"Bild" und "Bild am Sonntag" verlieren an Auflage.

bildlogoBild verkauft im 3. Quartal 2017 laut IVW rund 188.000 Zeitungen weniger im Einzelverkauf und Abo als vor einem Jahr. Das ist ein Rückgang um 10,5 % auf rund 1,6 Mio Exemplare pro Ausgabe. "Bild am Sonntag" büßt sogar 11 % ein und verkauft mit 885.000 Zeitungen rund 109.000 weniger. Die IVW hat die Zahlen für "Bild" und "BamS" wegen fehlerhafter Daten erst heute veröffentlicht.
meedia.de, turi2.de (Background)Kommentieren ...

Ex-mh:n-Geschäftsführer Thomas Keßler wird Finanzvorstand bei Ganske.

Ganske Verlagsgruppe holt Thomas Keßler, 50, als Finanzvorstand an Bord. Er war bis April Geschäftsführer der Medienholding Nord, der Mutter von "sh:z" und "Schweriner Volkszeitung". Bei Ganske folgt Keßler auf Christian Kopp, der zum Münchner Verlag C.H. Beck wechselt.
presseportal.de, turi2.de (Background Keßler), turi2.de (Background Kopp)Kommentieren ...

Meedia: SEO-Chef Raphael Raue verlässt Spiegel Online.

Spiegel Online verliert eine weitere Digitalkraft: Raphael Raue, SEO-Chef und Leiter Webanalyse, verlässt Spiegel Online Anfang 2018. Raue bestätigt die Personalmeldung von Meedia auf seiner Facebook-Seite. Wohin es ihn zieht, sagt Raue noch nicht, weil er zuvor "einige wichtige Projekte zu Ende bringen" will. Erst gestern wurde bekannt, dass Carline Mohr, bisher CvD Audience Development, von Spiegel Online zur Looping Group wechselt. Auch "Spiegel Daily"-Chef Timo Lokoschat hat sich in dieser Woche verabschiedet.
meedia.de, facebook.com (Raue), turi2.de (Mohr), turi2.de (Lokoschat)Kommentieren ...

Meinung: Kai-Hinrich Renner sieht Disney Channel in Deutschland gescheitert.

Disney ChannelDisney Channel ist mit seinem Angriff auf Kika und Super RTL "krachend gescheitert", schreibt Kai-Hinrich Renner. Drei Jahre nach dem Wechsel vom Pay- ins Free-TV hat der Sender in der Zielgruppe der 3- bis 13-Jährigen nie 10 % Marktanteil erreicht. Die Amerikaner hätten zu sehr auf die Strahlkraft der Marke Disney gesetzt und die Besonderheiten des deutschen Marktes außer Acht gelassen. Disney hat seinen Auslandsgesellschaften einen Sparkurs verordnet. Senderchef Lars Wagner, Programmchef Ralf Gerhardt und Marketingleiter Nico Wohlschlegel haben die Firma dem Vernehmen nach verlassen, Disney schweigt dazu.
abendblatt.de, turi2.de (Background)

Aus dem Archiv von turi2.tv: Ralf Gerhardt holt die ganz Jungen vor den Fernseher.

Kommentieren ...

Zitat: Günther Jauch stößt auf seinem Weingut an seine Grenze.

"Fernsehen mache ich seit 40 Jahren, da kenne ich mich aus. Aber hier, wenn man mit der Natur zu tun hat, muss man einsehen, dass man an seine Grenze stößt."

Günther Jauch nimmt die "Wirtschaftswoche" mit auf sein Weingut nahe Trier. Im Interview spricht er u.a. über die Kunst des richtigen Rausches und seine Erfahrungen als Wein-Handelsvertreter in eigener Sache. Vom Wein als Wertanlage rät Jauch eher ab.
"Wirtschaftswoche", 44/2017, S. 86-89, blendle.com, (Paid), wiwo.de (Auszug)

weitere Zitate:

- über seine späte Liebe zum Wein:

"Ich habe bis zum 30. Lebensjahr gar keinen Alkohol getrunken, weil er mir nicht geschmeckt hat."

- über besonders teure Weine:

"Das ist wie bei der Kunst: Am Ende glauben Sie an die Faszination von besonders bemalten Leinwänden oder eben besonders behandelten Traubensäften."

- über Berater, die bei der Übernahme des Weingutes vor sieben Jahren ungefragt auf Jauch zukamen:

"Einer wollte das Weingut in 'Jauch' umbenennen, das Millionärssiegel und mein Foto vorne draufkleben. Klar hätte man das schnell machen können. Aber bei von Othegraven habe ich mich ganz bewusst entschieden, es bei der Tradition zu belassen."Kommentieren ...

"NYT": Quentin Tarantino bereut sein Schweigen im Fall Weinstein.

Causa Weinstein: US-Regisseur Quentin Tarantino sagt im Interview mit der "New York Times", dass er bereits seit Jahrzehnten von den sexuellen Übergriffen durch Produzent Harvey Weinstein weiß. "Ich wünschte ich hätte Verantwortung übernommen für die Vorfälle, von denen ich gehört habe", sagt er selbstkritisch. Nur einmal habe er Weinstein nach Beschwerden einer Schauspielerin zur Rede gestellt. Damals habe der Produzent eine schwache Entschuldigung angeboten. Weinstein steckt als Produzent hinter allen großen Tarantino-Produktionen.
nytimes.com, mashable.comKommentieren ...

- Anzeige -

Zahl der Woche von Gruner + Jahr:
Nordische Kombination: HYGGE vereint skandinavisches Lebensgefühl und Geschichten über das einfache Glück mit besonderer Optik und Haptik. Das macht sowohl Leser als auch Redakteure glögg... äh glücklich: 60.000 Exemplare gingen von der Erstausgabe über den Ladentisch; 5.000 Abonnenten wollen es sich gleich vom Start weg mit HYGGE gemütlich machen. Wir sagen: Skål! #waszählt
www.hygge-magazin.de

Christoph Keese: "Ich versuche, immer in der Zukunft zu leben."


Mit Passion und Paranoia: Christoph Keese ist der digitale Vordenker im Springer-Konzern – und beschreibt im Gespräch mit Peter Turi, dass ihn paranoide Annahmen leiten. "Immer darüber nachdenken, was passieren könnte", lautet sein Rat für erfolgreiche Digitalisierung. Nicht nur erneuern, sondern auch sich selbst zerstören. In der turi2.tv-Aufzeichnung von der Launchparty zur turi2 edition5 sagt Keese: "Ich versuche unabhängig vom Lebensalter ein Stück weit in der Zukunft zu leben." Weiterlesen …

Zahl des Tages: Otto Group will in die Breite wachsen.

Zahl des Tages: Mit bald 5 Mio Produkten im Sortiment will Alexander Birken, Chef der Otto Group, Amazon die Stirn bieten. Derzeit sind über otto.de 2,3 Mio Artikel bestellbar. Birken will Vielfalt ausbauen und eigene Marken wie Bonprix stärken. Hinzu kommen sollen u.a. Drogerieartikel, damit Kunden öfter bei Otto bestellen.
"Wirtschaftswoche" 44/2017, S. 42-45 (Paid)

Korrektur: In einer früheren Version dieser Meldung hatte turi2 fälschlicherweise geschrieben, dass Alexander Birken Otto-Chef sei. Wir bitte den Fehler zu entschuldigen.Kommentieren ...

Basta: Verona Pooth wechselt wütend von Facebook zu Facebook.

Da werden Sie gekündigt: Facebook muss einen spektakulären Tiefschlag im Kampf gegen Hasskommentare einstecken. Verona (Ex-Feldbusch) Pooth verabschiedet sich von Facebook, weil ihre zwei Mitarbeiter mit dem Löschen nicht mehr nachkommen. Künftig postet Pooth bei Instagram, das völlig konzernunabhängig auch Facebook gehört.
"Bild", S. 1 und 5 (Paid)Kommentieren ...

Google-Mutter Alphabet steckt 1 Mrd Dollar in den Taxi-Dienst Lyft.

LyftGoogle steigt tiefer ins Taxi-Geschäft ein: Google-Mutterfirma Alphabet investiert über den Fonds CapitalG 1 Mrd US-Dollar in den Fahrten-Vermittler Lyft. Alphabets Roboterauto-Tochter Waymo und Lyft arbeiten bereits eng zusammen. Zugleich ist Alphabet am Konkurrenten Uber beteiligt, streitet sich mit Uber aber wegen angeblichen Technologie-Diebstahls vor Gericht.
handelsblatt.comKommentieren ...

"Bild" und "Spiegel" verkaufen Paid Content über Facebook Instant Articles.

Facebook lässt ausgewählte Verlage jetzt Abos über Instant Articles verkaufen. Nutzer können in Deutschland Paid-Zugänge für "Bild" und "Spiegel" lösen. Die Paywall erscheint noch im schnell ladenden Instant Article innerhalb der Facebook-App. Die Abwicklung läuft über die Verlage, die 100 % der Einnahmen erhalten. Zunächst läuft der Test nur auf Handys mit Android. Grund ist ein Konflikt mit Apple: Der iPhone-Hersteller will 30 % der Einnahmen für sich behalten.
de.newsroom.fb.com, recode.net (Apple)Kommentieren ...

Lese-Tipp: "Handelsblatt" stellt Frauennetzwerke vor.

Lese-Tipp: Erfolgreiche Frauen wollen Männern beim Netzwerken nicht mehr nur zuschauen und gründen ihre eigenen Netzwerke – "Handelsblatt"-Chefreporterin Tanja Kewes stellt vier Netzwerke vor. Darunter der Merton-Kreis, der von Tina Müller mitgegründet wurde und in dem sich u.a. Donata Hopfen vernetzt. Bei Generation CEO ist Julia Jäkel aktiv – gegründet wurde das Netzwerk von einem Mann: Personalberater Heiner Thorborg.
"Handelsblatt", S. 64-67 (Paid)Kommentieren ...

P7S1-Vorstand Conrad Albert bezweifelt Sparwillen von ARD und ZDF.

Conrad Albert, Vorstand von ProSiebenSat.1, stellt im Interview mit der "Süddeutschen Zeitung" den Spar-Willen von ARD und ZDF infrage. Die bisherigen Pläne seien nur "Reförmchen". Albert wiederholt seine Forderung nach einem Anteil am Rundfunkbeitrag: "Wir wollen keine Finanzierung von Angeboten, die wir heute bereits produzieren", sondern für neue "Public-Value-Sendungen". Mit dem Verkauf des eigenen Nachrichten-Kanals N24 an Springer scheint er inzwischen zu hadern. Der Verkauf des Senders "war damals richtig", sagt Albert. Aus heutiger Sicht habe sich das Geschäft verändert, die Nachfrage nach Nachrichten sei gestiegen.
sueddeutsche.de, turi2.de (Background)Kommentieren ...

Meinung: Katzenberger-Magazin unterscheidet sich kaum von anderen Bauer-Titeln.

Bauer: Das Magazin rund um Daniela Katzenberger unterscheidet sich kaum von anderen Bauer-Heften, urteilt Silke Burmester. Das Heft verkaufe die gängigen Themen – Deko, Promis, Rezepte – lediglich über Katzenberger. Anja Rützel liest in der Darstellung der Katzenberger-Tochter Sophia "reaktionärste Mädchenmäusigkeit" und sorgt sich um die Zukunft der Zweijährigen. Rebecca Baden findet das Magazin eindimensional und fühlt sich an den Titel des ersten Katzenberger-Buchs erinnert: "Sei schlau, stell dich dumm."
sueddeutsche.de (Burmester), spiegel.de (Rützel), vice.com (Baden)Kommentieren ...

DJV und Verdi bestreiken die Rheinische Redaktionsgemeinschaft.

DuMont: Die Rheinische Redaktionsgemeinschaft von DuMont und Heinen-Verlag wird morgen ganztägig bestreikt. DJV und Verdi wollen die Anerkennung des Flächentarifvertrags bei der Tochtergesellschaft durchsetzen. Die RRG ist tariffrei, neue Mitarbeiter erhalten laut Gewerkschaft weniger Geld als Kollegen, die früher direkt beim "Kölner Stadt-Anzeiger" oder der "Kölnischen Rundschau" angestellt waren.
per MailKommentieren ...

Carline Mohr wechselt von Spiegel Online zur Looping Group von Dominik Wichmann.

Carline Mohr, bis Mitte Oktober CvD Audience Development bei Spiegel Online, wechselt ins Content Marketing: Via Twitter begrüßt Dominik Wichmann, Publisher und Co-Founder der Looping Group, Mohr als Neuzugang. Mit seinem Team macht Wichmann u.a. Content Marketing für Mercedes-Benz.
twitter.com/dominikwichmann, turi2.de (Background)Kommentieren ...

Bild des Tages: Yves Saint Laurent Museum eröffnet in Marrakesch.


Fesch in Marrakesch: Ein Mann im traditionellen Djellaba schaut im neu eröffneten Yves Saint Laurent Museum in Marrakesch auf sein Smartphone. Um ihn herum stehen schwarze Schaufensterfiguren, die Kleider und Gewänder des französischen Modedesigners tragen. Das neue Museum in der marokkanischen Stadt hat seit heute für Besucher geöffnet.
(Foto: Mosa'ab Elshamy / AP / Picture Alliance)
Kommentieren ...

Drogeriemarkt dm kommuniziert intern nur noch digital.

Drogeriekette dm will digitaler werden: Die Zentrale schickt künftig keine Briefe mehr an die Filialen, sondern nur noch E-Mails. Für die interne Kommunikation nutzt dm das soziale Firmen-Netzwerk Yammer von Microsoft. Die 40.000 Mitarbeiter in Deutschland bekommen Samsung-Smartphones - allerdings ohne Sim-Karte - um Produkt-Information zu erhalten. Der Online-Handel ist im Geschäftsjahr 2016/17 um 80 % gewachsen, liegt aber noch im einstelligen Prozentbereich des Gesamtumsatzes von 10,6 Mrd Euro.
handelsblatt.comKommentieren ...

Basta: US-Städte buhlen um zweites Amazon-Hauptquartier.

Standortmarketing: Amazon sucht einen Ort für ein zweites Headquarter in den USA und Städte im ganzen Land legen sich in Zeug. Aus Arizona kommt ein sechs Meter hoher Kaktus als Geschenk, eine Stadt in Geogia bietet Platz für eine Amazon City, in der Jeff Bezos Bürgermeister werden könnte, und der Bürgermeister von Kansas City schreibt fleißig Produktrezensionen. Die Entscheidung fällt letztlich eine unbestechliche Instanz: Alexa.
wuv.deKommentieren ...

IVW: Landmagazine und Programmies verlieren an Auflage.

Landmagazine verlieren im 3. Quartal 2017 laut IVW deutlich an Auflage: "Landlust" verkauft binnen Jahresfrist mehr als 20 % weniger Exemplare, insgesamt rund 721.000. "Mein schönes Land" bricht gar um fast 25 % auf rund 74.000 Hefte ein. "Liebes Land Die beste Art zu leben" dagegen legt um 52,7 % auf 99.000 zu. Die Kindermagazine "Lego Ninjago" und "Lego Nexo" verkaufen 27 bzw. 29 % mehr Hefte. Die fünf auflagenstärksten Titel, alles Programmies, verlieren zwischen 3,9 ("Hörzu") und 8,7 % ("TV Direkt"). Bei den überregionalen Tages- und Wochenzeitungen verlieren alle Blätter an Auflage, nur das "Handelsblatt" und die "Welt am Sonntag" bleiben den Abos stabil, "FAS" und "Zeit" gewinnen neue Abonnenten.
meedia.de (Zeitschriften), horizont.net (Zeitungen)Kommentieren ...

Weltbild-Gründer Carel Halff wird CEO bei Bastei Lübbe.

Bastei Lübbe findet in Carel Halff den Nachfolger für Thomas Schierack: Weltbild-Gründer Halff wird neuer CEO des Verlags. Er war nach seinem Aus bei Weltbild 2014 als Berater tätig. Von Ende 2015 bis vor ein paar Tagen wirkte er als Generalbevollmächtigter des Mode-Unternehmens Walbusch. Nun kehrt er in die Verlagsbranche zurück. Thomas Schierack hat Bastei Lübbe vor einem Monat wegen unterschiedlicher Auffassungen über die Unternehmensstrategie verlassen.
buchreport.de, buchmarkt.de, turi2.de (Background)
Kommentieren ...

"manager magazin": TV-Sender Viceland startet erst 2018 – wohl nur im Netz.

Vice streicht offenbar seine Pläne für einen deutschen Ableger des TV-Senders Viceland zusammen. Das "manager magazin" zitiert Vice-Geschäftsführer Benjamin Ruth, der die Vice-Inhalte 2018 in Deutschland "verfügbar" machen will. Auf einen eigenen Sender wolle er sich nicht mehr festlegen. Auch eine Ausstrahlung über Streamingdienste sei denkbar. Ursprünglich sollte der Sender noch in diesem Jahr starten. In den USA, Frankreich und Großbritannien ist der Sender des US-Medienkonzerns empfangbar, erzielt aber keine hohen Einschaltquoten.
"manager magazin", 11/2017 (Vorabmeldung)Kommentieren ...

Gruner + Jahr verpflichtet Eckart von Hirschhausen als Magazinmacher.


Eckart macht die Barbara: Gruner + Jahr findet Gefallen an prominenten Blattmachern. Nach Barbara Schöneberger und Joko Winterscheidt bekommt Medizin-Entertainer Eckart von Hirschhausen mit stern gesund leben sein eigenes Blatt. Noch steht nicht fest, wie sein Name in den Titel integriert wird, Eckart von Hirschhausen wird aber auf dem Cover präsent sein, das Editorial schreiben und als Chefreporter Reportagen und Interviews beisteuern.

Eckart von Hirschhausen, der schon seit Jahren regelmäßig für den "stern" schreibt, möchte als Magazinmacher auf der Seite der Patienten stehen und kündigt an: "Wenn etwas medizinisch unsinnig ist, sagen wir das auch." "stern"-Chefredakteur Christian Krug freut sich, die Zusammenarbeit mit dem Mediziner zu vertiefen. "Er versteht es, komplexes Wissen auf den Punkt zu bringen und sein Publikum zu unterhalten", sagt Krug. Die erste neue Ausgabe aus der Feder von Eckart von Hirschhausen erscheint am 3. Januar 2018. (Foto: G+J / Anatol Kotte)
presseportal.deKommentieren ...

- Anzeige -

Das Potsdamer Publishing House Media Partisans kreiert und verbreitet Branded Videos mit Millionenreichweite.
43% aller Facebook-Nutzer schauen bereits Branded Video und fast jeder Zweite kauft danach ein (Quelle: Studie "The Science of Social Video"). Die GfK bestätigt, dass die Kaufwahrscheinlichkeit durch Facebook-Video-Kampagnen um 25% steigt. Nachzulesen im Branded Video Whitepaper (Download).
www.mediapartisans.com