Video-Klau ist bei Verlagen an der Tagesordnung.

youtubeVideo-Klau bei YouTube, Facebook oder Instagram ist für viele Verlagen gang und gäbe, beobachtet Stefan Winterbauer. Von Spiegel Online über stern.de und Bild schneiden die Portale Videos zusammen, versehen sie mit einem Offtext und verkaufen die Clips als eigene Produktion - Vorschaltwerbung inklusive. Spiegel Online beansprucht für sich, alle Urheber um Erlaubnis zu fragen.
meedia.de, twitter.com/torstenbeeck (Spiegel Online)Kommentieren ...

Google-Titelstory bringt dem “stern” kein Glück.

stern logo_150stern rutscht Ende Mai mit einer Google-Titelstory erstmals seit zehn Wochen unter die Verkaufsmarke von 200.000 Exemplaren - eine Woche zuvor verkaufte der "stern" mit deutschen Traumzielen noch fast 60.000 Exemplare mehr am Kiosk. Der "Spiegel" verkauft mit Sepp Blatter auf dem Titel 7.500 Exemplare mehr als in der Vorwoche, aber weniger als im Durchschnitt.
meedia.de, horizont.net, turi2.de (Background)Kommentieren ...

“Berliner Morgenpost” holt Jan Hollitzer in die Chefredaktion.

Jan Hollitzer, Berliner Morgenpost 150Berliner Morgenpost befördert Online-Chef Jan Hollitzer, 35, zum Mitglied der Chefredaktion. Er folgt auf Sandra Garbers, die das Unternehmen verlässt, um sich einem Buchprojekt zu widmen, aber weiterhin ihre Kolumne schreibt. Hollitzer kam im März von Funkes "Thüringer Allgemeine", wo er sechs Jahre lang ebenfalls Online-Chef war.
funkemedien.de
Kommentieren ...

CP-Töchter der Verlagsgruppe Handelsblatt verschmelzen.

verlagsgruppe-handelsblatt-vhb150Verlagsgruppe Handelsblatt fusioniert seine Töchter für Corporate Publishing. Neue Chefin der Firma aus corps in Düsseldorf und Bellevue and More in Hamburg wird Andrea Wasmuth, die bisherige Bellevue-Geschäftsführerin. Nach dem Ausscheiden von Claudia Michalski als VHB-Geschäftsführerin fällt die vereinte CP-Tochter ins Portfolio von Gabor Steingart.
cp-monitor.de, turi2.de (Michalski)Kommentieren ...

dpa steigert 2014 Umsatz und Gewinn mäßig.

dpa-agenda-ipad-600
Durchaus profitable Agentur: Die dpa hat 2014 einen Gesamtumsatz von 88,6 Mio Euro erwirtschaft, ein Plus von immerhin 1,5 %. Unterm Strich blieben nach Steuern 1,2 Mio Euro Gewinn - gut ein Drittel mehr als im Vorjahr. Michael Segbers, Vorsitzender der dpa-Geschäftsführung, erklärt den Zuwachs mit zunehmend neuen Kunden außerhalb der Medienbranche. So nutzen immer mehr Unternehmen, Verbände und Institutionen die Texte der dpa zur Direkt-Information über das Weltgeschehen.

Auch neue Angebote wie etwa die Vermarktung von AP-Texten und -Fotos haben das Geschäft beflügelt. In diesem Jahr läuft es "bislang positiv", auch weil hohe Produktionskosten für sportliche Großereignisse wegfallen.
dwdl.de, presseportal.de

Mitarbeit: Björn CzieslikKommentieren ...

Claus Strunz holt gut Zahlen mit dem “Sat.1-Frühstücksfernsehen”.

claus-strunz150Claus Strunz ist stolz wie ein Vater auf seinen Einserabiturienten: Der ehemalige Chefredakteur der "Bild am Sonntag" und des "Hamburger Abendblatts" ist als Geschäftsführer von Springers Produktionsfirma Maz & More quasi der täglich um 5 Uhr aufgeweckte Papa des "Frühstücksfernsehens" bei Sat.1. Sein frühes Aufstehen wird nun belohnt: Die Sendung legt Monat für Monat an Quote zu, auf mittlerweile beachtliche 16,6 % Marktanteil in der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen. Ungewöhnlich, sinken doch die Nutzerzahlen eingeführter Medienmarken heutzutage eher, mancherorts homöopathisch, andernorts flink. Hoffentlich fängt er nun im Angesicht des Früh-Erfolgs nicht an, rumzustrunzen.
presseportal.de, dwdl.deKommentieren ...

Kohle-Freunde setzen “Kölner Stadt-Anzeiger” unter Druck.

koelner-stadt-anzeiger-logo150Kölner Stadt-Anzeiger unter Beschuss der Kohle-Lobby: Mit einer Breitseite von 61 Abokündigungs-Drohungen und einem Schreiben eines RWE-Betriebsrates beschwerten sich Kohle-Freunde bei dem DuMont-Blatt, berichtet die "taz". Die "KStA"-Chefredaktion habe sich mit den "Betroffenen" zusammengesetzt, bestätigt DuMont-Sprecher Björn Schmidt. Im Ergebnis berichte die Zeitung nun eher im Sinne der Kohle-Freunde, beobachtet "taz"-Autor Malte Kreutzfeldt. Der Verlag bestreitet Rücksichtnahmen.
taz.deKommentieren ...

Verlagsgruppe News stellt “Format” ein.

format-cover-vgn150200Verlagsgruppe News, die Österreich-Tochter von Gruner + Jahr, beerdigt das wöchentliche Wirtschaftsmagazin "Format", meldet der "Standard". Das Ende der Donau-"Wiwo" komme voraussichtlich zum Jahresende und sei am Montag intern verkündet worden. VGN-Chef Horst Pirker hatte zuvor angekündigt, "Format" mit dem Monatsheft "Trend" vereinigen zu wollen.
derstandard.at, medianet.at (Pirker)Kommentieren ...

Meinung: Cannes Lions lenken den Blick von Werber-Problemen ab.

Thomas Koch 150Werbefestival in Cannes gerät immer mehr zur Farce aus Selbstbeweihräucherung und inflationär vergebenen Preisen, kritisiert Media-Experte Thomas Koch. Das gerade zu Ende gegangene Festival verdient durch die üppigen Einsendegebühren prächtig, aber eigentlich hätte die Werbebranche ganz andere Baustellen.
wiwo.deKommentieren ...

EU-Kompromisse zu Roaming und Netzneutralität.

Europa EU-Flagge SterneTelekommunikation: Die Gebührenaufschläge für Datentransfer und Telefonie in der EU fallen weitgehend, aber erst im Juni 2017 und mit einer fair-use-Klausel. Die Netzneutralität soll zumindest ein bisschen sichergestellt werden, indem Zugangsanbieter nur im Ausnahmefall Datenverkehre blockieren oder drosseln dürfen. Vertreter der EU-Staaten und des Europaparlaments einigten sich in der Nacht informell.
spiegel.de, eu2015.lvKommentieren ...

Facebook will in Afrika wachsen.

Facebook fb-logo-neuFacebook eröffnet in Johannesburg sein erstes Büro auf dem afrikanischen Kontinent. Leiterin des Afrika-Geschäfts wird Nunu Ntshingila-Njeke, bisher Chefin der Südafrika-Niederlassung der Werbeagentur Ogilvy. Das Netzwerk erhofft sich in Afrika neues Wachstum. Außerhalb von USA, Kanada, Europa und dem asiatisch-pazifischen Raum erlöst das Netzwerk pro Nutzer durchschnittlich nur 0,80 Dollar pro Quartal. Von über einer Milliarde Menschen auf dem Kontinent nutzen bisher erst etwa 120 Mio Facebook.
recode.net, time.comKommentieren ...

AOL übernimmt Anzeigen-Geschäft von Microsoft.

microsoft-logo ohne Schriftzug 150Microsoft gibt sein Geschäft mit Online-Werbung an AOL ab. Nur die Anzeigen für die eigene Suchmaschine Bing bleiben dem Konzern erhalten. In neun Ländern wird AOL künftig Banner- und Video-Werbung vermarkten und verkaufen. Laut Bloomberg sollen dafür rund 1.200 Microsoft-Mitarbeiter zu AOL wechseln. Außerdem soll Bing zehn Jahre lang bei AOL eingesetzt werden. Zudem hat der umstrittene Fahrdienst Uber gerade einen Teil der Bing-Technologie sowie 100 Mitarbeiter erworben.
bloomberg.com, handelsblatt.com, businessinsider.com (Uber)Kommentieren ...

Wissenschaftsmagazin “Substanz” macht vorläufig dicht.


Im April war Georg Dahm noch zuversichtlich, mit seinem Wissenschaftsmagazin "Substanz" in drei Jahren profitabel zu sein. Nun verabschiedet sich das Paid-Content-Experiment in eine Zwangspause und riskiert, Abonnenten zu verlieren.

Sommer-Schlaf: Das Online-Wissenschaftsmagazin "Substanz" stellt seinen Betrieb "bis auf Weiteres" ein. Mitgründer Georg Dahm erklärt das Paid-Content-Experiment, das erst im November gestartet ist, für vorerst beendet. Ihm und seinem Kompagnon Denis Dilba sei es nicht gelungen, "den nötigen Marketing-Wumms" zu erzeugen und genügend neue Abonnenten zu finden. Offiziell spricht Dahm zwar nur von einer "Sommerpause" ab 13. Juli, in der er und Dilba mit möglichen Partnern sprechen und "über neue Geschäftskonzepte und alternative Finanzierungsmodelle" nachdenken wollen. Sein Text mit Erklärung zur Kündigung des Abos und Danksagungen an die Mitarbeiter klingt aber bereits arg nach Abgesang.

Wie schwer es ist, mit Paid Content in der Nische Geld zu verdienen, hat Dahm bereits im April im Gespräch mit dem Branchenfernsehen turi2.tv beschrieben. Damals war er noch zuversichtlich, mit "Substanz" in drei Jahren profitabel zu sein - mit dem Ziel 5.000 zahlender Leser. Das angestrebte Wachstum ging aber offenbar nicht schnell genug.
substanzmagazin.de, turi2.de (Background), turi2.tv (5-Min-Interview im YouTube-Kanal von turi2)

Mitarbeit: Markus TrantowKommentieren ...

Madsack schließt Druckerei und schrumpft Zeitungen in Hannover.

Madsack-600
Madsack setzt 170 Mitarbeiter vor die Tür. Gedruckt wird ab 2017 bei Oppermann in Rodenberg.

Bedrückend: Madsack schließt die eigene Druckerei in Hannover und lässt die "Hannoversche Allgemeine Zeitung" und die "Neue Presse" ab 2017 von Oppermann Druck in Rodenberg drucken. Grund dafür ist, so Madsack-Manager Christoph Rüth, dass eigentlich notwendige Investitionen in die veraltete Druckerei "nicht darstellbar" sind. Das Druckvolumen sei die letzten zwei Jahrzehnte stetig gesunken, vor allem wegen des "Wegfalls von Fremdaufträgen". Von den über eine Millionen Druckexemplaren pro Tag seien zuletzt nur noch 340.000 übrig geblieben.

Mit der Schließung verlieren rund 170 Mitarbeiter ihren Arbeitsplatz. Thomas Düffert, Vorsitzender der Geschäftsführung, will den Stellenabbau "so sozial wie möglich zu gestalten". Im schönsten PR-Sprech kündigt Madsack an, mit den Beschäftigten und Arbeitnehmer-Vertretungen "gemeinsam möglichst konstruktive Lösungen" zu erarbeiten.

Den neuen Druckstandort nimmt Madsack zudem zum Anlass, das Zeitungsformat für beide Titel zu ändern: Das kleinere Rheinische Format ersetzt ab 2017 das Nordische Format, das vor allem überregionale Zeitungen wie die "Welt", "Zeit" und "FAZ" verwenden.
madsack.deKommentieren ...

Günther Jauch macht Fraktions-Angestellten zum Tsipras-Berater.

Theodoros ParaskevopoulosGriechenland-Krise: Günther Jauch und später auch Anne Will und Maybrit Illner haben ihren Talkshow-Gast Theodoros Paraskevopoulos als Wirtschaftsberater von Griechenlands Ministerpräsident Alexis Tsipras vorgestellt - immer wieder, obwohl er sich als solcher gar nicht ausgab. Eigentlich ist er Angestellter der Syriza-Parlamentsfraktion. "Aber er kann gut Deutsch und ist telegen", erklärt "Handelsblatt"-Autor Norbert Häring den Schwindel der Medien.
"Handelsblatt", S. 46 (Paid)Kommentieren ...

Französische Polizei nimmt Uber-Manager fest.

uber logoUber: Die Polizei in Paris nimmt Europachef Pierre-Dimitri Gore-Coty und Thibaud Simphal, zuständig für das französische Geschäft, in Gewahrsam. Ähnlich wie in Deutschland kämpfen Taxifahrer und Behörden gegen den US-Dienst Uber Pop, weil Fahrer keine sonst übliche Lizenz benötigen und Uber nicht die gleichen Steuern und Abgaben zahlen muss wie Taxi-Unternehmen.
sueddeutsche.deKommentieren ...

“Rabauken”-Streit: Ministerpräsident nimmt Abstand.

Nordkurier-150Nordkurier: Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsident Erwin Sellering (SPD) distanziert sich vom Generalstaatsanwalt Helmut Trost, der den "Nordkurier"-Chefredakteur Lutz Schumacher wegen seines Kommentars "Rabauke in Richter-Roben" angezeigt hat. Sellering plädiert für "einen souveräneren Umgang mit Kritik aus Wissenschaft und Medien".
"FAZ", S. 13 (Paid), turi2.de (Background)Kommentieren ...

Zitat: Julia Jäkel findet Untergangslust der Presse absurd.

Julia_Jäkel_150"Keine Branche macht sich gerade mit so viel Untergangslust selbst schlecht wie die Presse, das ist absurd. Es wird bei uns Medien geben, die auch noch in zehn Jahren ausschließlich Print sind. Ist das schlimm? Nein!"

Julia Jäkel, Chefin von Gruner + Jahr, glaubt an ein harmonisches Nebeneinander von Print und Digital.
"Süddeutsche Zeitung", S. 31, sueddeutsche.de (Paid)Kommentieren ...

turi2.tv: AlexiBexi über seinen Pakt mit dem NDR.



TV-Sender, paktiert mit YouTubern, fordert der Selfmade-Videostar Alexander "AlexiBexi" Böhm. Seine Kooperation mit dem NDR sei für beide Seiten ein Erfolg. Die derben, schnellen, akzentuierten Videos bringen dem Sender Zuschauer außerhalb der Rentner-Zielgruppen, AlexiBexi sieht darin die Möglichkeit sich weiter zu entwickeln.
 
"Ich kann nicht die nächsten zehn Jahre den Erklärbär machen, das ist ja Quatsch, ich will mich auch selbst entwickeln und ausprobieren", sagt Böhm, der Regie studierte und neben seinen YouTube-Produktionen als Sprecher für Werbeproduktionen arbeitet.
 
Böhm ist gut im Geschäft und kann über mangelndes Selbstbewusstsein nicht klagen, wie seine Antwort auf folgende Frage beweist: Ob das Rezept Hol-dir-einen-YouTuber-und-du-hast-Erfolg immer aufgeht? "Wenn Leute wie meine Wenigkeit mitmachen, schon!"
turi2.tv (5-Min-Interview im YouTube-Kanal von turi2)Kommentieren ...

Discovery kauft europäische Olympia-Rechte.

Discover-IOC-600
Dabeisein wäre alles: ARD und ZDF verlieren die Übertragungsrechte an den Olympischen Spielen. Das IOC vergibt sämtliche europäischen Olympia-Rechte von 2018 bis 2024 an Discovery Communications. Der US-Medienkonzern betreibt im Pay-TV den Doku-Kanal Discovery Channel samt Ablegern, den Männersender Dmax und ist seit Frühjahr 2014 alleiniger Besitzer von Eurosport. Für geschätzt 1,3 Mrd Euro kauft Discovery nun die exklusiven Übertragungs- und Verwertungsrechte für Free- und Pay-TV sowie Online und Mobile. Gemeinsam mit dem IOC soll ein europäischer Olympia-Kanal entstehen.

ARD und ZDF stehen 2018 nun erstmals ohne eigene Olympia-Rechte da. Discovery verpflichtet sich dazu, Sommerspiele und Winterspiele auch im Free-TV zu zeigen, sowie einen Teil der Rechte zu sublizenzieren. Die Abnehmer müssen aber nicht zwangsläufig ARD und ZDF heißen. Zwar dürfte unwahrscheinlich sein, dass die Öffentlich-Rechtlichen komplett leer ausgehen, jedoch können sie nur zeigen, was Discovery ihnen zugesteht. Zu den Konditionen, die Discovery festlegt. Entsprechend beleidigt liest sich eine gemeinsame Pressemitteilung: Darin heißt es, ARD und ZDF hätten als "langjährige Partner des IOC" ein "angemessenes Angebot abgegeben" und nehmen die Entscheidung des IOC "zur Kenntnis".
dwdl.de, horizont.net, presseportal.de, corporate.discovery.com, presseportal.de (ARD/ZDF)Kommentieren ...

Donata Hopfen: Einst “Bild”-Praktikantin, heute Verlagschefin.

Donata Hopfen, Bild-Gruppe-150Donata Hopfen ist "durch und durch rot". Edition F portraitiert die Verlagschefin der "Bild"-Gruppe, die 1999 als Praktikantin zu "Bild" kam. 2003 kehrte Donata Hopfen, 39, zu Springer zurück und verantwortet seit einem Jahr Print und Digitales. Neben Trends aus den USA hat sie vor allem Innovationen aus Asien und Afrika im Blick.
editionf.com, turi2.de (Donata Hopfen)Kommentieren ...