Der Club der Meinungsmacher*innen

Christoph Schwennicke


Status: Christoph Schwennicke ist Chefredakteur und Verleger des Magazins “Cicero”.

Geboren am 20. März 1966 in Bonn

Bio: Christoph Schwennicke arbeitet ab 1993 als Redakteur bei der “Badischen Zeitung”, schreibt später er für die “Süddeutsche Zeitung” als Parlamentskorrespondent aus seiner Geburtsstadt Bonn. Er geht 2007 zum “Spiegel” und wird 2010 Vize-Chef des Hauptstadtbüros. Seit 2012 verantwortet er als Chefredakteur den “Cicero”. 2016 übernehmen er und Alexander Marguier das Magazin sowie das Schwesterblatt “Monopol” von der Ringier-Gruppe. Seitdem ist Schwennicke auch Herausgeber und Verleger.

Zitat: “Wir zeigen, dass man in schlanken Strukturen, starke Produkte herstellen kann”, sagt Christoph Schwennicke im Interview mit turi2.tv im Januar 2017.

News über Christoph Schwennicke auf turi2.de

E-Mail: christoph.schwennicke@respublicaverlag.com

Profile:
Wikipedia
Twitter

Debatte zu Leser-Finanzierung im April 2019:
Christoph Schwennicke gibt Gabor Steingart recht – aber nur in Teilen.

Das Geburtstagskind der Branche im März 2016:
Wir graturilieren: Christoph Schwennicke wird 50.

Blattkritik der Profis:
Christoph Schwennicke, Chefredakteur “Cicero”, über “Kontext”. (April 2015)

Deutschland liest: Christoph Schwennicke in der turi2 edition#3.

Fischen im Trüben? Christoph Schwennicke im Gespräch mit Peter Turi zur turi2 edition #3 im Oktober 2016:

Alle Köpfe im turi2-Index unter turi2.de/koepfe

News bei turi2 über Christoph Schwennicke:

lexikon2: Christoph Schwennicke.Deutscher Medienkongress 2017 - Alle Video-Interviews von turi2.tv & "Horizont".Funke-Chef Braun sieht 500-Mio-Investition in Springer-Magazine als Erfolg.turi2 edition: Zeitschriften. Gestern, heute, morgen.Blattkritik: Joachim Spiering, Chefredakteur "Euro am Sonntag", über "Gala".Blattkritik: Anne Meyer-Minnemann, Chefredakteurin "Gala", über "Donna".Blattkritik: Janina Gatzky und Ute Gliwa, Chefredakteure “Séparée”, über “Playboy”.Blattkritik: Florian Boitin, Chefredakteur "Playboy", über "Clap".Blattkritik: Peter Böhling, Chefredakteur "Clap", über "Cicero".Blattkritik: Christoph Schwennicke, Chefredakteur "Cicero", über "Kontext".