Steve Bannon gründet europäische Stiftung, um extrem rechte Kräfte zu stärken.

Steve Bannon, Ex-Berater von Donald Trump, baut eine Stiftung auf, die rechtspopulistische Gruppen in Europa pushen will. The Movement soll voraussichtlich von Brüssel aus beraten in Sachen Strategie und Kommunikation, schreibt The Daily Beast. Steve Bannon hofft auf einen breiten rechten Block zur nächsten Europawahl im Mai 2019. Der frühere Boss der Internetplattform Breitbart will rassistische und rückwärtsgewandte Kräfte international vereinen und selbst viel Zeit in Europa verbringen. Das Projekt versteht sich als Gegenstück zur Arbeit des liberal denkenden Milliardärs George Soros.
thedailybeast.com

Milliardär Soon-Shiong investiert bei "Los Angeles Times" in klassischen Journalismus.

Los Angeles Times soll unter dem neuen Eigentümer Patrick Soon-Shiong zur dritten Säule neben "Washington Post" und "New York Times" werden. Der Chirurg und Unternehmer investiert, um mit investigativ-analytischem Journalismus eine Bastion für die Demokratie zu errichten. Soon-Shiong mag kein Clickbait und keine Schnipsel-Formate, seine Zielgruppe seien Leser und nicht Anzeigenkunden, schreibt Rory Carroll im "Guardian".
theguardian.com

- Anzeige -

AWA 2018: DIE ZEIT ist die Nr. 1 unter den Qualitätszeitungen
Als einziger Titel unter den Qualitätsmedien im Zeitungsmarkt kann DIE ZEIT in der aktuellen AWA 2018 ihre Reichweite im Vergleich zum Vorjahr steigern: um 1,2 % auf jetzt 2,31 Mio Leser.
Das ZEITmagazin konnte sein hohes Reichweitenniveau von 1,58 Mio Lesern halten. Mehr unter www.iqm.de.

Tool-Tipp: Chrome-Erweiterung Covfefe lässt Nutzer ihre Tweets bearbeiten.

Tool-Tipp: Die Browser-Erweiterung Covfefe ermöglicht es, veröffentlichte Tweets nachträglich zu bearbeiten. Wer Covfefe in seinem Chrome-Browser installiert, findet an jedem Tweet eine Edit-Funktion. Der bearbeitete Tweet wird allerdings neu gepostet – Retweets und "Gefällt mir"-Herzchen gehen verloren. Ein erster turi2-Test zeigt, dass die frühe Version fehleranfällig ist und auch ungewollt andere Tweets neu postet und löscht.
chrome.google.com via businessinsider.de

Geheime Infos von Autoherstellern gelangen durch Datenleck ins Netz.

Autohersteller sind von einem Datenleck bei einer Zulieferfirma betroffen, berichtet die "New York Times". 157 Gigabyte teils streng geheime Dokumente sind online aufgetaucht – darunter technische Infos zu Produktionsabläufen, Verträge, Führerscheine und Pässe. Betroffen sind 100 Unternehmen wie Volkswagen, Toyota, General Motors, Ford, Fiat Chrysler und Tesla. Noch ist unklar, ob Unbefugte sich die Daten gezogen haben.
faz.net

"Cosmopolitan" startet #SupportHer auf Instagram.

Cosmopolitan kooperiert mit Instagram: Die gemeinsame Aktion #SupportHer soll drei Monate lang starke Frauen zeigen und vernetzen. Von Instagram verlängert "Cosmopolitan" das Thema auf die Website, in Podcasts und ins Heft. Teil der Aktion sind Influencerinnen wie Pamela Reif, die zwischendurch den Cosmopolitan-Account bespielen.
"New Business" 30/2018, S. 30 (Paid)

fragebogen2: Klaus Krammer.


fragebogen2: Klaus Krammer hat auf seine Mutter gehört. Der Chef des Krammer-Verlags und Sprecher der Deutschen Fachpresse entschied sich für die solide Ingenieur-Ausbildung – und gibt nun Medien für Ingenieure raus. Das erfolgreiche Verlagsgeschäft finanziert Krammers große Leidenschaft: seine Segelyacht im Mittelmeer, schwärmt er im Video-Fragebogen. Und offenbart seine große Schwäche: die Schlamperei. Sein Schreibtisch gleiche einem Trümmerhaufen und werde alle zwei Monate mit der Schubkarre aufgeräumt.
turi2.tv (2-Min-Video auf YouTube)

Aus dem Archiv von turi2.tv: Fachpresse-Sprecher Klaus Krammer im Antritts-Interview.

Tech-Konzerne kooperieren, um Daten-Umzug zu vereinfachen.

Daten-Umzug: Google, Microsoft, Facebook und Twitter erleichtern die Übertragung persönlicher Daten mit einem gemeinsamen Data Transfer Project. Es soll Nutzern etwa erlauben, Musik-Playlists oder Dateien von einer Plattform auf die andere zu übertragen. Der neue EU-Datenschutz verpflichtet Anbieter zur einfachen Datenportabilität. Amazon, Apple und Dropbox sind noch nicht Teil des Projekts.
sueddeutsche.de

Facebook stoppt Daten-Zufluss an Analysefirma Crimson Hexagon.

Facebook sperrt die Daten-Analysefirma Crimson Hexagon vorerst aus. Spezialisten untersuchen, ob die Firma Nutzerdaten von Facebook und Instagram missbraucht hat. Crimson Hexagon arbeitet laut "Wall Street Journal" für Samsung, Twitter, Adidas und GM sowie für russische und US-amerikanische Institutionen. Vor Monaten wurden Details bekannt, wie die Daten-Analysefirma Cambridge Analytica Facebook-Informationen teils illegal ausgewertet hat.
engadget.com, wsj.com (Paid)

Zitat: Helge Braun will Deutschland bei echten Innovationen auf den Sprung helfen.

"Wir Deutschen sind gut darin, Dinge weiterzuentwickeln, aber weniger gut darin, radikale Neues zu erfinden und dafür ins Risiko zu gehen."

Kanzleramtschef Helge Braun plant eine "Bundesagentur für Sprunginnovationen", die ab 2019 gezielt Disruption fördert.
"Spiegel" 30/2018, S. 64-65 (Paid), turi2.tv (5-Min-Video zu Disruption)

Aus dem Archiv von turi2.tv: Wie funktioniert Disruption, Christoph Keese?

"Spiegel": Autohersteller drückten sich um Partikelfilter und zahlen jetzt den Preis.

Deutsche Autohersteller haben sich in einem Anti-Partikelfilter-Kartell jahrelang gegen Umwelt und Gesundheit verbündet, berichten Frank Dohmen und Dietmar Hawranek aus internen Unterlagen. Mit Absprachen und Lobbying verzögerten Daimler, BMW, Porsche, Audi und VW jahrelang den verpflichtenden Einbau von Filtern gegen Feinstaub. Nun überfordern verschärfte Regeln die Branche – u.a. können Zulieferer nicht genügend Partikelfilter bereitstellen. VW droht laut "Spiegel" dadurch Umsatzausfall in Milliardenhöhe.
"Spiegel" 30/2018, S. 54-57 (Paid)

Siemens stimmt "Zukunftspakt" zur Digitalisierung zu.

Siemens schließt mit seinen Mitarbeitern einen "Zukunftspakt", schreibt der "Spiegel". Mitarbeiter dürfen in der Arbeitszeit lernen und sich weiterbilden, wenn sie auch Freizeit opfern. Freie Stellen müssen auf allen Hierarchiestufen ausgeschrieben werden. Der Vorstand verpflichtet sich, frühzeitig zu sagen, welche Digital-Kompetenzen er wichtig findet.
"Spiegel" 30/2018", S. 52 (Paid)

Gericht: Programmgestaltende Journalisten dürfen mehrfach befristet werden.


Ungesprengte Ketten(-Befristung): Das Arbeitsgericht Hamburg hält mehrere befristete Arbeitsverträge hintereinander bei programmgestaltenden Journalisten für gerechtfertigt. Eine Ex-Redakteurin bei Gruner + Jahr hatte geklagt. Ihr Anwalt sieht eine "Katastrophe für die Redakteure in Zeitungsverlagen", wenn sich diese Rechtsauffassung durchsetzen würde.

Das Gericht überträgt damit ein Prinzip aus dem Arbeitsrecht des öffentlich-rechtlichen Rundfunks auf Presseverlage, analysiert Anne Fromm. Mehrfach-Befristung ist eigentlich verboten, aber weil die Anstalten ausgewogen bleiben müssen, sei es legitim, programmgestaltende Mitarbeiter nur befristet anzustellen.
taz.de

Lese-Tipp: "Tennis Magazin" protokolliert den historischen Kerber-Sieg.

Lese-Tipp: Das "Tennis Magazin" vom Jahr Top Special Verlag erscheint anlässlich des historischen Wimbledon-Siegs von Angelique Kerber mit 20 Sonderseiten. Reporter Jannik Schneider begleitet die Spielerin durch den Finaltag und protokolliert ihre Vorbereitungen von der Ankunft im All England Club über den Sieg bis zur Live-Schaltung ins "Aktuelle Sportstudio" am Abend. Das Magazin zeigt viele Fotos und interviewt Tennis-Legende Boris Becker zum Erfolg von Kerber.
"Tennis Magazin" 8/2018 (Paid)

Freie Journalisten der "Eßlinger Zeitung" erstreiken höhere Honorare.

Eßlinger Zeitung: Die Freien Journalisten der Zeitung erkämpfen sich per Streik bessere Bezahlung. Der Verlag erhöht das Zeilenhonorar um 10 Cent auf 72 Cent. Pauschalen für Gerichtstermine und Umfragen steigen auf 125 Euro. Bisher zahlte der Verlag 80 bis 106 Euro. Die 19 Freien hatten die Zeitung nicht mehr mit Texten beliefert und so Verhandlungen erzwungen.
per Mail, turi2.de (Background)

Radio-Legende Adrian Cronauer, 79, ist tot.

Adrian Cronauer, 79, Radiomoderator und Rechtsanwalt ist tot. Er moderierte während des Vietnamkrieges eine Radiosendung für US-Soldaten. International bekannt wurde er durch den Film Good Morning, Vietnam in dem er von Robin Williams dargestellt wurde. Nach seiner Militärzeit arbeitete Cronauer zunächst weiter als Moderator in Radio und TV. Von 2001 bis 2009 beriet er das US-Verteidigungsministerium.
fr.de

Basta: Eine Ente aus Kroatien.

Kroatien, ein Sommer- Lügenmärchen: Das kroatische Nationalteam spendet seine WM-Prämie an hilfsbedürftige Kinder, schreiben verschiedene Medien und berufen sich auf einen offenen Brief von Teamchef Zlatko Dalia. Herzerwärmend. Aber leider falsch. Der Brief ist Satire von Igor Premuzic, verfasst "aus einem Paralleluniversum". Ein Hinweis hätte sein können, dass der Brief diverse Politiker-Seitenhiebe enthält.
derstandard.at

"Spiegel": Medien hätten Islamist Sami A. durch Berichterstattung beinahe vor Abschiebung bewahrt.

Medienkritik: Die Medien-Berichte gegen Sami A. hätten ihn beinahe vor der Abschiebung bewahrt, geht aus dem Beschluss des Verwaltungsgerichts Gelsenkirchen hervor, den der "Spiegel" vorliegen hat. Das Gericht argumentiert darin, die "teilweise sensationslüsternen" Berichte erhöhten die Foltergefahr für den Islamisten.
"Spiegel" 30/2018, S. 14 (Vorabmeldung)

Laura Himmelreich wird Chefredakteurin von Vice im deutschsprachigen Raum.

Vice befördert Laura Himmelreich, bisher Chefredakteurin von VICE.com Deutschland, zur Chefredakteurin in der DACH-Region. Sie folgt auf Tom Littlewood, der eine "internationale Führungsrolle in der EMEA-Region" bekommt. Kai Strehler wird Marketingleiter der DACH-Region, Sara Schurmann Textchefin.
newsroom.de

Aus dem turi2.tv-Archiv: Laura Himmelreich kämpft gegen Sexismus in den Medien.

"manager magazin": Allianz will 600 Mio Euro für Olympia-Sponsoring ausgeben.

Allianz plant 600 Mio Euro für Olympia-Sponsoring ein, schreibt das "manager magazin". Allianz-Chef Oliver Bäte wolle die Versicherung zu einer der 25 bekanntesten Marken weltweit machen. Er verhandele mit dem Internationalen Olympischen Komitee über ein zehnjähriges Sponsoring. Gleichzeitig wolle der Konzern besonders in Deutschland sparen. Bei den Mitarbeitern drückt der Kurs auf die Stimmung, ergibt laut "manager magazin" eine interne Befragung.
manager-magazin.de

Facebook-Chef Zuckerberg hat Trump zur Wahl gratuliert, intern gelobt.

Mark Zuckerberg hat nach der US-Präsidentenwahl 2016 den Gewinner und guten Kunden Donald Trump angerufen und ihm gratuliert, berichtet BuzzFeed News, vor allem zu seiner kreativsten Kampagne u.a. auf Facebook. Intern nenne Facebook die Trump-Kampagne "eine der einfallsreichsten Anwendungen" seiner Werbeplattform. Facebook habe sich für seine eigene Mediastrategie vom Vorgehen der Trump-Kampagne inspirieren lassen.
buzzfeednews.com

WDR bestellt zwei Dokus zum gleichen Thema.


Fake-Wissenschaft hoch 2: Der WDR hat versehentlich zwei Reportagen zum Thema Wissenschaftsbetrug in Auftrag gegeben, schreibt Kai-Hinrich Renner. Vom Recherche-Verbund von NDR, WDR und "Süddeutscher Zeitung" kommt die TV-Reportage Fake Science – Die Lügenmacher. Bei dem Investigativ-Journalisten Peter Onneken hat der WDR den Film Betrug statt Spitzenforschung bestellt. Auf Initiative von Onneken berichtet der aktuelle "Spiegel" über das Thema. Beim Recherche-Verbund soll der Unmut über die Themen-Dopplung groß sein, schreibt Renner.

Eine WDR-Sprecherin sagt, es habe Versuche gegeben, beide Recherchen zusammenzuführen. Die Redaktionen und Autoren hätten sich aber dagegen entschieden. Die Doku des Recherche-Verbunds läuft am Montagabend im Ersten, die Onneken-Reportage am Dienstagabend im WDR-Fernsehen. Schon heute zeigt das "SZ-Magazin" in einem Selbstversuch, wie völlig absurde wissenschaftliche Arbeiten den Weg in vermeintlich renommierte Fachjournale finden. (Symbolbild: Jan Woitas/dpa)
abendblatt.de, "SZ-Magazin" 29/2018, S. 10 - 24, magazin.spiegel.de (Paid)