Amerikanische Konzerne stoppen ihre YouTube-Anzeigen.

YouTube: Johnson & Johnson, AT&T, Verizon und Enterprise kündigen Werbepausen an, die Kontroverse über programmatisch ausgespielte Werbung im Umfeld extremistischer Inhalte erreicht damit Googles Heimatmarkt. Auch Schweizer Marken, etwa Swiss Life, wenden sich ab. Google versucht, den Schaden zu begrenzen, und will Werbekunden mehr Kontrolle über das Anzeigen-Umfeld einräumen.
"FAZ", S. 22 (Paid), persoenlich.com (Swiss Life) turi2.de (Background)Kommentieren ...

Russische Sängerin soll per Satelliten-Schaltung beim ESC in Kiew auftreten.

Eurovision Song Contest: Die EBU erlaubt Russland, seine Kandidatin per Satellit zum Songwettbewerb in Kiew zuzuschalten. Der Grund: Die Ukraine verweigert der russischen Sängerin Julia Samoilowa die Einreise. Noch ist unklar, ob Russland das Angebot annimmt. Es wäre das erste Mal in der ESC-Geschichte, dass ein Teilnehmer nicht vor Ort ist.
spiegel.de, stern.de, eurovision.deKommentieren ...

Neues Facebook-Werbeformat integriert Produktkatalog in eine Anzeige.

Facebook führt das neue Werbeformat Collection für Online-Händler ein. In einer Anzeige können Händler bis zu 50 Produkte im Vollbildmodus zeigen und Nutzern somit einen umfassenden Einblick in ihr Sortiment geben. Tests laufen bereits seit 2015, nun ist Collection marktreif. Facebook rühmt insbesondere die schnelle Ladezeit der Produkt-Gallerien.
onlinemarketing.de, horizont.net, marketingland.com
Kommentieren ...

- Anzeige -
TV Spielfilm App-Logo_Dez. 2015 150TV-Tipp von TV Spielfilm: Zwei Drittel der Deutsch-Türken sollen Anhänger Erdogans sein. Trotz seiner Nazi- und Terrorvorwürfe. Half es seiner Hetze, dass AKP-Auftritte verboten wurden? Bettina Böttinger diskutiert, ob die Integration gescheitert ist.
"Ihre Meinung: Sorgen, Streit, Beleidigungen – wie geht es weiter zwischen Deutschen und Türken?", WDR, 20.15 Uhr
Unser Tipp: Testen Sie die Streaming-App, die Ihr TV-Programm mobil macht: live.tvspielfilm.de

Generation-C-Portal Noizz startet rumänischen Ableger.

Ringier Axel Springer bringt Noizz in Rumänien an den Start. Nach Polen, Serbien, der Slowakei und Deutschland ist Rumänien der fünfte Markt für das Newsportal für die "urbane und digital vernetzte Zielgruppe", auch "Generation C" genannt. Noizz hat "coole, vernetzte" Rumänen im Visier, die sich "differenzieren und etwas bewegen möchten".
presseportal.deKommentieren ...

RBB übersetzt "Sandmännchen" in Gebärdensprache.

Sandmännchen wird barrierefrei: Der RBB spendiert der abendlichen Kindersendung eine Übersetzung in Gebärdensprache. Die Videos sind über die Mediatheken und Sandmann-Apps abrufbar. Als Gebärdensprachdolmetscher agieren gehörlose Kinder und Jugendliche des Zentrums für Kultur und visuelle Kommunikation der Gehörlosen in Berlin und Brandenburg. Übersetzt werden, sofern nötig, die Geschichten - das Sandmännchen selbst ist seit jeher stumm.
presseportal.deKommentieren ...

Marketingchef Marcos de Quinto verlässt Coca Cola nach 35 Jahren.

Coca Cola: Chief Marketing Officer Marcos de Quinto, 58, verlässt den Getränke-Konzern nach fast 35 Jahren "auf eigenen Wunsch". Sein Posten wird nicht neu besetzt, sondern in die Verantwortung eines Chief Growth Officers integriert. Die neugeschaffene Position übernimmt Francisco Crespo, bisher Chef des Mexiko-Geschäfts von Coca-Cola. De Quinto war seit Anfang 2015 globaler Marketingchef, zuvor hat er 14 Jahre lang das Coca-Cola-Geschäft in seinem Heimatland Spanien verantwortet.
horizont.netKommentieren ...

Datenschutzgesetz könnte gegen Europarecht verstoßen.

Datenschutzgesetz der Bundesregierung zur Umsetzung der Datenschutz-Grundverordnung der EU verstößt möglicherweise gegen europäisches Recht, schreibt das "Handelsblatt". Die Bundesdatenschutzbeauftragte Andrea Voßhoff bemängelt, dass ihre Behörde bei Verstößen gegen den Datenschutz "keinerlei Durchsetzungsbefugnisse" mehr habe, sondern auf Beanstandungen beschränkt bliebe, was nach ihrer Auslegung europarechtswidrig wäre.
handelsblatt.com (Paid)Kommentieren ...

RTL bringt fünf neue Serien am Abend, will Nachmittag weiterentwickeln.

RTL macht sich von zugekauften US-Serien unabhängiger und produziert für die kommende Saison fünf eigene Drama-Serien für den Abend mit je 10 Folgen, kündigt RTL-Chef Frank Hoffmann in "Horizont" an. Die Arbeitstitel lauten "Bad Cop", "Jenny", "Plötzlich Anwalt", "Lifelines" und "Sankt Maik". Der Nachmittag soll überarbeitet werden, sagt Hoffmann - das Genre der gescripteten Dokus solle weiterentwickelt werden, andere Genres seien aber auch denkbar.
horizont.net, dwdl.deKommentieren ...

Meinung: Presserat hat den Täterherkunfts-Paragrafen verschlimmbessert.

Presserat hat den Paragrafen zur Nennung der Täterherkunft im Pressekodex verschlimmbessert, argumentiert Udo Stiehl. Wo zuvor das Kriterium des "begründbaren Sachbezugs" für Klarheit sorgte, sei nun Erwägenssache im Einzelfall, ob die Nennung zur "diskriminierenden Verallgemeinerung individuellen Fehlverhaltens" beiträgt. Damit spiele der Presserat den "Lügenpresse"-Rufern in die Hände.
udostiehl.wordpress.com, turi2.de (Background)Kommentieren ...

Deutschlandradio-Verwaltungsrat kann sich nicht auf Intendanten-Kandidaten einigen.

Deutschlandradio steckt bei der Suche nach einem neuen Intendanten in einer Pattsituation, schreibt Ulrike Simon. Die ursprünglich vier Kandidaten haben sich inzwischen auf zwei reduziert: Stefan Raue, derzeit trimedialer Chefredakteur beim MDR, und Eckart Gaddum, Leiter der ZDF-Hauptabteilung Neue Medien. Der Verwaltungsrat kann sich aber, auch wegen parteipolitischer Machtspiele, auf keinen Kandidaten einigen, es könnte zu einer Kampfabstimmung kommen. Die nächste reguläre Sitzung des Hörfunkrats wäre am 8. Juni, eine vorgezogene, außerordentliche Sitzung könnte am 27. April stattfinden. Der amtierende Intendant Willi Steul hat seinen Rücktritt zum 1. Mai angekündigt, sein Vertrag läuft bis Frühjahr 2019.
rnd-news.de, turi2.de (Background)

Aus dem Archiv von turi2.tv: Willi Steul hinterlässt seinem Nachfolger Veränderungsbedarf.
Kommentieren ...

Ritter Sport kündigt nach Schokopizza Pizzaschoko an.

Ritter Sport nutzt den Hype um Dr. Oetkers Schokopizza für sich und kontert bei Facebook mit einer Schokolade mit Pizzageschmack. Die sei in Anlehnung an den Marken-Claim "Quadrato. Pratico. Buono." und schmecke "immer wie beim Italiener". Während Dr. Oetker es ernst meint, ist die Pizzaschokolade von Ritter Sport aber nur ein Social-Media-Scherz. Noch.
horizont.net, turi2.de (Background)Kommentieren ...

ZDF fusioniert Kultur- und Wissensredaktionen.


Streichkonzert am Lerchenberg: Das ZDF verschlankt sich und baut bis 2025 insgesamt 70 Stellen ab, die der Umstrukturierung der Kultur- und Wissensredaktionen zum Opfer fallen. Die Direktion Europäische Satellitenprogramme, zuständig für 3sat und Arte, wird aufgelöst. Redaktionelle und administrative Aufgaben gehen in andere Direktionen. Bislang getrennte Programmbereiche für das ZDF, ZDFneo, ZDFinfo und 3sat werden in gemeinsamen Redaktionen zusammengeführt.

Der bisherige Direktor für Europäische Satellitenprogramme, Gottfried Langenstein, 63, scheidet mit Ablauf seiner Amtszeit aus dem ZDF aus. Programmdirektor Norbert Himmler übernimmt den Vorsitz der 3sat-Geschäftsführung. Die Koordination von Arte unter der Leitung von Wolfgang Bergmann wechselt in die Intendanz. ZDF-Intendant Thomas Bellut sieht die Umstrukturierung als "wichtigen Schritt auf dem Weg zu einer schlanken Organisation" des Senders.
presseportal.de1 Kommentar

Constantin Schreiber öffnet Moscheen für TV-Zuschauer.

Constantin Schreiber, Islam-Experte bei ARD Aktuell, gewährt einen Einblick in deutsche Moscheen. In seiner dreiteiligen Sendereihe "Der Moscheereport" dokumentiert Schreiber Freitagspredigten, übersetzt sie aus dem Arabischen oder Türkischen ins Deutsche und diskutiert die Aussagen mit den Imamen, mit Islamwissenschaftlern und Experten. Die erste Folge läuft am Montagabend bei Tagesschau24 und wird online crossmedial begleitet.
presseportal.deKommentieren ...

"Bike Bild" radelt viermal im Jahr zum Kiosk.

Springer schwingt sich regelmäßig auf den Sattel und bringt Bike Bild künftig viermal im Jahr heraus. Die erste Test-Ausgabe im August 2016 hat sich 60.000 mal verkauft und wurde vom Anzeigenmarkt "sehr gut angenommen". Mathias Müller, 50, bisher beim Special-Interest-Verlag Delius Klasing im Fachbereich Fahrrad tätig, wird Redaktionsleiter. Der bisherige Chefredakteur, Christian Steiger, 49, sattelt wieder von zwei auf vier Räder um und konzentriert sich auf seine Aufgaben in der Chefredaktion der "Auto Bild"-Familie, insbesondere auf "Auto Bild Reisemobil".
presseportal.deKommentieren ...

Apple kauft Automatisierungs-App Workflow.

Apple kauft die Automatisierungs-App Workflow und das dazugehörige Entwicklerteam. Mit dem Programm können Nutzer auf iPhones und iPads Funktionen verschiedener Apps miteinander verdrahten, um automatisierte Abläufe zu gestalten. Der Kaufpreis ist nicht öffentlich bekannt, Matthew Panzarino schreibt bei Techcrunch aber von einer "soliden" Summe für das Team. Normalerweise hält sich Apple bei Übernahmen bedeckt und stellt die App zeitnah ein - diesmal gibt es ein Statement und die App ist seit der Bekanntmachung des Kaufs gratis. Die Funktionen könnten gut zum Ökosystem um den Assistenten Siri passen, analysiert Panzarino.
techcrunch.com, itunes.apple.com (App)Kommentieren ...

Basta: Darum schickte der NDR ’ne Texterstaffel hinterher – Recep-Witze sind nicht schwer.

Extra 3, Satiremagazin des NDR, zeigt heute eine neue Hommage an den türkischen Präsidenten. Ein Jahr nach "Erdowie, Erdowo, Erdogan" muss nun die Nena-Vorlage "99 Luftballons" herhalten. Der NDR hält das Lied zurück - der deutsche Botschafter in Ankara soll es wohl live im NDR sehen können, bevor er einbestellt wird.
shz.de, wuv.deKommentieren ...

Zitat: Die coolen Kids sollen endlich den Gremien beitreten.

"Plötzlich sind wir die Uncoolen und geraten ins Hintertreffen, weil Facebook nach irgendwelchen selbst definierten Metriken Leistungswerte ausweist, die uns schlechter aussehen lassen als wir tatsächlich sind? Das kann doch nicht sein!"

Christian Nienhaus, Chef des Springer-Funke-Vermarkters Media Impact, setzt darauf, dass Google und Facebook bald den Branchengremien AGF, Agma und Agof beitreten.
horizont.net
Kommentieren ...

Hannes Jaenicke reist für TV-Doku zu bedrohten Kulturstätten.

Hannes Jaenicke, Schauspieler und Aktivist, dreht für den Pay-TV-Sender History eine dreiteilige Doku über den Erhalt kulturellen Erbes. Für den ersten Dreh war Jaenicke zusammen mit Produzent Emanuel Rotstein vor wenigen Tagen in einem jordanischen Flüchtlingslager nahe der syrischen Grenze. History produziert die Doku mit dem Arbeitstitel "Guardians of Heritage - Hüter der Geschichte" inhouse, die Ausstrahlung ist für Ende November geplant.
turi2 vor Ort, turi2.tv (90-Sek-Video, Hannes Jaenicke über "Guardians of Heritage"), presseportal.de


Ein ausführliches Video-Interview mit Hannes Jaenicke sehen Sie bei turi2.tv am Wochenende.Kommentieren ...

Zahl des Tages: Milliarden Werbe-Dollar verschwinden im digitalen Nirgendwo.

Zahl des Tages: Ganze 12,48 Mrd Dollar stecken Werbungtreibende vergangenes Jahr in Online-Anzeigen, die nicht angezeigt wurden, schätzt eine Studie des Werbekonzerns WPP – fast 20 % der Ausgaben. Die Branche boomt dennoch: Google und Facebook verdienen dieses Jahr zusammen 100 Mrd Dollar mit Werbung, prognostiziert eMarketer.
axios.com (WPP), horizont.net (eMarketer)Kommentieren ...

Geschäft mit Büchern wächst – Online-Handel profitiert.

Buchmarkt wächst im vergangenen Jahr beim Umsatz um 0,8 %, meldet der Börsenverein. Buchhandlungen müssen ein Minus von 1,3 % verkraften, das Plus entfällt auf den Online-Handel. Der Trend zu weniger Publikumsverkehr in den Läden setzt sich aktuell fort. In den Genres gewinnen vor allem die Kinder- und Jugendbücher mit 9 % Umsatz, Sachbücher schrumpfen um 2,7 % und Belletristik um 0,5 %.
boersenblatt.netKommentieren ...

FC Bayern und 1860 München lassen Journalisten lieber außen vor.

Fußball-Clubs in München erschweren massiv die Arbeit von Journalisten, zeigen Tim Beyer und Hendrik Maaßen. 1860 München verbannt kritische Journalisten aus dem Stadion. Der FC Bayern fährt eine subtilere Taktik: Er betreibt mit FC Bayern TV einen eigenen Fernsehkanal, um seine Sicht der Dinge zu zeigen. Spieler finden nun seltener Zeit, um echten Journalisten Fragen zu beantworten – der Verein liefert stattdessen PR-Material.
zeit.de, ndr.de (6-Min-Video)Kommentieren ...

Staatsanwalt wirft "Bild" vor, "erfundene" Aussagen im Fall Lubitz zu verbreiten.


Staatsanwalt Christoph Kumpa hat die angebliche Freundin von Andreas Lubitz nicht gefunden – und zweifelt, ob ihre Geschichte in "Bild" stimmt. (Foto: Rolf Vennenbernd/dpa/Picture Alliance)

Behörde contra "Bild": Der Düsseldorfer Staatsanwalt Christoph Kumpa wirft "Bild" schlechte Recherche im Fall des Germanwings-Piloten Andreas Lubitz vor. Ein Interview mit der vermeintlichen Ex-Freundin des Piloten ist womöglich falsch, berichtet Petra Sorge in der "Zeit". Ermittler haben die Frau nie aufspüren können. Kumpa geht davon aus, dass die Geschichte von Maria W. "erfunden" ist. Laut ihr war Lubitz aggressiv und habe angekündigt, dass alle bald seinen Namen kennen würden.

Springer nennt Kumpas Vorwurf "rein spekulativ". Die Staatsanwaltschaft habe "Bild" niemals kontaktiert. Zweifel an den Ermittlungen äußert Günter Lubitz, der Vater des Piloten. Er traut seinem Sohn nicht zu, 149 Menschen mit in den Tod gerissen zu haben – und sieht dafür auch keine Beweise. Am Freitag, dem zweiten Jahrestag des Unglücks, will die Familie eine Pressekonferenz geben und ihre Sicht darlegen. Mit "Bild" gab es schon vorher Streit: Die Zeitung druckte ein Foto des Lubitz-Grabs, kurz darauf zündeten Unbekannte die Grabstelle an. Das Kammergericht Berlin verbietet die Verbreitung des Fotos, Springer wehrt sich.
"Zeit" 13/2017, S. 12 (Paid)3 Kommentare

Zitat: ZDF-Intendant Thomas Bellut bleibt beim ARD-Verleger-Streit Zaungast.

"Wir tun nichts lieber, als Bewegtbild im Netz zu verbreiten. Probleme, wie es sie zwischen den Verlegern und der ARD gibt, haben wir nicht."

ZDF-Intendant Thomas Bellut erlaubt sich einen Seitenhieb auf den medienpolitischen Dauerzank – eine von ihm geplante Kulturplattform soll auch vor allem Videos bieten.

... zur Vergabe der TV-Rechte an Discovery:
"Die Olympischen Spiele sind weg, auf Jahre."

... zum Thema Faktenchecks auf Facebook:
"Ich beteilige mich nicht am Internet- oder Facebook-Bashing. Ich sehe uns nicht als 'Polizei' oder 'Wächter' für andere. Wir schauen auf uns selbst und stellen sicher, dass unsere Informationen und Nachrichten stimmen."
"FAZ", S. 13 (Paid), dwdl.deKommentieren ...

Auch VfL Wolfsburg vermarktet sich nun in China.

VfL Wolfsburg eröffnet ein Büro in Peking. Mit der China-Dependance will der derzeit nicht so erfolgreiche Bundesliga-Club in Fernost für sich werben. Der FC Bayern ist in Shanghai, Borussia Dortmund in Singapur vertreten, die Bayern außerdem in New York. Mehrere Vereine planen im Sommer Asien-Reisen, um Fans zu finden.
goal.com, "Handelsblatt", S. 22 (Paid)

Aus dem Archiv von turi2.tv: Marketing-Vorstand Andreas Jung erklärt die Facebook-Strategie des FC Bayern.
Kommentieren ...

Facebook-Nutzer können auch vom Computer live streamen.

Facebook lässt nun alle Nutzer auch über Desktop-Computer Livebilder streamen. Bislang hat Facebook Live nur über Smartphones funktioniert. Nutzer können auch ihren Bildschirm übertragen – sich beim Computerspielen zugucken lassen ist längst Massenphänomen und Millionen-Geschäft. Die führende Plattform dafür ist Twitch, die zu Amazon gehört.
techcrunch.comKommentieren ...

"Echte Mamas" wachsen schnell aus den Kinderschuhen.

Echte Mamas rückt nach wenigen Monaten etablierten Eltern-Magazinen auf die Pelle, beobachtet Henning Kornfeld. Fast 300.000 Facebook-Fans des digitalen Magazins gucken Babys und teilen herzige Spruch-Bilder. Echtemamas.de kommt auf eine halbe Mio Visits pro Monat. Die Mütter des Mama-Mediums sind Ex-"Maxi"-Ressortchefin Marion Scheithauer, Ex-"Brigitte"-Ressortleiterin Miriam Wiederer und Sara Urbainczyk, als Business-Director der Bauer-Portale Wunderweib.de und Lecker.de in Elternzeit.
kress.de, facebook.com/echtemamasKommentieren ...

Basta: Informationsauftrag übererfüllt.

Mit eigenen Mitteln: Springer, Madsack und weitere Verlage wehren sich gegen den Online-Auftritt des RBB. Sie finden die beitragsfinanzierte Seite zu "presseähnlich". Der NDR berichtet online darüber und liefert – ganz öffentlich-rechtlicher Dienstleister – gleich ein praktisches Fallbeispiel: Der presseähnliche Artikel kommt ganz ohne aktuelles Audio und Video aus.
ndr.de, turi2.de (Background)Kommentieren ...