Bahn-Magazin "DB Mobil" erscheint mit 16 Titelseiten zur WM.

DB Mobil erscheint zur Fußball-WM mit 16 verschiedenen Covern - gestaltet vom Schweizer Studio Feixen. Die Titelseiten des Bahn-Magazins zeigen Bundestrainer Jogi Löw und 15 Spieler seines WM-Kaders. Für Redaktionsdienstleister Territory war die Auswahl der Spieler eine Art Sportwette, weil der Drucktermin zwei Wochen vor der Verkündung des Kaders lag. Die Wette ging auf - alle abgebildeten Spieler fahren nach Russland.
cp-monitor.de, presseportal.de

Studie: Datennutzung hält Jugendliche nicht von Social Media ab.

Datenschutz ist für Jugendliche zwar wichtig, aber nicht den Verzicht auf Social Media wert, sagt eine Studie von "Bravo" und YouGov. 81 % der befragten 14- bis 19-Jährigen wissen, dass Internetseiten und Apps ihre Daten speichern. Rund zwei Drittel der Mädchen und die Hälfte der Jungs stört das zwar, sie nehmen die Datennutzung aber in Kauf, weil sie WhatsApp, Facebok und Co sonst nicht nutzen könnten. 38 % stimmen den Nutzungsbedingungen zu, ohne die Änderungen zu lesen.
wuv.de, yougov.com

"Alexa" zeichnet Gespräch auf und verschickt es.

Amazon Echo hat das Gespräch eines US-Ehepaares ohne deren Wissen aufgezeichnet und an einen Bekannten geschickt. Amazon sagt, ein Wort in der Unterhaltung habe wie der Aktivierungsbefehl "Alexa" geklungen, weitere Wortfetzen seien als Befehle missverstanden worden. Eine solche Verkettung von Missverständnissen sei "höchst ungewöhnlich".
kiro7.com (2-Min-Video), theverge.com via faz.net

US-Websites blockieren zum DSGVO-Start Besucher aus der EU.


Goodb-EU: Die europäische Datenschutz-Grundverordnung lässt eine Reihe von US-Medien kapitulieren. Mehrere Verlage blockieren bis auf Weiteres ihre Website für Zugriffe aus der EU, weil sie dem europäischen Datenschutz nicht gerecht werden, entdeckten zuerst Daniel Bouhs und Steffi Dobmeier. Zu den blockierten US-Medien gehören alle Titel der Mediengruppe Tronc, u.a die Los Angeles Times, Chicago Tribune und New York Daily News. Auch der Arizona Daily Star und die Florida Times-Union machen ihre Websites für EU-Nutzer dicht.

Einen anderen Weg geht die USA Today, die alle Nutzer aus der EU auf eine Unterseite umleitet und diese als "European Union Experience" anpreist. Auf dieser Seite verzichtet "USA Today" auf alle Trackings und verspricht, keine persönlichen Daten zu sammeln. Die Washington Post lässt Nutzern die Möglichkeit, entweder dem Einsatz von Trackings zuzustimmen oder für 9 Dollar im Monat ein Premium-EU-Abo ohne Tracking abzuschließen.
sueddeutsche.de, nytimes.com


Steingart hat sich noch nicht mit Holtzbrinck geeinigt, schreibt Kress.

Gabor Steingart steht weiterhin bei Dieter von Holtzbrinck unter Vertrag und erhält weiterhin "sein fürstliches Monatsgehalt", berichtet Bülend Ürük in "Kress Pro". Die Anwälte hätten noch Gesprächsbedarf, es gebe bisher keine Kündigung, Steingart halte weiterhin 5 % an der Handelsblatt-Mediengruppe. Unklar sei u.a., "ob und wie" Steingart sein Morning Briefing unter eigener Regie fortführen kann. Es gebe "Investoren, die mit Steingart an der Spitze ihren Weg ins Mediengeschäft wagen würden", schreibt Ürük, und spekuliert über einen englisch-deutschen Informationsdienst aus dem politischen Berlin, mit Ähnlichkeiten zu Politico.
kress.de/pro (Paid)


Aus dem Archiv von turi2.tv: Gabor Steingart startet eine Podcast-Morningshow.


- Anzeige -

Zahl der Woche von Gruner + Jahr:
Große Titel? Können wir! 164 Seiten über Taktik, Teams und Torjäger plus 52 Seiten Verlängerung mit allem, was echte Fans wissen müssen – das gibt’s nur im 11 Freunde Sonderheft zur WM 2018. Verkürzt außerdem die Wartezeit: ein kaum lösbares WM-Quiz, ein Purzelbaum schlagender Schiedsrichter und ein Manga-Held namens Jogi Löw. #ZSMMN #11FRND #WSZHLT
www.11freunde.de

Journalisten in Deutschland leiden häufig unter Drohungen.

Drohungen gegen Journalisten sind auch in Deutschland an der Tagesordnung, schreibt Kai-Hinrich Renner. Die betroffenen Journalisten beklagten, dass die Justiz, aber auch ihr Umfeld, sie mit dem Problem allein lasse. Ein freier Mitarbeiter eines öffentlich-rechtlichen Senders befürchte gar, sein Sender könne ihn im Stich lassen, sollte sein Fall öffentlich bekannt werden, was ihn finanziell ruinieren würde.
morgenpost.de

86 % der Journalisten nutzen Pressemitteilungen.

Pressemitteilungen gehören weiter zu den wichtigsten Informationsquellen für Journalisten, so eine Untersuchung der dpa-Tochter news aktuell. 86 % der befragten Journalisten geben an, sie bei ihrer Recherche zu nutzen. Bei den unter 35-Jährigen sind es sogar 92 %. 46 % aller Befragten haben Bedarf für Presse-Fotos, 43 % sagen das auch über Videos. Die wichtigste Informationsquelle bleibt das persönliche Gespräch. 88 % der Journalisten greifen bei ihrer täglichen Recherche darauf zurück.
newsaktuell.de

Zitat: DIHK-Chef Eric Schweitzer vernimmt viel Unsicherheit durch die DSGVO.

"Bei vielen kommt die Botschaft an: Für die Steuer muss ich alles aufheben und für den Datenschutz alles löschen."

Eric Schweitzer, Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertages, betont im Interview mit der "Wirtschaftswoche" die Unsicherheit vieler Unternehmer im Hinblick auf die heute in Kraft tretenden DSGVO.
"Wirtschaftswoche" 22/2018, S. 33 (Paid)

Facebook zeigt US-Nutzern ab sofort, wer für politische Werbung bezahlt hat.

Facebook-LogoFacebook und dessen Tochter Instagram verlangen ab sofort von allen Anzeigekunden in den USA, anzugeben, wer für Werbung mit politischen Inhalten bezahlt hat. Das betrifft nicht nur Werbung für Parteien oder Politiker, sondern auch Anzeigen mit allgemeinen politischen Themen. Ferner zeigt Facebook, wie bereits angekündigt, ein Archiv sämtlicher Anzeigen des jeweiligen Werbekunden.
mashable.com

Apotheker-Verlag-Chef Benjamin Wessinger sucht das Rezept gegen den Abo-Schwund.


Papierstau an der Pillen-Front: Der junge Verlagschef Benjamin Wessinger kennt sich mit Wunderpillen aus. Doch auch der promovierte Pharmazeut und Geschäftsführer des Deutschen Apotheker Verlags hat nicht gegen alle Probleme ein Mittel. Leute, die neu in ihren Beruf kommen, abonnieren heute nicht mehr automatisch eine Fachzeitschrift, sagt Wessinger im Interview von "Horizont" und turi2.tv. Mit seinem Team blickt er aber auf "imposante Zuwachsraten" im Digitalen.

Die Apotheker verbinde ohnehin ein ambivalentes Verhältnis mit der Digitalisierung. Pharma-Fachleute haben ihre Geschäfte längst durchdigitalisiert und durchautomatisiert, fürchteten aber aktuell den Versandhandel. Apotheker fragten weiterhin klassische Fachbücher nach, brauchten aber auch digitale Datenbanken. Das Verlagsprogramm wird also immer breiter, sagt Wessinger auf dem Kongress der Deutschen Fachpresse.
turi2.tv (4-Min-Video im YouTube-Kanal von turi2)

Uber: Notbrems-Assistent bei tödlichem Unfall mit selbstfahrendem Auto war ausgeschaltet.

Uber: Das selbstfahrende Auto, das im März einen tödlichen Unfall verursacht hat, erkannte die verunglückte Frau bereits sechs Sekunden vor dem Aufprall, ergibt ein vorläufiger Bericht der US-Verkehrsbehörde. Der Notbrems-Assistent des Fahrzeugs war ausgeschaltet. Als Backup sei ein Fahrer an Bord, der vom System jedoch nicht benachrichtigt wird.
wsj.com (Paid), reuters.com

Meinung: Fake News legen sich als digitaler Mehltau über die Demokratie, findet Mathias Döpfner.

Mathias Döpfner sieht die zunehmende Menge an Fake News als "eine Art digitaler Mehltau", die die Demokratie bedrohe, schreibt er in einem Gastbeitrag im Deutschlandradio-Programmheft. Falschmeldungen würden als unabhängiger Journalismus verkleidet subtiler daherkommen als früher. Facebook und Co seien als "Transporteure dieses Mehltaus" auf einem Irrweg, denn solch komplexe, gesellschaftliche Probleme könnten nicht durch ein paar Programmierer behoben werden.
deutschlandradio.de

- Anzeige -

Bis 31. Mai noch den Frühbucherrabatt sichern! Mit Social Media, Beratung, Service und Kundennähe: Wie man trotz kleiner Budgets eine große Aufmerksamkeit erzielen kann, davon berichten u.a. LUSH, Mrs.Sporty und Asphaltgold. Außerdem dabei: Nestlé Deutschland, Lufthansa, SIXT, Jung von Matt/SAGA u.v.m. Mit dem Code TURI_100 sparen Sie 100€.
www.dfvcg.de/WWG18

Frederic Huwendiek wird Chef der Online-Nachrichten beim ZDF.

ZDF befördert Frederic Huwendiek zum Chef seiner Nachrichtenseite heute.de. Er übernimmt ab August von Michael Bartsch, der nach zehn Jahren bei heute.de als Chef vom Dienst in die Hauptredaktion Wirtschaft wechselt. Huwendiek arbeitet seit 2009 an der Schnittstelle von TV und Online beim ZDF, seit 2015 ist er Programm-Referent von ZDF-Chefredakteur Peter Frey für online-strategische Fragen.
dwdl.de

Studie: Mehrheit der Deutschen würde Daten nicht einmal an ihre Lieblingsmarke verkaufen.

Datenschutz: Zwei Drittel der deutschen Verbraucher würden ihre Daten nicht einmal an ihre Lieblingsmarke verkaufen, zeigt eine Syzygy-Studie. Briten und Amerikaner sehen den Verkauf der eigenen Daten mit 52 % bzw. 55 % lockerer. Für personalisierte Inhalte sind nur knapp 17 % der Deutschen bereit, ihre Anonymität im Netz aufzugeben.
horizont.net

Lenovo steigert seinen Umsatz auf 45 Mrd Dollar, macht dennoch Verlust.

Lenovo rutscht in die roten Zahlen und macht im abgelaufenen Geschäftsjahr einen Verlust von 189 Mio Dollar. Der Umsatz ist mit 45 Mrd Dollar zwar auf ein Dreijahreshoch gestiegen, die US-Steuerreform sowie gestiegene Kosten für Bauteile zwingen den chinesischen IT-Konzern jedoch ins Minus. Im Vorjahr hatte der Konzern noch einen Gewinn von 535 Mio Dollar erwirtschaftet.
wiwo.de, handelsblatt.com

"Süddeutsche Zeitung" startet Datenprojekt zur Prüfung der Groko-Versprechen.

Süddeutsche Zeitung SZ 150Süddeutsche Zeitung will mit dem Koalitionstracker die Versprechen der Großen Koalition überprüfen. An dem Projekt arbeiten 18 Journalisten, darunter Daten-Spezialisten sowie Politik-Korrespondenten. Sie haben den Koalitionsvertrag mehrfach durchgearbeitet und 133 Versprechen in insgesamt 18 Themenbereichen herausgefiltert.
sueddeutsche.de (Koalitionstracker), dwdl.de

Zitat: Uwe Vorkötter sieht DuMont vor dem Journalismus, der sich ums große Ganze dreht, kapitulieren.

"Es gibt Fusionen auf Augenhöhe. Es gibt Partnerschaften. Es gibt Beteiligungen. Im Fall DuMont werden wir Zeugen einer Kapitulation."

DuMont gibt mit der Madsack-Fusion jegliche Ambitionen auf, zu den führenden Zeitungsverlagen der Republik zu gehören, analysiert Uwe Vorkötter, Chefredakteur von Horizont und einst von DuMonts "Berliner Zeitung". Damit würden die Eigentümer den Kern des Lebenswerks von Alfred Neven DuMont veräußern – publizistische Ambitionen hätten sie aber sowieso nie gehabt.
horizont.net, turi2.de (Background)

Facebook will vom Datenskandal betroffene EU-Nutzer nicht entschädigen.

Facebook-LogoFacebook wird seine 2,7 Mio EU-Nutzer, die vom Datenskandal um Cambridge Analytica betroffen sind, offenbar nicht entschädigen, da keine sensiblen Daten wie u.a. Kreditkarten-Informationen weitergegeben wurden. Der Internetriese reagiert mit der Erklärung auf Fragen von EU-Parlamentariern, die Mark Zuckerberg am Dienstag bei seiner Anhörung nicht beantwortet hat.
reuters.com, wiwo.de, turi2.de (Background)

Apple stellt Selbstfahr-Projekt auf elektrifizierte VW-Busse um.

Apfeldiät gegen Skandalimage: Volkswagen wird Apples Partner für selbstfahrende Mitarbeiter-Shuttles, berichtet die "New York Times". Apples einst sehr ambitioniert gestartetes Selbstfahr-Projekt Titan wurde offenbar auf ein Mitarbeiter-Shuttle namens Pail zurückgestutzt, das Mitarbeiter zwischen zwei Apple-Standorten im Silicon Valley befördern soll. VW habe auf dem Höhepunkt des Diesel-Skandals ohne Zögern angebissen, Daimler und BMW hätten zuvor abgewunken.

Die Fahrzeuge auf Basis des VW T6 sollen bei einer VW-Tochter in der Nähe von Turin zu Elektro-Vans umgebaut werden. Deals mit BMW und Daimler seien an Fragen der Kontrolle über das Design und die anfallenden Daten gescheitert, so der Bericht. Apple hat bereits größere Flotten an selbstfahrenden Testfahrzeugen auf kalifornischen Straßen als die Konkurrenten Uber und Waymo. Apple nutzt bisher SUVs des Typs Lexus RX450h, hat aber keine Partnerschaft mit Konzernmutter Toyota.
nytimes.com, theverge.com