ZDF fusioniert Kultur- und Wissensredaktionen.


Streichkonzert am Lerchenberg: Das ZDF verschlankt sich und baut bis 2025 insgesamt 70 Stellen ab, die der Umstrukturierung der Kultur- und Wissensredaktionen zum Opfer fallen. Die Direktion Europäische Satellitenprogramme, zuständig für 3sat und Arte, wird aufgelöst. Redaktionelle und administrative Aufgaben gehen in andere Direktionen. Bislang getrennte Programmbereiche für das ZDF, ZDFneo, ZDFinfo und 3sat werden in gemeinsamen Redaktionen zusammengeführt.

Der bisherige Direktor für Europäische Satellitenprogramme, Gottfried Langenstein, 63, scheidet mit Ablauf seiner Amtszeit aus dem ZDF aus. Programmdirektor Norbert Himmler übernimmt den Vorsitz der 3sat-Geschäftsführung. Die Koordination von Arte unter der Leitung von Wolfgang Bergmann wechselt in die Intendanz. ZDF-Intendant Thomas Bellut sieht die Umstrukturierung als "wichtigen Schritt auf dem Weg zu einer schlanken Organisation" des Senders.
presseportal.de1 Kommentar

Ein Gedanke zu „ZDF fusioniert Kultur- und Wissensredaktionen.

  1. Protagoras

    Gute Idee gerade bei den Kultur- und Wissenschaftsredaktionen zu streichen – dann schafft sich das ZDF schneller selber ab. Mit seinem Unterhaltungspogramm ist es jetzt schon nicht mehr konkurrenzfähig und den Auftrag, den das öffentlich-rechtliche Rundfunk- und Fernsehsystem hätte, ist dann gleich perdu. Vielleicht setzte man besser weiter oben an, weil der Fisch stinkt …

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.