Deutsche "Playboy"-Fans müssen nicht um das Printheft bangen.

Burda beruhigt aufgeschreckte, deutsche "Playboy"-Leser, hierzulande ist das Heft nicht in Gefahr – in den USA prüft Playboy offenbar die Einstellung des Print-Magazins. Herausgeber Playboy Deutschland Publishing hat sich 2017 mit Burda auf eine langfristige Partnerschaft geeinigt und den Lizenzvertrag verlängert. Laut Burda trägt der "Playboy" maßgeblich zum Gesamtumsatz des Verlags bei.
horizont.net

Schreibe einen Kommentar