Bettina Wulff will “Bunte” verklagen.

Immer Ärger mit Bettina: Die “Bunte” hat die frühere First Lady Bettina Wulff oben ohne am Strand abgeschossen und führt sie ihren Leserinnen morgen auch vor – allerdings im Brustbereich verpixelt. Die Ex-Frau des Ex-Bundespräsidenten ist trotzdem auf der Palme: Ihren Medienanwalt Christian Schertz lässt sie über die dpa-Tochter news aktuell ein “presserechtliches Informationsschreiben” verbreiten, wonach “Bunte” durch “Abschüsse” seiner Mandantin in einem rein privaten Moment “aufs Schwerste” die Persönlichkeitsrechte verletzt habe. Auch die “Wortberichterstattung” sei “eklatant rechtswidrig”, da auch sie die Privatsphäre offen lege. Schertz will nun ein “Verbot der gesamten Berichterstattung in Wort und Bild” und eine “empfindliche Geldentschädigung” gegen die “Bunte” durchsetzen. “Auch strafrechtliche Schritte” will Schertz prüfen. (Foto: dpa)

Post Scriptum: Medienanwalt Schertz, in der Branche als scharfer Hund bekannt, weiß übrigens nicht so ganz, was er will: Sein Infoschreiben sei “nicht zur Veröffentlichung bestimmt” – allerdings veröffentlicht er es selbst bei der dpa-Tochter und PR-Posaune ots und stellt es voll googlebar ins Web. Tja, Medienanwalt halt.
presseportal.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>