Hellmuth Karasek ist tot.

karasek600
Hellmuth Karasek ist gestern Abend im Alter von 81 Jahren in seiner Wohnung im Hamburger Stadtteil Harvestehude gestorben. Er war einer der bekanntesten deutschen Journalisten, Autoren und Kritiker. Von 1974 bis 1996 leitete er das Kulturressort des "Spiegel", danach war er Mitherausgeber des "Tagesspiegel". Prominent wurde er durch seine Rolle im "Literarischen Quartett" mit Marcel Reich-Ranicki.

Nach dem Tod Reich-Ranickis galt Karasek vielen als neuer "Literaturpapst" Deutschlands. Bis zuletzt war er in der deutschen Medienlandschaft aktiv, war Gast in zahlreichen Talkshows und veröffentlichte erst 2013 die Bücher "Auf Reisen. Wie ich mir Deutschland erlesen habe" und "Frauen sind auch nur Männer". Einen viralen Hit landete er mit einem aktuellen Werbespot, in dem er einen Ikea-Katalog nach literarischen Gesichtspunkten rezensierte.
spiegel.de, sueddeutsche.de (Portrait zum 80. Geburtstag)

Mitarbeit: Dirk Stascheit

Ein Gedanke zu „Hellmuth Karasek ist tot.

  1. juergen helmle

    Mein aufrichtiges Mitgefühl an seine Angehörigen. Deutschland verliert nicht nur einen Kritiker, Autor u. Journalisten, sondern einen humorvollen Menschen. Er hinterlässt eine große Lücke !

Schreibe einen Kommentar