"Frankenpost" übernimmt "Nordbayerischen Kurier".

Frankenpost - Nordbayerischer Kurier 600
Adé, DDVG: Die SPD-nahe Medienholding DDVG verkauft ihren Anteil am Nordbayerischen Kurier in Bayreuth an die Frankenpost aus Hof. Damit steigt die "Frankenpost", selbst Teil der Südwestdeutschen Medienholding, zum Mehrheitseigner auf. Die übrigen 35 % am "Nordbayerischen Kurier" behält der Bayreuther Verleger Laurent Fischer. DDVG zieht sich damit als direkter Gesellschafter aus Bayreuth zurück, bleibt über eine Beteiligung an der "Frankenpost" aber mittelbar im Geschäft.

Beide Zeitungen wollen künftig enger zusammenarbeiten, was einen Verlust von Arbeitsplätzen und Meinungsvielfalt bedeuten kann. Im blumigen PR-Deutsch klingt das freilich schöner: Beide Verlage wollen "Kernkompetenzen bündeln", "Synergie-Potenziale" ausschöpfen und die "Innovationskompetenz" stärken. Durch einen "starken publizistischen Verbund" sei die "wirtschaftlich nachhaltige Entwicklung gewährleistet".
swmh.de, frankenpost.de

Schreibe einen Kommentar