Verlage sorgen sich um Facebook-Traffic und Werbeeinnahmen.

Facebook-Frust macht sich bei deutschen Verlagen breit, schreibt Marvin Schade. Quer durch die Branche liefert Facebook weniger Traffic: Seit September soll die Huffington Post etwa 46 % und stern.de 40 % verloren haben. Facebook spielt News-Inhalte seltener aus. Bei Videos sorgt ein Strategieschwenk für Unmut: Facebook will vor allem längere Formate monetarisieren, nachdem lange Zeit alles auf kurz und viral getrimmt wurde.
meedia.deKommentieren ...

- Anzeige -

Morgen am Kiosk – jetzt schon online:
WirtschaftsWoche 52/2017Vorsicht, Schnäppchen
Lesen Sie außerdem:
Justiz: US-Anwalt Michael Hausfeld fordert deutsche Konzerne heraus.
Philosophen: Fünf Handreichungen für ein besseres Leben.
Investmentfonds: Alles, was Anleger über die neuen Steuerregeln 2018 wissen sollten.
Lesen Sie diese Ausgabe der WirtschaftsWoche online unter emagazin.wiwo.de, angebot.wiwo.de (Test-Abo)

Verlegersohn Arthur Gregg Sulzberger übernimmt Chefposten der "New York Times".

New York Times: Arthur Gregg Sulzberger, 37, übernimmt als Herausgeber von seinem Vater Arthur Ochs Sulzberger, 66. Er wird das sechste Mitglied der Ochs-Sulzberger-Familie im Amt des Verlegers. "A.G." leitete 2014 das Team, das einen Innovationsreport für die "NYT" schrieb. Der Verlag weist stolz darauf hin, dass unter Sulzberger senior die Zahl der Journalisten auf 1.450 gewachsen sei.
nytimes.comKommentieren ...

NDR-Podcast erzählt Szenen einer Korrespondenten-Ehe.

NDR Info startet einen Podcast mit seinem Korrespondenten-Ehepaar Lena Bodewein und Holger Senzel aus Singapur. Die beiden Journalisten berichten jede Woche in rund zehn Minuten, wie sie ihr Reporter- und Familienleben mit dem gemeinsamen Sohn Johnny unter einen Hut bekommen. Mit Bodewein und Senzel teilt sich das erste Mal ein Ehepaar eine Korrespondenten-Stelle. Sie berichten von Singapur aus über 14 Länder im Pazifik-Raum.
ndr.de, ndr.de (Podcast)Kommentieren ...

- Anzeige -
TV Spielfilm App-Logo_Dez. 2015 150TV-Tipp von TV Spielfilm: Wild und ruppig und ziemlich klasse geht es weiter: Nach "Alles auf eine Karte" (lief am 7.12.) schließt sich nahtlos Fall zwei an: Das deutsch-französische Team ermittelt gegen Drogendealer – und ruft die Russenmafia auf den Plan...
"Über die Grenze – Gesetzlos", Das Erste, 20.15 Uhr
Unser Tipp: Testen Sie die Streaming-App, die Ihr TV-Programm mobil macht: live.tvspielfilm.de

"SZ"-Meinungsressort startet mit sechs Autoren und Fokus auf Politik.

Süddeutsche Zeitung SZ 150Süddeutsche Zeitung will in ihrem neuen Meinungsressort nicht mehr nur vorrangig Innen- und Außenpolitik zum Thema machen, schreibt Ulrike Simon. Im Team von Ressortleiter Heribert Prantl seien auch ein Religionsexperte und eine Kunsthistorikerin. Zum Start werden Matthias Drobinski, Catherine Hoffmann, Karin Janker, Stefan Ulrich, Kia Vahland und Jan Heidtmann das neue Ressort bilden.
daily.spiegel.de (Paid)Kommentieren ...

Private Fernseh- und Hörfunksender steigern Umsätze.

Privatsender in TV und Hörfunk in Deutschland haben ihre Umsätze 2016 im Vergleich zu 2017 um über 1,2 Mrd Euro gesteigert. Das geht aus einer Goldmedia-Studie im Auftrag der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien hervor. 2016 lagen die Umsätze demnach bei gut 10,7 Mrd Euro. Die TV-Sender haben 57 % ihrer Erträge mit klassischer Werbung erwirtschaftet. Gleichsam ist das Pay-TV-Angebot von 2014 bis 2016 gewachsen.
horizont.atKommentieren ...

Disney kauft 21st Century Fox für rund 52 Mrd Dollar.


Maus schluckt Fuchs: Disney kauft Rupert Murdoch einen Großteil seiner 21st Century Fox für 52,4 Mrd Dollar in Aktien ab und begleicht 13,7 Mrd Dollar Schulden. Die Aktionäre von 21st Century Fox erhalten rund 25 % an Disney, die Murdochs halten dann 4,25 % der Disney-Anteile. Der Deal beinhaltet das Filmstudio 20th Century Fox, die TV-Produktion, die US-Kabelsender FX und National Geographic und u.a. die Anteile an Sky. Fox behält seine gleichnamigen US-Sender Fox Sports, Fox News und Fox Business - Disney darf sie aus Kartellgründen nicht besitzen.

Der Disney-Anteil an dem US-Streamingportal Hulu wächst damit auf 60 %. Die Kartellbehörden müssen noch zustimmen. Mäusechef Robert Iger verlängert seinen Vertrag, um den Zukauf zu verdauen, und verschiebt damit seinen für 2019 geplanten Ruhestand auf 2021. Disney will sich mit dem Zukauf gegen die Konkurrenz aus dem Silicon Valley wappnen. Disney erwartet, dass der Deal in 12 bis 18 Monaten abgeschlossen ist und Einsparungen von rund 2 Mrd Dollar bietet.
nytimes.com, theverge.com, handelsblatt.com, manager-magazin.de, theguardian.comKommentieren ...

C3 will künftig in die Rolle einer Leadagentur wachsen.

C3 will in die Rolle einer Leadagentur kommen, sagt Neu-CEO Adel Gelbert im Interview mit "Horizont". Deshalb bewerbe sich die Burda-Tochter zunehmend um umfangreichere Losgrößen und treffe dabei häufiger auf Konkurrenten wie Jung von Matt. "Meine Ambition ist nicht, überall herumzugehen, um mich für Content-Marketing-Etats zu bewerben. Meine Ambition ist es, mich um die großen Marketing-Etats zu bewerben", sagt Adel Gelbert.
"Horizont" 50/2017", S. 14 (Paid), turi2.de (Background)Kommentieren ...

Crossmedia gewinnt Digital-Etat von BMW.

BMW vergibt seinen Digital-Media-Etat an die unabhängige Agentur Crossmedia. Sie hat sich im Pitch unter anderem gegen Etathalter iCrossing durchgesetzt. Der Etat umfasst neben der Betreuung globaler Digital-Kampagnen für die Marken BMW, Mini, BMW Motorrad und BMW M unter anderem auch Beratungsfunktionen im Bereich Programmatic. Erst vor wenigen Tagen hat Crossmedia angekündigt, nach London zu expandieren.
wuv.de, turi2.de (Background)Kommentieren ...

Helma Spieker verlässt Bauer und kehrt zu Ganske zurück.

Ganske holt Helma Spieker von Bauer zurück und macht sie erneut zur Geschäftsführerin seines Vermarkters Brand Media. Auf dieser Position hat sie bereits bis Ende 2015 gearbeitet. Bauer besetzt die Geschäftsleitung in seiner Advertising-Sparte, die Helma Spieker derzeit ausübt, intern neu: Ilona Kelemen-Rehm, bisher Gesamtanzeigenleiterin Food, steigt zur Marketing-Direktorin auf, Frank Fröhling, aktuell für den Bereich Pharma zuständig, wird zusätzlich Verkaufs-Direktor.
ots.at (Ganske), per MailKommentieren ...

Andreas Siefke verlässt Bissinger plus und KNSK.

Andreas Siefke verlässt zum Jahresende die von ihm mitgegründete Agentur Bissinger+. Zudem verlässt er die Geschäftsführung von KNSK. Die Anteile an beiden Unternehmen verkauft er. Als Grund für seinen Rückzug nennt Andreas Siefke die neue strategische Ausrichtung der beiden Unternehmen und deren künftige Struktur. Beide Agenturen sollen künftig in einer gemeinsamen Holding zusammengefasst werden.
cp-monitor.de, turi2.de (Background)Kommentieren ...

Eulenspiegel-Verlag meldet nach VG-Wort-Forderung vorläufige Insolvenz an.

Eulenspiegel-Verlag hat vorläufige Insolvenz angemeldet. Der insgesamt zwölf Mitarbeiter beschäftigende DDR-Traditionsbetrieb gibt an, eine Forderung der VG Wort nicht zahlen zu können. Die Verwertungsgesellschaft fordert von Eulenspiegel eine Rückzahlung für Werke, deren Rechte der Verlag vor einigen Jahren von der damals insolventen Neue Berlin Verlagsgesellschaft übernommen hat.
tagesspiegel.deKommentieren ...

- Anzeige -

Jetzt neu am Kiosk: Pflege & Familie
Experten-Tipp: Das richtige Licht zur richtigen Zeit steuert das allgemeine Wohlbefinden. 60-Jährige haben einen 4x so hohen Lichtbedarf wie 20-Jährige, kommen aber seltener ans Tageslicht. Mit den richtigen Lichtquellen kann man das ausgleichen. Morgens auf hohe Beleuchtungsstärken achten, und Licht von vorne und oben – wie bei der aufgehenden Sonne.
baueradvertising.de

Nachrichtenagenturen fordern Geld von Netz-Riesen.

Facebook und GoogleEuropäische Nachrichtenagenturen fordern von Google und Facebook, für die von ihnen genutzten Nachrichten zu zahlen. Die Netzwerke verdienten prächtig an den Inhalten, ohne zum Beispiel das Leben ihrer Mitarbeiter in Syrien zu riskieren oder Meldungen aufwändig zu überprüfen. Zu den Unterzeichnern des Aufrufs in der französischen Tageszeitung "Le Monde" gehören neben der dpa, APA und AFP auch die britische PA, die spanische Efe, die italienische Ansa, Schwedens TT, Belga und die niederländische ANP.
uk.news.yahoo.com1 Kommentar

- Anzeige -
Mehr Reichweite für Ihre Events – durch Livestreaming! Streamen Sie Ihre Events jetzt live – für alle, die nicht vor Ort sein können. Perfekt für Sport, Vorträge, Konferenzen und Konzerte. Für die Technik sorgen wir – mit Profi-Kamera-Teams, Ü-Wagen und Integration in Ihre Website, Zahlportale und Social-Media-Accounts. Infos: mindandvision.tv

Harvey Weinstein soll auch Salma Hayek belästigt haben.

Salma Hayek offenbart sich als weiteres Opfer von Harvey Weinstein: Der Filmproduzent soll die Schauspielerin jahrelang sexuell belästigt haben. Hayek schreibt in der "New York Times", Weinstein habe sie zum gemeinsamen Duschen, zu Massagen und Oralsex zwingen wollen. Seine Drohungen sollen in der Drohung gegipfelt sein, sie zu töten. Nachdem erste Frauen von ihren Erfahrungen mit Weinstein berichteten, begann weltweit in sozialen Netzwerken die #Metoo-Debatte.
spiegel.de, turi2.de (Background)Kommentieren ...

Klick-Tipp: BuzzFeed-Gründer Jonah Peretti erläutert seine Strategie.

Klick-Tipp: BuzzFeed-Gründer Jonah Peretti verbindet seinen Ausblick 2018 mit einer deutlichen Google- und Facebook-Kritik. In Zeiten von Fake News sollten sie endlich Qualität bevorzugen und Publisher besser bezahlen. Peretti schildert eine neue strategische Ausrichtung: BuzzFeed soll diversifizieren und 2019 die Hälfte seines Umsatzes außerhalb klassischer Werbung erzielen, etwa mit Produkte-Verkauf und Video-Produktion.
buzzfeed.com, niemanlab.orgKommentieren ...

Amazon macht Express-Lieferungen in den USA kostenlos.

Amazon weitet vor Weihnachten kostenlose Lieferungen am gleichen oder am folgenden Tag aus. Prime-Kunden in den USA können 100 Mio Produkte Last Minute bestellen – viele bis einschließlich 24. Dezember. In Deutschland sollten Kunden bis 22. Dezember mittags daran denken, dass auch dieses Jahr Heiligabend auf den 24.12. fällt.
mashable.com (USA), presseportal.de (Deutschland)Kommentieren ...

Rockergruppe nahm Jan Böhmermann ins Visier.

Jan Böhmermann soll während der Schmähgedicht-Affäre im Visier der Rockergruppe Osmanen Germania gewesen sein, berichten das ZDF-Magazin "Frontal 21" und die "Stuttgarter Nachrichten". Ein Erdogan-naher Lobbyverein soll den Schlägertrupp zu einer "Bestrafungsaktion" angestachelt haben. Böhmermann musste sich daraufhin verstecken.
stuttgarter-nachrichten.deKommentieren ...

"Bild" und "B.Z." podcasten über Kinofilme.

Bild und "B.Z." lassen künftig wöchentlich Kinofilme in einem Podcast kritisieren. Hans-Ulrich "Pöni" Pönack und Redakteur Markus Dreesen ziehen mit ihrem bereits existierenden Format um. Pönis Kinopodcast ist kostenlos über bild.de, Soundcloud, iTunes und Spotify abrufbar. Bild.de macht auch Podcast zu Polizei-Themen, Technik, Nachrichten und Sex.
bild.deKommentieren ...

Facebook bezahlt Verlage nicht mehr für Videos.

Subventionsabbau: Facebook zahlt Verlagen künftig keine Zuschüsse mehr für Video- und Livestream-Produktionen. Die meisten Deals gelten bis Jahresende und werden nicht verlängert, berichten bisherige Partner dem Fachportal Digiday. Rund 300 Verlage und andere Partner erhalten Geld, damit sie den Newsfeed mit Videos füllen – darunter auch Springer.

BuzzFeed, "New York Times" und CNN sollen jeweils 2,5 bis 3 Mio Dollar bekommen haben. Mit dem Facebook-Geld baute etwa das Frauenportal Refinery29 ein zehnköpfiges Facebook-Live-Team auf. Statt Partner zu unterstützen, scheint sich Facebook noch stärker auf exklusive Produktionen zu konzentrieren: In den USA gibt es inzwischen ein breites Programm unter dem Namen Facebook Watch mit fiktionalen Serien, Reportagen und Comedy.
digiday.comKommentieren ...