Sky alle Partien, das ZDF 18 pro Saison. RTL gilt als Interessent im Free-TV, beim Pay-TV treten sich außerdem Dazn, Eurosport und Amazon den Rechte-Rasen platt.
tagesspiegel.deKommentieren ...

Basta: Weißt du wieviel Sternlein stehen?

Daumen-Darwinismus: Bei Netflix steht eigentlich in den Sternen, welche Streifen die Nutzer besonders lieben. Weil die viereck-äugigen Vielgucker allerdings nachweisbar der sozialen Erwünschtheit verfallen und laut Bewertungen angeblich lieber schlaue Dokus statt kichernder Comedy schauen, weisen künftig nicht mehr fünf Sterne den Weg nach Bingewatch-lehem, sondern ein schlichtschnöder Daumen.
stern.deKommentieren ...

Russische ESC-Teilnehmerin tritt nicht per Liveschaltung auf.

Crescendo Contesto: Das russische Fernsehen lehnt das Angebot der Europäischen Rundfunkunion, seine Kandidatin per Satellit zum Eurovision Song Contest in Kiew zuzuschalten, ab. Die Ukraine verweigert der Sängerin Julia Samoilowa die Einreise, weil sie in der Vergangenheit auf der Schwarzmeerinsel Krim aufgetreten ist. Im Pop-Politik-Chor zwitschert Wjatscheslaw Kirilenko, Vize-Regierungschef der Ukraine, gleichzeitig via Twitter, auch eine Liveschaltung verstoße gegen das ukrainische Gesetz. Der ESC ist seinen Statuten nach unpolitisch, außerdem ist eigentlich festgelegt, dass die Teilnehmer vor Ort sein müssen.
dwdl.de, turi2.de (Background)Kommentieren ...