"Westfalen-Blatt" und "Westfälische Nachrichten" fusionieren.


Im Westen was Neues: Das Westfalen-Blatt aus Bielefeld und die Unternehmensgruppe Aschendorff aus Münster, Herausgeber der Westfälischen Nachrichten, fusionieren. Beide Unternehmen führen ihre Medienaktivitäten unter dem gemeinsamen Dach der neuen Westfälischen Medien Holding AG zusammen. Dazu gehören die Tageszeitungen, aber auch Anzeigenblätter und Druckereien sowie Rundfunkbeteiligungen und das Reisebürogeschäft. An den Strukturen soll sich laut Pressemitteilung nichts ändern, beide Unternehmen würden als Tochtergesellschaften der neuen Holding weitergeführt. Das Kartellamt muss der Fusion noch zustimmen.

Aschendorff ist bereits seit 2011 über die C.W. Busse Holding indirekt am "Westfalen-Blatt" beteiligt. 2014 hat Aschendorff die Münstersche Zeitung übernommen, die ihren Lokalteil seitdem vom ehemaligen Konkurrenten "Westfälische Nachrichten" bekommt. Das "Westfalen-Blatt" samt Lokalausgaben hat nach eigenen Angaben eine Druckauflage von 114.000. Die "Westfälischen Nachrichten" kommen mit Lokalausgaben und "Münsterscher Zeitung" auf 202.000.
westfalen-blatt.de