Gruner + Jahr startet "Geo Wissen Ernährung".

Michael Schaper Geo Wissen Ernährung 600
Endlich Orange: Michael Schaper, 59, Chefredakteur von "Geo Wissen" und "Geo Epoche", erweitert das Farbspektrum seiner "Geo"-Familie und bringt einen zweiten Sprössling seines roten "Geo Wissen" an den Kiosk. Das Magazin liegt ab Mittwoch mit knall-orangem Signal-Rahmen im Handel und hört auf den Namen "Geo Wissen Ernährung". Mit dem Farbton habe er schon vor zwölf Jahren gespielt, sagt Schaper, ihn damals aber als zu polarisierend verworfen. Nun ist die Zeit reif, denn "Essen ist der neue Pop" (S. 106) und der darf kontrovers diskutiert werden. Zwei Mal im Jahr wollen Schaper und sein Team künftig neue wissenschaftliche Erkenntnisse liefern und die Luft aus Ernährungs-Mythen lassen – auf 172 Seiten zum Preis von 9,50 Euro.

GWE Doppel 1 - 600

Das Titelbild mit Apfel, Avocado, Tomate, Himbeere und der Frage "Gesundes Essen. Was ist gut für mich – und was nicht?" sieht nach wissenschaftlicher Zurückhaltung aus, ab Seite 6 überrascht Schaper allerdings mit bisher ungekannter optischer Opulenz – zumindest bei "Geo Wissen": Die Fotos sind in ihrer Mehrzahl exklusiv für den Erstling entstanden und mit viel Liebe zum Detail inszeniert, von Fotografen aus Berlin, Hamburg und New York.

GWE Doppel 2 600

Der Hefteinstieg zeigt auf neun doppelseitigen Fotos Bio-Bauern und konventionelle Landwirte auf ihren Höfen und fragt, ob Lebensmittel mit Bio-Siegel wirklich gesünder sind als ohne (Nein, aber Bio ist besser fürs Gewissen). Die Redaktion fragt nach der Schadstoffbelastung von Fisch, dem gesundheitlichen Nutzen von Nahrungsergänzungs-Pillen und warum Brötchen früher besser schmeckten als heute. Die Texte sind angenehm griffig geschrieben und kratzen dennoch nicht nur an der Oberfläche.

GWE Doppel 3 600

Dabei lässt "Geo Wissen Ernährung" den Zeigefinger unten und macht eher Lust auf gesunden Genuss als auf schnelles Abnehmen. Das Thema Gewichtsreduktion schiebt Schaper in den schmalen Beileger "Abnehmen nach Plan", der auf 32 Seiten Diäten – vom Fasten bis zur Brigitte-Diät – durchdekliniert und bewertet.

GWE Abnehmen 150Was auffällt, ist das fast vollständige Fehlen von Anzeigen: Lediglich die letzte Umschlagseite ist verkauft. Zwar positioniert der recht hohe Preis von 9,50 Euro das Heft als Vertriebstitel, gegen ein paar mehr verkaufte Seiten hätte Schaper aber sicher nichts einzuwenden.
turi2 – eigene Infos, presseportal.de, turi2.de (Interview)

Ein Gedanke zu „Gruner + Jahr startet "Geo Wissen Ernährung".

  1. Ulf J. Froitzheim

    Dass Bio-Nahrung nicht "gesünder" sein soll als konventionelles Essen, ist ein uralter Hut – einer, den sich nur Leute aufsetzen, die falsche Fragen stellen. Man kann sich sogar mit Biosiegel-Produkten total unvernünftig ernähren (zu fett, zu süß, zu salzig, zuviel Fleisch etc.). Das ist banal. Es geht nicht einmal primär um Schadstoffrückstände. Neben Geschmack, Qualität und Auswahl ist vor allem interessant: Welche Ingredienzien lassen Bio-Hersteller aus Prinzip weg? Sind sie ehrlicher in der Deklaration dessen, was drin ist? Hat der Verbraucher mehr Transparenz und Entscheidungsoptionen? Wenn nur die Frage "gesünder" gestellt wird, hoffte Gruner+Jahr wohl auf Anzeigen der Lebensmittelindustrie.

Kommentare sind geschlossen.