"Süddeutsche": "Öko-Test" soll Anzeigenkunden getäuscht haben


Stiftung Auflagentest: "Öko-Test" soll jahrelang Auflagenzahlen von Sonderheften massiv geschönt und damit Anzeigenkunden betrogen haben, berichtet die "Süddeutsche Zeitung". 2017 seien 175.000 Sonderhefte weniger gedruckt worden, als Anzeigenkunden versprochen wurde, 2016 sogar über 219.000 Hefte zu wenig. Die reguläre Ausgabe sei nicht betroffen. Ein Sonderheft zu Umwelt und Energie im September 2017 habe statt 60.000 Auflage nur 19.505 Auflage gehabt. Die betroffenen Werbekunden hätten Ersatzanzeigen bekommen.

Verantwortlich sei die ehemalige Geschäftsführung rund um den langjährigen Chefredakteur und Geschäftsführer Jürgen Stellpflug. Der gibt an, von dem Betrug nichts zu wissen. Das Verhältnis zwischen Verlag und Stellpflug gilt als vergiftet. Beide Parteien streiten vor Gericht um die Gültigkeit seiner Entlassung 2018. Stellpflug ist weiter Anteilseigner bei "Öko-Test". Das Magazin hat derzeit massive finanzielle Schwierigkeiten, u.a. wegen einer gescheiterten China-Expansion.
sueddeutsche.de, turi2.de (finanzielle Probleme), turi2.de (Stellpflug)