"Tagesspiegel" macht Leser zu Abstandsmessern im Fahrradverkehr.


Ja wir san am Radl nah: Der "Tagesspiegel" startet das Crossmedia-Projekt Radmesser, mit dem die Zeitung herausfinden möchte, wie gefährlich der Straßenverkehr für Radfahrer in Berlin ist. Gemeinsam mit Experten hat der "Tagesspiegel" dazu einen Abstandssensor entwickelt. 100 dieser Sensoren will die Zeitung an Freiwillige verteilen, die acht Wochen mit dem Gerät am Rad fahren sollen. Durch möglichst viele verschiedene Teilnehmer will die Redaktion so besonders gefährliche Stellen für Radfahrer ausfindig machen.

In einer ersten Veröffentlichung zeigt der "Tagesspiegel" mit interaktiven Grafiken bereits Messergebnisse einer ersten Fahrt sowie Statistiken zu den Radwegen in Berlin. Das Medieninnovationszentrum Babelsberg fördert das Projekt,
tagesspiegel.de, interaktiv.tagesspiegel.de